103

Meine letzten Gedanken an unsere Liebe

encada

encada

1570
6
1624
Der Ruf deines Namens
widerhallt in der Leere meiner Seele
Findet kein Echo
Wird immer leiser
Ist nur noch ein Hauch.
Die Sehnsucht greift ins Leere
Kein Gegenueber, der sie haelt.
Sie faellt zurueck ins Herz
Hinterlaesst eine tiefe Wunde
Gesellt sich zu den vielen anderen
Wird eines Tages vernarben
Wird von einer Zeit sprechen
Als die Liebe noch nicht tot war...

Es gab eine Zeit
als es noch ein WIR gab,
Augen im Gegenueber
in jeweils die Seele des anderen blickend,
das Herz beruehrend,
die Sehnsucht weckend,
nach Vereinigung strebend.
Eine Zeit der Hingabe allen Denkens,
Allen Fuehlens an den anderen,
Ich und Du verschmolzen zu einem Wesen
das sich Liebe nennt.
Geblieben ist die Erinnerung
mit Bildern, die die Seele ersticken
durch die erdrückende Naehe dieser Vergangenheit
mit greifbarer Naehe deiner Gegenwart,
sie erkalten lassen
durch das Fehlen deiner Waerme.
Im Erkalten der letzten Glut meiner Liebe
stirbt meine Seele.
Ich lasse sie ruhn, gebe ihr Zeit,
lasse sie ihre Wogen glaetten.
Vielleicht kommt noch einmal eine Zeit,
eine Zeit, in der es jemandem gelingt,
ihre glatte, stille, tote Oberflaeche
durch seine Beruehrung zu bewegen...

09.01.2017 13:01 • x 14 #1


Waldfee47

Waldfee47

2977
31
3343
Sehr, sehr schön, liebe Encada..
Du sprichst mir aus der Seele...
ich weiß, wovon du sprichst...
Fühle dich umarmt. :freunde:

09.01.2017 13:45 • x 1 #2


encada

encada


1570
6
1624
@Waldfee47
Meine liebe Waldfee. Ja, ich weiss, dass du das nachempfinden kannst. Du fuehlst sehr aehnlich wie ich. Ich werde diesen Thread jetzt nutzen, mir alles von der Seele zu schreiben. Diese Art der Worte war lange genug in mir verstummt und vielleicht koennen sie denen eine Stimme verleihen, die ebenso durch ihren Schmerz verstummt sind, wie ich es war. Lass dich umarmen.

09.01.2017 13:52 • x 2 #3


Waldfee47

Waldfee47

2977
31
3343
Ich wünsche dir, dass dieser Thread dir dazu verhilft, dass der Schmerz kleiner werden kann.
Ich wünsche deiner Seele Frieden und ich wünsche dir liebe Menschen, die deiner Seele Gutes tun.
Ich wünsche dir heute, dass du bewusst wahrnehmen kannst, für was du dankbar sein kannst.
Kann ich hier ab und zu was dazu schreiben, oder ist der Thread für dich alleine, ohne Kommentare?
Einen schönen Tag, schön, dass du hier bist und dass es dich gibt..
und: wir können froh sein, so tief empfunden zu haben und so tief empfinden zu können.
Drücke dich und denke an dich, Waldfee :trost:

09.01.2017 13:55 • x 2 #4


encada

encada


1570
6
1624
@Waldfee47
Liebe Waldfee
Natürlich darf hier geschrieben werden. Ich freue mich ueber alle Kommentare und ueber deinen habe ich gerade schon besonders gefreut. Vielen Dank dafuer. Du bist echt eine ganz Liebe und ich weiss, dass wir viel gemeinsam gelitten haben. Ich habe heute schon gemerkt, dass es mir tatsaechlich schon etwas besser geht.

09.01.2017 16:57 • x 1 #5


Garamond

Garamond

255
8
475
sehr berührend .... danke dafür :trost:

09.01.2017 17:05 • x 3 #6


mondregenbogen

mondregenbogen

340
1
368
Liebe encada,
so schön geschrieben!
Ich freue mich sehr, dass du deine Worte wieder gefunden hast.
Dicken Drücker für dich.

