35

Mein Mann hatte eine Affäre

Lori84

Lori84

26
6
Eine räumliche Trennung sehe ich momentan so kurz vor Weihnachten als nicht wirklich möglich an, wobei mir gerade in den letzten Tagen oft danach war. Ich hoffe, dass wir noch einen Termin zwischen den Jahren bei einer Beratung bekommen. Ich denke dass gerade so viel hochgekommen ist, dass wir beide nicht mal wissen wo wir anfangen sollen.
Natürlich ist da der Betrug, der mich noch immer fast durchdrehen lässt, aber genauso sind es Dinge aus der Vergangenheit, Verhaltensweisen meines Mannes, Erwartungen an die Zukunft und von ihm an mich, bei denen ich Zweifel ob ich das überhaupt packe.
Gestern kam mir das Bild in den Kopf, wie er mir einen riesigen schweren sack voller Vorwürfe der Vergangenheit und Erwartungen an die Zukunft und an mich auf die Schultern packt und sagt: und jetzt lauf! Und zwar nicht nur geradeaus, sondern Parcours!
Aber ich breche unter der Last fast zusammen. :(
Ich habe das Gefühl er will alles ändern und ich möchte diese Änderungen vielleicht gar nicht... Dann frage ich mich wieder, ob denn die arbeit jetzt überhaupt Sinn macht oder sich lohnt wenn es am Ende sowieso nicht mehr funktioniert!
Dass ich den Betrug aufarbeiten muss, das weiß ich. Das müsste ich aber mit und ohne meinen Mann. Um selbst wieder glücklich sein zu können, die Chance zu haben wieder jemandem zu vertrauen, einfach um weiter zu machen.
Immer wenn ich an Trennung denke, krampft sich in mir alles zusammen! Wenn ich daran denke zu bleiben und "mitzumachen", habe ich das Gefühl vor Angst nicht mehr atmen zu können.
Ist doch schei ß e! :(

18.12.2015 12:17 • #91


Pedro P

Hallo Lori, deine Aussage:"Gestern kam mir das Bild in den Kopf, wie er mir einen riesigen schweren sack voller Vorwürfe der Vergangenheit und Erwartungen an die Zukunft und an mich auf die Schultern packt..."

Nun, ich als auch betrogener kann da aus Erfahrung sprechen und anmerken, wechsel mal die Perspektive, ich denke nicht das dein Mann hier die Marschrichtung vorgibt, ich denke da solltest du eher treibende Kraft sein!
Welche Bedürfnisse und Fragen müssen für dich geklärt bzw. erfüllt sein, damit du ihm überhaupt noch eine Chance gibst?
Vorwürfe aus der Vergangenheit? ...es geht um einen Neustart, da kann man die Vergangeheit aufarbeiten..klar...aber Vorwurfsvoll? neee! Er möchte ja auch nicht, das Du ihm bei jeder Gelegenheit den Betrug unter die Nase reibst?
Ich denke der Betrug wiegt sehr schwer, damit zurecht zu kommen, ist eine Aufgabe...wenn dein ann klug ist und die Beziehung weiterhin aufrecht erhalten möchte, dann tut er alles um Klärung und Transparenz diesbezüglich zu ermöglichen!?!?

18.12.2015 12:32 • #92


Lori84

Lori84

26
6
Ich glaube er meint das gar nicht wirklich als Vorwurf, nur bei mir kommt es so an. Er sagt, er war in der Vergangenheit oft nicht er selbst und hat falsche Entscheidungen getroffen weil ich ihn so unter Druck gesetzt habe (er wollte mich eigentlich nicht heiraten, den Job den er damals angenommen hat, hat er nur meinetwegen angenommen, ich hatte eine Abtreibung hinter der er nicht stand und er hätte mehr dafür tun müssen, dass ich das nicht mache)! Ich habe ihm seiner Meinung nach so oft die Pistole auf die Brust gesetzt, dass er sich "gefügt" hat, obwohl es nicht seinem "wahren ICH" entsprach. Er meint, er dachte nur so könnten wir weiter zusammen sein!
Keine Ahnung, das so zu hören hört sich für mich schrecklich an! Er sagt, jetzt würde er mich heiraten! Jetzt möchte er mich heiraten! Cool! Nachdem wir schon fast 9 Jahre verheiratet sind!
Er möchte jetzt lernen mehr er selbst zu sein, damit die Zukunft mit uns beiden funktioniert! Dafür braucht er meine Unterstützung! Wertschätzung, Anerkennung und ich soll ihm helfen seine Gefühle zu fühlen!
Ich sitze da und habe nur Fragezeichen im Kopf! Keine Ahnung wie ich ihn unterstützen soll? Was soll ich denn machen?
Wenn ich dann frage was er denn von mir will und was ich denn dann ändern soll, kommt nur, ich liebe dich so wie du bist! Wir müssen mehr Zeit und Spaß gemeinsam haben!
Aha.... Also ich habe wirklich keine Ahnung und Blick nicht durch! Und genau das macht mir so Angst!
Ich weiß ja nichtmal wo wir anfangen soll und was von mir erwartet wird!
Und diese ganze betrugsgeschichte haben wir mittlerweile so viel besprochen, dass mir schlecht wird wenn ich nur dran denke!

18.12.2015 12:58 • #93


kartoffelklos

kartoffelklos

790
1
879
Zitat von Lori84:
Eine räumliche Trennung sehe ich momentan so kurz vor Weihnachten als nicht wirklich möglich an, wobei mir gerade in den letzten Tagen oft danach war. Ich hoffe, dass wir noch einen Termin zwischen den Jahren bei einer Beratung bekommen. Ich denke dass gerade so viel hochgekommen ist, dass wir beide nicht mal wissen wo wir anfangen sollen.


Lori, das ist völlig normal! Ihr kämpft grad beide auf die ein oder andere Art und die Beziehung. Deinem Mann ist durchaus bewusst, wie stark er dich hintergangen hat und wenn er dich sieht, wird er es am Liebsten rückgängig machen wollen. Aber das kann er nicht. Natürlich will er alles ändern.

Du dagegen willst nicht, dass sich alles ändert, denn die vergangenen Jahre waren für dich schön. Ich glaube, dass da ein paar unausgesprochene Dinge zwischen euch stehen; die mitunter zu seinem "Ausbruch aus dem Eheleben" führten. Aber anstatt zu kommunizieren, hat er es in sich hinein gefressen.



Natürlich ist da der Betrug, der mich noch immer fast durchdrehen lässt, aber genauso sind es Dinge aus der Vergangenheit, Verhaltensweisen meines Mannes, Erwartungen an die Zukunft und von ihm an mich, bei denen ich Zweifel ob ich das überhaupt packe.
Gestern kam mir das Bild in den Kopf, wie er mir einen riesigen schweren sack voller Vorwürfe der Vergangenheit und Erwartungen an die Zukunft und an mich auf die Schultern packt und sagt: und jetzt lauf! Und zwar nicht nur geradeaus, sondern Parcours!
Aber ich breche unter der Last fast zusammen. :(
Ich habe das Gefühl er will alles ändern und ich möchte diese Änderungen vielleicht gar nicht... Dann frage ich mich wieder, ob denn die arbeit jetzt überhaupt Sinn macht oder sich lohnt wenn es am Ende sowieso nicht mehr funktioniert!
Dass ich den Betrug aufarbeiten muss, das weiß ich. Das müsste ich aber mit und ohne meinen Mann. Um selbst wieder glücklich sein zu können, die Chance zu haben wieder jemandem zu vertrauen, einfach um weiter zu machen.
Immer wenn ich an Trennung denke, krampft sich in mir alles zusammen! Wenn ich daran denke zu bleiben und "mitzumachen", habe ich das Gefühl vor Angst nicht mehr atmen zu können.
Ist doch schei ß e! :(


Wenn du die Möglichkeit hast, lenke dich ab. Ich habe in der Zeit irrsinnig viel gekocht und gebacken - und bin mit dem Hund spazieren gelaufen. Das tat mir gut, um einen freien Kopf zu bekommen. Ihn wollte ich nicht in der Nähe haben; zeitgleich zerbarst mein Herz vor lauter Sehnsucht. Ich war ein Widerspruch in sich....

18.12.2015 12:59 • #94


Lori84

Lori84

26
6
Ja das mit dem Hund wäre praktisch, ich hab aber leider zwei Katzen und die taugen nicht zum ablenken, momentan sind sie eher in nervstimmung! ;)
Kochen und backen ist aber eine gute Idee, wollte mich heute mal an veganem Eiersalat versuchen! :)

Ich hatte gestern Einen ganz tollen Abend mit meinem Mann. Er hat sich wirklich Mühe gegeben, wenn ich nicht im Forum schreiben würde, hätte ich wohl gesagt, er hat sich den Ar*sch aufgerissen! :)
Kinder bei Oma über Nacht, er hat uns ein Hotelzimmer gebucht, vorher schön essen, dann noch in eine Bar... Wir hatten eine sehr schöne Zeit!
Das waren die ersten Stunden seit Wochen in denen ich nicht einmal an SIE oder an das was er gemacht hat, denken musste!
Ich glaube das hat uns wirklich sehr sehr gut getan! :)

Heute war es dann ganz gemütlich, wir waren noch ziemlich verstrahlt und haben die Wohnung mal wieder auf Vordermann gebracht und dann mit den Kids zusammen den Weihnachtsbaum geschmückt, alles sehr nett also!

Keine Ahnung ob das ein gutes Zeichen ist oder einfach nur mal etwas Ruhe vor einem erneuten Sturm. Vielleicht will ich das auch gar nicht wissen, sondern einfach nur genießen!

19.12.2015 21:52 • #95


Lori84

Lori84

26
6
Ich wollte mich nun auch mal wieder zu Wort melden.
Nach wie vor ist es hart und die Zweifel hängen wir ein Damoklesschwert über mir.
Obwohl ich weiß was ich will, frage ich mich immer wieder, wie es soweit kommen konnte. Wie wir uns so verletzten konnten. Genauso ob es überhaupt möglich ist, nach sowas wieder weiter zu machen.
Neuigkeiten der letzten Tage sind:
Die AF hat mir gesagt, sie möchte keinen Kontakt und lehnt eine Aussprache ab. Naja, hätte ich mir auch denken können und ich muss es natürlich akzeptieren, auch wenn es irgendwie an mir kratzt und ich es unfair finde.
Anfang Januar werden wir einen Termin für eine Paaberatung bekommen. Bin gespannt was das wohl bringt.
Mein Mann steht nach wie vor Wacker an meiner Seite. Wobei auch er nun schon gesagt hat, dass mein schwanken ihn jedesmal sehr verletzt und er nicht weiß wie lange er das noch aushält. Wie lange er noch stark genug ist, mich vom Gegenteil zu überzeugen oder wann er evtl einfach aufgibt weil er nicht mehr kann.
Mich hat der ganze Stress der letzten Wochen ziemlich lahm gelegt. Ich hab extreme Rückenschmerzen und zusätzlich nun auch noch eine Angina. Mein Mann kümmert sich sehr um mich, macht sich aber sorgen, dass ich bald keine Kraft mehr habe weiter zu kämpfen.

Ich habe langsam Angst, dass das Thema zu sehr unseren Alltag bestimmt, ich träume davon, meine Gedanken kreisen und mein Mann ist die ganze Zeit wie auf Eiern unterwegs weil er nicht weiß ob meine Stimmung wieder umschlägt. Jetzt hängt meine miese Stimmung allerdings wirklich eher mit meinem körperlichen Zuständen zusammen.
Nachts nimmt er mich immer in den Arm, da ich mich aufgrund des Rückens aber weniger bewege, bekommt er es gleich mit der Angst zu tun wenn ich nicht zu ihm hin Rutsche sondern einfach in meiner Position liegen bleibe. Er schläft dann kaum und macht sich die ganze Zeit Gedanken darüber ob ich ihn noch lieben kann und ob ich uns noch will. Auch die Geschichte mit dem anderen Mann macht ihm mehr zu schaffen als ich dachte. Wir haben darüber nur einmal ausführlich gesprochen, danach wollte er nicht mehr darüber sprechen. Ich dachte, er würde das nicht so wichtig nehmen und das hat mich irgendwie getroffen. Aber ich habe ihn nochmal darauf angesprochen und er kämpft sehr damit.
Ich habe ihn aus einem anderen Zusammenhang gefragt, ob er glaubt, dass man sich fremdverlieben kann, wenn in der Beziehung alles gut ist und man seinen Partner liebt. Da hat er ganz komisch geantwortet, dass er glaubt, dass die liebe die wir haben, viel wichtiger ist und ein verliebtheitsgefühl jemand anderem gegenüber dagegen nichts zu bedeuten hat. Ich habe ihm dann erklärt, dass die Frage daher kommt, dass ich immer Angst hatte ihn zu verlieren weil er sich in jemand anderen verliebt und ich an dem Abend als ich die Nachrichten gelesen habe gedacht habe, jetzt ist es passiert.
Er hat mich ganz fest umarmt und gesagt, das hätte nichtmal an unserer Oberfläche gekratzt. Dann hat er tief eingeatmet und gesagt, er hatte solche Angst, ich spreche von mir und dem anderen.
Er sagt auch immer, dass er solche Angst hat mich zu verlieren....
Ich frage mich woher das kommt... Und ob das vorher nicht so war?
Gestern haben wir "gespielt" wo sehen wir uns in 5 Jahren.
Ich wollte beide Möglichkeiten durchgehen, in 5 Jahren zusammen, in 5 Jahren getrennt. Er hat sich geweigert die Trennungsvariante auch nur in Betracht zu ziehen.

Es ist komisch, auf der einen Seite gibt es mir Sicherheit, auf der anderen setzt es mich aber auch unter druck! Wenn er mir sagt, dass er mir so etwas nie wieder antun wird, er mich über alles liebt und nur mich möchte, dann ist es auf der einen Seite genau das was ich hören und glauben möchte, auf der anderen Seite ist da aber die realitätsstimme die mir zuflüstert, dass ich einfach nur dumm bin, wenn ich IHM das glaube! :seufzen:

Entschuldigt den ewig langen Text. Ich musste meine Gedanken mal wieder etwas ordnen! :oops:

27.12.2015 14:25 • #96


Ehemaliges_Mitg.

Was hat ihm denn gefehlt? Weißt du das?

27.12.2015 14:33 • #97


Lori84

Lori84

26
6
Er sagt, ihm hat gefehlt, dass ich ihm zeige, dass er der Mann ist, den ich möchte und nur er! Dass ich ihn toll finde wie er ist und dafür was er tut. Er sagt, er hatte immer das Gefühl, ich würde nach einer Alternative Ausschau halten! Sobald ich jemand besseres gefunden hätte, wäre ich weg gewesen.

Das absurde daran ist, dass es mir ähnlich ging. Ich dachte immer er würde denken ich würde sowieso niemand anderen kriegen (wer will denn ne frau mit drei Kindern?), deshalb war er auch nie eifersüchtig. Dabei war er extrem eifersüchtig und hat nur versucht es zu verstecken!

Ich frag mich echt wieso wir nicht mal gesprochen haben und uns unsere Gefühle diesbezüglich auch gezeigt!? :(

27.12.2015 14:47 • #98


Ehemaliges_Mitg.

Das könnt ihr doch jetzt. Das sind Gründe die man langfristig gut bearbeiten kann.
Ihr schafft das.

27.12.2015 14:53 • #99


Lori84

Lori84

26
6
Danke dir, ich hoffe du hast recht!

Was mir auch noch im Kopf rumgeistert, ist dass mein Mann mir gesagt hat, dass er Zweifel daran hat, dass unser mittlerer sein Kind ist.
Er versucht die Zweifel weg zu schieben und würde sich auch als sein Vater sehen, aber sicher sein, könnte er sich eben nicht.
Hintergrund ist, dass der Größe und die kleine sich super ähnlich sehen und unser mittlerer eher den südländischen Touch meiner familie hat.
Ich habe meinem Mann gesagt, dass wir einen Vaterschaftstest machen können und ich mir 100% sicher bin, dass er der Vater ist. Es gab nie einen anderen!
Aber er will nicht und sagt jetzt, dass jeder Mann diese Zweifel hat, das sei biologisch und psychologisch so verankert.
Weiß gar nicht was ich davon halten soll und irgendwie macht mich das auch traurig! :cry:

27.12.2015 16:04 • #100


Ehemaliges_Mitg.

Warte den Termin ab..bis dahin aufhören zu zerfleischen. Hilft gerade keinem.

27.12.2015 16:13 • #101


Lori84

Lori84

26
6
Heute hatten wir einen ganz angenehmen Tag....eigentlich...
Wir waren zum Brunch bei sehr guten Freunden eingeladen. Es war alles ganz gemütlich.
Mein Mann benimmt sich neuerdings wie ein verliebter Teenie, er nimmt mich dauernd in den Arm, küsst mich, hebt mich hoch, grabest an mir rum....alles ganz süß irgendwie und ich genieße es auch! :herz:
Jedenfalls wurde das dann auch immer mal kommentiert mit Sätzen wie: na ihr seid ja verliebt oder wie süß ihr seid etc.
Irgendwann kam das Gespräch auf das neue Tattoo meines Mannes. Und das fand die Gastgeberin dann so toll, dass sie zu ihrem frisch angetrauten Mann (beides langjährige Freunde von uns) meinte: "oh bitte lass uns nach 12 Jahren Beziehung auch so ein tolles Paar sein!" Und dann strahlte sie mich an und sagte noch etwas wie, "ihr seid unser vorbild!"
Ich lächelte zwar, aber in mir krampfte sich nur alles zusammen und ich hätte am liebsten losgeschrien: bitte nicht! Ihr wollt nicht werden wie wir!

Das hat mich heute irgendwie beschäftigt und darüber denke ich seitdem nach.
Mein Mann sieht das anders, er meint keine Beziehung ist nur rosarot und alle haben schwere Zeiten. Wichtig wäre wie man mit ihnen umgeht und wenn wir uns nach 12 Jahren noch so lieben, dass wir uns benehmen wie frisch verliebt, dann wäre das etwas was andere auch schön finden können. wenn er als Single sehen würde, dass sich ein paar so verhält, dann kann er, obwohl er weiß, dass nicht alles immer easy sein wird, trotzdem sagen, dass er auch gerne eine Partnerin hätte die er nach 12 Jahren noch so liebt und es ihr zeigen möchte.

Tja, manchmal würde ich auch gerne alles so positiv sehen können! :oops:

28.12.2015 20:49 • #102


machtlos

519
2
766
Dann mach es. Meine Meinung, Ihr beiden habt so im Alltagsstress gesteckt, dass Ihr den anderen als selbstverständlich wahrgenommen habt und so immer weiter auseinandergedrifftet seid.

Mal ehrlich, egal wie lange man zusammen ist, man hört immer gerne Komplimente vom Partner, um zu merken, dass man nicht nur Mama, bzw. Papa ist, sondern auch Frau, bzw. Mann. Und in sehr vielen Beziehungen geht genau das mit der Zeit verloren und man ist empfänglicher für fremde Komplimente. Was man dann daraus macht, ist natürlich eine Charakterfrage.

So wie ich das bei Euch gelesen habe, gab es doch mit Euren jeweiligen Affären "lediglich" heiße Worte und ein bisschen Geknutsche.

Versteht mich nicht falsch, keiner hört gerne, dass der eigene Partner jemand anderem schöne Augen macht. Allerdings ist bei Euch aus meiner Sicht noch nicht der Krug gebrochen.

Ihr scheint Euch beide noch sehr zu lieben, habt aber beide ein angekratztes Selbstwertgefühl. Und weil ihr Euch nicht ausreichend Bestätigung in der Ehe gegeben habt, habt Ihr Euch von "Außenstehenden" die Bestätigung geben lassen, dass Ihr durchaus Chancen beim anderen Geschlecht habt.

Ihr wisst jetzt beide, was Euch jeweils gefehlt hat. Und ich finde, dass ist absolute Spitze. Ich finde die Idee mit der Paartherapie gut.

Aber auch der Ansatz Deines Mannes, bewusster miteinander zu leben, dem anderen zu zeigen, dass man ihn begehrenswert findet und miteinander Spaß zu haben, ist doch toll. So wie Du es schreibst, turtelt Dein Mann mit Dir AUFRICHTIG wie ein verliebter Teenanger. Und das nach 12 Jahren. Ein viel größeres Kompliment kann er Dir zur Zeit doch gar nicht machen. Meiner Meinung macht er jetzt damit genau das Richtige.

Redet mehr miteinander, genießt gemeinsam das Leben, zeigt euch beide regelmäßig wie sehr ihr euch liebt und lernt aus der Vergangenheit.

Ich finde, Ihr habt hier eine tolle Chance. Wie viele Paare leben nebeneinander her und kriegen es nicht gebacken, sich wieder zu lieben und leben dauerhaft unglücklich miteinander.
Vielleicht war das jetzt Geschehene, so schmerzhaft es jetzt auch ist, ein Wachrüttler für Eure Beziehung, die notwendig war, um eine eigentlich große Liebe nicht endgültig einschlafen zu lassen.

Sie es positiv. Ihr seid beide sehr fest auf dem Boden der Realität angelangt und wisst, wie sehr der andere Euch weh tun kann, weil Ihr Euch noch aufrichtig liebt.

Ihr schafft das.

Beste Grüße,
Jens

28.12.2015 22:26 • #103


machtlos

519
2
766
Eines noch: Teile Deinem Mann regelmäßig mit, dass er eine heiße Schnitte ist und ermuntere ihn, mehr mit Dir über Dinge zu reden, die ihn bewegen und die wichtig für die Beziehung sind.

Dann seid ihr bald wieder ein "klebriger Klumpen Leidenschaft", den kein Ausstenstehender mehr entzweien kann.

Gute Nacht!

28.12.2015 22:35 • #104


bleistift

bleistift

541
326
@machtlos

denkst du es hilft, wenn man den Mann der eine andere begehrte, wieder zu einem glücklichen Klumpen, vereinen kann.
So richtig zur Einheit?

28.12.2015 23:26 • x 1 #105






Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag