22

Trotz Beziehung verliebt in einen andren Mann - Was tun

OliviaO2

Ah ok, ich dachte du wärst in deine nachbarin verknallt, die aber in einer Beziehung ist?

26.12.2016 19:52 • #46


Greeno

26
1
8
Hey Olivia,

hat dein Freund es eigentlich nicht bemerkt das du so bombardiert wirst? Ich fühle mich wie vor drei Jahren :(. Deine Geschichte erinnert mich sehr an unser Problem von früher, Sie hat es auch einmal unterdrücken können und ca. 1,5 Jahre später ist er zufällig wieder in Ihr Leben getreten. Wir hatten zu der Zeit leider ein Tief und dann war es auch schon vorbei.

Ja Sie hat sich nach ca. 3 Wochen weinen bei mir gemeldet. Ich hab Ihr eine zweite Chance gegeben und gemerkt das so was unsere komplette Beziehung kaputt gemacht. Wir waren nie wieder auf der Augenhöhe wie davor. Ich habe diese Frau unfassbar geliebt, aber dadurch ist leider alles kaputt gegangen. Nach ca. 1 Jahr hab ich es beendet... Weil es nie wieder so war wie davor. Ich bin ganz ehrlich, ich liebe Sie noch immer :(. Aber es würde nie wieder funktionieren.

Ja manchmal spielen Männer gerne, aber sobald es dann ernst wird .... Macht Mann sehr schnell wieder einen Rückzieher. Ich bin nicht stolz drauf, aber ich hab das auch schon gemacht.....Aber nicht so wie er... Ganz ehrlich irgendwie find ich sein Vorgehensweise ein wenig "hohl". Ignoriere Ihn einfach, nicht blockieren, stumm-schalten, online gehen und einfach wieder offline.

Grüße

26.12.2016 19:55 • x 1 #47


BeinHart

1663
25
514
Zitat von OliviaO2:
Ah ok, ich dachte du wärst in deine nachbarin verknallt, die aber in einer Beziehung ist?


Kommt Zeit kommt was weiß ich was ...

Das hab ich für mich abgehakt, so wie ich es dir beschrieben habe und bin weiter gegangen ...

Aber trotzdem Liebe ist Liebe ... klar unterscheiden sie sich:
die Liebe zu meinem Bruder, die Liebe zu meinem besten Freund ... die Liebe zu ...

Ich finde deine Idee alleine sein eig. sehr gut! überhaupt wenn du nicht weißt wie, was, wo. Dann suchst du dich, dich selbst mal, bzw kommt dann vlt auch eine Entscheidung was du willst ...

Wie würdest du gerne dein Leben sehen wenn du mit 90 zurückblickt? (Das ist meine Betrachtung bei schweren Entscheidungen)

26.12.2016 19:58 • #48


Tiffany88

Tiffany88

36
1
46
Es gibt auch Männer die spielen des Spielens wegen, und wenn sie merken, die Frau damit verwirren zu können, macht es um so mehr Spaß..du beschreibst deinen Bekannten auf zwei Art und Weisen, die eine entspring eher den objektiven Kriterien wie seine Verhaltensweisen, was ausschließlich negativ ausfiel und deine Projektionen z.B. wirkt als wäre er unverwundbar und stark.
Menschen schlüpfen in gewisse Rollen z.B. der erfolgreiche Manager, Anführer, fürsorglicher Krankenpfleger, Klassenclown, der charismatische Schauspieler..Man kann sich präsentieren wie man will, alle kochen nur mit Wasser, auch dann, wenn sie noch so ein starkes Bild von sich nach außen tragen..
es kommt mir vor als hättest du rational schon sehr gut erkannt, dass dein Bekannter gar nicht mal so ein toller Hecht ist, wie es sich gerne gibt und das seine Verhaltensweisen für dich nicht mal nur ansatzweise liebenswert sind!..und dennoch..und wenn er diese starke Anziehung schon vor deiner Beziehung hatte, dann hat es primär was mit dir zu tun..fühltest du dich schon vorher zu Männern hingezogen, die nach Außen auf "stark" und "Anführer" machten?

26.12.2016 22:28 • x 1 #49


OliviaO2

Was ist das denn fuer ein Monster wenn Er Spass daran hat andre leiden zu sehen? Was für ein kranker Mistkerl. Haben die keine Schuldgefühle wenn durch sowas Beziehungen in Bruch gehen?

26.12.2016 23:02 • #50


OliviaO2

Ich Flenn Mir Heimlich die Augen aus und er kontaktiert mich aus Langeweile einfach immer wieder mal so. Narzist

26.12.2016 23:08 • #51


Sternenschnuppe

89
1
34
Also ich sehe das wie folgt:
Du scheinst zwar glücklich in deiner Beziehung zu sein, und liebst auch deinen Freund, aber es fehlt etwas. Das Problem ist, dass dein Freund noch so lieb, gut, nett und alles zu Dir sein kann.... auch der liebste Mann auf Erden, wenn Dir in der Beziehung etwas fehlt, wird Dir das nicht reichen. Das gewisse Etwas intepretierst Du in deiner Bekanntschaft. Es kann sein, dass er es hat, aber es kann sich auch als Flaute herausstellen. Es sieht danach aus, dass die Anziehung deinem Freund gegenüber geringer ist, als die der Bekannschaft gegenüber. Ich habe das selber schon mal miterlebt. Irgendwann kann es sein, dass diese Sehnsucht einen überrennt und man einfach nur ausbrechen möchte.. Gefühle sind leider nicht verhandelbar, daher empfinde ich es auch als schwierig, diese abzustellen. Ich weiss auch nicht, was ich Dir genau raten soll.. Natürlich kannst Du versuchen, indem Du den Kontakt zu der Bekanntschaft meidest, ihn zu vergessen, aber ich fürchte das eigentliche Problem liegt in deiner Beziehung und irgendwann wirst Du ausbrechen... Vielleicht könntest Du auch mit deinem Freund reden, und ihr findet einen gemeinsamen Nenner. Nichtsdestotrotz liegt es an Dir, die Initiative zu ergreifen. Viel Erfolg

27.12.2016 02:31 • x 2 #52


OliviaO2

Hallo miteinander, allen Lesern ein frohes neues Jahr mit vielen schönen Momenten, guter Gesundheit und dass alle Wünsche in Erfüllung gehen!

Mir geht es mittlerweiler schon viiiiiiiiiiiiiiel besser, ich sehne mich nciht mehr nach dem anderen Mann, ich weiß, was ich an meinem Freund habe (nämlich so vieles schönes) und würde die Beziehung niemals in Gefahr bringen.

Der andre hat mir weshalb auch immer zum 2. Mal in meinem Leben den Kopf ziemlich heftig verdreht, aber ich merke, gerade auch jetzt, wo dieser Verliebtheitsrausch weggeht, dass wir niemals zusammen passen würden, wir sind einfach zu verschieden und ich glaube es würden viele Sachen mir auf die Nerven gehen, die ich so mit der rosaroten Brille weniger schlmm gefunden hätte.

Ich bin froh, dass ich meiner Vernunft gefolgt bin. Dieser grässlicher Liebeskummer ging nach einer Weile weg und ist schon fast weg eigentlich.

Dennoch versuche ich meinem Drang auszubrechen ein wenig zu folgen, so dass es kompatibel is mit meiner Beziehung, ohne meinen Freund komplett verlassen zu müssen, denn ich habe festgestellt, ohne ihn wäre das alles weniger schön.

Ich danke allen für Ihre Hilfe!

08.01.2017 15:01 • x 2 #53


OliviaO2

Mich gestern im Bad eingeschlossen für ca 1.5 Std weil ich den anderen Mann so vermisse und einfach starken Liebeskummer habe.
Ich habe mich mehrere Wochen/Monate zurückgezogen, keinen Kontakt gehabt und jetzt meldet er sich wieder.
Ich würde so gerne Zeit mit ihm verbirngen, ihn näher kennenlernen, aber ich bin in einer Beziehung.

Am ende sah ich so verheult aus, dass es verdächtigt aussah. Habe mir total kalte Gurkenscheiben auf die verquollenen Augen mehrere Minuten gedrückt, danach sah ich wieder ok aus.

Liebe ich mienen Freund noch wenn sowas passiert? Ich selbst bin der Meinung, dass ich ihn über alles liebe. Aber gestern habe ich mich selber in Frage gestellt.

20.01.2017 13:39 • #54


LordChandos

Ich bin immer der Meinung, wenn man anständig was zu tun hat und ein erfülltes Leben
und Ausgeglichenheit in einer Beziehung, dann ist man auch nicht anfällig für solche "Verführungen",
weil sie schlicht und ergreifend den Nährboden nicht in einem vorfinden.

Ich seh das aus meinem Elternhaus.
Meine Mutter hat halt nicht 3 Jahre rumgegammelt und meine Geschwister und mich "alleine" großgezogen, z.B.
und kam mit zuviel Freizeit auf dumme Gedanken und Tagträumerein und Verführungen,
sondern hatte auch mit meinem Vater einen Mann an ihrer Seite, der Bock auf Kinder und Familie hatte
und ihr auch was abnahm. So konnte sie nach einem halben Jahr nach meiner Geburt wieder arbeiten
und war erfüllt.
Dass das stressig war, keine Frage.
Aber manchmal denke ich mir..wenn ich den ganzen Tag (sind ja auch viele, die sich von der Arbeit des Mannes abhängig machen
und garnicht mehr arbeiten..irgendwas..oder sich ihre Zeit befüllen), rumhocken würde
und schön bei Facebook alte Bekannte oder Geschlechtsgenossen ausgraben würde, z.B.,
dann würde ich auch irgendwann von meiner eigenen Beziehung gelangweilt, auf dumme Gedanken kommen.
Zumal es ja dann auch mal nicht so gute Momente in der eigenen Beziehung gibt,
und dann muss nur der Ex Y die richtigen Knöpfchen drücken, erscheint als ÜberMann und macht alles richtig in dem Moment.
Und der Versorger, der brav daheim zuarbeiten darf, ist der Depp. Das geht so nicht.
Gleiches Recht für alle. Die Rosinen kann man sich nicht immer rauspicken.
Ich bin eben in einem Haushalt aufgewachsen, in der sich die Frau schon eigenständig darum gekümmert hat,
dass a) was aus ihr wird und b) hatte sie auch Bock drauf.
Da gab es nie den Fokus für einen anderen Mann. Aber das hat auch was mit den inneren Werten zu tun und der Art,
wie man Treue schätzt.

Ich habe es selbst erlebt.
Aus dem Studium kommend, Arbeitssuchend, viel Online rumgehangen.
Eine alte Bekannte entdeckt. Sie, war mittlerweile verheiratet, 2 Kinder, allein daheim.
Wir fingen an zu schreiben.
Ich war originell, frisch, spontan.
Und sie hatte 5 Jahre lang nicht mehr mit ihrem Mann geschlafen und die Ehe war nur noch auf dem Papier.
Ich war im Grunde der Kontakt, den ich oben beschrieb.
Und dann folgte ziemlich schnell das eine auf das andere.
Sie ließ sich scheiden.
Ich war aber letztlich nur der Impuls, damit sie ihr Leben selbstständig in den Griff bekam,
was aus sich machte. Wir waren dann nicht mehr zusammen.
Das Ganze hatte auch sein Gutes für sie. Nur..hat sie was draus gemacht.
Und: Sie hat einfach, wie viele, den Versorger geheiratet, die sichere Variante und hat dabei
aber Versorgen mit Liebe verwechselt.

An einer Beziehung müssen immer 2 interessiert sein und auch MITGESTALTEN.

Ich weiß jetzt nicht, inwieweit du, liebe TS, es dazu kommen konnte,
dass du quasi "anfällig" bist, dass du auf solche Verführungen reagierst.

Entweder muss man weit zurückgehen und man muss das Kennenlernen von dir und deinem Mann beleuchten,
was er für dich wirklich ist. Ist das Liebe? Oder wird da was verwechselt, weil man eben Sicherheit, Vertrauen und Geborgenheit schätzt.
Oder ist es Liebe zu deinem Mann und dann wirst du mit der Hin - und Hergerissenheit leben müssen,
wenn du nicht eine klare Entscheidung treffen willst.
Es wird immer ein auf und ab bleiben dann. Da schlagen zwei Sehnsüchte in deiner Brust und du hattest bei deiner ursprünglichen Partnersuche nicht die Geduld dir beides in einem zu suchen, denn man kann das als Typus durchaus bedienen.
Vertrauen vermitteln, aber dennoch spannend sein und bei sich sein als Mann, ohne als Versorger zu verwaschlappen.

20.01.2017 14:18 • #55


OliviaO2

Es ist so, dass ich ich vor dem anderen Mann weggerannt bin als wir uns erstmalig näher kamen. Warum? Ich habe mich meinen Gefühlen nicht gewachsen gefühlt, hatte Angst verletzt zu werden, und rein vom Vertand her hab ich mir gesagt es passt nicht (andere Kultur). Auch ein geringes Selbstbewusstsein trug dazu bei, dass ich mich schäbbig in seiner Gegenwart gefühlt habe, hässlich. Könnt er doch sonst jede haben. Außerdem würd ich sagen Ich war und bin wohl immer noch irgendwie bindungsgestört. Außerdem ist der Kerl meinem Vater irgendwie ähnlich, und ich wollte nie so enden wie meine Mutter. Er hat sie immer total schlecht behandelt, und sie ließ das mich machen (weil angeblich keine Wahl wegen uns Kindern). Ich habe mir geschworen, solche Kerle zu meiden, weil die eine Gefahr für mich bedeuteten. Ich muss dazu sagen, dass ich zuvor auch keine Erfahrungen mit Beziehungen hatte.

Dann kam mein jetztiger Freund und ich hab mich so sicher gefühlt bei ihm. Ich hatte auch das Gefühl, dass er mir unterlegen war ich keine Angst haben musste vor meinen Gefühl, davor verletzt oder verlassen zu werden. Er ist mein Hafen, der mich immer wieder aufbaut, mir zuhört, und für mich da ist. Mit unterlegen mein ich nicht, dass er schwach ist oder so, sondern dass ich irgendwie Kontrolle über meine Gefühle hatte/habe.

Ich empfinde unglaubliche Liebe für meinen Freund, er ist die sicherheit, die Kontinuität im Leben, die ich damals gebraucht habe, weil es dies im meinem Eltenhaus nicht gab.Ich bin ihm so dankbar für alles, weil er ein wunderbarer Mensch ist. Ich bin mit ihm so gewachsen.

Es kriselt seit fast einem Jahr in meiner Beziehung. Ich habe das Gefühl, dass wir - auch wenn wir uns beide lieben - dass die Luft irgendwie raus ist. Wir eher nur super gute Freunde sind, und kein Liebespaar (kein S. mehr seit einem Jahr). Eher eine gut funktionierende Zweckgemeinschaft. Ich will mich aber nicht trennen, weil ich ihn dennoch so sehr liebe und ihn als Mensch im meinem Leben nicht missen will. Außerdem will ich ihn nicht verletzten, nach all dem was er für mich war und noch ist.
Ich überlege auch, mich langsam nach und nach von ihm zurück zu ziehen, so dass er wenig leiden wird wenn ich Schluss mache. Aber dann verwerfe ich den Gedanken, weil ich ihn so lieben würde. Außerdem habe ich Angst, dass er in ein Loch fallen wird. Er ist sehr schüchtern, und hatte schon immer Probleme Frauen anzusprechen. Ich hab Angst, dass er wieder alleine ist. Er hatte vorher auch noch nie eine Freundin gehabt. Und ich habe Angst, dass er wieder so lange Single bleibt. Seine erste Beziehung mit mir war mit 26 Jahren. Was ich überhaupt nicht verstehen kann. Er sieht gut aus, ist super lieb und ein ganz besonderer Mensch. Andere Frauen sind blind oder nur zu schüchtern, um den ersten Schritt zu machen.

Er ist die SIcherheit die ich habe im Leben. Aber ich sehe ihn nicht als Versorger an, da wir beide keine Kinder haben wollen, und ich auch auf eigenen Beinen stehe. Finanziell mach ich mich ja nie abhängig von ihm.

Und ich weiß nicht, wieso ich wieder anfällig für den andren Mann bin. Grundsätzlich fühle ich mich jetzt gewappnet für meine Gefühle für ihn, da ich weiß, was mein Wert ist, durch meinen Freund hab ich enorm an Selbstbewusstsein gewonnen und ich mein Leben nicht nach diesem andren Kerl ausrichten würde. Diese Angst, wie meine Mutter zu enden, ist nicht mehr da, da ich mein eigenes Leben habe und mich diesem Mann nicht unterordnen würde. Denke ich zumindest...?

Ich will den anderen Mann auch gar nicht haben, da ich meinen Freund so liebe. Und außerdem will er in zwei Jahren ins Ausland, was soll ich da an seiner Seite? Ich unterordne mich doch nicht und dackel ihm hinterher und zieh mit. Wenn, dann nur wenn ich ein Jobangebot da hab und auch ohne ihn dort überleben kann.
Ich mach mich auf keine Fall abhängig von ihm. Außerdem will der andre Mann Kinder, und ich keine. Da ich mich ja wieder abhängig mache von ihm. Und ich sehe meine Mutter, wie mein Vater sie zerstört hat. Und das will ich ihm Leben nie zulassen.

Ich bin immer wieder am flennen, und mich untertauchen, oder an nem anderen Ort, damit mein Freund das nicth mitbekommt. Ich will das auch gar nicht, so viel weinen, aber es fließt einfach.

Ich danke allen, die sich die Zeit nehmen für mich und helfen wollen.

22.01.2017 14:08 • #56


OliviaO2

Ich muss dazu sagen, dass ich mich in der gemeinsamen Wohnung irgendwie unwohl fühle. Ich will meine eigene Bude, mehr Freiraum und einfach mal abhaun, ohne ihm sagen zu müssen wo ich war, warum und wann ich wieder komme. Er kontrolliert mich nicht, vermisst mich aber. Das tue ich auch, aber ich will keine REchenschaft ablegen und machen was ich will bzw. was mir gut tut. Ich will z. B. ins Ausland mal arbeiten, aber er nicht, und wegen ihm würde ich das auf Eis legen.

Am liebsten will ich den andren Kerl löschen in meinem Gehirn, damit alles wieder beim alten ist. Das ist kein S. hab in meiner Beziehung, daran kann ich nix mehr ändern, wir haben schon vieles versucht, aber wir beide wollten nicht. Stattdessen gucken wir einen Film und kuscheln ganz viel.

22.01.2017 14:11 • #57


Tiffany88

Tiffany88

36
1
46
Dein Freund versorgt dich, nicht finanziell sondern emotional..es macht den Eindruck, als wärest du von dieser emotionalen Sicherheit abhängig und hättest Angst es nicht mehr zu haben. Fakt ist,das dich diese Beziehung gerade einengt,den du zu wenig Raum bekommst,um sich um deine Themen zu kümmern,Themen,die deinen freund vermutlich verletzten würden..Aber, in meinen Augen ist das Thema nicht ein anderer Mann, sondern DU, deine Schattenseiten, deine nicht verarbeitete emotionale Bindungsthemen aus der Vergangenheit..du erkennst zwar die Themen (Elterliche Beziehung und deine davon getragene Verletzungen und nun Ängste, Störungen in Jetzt als Resultat) aber noch nicht überwundert hast. Es schwächt dich, es lässt dich nicht so leben, wie du es gerne möchtest.
Es ist mir, nach dem du alle(?) Fakten hier auf den Tisch legst, klarer, dass die Anziehung zu dem Anderen keine Anziehung ist, die auf der Basis der Liebe basiert, sondern auf deinen Schattenseiten. Dieser Mann hat dir deine Schattenseiten beleuchtet- deine Beziehung zu deinem Vater. Er hat etwas wie du sagst, was dich an deinen Vater, erinnern lässt. Da ist die kleine Olivia im Kellerverlies die immer noch überfordert mit der Beziehung der Eltern ist, die sich ohnmächtig fühlt und dem, was passiert, ausgeliefert ist, den sie ist zu klein um zu handeln..und sie sieht, wie ohnmächtig ihre Mutter ist und ebenso nicht handelt..diese kleine Olivia hat nun eine Möglichkeit gefunden, lauter zu werden und weist auf ihre Bedürfnisse, ihre NOT und Ohnmacht hin..an deiser Stelle finde ich gut, das du so reflektiert bist und dem Mann nicht verfällst, in dem du eine Beziehung mit ihm eingehst, den er ist nicht dein Retter, der es besser machen kann als dein Vater. Viele Frauen lassen sich davon trügen, denn die Gefühle so intensiv sind! Deine Abneigung solchen Männertypen gegenüber ist vermutlich dein Schutzmechanismus, aber die Schutzrüstung ist nicht stark genug, das du, wenn du es merkst, sich dem nicht ausgeliefert fühlst..im Gegenteil! Das altbekannte Ohnmacht ist zurück.

Ich denke, es schreit bei dir nach einer Therapie, wo du lernst deine verletzliche Stellen wirklich zu kennen und daraus stark zu werden, um ein glückliches und selbstbewusstes leben zu führen. Dein Freund ist dein Sicherheitskäfig, aber es ist nun zu eng, um deinen Bedürfnissen gerecht zu werden, und eigentlich so lange du in dem Käfig lebst, gestattest du dir kein Freiraum das dafür genügt ..den du wärst möglicherweise deinem Freund gegenüber nicht loyal?
Was spricht dagegen, es deinem Freund zu sagen,was dich beschäftigt? Es wäre auch nicht ganz in Ordnung sich zurück zu ziehen, um irgendwann ganz zu gehen mit der Hoffnung, er leidet dann nicht mehr so, denn das wird nicht der Fall sein..Ich sehe bei euch die Chance, weil die Beziehung mehr eine Freundschaftliebe, als eine reine Liebesbeziehung ist, das er dich und deine Not verstehen wird und dich nicht fallen lässt, aber so oder so musst du wahrscheinlich den Weg gehen, dich aus deinen Kellerverlies zu befreien, damit du stark und selbstbewusst dein Leben gestallten kannst und deinen Sicherheitskäfig verlassen kannst..

22.01.2017 15:34 • x 1 #58


OliviaO2

Hallo Tiffany und andere User,

vielen Dank erst einmal für deinen sehr langen Beitrag. Der hat mich sehr zum Nachdenken angeregt und du hast recht: diese emot. Stütze die mein Freund mir war und ist, tut mir unglaublich gut, und ich will es nicht missen, aber momentan fühle ich mich eingeengt und ich will es in der Form wie es war nicht mehr.

Aktuell stürze ich mich in Arbeit und Hobbies, alles damit ich beschäftigt bin um nicht an den anderen zu denken. Zu meinem Freund bin ich wie immer. Ich weiß nicht, was ich machen soll, ganz besonders weil ich ihn niemals verlieren bzw. verletzten möchte.

Ich danke allen für die Hilfe.

03.02.2017 23:45 • #59


OliviaO2

Ich habe Angst, dass wir uns von einander entfernen, wenn wir kein richtiges paar mehr sind. Aber eigentlich sind es wir ja auch nicht mehr oder?

03.02.2017 23:46 • #60






Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag