35

Mein Mann hatte eine Affäre

machtlos

442
2
641
@bleistift: Ich wollte lediglich ein bisschen Mut machen und aufmuntern. Ich kenne beide nicht, aber aus dem was ich gelesen habe, scheint er aufrichtiges Interesse an seiner Frau zu haben. Genauso wie sie an ihm.

Alles weitere sind bloße Mutmaßungen.

Sei mal ein bisschen lockerer :D

Beste Grüße,
Jens

28.12.2015 22:35 • #106


Lori84

Lori84

24
6
Lieber Jens,
Vielen Dank für deine aufmunternden Worte! Du hast wirklich recht!
Eigentlich sehe ich das alles wie du! So ganz nüchtern betrachtet frage ich mich auch des Öfteren was ich für einen Aufstand mache.
So schlimm war es nun wirklich nicht... Aber trotzdem sind da diese nagenden Gefühle und mir wird bei dem Gedanken was war einfach übel!

Da frag ich mich wirklich wie es klappen soll eine Beziehung weiter zu führen wenn ein Partner mehrere Monate, vielleicht sogar Jahre eine S.Affäre hatte. Immerhin weiß ich jetzt, dass ich sowas nun wirklich niemals verzeihen könnte!

Und ja, nach außen hin sind wir das vorzeige paar, würde sagen ganz angenehm anzusehen, optisch zusammen passend, gleicher Bildungsstand, beide studiert bzw noch am studieren und dann allen die lange Nase gezeigt die nur den Kopf geschüttelt haben als es recht früh hieß, Kind und dann Heirat!

Nun halten sie alle den Mund, sagen wir haben es richtig gemacht, wollen haben was wir haben! Sind neidisch auf unsere Liebe (sagen es auch so!).
Tja und wir? Fangen an alles kaputt zu machen!
Ist doch irgendwie bescheuert!

Sie würden alle aus allen Wolken fallen, wenn wir uns trennen würden.... Wir... Das Traumpaar!

Vielleicht hast du recht und ich sollte trotz allem auch anfangen uns als dieses zu sehen! Das Traumpaar, welches trotz aller Widrigkeiten noch immer zusammen hält und sich liebt!

Und ich weiß, dass ich meinem Mann mehr sagen und zeigen sollte, wie toll er ist! Nur momentan finde ich ihn noch zu oft echt blöd! ;)
Da fällt mir das irgendwie schwer!

29.12.2015 11:16 • #107


machtlos

442
2
641
Hallo,

Ich kann Dich gut verstehen. Herz über Kopf. Als Außenstehender sieht man es halt nüchterner und ohne Emotionen. Sucht Euch eine gute Paarberatung.

Ich wünsche Dir und Deiner Familie alles Gute und natürlich ein erfolgreiches 2016

29.12.2015 15:08 • #108


Sandro P

..eine kleine Anmerkung sei mir erlaubt liebe Lori!
Ein Mann der sich über Jahre auswärts das holt was er in der Ehe nicht mehr glaubt bekommen zu können, der hat die Ehe, Beziehung schon lange verlassen! Er nutzt sie eigentlich nur noch als Basiscamp für sein Doppelleben!
Ich galube nicht, dass ihr in den letzten Jahren eine wirklich aufrichtige Liebe gelebt habt! Viellicht war das was Du angenommen hast was es ist, nie real! Dein Mann fand das Leben so wie es war vollkommen i.O. er hatte alles und wußte genau was er wo von wem bekommen konnte! Du stehst jetzt da und bist eigentlich nicht in der Lege die Ehe als ganzes bewerten zu können, auch deine Gefühle drehen sich im Kreis, denn wie kannst Du dir sicher sein das was Du jemals gefühlt hast in den letzten Jahren, real war ?

30.12.2015 12:34 • x 2 #109


Lori84

Lori84

24
6
Hallo Sandro,
Natürlich sind das auch teilweise meine Gedanken! Was kann ich glauben, was stimmt und was stimmt nicht...
Ich denke, da muss ich einfach auf mein Bauchgefühl hören welches mir sagt, dass mein Mann mir die Wahrheit sagt!
Aber ich weiß, dass unsere Liebe immer da war, mal mehr an der Oberfläche, mal weniger, so wie das in jeder längeren Beziehung (meiner Meinung nach) der Fall ist!

War das mit langjährig eine außenbeziehung führen auf uns bezogen? Denn das war ja nicht der Fall! Und das weiß ich ziemlich sicher!

30.12.2015 13:13 • #110


Alice007

Das tut mir sehr leid für Dich. Männer sind Arschlöcher! Wenn sie jmd verlieren, dann ändern sie sich.(aber nur für eine kurze Zeit). Lass Dir Zeit und distanziere dich von ihm, suche keinen Kontakt bei dieser Frau. Beide sind schuld, und keiner von den beiden sollen Dir leid tun. Vergisses es. Wenn Dich Dein Mann liebt, hätte er sowas nie gemacht! Mein Mann hatte auch eine Affäre, er hat sich noch mit einer Nebenhodenentzündung angesteckt und schwört, dass er kein S. hatte. Ich wünche Die viel viel Kraft

31.12.2015 14:03 • #111


Lori84

Lori84

24
6
Hallöchen, ich wollte mich nun nach über einem Jahr mal wieder zurück melden. Das letzte Jahr war echt hart! Wir hatten Höhen und Tiefen und standen doch recht häufig kurz vor der Trennung.

Aber wir sind weiterhin zusammen und wir haben vor, dass das auch so bleibt. Eine Paartherapie haben wir nicht gemacht, irgendwie haben wir zusammen entschieden, dass wir uns das nicht vorstellen können.

Nach wie vor ist es schwer für mich meinem Mann zu vertrauen. Bzw. ich kann ihm vom emotionalen Gefühl heraus manchmal nicht vertrauen, wenn ich rational an die Sache heran gehe, dass weiß ich, dass er nichts machen würde, was unsere Beziehung noch einmal so gefährden würde!
Aber wenn er eine SMS bekommt oder ich das Gefühl habe, dass ich nicht sehen darf, was er auf seinem Handy macht, dann kommen so viele Emotionen hoch und ich bin sofort misstrauisch.
Auch würde ich sagen, dass ich ihm nach wie vor nicht verziehen habe!
Natürlich ist es abgeebbt und ich bin nicht mehr wütend, aber wenn ich darüber nachdenke und die Bilder durch irgendwelche Trigger wieder hoch kommen, wenn ich daran denke wie ich mich Gefühlt habe, als ich von all dem erfahren habe, dann würde ich ihm am liebsten immer noch den Hals umdrehen und mir wird nach wie vor richtig übel. Zum Glück kommen diese Situationen nicht mehr häufig vor und ich schaffe es mich auf das hier und jetzt zu konzentrieren.
Was geblieben ist, ist dass ich Schwierigkeiten habe, meinen Mann noch richtig ernst zu nehmen. Das ist irgendwie schwer zu erklären, aber wenn ich darüber nachdenke wie wenig Ar... er in der Hose hatte. Wenn er wieder beteuert, dass er nur mich liebt und auch nur mich geliebt hat, "da so rein geschlittert" ist und nicht mehr raus kam, es einfach nicht hin gekriegt hat diese Sache mit der anderen Frau zu beenden, dann könnte ich ihn fast auslachen. Es ist dann als würde er sich so erniedrigen, sich so klein und schwach machen, dass ich es wirklich schwer finde, ihn noch als den Mann anzusehen der er vorher war.
Kann das jemand verstehen? Ich finde das wirklich schwer nachzuvollziehen, aber so fühlt es sich in diesen Momenten an. Er hasst sich ja auch selbst für das was er getan hat, bereut es zutiefst, kann kaum fassen wie er damals war. Sagt für sich, dass er seinem persönlichen Anspruch an sich selbst nicht genügt hat und ihn das selbst erschreckt. Das glaube ich ihm auch alles, aber es führt einfach dazu, dass ich ihn irgendwie nicht mehr so sehe wie früher und das macht mir wirklich zu schaffen.

In diesen Situationen ist es, als wären wir nicht mehr auf Augenhöhe. Nach wie vor ist ihm das Thema super unangenehm und nachdem wir darüber gesprochen haben (was nun wirklich nicht mehr häufig vorkommt), ist es als würde er mir jeden Wunsch von den Augen ablesen wollen. Er überhäuft mich mit Liebesbekundungen und hat das Bedürfnis mir total nah zu sein und will mich am liebsten die ganze Zeit an sich drücken und umarmen. Mir nimmt das dann echt die Luft zum atmen.

Ich finde es wirklich erschreckend, dass so ein Fehler eine Beziehung so nachhaltig negativ beeinflusst. Natürlich hat sie uns aber auch geholfen. Denn bis auf die eben geschilderten Situationen sind wir uns so nah wie schon lange nicht mehr. Wir machen mehr gemeinsam, wir nutzen die Zeit die wir zu zweit haben anders und auch Streit und Stresssituationen können wir besser von unserer Beziehung abgrenzen wenn sie nichts mit ihr zu tun haben. Ich versuche meinen Mann zu unterstützen und ihm mehr zu zeigen, dass ich ihn als tollen Mann sehe und nehme es nicht mehr für selbstverständlich wenn er mich bei meinen Problemen und Belangen unterstützt und für mich da ist.

Es ist komisch, ich bin mir nicht sicher, ob unsere Beziehung ohne seine Affäre das letzte Jahr überstanden hätte, aber trotzdem hat sie auch unendlich viel Kraft gekostet und uns mehrmals an unsere Grenzen gebracht.

Jetzt muss ich daran arbeiten mein Misstrauen in den Griff zu bekommen. Er hat in letzter Zeit wieder vermehrt Kontakt zu einer Arbeitskollegin, sie schreiben sich und sie fragt ihn des öfteren, ob sie sich treffen. Er sagt, es sei rein freundschaftlich und das ist wohl nun meine Baustelle. Ihm vertrauen, ihn ziehen lassen und einfach darauf bauen, dass er nichts tun wird, was mein Vertrauen noch einmal so missbraucht.

01.01.2017 23:05 • #112


Dummda2

407
1
418
@lori,
ich kann Dich wirklich gut verstehen. ich habe im Frühjahr erfahren, dass mein Mann eine Affäre hatte. Okay, sie war sehr kurz, er hat sie beendet und mir selber später erzählt. Auch bei uns hat zu positiven Entwicklungen geführt. Aber auch uns hat es Kraft gekostet. Mich schmerzt es noch, aber es wird besser. Wie ein großer Bluterguß.
Hab ich meinem Mann verziehen? Ich halte nichts von dem Konzept "verzeihen". ich wollte es verstehen und das habe ich. in dem Moment war es für mich okay. Vor allem habe ich verstanden, dass genau die Eigenschaften von ihm zur Affär egeführt haben, die gleichzeitig für seine guten Seiten verantwortlich sind. Es gab Defizite und die hatten Gründe.
Durch verstehen kann auch wieder Vertrauen entstehen.
Nähe? Wir kommen viel besser miteinander aus und es herrscht eine angenehme Ruhe ohne Langeweile. Aber die Nähe die ich vorher hatte, ist weg. Davor konnte e rmich tief verletzen und berühren. Jetzt ist diese "bedingungslose, absolute Nähe weg. irgendwie traurig, aber auch gut.
Meinem Mann habe ich gesagt, dass es so okay ist, wie es ist und ich nicht ändern wollte. er soll sich auch nicht ändern. Nun müssen wir halt "aufräumen" und uns erholen.
ich wünsche Dir alles Gute für dieses jahr. Es wird bestimmt besser als das Letzte.

02.01.2017 18:16 • #113


Mage

Ich kann dich allzu gut verstehen. Ich habe vor 5 Monaten festgestellt, dass mich mein Mann nach 17 Jahren Ehe und 22 Jahren Beziehung monatelang mit einer 16 Jahre jüngeren betrogen hat. Seither gehe ich durch die Hölle. Er verwöhnt mich jeden Tag, wir machen viel gemeinsam (kochen, einkaufen, usw) was vorher nie möglich gewesen wäre. Ich vertraue ihm bis heute nicht. Vor allem seit ich vor ein paar Tagen auch bei Facebook zufällig eine Nachricht von 2013 entdeckt habe (ich hatte das gar nicht bemerkt) in der mich eine fremde Person angeschrieben hat, dass er eine Affäre mit einem Fan (er ist Musiker) hat, bzw die schon mal mit ihr hatte. Ich habe ihm das vor den Kopf geknallt, es war wieder ein Schlag in die Magengrube. Er hat alles abgestritten, sogar die Person angeschrieben, mit der er fremdgegangen sein soll. Die hat dann bestätigt das “angeblich“ nichts gelaufen ist. Die Achtung eines Menschen der einem so etwas antut, fällt in den Keller. Das Vertrauen ist gänzlich erloschen. Ich weiß nicht ob die Wunden jemals heilen, im Moment fühlt es sich nicht so an. Ich stecke in einem tiefen Loch, habe meine Arbeitsstelle gekündigt, weil ich nicht mehr fähig bin mich zu konzentrieren, weil ich nachts nicht mehr schlafen kann. Der Schmerz, die Wut, der Hass und die Verachtung löst das aus. Ich denke mir immer, selbst wenn er mir jetzt den “Himmel zu Füssen legt“, wie lange hält das an? Ich traue diesem Frieden nicht. Hat dein Mann das alles beibehalten? Dieses Verliebt sein und auf Händen tragen?
Wir haben eine Eheberatung aufgesucht, hatten jetzt bereits 2 Termine und es ist so das die dort die Problematik warum es so weit kommen konnte “aufdecken“ wollen und das man miteinander vernünftig reden kann. Nun, das haben wir auch ohne Eheberatung vorher schon hinbekommen. Sind erst nach 4 Monaten nachdem es aufgeflogen ist hingegangen. Es hilft aber nicht den Schmerz zu verarbeiten. Ich bekomme heute noch die Krise wenn er Whatsapp schreibt, weil ich immer denke vielleicht schreibt er ja wieder mit ihr. Ich möchte ihn am liebsten Tag und Nacht kontrollieren, aber das bin doch eigentlich nicht ich. Es ist unglaublich wie man sich nach so einer “Aktion“ verändert

11.01.2017 01:46 • x 2 #114


Rapture44

Zitat von Mage:
IIch weiß nicht ob die Wunden jemals heilen, im Moment fühlt es sich nicht so an. Ich stecke in einem tiefen Loch, habe meine Arbeitsstelle gekündigt, weil ich nicht mehr fähig bin mich zu konzentrieren, weil ich nachts nicht mehr schlafen kann. Der Schmerz, die Wut, der Hass und die Verachtung löst das aus. Ich denke mir immer, selbst wenn er mir jetzt den “Himmel zu Füssen legt“, wie lange hält das an? Ich traue diesem Frieden nicht. Hat dein Mann das alles beibehalten? Dieses Verliebt sein und auf Händen tragen?
Wir haben eine Eheberatung aufgesucht, hatten jetzt bereits 2 Termine und es ist so das die dort die Problematik warum es so weit kommen konnte “aufdecken“ wollen und das man miteinander vernünftig reden kann. Nun, das haben wir auch ohne Eheberatung vorher schon hinbekommen. Sind erst nach 4 Monaten nachdem es aufgeflogen ist hingegangen. Es hilft aber nicht den Schmerz zu verarbeiten. Ich bekomme heute noch die Krise wenn er Whatsapp schreibt, weil ich immer denke vielleicht schreibt er ja wieder mit ihr. Ich möchte ihn am liebsten Tag und Nacht kontrollieren, aber das bin doch eigentlich nicht ich. Es ist unglaublich wie man sich nach so einer “Aktion“ verändert


Das ist sehr schwer dir jetzt was passendes zu schreiben.
Manche Menschen sind eben dumm, denken nicht was sie anderen antun damit.
Sie wissen es wahrscheinlich wirklich nicht.
Rennen einfach wie dumme und blökende Schafe in die Irre.
Erst dann, wenn sie merken, dass das Neue auch nicht das ist wasw es verspricht wachen viele auf.


Viele Faktoren gibt es da.
Junge Frau zwar erstmal sicher ein grosses Highlight für solch einen Mann. Sehr reizvoll. Figur und alles eins a,.
Er wird, fühlt sich begehrt.
Da signalisiert eine Frau Interesse,die ja ach was, so jung und frisch ist.
Vielleicht noch ein bißchen Frechheit und Witzigkeit dabei und schon fühlt er sich jeden Tag gut.
Das hält jung.
Doch irgendwann bröckelt auch diese Fassade.
Wie ist in jedem Fall sicher anders.
Manche Männer bekamen dann eine Krankheit, merkten doch, was ihrem Ego dann auch ncht wirklich gut tat, daß die Dame sich sehr wohl noch woanders vergnügte. :herz: :mrgreen:
Sie wird ausfallender und dreister. :boese:
Beschimpft ihn öfter wüst :boese: aber nicht aus Verletztheit heraus, sondern aufgrund von Eitelkeit.
Am anfang niedlich goldig, aber irgendwann zeigt sie ihre seelischen Krankheiten. :panik: :zornig: :popcorn:
Das schreckt ihn ab. :wink:
Voln dem her, wird er sich auch nicht für eine 16 jahre jüngere entscheiden.


Dein Mann weiß ganz bestimmt was er an dir hat.
Ich weiss ja auch nicht was manche Männer zeitweilig mal reit



Er würde dich nicht verwöhnen, wenn du ihm am A. vorbeigehen würdest.



Was deine Wunden heilen kann weiß ich nicht.
Vielleicht der, der sie dir geschlagen hat.
Vielleicht der liebe Gott?
Ich weiß es nicht.







Du darfst dich nicht kaputt machen.




Für dich:

Eine schöne Frau gefällt den Augen
,
eine gute dem Herzen.

die eine ist ein Kleinod,
die andere ist ein Schatz.




Du bist der Schatz! für deinen mann.

11.01.2017 09:01 • #115


Rapture44

Zitat von Mage:
Ich kann dich allzu gut verstehen. Ich habe vor 5 Monaten festgestellt, dass mich mein Mann nach 17 Jahren Ehe und 22 Jahren Beziehung monatelang mit einer 16 Jahre jüngeren betrogen hat. Seither gehe ich durch die Hölle. Er verwöhnt mich jeden Tag, wir machen viel gemeinsam (kochen, einkaufen, usw) was vorher nie möglich gewesen wäre. I


Freu dich doch einfach darüber, daß dein Mann dir nun Gutes tut, dich lieb hat.
Es liegt doch gar nicht am Alter, ob das jetzt ne jüngere, ältere, dicke, dünne gewesen ist.
Es hat mit dem Alter doch gar nichts zu tun.
Mag sein, daß es bei manchen Männern eben eine ältere ist, bei manchen die jüngere, bei wieder anderen dei gleichatrige.
Mach dich doch nicht verrückt, wegen dem Alter.
Ich finde, daß viele ältere Frauen, 10-18 Jahre aufwärts sehr gut mithalten können.
Es liegt nicht am Alter, ob eine Frau schönheit, Charisma, Witz, Ausstrahlung besitzt.
Es gibt auch junge Frauen denen Herzenswärme, S., Schönheit fehlt.
Deshalb, du hast alles zu bieten was dein Mann braucht.
Deine Wunden kann der heilen, der sie geschlagen hat, deshalb lass es zu, indem er dir Gutes tut.
Wertschätze es, sei auch gnädig mit dir, lass dir Zeit.
Ich wünsche dir einen wunderbaren Tag voller Freude!

12.01.2017 09:14 • #116


Lori84

Lori84

24
6
Zitat von Mage:
Der Schmerz, die Wut, der Hass und die Verachtung löst das aus. Ich denke mir immer, selbst wenn er mir jetzt den “Himmel zu Füssen legt“, wie lange hält das an? Ich traue diesem Frieden nicht. Hat dein Mann das alles beibehalten? Dieses Verliebt sein und auf Händen tragen?

Es wird natürlich weniger. Die erste Zeit danach war eine Ausnahmesituation und hat uns und unser Umfeld mit belastet (auch wenn sonst niemand wusste was los war, hat es unsere Familie auch getroffen). Aber nach wie vor, sind wir sehr nah beieinander. Achten mehr auf den anderen, unterstützen uns.
Mein Vater ist vor kurzem gestorben und mein Mann stand neben mir und hat mich unterstützt und alles andere liegen lassen um bei mir zu sein. Hat mir alles andere abgenommen ohne dass ich ihn ihn darum gebeten habe (Kinder morgens, Kinder nachmittags abholen, einkaufen...). Er hat mir komplett den Rücken frei gehalten.
Ich weiß nicht, ob er es früher nicht evtl. auch so gemacht hätte, aber der Unterschied war diesmal, dass ich ihm dafür gedankt habe. Ich habe es gesehen und gefühlt und war ihm sehr dankbar dafür, dass er so für mich da ist.


Wir haben eine Eheberatung aufgesucht, hatten jetzt bereits 2 Termine und es ist so das die dort die Problematik warum es so weit kommen konnte “aufdecken“ wollen und das man miteinander vernünftig reden kann. Nun, das haben wir auch ohne Eheberatung vorher schon hinbekommen. Sind erst nach 4 Monaten nachdem es aufgeflogen ist hingegangen. Es hilft aber nicht den Schmerz zu verarbeiten. Ich bekomme heute noch die Krise wenn er Whatsapp schreibt, weil ich immer denke vielleicht schreibt er ja wieder mit ihr. Ich möchte ihn am liebsten Tag und Nacht kontrollieren, aber das bin doch eigentlich nicht ich. Es ist unglaublich wie man sich nach so einer “Aktion“ verändert


Du musst bedenken, dass es bei euch erst 5 Monate her ist. Ihr müsst euch Zeit zur Verarbeitung geben! Selbst nach einem Jahr fällt es mir noch schwer und ich habe oft Flashbacks und bin eine Weile damit beschäftigt, diese weg zu schieben.
Natürlich ist es in erster Linie wichtig, dass "warum" aufzudecken. Ich habe jedoch das Gefühl, dass es meistens irgendwie das gleiche ist. Entweder fehlender S. und Nähe, oder keine Liebe, Fehlende Aufmerksamkeit in der Beziehung oder zu wenig Erfahrungen mit anderen gehabt und auf der Suche nach Bestätigung.
Ich glaube, eigentlich kann man alles wieder irgendwie hinkriegen, wenn man denn will!
Und das ist der Punkt. Da hängt viel dran und es belastet und das muss man sich einfach überlegen, möchte ich demjenigen, der diese ganzen belastenden Gefühle in mir ausgelöst hat, überhaupt noch eine Chance geben?
Selbst jetzt nach einem Jahr kann ich nicht sicher sagen, dass unsere Beziehung das Desaster auch langfristig übersteht. Es ist anstrengend und ne harte Nummer und ich sehe natürlich auch all die positiven Dinge die sich daraus ergeben haben. Trotzdem bleibt das zerstörte Vertrauen, das Hinterfragen und das Gefühl unzulänglich zu sein und ich weiß nicht, ob ich mir das auf Dauer geben kann. Das wird einfach die Zeit zeigen. Noch geht es, noch sehe ich mehr das Positive, welches daraus resultierte. Aber wer weiß schon wie es weiter geht...
Ich gehöre jedenfalls nicht zu denen, die sich verbiegen nur um eine Ehe zu retten.

12.01.2017 10:51 • x 1 #117


Mage

Wahnsinn das dich nach einem Jahr noch so beschäftigt. Ich hatte die Hoffnung das es irgendwann mal aufhört. Das warum war mir eigentlich klar, wir haben jahrelang nebeneinander her gelebt, jeder sein eigenes Ding durchgezogen. Er seine Arbeit (wir haben eine Landwirtschaft), ich die Kinder, Haus, Hof, Hofladen. Ich hätte wirklich alles verstanden, warum er sich ne andere sucht, unsere Ehe war ein Wrack. Ich hatte dann im Mai gesagt das ich ausziehe, da ist er vollkommen ausgerastet, ich kann ihn doch nicht verlassen, wir müssen mal raus, usw. Wir sind dann vier Tage weggefahren, war ein schönes jedoch hartes Wochenende. Wir hatten viel gesprochen und viel aufgedeckt. Ich dachte es hätte was bewirkt. Da wusste ich jedoch nicht, das er da schon monatelang mit ihr was hatte wäre ja alles schön und gut gewesen, wenn er danach es mit ihr beendet hätte. Wir hatten eine schöne Woche und dann ging der Horror richtig los. Er war nur noch unterwegs, hat sie zum Musik spielen mitgenommen (was er später erst zugegeben hat), sie war sogar mit ihren Kindern hier auf dem Hof, hat sozusagen ihre “zukünftigen Schwiegereltern“ kennen gelernt, unsere Kinder wurden sogar mit einbezogen. Wenn ich da gewusst hätte, das er mit ihr was hat, wäre ich ja ausgerastet. Er hat mich behandelt wie den letzten Dreck, nichts konnte ich mehr recht machen. Ich habe bemerkt das was nicht stimmt und habe ein einziges Mal nachts sein Handy kontrolliert. Da hat mich der Schlag getroffen. Ich habe 24 Stunden Whatsapp Verlauf gelesen, alles andere war gelöscht. Bin zusammen gebrochen und wurde ins Krankenhaus eingeliefert.

Das alles hängt mir so nach und ich weiß nicht ob ich das alles verzeihen kann. Vor allem das er nach unserem tollen Wochenende es nicht beendet hat und gelogen hat das sich die Balken gebogen haben.

Ich glaube er ist sich jetzt erst bewusst was er verloren hat, was er mir und unseren Kindern angetan hat. Er leidet, weil ich nicht sehen kann was er verändert und verändert hat und ich nicht mehr auf ihn zu gehe. Wir hatten die letzten Monate auch Nähe zueinander, auch 3x S. Das war das reinste Desaster, da ich während dessen immer wieder die Bilder gesehen habe wie er es mit ihr getrieben hat. Das lässt mich nicht los. Seit ein paar Wochen geht gar nichts mehr, keine Berührung, kein Kuss, usw. Ich kann die Nähe nicht ertragen.

Wie hast du es geschafft auszublenden?

12.01.2017 23:21 • #118


Rapture44

Zitat von Mage:
Wahnsinn das dich nach einem Jahr noch so beschäftigt. Ich hatte die Hoffnung das es irgendwann mal aufhört. Das warum war mir eigentlich klar, wir haben jahrelang nebeneinander her gelebt, jeder sein eigenes Ding durchgezogen. Er seine Arbeit (wir haben eine Landwirtschaft), ich die Kinder, Haus, Hof, Hofladen. Ich hätte wirklich alles verstanden, warum er sich ne andere sucht, unsere Ehe war ein Wrack. Ich hatte dann im Mai gesagt das ich ausziehe, da ist er vollkommen ausgerastet, ich kann ihn doch nicht verlassen, wir müssen mal raus, usw. Wir sind dann vier Tage weggefahren, war ein schönes jedoch hartes Wochenende. Wir hatten viel gesprochen und viel aufgedeckt. Ich dachte es hätte was bewirkt. Da wusste ich jedoch nicht, das er da schon monatelang mit ihr was hatte wäre ja alles schön und gut gewesen, wenn er danach es mit ihr beendet hätte. Wir hatten eine schöne Woche und dann ging der Horror richtig los. Er war nur noch unterwegs, hat sie zum Musik spielen mitgenommen (was er später erst zugegeben hat), sie war sogar mit ihren Kindern hier auf dem Hof, hat sozusagen ihre “zukünftigen Schwiegereltern“ kennen gelernt, unsere Kinder wurden sogar mit einbezogen. Wenn ich da gewusst hätte, das er mit ihr was hat, wäre ich ja ausgerastet. Er hat mich behandelt wie den letzten Dreck, nichts konnte ich mehr recht machen. Ich habe bemerkt das was nicht stimmt und habe ein einziges Mal nachts sein Handy kontrolliert. Da hat mich der Schlag getroffen. Ich habe 24 Stunden Whatsapp Verlauf gelesen, alles andere war gelöscht. Bin zusammen gebrochen und wurde ins Krankenhaus eingeliefert.

Das alles hängt mir so nach und ich weiß nicht ob ich das alles verzeihen kann. Vor allem das er nach unserem tollen Wochenende es nicht beendet hat und gelogen hat das sich die Balken gebogen haben.

Ich glaube er ist sich jetzt erst bewusst was er verloren hat, was er mir und unseren Kindern angetan hat. Er leidet, weil ich nicht sehen kann was er verändert und verändert hat und ich nicht mehr auf ihn zu gehe. Wir hatten die letzten Monate auch Nähe zueinander, auch 3x S. Das war das reinste Desaster, da ich während dessen immer wieder die Bilder gesehen habe wie er es mit ihr getrieben hat. Das lässt mich nicht los. Seit ein paar Wochen geht gar nichts mehr, keine Berührung, kein Kuss, usw. Ich kann die Nähe nicht ertragen.

Wie hast du es geschafft auszublenden?


Du bestrafst dich selbst und deinen Mann, wenn du nun dir selbst ein Eigentor schießt.
Indem du den menschen den du ja immer noch liebst nicht mehr an dich ranläßt.
Würdest du deinem Mann rein gar nichts mehr bedeuten wäre er sicher nicht mehr bei dir.
Wer etwas falsch gemacht hat, war dein Mann, nicht du.
Deshalb, du treibst ihn so erst recht weg in ihre Arme, wenn du unzugänglich bist.
Eine erfahrene Frau die ihre Ehe hätte retten können damals, würde dir nun sagen, überwinde dich freundlich mit deinem Mann zu sein. Überwinde das Böse mit Gutem heißt es in einem klugen Ratgeber.
Auch wenn es noch so schwer ist. Solange er bei dir bleiben will musst du nicht die Ehe beenden.
Wenn er das möchte, soll er die Verantwortung einer Scheidung übernehmen, nicht du.

Warum ausblenden? Das verlangt niemand von dir.
Aber wenn du deine Ehe erhalten willst, solltest du Nähe zu ihm zulassen.
Du solltest auch anfangen dich wieder mehr als Frau neu zu entdecken.
Du scheinst dich vernachlässigt zu haben.
Deshalb investier wieder mehr in dich, in dein Wohlbefinden. Setze dich an die erste und wichtigste Stelle.

13.01.2017 18:39 • #119


Eswirdbesser

Eswirdbesser

1640
2
1426
@rapture,

ich will dir net zu nahe tretten , aber manchmal schreibst du Sachen, puh...

Es geht doch in erster Linie um die Te...

Und da sollte es net ihre erste Sorge sein, sich ihrem Mann wieder wohlwollend zu zeigen, weil er noch bei ihr ist...

Er kőnnte auch noch bei ihr sein, weil er ein schlechtes Gewissen hat, seine Bequemlichkeit net aufgeben will, er net alleine sein kann...

@te,

du hast den Resepkt vor ihm verloren...

Vielleicht wűrde es dir auch ein wenig helfen für dich professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen...

Denn egal was er macht, wenn es dir komisch vorkommt, wird deine Angst befeuert...

13.01.2017 19:10 • #120






Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag