18175

Thread für Affären Frauen und Männer zur Unterstützung

finita

finita

1552
3640
Aber Hanna, das sind genau die Dinge, die ich bis heute nicht verstehen kann.
So Dinge habe ich ja auch erlebt.
Er macht ja nicht gerne Urlaub, so als Workaholic. Er ging immer gezwungenermassen, weil die EF drauf drängte.
Zu mir sagte er dann mal, mit Dir könnte ich sogar den Urlaub geniessen und abschalten.
Und dennoch: Das alles war nicht wertvoll genug. Funktional gesehen kann ich mit der EF nicht mithalten (möchte ich ja auch gar nicht).
Ich kann will und werde so ein Verhalten niemals verstehen, es hat mir mein komplettes Weltbild verschoben, meine ganze Vorstellung von Liebe auf den Kopf gestellt.

11.01.2017 20:14 • x 5 #10111


hanna111

hanna111

959
2154
Zitat von Santosha1951:
Ich kann doch nicht alle paar Wochen erneut sagen, dass ich eine KS will.....das ist ja albern :traurig:


Vorallem ist das Schlimmste daran, dass er Dir nicht mehr glauben wird. Du bist dann nicht mehr glaubwürdig, weil Du eh immer wieder und wieder einknickst.
So war es bei mir auch.
"Ach, Du und Deine Kontaktsperre....halten wir doch eh nicht durch...." :roll:

11.01.2017 20:16 • x 2 #10112


Binaneu

1368
1396
Zitat von Kaetzchen:
[quo

Oh Mensch :herz: das klingt ehrlich gesagt nach einer total schönen Liebesgeschichte (sorry! ;)
Jaaa, ich weiß ja, wie es weiterging und endete ... obwohl ... nee, ich sag's jetzt nicht ... :kuss:


Dachte ich auch.
So fangen Liebesgeschichten an.
Hatte schon eine Antwort geschrieben, dann wieder gelöscht.
Denn das Drumherum und das Ergebnis war keine schöne Liebesgeschichte.

11.01.2017 21:15 • #10113


Kaetzchen

Kaetzchen

2076
2
3881
Zitat von Binaneu:

Dachte ich auch.
So fangen Liebesgeschichten an.
Hatte schon eine Antwort geschrieben, dann wieder gelöscht.
Denn das Drumherum und das Ergebnis war keine schöne Liebesgeschichte.


Ach ja, wie viele Liebesgeschichten enden denn wirklich glücklich? Wahrscheinlich nicht mal die, die bis zum Tod dauern ... da sind dann die letzten Jahre auch oft nur noch langweilige, schweigende Gewohnheit oder erbitterter Hass. Beobachtet man ja auch oft bei "älteren" Paaren. Und auch die Nicht-Affären-Liebesgeschichten enden doch oft unglücklich. Mit Lug und Betrug. Oder einem Rosenkrieg. Oder oder oder. Liebe ohne Schmerz - gibt es die überhaupt? Oder fühlen sich die Lieben, die mit besonders viel Schmerz verbunden sind, nicht gerade deshalb immer so besonders intensiv an?

Ist schon kein Wunder, warum in Liebesromanen und -filmen immer genau dann Ende ist, wenn die "eigentliche" Geschichte im wahren Leben erst losgeht. Das einzig Romantische an der Liebe ist die Kennenlern- und Verliebtheitsphase. Danach ist alles nur noch - Beziehung. Gewohnheit. Wirtschaftsgemeinschaft. Arbeit. Therapie. Und so.

11.01.2017 21:19 • #10114


bleistift

bleistift

501
295
Dann sollte man sich nur noch verlieben und wenn es Beziehung mit Alltag wird, weg damit?

11.01.2017 21:23 • x 1 #10115


Binaneu

1368
1396
Zitat:
Er hätte sich in der Zwischenzeit mal wieder Wohnungen im Netz angesehen und er wollte wissen, ob ich ihn wirklich noch richtig doll liebe. Wenn er sich nämlich doch trennen würde, müsste ich sofort mit ihm zusammen ziehen, weil er nicht alleine sein kann. :wand:

]

Er will sich in jede Richtung absichern.

Mein Am sagte auch, er kann nicht alleine leben, aber das hat er mir immer zugestanden...
Wenn mal irgendwann, dann erstmal jeder für sich...


In der Liebe kann man doch nicht auswechseln, wie im Fußball...

Santosha, überleg dir gut, ob du ihn treffen und mit ihm ins Bett willst.
Spätestens dann hängst du wieder richtig drin.

Noch kannst Du zurück.
Denk einfach noch mal ganz intensiv an den Schmerz, den Du hattest!

11.01.2017 21:24 • x 1 #10116


Binaneu

1368
1396
Zitat von Kaetzchen:
Zitat von Binaneu:

Dachte ich auch.
So fangen Liebesgeschichten an.
Hatte schon eine Antwort geschrieben, dann wieder gelöscht.
Denn das Drumherum und das Ergebnis war keine schöne Liebesgeschichte.


Ach ja, wie viele Liebesgeschichten enden denn wirklich glücklich? Wahrscheinlich nicht mal die, die bis zum Tod dauern ... da sind dann die letzten Jahre auch oft nur noch langweilige, schweigende Gewohnheit oder erbitterter Hass. Beobachtet man ja auch oft bei "älteren" Paaren. Und auch die Nicht-Affären-Liebesgeschichten enden doch oft unglücklich. Mit Lug und Betrug. Oder einem Rosenkrieg. Oder oder oder. Liebe ohne Schmerz - gibt es die überhaupt? Oder fühlen sich die Lieben, die mit besonders viel Schmerz verbunden sind, nicht gerade deshalb immer so besonders intensiv an?

Ist schon kein Wunder, warum in Liebesromanen und -filmen immer genau dann Ende ist, wenn die "eigentliche" Geschichte im wahren Leben erst losgeht. Das einzig Romantische an der Liebe ist die Kennenlern- und Verliebtheitsphase. Danach ist alles nur noch - Beziehung. Gewohnheit. Wirtschaftsgemeinschaft. Arbeit. Therapie. Und so.



War halt naiv von mir.
Ich dachte, mein Am und ich, er wäre der, mit dem es schön bleiben könnte, der Mann, mit dem ich auch nach vielen Jahren noch Hand in Hand gehe ...
Es war schon sehr besonders schön...
Er war der, wo ich dachte, es hört nicht auf nach der Anfangszeit.

Hätte nie im Leben gedacht, was passieren würde.
Naja...Hatte vorher halt keine" Geliebten" Lektüre.
Kannte vorher keine Foren.
War einfach das " D.ummchen" vom Lande wohl :D

11.01.2017 21:33 • x 1 #10117


hanna111

hanna111

959
2154
Die Tussi in mir glaubt an die Liebe.

11.01.2017 21:35 • x 3 #10118


hanna111

hanna111

959
2154
Zitat von Binaneu:
Zitat von Kaetzchen:

Ach ja, wie viele Liebesgeschichten enden denn wirklich glücklich? Wahrscheinlich nicht mal die, die bis zum Tod dauern ... da sind dann die letzten Jahre auch oft nur noch langweilige, schweigende Gewohnheit oder erbitterter Hass. Beobachtet man ja auch oft bei "älteren" Paaren. Und auch die Nicht-Affären-Liebesgeschichten enden doch oft unglücklich. Mit Lug und Betrug. Oder einem Rosenkrieg. Oder oder oder. Liebe ohne Schmerz - gibt es die überhaupt? Oder fühlen sich die Lieben, die mit besonders viel Schmerz verbunden sind, nicht gerade deshalb immer so besonders intensiv an?

Ist schon kein Wunder, warum in Liebesromanen und -filmen immer genau dann Ende ist, wenn die "eigentliche" Geschichte im wahren Leben erst losgeht. Das einzig Romantische an der Liebe ist die Kennenlern- und Verliebtheitsphase. Danach ist alles nur noch - Beziehung. Gewohnheit. Wirtschaftsgemeinschaft. Arbeit. Therapie. Und so.



War halt naiv von mir.
Ich dachte, mein Am und ich, er wäre der, mit dem es schön bleiben könnte, der Mann, mit dem ich auch nach vielen Jahren noch Hand in Hand gehe ...
Es war schon sehr besonders schön...
Er war der, wo ich dachte, es hört nicht auf nach der Anfangszeit.

Hätte nie im Leben gedacht, was passieren würde.
Naja...Hatte vorher halt keine" Geliebten" Lektüre.
Kannte vorher keine Foren.
War einfach das " D.ummchen" vom Lande wohl :D


Quark! Du bist kein Dummchen.
Du hast Dich in einer Idee von Liebe verannt....
Hey....das klingt wie ein Buchtitel: Eine Idee von Liebe...

11.01.2017 21:38 • x 2 #10119


Kaetzchen

Kaetzchen

2076
2
3881
Zitat von hanna111:
Die Tussi in mir glaubt an die Liebe.


Ach, ohne an die Liebe zu glauben wäre das Leben doch wohl auch ... oh weia. Ich lass mich auch nicht davon abbringen.
Ich glaube aber vor allem daran, dass Liebe in erster Linie eine Entscheidung ist (getroffen nach dem Abklingen der Verliebtheitsgefühle) und danach permanente "Arbeit", um sie auch zu erhalten. Zum Beispiel, indem man in einer Beziehung die neuronalen Verknüpfungen, die während der Verliebtheitsphase geknüpft wurden, pflegt und immer wieder reaktiviert, damit sie bestehen bleiben und nicht verkümmern.

Viele machen das ja unbewusst, indem sie so was wie den Kennenlerntag/Jahrestag, Hochzeitstag und so weiter feiern. Das ist ja nichts anderes. Genauso gut kann man z.B. einmal im Jahr gemeinsam den Ort des ersten Treffens oder Kennenlernens besuchen und sich in die Situation damals zurückversetzen (das machen meine Eltern zum Beispiel, blöderweise hat die olle Kneipe vor fünf Jahren dichtgemacht :D ich hoffe, sie bleiben trotzdem weiterhin zusammen *gg*), oder andere relevante Orte dieser romantischen ersten Zeit zusammen aufsuchen oder so was. Oder wie Heidi Klum jedes Jahr am Hochzeitstag wieder eine Hochzeit feiern. Ich hab z.B. die ganzen E-Mails, die mein Ex-Mann und ich uns damals geschrieben haben (wir hatten ein Jahr lang eine Fernbeziehung), ausgedruckt und in einem Ordner aufbewahrt. Wir haben immer mal wieder zusammen darin gelesen und uns darüber amüsiert, was wir uns damals so geschrieben haben.

Oder um es mit einem Songtext einer meiner Lieblingsbands (Tindersticks, sehr romantisch ;) zu sagen:

Just bring that dress you bought when we first met

I know it's faded, darling
I know it's tattered and worn
In that dress, I could never love you more

11.01.2017 21:45 • #10120


Binaneu

1368
1396
Dies Jahr war ich am Jahrestag des ersten persönlichen Treffens mit dem Am allein noch wieder dort, am Ort des Treffens.
Danach im Auto gesessen, geweint und dann , völlig blind, in eine Radarfalle gedüst :?

Solange meine Ehe gut war, waren mir Jahrestage und Hochzeitstag sehr wichtig.
War wohl eins der ersten Anzeichen, dass es nix mehr war, als mir diese Tage langsam egal wurden.

Es ist, finde ich gar keine Arbeit...
Solange ich liebe, mach ich das alles automatisch, auch Überraschungen im Alltag.
Aufmerksam bleiben.
Teilnehmen...
Wochenenden ohne Kinder etc.

Es ist darum keine Arbeit, weil man es, wenn man liebt, ja gerne macht.
Ich glaube auch nicht, dass es hilft, eine Liebe zu erhalten, wenn man das weiter macht, ohne Herzblut.

11.01.2017 21:54 • x 3 #10121


hanna111

hanna111

959
2154
Ja Bina...das hab ich auch immer gesagt. Wer wirklich liebt, muss daran nicht arbeiten. Der liebt.

Ich musste gerade lachen. Dort wo mein Mann und ich uns kennenlernten steht heut ein 6Shop!:-)

Den "Jahrestag" meines EXAMs verbringen wir -Ironie des Schicksals- dieses Jahr dienstlich zusammen ---jetzt kommts---genau in der Stadt, wo es passiert ist...
Das kann nur zur Katastrophe werden.

11.01.2017 22:02 • x 1 #10122


Assi07

Assi07


423
1
870
Zitat von hanna111:
Ja Bina...das hab ich auch immer gesagt. Wer wirklich liebt, muss daran nicht arbeiten. Der liebt.

Ich musste gerade lachen. Dort wo mein Mann und ich uns kennenlernten steht heut ein 6Shop!:-)

Den "Jahrestag" meines EXAMs verbringen wir -Ironie des Schicksals- dieses Jahr dienstlich zusammen ---jetzt kommts---genau in der Stadt, wo es passiert ist...
Das kann nur zur Katastrophe werden.


Auweia ... das würd ich nicht aushalten ...

11.01.2017 22:09 • x 2 #10123


hanna111

hanna111

959
2154
@assi...ist noch etwas bis dahin...
Aber ich weiß auch noch nicht wie das laufen soll.

11.01.2017 22:11 • #10124


Kaetzchen

Kaetzchen

2076
2
3881
Zitat von hanna111:

Den "Jahrestag" meines EXAMs verbringen wir -Ironie des Schicksals- dieses Jahr dienstlich zusammen ---jetzt kommts---genau in der Stadt, wo es passiert ist...
Das kann nur zur Katastrophe werden.


Oh-oh :shock:

11.01.2017 22:22 • #10125






Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag