11

Astrologie und Sternzeichen in Partnerschaften

Pinchen

Pinchen

87
3
68
Hallo liebes Forum,
ich habe kein erstelltes Thema zu dem Gebiet gefunden, deshalb dachte ich mir, ich erstelle selber eines.

Wie steht ihr zum Thema Sternzeichen?
Ich bin ja ein totaler Astrologie-Freak und beschäftige mich sowohl wissenschaftlich, als auch "esoterisch" damit, zumindest, was die Sternzeichen angeht. Ich muss mir zwar nicht täglich mein Horoskop durchlesen, um morgens das Haus verlassen zu können, aber oft steckt ein Fünkchen Wahrheit in unseren Sternzeichen, finde ich.

Wenn ich mir so die Beschreibungen zu meinem Sternzeichen durchlese, erkenne ich mich in vielen Punkten wieder und auch bei meinen Freunden, passt es oftmals wie die Faust aufs Auge.

Was ich natürlich dann ganz besonders spannend finde sind die Konstellationen der Sternzeichen innerhalb einer Partnerschaft. Also das eigene Sternzeichen im Bezug zum Sternzeichen des Partners.
Das ist dann nochmal richtig spannend und hat mir auch oftmals die Augen öffnen können.

Wie steht ihr zu dem Thema?

01.10.2016 21:42 • #1


Lichtstrahl

Lichtstrahl

180
180
Hast du dir mal dein Horoskop erstellt, bzw erstellen lassen?

01.10.2016 21:47 • #2


Pinchen

Pinchen


87
3
68
Nein, nehme an, das kostet was?!

01.10.2016 21:52 • #3


Lichtstrahl

Lichtstrahl

180
180
Hmm, kannst du auch selber machen anhand von Gestirnstandstabellen.
Was verstehst du dann über wissenschafltich beschäftigen?
Nach meiner Kenntnis werden Partnerschaftshoroskope insbesondere über die Stellung des Mondes, Venus und Mars beurteilt.

01.10.2016 22:46 • #4


Pinchen

Pinchen


87
3
68
Habe mich etwas unglücklich ausgedrückt. Mit wissenschaftlich meine ich, dass ich mich allgemein für Astronomie interessiere (Astrophysik/ Aufbau des Universums, etc) und im "esoterischen" Bereich mich eher nur die Sternenbilder mit dazugehörigen Charaktereigenschaften interessieren.

02.10.2016 07:31 • x 1 #5


deepdown

327
1
253
Zitat:
Wie steht ihr zu dem Thema?

Absoluter Humbug.
Einen wissenschaftlichen Standpunkt zur Astrologie gibt es übrigens nicht, da es eine Pseudowissenschaft ist.
:D

02.10.2016 07:47 • x 2 #6


Pinchen

Pinchen


87
3
68
Zitat von deepdown:
Einen wissenschaftlichen Standpunkt zur Astrologie gibt es übrigens nicht, da es eine Pseudowissenschaft ist.


Deshalb meinte ich ja, dass ich mich unglücklich ausgedrückt habe. Da musst du schon weiterlesen :wink:

02.10.2016 07:54 • #7


mafa

mafa

603
5
349
Ich halte es auch für Quatsch. Wir interpretieren oftmals auch irgendwelche Eigenschaften wenn wir ein Sternzeichen durchlesen auf uns selbst zurück ... ich finde mich aber auch in anderen Sternzeichen wieder, beziehungsweise in deren Beschreibungen. Naja, der Mensch glaubt eben gerne an irgendwas ;)

02.10.2016 07:57 • x 1 #8


Pinchen

Pinchen


87
3
68
Wahrscheinlich entspricht es meiner Natur (begründet auf mein Sternzeichen), dass ich an Sternzeichen und ihre Charaktereigenschafte glaube :D Ich glaube im übrigen auch an das Schicksal.

Ich finde, wenn der Mond die Gezeiten beeifnlussen kann, wer sagt dann nicht, dass auch wir beeinflusst werden können?! Nur weil man etwas nicht sieht, heißt es nicht, dass es nicht da ist.
Die Liebe kann man ja auch nicht sehen, sondern nur fühlen. Und dennoch glauben doch so ziemlich alle Menschen an sie..

Der Nicht-Glaube, in diesem Zusammenhang, entspringt meiner Meinung nach im übrigen auch dem jeweiligen Sternzeichen :P

02.10.2016 08:09 • #9


Annabele

Ich mag es überhaupt nicht, wenn es heißt: Welches Sternzeichen bist du? Auf das Sternzeichen reduziert zu werden ist für mich sowas von erniedrigend. ICH BIN ICH und ICH bin es WERT, dass man sich mit MIR beschäftigt um MICH kennenzulernen und erst DANN darf sie/er mich evtl. und auch nur ganz vielleicht beurteilen, wie ich auf ihn wirke! ABER Kennen tut mich nur einer!und das bin nicht ICH!
Sich mit solchen Dingen zu beschäftigen und glaube mir, ich weiß wovon ich spreche, kann ganz schnell in eine Abhängigkeit und Richtung steuern, die am realen Leben vorbei driftet. Seht euch die Kinder an: DIE kümmern sich um mal gar nichts, sie genießen und erfreuen sich an dem Tag und ihren Möglichkeiten und Lernen fürs Leben. Es heißt: Werdet wie die Kinder!
Ich habe nach all der SUCHE und Irrwegen für mich entschieden mich nur noch im Hier und Jetzt zu bewegen und es ist erstaunlich einfach, wie ES wirkt. Es tut so gut im Vertrauen darauf zu Leben, dass es sich alles zum Guten richten wird. Diese Erkenntnis haben mich mehr als 20 Jahre meines Lebens gekostet in dem ich mich mit solchen Dingen wie Sternzeichen, Wahrsagerei, Esoterik und anderen "dubiosen" Dingen beschäftigt habe.
MEINE MEINUNG: FINGER WEG! :anbeten:

02.10.2016 08:13 • #10


mafa

mafa

603
5
349
Zitat von Pinchen:
Wahrscheinlich entspricht es meiner Natur (begründet auf mein Sternzeichen), dass ich an Sternzeichen und ihre Charaktereigenschafte glaube :D Ich glaube im übrigen auch an das Schicksal.

Ich finde, wenn der Mond die Gezeiten beeifnlussen kann, wer sagt dann nicht, dass auch wir beeinflusst werden können?! Nur weil man etwas nicht sieht, heißt es nicht, dass es nicht da ist.
Die Liebe kann man ja auch nicht sehen, sondern nur fühlen. Und dennoch glauben doch so ziemlich alle Menschen an sie..

Der Nicht-Glaube, in diesem Zusammenhang, entspringt meiner Meinung nach im übrigen auch dem jeweiligen Sternzeichen :P


Wenn du unter Schicksal verstehst das alles determiniert ist, da stimme ich dir zu. Und ja wir werden beeinflusst, und zwar komplett. Wer sich mal mit Advaita einer indischen Lehre befasst hat, wird feststellen, dass er gelebt wird. Dass du eigentlich gar nicht entscheidest. Alles ist eins, alles beeinflusst sich gegenseitig ständig. Dein Kopf, beziehungsweise dein Bewusstsein denkt nur dass es handelt, aber in Wirklichkeit wird für dich entschieden, dir wird nur kurz danach die Entscheidung bewusst ;) Will aber niemand hören, dass er kein Einfluss hat. Aber niemand prüft das ... wer konnte schon je anderst handeln als er gehandelt hat ;)

02.10.2016 08:17 • x 1 #11


Pinchen

Pinchen


87
3
68
Annabele, da musst du schon differenzieren.
Ich habe extra betont, dass es mir nur um die Sternzeichen geht. Und ich habe auch betont, dass ich meinen Alltag nicht nach meinem Horoskop auslege.
Es geht mir einzig und allein darum, dass ich finde, dass ein Fünkchen Wahrheit hinter den Sternzeichen steckt.

02.10.2016 08:24 • #12


deepdown

327
1
253
Zitat:
Ich finde, wenn der Mond die Gezeiten beeifnlussen kann, wer sagt dann nicht, dass auch wir beeinflusst werden können?! Nur weil man etwas nicht sieht, heißt es nicht, dass es nicht da ist.


Nun, die gravitative Auswirkung des Mondes ist ja unbestritten und hat auch Einfluss auf manche Menschen.
Der ist aber nur 384000km entfernt, der nächste Stern, Proxima Centauri 40 Billionen km, da sind 8 Zehnerpotenzen dazwischen.
Und die Gravitationskraft sinkt mit dem Quadrat der Entfernung......

02.10.2016 08:41 • #13


deepdown

327
1
253
Zitat:
Es geht mir einzig und allein darum, dass ich finde, dass ein Fünkchen Wahrheit hinter den Sternzeichen steckt.

Wer hat denn die Tierkreiszeichen überhaupt festgelegt?
Die Griechen vor 2400 Jahren!
Diese Tierkreiszeichen sind eine willkürliche Festlegung von Menschen, und dahinter wurden eben irgendwelche unwissenschaftliche Interpretationen eines Menschenschicksal oder dessen Charaktereigenschaften "erfunden".

Man gucke auch hier:
https://de.wikipedia.org/wiki/Astrologi ... he_Studien

02.10.2016 08:50 • x 1 #14


Pinchen

Pinchen


87
3
68
Gut, dann sage ich es anders:

Ich bin der Überzeugung, dass, je nach dem in welchem Monat ein Mensch geboren wird, er sich durch bestimmte Charakterzüge von anderen unterscheidet. Damit möchte ich nicht sagen, dass alles genau festgelegt ist, dann gäbe es ja keine Vielfalt mehr unter den Menschen, aber dass eben bestimmte Grundeigenschaften vorhanden sind. Woran das liegt, ob an Sternenkonstellationen, Klima oder weiß der Kuckuck, keine Ahnung.
Umgangssprachlich sprechen wir halt von Sternzeichen.

02.10.2016 09:02 • #15






Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag