243

Nach Schluss starke Angstgefühle und Panik

mathilda

mathilda

245
1
248
:nixweiss:
Guten Morgen,
ich habe gestern mein bestes gegeben. Es hat aber schon gewaltig in mir gepiekst und meine Gedanken waren oft bei ihm. ...aber nun gut...

Zum weiteren Verständnis:
Ich habe mich ja auf seine letzte Nachricht nicht mehr gemeldet, ist ca. 2 Wochen her.

Gestern Abend um halb zehn kam das:
"Hallo ... ich wünsche dir, deiner Tochter und deiner ganzen Familie ein besinnliches Fest, viel Liebe und Gesundheit."

Wie ich das finde?
Es hat mir wieder eine gedankenreiche schlaflose Nacht beschert. Was soll das?
Das ist wieder ein Spiel.... das ist nicht einfach mal nur lieb gemeint...
Ich spüre das ich den "kürzeren" ziehe, wenn ich in irgendeiner Art eine Reaktion zeige.
Jetzt werde ich mir wieder den Kopf zerbrechen ob und wie ich ...
und dann hänge ich wieder in der Misere...

25.12.2016 09:53 • #226


mathilda

mathilda


245
1
248
Ich erwarte keine Antworten... ich benutze diesen Thread zum Sortieren meiner Gedanken, hier ist jeder Schritt chronologisch geordnet..ich lese manchmal nach, was wann wie war....was ihr mir geschrieben habt...das gehört mit zu dieser Geschichte....

Heute Nacht hat er geschrieben:
"Hallo ..., ich habe die Leere genossen, unsere Lebenszeit reflektiert.
Zu umfangreich, dir zu erklären, Dinge begreiflich zu machen, die für mich eine Selbstverständlichkeit sind, von denen du nichts verstehst.
Dein fröhliches offenes spielerisches schönes anziehendes Wesen, was ich sehr schätze, ist einfach fehl am Platz.
Ich bin richtig, du bist falsch.
....., du wirst es immer wissen.
Nur ich küsse deine Lippen, nur ich fasse dich an, nur ich schlafe mit dir.
Du empfindest nur für mich, denn du hast Angst.
Ich bin frei, du bist gefangen.

Ich will dich nicht.
Ich brauche dich nicht.

Irgendwann wirst du verstehen.

"Das ist wie dieses kranke, eindringende Gefühl, das du bekommst, wenn du auf der Straße läufst, dich um deinen Kram kümmerst, und irgendein Typ ruft dir vulgäre Dinge über deinen Körper zu, oder wenn du diesen Typ von der Arbeit siehst, der dir ein bisschen zu nah kommt, dich ein bisschen zu lang anstarrt, sodass du dich in deiner eigenen Haut unwohl fühlst."

Irgendwann wirst du verstehen.
Wir sehen uns.
Verlier dich nicht."

Heute Vormittag hat er das geschrieben:
"Hallo ...
ich habe meinen Text nochmal überdacht und bin zu der Entscheidung gekommen, das ich überzogen reagiert habe.
Das tut mir Leid und ich möchte mich dafür entschuldigen.
Wenn du ein Bedürfnis nach mir hast, so bin ich für dich da."


Ich habe nicht reagiert. Ich hoffe und wünsche mir nichts mehr als das ich das durchhalte bis in die Ewigkeit.

27.12.2016 20:16 • #227


Eswirdbesser

Eswirdbesser

2895
2
2909
boah,

bitte lősch seine Nr., der projiziert seinen ganzen Scheiß auf dich...

du kannst ihn nicht retten, er lässt es nicht zu seine Angst ist zu groß...

Bitte liebe Mathilda tu es für dich... :trost:

27.12.2016 20:23 • x 2 #228


Sarina80

Er ist krank..Die Nummer ging ja noch weiter...Mich macht es wütend wie er dich verletzt, auf welche Knöpfe er drückt...Er ist eine arme, bedauernswerte Kreatur, der jetzt, weil er die Kontrolle verliert und sein Egoshooter abspringt, seine ganz hässliche Fratze zur Schau trägt.
Du gibst jetzt nicht auf...Ansonsten sitze ich schneller im Auto bis du auf drei zählen kannst ;)

27.12.2016 20:59 • x 2 #229


Tiefes Meer

Tiefes Meer

1267
3
1133
Du liebes bißchen. Ich kann mich nur anschließen. Bitte melde Dich nicht mehr bei ihm.

Liebe Grüße

27.12.2016 21:32 • x 3 #230


mathilda

mathilda


245
1
248
Gefühle und Gedanken ordnen...

Deine Texte haben in mir das ausgelöst, was du bezweckst. Die Sehnsucht nach dir ist unbeschreiblich. Beängstigend für mich. Am brutalsten empfinde ich die zweite Nachricht, wo du dich entschuldigst. Was denn nun? Wer bist du wirklich? Was willst du eigentlich von mir?

Das wollte ich dir schicken:

"Nach all dem was ich gestern lesen durfte...
Ich komme zu dir.
Nimm mich in den Arm und halt mich einfach nur fest.
Tue mir bitte einen Gefallen und hör zu was ich dir jetzt sage:
Verletz mich nicht!
Ich stehe sonst nicht mehr auf."

Ich habe es nicht getan. Soweit bin ich schon. Ich habe mir eines hoch und heilig versprochen ...bei diesem Mann niemals nie wieder im Affekt zu handeln, sondern immer mindestens eine Nacht darüber zu schlafen und ein Statement von einem Freund anzuhören.
Gestern Abend hab ich ganz bewusst alle Gefühle die in mir hochkamen zu gelassen. Verdammt, ich war baff ... ich konnte echt bewusst die Perspektiven wechseln und Angstgefühle auflösen.
Eine meiner Erkenntnisse...
Ich kann meine Gefühle durch Bilder, Vorstellungen und Gedanken beeinflussen. Ich bin für mein Wohlbefinden verantwortlich!
Das war mir mit 41 Jahren wohl nicht mehr wirklich bewusst.
Also warum kann mich dieser Kerl gefühlsmäßig in den Himmel schießen und bestimmt wann ich unten tief am Boden aufknalle? Das gibt's eigentlich nicht, das mit der Verantwortung für mich, hab ich nicht auf dem Schirm gehabt.
Genauer gesagt während dieser Beziehung vielleicht verlernt...
Mir war vor Wochen noch völlig in Fleisch und Blut, das er bestimmt, wie es mir geht. Ich war nicht mehr fähig aktiv Einfluss auf mein Befinden zu nehmen.
Da hab ich mir was angetan.
Die weitere Erkenntnis ist, das mir glasklar wird, das der Mann gar nicht das ist, was er vorgibt. Ich habe ihm 1:1 genau das abgenommen, was er aber überhaupt nicht ist. Das ist herrlich zu spüren, jetzt fühle ich mich nicht mehr so klein, dumm und machtlos.
Ohne Vorwurf... er verkaufte sich penetrant als völlig angstfrei, unabhängig, offen, wertfrei, dem Konsum abgewandt, emphatisch, voller Gefühl, als Poet... boah... nee... und hat mich versucht klein zu halten.
Er hat's zum guten Schluss tatsächlich geschafft, ich war eine leere Hülle und habe geglaubt in dem Moment wo er geht, schaffe ich nichts mehr.
Heute weiß ich ganz genau, das ich diejenige bin, die offen, ehrlich und einfühlsam ist. Ich kann eine echt große Bandbreite an Gefühlen zulassen und ganz tief empfinden. Alles das, was er an Eigenschaften vorgab, habe ich in mir.
Ich kenne meine Baustellen mittlerweile und ich werde diesmal meine Hausaufgaben machen.
Ich kümmere mich um das Thema Angst ...diese Angst jemanden zu "verlieren", den ich sehr mag, vielleicht liebe, wertschätze...

Warum hast du mir das eigentlich so verübelt? Das frage ich mich heute...
Je länger ich über uns nachdenke, merke ich ...ich habe nur meine Bedürfnisse offen und ehrlich ausgesprochen und das immer wieder.... im Bett hat dir diese Art sehr zugesagt... ansonsten war es dir zu anstrengend ...

Puh, ich bin stolz das ich dir gegenüber keine Reaktion gezeigt habe.
Ich habe meine ganze Energie in unsere Beziehung gesteckt. Ich möchte und muss Kraft tanken.
Ich kann vieles, sehr vieles akzeptieren, verstehen und annehmen....
eines nehme ich dir sehr übel... du hast mich benutzt, bewusst verletzt und auch manipuliert....du spielst da in einer Liga, dem Spiel bin ich tatsächlich nicht gewachsen...
und weißt du, das möchte ich auch gar nicht lernen.
So sehr ich dich geschätzt und geliebt habe, ich mache meine Hausaufgaben diesmal sehr gut, Verlass dich drauf.
Zum dritten Mal in meinem Leben bist du wie Phönix aus der Asche gekommen und ich habe jedesmal meine Beziehungen zu Menschen, die mich wirklich geliebt haben, in Klump gehauen und sie verlassen.
Ich steige hier aus.

29.12.2016 16:04 • x 4 #231


mathilda

mathilda


245
1
248
Ein Text von ihm, kurz nach Mitternacht.
"Ich komme jetzt zu dir, du schl.....nur mit mir."

Heute morgen durfte ich dann eine kleine "Nettigkeit " unter meinem Scheibenwischer entfernen und sofort in die Tonne kloppen.

Das alles tut mir wahnsinnig weh.

Wo ist mein Anteil an deinen letzten Worten und Taten?

Das Päckchen, was ich zu tragen habe, nehme ich dir gerne ab.
Ich bin überfordert, ich sehe es nicht.
Aber das schaffe ich auch noch. Denn ich lerne schnell, diesmal verdammt schnell.
Das was ich in mir spüre ist unbeschreiblich, schön.
Und es kommt jeden Tag mehr zum Vorschein.

Ganz einfach und klar formuliert:
Ich danke dir dafür.
Diesen Weg hätte ich ohne dich nicht gefunden.

Aber jetzt weiß ich auch, ich habe nur eine einzige Chance.
Meinen Weg unbeirrt weiterlaufen, ohne dich, denn ich will zu mir.
Ich weiß nicht wo ich ankomme, aber die Richtung stimmt.
Es reicht, lass mich in Ruhe.

Danke liebes Forum und insbesondere auch dir meine Liebe für deine Zeit heute Nacht!

01.01.2017 16:38 • x 2 #232


Tiefes Meer

Tiefes Meer

1267
3
1133
Liebe Mathilda,

Es ist wunderbar zu lesen, mit welch großen Schritten Du gerade unterwegs bist. Was Deinen Ex anbelangt, bin ich doch erstaunt, wie schlecht er damit umgehen kann, dass Du Dich löst.

Ein bisschen mehr innere Festigkeit hätte ich ihm aus der Ferne zugetraut. Aber da ist ja offenbar überhaupt nichts vorhanden in ihm und seine ganze vermeintliche Selbstsicherheit klappt zusammen. Seine Texte klingen teilweise wie Beschwörungsformeln, mit denen er nach der "alten" Mathilda ruft.

Ich habe eine grobe Idee, warum diese Art von Rufen Dich schmerzt. Tut mir leid, dass er Dich nicht in Ruhe lässt. Offenbar will er es nicht wahrhaben, dass Du Dich verändert hast.

Ich glaube, das bringt ihn in Kontakt mit seinem eigenen, alten Schmerz. Ich würde ihm wünschen, dass er die Chance darin erkennt, sich selbst näher zu kommen. So gesehen, machst Du ihm gerade ein großes Geschenk. Vielleicht findet er irgendwann die Größe, das zu erkennen. Doch den Weg dahin muss er alleine finden. Das geht nur ohne Dich.

Dir wünsche ich ein großartiges, buntes Jahr 2017 mit viel innerem Frieden. Das hättest Du nach all diesen Turbulenzen doch echt mal verdient.

Liebe Grüße

01.01.2017 17:25 • x 4 #233


mathilda

mathilda


245
1
248
@tiefes Meer
Danke für deine Mühe mir gedanklich zu folgen.
Magst du mir von deiner "groben Idee" erzählen? Oder mir ein paar Stichworte geben?

01.01.2017 18:06 • #234


Eswirdbesser

Eswirdbesser

2895
2
2909
Mathilda, wie ist deine Mami oder der Papi mit dir umgegangen, wenn es nicht nach deren Vorstellungen lief?

01.01.2017 18:15 • x 1 #235


Sarina80

Gerne @mathilda...i'm only one call away ;)
Er wird mit jeglichen weiteren Versuchen scheitern dich klein zu machen, dich zum Wurm zu degradieren und dich mit brillianten rhetorischen Mitteln zur Minni Mouse zurecht zu stutzen. Du bist eine starke Frau und aus seinem Spiel ausgestiegen. Deshalb rennt er jetzt an und zeigt sich von seiner hässlichen, kontrollierenden und vulgären Seite. Er will, dass du reagierst. Egal wie. Er will dich beherrschen, weil er nur dann ein Lustgewinn empfinden kann, was deutlich zeigt, dass hinter dem "souveränen Mann" ein ganz problembehafteter Mann steckt.
Wir beide wissen, dass es noch nicht zu Ende ist, aber wir halten das Schiff auf Kurs. Und wenn er ausgezogen Tango tanzt.

01.01.2017 18:32 • x 3 #236


mathilda

mathilda


245
1
248
@Eswirdbesser
Ich denke gerade darüber nach.

Meine Eltern haben das grundsätzlich sehr locker genommen. Starre Konzepte oder dergleichen gab es nicht.
Passte es meinen Eltern nicht, wurde immer als erstes mit mir gesprochen. Gespräche waren wichtig. Schweigen oder Aussitzen gab es nicht.
Meine Meinung hatte immer wert, bewusste Bestrafungen kenne ich nicht.

01.01.2017 18:54 • #237


Eswirdbesser

Eswirdbesser

2895
2
2909
Zitat von mathilda:
@Eswirdbesser
Ich denke gerade darüber nach.

Meine Eltern haben das grundsätzlich sehr locker genommen. Starre Konzepte oder dergleichen gab es nicht.
Passte es meinen Eltern nicht, wurde immer als erstes mit mir gesprochen. Gespräche waren wichtig. Schweigen oder Aussitzen gab es nicht.
Meine Meinung hatte immer wert, bewusste Bestrafungen kenne ich nicht.


ok,

dann ist es die Klärung, das man sich bespricht, was dich triggert...

Dieses nebulőse, das kannst du nicht, da willst du einfach Klärung...

Er kann dir das net geben...

Vielleicht hilft es dir, es zu akzeptieren das du da mit etwas sehr schőnem aufgewachsen bist...

Denn das ist sehr gesund...

Er ist ein totaler Ablehner, er kann nix annehmen, er muss unverbinlich sein, alles andere bereitet ihm Angst...

Die Erkenntniss, dass mit Liebe und Fűrsorge bei ihm nichts zu ereichen ist, hält dein Gedankenkarusell am laufen...

Bleib bei dir, er versucht mit allen Mitteln dich wieder in seine Spur zu bringen...

01.01.2017 19:49 • x 1 #238


mathilda

mathilda


245
1
248
Jeder einzelne Satz von
euch trifft es sowas von auf den Punkt.
Das hilft mir unglaublich weiter.

Ich weiß, das ich falle und nicht mehr aufstehe, wenn ich nur eine Reaktion zeige. Ich treffe da auf einen Mann, das endet ganz bitter, für mich.

Ich danke mir selber, das mir das bewusst ist.
Ich darf mir keinen "Fehler" erlauben, hier reicht das Abschicken einer Nachricht ohne Text.
Mich jetzt in dem zu Üben, was ich nicht gelernt habe, schweigen und ignorieren zu müssen, weil ich sonst ein wirkliches Problem bekomme, kostet mich eine wahnsinnige Kraft, jeden Tag auf's neue.
Ich empfinde diesen Zwang, den ich mir da auferlege, als abartig.
Das bin nicht ich, das ist nicht das was ich empfinde und es ist ein Verhalten, was ich so aus freien Stücken, nie an den Tag legen würde.
Ich lasse ihn jetzt von seiner Suppe kosten, absolute Distanz, nichts mehr.
Ich bin darin nicht besonders gut, denn ich will was ganz anderes im Leben.
Es hilft nicht, es funktioniert nur das: Ich bleibe bei mir.

@Eswirdbesser
Die Erklärung dafür, warum mir das alles so schwer fällt, hast du mir mit deinem Beitrag geliefert.

Danke

01.01.2017 21:31 • x 2 #239


mathilda

mathilda


245
1
248
Mal völlig unabhängig von dem Kerl....der mir Probleme macht...

Plötzlich ist alles anders...
Ich nehme alles mit was mir gut tut, lasse nichts aus...
Ich laufe locker, offen und mit einem Lachen im Gesicht durch die Gegend...
Ob für Frau oder Mann....das ist anziehend.
Jetzt ist für mich gerade mal eine richtig gute Zeit.
Danke dafür

09.01.2017 11:03 • x 3 #240






Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag