30931

Thread für Affären Frauen und Männer zur Unterstützung

frischgeföhnt

frischgeföhnt

11519
2
18081
Das kommst du. Ganz gewiss.
Sei einfach geduldig mit dir. Hinfallen und straucheln ist in diesem Prozess ok. Liegenbleiben ist gefährlich.

Aber das wirst du nicht.

04.09.2016 22:03 • #46


Kaetzchen

Kaetzchen

3939
2
7628
Zitat von Assi07:

Ich verstehe, was du meinst. aber auf die Gefahr hin, dass ich so wirke, als würde ich mir das schönreden oder noch die Augen verschließen, ganz egal und auch unabhängig von meiner Geschichte ... Kann es keine Männer geben, die eigentlich ein gutes Leben führen und dann in eine Affäre rutschen, anfangs just for fun, aber dann doch Gefühle entwickeln? Und die ihr Leben aus verschiedenen Gründen nicht aufgeben wollen aber dann auch unter der Trennung von der AF leiden?


Ach doch, ich glaube schon, dass es das auch gibt! Bei meinem Ex-AM war es so, dass er anfangs wirklich nur eine rein s. Affäre suchte und ich auch. Er hatte da ein klares Defizit, schon seit Jahren, und wollte das für sich lösen. Nur kamen wir uns sehr schnell - virtuell vor allem - emotional näher, und zack hingen wir drin in der emotionalen Affäre. Und dann kommt halt eins zum anderen und ... ja.

Ich glaube, dass es eine Menge Männer und Frauen gibt, die ganz glückliche Affären haben, in denen es wirklich stark auf das eine reduziert ist. Da entstehen dann auch keine Gefühle, oder wenn bei einem Gefühle entstehen, wird das schnell beendet und alles ist gut. Das sind dann vielleicht diese üblichen Kurzzeitaffären von bis zu drei Monaten, nach denen Mann dann auch "befriedigt" in sein normales Leben zurückgeht. Da sind dann aber auch andere Motive - meistens einfach Geilheit :mrgreen: , Neugier, bisschen Langeweile vielleicht ...

Wenn so was unglücklich wird, liegt das ja immer an den beiden Protagonisten, die das so lange zulassen und mitmachen. Und an deren persönlichen Mängeln und Defiziten, die dann natürlich nicht mehr nur mit dem S. zu tun haben.

04.09.2016 22:08 • x 2 #47


frischgeföhnt

frischgeföhnt

11519
2
18081
Das war es bei uns nicht.

04.09.2016 22:10 • x 1 #48


Assi07

Assi07


621
1
1350
@ Kätzchen

Ja so gehts mir auch, aber sich seine Defizite bewußt zu machen hilft dabei die Gefühle für ihn zu verwandeln ... Von Liebe über Mitleid und schließlich bestenfalls zu "er ist mir egal" ( mir fällt grad das passende Substantiv nicht ein, bin schon ganz verblödet ;-) ).
Aber stimmt schon, auf keinen Fall darf man versäumen sich mit sich selber zu beschäftigen. Frau möchte ja gesundet und stärker rauskommen, sodass Frau nie wieder in so eine Situation gerät.

04.09.2016 22:16 • x 2 #49


finita

finita

1713
4090
Ich bin ganz bewusst eine Affäre eingegangen, ich wollte zum damaligen Zeitpunkt keine Beziehung.
Ich war sicher, ich habs im Griff, die Fronten waren ja geklärt, denn er wollte ja seine Frau nicht verlassen und ich wollte keine Beziehung.
Er fing dann mit dem Gelaber an, wie sehr er sich verliebt habe...da hab ich zum ersten Mal die Reissleine gezogen. Er war zutiefst verletzt, am Boden zerstört. Auch bei jeder weiteren Trennung, die immer von mir ausgingen. Auch bei der letzten. Auch danach hörte ich noch, sein Leben ohne mich sei einfach Sch***
Aber er ist in seinem Sch***leben geblieben, freiwillig.
Zum Glück.
Er hat ja nicht nur seine Frau betrogen, sondern auch mich.
Das habe ich während der Affäre verdrängt, wäre eine Beziehung daraus geworden, wäre sie genau daran gescheitert.

Heute weiss ich, dass es einfach nicht funktioniert wider die eigenen Grundsätze zu leben. Ich bin ein Mensch, der in der Liebe verbindlich und treu ist und das auch vom Partner fordert. Ich war damals sehr gefrustet, nach einer sehr frustrierenden Beziehung und dachte, ich nehm mir halt jetzt einfach auchmal, was ich kriegen kann, ohne Verantwortung und Verbindlichkeiten. Aber das bin eben nicht ich und das kann ich nicht leben. Es macht mich kaputt...alleine sein, kann ich ganz gut.

04.09.2016 22:23 • x 7 #50


Kaetzchen

Kaetzchen

3939
2
7628
Zitat von finita:
Ich bin ganz bewusst eine Affäre eingegangen, ich wollte zum damaligen Zeitpunkt keine Beziehung.
Ich war sicher, ich habs im Griff, die Fronten waren ja geklärt, denn er wollte ja seine Frau nicht verlassen und ich wollte keine Beziehung.
Er fing dann mit dem Gelaber an, wie sehr er sich verliebt habe...da hab ich zum ersten Mal die Reissleine gezogen. Er war zutiefst verletzt, am Boden zerstört. Auch bei jeder weiteren Trennung, die immer von mir ausgingen. Auch bei der letzten. Auch danach hörte ich noch, sein Leben ohne mich sei einfach Sch***
Aber er ist in seinem Sch***leben geblieben, freiwillig.
Zum Glück.
Er hat ja nicht nur seine Frau betrogen, sondern auch mich.
Das habe ich während der Affäre verdrängt, wäre eine Beziehung daraus geworden, wäre sie genau daran gescheitert.

Heute weiss ich, dass es einfach nicht funktioniert wider die eigenen Grundsätze zu leben. Ich bin ein Mensch, der in der Liebe verbindlich und treu ist und das auch vom Partner fordert. Ich war damals sehr gefrustet, nach einer sehr frustrierenden Beziehung und dachte, ich nehm mir halt jetzt einfach auchmal, was ich kriegen kann, ohne Verantwortung und Verbindlichkeiten. Aber das bin eben nicht ich und das kann ich nicht leben. Es macht mich kaputt...alleine sein, kann ich ganz gut.


Ach, das hätte ICH schreiben können :D Genau das Gleiche war es bei mir/uns! Vor allem die letzten Sätze sprechen mir aus dem Herzen :kuss:

Ich stelle fest, dass sehr oft Frauen, die eigentlich stark sind, in einem schwachen Moment ihres Lebens in so eine Affäre geraten. Oft nach einer Trennung - und ja, da ist man emotional meistens sehr schwach, auch wenn man sich das gar nicht eingestehen will. Oder nach einer schweren Krankheit, Jobwechsel, Umzug ... irgendwas ist meistens gerade im Leben passiert, das einen geschwächt hat. Und dann kommt ein vermeintlich starker Mann daher - und tja. Da lässt frau sich dann fallen, und bevor sie merkt, dass da gar keiner ist, der auffängt, ist es oft schon zu spät.

Ich glaube, Affären wie sie gedacht sind funktionieren nur zwischen zwei sehr stabilen, emotional starken Personen. Aber wie viele von denen suchen wohl eine Affäre? :engel:

04.09.2016 22:30 • x 3 #51


finita

finita

1713
4090
Ich war gar nicht so bedürftig, er musste ein halbes Jahr lang baggern, bis ich nachgegeben habe.
Es war einfach gut für mein Ego.
Er war überhaupt nicht mein Typ, optisch...nur hat mir sein monatelanges, konsequentes Werben irgendwann imponiert, mir geschmeichelt.
Es gab auch andere Interessenten in der Zeit, ungebundene, die hab ich aber sowas von vor die Wand laufen lassen.
Ich wollte mich nicht verlieben, weil das vorher mehrfach so gehörig in die Hose gegangen war.
Ich wollte ein bisschen Spass haben...

Das war dumm, ich bin nicht der Typ für Onenightstands, für Spass...ich hab mich auf ein Parkett begeben, auf dem ich nicht tanzen konnte.
Daher nehme ich ihm heute nur noch übel, dass er auf sein Trennungsgelaber nicht ehrlich war, als er seine Ehe gerettet hat. Es wäre ok gewesen, ich wär traurig gegangen und nicht böse gewesen.
Aber er hat sich mit seiner Frau versöhnt, mir weiter was vorgemacht, um mich auch behalten zu können und ich treffe nun mal gerne eigene Entscheidungen und das kann man nur, wenn der andere ehrlich ist.
Trotzdem selber schuld!
Hab nicht mal mehr Rachegedanken, dass es ihm jetzt schlecht geht oder die Ehe shice läuft...es ist mir einfach egal!

04.09.2016 22:47 • x 3 #52


Kaetzchen

Kaetzchen

3939
2
7628
Das einzig Dumme, das wir uns wohl ankreiden müssen ist, dass wir von einem Betrüger Ehrlichkeit "erwartet" haben ;)

Ich meine, wie blöd kann man denn sein? :wand:

04.09.2016 22:53 • x 9 #53


finita

finita

1713
4090
Ziemlich blöd :rofl2:

Ich brauch daher auch noch ein bisschen Zeit, mir diese Dummheit selbst zu verzeihen, bzw. zu realisieren, dass ich echt so dumm war...

04.09.2016 23:03 • x 2 #54


Assi07

Assi07


621
1
1350
Ja, ist traurig, dass man echt glaubt, sie seien ehrlich zu uns ... Dabei hat mir mein AF ganz klar gezeigt, wies um seine Ehrlichkeit bestellt ist .... Um seine Ehe zu retten lügt er seine EF wieder an ...hab ihn dann gefragt, ob es schon gescheit ist seine Ehe mit weiteren Lügen retten zu wollen ... Hat er nur doof verletzt geguckt ... Und dann hab ich mich über mich geärgert, das ich so blöd bin und ihm auch noch eigentlich gut gemeinte Beziehungstips gebe ... Bin gespannt, wie lang er mit dem Lügen noch durchkommt .. Aber manche kommen ja immer durch ... Mir egal. Ist nun das Problem seiner EF.

04.09.2016 23:07 • x 4 #55


Kaetzchen

Kaetzchen

3939
2
7628
Hormone! Ich schiebe die ganze Schuld auf meine Hormone! (Wie immer :mrgreen: die Biester sind einfach an ALLEM Schuld! Jawohl)

04.09.2016 23:11 • x 1 #56


finita

finita

1713
4090
Zitat:
Hat er nur doof verletzt geguckt

Jo kenn ich...wenn ich ausgeprochen habe, was er getan hat, war ich auch fies und verletztend.
Aber im alten Rom wurden Überbringer schlechter Nachrichten auch getötet... :roll:

Hormone...ich fürchte, ich hab da noch andere Defekte...aber ich arbeite dran :mrgreen:

04.09.2016 23:20 • x 2 #57


Assi07

Assi07


621
1
1350
Ihr Lieben,
Mich würd auch noch was anderes interessieren. Wie geht ihr mit den Träumen um?
Ich träume fast nächtlich von meinem AM und das bekommt mir nicht so gut. Die Träume sind keine romantischen Träume, sondern eher solche, in denen ich mich in gefürchteten Situationen mit ihm wiederfinde. Zum Beispiel dass ich ihn in der Schule sehe und er mich ignoriert, oder schlimmer, er mich "so" anlächelt. Also so Situationen in denen ich mich unwohl fühle und vor denen ich Angst habe, dauert ja nicht mehr lang und dann muss ich ihn wieder täglich sehen.
Nach solchen Träumen wach ich meist fix und fertig auf und fühl mich wieder soo schlecht.

Kennt ihr das? Kann man da was gegen diese Träume tun oder wie geht man damit um, damit sie einen nicht wieder total runterziehen?

05.09.2016 17:44 • x 1 #58


Posy27

35
2
14
Das tut mir leid und kenne ich auch, dass ich blöde Träume habe, die ein ungutes Gefühl bei mir hinterlassen. Das zeigt, wie sehr du dich mit deinem AM noch auseinandersetzt und nachts geht es dann weiter. Die Angst vor Begegnungen ist ist ja auch real u klar, dass dich das verfolgt. Viel raten kann ich nicht, lenke dich ab, versuche dich nicht zu sehr damit zu beschäftigen und bemühe dich, dich auf andere Sachen zu konzentrieren. Vielleicht mit der Arbeit? Ich bin auch Lehrerin und kann mich durch die Arbeit gut ablenken, da gibt es ja immer was zu tun ;). WelchE Fächer unterrichtet du?

05.09.2016 18:56 • #59


Pusteblume15

Zitat von finita:
Ich war gar nicht so bedürftig, er musste ein halbes Jahr lang baggern, bis ich nachgegeben habe.
Es war einfach gut für mein Ego.
Er war überhaupt nicht mein Typ, optisch...nur hat mir sein monatelanges, konsequentes Werben irgendwann imponiert, mir geschmeichelt.
Es gab auch andere Interessenten in der Zeit, ungebundene, die hab ich aber sowas von vor die Wand laufen lassen.
Ich wollte mich nicht verlieben, weil das vorher mehrfach so gehörig in die Hose gegangen war.
Ich wollte ein bisschen Spass haben...

Das war dumm, ich bin nicht der Typ für Onenightstands, für Spass...ich hab mich auf ein Parkett begeben, auf dem ich nicht tanzen konnte.
Daher nehme ich ihm heute nur noch übel, dass er auf sein Trennungsgelaber nicht ehrlich war, als er seine Ehe gerettet hat. Es wäre ok gewesen, ich wär traurig gegangen und nicht böse gewesen.
Aber er hat sich mit seiner Frau versöhnt, mir weiter was vorgemacht, um mich auch behalten zu können und ich treffe nun mal gerne eigene Entscheidungen und das kann man nur, wenn der andere ehrlich ist.
Trotzdem selber schuld!
Hab nicht mal mehr Rachegedanken, dass es ihm jetzt schlecht geht oder die Ehe shice läuft...es ist mir einfach egal!


Finita. . Es könnte meine Story sein. 6 Monate hat er gebaggertm. Ich wollte ihn nicht . Es hat mir nach 6 Monaten einfach imponiert und ich fing an mit ihm zu tanzen....

05.09.2016 19:16 • x 2 #60






Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag