15403

Ex-Partner von Narzissten / Hochstaplern - Austausch?

Blanca

Blanca

2563
20
2846
Zitat von Tascha91:
Wisst ihr was ich nun denke? Sagt mir wenn ich falsch liege . Er liebt mich denkt aber ich sei so Krabk und mache ihn so fertig dass es nichts mehr bringt und er deshalb die Beziehung beenden muss und sich ablenken muss ... ;(


Du liegst falsch, grundfalsch sogar.

Zudem vermittelst Du mit solchen Aussagen nicht gerade den Eindruck, daß Du Dich wirklich mit der Symptomatik dieser Persönlichkeitsstörung auseinandergesetzt hast. Googlen hilft...

Ach ja, noch etwas: Narzissmus ist im Grunde unheilbar. Zum einen, weil die wenigsten Narzissten es für nötig halten, sich überhaupt in eine Therapie zu begeben. Zum anderen, weil sie dort sowohl mit Therapeuten, als auch mit etwaigen Mitpatienten Katz und Maus spielen.

Aus diesem Grund macht es auch keinen großen Sinn, sich mit dem "warum ist mein Narzisst so" auseinanderzusetzen. Er ist so und wird sich mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht ändern.

Womit Du Dich hingegen auseinandersetzen solltest ist die Frage, welche seiner Verhaltensweisen Dich am meisten stören und ob Du Dir die bis ans Ende Deiner Tage bieten lassen willst - er wird sie nämlich niemals dauerhaft abstellen. Kannst Du Dir wirklich keine sinnstiftendere Art der Lebensführung vorstellen, als ständig das krankhafte Aufmerksamkeitsbedürfnis eines Narzissten bedienen zu sollen? (Achtung: Ich schreibe bewußt nicht "müssen" - denn außer sterben mußt Du gar nichts!)

Um Dir diese Frage zu stellen, müßtest Du Dir allerdings erst mal selbst etwas wert sein.

Bist Du das?

24.05.2015 20:41 • x 2 #16


Tascha91

Tascha91

323
9
19
Doch ich hab mich sehr sehr viel in den letzen Tagen damit beschäftigt. Ich suche aber trotzdem immer noch Ausreden und Versuch es mir schön zu reden wie alle anderen sagen und entschuldige sein Verhalten. Er ist eigentlich Ein Narzisst durch und durch nur es sind immer so kleine Momente die wieder hoch kommen wo ich mir denke macht das ein Narzisst auch wirklich ? Wie zB bei der Trennung der Eltern weinen aber nur bei seiner Mutter , hab ihn angefleht sich zu ändern und dann ging das auch paar Tage gut und ich war erstaunt , er kobnte Sogar , seltenen
Aber manchmal sorry sagen aber dann auch wirklich nur leise und schnell .

24.05.2015 20:52 • #17


Blanca

Blanca

2563
20
2846
Zitat von Tascha91:
Ich suche aber trotzdem immer noch Ausreden und Versuch es mir schön zu reden wie alle anderen sagen und entschuldige sein Verhalten.

Das läßt Du ab sofort bitte bleiben, wenn Dir an Dir liegt.

Zitat:
Er ist eigentlich Ein Narzisst durch

Was soll das "eigentlich"? Können wir uns bitte darauf verständigen, es ersatzlos zu streichen?
Ist er nun einer, oder nicht?

Zitat:
nur es sind immer so kleine Momente die wieder hoch kommen

Weißt Du, vor einiger Zeit habe ich mir auf Youtube mal das letzte Fernsehinterview des Serienmörders Ted Bundy angeschaut, kurz vor seiner Hinrichtung. Da gab es auch so "kleine Momente", wo er mir durchaus bedürftig vorkam. Dennoch hielt mein Mitleid sich in Grenzen (obwohl ich gegen die Todesstrafe bin und gegen Methoden wie den elektrischen Stuhl sowieso).

Kannst Du Dir vorstellen, warum?

Weil ich mir wieder und wieder vorstellte, was er mit seinen Opfern gemacht hat... wegen nichts war der Mann ja nicht in der Todeszelle gelandet, nech?

Da konnte er noch so nachvollziehbar erläutern, welchen Einfluß die Por. auf seine sächsüelle Persönlichkeitsentwicklung genommen hatte... da biß die Maus nun mal kein Faden von ab!

Nun ist Dein Narzisst natürlich kein Serienmörder (hoffe ich zumindest mal). Insofern magst Du diesen direkten Vergleich als unangemessen empfinden. Völlig unangebracht erscheint er mir insofern nicht, als es hier nicht darum geht, Ted Bundys Persönlichkeit mit der Deines Narzissten zu vergleichen, sondern um folgendes:

Wenn das nächste Mal diese "kleinen Momente" kommen - dann hast Du die großen bitte sofort griffbereit im Hinterstübchen. Und dieses Programm lernst jetzt bitte solange in- und auswendig, bis Du es auf Knopfdruck automatisch runterspulen kannst.

Einfach nur, damit der Gesamteindruck korrekt bleibt.

Zitat:
wo ich mir denke macht das ein Narzisst auch wirklich Wie zB bei der Trennung der Eltern weinen

Aber natürlich hat er da geheult. Sie waren danach ja für ihn vermutlich erst mal nicht mehr so verfügbar wie zuvor und das hat ihn gestört: Im Sinne von "persönlich beeinträchtigt" - um seiner selbst willen, aber doch nicht aus Empathie für die Eltern!

Du hast Dich wirklich mit der Symptomatik des Narzissmus beschäftigt, ja?

Zitat:
Aber manchmal sorry sagen aber dann auch wirklich nur leise und schnell .

Verbeugst Du Dich auch bei anderen Menschen vor Selbstverständlichkeiten oder ist das nur bei ihm so? Wenn letzteres, dann hat er ja bereits volle Arbeit geleistet, mit seiner Beziehungsgehirnwäsche.

24.05.2015 21:04 • x 3 #18


Kira8

Kira8

236
3
83
Tascha, Du möchtest immer noch davon ausgehen, er wäre geflüchtet, weil Du ihm etwas bedeutest.

Es ist hart und es ist viel krasser, denn er hat einfach gerade etwas anderes aufm Tablet. So simple.
Zudem fühlt er sich mit Sicherheit belästigt alleine durch Deine Anwesenheit und weil Du ein menschliches Wesen mit Bedürfnissen bist. Ist ihm gerade zuviel.
Wenn sein inneres Loch wieder zu hohl wird, - dann kann es sein, daß er zurück kommt, sofern er keine andere gefunden hat, die ihn mit Bewunderung austopft.

Sorry, aber Du kommst nicht weiter, wenn Du nicht hinguckst.
Heul, laß Dich in den Arm nehmen, leide.., sei wütend.. - die ganze Palette. Ist alles gut und "erlaubt", aber mach Dir nichts vor.
Deine Gedanken sind verständliche Wünsche, aber sie reißen Dich nur tiefer rein.

LG, Kira

24.05.2015 21:06 • #19


freisein

1282
1
419
Hallo Tascha,

ich sehe es ähnl. wie meine Vorschreiberinnen & ja, ich kann mich noch sehr gut daran erinnern, als ich zum ersten Mal "begriff", WER da vor mir steht. Narzissmus, was ist das - eine Blume oder hat das was mit der deutschen Vergangenheit zu tun? Welch eine Erlösung war es im ersten Moment, endlich die Antwort auf all das Verdrehte, Verzerrte oder Weggelassene. Eine narz. Kommunikation, die ihres gleichen sucht & dann....ich sprach mit ihm: wir schaffen das, gemeinsam, ich bin an deiner Seite, in guten wie in schlechten Zeiten. Was dann folgte zog mir nicht nur den Boden weg, sondern hatte Nachbeben, die bis heute mein "soziales Verhalten" nachhaltig beeinflussen - er rannte einfach weg, kam nie wieder & ließ mich mit Kind & Haus von heute auf morgen sitzen. Kümmerte sich einen Dreck darum, wie es uns geht. DAS tat weh & irgendwie versuchte man immer noch "Ausreden" für dieses sein mieses Verhalten zu suchen - aber DAS hat etwas mit uns zu tun. Heute weiß ich, dass er unfähig ist & es ist eben nicht nur die sog. Midlife-crises. Er ist krank & Tascha, er wird jede so behandeln, wie er mit dir umging. Immer nur berechnend, auf seinen Vorteil bedacht: "Was hab ich davon".
Das ist alles bitter & wir müssen das aushalten - das kann man (frau) aber nicht lange, somit scheue ich den Kontakt mit ihm (durch Kind geht es leider nicht komplett). Diese Kontakte sind geprägt von Narz-Gelaber & ich merke, er tut mir nicht gut. Basta.
Tascha, du scheinst in einer emotionalen Abhängigkeit zu stecken, wo die Spirale täglich weiter abwärts geht - lass das nicht zu, steh nicht mehr zur Verfügung & meide JEDEN Kontakt. Keine "zufälligen" Begegnungen, keinen WA - Status o.ä. - er ist perse´ bedeutungslos.

24.05.2015 21:20 • x 3 #20


saxana

1262
3
482
Liebe blanca,

ein sehr schöner link zum thema narzissmus! Tausendmal anders gelesen, aber immer wieder mit anderen worten formuliert.
Zum kotzen mit diesen i.dioten!

Lg saxana

24.05.2015 21:52 • #21


saxana

1262
3
482
Hi, liebe zuversicht, weitsicht & stärke,

Rapunzel war sehr schön! Ich bin bekennende disney-liebhaberin. Da gewinnen immer die guten!

Hach, und eine träne hat ihn wieder zum leben erweckt! So ein pferd will ich auch...

Lg saxana

24.05.2015 21:58 • #22


Kira8

Kira8

236
3
83
Ihr Lieben, ich bin grad in einer komischen Situation. Ist wohl nicht ganz ungefährlich.

Voraussschicken muß ich, meiner hatte viele Sachen gemacht, bei denen es einem die Schuh ausziehen kann, - er ist jedoch nicht von der Sorte "manipulieren, bis sie zurückkommt". Dazu isser entweder nicht locker genug in seinen Flirtfähigkeiten oder er hat noch ein Spurenelement von Gewissen.

Heute nacht jedoch kam so eine verkümmerte Mail (wir schreiben ja -wenn, dann nur noch über Belangloses u nicht mehr im Abschiedsdialog direkt, obwohl das ja auch noch beschäftigt), in der er seine Traurigkeit doch ziemlich offen darlegte.
Mein Zurückweichen HAT ihn also definitiv doch getroffen.

Ihr könnt Euch vorstellen, was das mit mir macht, die ich noch nicht lang von ihm weg bin und mit Sicherheit noch lange nicht komplett immun?

Das ist jetzt schon zum 2. mal passiert, daß er sinniert u tatsächlich so etwas wie "ruhige Betroffenheit" zeigt. Er macht keine Angestalten, mich bequatschen zu wollen, aber er berührt mich damit.
Das ist wahrscheinlich nicht gut.
Bis jetzt hab ich mich verweigert, ihm meinerseits ein Gefühl rüberzureichen, von dem ich jedoch sicherlich reichlich hab. Sei es Traurigkeit, Wut und auch noch Liebevolles ihm gegenüber....

Ich bin jedoch trotzdem durcheinander, auch wenn ich mich disziplinieren kann, nicht voreilig affektiv zu handeln..

LG, Kira

25.05.2015 12:12 • #23


Blanca

Blanca

2563
20
2846
Zitat von Kira8:
Heute nacht jedoch kam so eine verkümmerte Mail (wir schreiben ja -wenn, dann nur noch über Belangloses u nicht mehr im Abschiedsdialog direkt, obwohl das ja auch noch beschäftigt), in der er seine Traurigkeit doch ziemlich offen darlegte.
Mein Zurückweichen HAT ihn also definitiv doch getroffen.

Ihr könnt Euch vorstellen, was das mit mir macht, die ich noch nicht lang von ihm weg bin und mit Sicherheit noch lange nicht komplett immun?

Ja, aber inwiefern hat es ihn "getroffen"? Aus echter Nachdenklichkeit (über Dich, bzw. Euch), oder weil er gerade niemand hat, der sein unersättliches Bedürfnis nach Aufmerksamkeit stillen mag?

Und Du glaubst doch nicht im Ernst, ihm sei nicht bewußt, was das mit Dir macht, wenn er Dir von seiner "Traurigkeit" schreibt? Narzissten sind hochmanipulativ, schon vergessen?

Preisfrage: Schreibt er auch über Deine?

Zitat:
Das ist wahrscheinlich nicht gut.

Es ist normal, daß Du Empathie empfindest. Das Problem ist nur, daß Du seine Motive verkennst. Mach Dir bitte immer wieder bewußt, womit Du es zu tun hast, wer das ist, der Dir da schreibt... und aus welchen (wahren) Gründen...

Halt durch... no contact mit dem Mann, egal was er an emotionalen Erpressungsversuchen so von sich gibt...

25.05.2015 12:38 • x 1 #24


Kira8

Kira8

236
3
83
Liebe Blanca,
er schreibt nicht direkt von einer Traurigkeit. Im Rahmen unseres Enddialoges ging ja einiges hin und her, was man sich nochmal gesagt hat. Wobei von ihm -wie zu erwarten- an rein Persönlichem sehr wenig kam.
Nun fragt er nach, wie ich dies oder meine.
Eigentlich hab ich so etwas noch nie von ihm gehört.

Ich bin mir bei meinem Ex ja auch nicht sicher, ob er wirklich etwas Bösartiges hat oder "nur" gleichgültig ist. Wobei die verheerenden Auswirkungen ja im Grunde die gleichen sind.

Ich muß aufpassen, wirklich sehr aufpassen, mir da nicht wieder selbst eine Falle zu stellen.
Oh je, ist gar nicht so einfach..

LG, Kira

25.05.2015 13:04 • x 1 #25


zuversicht&.

Zitat von saxana:
Hi, liebe zuversicht, weitsicht & stärke,

Rapunzel war sehr schön! Ich bin bekennende disney-liebhaberin. Da gewinnen immer die guten!

Hach, und eine träne hat ihn wieder zum leben erweckt! So ein pferd will ich auch...

Lg saxana


:grinsen:
So schön,dass war kaum zum Aushalten.
Natürlich habe ich mit dem Wissen aus Ex-Narz Beziehung, auch die Mutti von unserem geföhnten Punzelchen analysiert.
Haare ab, Tränchen auf Wange, falsche Mutti hat sich buchstäblich aus dem Staub gemacht und Männlein war wieder lebendig.

Meine Haare sind aber schon lange ab :wink:, Tränchen hielten mein Taschentiger lebendig.
Hach, soviel blöde Ironie muss auch mal sein.

Liebe Grüße

25.05.2015 13:20 • #26


kunigunde

Hallo Kira,
DAS ist hoovering vom Feinsten!

Aus meinem eigenem Erfahren kann ich Dir erzählen und bestätigen:
All die erbärmlichen Versuche 8 Monate (!) nach der Trennung (Anrufe, SMS, Mails, Geschenke) des narzisstisch Gestörten aus 1 Jahr meines Lebens hatten einzig das Ziel, wieder in seinem Sinne zu funktionieren (ER will Spaß, ER will Spaß) und seine Leere zu füllen.

Alles auf Anfang sozusagen, als sei NICHTS, aber auch GAR NICHTS geschehen.
Mit konsequenter, einem die Sprache verschlagender, unfassbarer Ignoranz wollte der unwichtige, narzisstische Wurm ( -fortsatz.....hahaha) ohne ein Wort der Entschuldigung "unsere" Beziehung (oder was immer DAS gewesen ist) fortsetzen.

Bereits 2 Wochen nach der Trennung war das narzisstische Männlein auf mehreren Singlebörsen "unterwegs". Ohne Erfolg.

Nicht tiefe, ehrliche, aufrichtige Gefühle, Sehnsucht, Reue, Entschuldigung, Wiedergutmachung, Bedürfnis nach konstruktiver und versöhnlicher Klärung waren seine Triebfeder, sondern seine Leere und Einsamkeit, die ER nicht ertragen kann.
Leere und Einsamkeit - ER ist ja weder sich selbst noch anderen Menschen je wirklich nah - kann ER kaum aushalten.

Diese Leere ist nicht die, die wir ALLE nach einer Trennung empfinden, sozusagen das Loch, aus dem wir langsam, aber stetig im Durchleben der einzelnen Phasen der Trennung "herausgekrabbeln".

Es ist die Leere des narzisstisch Gestörten (siehe mein Beitrag von gestern).

Und nur aus diesem Grunde kommen die Kriechnarze angekrochen.

Fühlende und mitfühlende Menschen haben ja keinen Stein in ihrer Brust und genau da setzt so ein Narzisst an:
Appelliert an unser Herz, Gewissen, Mitgefühl, Verantwortungsbewußtsein, an unsere Gefühle, Rücksicht, unseren Skrupel und Großmut, also an ALL DAS, was ER nicht besitzt.
Und zuletzt holt ER auch noch die Karteikarte heraus, auf denen ER alle schönen, gemeinsamen Erlebnisse und Erinnerungen "abgespeichert" ab.

Und zack, wenn Frau / man nicht auf solche Aktionen und deren einziges Ziel vorbereitet ist, spinnt die narzisstische Spinne wieder ihr Netz und Frau / man sitzt in der Falle.

Kira, bleib konsequent, denn es geht IHM nicht und niemals um Dich, Deine Gefühle, Wünsche, Bedürfnisse, Sehnsüchte, Deine Traurigkeit, Sorgen und Fragen, Deinen Kummer.

Ein Narzisst ist Meister der Manipulation und kennt / beherrscht sämtliche Tasten, die zu drücken sind, um Menschen zu manipulieren, zu täuschen, zu verwirren und obenflächlich zu beeindrucken und zu umgarnen (siehe Spinne).

25.05.2015 13:21 • x 7 #27


Herbstfee2014

194
1
35
Liebe Kira,

das hast du sehr gut beschrieben und ich denke, genau das ist bei meinem Ex der Fall. Er braucht das schlechte Bild von mir, um selbst gut da zustehen (Mr. Saubermann!) und um sich mit seinen Anteilen nicht auseinandersetzen zu müssen.

Was meine Therapeutin betrifft, so werde ich kommenden Freitag mit ihr reden müssen.

Erst neulich sagte meine Freundin zu mir, dass meine Therapeutin den Fehler macht, mich unter Druck zu setzen und das könne nie funktionieren.
Seit ich meinen Ex im Bus sah, ist der Loslass-Prozess wieder bei Null angelangt und damit hat meine Therapeutin ein Problem. Nun meinte meine Freundin, ich solle meinen Ex (noch) nicht loslassen, sondern solle eher das Grübeln loslassen. Das wäre vorerst einfacher für mich.

Mal hören, was sie dazu meint…

Liebe Kira, warum hast du noch Kontakt zu ihm? Bitte achte auf dich...

LG
Herbstfee

25.05.2015 13:21 • #28


Herbstfee2014

194
1
35
Liebste Saxana,

ich weiß nicht, ob ich tatsächlich an einer Depression leide. Tatsache ist, dass ich oft müde und kraftlos bin und immer noch oft grüble.

Es ist so, wie du schon beschrieben hast. Man hat das Gefühl, man würde sterben.

Irgendwo hatte ich mal gelesen, wenn ein Borderliner sich trennt, dass die Trennung ein einschneidendes Erlebnis für die Partnerin ist und sich das gesamte Leben verändert.
Und genauso hat sich mein Leben komplett verändert: von einer selbstbewusst strahlenden Frau zu einem niedergeschlagenen Trauerkloß.

Ich hatte sogar noch ein Jahr danach solche Gedanken, wo ich dachte, ich kann nicht mehr, ich will nicht mehr. Doch davon bin ich schon lange weg!

Ich habe beschlossen, mich von meiner Therapeutin nicht mehr unter Druck setzen zu lassen. Ich werde ihr nochmals erklären, dass ich eine ungesunde Beziehung hatte mit vielen Verletzungen, Widersprüchen. Und das ich ziemlich plötzlich entsorgt wurde und zurück blieb mit tausend Fragen. Und dass ich immer noch starke Gefühle habe.

Liebe Saxana, hassen kann ich ihn nicht. Aber ich hoffe, dass er mir irgendwann gleichgültig sein wird.

LG
Herbstfee

25.05.2015 13:24 • x 1 #29


zuversicht&.

Zitat von kunigunde:
Zitat:
Begrenzter Horizont, Aktionsradius begrenzt, weil weiter- unbequem und Gefahr evtl Investitionverlust,
Wurst, Purzelchen im Spieleparadies, Ratte, Idiot, wass an Intellekt fehlt schafft die Raffinesse.
Der Rest ist Kindliches Glück. Bei Pech waren es die anderen.
So wird im Narz-Sandkistchen gespielt.
Schießt er mit Kanonen auf normalgefühlige, emotional reife Spatzi's, dann wird es gefährlich. Nicht für den Narz.


zuversicht & stärke, klasse!

Für Dich:
Der, Dein Weg ist das Ziel! Und seit wir uns begegnet und kennengelernt haben (siehe anderen thread), bist Du (D)einen guten, den einzig richtigen Weg zu Dir und mehr Lebensfreude.
Geniesse Dein freies, befreites, unabhängiges, selbstbestimmtes Leben und ziehe Dir so oft wie möglich Dein beschwingt - heiteres Kleidchen an.
Damit gehst Du noch fröhlicher, leichter und damit tatsächlich auch selbstbewußter durch Dein "neues" Leben!
Denn: Du bist Dir Deiner SELBST bewußt.


Liebe Kunigunde,
ich danke Dir, dass Du aus Deinem befreiten und selbstbestimmten Leben,mir so herzliches und selbiges wünschst.
Meine Erleichterung macht sich wieder in mir immer breiter, dass ist soooo befreiend.
Ich geniesse wieder ohne dauernd an IHN zu denken.
Der Abstand, dass DURCH IN DURCH gehen müssen um zu mir zurück zu finden, hat sein müssen, damit ich das richtig verarbeiten konnte.
Da hilft, was ich auch nicht hören wollte, die Zeit.
Ich hatte in der Beziehung schon angefangen mich zu distanzieren und zu reflektieren. Es war ja bei mir ebenso wie bei Dir.
Nur hat diese Beziehung mich länger geschrammt, 2,5 Jahre.
Zeitlich zusammengezählt.
Eigentlich bin ich schon seit 1,5 Jahren allein. Das letzte Jahr in unserer, Beziehung kann man dazu nicht sagen, war ich schon mehr als allein. Hochgerechnet waren wir 3 Monate "zusammen".
Seit 5 Monaten offiziell getrennt.
Also, mein Päckchen ist reflektiert und abgearbeitet. Liebeskummer habe ich auch nicht mehr.
Die Phasen der Trauer, Wut, Verwirrung, Gefühle habe ich durchlebt.
Jetzt erst kürzlich nochmal, als ich ihn vor gut 2 Wochen das erste mal wiedersah und dann noch mit Next.
Da bin ich jetzt auch durch.
Es ist eine persönliche Weiterentwicklung stets und stetig.
Ich dachte ich habe verloren. Ja, dass habe ich.
Meine Liebe, mein Vertrauen. Benutzt worden zu sein. Das ist meine Trauer.

Ja, verloren habe ich den ganzen narzisstischen Irrsinn, Lug und Trug.
Ja, ich habe verloren was er mir gab.
NICHTS.

Was ER nie begreift in seienem kindlichen Siegesmarathon, ich habe gewonnen.
MICH.
Ich habe es, so bitter die zwischenmenschliche Enttäuschung und starke Verletzung durch IHN auch ist, die Chance genutzt um in mich zu gehen.
Eines Tages werde ich keine Schweißperlen mehr auf die Stirn bekommen, wenn mich ein Mann zum Kaffee einladen möchte. Eines Tages habe ich mein Vertrauen wieder in mir zurückgewonnen.
Eines Tages bin ich dafür wieder offen.

Das wünsche Dir liebe Kunigunde und uns allen einen schönen Tag.

25.05.2015 13:42 • x 4 #30






Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag