Die Ex kommt zurück

Ehemaliger User

hi ,
also ich finde nicht, daß du (ihr) euch da eine aufbauende kugel gibt.

ihr seid beide meistens weg, du bist verliebt in jemand anderen und deine ex will deine anteilnahme nicht annehmen...

was soll daraus werden ? nur aus gewohnheit zusammenleben ? und was machst du, wenn deine neue liebe ernst wird und du mit der frau bei dir zusammensein willst ?

sorry, aber für mich klingt das irgendwie nach helfersyndrom (kenne ich von mir auch zur genüge) mit airbag (deine neue)...

viel klarheit

mick

13.11.2002 08:45 • #16


sabine_z

38
5
Hi ,
die Ereignisse überschlagen sich ja geradezu.
Ganz klar komme ich mit Deinen Aussagen noch nicht, Du wohnst mit ´Deiner Ex zusammen , die Du noch liebst(?), und gleichzeitig liebst Du eine Andere, die nie bei Dir zu Hause ist und wenn ja, dann Deiner Ex im Bad begegnet?
Ehrlich gesagt, die Beweggründe sind mir nicht ganz klar, aber
müssen sie ja auch nicht.
Liebe geht oft seltsame Wege...
Ich wünsche Dir alles Liebe und Gute und daß sich Deine Wünsche erfüllen.
Bis dann
:)Sabine

19.11.2002 12:32 • #17


Ehemaliger User

Hallo sabine,

> die Ereignisse überschlagen sich ja geradezu.

das tun sie schon seit der trennung vor 2 1/2 Jahren:-)

> Du wohnst mit ´Deiner Ex zusammen , die Du noch liebst(?), und gleichzeitig liebst Du eine Andere, die nie bei Dir zu Hause ist und wenn ja, dann Deiner Ex im Bad begegnet?

Nee, meine Ex begegnet höchstens im Moment einer jungen "Miststueck", die ich ein paar Wochen vor ihrer Rückkehr bei mir aufgenommen hatte. Ich fühlte mich verantwortlich für das Mädchen und wollte es nicht einfach wieder über Nacht auf die Straße setzen. Meine Ex war stinkbeleidigt, daß sie unsere dreieinhalb-Zi-Wohnung nicht so leer vorfand wie sie sie vor über 2 Jahren verlassen hatte. Madame hatte wohl erwartet, daß ich ihr einen roten Teppich ausrollen würde. Ich bestand darauf, dem Mädel noch ab und zu Unterschlupf zu gewähren bis sie ein anderes Zimmer findet und seitdem ist die Stimmung etwas geknickt. Eifersucht? Ich hatte nie was mit der jungen Frau und das weiß sie genau. Tatsächlich ist es einfach die Tatsache, daß sie sich übergangen fühlt, ich hätte sie um Erlaubnis bitten müssen (meine Ex zahlte seit Februar die halbe Kaltmiete um sich die Tür für einen Rückzug von ihrem Freund offenzuhalten). Ich habe mir nun erlaubt, meine Meinung in der Sache durchzusetzen da ich ja nicht riechen konnte, daß meine Ex plötzlich, nach 2 1/2 Jahren trennung, aus heiterem Himmel wieder hier auftaucht. Ich finde nicht, daß ich ihr schuldig bin daß ich die ganze Zeit alleine in der Warteschleife meine Runden drehe und ihr ein angewärmtes Nestchen präsentieren muß, auch nicht nachdem sie sich entschloß, durch den Mietbeitrag einen Fuß in meine Tür zu klemmen. Ich empfinde es vielmehr als egoistisch daß sie so tut als ob sie nie weg gewesen wäre und daraus ein Recht ableitet über meinen befristeten Besuch, der ihr wirklich keinen Stress macht, zu richten. Sie hatte von Anfang an Vorurteile und eine äußerst aggressive Haltung gegenüber dem Mädel.
Zwischendurch, mitten in dieser etwas komischen Situation, habe ich mir weiterhin erlaubt, mich neu zu verlieben. Das konnte ich beim besten Willen nicht steuern oder passend legen. Daß ich nun alle 2 Tage weg bin und meine Ex bis Ende des Monats mit einer (vernünftigen) 19-jährigen auskommen muß, halte ich für zumutbar. Sie hat sich schließlich damit einverstanden erklärt, auch wenn es ihr nicht sonderlich geschmeckt hat. Nunja, such is life. Sie unterstellt mir Rache für unsere Trennung, aber ich empfinde es nur als mein gutes Recht wenn ich mich nicht von ihren Erwartungen bestimmen lasse und auf meinem Wunsch bestehe. Jedenfalls ist sie jetzt enttäuscht von mir und ich von ihr... Ich glaube inzwischen daß diese Frau, die einmal meine größte Liebe gewesen ist, nie wirklich einsieht wie sehr sie mich seit Jahren immer wieder bevormundet hat und warum es wichtig für mich war, in dieser Sache konsequent zu sein. Auch wenn ihre derzeitige Situation nicht sehr rosig ist nach der endgültigen Trennung von ihrem Freund. Schließlich hat sie diese Trennung mitgestaltet, sie lag schon länger in der Luft. Ich hatte einfach keine Lust, wieder einmal klein beizugeben und auf ihre sicherlich verletzten Gefühle Rücksicht zu nehmen. Das mag trotzig klingen, ist es vielleicht auch, aber auf meine Wünsche hat sie nie ernsthaft Rücksicht genommen. Hab ich mich falsch verhalten?  Was meint ihr? Jedenfalls hätte ich große Lust, den ganzen Schmarrn hinter mir zu lassen und zu meiner Neuen zu ziehen. Wenn ich wirklich rücksichtslos wäre hätte ich zum Monatsanfang sämtliche Zahlungen eingestellt und dieser "gemeinsamen" Wohnung, die meine Ex jetzt zu 2/3 in Beschlag genommen hat, den Rücken gekehrt.
Ist doch immer wieder erstaunlich festzustellen, daß Männer in so einem Konflikt nach anfänglicher Aggression Frieden schließen können, Frauen dagegen nur zu einem zähneknirschenden, befristeten Waffenstillstand fähig sind:-))

cu

20.11.2002 03:31 • #18


Ehemaliger User

Hallo mick,

> und was machst du, wenn deine neue liebe ernst wird und du mit der frau bei dir zusammensein willst ?

das wird dann entschieden wenn es soweit ist, vorher mache ich mir keinen Kopf deswegen...

> sorry, aber für mich klingt das irgendwie nach helfersyndrom

ja, das sehe ich auch so. Dieses (krankhafte?) Helfersyndrom habe ich nach der Trennung eine Weile lang mit mäßigem Erfolg bekämpft und nun praktiziere ich es bewußt (z.B. bei dem Mädchen), und stehe dazu. Meine neue Liebe ist aber kein Airbag, sondern meine 3. große Liebe und ich danke dem Herrn da oben jeden Tag dafür, daß er sie mir geschickt hat. Ohne sie wäre mein Frauenbild langsam aber sicher in den Sumpf geraten. Selbst wenn nichts Dauerhaftes daraus werden sollte, was ich nicht hoffe: Diese liebevolle, herzliche, bewußte, wirklich starke und tolerante Frau hat Vieles bei mir repariert was andere Damen, inklusive meinen Exen, unbewußt in mir gründlich zerstört hatten.

cu

20.11.2002 03:47 • #19


Ehemaliger User

Hallo ,

kann ich Deiner Ex gut nachempfinden, daß sie sich so vorkommt wie im falschen Film. Racheakt? Kann ich verdammt gut nachempfinden und verstehen... aus ihrer Sicht. Nein, das ist meine weibliche Sicht. Mein einen Braten riechen ;)

Sie hat sich entweder darauf verlassen, Du würdest Dich weiterentwickeln und das geht nur, wenn eine Frau zu 100%
weiß, daß sie Deine wirkliche Herzdame ist (mit Dir nicht mehr in ihren Bedürfnissen und Wünschen klar kam durch die Beziehungsprobleme mit Dir, sich verliebte
leider, leider, leider fühlt es sich ja so toll an, wenn man innerlich wieder aufblühlt) und gibt Dir eine zweite Chance, sie glücklich zu machen
und nicht unglücklicher als zuvor... oder...sie verläßt sich auf sich, und  guckt erst mal was dran ist an Deinem Nicht loslassen können. Hmmm. Würde auch denken, Dir ist es ernst mit mir. Zweite Chance? Einen Versuch wert. Und was passiert? Wiggel hoch 13.  
   
Sie muß auch denken was soll das denn hier, eine andere Frau in seinem Bett und die sieht auch noch aus wie wenn der dritte Frühling zieht ein.... Die Hormone lassen grüßen. Spinnt der?
Hmmm. Ganz schön schwierig. Spielerei wird sie sich denken.
Und was wird das Mädel sich denken, warum sie neben dir im Bett schläft? Hmmm. Warum sie sich den ganzen Streß antut?
Hmmm.
Deine Ex ist aggressiv und dafür hast Du kein Verständnis?
Sie ist ja nicht dabei, wenn des Nachts die Hormone purzelbäume schlagen und die Schmetterlinge in Deinem Bäuchlein fliegen ;) 8)
So ein Streß.

Zum dritten Mal verliebt? Aha. Ahaaa.
Sieht nach Flucht aus. Weg von Ex, weg von Weibervorwürfen, weg ab dahin wo man mich in Ruhe läßt. Weg vom Streß. Verliebtheit?
Ja ja. Jajajajaja  ;).
Oh, wie schööööööööööööön für Dich!!!

Deine Ex hat wahrscheinlich einen ganz anderen Eindruck als Du. Sitzt zu hause und leidet wie ein Schloßtier. Ihre Arbeit wird leiden. Hoffentlich ist sie wirklich die disziplinierteste Frau, die Du kennst, und fühlt sich jetzt nicht gebrochen.
Na ja. Gebrochen fühlt man sich vielleicht nicht so wenn man jemand garnicht mehr liebt. Hmmm.
Weißt Du was mein Eindruck ist? Meiner ist Du steckst im zweiten Frühling. Baust echt Scheiße. Hirnchen in Schwänzchen gefallen, da kann man nix machen. Isso!

, wenn Du nicht aufpaßt stehst Du am Ende ganz alleine da. Dankeschön für soviel Zumutung könnte Dir Deine Ex sagen. Sich auf dem Absatzkehrt drehen. Ne, so nicht mit mir.

Dann ist sie wieder weg. Nachsoviel Zumutung und wie man sich doch täuschen kann.
Dann haut es Dir wieder die Bratpfanne  ins Gesicht, wie Du Dich so schön ausdrückst und Du denkst Dir: Ich Esel! Was wollte ich eigentlich? Ich wollte doch eigentlich nur wieder ein ganz normales Leben, und habe den wichtigsten Menschen in meinem Leben verloren.
Der der Dir so weh tat.
Ja ja. Der DIR so weh tat. Und was machst Du jetzt?
Tricks anwenden sie eifersüchtig zu machen?
Das wird sie sich denken. Mich abservieren.

dann darfst Du Dich aber damit abgefunden haben.
Wie toll es doch ist wenn Frau denkt, ouu da hab ich mir wohl was vorgemacht. Der verarscht mich ja nur!
DU könntest der jenige sein, der am Ende allein da steht.

Egal.
So was nenn ich sich von jemandem befreien. Ist doch das,
was Du jetzt mascht, oder?
Hmm. Fühlt sich das nicht recht chaotisch an?
Und ist das das was Du wolltest?
 

Lieben Gruß
wilde Flocke

20.11.2002 09:32 • #20


Ehemaliger User

>Deine Ex hat wahrscheinlich einen ganz anderen Eindruck als Du. Sitzt zu hause und leidet wie ein Schloßtier. Ihre Arbeit wird leiden. Hoffentlich ist sie wirklich die disziplinierteste Frau, die Du kennst, und fühlt sich jetzt nicht gebrochen.
Na ja. Gebrochen fühlt man sich vielleicht nicht so wenn man jemand garnicht mehr liebt. Hmmm.

Flocke? die Frau von der du da redest, hat Fippo vor 2,5 Jahren wegen einem anderen verlassen!

Schön Fippo, das du wieder liebst, ich freu mich für Dich, das du nun stark sein kannst und den Bann, den sie über die gelegt hatte, durchbrochen hast!

20.11.2002 10:25 • #21


Ehemaliger User

Hallo wilde_flocke,

danke für Deine genaue Analyse. Es wird genauso sein wie Du schreibst, abgesehen von dem Schwänzchen, meine Gefühle würde ich eher als Sehnsucht nach Achtung, Wärme und herzlicher Liebe seitens einer Frau bezeichnen. Das was mir gefehlt hat bei meiner Ex und das was sie mir nach wie vor vorenthält. Außer einem bißchen Hoffnung hatte ich nichts seit 2 1/2 Jahren. Warum setzte sie jetzt, bei dieser Gelegenheit, nicht mal ein Zeichen? Warum ließ sie mich so lange im Unklaren? Ist das ok? Oder ist das nicht eher purer Egoismus und Selbstherrlichkeit?

ich schreibe weiter wenn ich wieder mehr Zeit habe...

ciao

20.11.2002 10:35 • #22


Ehemaliger User

T., Liebe ist leicht......

Ein zweiter Versuch? Scheitert bei den meisten.
Wie kann der denn ernsthaft in Angriff genommen werden
unter solchen chaotischen
Herausfindungsmanövern/Trennungsmanövern?

Geht es hier um Selbstbestätigung, Befreiung oder sich wiederfinden?

Liebe ist leicht..........

Man kann auch ungebunden jemanden lieben, und weiterleben.
Ist das dann Liebe, ja oder nein?

Die muß aber tief gewesen sein, die Liebe.
Die Liebe oder die Verletzung?
Wenn starke Demütigungen, Verletzungen, seelische Grausamkeiten Deine Motive durcheinander gewürfelt haben,
durch einen Trennungsschock- ist dann deswegen die Liebe wirklich nicht mehr da oder nur das Chaos los, ist man dann nicht blind für den anderen?
Der zurück kommt, weil er denkt
diesmal läuft es nicht wieder schief?
Es hat sich was geändert und man ist sich der Köstbarkeit der Liebe bewußter.

Wo liegt der Konflikt? Was ist der Haken?
Liebe ist leicht.............
Ist das NICHT der Beweggrund? Seine zweite Chance zu realisieren? Zu "gesunden"?
Sich mal endlich einer Meinung zu werden, zweisam einswerden?

Lieben Gruß
wilde Flocke


PS: ...

Wieso mußt Du immer darauf rumreiten, Deine Ex sei
egozentrisch?
Wenn Du zu lange auf einen Punkt starrst fängt er an zu schwimmen und zu tanzen.
Mir scheint Du steckst in einem blauen Blues und Deine Ex in einem rosaroten-blau gemischten. Hmmm.
Sagen wir mal so. Du stehst oben sie unten. Du weißt aber es ist eine neun und sie redet die ganze Zeit von einer sechs.
Wie willst Du Dich motivieren daraus zu kommen aus dem Dilemma? Weiterhin Steinchen auf die Zahl werfen fällt aus wegen funktioniert nicht. Ich hoffe, Du kommst dahinter worum es mir geht. Ohne mißverstanden zu werden oder verkannt.

20.11.2002 11:51 • #23


Ehemaliger User

Ps: Und übrigens , das würde mich ja mal grundsätzlich interessieren.

Es gibt da einen wunderschönen Film, der auf deutsch anders heißt. In englisch MODERN LOVE.
In der Endszene wird erklärt was der ganze Wiggel von S. und Liebe eigentlich soll..
Fand ich für mich sehr wertvoll, würd mich mal interessieren
ob es anderen auch so geht.

Liebe wären Kinder. Alles was passiert zwischen Mann und Frau würde damit enden, Kinder in die Welt setzen zu wollen,
um dann zu lieben.....
Leider kann ich es nicht mehr genauso formulieren wie in diesem Film.

Für mich habe ich auf jeden Fall erkannt, daß was immer ist
es daraufhin führt ein neues Leben in die Welt zu setzen, für das man dann lebt.....
Man lebt für die Liebe. Ist so vorprogrammiert.

Du bist ein Mann, vielleicht denkt ihr da ganz anders.

Ich als Frau frage mich von wem möchte ich eigentlich ein Kind?
Meine Frage an Dich: glaubst Du das ist Berechnung oder glaubst Du das ist Liebe?
Du bist ja Vater. Wie war das eigentlich bei Dir mit Deinem Kinderwunsch?
Du hast doch noch einen.
Kriegt der noch immer das Gesicht von Deiner Ex?

20.11.2002 12:47 • #24


Ehemaliger User

Hallo wilde_flocke,

> Alles was passiert zwischen Mann und Frau würde damit enden, Kinder in die Welt setzen zu wollen,
um dann zu lieben.....

das ist das, was die katholische Kirche propagiert. Schon im Ehegespräch vor der Hochzeit wird man darauf hingewiesen, daß ein Kinderwunsch da sein sollte bevor man heiratet. Aber Flocke, was wäre wenn Du an Stelle von Würmchen wärst? Wo ist denn der liebe Mann bei ihr geblieben? Wo ist denn die "leichte Liebe"? Mit leichter Liebe läßt sich in unserer Gesellschaft weder eine Beziehung führen noch Kinder aufziehen, dazu gehört einfach ein gesundes Maß an Realismus. Im australischen Busch mag das anders sein, aber bei uns definitiv nicht! Liebe und Beziehung müssen sich ja nicht ausschließen, aber hier in diesem Forum geht es zu 99% um Beziehungen und nicht um "leichte" Liebesaffären. Einerseits Trost, Mitgefühl, aber andererseits auch Aufklärung, Erfahrungsaustausch, Theorien, Praxiserfahrungen. Hier will man wissen warum, will die Hintergründe durchleuchten. Beziehungen sterben nicht mangels Liebe, sondern weil die Menschen nicht bewußt genug mit ihren Ansprüchen und denen des Partners umgehen (können). Und erst dadurch wird die Liebe zerstört. Es ist sogar oft so daß die Liebe noch voll da ist, die Partner sich aber auf Dauer zerfleischen würden wenn sie sich nicht trennten. Das hab ich in meiner Ehe erlebt.

> Meine Frage an Dich: glaubst Du das ist Berechnung oder glaubst Du das ist Liebe?

Solange kein Mann da ist, Berechnung. Im übrigen gibt es viele Waisenkinder, die man adoptieren könnte, für die man keinen Mann braucht.

> Du bist ja Vater. Wie war das eigentlich bei Dir mit Deinem Kinderwunsch?

ich war 24 damals, meine Frau 23. Die Kinder waren beide nicht geplante "Unfälle". Wir sagten uns: "Wat kömmt, dat gibt gewickelt". Ich halte auch heute wenig von zu steifer "Familienplanung". Wenn man glaubt, den richtigen Partner gefunden zu haben, sollte man den Dingen ihren Lauf lassen. Im Privatleben kann man nicht wirklich planen, das ist meine Erfahrung, es gibt zu viele Unbekannte.

> Du hast doch noch einen.

nunja, mal sehen

> Kriegt der noch immer das Gesicht von Deiner Ex?

Ich hoffe nicht:-)

cu

20.11.2002 15:14 • #25


Ehemaliger User

Hallo wilde_flocke,

> Ein zweiter Versuch? Scheitert bei den meisten.

nunja, es ist ja schon mindestens der 3. Versuch. Woher nimmst Du denn die Gewißheit, daß es mit der Ex wieder klappen könnte? Hier gibt es doch noch viel weniger Beispiele wo es geklappt hat. Nach zweieinhalb Jahren und etwas weiter geöffneten Augen wage ich zu behaupten, daß ein zerbrochener Krug tatsächlich nicht mehr so funktionieren kann wie ein frisch gebrannter. Aber er zeigt auf, daß man an seiner Art und Weise, mit Krügen umzugehen, etwas ändern sollte:-)

> Wie kann der denn ernsthaft in Angriff genommen werden
unter solchen chaotischen
Herausfindungsmanövern/Trennungsmanövern?

Der eine macht es so, der andere so. Ich bin Masochist und stürze mich deshalb lieber immer wieder ins kalte Wasser, anstatt mich in meiner Bude mit Heizung auf 6 und Pizzaservice zu verkriechen.

> Geht es hier um Selbstbestätigung, Befreiung oder sich wiederfinden?

Es geht um das Gefühl, als Person geachtet/respektiert und gebraucht zu werden. Beides hat mir meine Ex versagt, und ich danke den Umständen daß sie mir die Augen geöffnet haben.

> Liebe ist leicht..........

Ich werde ein Skript schreiben, daß, jedes Mal wenn Du das schreibst, automatisch mein Spruch kommt:
Erwartungen=Enttäuschungen ;-))

> Die muß aber tief gewesen sein, die Liebe.
> Die Liebe oder die Verletzung?

Beides war sehr stark aber beides ist Geschichte.

> Wenn starke Demütigungen, Verletzungen, seelische Grausamkeiten Deine Motive durcheinander gewürfelt haben,
durch einen Trennungsschock- ist dann deswegen die Liebe wirklich nicht mehr da oder nur das Chaos los,

Die Liebe ist solange da solange man sich ehrlich behandelt und geachtet fühlt, solange einem Vertrauen entgegengebracht wird. Ein junges Mädel hat den Stein ins Rollen gebracht und meine Ex hat sich mit ihrer unglaublichen Intoleranz und Selbstherrlichkeit selbst ins Knie geschossen. Einer einzigen hochgepuschten Verletzung des Egos stehen 1000 Verletzungen und Erniedrigungrn gegenüber, die ich ertragen mußte. Was ist das für ein einseitiges Verhältnis? Muß Liebe denn Selbstaufgabe sein? Schon wieder? Immer wieder? NEIN

> ist man dann nicht blind für den anderen?
Der zurück kommt, weil er denkt
diesmal läuft es nicht wieder schief?

was sie sich dabei gedacht hat weiß ich nicht. Ich weiß nur, daß sie in Sachen Verständnis und Herzlichkeit keinen Millimeter abweicht von ihrer harten Linie. Ihre Meinung ist und war Gesetz. Ich habe mir erlaubt, dieses Gesetz zu brechen. Na und? Muß ich denn immer wieder nachgeben? Einer vermeintlichen Liebe wegen? Mußte ich diese ewig dauernde Achterbahnfahrt der Gefühle auf mich nehmen um mich am Ende wieder selbst aufzugeben?

> Es hat sich was geändert und man ist sich der Köstbarkeit der Liebe bewußter.

Nichts hat sich geändert, zumindest bei ihr nicht. Es geht hier garnicht um Liebe, sondern um freundschaftliche Achtung, und die war wohl eine Einbildung meinerseits. Ich bin nicht aus Verliebtheit enttäuscht sondern rein menschlich.

>Liebe ist leicht.............

Erwartungen=Enttäuschungen ;-))

> Ist das NICHT der Beweggrund? Seine zweite Chance zu realisieren? Zu "gesunden"?

Gegenfrage: sind zweieinhalb Jahre Warteschleife mit mehrmaligem Auftanken und fast-Abstürzen nicht genug um ein Zeichen der 2. Chance zu bekommen?

> Wieso mußt Du immer darauf rumreiten, Deine Ex sei
egozentrisch?

ich reite nicht, sondern sage einfach was unterm Strich da ist bei ihr. Das hatte ich übrigens schon kurz nach der Trennung erkannt daß sie egozentrisch ist. Habe auch immer gesagt, daß Egozentrik nicht unbedingt negativ sein muß, zumal sie als künstlerin sonst kaum eine Chance hätte, sich durchzusetzen. Aber muß ein Partner deshalb darunter immer wieder leiden? Muß man immer wieder durch Gütigkeit die Harmonie wiederherstellen? Irgendwann ist diese Kraft am Ende...

> Ich hoffe, Du kommst dahinter worum es mir geht. Ohne mißverstanden zu werden oder verkannt.

Ich habe etwas Probleme Dich zu verstehen aber ich glaube ich weiß ungefähr was Du meinst. Du hättest mich mit Deinen Worten berührt vor 1 Jahr, als ich wieder mal zu meiner Ex hintendierte. Aber jetzt ist etwas kaputtgegangen was irreparabel ist: Das Band, das uns verbunden hatte über die Trennung hinaus. Und schon deshalb wird es keine Wiederaufnahme der Beziehung geben!

cu

20.11.2002 16:10 • #26


Ehemaliger User

Hallo ,

das mit Würmchen hat auch seine katholischen Wahrheiten.
Es ist passiert. Mit dem Mann, den sie über alles LIEBTE.
Wenn ein Kinderwunsch da ist, hat er auch ein Gesicht.
Den Wunsch, mit dem Menchen, den man liebt zu verschmelzen. Eins zu werden. Über die Kinder. So hatte ich das gemeint und das weißt Du auch.
Tu doch nicht so.
Ob sie ihn jetzt nicht mehr liebt oder doch, hat damit garnichts zu tun. Mit den Augen des Herzen gesehen.

Hey stehst Du jetzt echt auf dem Schlauch und kapierst es echt nicht oder willst Du mich ein bißchen durch den Kakao ziehen?
Haben männliche Kinderwünsche kein Gesicht mit der Frau, die sie lieben?

Lieben Gruß
wilde Flocke

20.11.2002 19:30 • #27


Ehemaliger User

Hallo Flocke,

ich freue mich, daß Du so engagiert für meine Ex eintrittst. Ich habe auch kein Problem mit Deiner leicht bösartigen Ironie:-)

> kann ich Deiner Ex gut nachempfinden, daß sie sich so vorkommt wie im falschen Film. Racheakt? Kann ich verdammt gut nachempfinden und verstehen... aus ihrer Sicht.

ja, sogar ich kann das nachvollziehen. Sie denkt so weil sie sich in den letzten zweieinhalb Jahren keine Gedanken um mich als Mensch sondern nur um mich in Relation zu sich selbst und ihren Erwartungen gemacht hat. Ein Egozentriker denkt an andere Menschen um sich herum, aber sie werden niemals, auch nicht temporär, in der Mitte der Gedanken stehen, er will und kann sich nicht in die Lage eines anderen versetzen. Warum? Weil sich die Welt für ihn um sich selbst dreht und auch die Menschen eine bestimmte Funktion erfüllen müssen. Sie erwartet bestimmte Dinge von mir und wenn diese nicht kommen dann kann sie nicht lieben, oder anders gesagt: Sie liebt Eigenschaften, Worte und Taten, aber nicht den Menschen an sich. Ich glaube das, weil ich an mir selbst teilweise die Entwicklung in diese Richtung verspürt habe. Vielleicht resultiert die Veränderung durch negative Erfahrungen die sie in ihrer Kindheit machte. Sie bekam keine Liebe von ihrem Vater weil sie nicht so funktionierte wie er es sich vorgestellt hat. Scheint ein weit verbreitetes Problem zu sein bei Kindern, die zuerst auf die Welt kamen, daß die Eltern durch ihre Erwartungshaltung ihre Sprößlinge nicht fördern, sondern ihre Persönlichkeit ausbremsen. Und schon wieder schwebt dieses Wort über dem Übel aller Beziehungsprobleme: Erwartungshaltungen.

> Nein, das ist meine weibliche Sicht. Mein einen Braten riechen

Ein Braten, der nie existierte.

> Sie hat sich entweder darauf verlassen, Du würdest Dich weiterentwickeln und das geht nur, wenn eine Frau zu 100% weiß, daß sie Deine wirkliche Herzdame ist

Wohin weiterentwickeln? Daß ich ihre Erwartungen erfülle? Meine Persönlichkeit verleugne? Funktioniere? Nein danke. Ich habe es vorgezogen mich so weiterzuentwickeln wie es mir gut tut und nicht ihr. Ich fühle mich glücklicher nach allem was passiert ist, auch wenn es nicht so aussehen mag:-) Es ist nur schade, daß mich gewisse Leute immer wieder runterziehen wollen auf ihr Scheuklappen-Niveau, mir ihre festgefahrenen Vorstellungen aufdrücken wollen. Sie tun das unbewußt, das ändert aber nicht die Tatsache, daß sie damit einen Haufen Scheiße anrichten können. Ich meine das ganz allgemein. Die subtile Beeinflussung durch Andere hat schon viele Menschen aus dem Gleichgewicht gebracht. Stichwort: Toleranz! Und wenn es schon nicht möglich sein wird, die Leute dazu zu bringen, daß sie tolerant sind, dann muß man eben an sich selbst arbeiten. Man muß sich frei machen von Beeinflussungen! Seinen gesunden Menschenverstand benutzen. Das klingt nach Egoismus, ist aber letztendlich die Grundlage um ausgeglichen zu sein und dem Partner Sicherheit geben zu können. Man muß "klar" werden, wie der gute alte Ron Hubbard schon propagierte.

> und gibt Dir eine zweite Chance, sie glücklich zu machen

Schön für sie. Und wer macht mich glücklich? Das mußte ich aus eigener Kraft lernen. Warum tut sie das nicht auch mal? Sie hat sich durch ihre fixen Vorstellungen immer wieder selbst unglücklich gemacht!
Frage: Sind Männer eigentlich nur dazu da um Frauen glücklich zu machen? Und zwar genau nach ihren Vorstellungen und nicht anders? In welcher Welt leben wir denn? Phantasialand? Ist das alles, was die weibliche Emanzipation gebracht hat? Lauter Prinzessinnen die sich mit devoten Dienern umgeben wollen? Ich denke da konservativ, ich sage mal daß Gleichberechtigung auch Gleichbepflichtigung bedeuten  muß! Das haben die meisten (West-) Frauen hier im Land der Richter und Henker noch nicht begriffen. Es gibt ja genug Deppen, die die Mädels völlig überzogen verwöhnen, da bin ich bestimmt auch keine Ausnahme. Es macht ja auch Spaß, eine Frau zu verwöhnen. Aber warum ist es immer das Falsche, was der liebendePartner macht? Warum wird nicht auch mal das honoriert, was ein Mensch gibt, auch wenn es nicht genau in die Vorstellungen des Partners reinpasst? Warum müssen Menschen immer "funktionieren"?

> Sie muß auch denken was soll das denn hier, eine andere Frau in seinem Bett und die sieht auch noch aus wie wenn der dritte Frühling zieht ein.... Die Hormone lassen grüßen. Spinnt der?

Sie hatte, nach der ersten Verliebtheitsphase, ca. 30 Monate x 30 Tage x 24 Stunden x 60 Sekunden Zeit, sich zu überlegen, was sie verloren hat und sich zu mir zu bekennen. Ich finde es einen Hohn, mir zu unterstellen daß ich ein Weiberheld sei, nachdem ich mit sehr viel Mühe dafür sorgen mußte mich von ihr zu entlieben. Die 2 jungen Frauen (nach etlichen Befreiungsversuchen und über einem Jahr Fernbeziehung mit einer fast gleichaltrigen Frau) waren Artefakte des Single-Lebens, Altlasten, wie man das auch immer bezeichnen will. Es hat Spaß gemacht mit ihnen zusammen zu sein, es war eine kleine Erfrischung, nicht mehr und nicht weniger. Ob das Spinnerei ist? Hätte ich mich zweieinhalb Jahre lang einschließen sollen in eine Gummizelle und gegen die Wände hauen? Oder einsam in der Wohnung ausharren bis sie die Güte hat, wieder über den roten Teppich zu mir zurück zu kommen? Sie hatte und hat nicht das Recht dazu, das zu verlangen. Sie hätte sich den Tatsachen stellen und vertrauen müssen. Ich war die ganze Zeit seit der Trennung transparent für sie, es gab keinen Grund mir nicht zu vertrauen.

> Hmmm. Ganz schön schwierig. Spielerei wird sie sich denken.

Ich verlange von einer potenziellen Partnerin, daß sie fähig ist, Hintergründe zu sehen. Wenigstens die Bereitschaft dazu, wenn sie es schon nicht kann! Aber nicht mal dazu ist sie fähig.

> Und was wird das Mädel sich denken, warum sie neben dir im Bett schläft? Hmmm. Warum sie sich den ganzen Streß antut?

Sie denkt sich wohl daß es besser ist jede 3. Nacht mit einem netten, alten Kerl im Bett zu liegen, der sie in Ruhe läßt, als jede Nacht mit irgendwelchen jungen Kerlen schlafen zu müssen (oder sich immer wieder gegen Annäherungsversuche wehren), damit sie nicht unter der Brücke frieren muß. Was für einen Stress muß sie sich bei mir antun? Was denkst Du denn warum sie sich bei mir wohlfühlt? Weil ich sie respektiere, weil sie nicht hungern muß, weil sie es bequem hat, weil ich ihr helfe in München einen Fuß auf den Boden, ein Zimmer und Arbeit  zu bekommen. Glaubst Du wirklich, sie würde etwas tun was sie nicht will? Du willst nicht begreifen, warum ein Typ wie ich das macht? Ich habe Verantwortung für sie übernommen und das werde ich auch noch bis zum Ende des Monats durchziehen. Vielleicht mache ich das weil ich sonst keine Frau habe, die etwas von mir annehmen will was ich gerne gebe, sondern nur das annehmen kann was sie sich vorstellt haben zu wollen? Weil ich mit ihr reden kann ohne ständig bemuttert zu werden? Weil sie wirklich ehrlich und direkt ist? Weil sie ihre Wünsche klar formuliert und ein "Nein" auch ohne endlose Diskussionen akzeptiert? Weil sie mich nicht bedrängt?  Weil sie nicht nachtragend ist? Aufgeschlossen? Weil sie aus eigenem Wunsch 5 Stunden im Auto sitzt und sich selbst beschäftigt anstatt ständig zu leiden?
Und was sagst Du dazu, daß das Schicksal jetzt meinen Weg mit dem einer "richtigen" Frau gekreuzt hat, die alle diese Dingeauch (noch) kann? Die mich als Mensch erkennt und nicht als Zahnrädchen in ihren Vorstellungen vom Leben?

> Deine Ex ist aggressiv und dafür hast Du kein Verständnis?

Nein, dafür habe ich kein Verständnis (mehr), ich nehme es aber ohne Groll zur Kenntnis. Sie hat mich aus ihrem Leben entfernt, ich mußte lernen ohne sie auszukommen, ich kann erwarten, daß sie für meine eigenen Bedürfnisse Toleranz zeigt. Und es ist (war) mein Bedürfnis, etwas nach meinem Willen so zu tun wie ich das für richtig halte und nicht so wie sie es sich vorstellt.

> Sie ist ja nicht dabei, wenn des Nachts die Hormone purzelbäume schlagen und die Schmetterlinge in Deinem Bäuchlein fliegen
So ein Streß.

Ich kann nur jedem Mann, der eine Neigung zu jüngeren Frauen hat, mal empfehlen, das auszuprobieren. Mann lernt sich zu beherrschen. Mann lernt, seine Sehnsüchte realistischer zu sehen, seine Ansprüche genauer zu erkennen.  Mann lernt insbesonders, was ihm eine junge, unerfahrene Frau NICHT geben kann. Dadurch lernt er, die Ansprüche erwachsener Frauen besser einschätzen zu können, er lernt, was ihm wichtig ist und was er vermißt. Ich gehe soweit zu behaupten, daß die Mehrheit aller Männer, die ihre langjährigen Beziehungen wegen einer Jungen verlassen, dieses nicht täten wenn sie wüßten was sie auf Dauer erwartet. Diese Männer geben sich einer Traumvorstellung hin, einer Seifenblase, die irgendwann mit einem kräftigen Knall platzen wird. Das sage ich, auch wenn es wie ein Widerspruch klingt nachdem was ich weiter oben geschrieben habe. Trotz aller "Unkompliziertheit" die eine junge Frau auszeichnet, Vertrautheit, Liebe und Glück werden auf Dauer nur mit einer Partnerin, die ähnliche Erfahrungen durchgemacht hat, möglich sein. Diese Erkenntnis ist auch wichtig für Frauen, die teilweise traumatische Angst davor haben, von ihren Männern irgenwann sitzen gelassen zu werden. Gebt den Männern die Gelegenheit sich selbst zu prüfen, sich weiterzuentwickeln, anstatt ihnen das Vertrauen zu entziehen und damit genau das Gegenteil zu erreichen, was eigentlich erhofft wird. Die Methode, der Versuchung ins Gesicht zu schauen und dabei Stärke zu erlangen ist meiner Meinung nach weniger risikoreich als das ewige Ausweichen und unter-den-Tisch-kehren. Wahre Stärke erlangt man nicht durch Selbstdisziplin, sondern nur durch Einsicht! Einsichtige Männer sind treu bis ans Ende ihrer Tage. Es klingt fast wie ein Pokerspiel,aber was kann man schon verlieren? Einen Partner, der unzufrieden ist weil seine projizierten Sehnsüchte vielleicht nicht erfüllt werden? Einen Partner, der irgendwann doch Leine zieht weil seine Selbstdisziplin bröckelt? Nein, der Gewinn ist 100x größer denn Bewußtheit und Einsicht bedeuten mehr Glück und Zufriedenheit BEIDER Partner in der Beziehung. Diese These mit der "Versuchung" möchte ich als allgemeingültig verstanden wissen, nicht nur in diesem Zusammenhang. Probleme muß man angreifen, wenn sie unvermeidbar auftauchen, nicht ignorieren oder verdrängen. Wenn sie gemeistert sind tut das dem Selbstwert sehr gut, man spürt Stärke in sich von der auch der Partner profitiert. Man darf Probleme aber  nicht zwanghaft suchen, sie nicht herbeiführen, sonst schwächt man sich unnötig.
Man erreicht oft gerade dann Dinge die man sich wünscht wenn man das Gegenteil davon tut, was man normalerweise nach seinem Gefühl tun würde. Paradox? Ja, aber es ist verblüffend wieviele Beispiele es gibt die das belegen...

> Weißt Du was mein Eindruck ist? Meiner ist Du steckst im zweiten Frühling. Baust echt Scheiße. Hirnchen in Schwänzchen gefallen, da kann man nix machen. Isso!

Meine Midlife-Crisis habe ich schon seit ich 35 bin, es ist sozusagen ein Dauerzustand:-) Ich kann die Frühlinge schon gar nicht mehr zählen, es waren jedenfalls mehr als die dunklen Winter, die ich durchgemacht habe.

> , wenn Du nicht aufpaßt stehst Du am Ende ganz alleine da. Dankeschön für soviel Zumutung könnte Dir Deine Ex sagen. Sich auf dem Absatzkehrt drehen. Ne, so nicht mit mir.

Nun, das ist ihr gutes Recht. Vielleicht findet sie doch noch einen Mann, der sie glücklich machen kann, der in ihr Raster hineinpasst. Es tut mir aber weh daß sie sich durch ihre starren Vorstellungen immer wieder selbst unglücklich macht, denn ich liebe sie noch, wenn auch diese Liebe anders ist als zuvor, von Mensch zu Mensch, nicht von Mann zu Frau.

> . Ja ja. Der DIR so weh tat. Und was machst Du jetzt?

Ich tue ihr weh? Nein, eben nicht ich, sondern sie selbst durch ihre Erwartungen!

> Tricks anwenden sie eifersüchtig zu machen?

Das hatte ich schon nach 6 Monaten aufgegeben.

> DU könntest der jenige sein, der am Ende allein da steht.

Stimmt. Ich kann aber, im Gegensatz zu ihr, alleine leben. Ich habe es aktiv gelernt, sie nicht.

> Und ist das das was Du wolltest?

nein. Ich wollte ihr nicht weh tun. Ich will aber auch nicht mir weh tun. Ich will nicht all das, was ich an bewußter Konsequenz erlernt habe, wegen ihrer Unbewußtheit aufs Spiel setzen. Mein Leben gehörte vor der Trennung ihr. Jetzt gehört es mir.

Ich würde mich auch über Antworten von anderen Forumsteilnehmern freuen. Kritische Klänge sind genauso willkommen wie Beileidsbekundungen:-)

cu

21.11.2002 13:08 • #28


Dom

0
39
1
Mein lieber Mann, !

Wenn du es jetzt hören könntest: ich applaudiere dir, das mir die Handflächen wehtun!
Dein Plädoyer ist wirklich gut formuliert, tiefgehend und schwitzt Selbstbewusstsein aus allen Poren!
Ich muss es mir nachher, in eine ruhige Stunde erneut durchlesen, um ja keine Subtilität zu übersehen!

Danke für diesen Beitrag!

Dom

21.11.2002 13:28 • #29


Ehemaliger User

Hallo wilde_flocke,

> Wenn ein Kinderwunsch da ist, hat er auch ein Gesicht.
Den Wunsch, mit dem Menchen, den man liebt zu verschmelzen. Eins zu werden. Über die Kinder. So hatte ich das gemeint und das weißt Du auch.

klar, aber ich bin nicht mehr 24 sondern 44. Ich habe bereits 2 Kinder. Ein weiteres Kind wäre für mich ein Geschenk, kein Grund zur Bindung an eine Frau. Ich möchte mit einer Frau eins werden, ja, aber es sollte auch ohne Kind möglich sein. Kinder sind eigentlich keine Kleber. Sie werden aber oft dafür benutzt, um eigentlich schon kaputte Beziehungen zu kleben oder Ansprüche durchzusetzen. "Instrumentalisieren" sagt der Fachmann dazu:-) Das müßtest Du ja nach Deiner Erfahrung mit Deinem letzten Lover genau wissen. Ich bin da etwas realistischer als Du, meinst Du nicht auch?

> Hey stehst Du jetzt echt auf dem Schlauch und kapierst es echt nicht oder willst Du mich ein bißchen durch den Kakao ziehen.

Nee, ich will Dich nicht foppen. Aber ich steh auch nicht auf dem Schlauch. Ich weiß was Du meinst aber ich halte es für sehr naiv so zu denken wie Du. Es wäre schön wenn Deine Einstellung verwirklichbar wäre aber ich fürchte, daß es ein Wunschtraum bleibt. Du brauchst eigentlich nur mal hier im Forum bewußt lesen dann weißt Du was ich meine. Das was Du Dir unter einer idealen (Liebes-)Beziehung vorstellst kann nur auf einer einsamen Insel verwirklicht werden, Flocke! Nicht in unserer Welt! Ich habe damals geweint, als ich das erste Mal die "Zeitmaschine" angekuckt habe, ich glaube ich war vielleicht 10 Jahre alt oder so. Ich habe wohl irgendwie gespürt, daß es irgendwo ein Land geben muß, in dem die Menschen friedlich und glücklich sind. Ich hatte mich wie der Hauptdarsteller in dieses blonde Wesen aus der Zukunft verliebt, in das Leben dieser Leute. Aber auch sie mußten erst einmal befreit werden.

Achtung, jetzt kommt ein Playdoyer für die Menschlichkeit, ich konnte mir das nicht verkneifen:-)

In unserem Leben müssen wir uns selbst befreien und anderen dabei helfen. Wenn sie es wollen. Wenn nicht, dann ist das ihr Problem. Durch ehrliche, direkte Kommunikation könnten wir viele Probleme lösen, aber im Moment denkt jeder zu sehr an sich. Auch ich tue das, ohne es wirklich zu wollen. Ich fühle mich dazu gezwungen. Jegliche Motivation etwas Großes durch gemeinsame Handlung zu schaffen geht nach anfänglicher Begeisterung verloren. Das gilt auch für eine Beziehung. Es ist absehbar, daß unsere Single-Gesellschaft bald nicht mehr funktionieren wird. Es kann keine soziale Gemeinschaft mit 80 Mio frustrierten Prinzen/Prinzessinnen geben. Warum müssen wir Deutschen alles besser machen und dabei so viel zerstören? Warum kann man nicht Gutes übernehmen und es dabei belassen? Die klassische Familie war nicht so schlecht wie es die Feministinnen uns 100 Jahre lang einredeten. Jetzt halten sie den Mund. Warum? Weil sie schrecklich frustriert sind über das was sie angerichtet haben. Warum schauen (alte) Menschen z.B. in Spanien oder Italien oder Griechenland oder oder... glücklicher aus als bei uns, warum sind sie gesünder als wir? Weil die Sonne mehr scheint? Weil sie mehr Milka essen? Mag sein, aber Schweden wäre auch als Beispiel denkbar (die haben auch gute Schokolade). Oder doch vielmehr, weil dort die (Groß-) Familie noch existiert? Weil die Kinder noch Kinder sein dürfen? Weil sie als Wesen mit eigener Persönlichkeit, die man ihnen lässt, gesehen werden? Weil den alten Menschen noch Achtung und Respekt entgegen gebracht wird? Was haben die Kinder denn davon, wenn beide Eltern sich totarbeiten, um ihnen die Markenklamotten und sich den 7-er BMW zu ermöglichen? Wenn sie keine Zeit haben? Wenn die Kinder nicht mal einen schönen Platz im Kindergarten bekommen weil paradoxerweise weniger Geld in den Gemeindekassen ist als vorher?
Was ist dabei gewonnen wenn Menschen sich nicht der Liebe widmen können vor lauter negativem  Stress und völlig überzogenen Ansprüchen/Erwartungen?
"Liebe ist leicht" ist Dein Motto, Flocke. Würde ich auch so sehen, wenn die Rahmenbedingungen dafür da wären. Sind sie aber nicht.
Die Emanzipation war eine wichtige Sache im Hinblick auf die Gleichstellung der Frau im Beruf und in der Familie, aber sie hat durch ihre kopfmässig übertriebene Gleichmacherei die natürlichen Bedürfnisse der Geschlechter mißachtet. Diese Kopfmäßigkeit, das Planerische, die Unfähigkeit anzunehmen was uns das Leben bietet ist meiner Meinung nach einer der Hauptgründe für unsere Unzufriedenheit. Die Menschen (vor allem die Männer) hier sind unsicher geworden, man hat ihnen etwas Wichtiges genommen, sie flüchten sich in Härte, Ignoranz , Coolness, vermeintliche finanzielle Sicherheit durch Erfolg im Beruf und 1000 Versicherungen und bürokratische Gesetze, dabei haben auch sie das Bedürfnis nach mehr Menschlichkeit, Spontanität, Verständnis, herzlicher Wärme, Liebe und Geborgenheit! Und die Frauen wundern sich, warum es ihnen so schlecht geht, wo ihnen doch die Erlösung von dem Bösen durch den "Geschlechterkampf" versprochen wurde?

@alle:
Fernseher ausschalten, "Capital" und "Cosmopolitan" in den Müll, Erwartungen auf Halbmast, Toleranz- und Verständnisbereitschaft auf "on" und dann mit gesundem Menschenverstand miteinander kommunizieren, sich besser kennenlernen, aufeinander zugehen, die Andersartigkeit des Partners zulassen. DAS wäre angesagt. Und, nebenbei bemerkt, auch eine gute Investition in die Zukunft:-)

So, ich glaube jetzt hab ich genug gekleckst und ziehe mich wieder etwas zurück.

cu

21.11.2002 15:10 • #30