09.01.2017 17:13 • x 3 #7


encada

encada


1570
6
1624
Mein persoenlicher Winter begann im Sommer 2016.
Es gab schon zuvor einige Frostperioden,
doch jetzt begann der Dauerfrost.
Er begann mit Worten wie Speerspitzen.
Abgefeuert unvermittelt aus dem Hinterhalt
einer Wirklichkeit, dich sich meiner Liebe
verborgen gehalten hatte.
Sie trafen mich mitten ins Herz,
verwundeten meine Seele zutiefst.
Ich wünschte mir so sehr, sie haetten mich getoetet,
doch so gnaedig war das Schicksal nicht.
Es hiess mich leiden - monatelang.
Aber jede Verwundung wollte unbedingt heilen
durch eine Hoffnung,
wie sie nur die Verzweiflung zu tragen weiss.
Ich betrat die Kampfarena, wollte nicht aufgeben,
hatte den festen Willen zu siegen.
Sammelte Kraefte wie ein verletzes Tier,
kaempfte einen ungleichen Kampf,
den ich nur haette gewinnen koennen,
wenn auch DU mich genauso geliebt haettest.
Doch da war deine Liebe
schon nur noch ein Gedankenfetzen...
Und dann betrat SIE die Arena.
Machte mir klar, wie man nach einem Kampf aussieht:
Muede, erschoepft, verschmutzt, die Kleider zerfetzt,
mit blutenden Wunden - SIE dagegen:
juenger, schoen, frisch, voller neuer Energie...
Welche Chance hat da eine tiefe Liebe,
die durch die Wunden nicht mehr nach aussen strahlen kann?
Und so senkte ich mein Schwert und fiel,
fiel in eine nie gekannte Dunkelheit,
in die nichts mehr drang -
dumpf, stumpfsinnig, leer, unfaehig mich zu ruehren,
Gedanken festzuhalten - schockgefrostet.
Und dann ist da ganz ploetzlich,
ganz zaghaft eines Morgens ein erster Gedanke.
Ich will den Kampf wieder aufnehmen.
Nein, nicht um dich, der ist verloren,
um MICH, und ich spuere, er wird sich lohnen.
Denn aus ihm werde ich herauskommen
als Siegerin - werde mich erheben aus meiner Asche-
werde meine Liebe nicht verbergen,
nicht verschließen.
Sie soll mir Motor sein fuer das, was wachsen will.

09.01.2017 17:32 • x 10 #8


frischgeföhnt

frischgeföhnt

11072
2
17438
Liebe encada.
Ein tiefer Blick in deine Seele..
Der auch mich berührt.
Ich wünsche dir dass du dich frei schreibst.

Eine feste Umarmung für dich..

09.01.2017 18:59 • x 3 #9


Narbe im Herz

Narbe im Herz

216
209
Liebe encada,

Du hast so berührende Worte für dich gefunden. Es könnten meine sein, sie gehen mitten ins Herz. Darum danke ich dir dafür. Ich weiß, wie du fühlt! Und ich freue mich, weil bei dir wieder ein Funken Zuversicht zu spüren ist.

Sei ganz fest umarmt!

09.01.2017 19:29 • x 3 #10


Elmadina

42
1
25
:cry:
Zitat von encada:
Der Ruf deines Namens
widerhallt in der Leere meiner Seele
Findet kein Echo
Wird immer leiser
Ist nur noch ein Hauch.
Die Sehnsucht greift ins Leere
Kein Gegenueber, der sie haelt.
Sie faellt zurueck ins Herz
Hinterlaesst eine tiefe Wunde
Gesellt sich zu den vielen anderen
Wird eines Tages vernarben
Wird von einer Zeit sprechen
Als die Liebe noch nicht tot war...

Es gab eine Zeit
als es noch ein WIR gab,
Augen im Gegenueber
in jeweils die Seele des anderen blickend,
das Herz beruehrend,
die Sehnsucht weckend,
nach Vereinigung strebend.
Eine Zeit der Hingabe allen Denkens,
Allen Fuehlens an den anderen,
Ich und Du verschmolzen zu einem Wesen
das sich Liebe nennt.
Geblieben ist die Erinnerung
mit Bildern, die die Seele ersticken
durch die erdrückende Naehe dieser Vergangenheit
mit greifbarer Naehe deiner Gegenwart,
sie erkalten lassen
durch das Fehlen deiner Waerme.
Im Erkalten der letzten Glut meiner Liebe
stirbt meine Seele.
Ich lasse sie ruhn, gebe ihr Zeit,
lasse sie ihre Wogen glaetten.
Vielleicht kommt noch einmal eine Zeit,
eine Zeit, in der es jemandem gelingt,
ihre glatte, stille, tote Oberflaeche
durch seine Beruehrung zu bewegen...

Ich könnte so

09.01.2017 20:53 • x 3 #11


Waldfee47

Waldfee47

2977
31
3343
.... Tränen in den Augen...

09.01.2017 22:01 • x 2 #12


Autsch

12
1
14
Danke Encada...ich habe auch Tränen in den Augen...

09.01.2017 23:56 • x 3 #13


encada

encada


1570
6
1624
Dein Abschied - ein Winken zum Schluss.
Vergessen, verdrängen, abstreifen...SIE!
Wunderbar! - alles so neu:
fremde Haut- Kribbeln im Bauch - junge Liebe...
Du liegst mit ihr am Ufer deiner Zukunft.
Neu - aufregend - erregend fremd, betörend,
Liebe?
Ich und du - Trauer, zusammen erlebt,
Traenen gemeinsam geweint,
Haende ineinander vergraben,
Haut, so warm gespuert,
Haare so weich gefühlt.
Aneinander berauscht,
Koerper unvergesslich miteinander verschmolzen.
Schwingen im Takt betörender Musik.
Dein Duft- betörend Assoziationen hervorrufend,
Teilen unwiderbringlich schoener Augenblicke.
Liebe?
Was ist das- Liebe?
Meine Zeit,
geteilte Zeit im Glueck ueberwaeltigender Zweisamkeit.
Fuereinander da, beruehrend im Trost.
Keine Endlichkeit berechnend,
Treiben ohne Alltag,
Lauschen leiser zu uns dringender Stimmen,
Ungeduldig deine Ankunft erwartend,
endlich bist du da...!
Liebe? Unsere Liebe...
Vergessen? Verdraengt? Abgestreift?
Unwichtig? Nebensächlich? Nicht mehr da?
Nein! - Beruehren der Seele brennt ein -
unwiderruflich, unwiderbringlich, unwiderstehlich...
Praegend eine neue Welt meiner Zukunft, deiner Zukunft...
durch das Verschmelzen des Ich und Du zum Wir.

10.01.2017 04:04 • x 3 #14


encada

encada


1570
6
1624
Nun glaubst du, vergessen zu koennen.
Tage und Naechte in Verschmelzung,
in denen wir Teil des anderen wurden.
Vergessen? Verdraengen? Abstreifen?
Nein - Wir bleiben Teil des anderen.
Den Schutzwall deiner Seele hochgefahren, glaubst du,
unsere mit Liebe und Gefuehlen beschriebene Festplatte neu überschreiben zu koennen.
Du wirst eine Weile mit ihr arbeiten koennen.
Doch es wird die Zeit kommen, da es notwendig
wird, dem Fundament deines Laufwerks Reverenz zu erweisen.
Ich wuensche dir die Kraft, dies tun zu koennen.
Ich hoffe, dass die Kraft unserer Liebe fuer diese Reverenz noch einmal fuer dich abrufbar wird, denn sie war Kraft und Motor unseres Lebens.

10.01.2017 12:34 • x 1 #15






Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag