15722

Ex-Partner von Narzissten / Hochstaplern - Austausch?

Anjuschka

Anjuschka

4
11
Zitat von sonnenblume42:
Mal was posetives.Habe den Job den ich wollte bekommen und kann Donnerstag schon anfangen;-) Ein Lichtblick am Horizont ;-)


na bevor ich es vergesse ... Glückwunsch :daumen:

10.01.2017 09:10 • x 1 #11866


Neckermann

Frohes Neues noch!
Neues Jahr, neues Glück ohne Narz. Kann nur Besser werden.
Tut Euch selbst einen großen Gefallen und werdet nicht rückfällig, es bringt nix!

10.01.2017 09:46 • x 3 #11867


Yoda

Yoda

408
567
@sonnenblume42 herzlichen Glückwunsch und einen supertollen Start. Neuer Job --- neues Leben --- neues Glück ! Toi toi toi.
Das sollte doch nicht mit rechten Dingen zugehen, wenn uns das nicht gelingt.

danke @Neckermann das ist ein wirklich guter Vorsatz für 2017 ... bisher hatte ich nämlich noch keinen ;-))

10.01.2017 10:33 • #11868


vorbei

1541
1
1976
hey @Neckermann dich haben wir ja schon vermisst.. alles gute dir auch
du klingst als ob es dir besser ginge

@Anjuschka du solltest dir keine vorwürfe machen...sicher haben wir alle unsere fehler und auch fehler gemacht und du warst eh erstaunlich tapfer es solange mit ihm auszuhalten, ich wäre schon gegangen.. bei körperlicher gewalt hört es spätestens auf...egal aus welchem grund... und diese typen haben sich nur sehr schwer im griff ..ab und zu ist es vielleicht ein bisschen besser, aber eigentlich ist es immer das gleiche muster und es wird immer schlimmer, wenn auch vielleicht schleichend...

und graue maus hin oder her.. das ist nicht das wichtige... der mensch in dir, den hat er berührt und in seinem bann gezogen... und du warst eine gute partnerin für ihn nur er nicht für dich...

und vor solchen,auch wenn es zum teil traumhaft war . muss man sich schützen

10.01.2017 10:34 • x 2 #11869


Neckermann

Zitat von vorbei:
hey @Neckermann dich haben wir ja schon vermisst.. alles gute dir auch
du klingst als ob es dir besser ginge

Danke :D
Naja, was heißt "Besser".
Ich akzeptiere, verarbeite und bin froh und Dankbar, dass das Miststück (sorry) jetzt jemand Anderem das Leben schwer macht und mich in Ruhe lässt. Ich bin längst noch nicht da, wo ich wieder hinwill, aber das kommt auch noch.
Das wichtigste ist, ich hab Ruhe vor ihr!

10.01.2017 13:14 • x 3 #11870


trauer37

563
2
434
Zitat von Anjuschka:
habe ich immer wieder die Schuld bei mir gesucht. Selbst als er mal richtig handgreiflich wurde


Irgend woher kenne ich das. ^^ Wobei es bei mir so war, dass ER mir natürlich die Schuld gegeben hat, und ich mich dann von ihm beeinflussen ließ. Im Nachhinein wird es mir allerdings immer mehr bewusst, wie verdreht das alles ist. Aber ich denke auch, dass die N. sich genau solche Frauen suchen, die empfänglich dafür sind, sich immer für alles schuldig zu fühlen.

10.01.2017 21:52 • x 1 #11871


Pearly

8
7
Zitat von Gaylen59:
Wer hat den "Schnitt" bei euch gemacht? Ist der überhaupt bis dato KLAR gemacht worden?
Entweder JA oder NEIN zur Beziehung...
Ewiges Hin und Her, trennen, wieder kommen...spricht für eine sehr ungesunde Beziehung.
Er muss deshalb aber durchaus nicht NPSler sein.
Narzissten (wenn denn krankhaft) besitzen genauso viele unterschiedliche Facetten oder Abstufungen wie jeder Mensch...ein wenig gestört, ein wenig mehr bis hin zur Bösartigkeit/oder Psychopathie.
Wie der einzelne Typus reagiert , direkt wird dir das hier keiner sagen können.
DU schätzt ihn ein (mit Vorsicht beim Urteil bilden) oder du hast eine feste Diagnose von einem ihn kennenden Mediziner.


Hallo @Gaylen59

danke für deine Antwort, deine Sichtweise wirkt sehr reflektiert.

Das Problem ist wohl auch, dass es keine "offizielle" oder "richtige Beziehung" war - ich oder wir hatten auch keinen wirklichen Namen dafür. Ein halbes Jahr sah wohl alles danach aus, als ob wir eine Beziehung hätten. Ich hab es nie angesprochen, ich habe nur mal zwischenzeitlich gesagt, dass ich keine Affäre oder ähnliches sein möchte. Seitdem kamen immer wieder Entschuldigungen von ihm, dass er derzeit keine "richtige Beziehung" könnte, aber eine Affäre sei ich nicht. Irgendwie ist das kompliziert. Wir haben fast täglich telefoniert, geschrieben und nach seiner Aussage hat er sich auch nur mit mir getroffen.

Den Schnitt habe ich nach einem Jahr gemacht, als mir bewusst wurde, dass ich nur nach seiner Nase getanzt habe, jedenfalls habe ich es so gesehen. Nur Treffen, wenn er es wollte, er hat angerufen, wenn ihm danach war z.B. - mir kam es so vor, als wenn meine Bedürfnisse nicht wahrgenommen werden. Und das habe ich dann kritisiert und mein Bedürfnis angemeldet, ihn nach mehreren Wochen zu sehen, das erste Mal. Ab da geriet er ins Schleudern und die Probleme begannen so richtig. Er wollte oder konnte nicht mehr persönlich (Telefon, Treffen) mit mir sprechen und wich auf Mail aus. Warum weiß ich nicht.

Ich habe ihn dann mit allem konfrontiert, was mir auf dem Herzen lag, dass er mich angelogen hat und insgesamt wie ich mich fühle.

Darauf ist er nicht eingegangen. Seine Antworten waren nur noch sinngemäß: Ich weiß, du wirst mir nichts mehr glauben, ich kann es vermutlich auch nicht mehr ändern ... und sinngemäß, dass es ihm leid täte, dass er mir nicht eher ermöglicht hätte, einen Schlussstrich zu ziehen. Und dass er mich wohl jetzt auch als gute Freundin verlieren würde. Nur, auf meine konkreten Fragen, auf die Tatsachen hätte ich gerne eine Antwort gehabt.

Insgesamt klang er resigniert.

Wir hatten/haben noch eine finanzielle Geschichte zu klären. Das habe ich versucht nur noch sachlich ohne jegliche Emotionen zu machen und ihm geschrieben, dass ich die Geschichte gerne endlich abschließen möchte. Er antwortete mir auf alles, immer verhaltener, aber bemüht, ebenfalls sachlich und freundlich zu sein und als letztes stand da, dass er das einhalten möchte, weil er mich nicht wieder enttäuschen möchte.

Und genau danach folgten die Löschungen seiner diversen Profile und nach andere "subtile" Dinge, das würde wohl zu weit führen, wenn ich das im Detail hier schreiben würde, aber es spielt auch eine Rolle.

Facebook und Co. - ich besuche seine Profile nicht absichtlich oder ähnliches, wir sind einfach überall immer noch verbunden und da ich beruflich mit Social Media zu tun habe, sehe ich es einfach sehr schnell. Zudem spielt es auch eine große Rolle bei unserer Kennenlerngeschichte.

Ich bin in diesem Forum gelandet, weil ich natürlich auf Antworten nach Fragen suche, die ich nicht verstehe und die er mir auch nicht gibt. Natürlich frage ich mich, ob ich einiges falsch wahrgenommen habe, ob ich zu empfindlich bin. Ganz sicher hat er mindestens eine egozentrische Ader. Alles war nicht schlecht, aber ich habe mich zum Schluss schlecht gefühlt. Oder bin ich narzisstisch und fordere unbewusst zu viel? Stress, seine eigene Vergangenheit nach einer langen Beziehung, seine Angst vor Verletzungen, Verlustängste, was er mir immer wieder geschrieben hat, Stress im Job, finanzielle Probleme - er sagte mir, dass ich ihm Halt gegeben hätte, auch wenn wir uns nicht gesehen haben. Wir sind beide in einer ähnlichen Situation, ähnliche Vergangenheit, wir haben uns tatsächlich unterstützt - und doch bekam ich das Gefühl, dass ich momentan nur noch am Geben bin und habe vielleicht wirklich nicht verstanden, dass man nicht das Bedürfnis haben kann, einen nach 5 oder 6 Wochen mal wieder zu sehen.

Ja, ich frage mich, ob es auch an mir liegt oder lag. Oder an den Umständen. Deswegen bin ich so vorsichtig, obwohl ich bei dem, was ich über Narz. gelesen habe, ihn ganz oft wiedergefunden habe.

Ich konnte heute nicht anders und habe ihn gefragt, ob alles bei ihm in Ordnung ist. Ich habe mir langsam tatsächlich Sorgen gemacht. Seitdem die Probleme anfingen, war er jetzt krankgeschrieben. Es kam eine höflich-distanzierte Mail nach wenigen Minuten zurück, indem er sich auch für meine Nachfrage bedankte, was anderes kann man ja auch glaube ich nicht erwarten. Ist so eurer Erfahrung nach ein Narzisst?

10.01.2017 22:54 • #11872


Pearly

8
7
Zitat von Anjuschka:
Ich weiß nicht wie oft ich angesprochen habe, dass ich mich in der Beziehung nicht mehr wohl fühle und wie oft ich darauf einfach nur stehen gelassen wurde, weil er nicht in der Lage war ganz normal zu kommunizieren. Das witzige an der Geschichte ist, dass ich in versuchten Gesprächen hin und wieder mal gesagt habe, er möge sich doch mal versuchen in meine Lage zu versetzen, wie er sich fühlen würde, wenn ich ihn so behandeln würde. Heute muss ich über meine Naivität lächeln, weil es ja genau das ist, was er nicht konnte und nicht kann.


Das kann ich so gut verstehen. Genau das ist auch mein Problem. Ich fühle mich stehengelassen mit dem, was ich ihm gesagt habe, wie ich mich fühle. Ich habe es immer versucht vorsichtig zu formulieren, in Ich-Botschaften ohne Vorwürfe. In der Hoffnung, er könne mal meine Sichtweise annehmen, sich in mich hineinversetzen. Und genau darauf kam nichts - nur dass er meinte, mich insgesamt enttäuscht zu haben. Ich hatte aber nicht das Gefühl, dass er mich wirklich verstanden hat oder irgendwas davon wirklich nachempfinden konnte, so als wenn ich ins Leere geschrieben hätte. Und bei mir bleibt gerade das Gefühl, dass er und auch ich uns beide unverstanden fühlen. Ich weiß es nicht.

10.01.2017 23:16 • x 1 #11873


Yoda

Yoda

408
567
@Pearly ich glaube inzwischen, dass sie wirklich nur sich sich selbst sehen können u der Rest wir inkl. Kreist eben um sie herum. Meistens hatte ich auch den Eindruck, dass er nicht mal verstand was ich von ihm erwartete, mir wünschte oder worum ich ihn bat. Alles hatte immer nur damit zu tun, wie er die Dinge sah und haben wollte u ich habe mir dann seine Sichtweise zu eigen gemacht. Habe ich mich dem verweigert, wurde ich mit Kontaktsperre oder Liebesentzug bestraft oder "erzogen" was immer das sein sollte. Er aht subtil stets die Fäden geogen und vorgegeben, was geht und was nicht in der Bzhg. Bei dir hört sich das ähnlich an, Sie lassen sich nicht wirklich leiten oder lenken, selbst wenn sie die Opferrolle spielen, erfüllt es den Zweck, dass sie durchsetzen, was sie möchten. Sie sind super gut im schauspielern und können Rollen spielen, und diese bei Bedarf auch ganz schnell wechseln. Das sind wohl die "Masken der Niedertracht" , wie sie auch beschrieben werden und ihre verschiedenen Gesichter, die uns ganz verwirrt und ratlos dastehen lassen.

10.01.2017 23:51 • x 3 #11874


Waldbewohnerin

Waldbewohnerin

104
190
Ach herrje ..., 'meiner' beschränkte sich auch nur auf whatsapp oder mailen. Er sei 'selbstdiagnostizierter Autist' in Sachen Kommunikation laut seiner Aussagen und darum war telefonieren eine lange Zeit tabu.
Ich klär Dich mal ganz schnell auf: Er hatte auch nebenbei eine Andere.

Das mit dem Missverstehen war genau gleich. Damit hat er Energie abgesaugt ..., logisch = ist'n ordentliches Machtspielchen und das tut echt weh ... klüger ist man halt hinterher ...

10.01.2017 23:59 • x 2 #11875


Pearly

8
7
@Yoda Ja, ich habe auch schon bei Deine Beiträgen gedacht, dass es sich um einen ähnlichen Menschen handelt, der ähnlich tickt. Genau, alles dreht sich um ihn. So lange ich "lieb" war und ihm zugestimmt habe, war alles gut. Und dann fing ich an mal zu kritisieren und alles geht den Bach runter. Ich habe viel Verständnis für gewisse Lebensumstände, ich konnte ihn in so vielen Punkten verstehen. Das Problem war aber auch - er sprach alles an. Er müsse seine finanziellen Verhältnisse in den Griff kriegen, er bräuchte eine Therapie, weil er mit seinen Emotionen und Gefühlen nicht klar käme. Aber nichts geschah, keine Weiterentwicklung, gar nichts. Ich weiß, dass er selbst immer wieder seinen eigenen Grübeleien und dem Gedankenkarussell verfällt und erst hochkommt, wenn es irgendwo brennt - so auch das Geld leihen von mir.

Er ist ein intelligenter Mann, der in seinem Job gut ist. Er kann Menschen haarscharf analysieren - dann kann man natürlich auch gut manipulieren. Privat hält er sich als Loser, der nichts auf die Reihe bekommt. Seine Ex (20 Jahre Beziehung) hasst er, sie ist oberlehrerhaft, herrisch, zieht nur ihr Ding durch (kenne nur seine Aussagen). Wie er mir am Anfang sagte gefiel es ihm, dass ich mich an ihn "anlehne" usw. Klar macht man das als Frau auch gerne, nur brauche ich das ja nicht immer. Er fühlte sich nach seiner Aussage toll, wenn er mir irgendwo bei helfen konnte und es mir besser geht. Ich war selbstständig, bin alleinerziehend - die Selbstständigkeit mit der Unsicherheit konnte ich nicht mehr aushalten und wollte einen festen Job. Das habe ich dann aus eigener Kraft und ohne seine Hilfe oder Ratschläge geschafft - und genau an dem Punkt war ich plötzlich sehr verunsichert, als so wenig Mitfreude kam. Und ich fragte mich wieder, ob ich da nun überempfindlich bin. Mich hat es eigentlich traurig gemacht.

Mein Verständnis für ihn und seine Situation ist dann auch an der Stelle an meine Grenzen gestoßen, weil ich ihm auch öfter Hilfe angeboten habe. Nicht in Form von Geld, denn das war für mich nur eine Notlösung, sondern auch in der beruflichen Weiterentwicklung. Da wir aus der gleichen Branche kommen, wäre es mir möglich gewesen. Da hat er wieder blockiert, das habe ich auch nicht verstanden. Im Grunde viel Gerede aber nichts tut sich oder bewegt sich. Das habe ich ihm gesagt - es hat ihm bestimmt auch nicht gefallen, aber es war alles gut gemeint.

Ich empfinde ihn jetzt gerade nicht als niederträchtig, obwohl mich so viel auch verletzt hat. Vielleicht, weil ich mich emotional distanziere. Er tut mir leid und ich wünsche mir immer, dass es es ihm gut geht. Mir tut es gerade weh, dass diese Verbundenheit so wegbricht, auch wenn es keine wirklich Beziehung war, was auch immer das war.

11.01.2017 00:27 • x 1 #11876


Pearly

8
7
@Waldbewohnerin Plötzlich nur Mailen war immer nur ab dem Punkt, als ein Konflikt zwischen uns im Raum stand - davor jederzeit täglich telefonieren - bis stundenlang. Und dann - ab dem Konflikt- auch wirklich nur mailen, noch nicht mal mehr WhatsApp. Er meinte, er könne sich schriftlich besser ausdrücken. Von ihm kamen halbe Romane, aber rückblickend betrachtet war er da halt auch immer die Hauptrolle drin.

Manchmal kann ich auch besser schreiben oder fühle mich dann reflektierter, es ist nicht immer schlecht. Nur irgendwann fehlt tatsächlich das persönliche Gespräch.

Eine andere Frau, ja - ich glaube in seinem Kopf oder überwiegend "virtuell", keine echten Treffen. Ich wüsste nicht, wann er die Zeit wirklich gehabt hätte, dafür war er vielleicht doch zu präsent bei mir. Aber irgendjemand spukte ihm da im Kopf rum, das weiß ich auch, eine ältere Geschichte, von der er mir erzählte. Ich habe mich aber auch gefragt, ob ich eifersüchtig bin - ich war 22 Jahre in einer Beziehung, davon 15 Jahre verheiratet und nicht einmal da eifersüchtig. Jetzt bei ihm kam ich mir so vor, da habe ich mich erst selbst nicht verstanden. Aber ich glaube, er hat diese Eifersucht auch bewusst durch seine Erzählungen und Handlungen geschürt - selbst wenn sie dann am Ende sogar unbegründet war oder ist.

11.01.2017 00:44 • x 1 #11877


Gaylen59

Gaylen59

430
1
1378
Zitat von Pearly:
@Yoda Ja, ich habe auch schon bei Deine Beiträgen gedacht, dass es sich um einen ähnlichen Menschen handelt, der ähnlich tickt. Genau, alles dreht sich um ihn. So lange ich "lieb" war und ihm zugestimmt habe, war alles gut. Und dann fing ich an mal zu kritisieren und alles geht den Bach runter. Ich habe viel Verständnis für gewisse Lebensumstände, ich konnte ihn in so vielen Punkten verstehen.


@Pearly und all,

Da bin ich voll mit dabei. Angefangen hat das "Aufmerken" , als MEINE ersten Probleme auftraten, ich seinen Rückhalt brauchte...es kam fast "0" zurück.
War natürlich nicht meine Sichtweise einer ausgewogenen Beziehung.
Hmm und dann kam natürlich KRITIK von MIR.
Anforderungen an Gespräche, Diskussionen... auch oder gerade betr. der Partnerschaft. Meine Vorstellungen diesbezüglich. Teilweise kam da nur "Schweigen im Walde", sein NICHT begreifen...
Je mehr ich "nachhakte" desto mehr merkte ich sein Desinteresse.
Aufgrund dessen wurde auch meine Kritik, mein "bohren" härter und direkter.
Und er machte immer mehr "dicht"... ließ mich auf gut deutsch gesagt..."im Regen stehen".
Eine vernünftige, konstruktive Kommunikation über Partnerschaft uä. Aspekte war am Ende 0.

Ich habe ihm bezüglich gewisser Lebensumstände auch Zugeständnisse gemacht, ein Trennungsjahr und dreijährigen Rosenkrieg mit durchgezogen...ihm immer gut den "Rücken gestärkt", :wand: gegen seine angeblich so böse Ehefrau.
Nun EX und Next (die ich ja damals war)...man schätzt vieles falsch ein im Honeymoon.

Aber mein "Aufbäumen", das stellte sogar meine Tochter hinterher fest, war der Anfang vom Ende.
Zum Schluss und nach zwei zwecklosen, da nichts verändernden, Rückkehrern seinerseits...wollte ich einfach nicht mehr, zumal es mit jeder Ehrenrunde schlimmer wurde.

Da aber erst begann ich zu "forschen" und gelangte somit zu NPS.
Das erklärte mir dann auch dieses "komische" Verhalten seinerseits und mein immer extremer werdendes "Kränkeln."
Und es war "unser" Ende, von mir gewollt.
Der Kampf war genauso wie bei vielen hier...gegen die Liebe , Sehnsucht und immer wieder "einlenken" wollen, aber nicht dürfen. LG

11.01.2017 18:36 • x 5 #11878


fantasia

fantasia

257
577
@Gaylen59

So kenne ich das auch. Der Witz ist ja: Anfänglich hat man sich ja gar nicht "aufgebäumt".
Es war einfach nur ganz normale Beziehungsarbeit.
Freundlich und nett und diplomatisch verpackt. Vorsichtig und nett ein eigenes kleines Bedürfnis mitgeteilt.

Jeder normale Mann hätte sich über die Information gefreut und wäre gerne dem Wunsch nachgekommen.

Ex hat das gar nicht verstanden oder verstehen wollen, NULL Reaktion, eher noch gekränkt, abgeblockt,
oder gar nichts gesagt. Mit der Zeit hat sich das dann so gesteigert, dass er wortlos aus meiner Wohnung gestürmt ist und sich einfach tagelang nicht gemeldet hat.

Hinterher dann behauptet, ich hätte ihn verletzt.
Das hat er besonders dann gerne gemacht, wenn ich ihm mitgeteilt hatte, dass er mich durch sein Verhalten verletzt hat und ihn gebeten habe, darauf demnächst zu achten, es nicht mehr zu tun.

Diese Abblockerei, das Aufflaufen lassen, dieses Nicht-Wahrnehmen meiner Gefühle hat mich dann innerlich mit der Zeit rasend gemacht.

Mehrmals bin ich fast durchgedreht, weil er mich zuerst durch eine dumme Bemerkung verletzt hat.
Er es auch genau gemerkt hat und er sich dann einfach ins Bett gelegt und geschlafen hat.

Er hätte sich nur kurz entschuldigen müssen. Ein klitzekleiner Satz oder eine klitzekleine Erklärung hätte mir gereicht.

In mir ist dann eine Wut und Frust hochgestiegen. Am liebsten hätte ich ihn geweckt und zur Rede gestellt.

Aber ich wußte da schon, dass es nichts bringt und er dann ohnehin vermutlich einfach wortlos abgehauen wäre.

Ich trinke normalerweise nie oder sehr selten etwas. An dem Abend habe ich zu meiner Beruhigung ekligen Kirschlikör getrunken. Ich hatte nichts anderes da. :lol:

Da fällt mir ein, dass er über eine seiner Exen erzählt hatte, dass sie jeden abend eine halbe Flasche Wein getrunken hat.

Jetzt weiß ich ja auch wieso. Anders hätte sie ihn wohl nicht ausgehalten. :roll:

11.01.2017 21:14 • x 5 #11879


vorbei

1541
1
1976
ich hab heute von jemandem gehört, dass ich ein wunderbarer wertvoller mensch bin und wie sehr er mich mag und wie sehr er möchte, dass ich glücklich bin und wisst ihr was passiert ist?

ich hab geheult, es tut mir weh das zu hören und wisst ihr auch warum? weil ich es nicht mehr glauben kann, dass das jemand wirklich ernst und so meint..

unfassbar, was die hinterlassen... und er baggert an der nächsten. der es genau so gehen wird wie mir ..

toll oder? ich könnte kotzen

11.01.2017 21:40 • x 4 #11880






Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag