89

Affäre sagt, er trennt sich von Frau. Hoffnung haben?

Gast2017

Liebes Forum

Ich bin seit längerem stille Mitleserin und möchte allen Forumsteilnehmerinnen und -teilnehmern für die konstruktiven Beiträge danken.

Meine Situation ist die Folgende: Ich bin seit sieben Jahren geschieden und habe einen Sohn im Pubertätsalter. Im Sommer des vorletzten Jahres habe ich eine Affäre mit einem verheirateten Mann begonnen. Er hat drei Söhne, der Jüngste ist 18 Jahre alt. Kennengelernt habe ich den Mann in der Feuerwehr. Das gegenseitige Interesse begann schon lange bevor wir die Affäre miteinander eingingen. Allerdings habe ich mich zuerst dagegen gewehrt, da ich von Anfang an wusste, dass er verheiratet ist. Er sagte mir bereits zu Beginn, dass für ihn klar sei, dass er sobald auch der Jüngste aus dem Gröbsten raus sei und seine Lehre abgeschlossen habe, seine familiäre Situation radikal ändern werde (Karten neu gemischt war sein Ausdruck)). Dies sei zwischen ihm und seiner Frau, welche seit Jahren nicht mehr bei ihm im Schlafzimmer schlafe ein offenes Geheimnis. Die Ehe sei schon seit Jahren zerrüttet und der Grund sei das Fremdgehen seiner Frau gewesen. Zu Beginn unserer Affäre sagte er immer, dass er mit mir eine Beziehung aufbauen wolle und liess diesen Worten in dem Sinne auch Taten folgen indem er sich täglich Zeit freischaufelte um mich zu sehen, mit mir Essen zu gehen, mit mir zu verreisen usw. Es wurde eine Schattenbeziehung, ein Zweitleben für ihn von welchem ausser uns beiden niemand etwas erfahren durfte. Diese Heimlichkeiten und auch Lügen mit welchen wir uns umgaben, wurden mir aber zuviel. Ein solches Verhalten widerspricht meinen Werten diametral und ich kam zum Punkt bei dem ich sagen musste: Das bin nicht ich. Im letzten Sommer kam es dann zur ersten grossen Krise und einem Abbruch der Affäre. Seither kam es aber immer wieder zu Rückfällen. Da wir beide in der Feuerwehr sehr nahe zusammenarbeiten kann ich eine KS auch nicht wirklich einhalten. Dass ich nicht loslassen kann, hat aber auch mit einem Punkt sehr viel zu tun: Ich kann die Hoffnung nicht aufgeben, dass er in einem Jahr oder so wirklich seinen Entschluss, den er bereits gefasst hat, bevor er mich kannte, sich von seiner Situation zu lösen, umsetzt. Wie kann ich diese Hoffnung loslassen?

Danke für Eure Tipps und Antworten zum Voraus

11.01.2017 17:32 • #1


Binaneu

2148
2222
Karten werden neu gemischt?
Aber wohl mit offenem Ausgang.
Mach dir bitte nicht zu viel Hoffnungen.

11.01.2017 18:19 • x 1 #2


Kummerkasten007

454
338
Zitat:
Da wir beide in der Feuerwehr sehr nahe zusammenarbeiten kann ich eine KS auch nicht wirklich einhalten


Doch, kannst Du indem Du keinerlei persönliche Note mehr zulässt, sondern ihm so begegnest wie jedem anderen dort. Das wird anfangs schwer werden, gar keine Frage.

Wenn er fragen sollte was los ist, dann schicke ihn freundlich sinngemäß weg, dass Du nicht mehr bereit bist, eine Affäre zu sein und er sein Leben ordnen soll.

11.01.2017 19:31 • #3


Gast2017

Danke für Eure Antworten

@Binaneu
Die Aussage mit den Karten neu mischen war natürlich nicht die einzige. Gerade letzthin meinte er, ich sollte Dich gehen lassen, meine Situation endgültig ordnen und dann halt damit leben müssen, wenn Du nicht mehr willst oder jemand anderen hast. Das sind eher neue Töne, da er bisher eine riesen Eifersucht an den Tag gelegt hat.

@Kummerkasten007

Ja eine solches kollegiales Kommunikationsverhalten ihm gegenüber ist machbar, auch wenn wir beide im Kader sind und deshalb sicherlich alle zwei Tage miteinander kommunizieren müssen. Ich kriege das aber ganz ehrlich emotional nicht ganz hin.

11.01.2017 21:48 • x 1 #4


Gast2017

Ich denke schlussendlich ist Bedürftigkeit das grosse Thema. Nein ich denke nicht nur, ich spüre es auch...wo dockt er an, dass ich nicht lassen kann!

11.01.2017 23:15 • #5


Emma48

Ich kann hier jetzt nur aus meiner eigenen Erfahrung etwas beisteuern.
In eine solche Situation binich auch mal gerutscht - oder habe mich hineinbegeben, wie man will.

Es hieß auch, die Ehe sei nur noch eine Zweckgemeinschaft, der Kinder wegen (die aber auch zwischen 15 und 22 waren), Gefühle seine keine mehr da, wenn der "Jüngste" nicht wäre, wäre er schon lange weg... Aber mit mir wolle er auch eine neue Zukunft aufbauen, ich konnte mir Liebesschwüre ohne Ende anhören. Dann wurde wieder rumgeeiert nach dem Motto: Kann meine Kinder nicht alleine lassen, aber ich will auch dich, mit dir leben.

Irgendwann habe ich gedacht, der trennt sich nie. Tja, falsch gedacht. Er trennte sich von mir, von seiner Frau (oder andersrum, das weiß ich nicht) und hatte dann eine andere, alles innerhalb kürzester Zeit.

Von daher sage ich jetzt: der Sohn ist nur ein Alibi. Warum auch immer.

Leider kenne ich das auch: das Loslassen fällt unendlich schwer; was rational völlig unverständlich ist.

11.01.2017 23:31 • x 1 #6


Gast2017

@Emma

Das ist genau die Angst, welche ich auch habe. Dass ich dann schlussendlich nach Jahren des Wartens genau so ausrangiert werde wie die EP und er sich eine "frische", sozusagen affärenunverdorbene Frau sucht und findet. :traurig:

12.01.2017 11:02 • x 1 #7


rubi

rubi

167
119
War diese Krise, weil du die Heimlichkeit nicht mehr wolltest bzw. von ihm eine Entscheidung gefordert hast?
Oder was muss man sich unter Krise vorstellen?

12.01.2017 11:03 • #8


Gast2017

Ja die Krise, der erste grosse Bruch kam, weil ich nicht mehr das Doppelleben weiterführen konnte und mit den Heimlichkeiten nicht mehr klar kam. Ich habe ihm dabei so ziemlich alles an den Kopf geworfen, wie es sich als Schattenfrau anfühlt. Ich habe ihm auch ins Gewissen geredet wegen seiner Frau und habe ihm gesagt, er sei doch ein aufrichtiger Mann und könne seiner Frau diese Lügen nicht antun und sie habe das Recht zu wissen, dass er sein Leben ohne sie plane. Er meinte damals er sei sich das gar nicht bewusst gewesen, wie sich das für mich anfühle und er könne mir ein solches Leben und Hinhalten nicht mehr antun. Eine Entscheidung habe ich nicht eingefordert. Er hat immer gesagt und sagt immer noch, dass er sich für mich entschieden hat. Nur dass er sich faktisch noch nicht trennen kann....er sagt kann, aber es ist natürlich eigentlich will.

Unterdessen sollen gemäss meinem AM diverse Gespräche mit seiner EF stattgefunden haben und sie sei sich am überlegen, wie sie ihre eigene Zukunft sehe. Von mir weiss sie nichts...

12.01.2017 11:19 • #9


kuddel7591

kuddel7591

1693
1
1434
Eine "verdeckte" Affäre ist nun mal mit einem Doppelleben von beiden AP verbunden, beinhaltet zudem den Ehebetrug und die Lügerei. "Fremdgehen" geht nicht ohne all das. Ob ein AP damit umgehen kann, zeigt sich im Laufe der Zeit. Denn - mit einer Affäre werden z. T. eigene Ideale,
das persönliche ICH, aus den Angeln gehoben - beide AP betreffend. Der eine AP kommt damit
klar...auch über längere Zeiträume....das andere AP nicht.

Dass es innerhalb einer Affäre zu Themen kommt, die "Versprechen", "Zusagen", "Anders-/Neu-Gestaltung" gleichkommen, ist nun mal so. um die/den AP zu "gewinnen"/zu behalten. Die Ebene
des "Verstehens der Situation des Anderen" steht im Vordergrund, ohne zu wissen, ob das, was "verstanden" werden soll, wirklich den Tatsachen entspricht. Verh. AP teilen lediglich
IHRE Sicht des Ehe-/Familienlebens aus - der jeweilige EP wird "so und so" beschrieben, und
die Geliebten wissen daher nicht, ob das WIRKLICH nur an der/dem anderen EP liegt, dass eine
Ehe/Familie/Beziehung nicht mehr intakt ist, der dann auch noch betrogen/belogen wird - für eine
Affäre.

Es zeigt sich allerdings immer wieder - in diesem Forum allerorts nachzulesen - dass die wahren Themen, bei denen es wirklich um "Tacheles" geht, zwar mal angesprochen werden, denen aber nur selten wirklich Taten folgen.

Hoffnung haben? Die Hoffnung stirbt zuletzt! Aber...was liegt alles auf dem Weg, in dem Zeitraum, in dem Hoffnung gehegt wird? Geht auf dem Weg der Hoffnung nicht auch einiges kaputt oder trägt der Gedanke, Hoffnung zu haben, dass alles "zum Besten" wird...mit der/dem Partner/in, die/der sich erst trennen will/soll?

12.01.2017 11:46 • #10


Kummerkasten007

454
338
Die Angst ist berechtigt.

Denn außer ganz viel BlaBlaBla ist von dem AM nichts weiter zu erwarten, was ich hier so lese.

12.01.2017 11:54 • x 2 #11


gordon

1836
2
1388
Zitat von kuddel7591:
Es zeigt sich allerdings immer wieder - in diesem Forum allerorts nachzulesen - dass die wahren Themen, bei denen es wirklich um "Tacheles" geht, zwar mal angesprochen werden, denen aber nur selten wirklich Taten folgen

qft! Das mit den Taten ist der absolute Benchmark. Mein tip: Kommt da nix, dann entweder beenden oder auf nen spass/egal level zurueckführen (wenn moeglich).

Letzteres geht ueberingens am besten indem Du Dir halt noch nen weiteren Lover zulegst, dann stehts 2:2 ;)

Gruss,
g.

12.01.2017 11:56 • x 2 #12


Gast2017

Vielen Dank für Eure Tipps und Antworten. Sie sind sehr hilfreich.

Dass sich gar nichts bewegt, kann ich nicht mit voller Bestimmtheit sagen. Er war beim Anwalt, er verbringt die Ferien nur noch ohne die EP usw. @kuddel: Ob ich sicher sein kann, dass er mir die Wahrheit erzählt? Nein, kann ich natürlich nicht, aber ich glaube ihn gut genug zu kennen um den Wahrheitsgehalt einschätzen zu können.

@ Gordon: Ich versuche genau das: Die Affäre wieder auf ein "just for fun" -Level emotional runterzuschrauben. Dabei steht mir aber eben genau die Hoffnung auf eine wirkliche Lösung meines AM aus seiner Situation im Weg. Ein zweiter Mann? :) ...das dürfte dann aber nur eine weitere lockere Affäre sein. Sonst kollidiert das wieder mit meinen Werten, wenn ich meinerseits einen ernsthaften Beziehungsanwärter betrügen würde.

12.01.2017 12:30 • #13


gordon

1836
2
1388
Hey,
Zitat von Gast2017:
Ich versuche genau das: Die Affäre wieder auf ein "just for fun" -Level emotional runterzuschrauben. Dabei steht mir aber eben genau die Hoffnung auf eine wirkliche Lösung meines AM aus seiner Situation im Weg. Ein zweiter Mann? ...das dürfte dann aber nur eine weitere lockere Affäre sein. Sonst kollidiert das wieder mit meinen Werten, wenn ich meinerseits einen ernsthaften Beziehungsanwärter betrügen würde.


Das mit den "just 4 fun" - level funktioniert aber nur, wenn Du Balance herstellst und Focus von dem AM nimmst und das bedarf eben Alternativen und diesbezueglich Ist "Plan B" auf jedenfall ne killer :) Glauben sie mir, selbst getestet :).
Keep in mind: Die hat er auch, naehmlich Ehefrau. Machst Du jetzt auf "Monogame" AF, dann ist das ja Prinzip bedingt unausgewogen.

Dein Werte kannst Du im uebrigen schonmal ueber Bord werfen bzw neu ordnen, die haben sich ja als nicht realistisch umsetzbar rausgestellt nicht wahr :).

Gruss,
g.

12.01.2017 13:08 • x 1 #14


kuddel7591

kuddel7591

1693
1
1434
Zitat von Gast2017:
(...)
@kuddel: Ob ich sicher sein kann, dass er mir die Wahrheit erzählt? Nein, kann ich natürlich nicht, aber ich glaube ihn gut genug zu kennen um den Wahrheitsgehalt einschätzen zu können.

@ Gordon: Ich versuche genau das: Die Affäre wieder auf ein "just for fun" -Level emotional runterzuschrauben. Dabei steht mir aber eben genau die Hoffnung auf eine wirkliche Lösung meines AM aus seiner Situation im Weg.

(...)



@gast2017

Affären haben das an sich, dass vorerst die "schönen Seiten" eine solche Verbindung tragen.
Dass dein AM die Wahrheit sagt, kann und will ich nicht bestreiten. Aber ob er wirklich ALLES
sagt, was relevant sein könnte. Was er ggf. nicht sagt, macht er vielleicht unbewusst...und wenn
er es doch bewusst machen sollte, wirklich Relevantes nicht zu sagen...
...dann ist das so eine Sache mit dem "Wahrheitsgehalt" der übermittelten Informationen - vor
allem aber mit der Einhaltung von gegebenen Versprechen oder bereits geweckten Hoffnungen
oder gar schon gereiften Erwartungen deinerseits.

"Meine" AM hat mir relevante Dinge nicht gesagt. Die habe ich erst nach der Beendigung
der Affäre über gemeinsame Bekannte erfahren. Aber...es nutzt kein "hätte, könnte, würde,
wäre"....

Eine Affäre wieder auf ein "just-for-fun-level" zurückzuschrauben - wenn ein "zurückschrauben" erfolgen soll, muss zuvor ja schon MEHR im Spiel (gewesen) sein. Wenn Gefühle oder gar Liebe
mit der vollen Wucht der Emotionen bereits vorhanden waren, hat das ja schon etwas bewegt, was über den Grad einer Affäre hinausgeht.
Ob das die Emotionen zulassen oder nicht - das wird dann eher eine rationale "Kopfsache", als dass es ""just-for-fun" wird. "Bis hierhin und nicht weiter!?" Geht das denn (noch)? Das käme aus meiner Sicht einer "Freundschaft plus" näher, als allen anderen möglichen Konstellationen.

12.01.2017 14:33 • x 1 #15






Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag