1

Warum halte ich an ihm fest? - Es gibt keine Hoffnung

Helili

2
1
1
Hallo ihr Lieben!

Kurz zu mir, ich bin w29 und bin nach einer 7 jährigen Beziehung mittlerweile seit über 12 Monaten Single.

Für das bessere Verständnis möchte ich versuchen so kurz wie möglich die Beziehung zu beschreiben...
Die sieben Jahre waren sehr turbulent. Es gab viel Auf und Ab, wir waren auch wie Feuer und Wasser. So sehr wie wir uns liebten, so sehr konnten wir auch manchmal nicht miteinander. Nach vier Jahren zogen wir zusammen. Durch seinen späteren Beruf sahen wir uns eigentlich, wenn überhaupt, nur am Wochenende. Auch das brachte neue Probleme mit sich... Es kriselte immer mal wieder. Nach zwei Jahren in der gemeinsamen Wohnung trennte er sich von mir, recht überrumpelnd und sehr verletztend verlief das ganze. Danach befand ich mich in einer psychischen Ausnahmesituation. Ab da begann das Problem, sukzessive.
Nun gut, Frühjahr die Trennung und noch im selben Jahr bändelt er wieder an. Im Spätsommer des Folgejahres ist der Neustart offiziell. Mit Kinderwunsch und Haussuche. Bis ihm einfiel, er fühlt nichts (kurz vor der Trennung befand auch er sich in einer psychisch belastenden Situation), danach liebte er mich plötzlich über alles und will ein Uns , zwei Wochen später immernoch liebe aber ohne Uns und einige Wochen später, rein gar nichts. Wahrscheinlich versteht man so meine innere Zerrissenheit.

Nun ist seitdem über ein Jahr vergangen. Es gab nie ein, für mich befriedigendes und klärendes, Gespräch. Wahrscheinlich hab ich also nicht wirklich irgendetwas richtig verarbeiten können. Ich suchte zwar den Kontakt zu ihm, aber der verlief sehr einseitig. Er ging nicht wirklich darauf ein. Er fand dann, wie ich im Nachhinein erfuhr, relativ schnell eine Neue. (nach 2-3 Monaten). Er ist nun fest mit ihr liiert und scheinbar sehr glücklich.

Nun zu meinem Problem... Ich denke viel zu oft an ihn, vermisse ihn. Es macht mich wahnsinnig. Zwar bin ich ein glücklicher Single der das Alleinsein sehr genießen kann, aber immer wieder ist er in meinem Kopf und Herzen. Nach allem was war, müsste ich ihn doch rigoros aus allen verbannen. Es funktioniert nur nicht. Was ist mit mir los?
Klar, alles braucht seine Zeit, doch diese Präsenz macht mich noch irre. Er macht mir keine Hoffnungen, es kommt rein gar nichts von seiner Seite. Er hat lückenlos weiter gemacht. Was mich einerseits fasziniert, anderseits anwidert. So in etwa sind meine Gefühle zu ihm.

Doch ich möchte einen Cut. Ein Zewa - wisch und weg! Woran und warum zum Teufel halte ich fest?!

Wer hat das schon durch und hat Ratschläge, oder Kritik die mich wachrüttelt oder irgendwas was mich weiterbringt?

Ich Danke euch erstmal überhaupt bis hier her gelesen zu haben.

Liebe Grüße und einen schönen Abend! :knuddel:

11.01.2017 23:33 • #1


Spätmerker

Zunächst: Tut mir leid, in welcher Lage Du Dich befindest. Ich finde es gut, wie klar und geordnet Du die Sache beschrieben hast, das allein gehört in meinen Augen auch zur Verarbeitung.

Dass Dein Fokus immer noch so sehr auf ihm liegt, ist nicht gesund für Dich. Aber das wirst Du wissen. Möglich, dass Du Deinen Traummann verpasst, weil Du gedanklich immer noch in Eurer alten Beziehung hängst.

Warum Dein Fokus immer noch so sehr auf ihm liegt, gilt es herauszufinden. Du erzählst, Du seist glücklicher Single. Stimmt das denn? Weißt Du denn überhaupt wie es ist, länger Single zu sein? Wenn ich mich nicht verrechne, hast Du Deine gesamten 20er mit ihm verbracht, also grob über den Daumen gepeilt.

Nun hat er eine Neue. Das wurmt Dich. Macht es Dir noch schwerer, loszulassen. Anstatt dem "Anwidern" mehr Gewicht zu geben, wiegst Du es mit "Bewundern" auf. Wünschst Du Dir denn ein Happy End? Hör mal tief in Dich rein...

Sorry, dass ich Dir hier nix Gehaltvolleres anbieten kann. Dir würde es vielleicht gut tun, mal zwanglos verschiedene Männer zu daten. Nicht unbedingt mit Ehe und Kindern im Hinterkopf, sondern einfach nur um Deinen Ex in ein anderes Licht zu stellen.

Andere Mütter, schöne Söhne... na Du weißt schon. :) Ich habe auch mal JAHRE damit verschwendet, mich auf eine Frau, mit der ich nicht mal (mehr) zusammen war, zu fokussieren. Heute mit Mitte 30 kann ich nur darüber lachen... mach nicht den gleichen Fehler.

Viel Glück!

12.01.2017 01:30 • x 1 #2


Ahornzweig

7
1
1
Hallo Helili, ich habe ein ähnliches Problem wie du und mir hat dazu mal jemand was gesagt, was ich recht einleuchtend fand. Mir geht es so, dass ich ständig an meinen Ex denke, natürlich vor allem dann, wenn ich Zeit habe. Oft ist das aber so, dass dein Ex dein Sehnsuchtspol ist. Weisst du jeder hat Sehnsüchte nach irgendwas. Du weisst, wie sich dein Ex anfühlt, wie er riecht, wie er spricht usw. es ist immer leichter, sich eine Sehnsucht nicht abstrakt vor zu stellen, sondern mit einem richtigen Bild. Was liegt also näher, als sich das Bild deines Ex ins Gedächtnis zu rufen........ Wahrscheinlich hat mein Vorredner recht und es wäre gut, zu versuchen, mal andere Männer zu daten, einfach um deinen Sehnsuchtspol mit anderen Vorstellungen zu füllen. Natürlich kann es sein, dass ich hier völligen Blödsinn schreibe, aber vielleicht ist ja doch was daran... Viel Glück und alles Gute !

14.01.2017 19:35 • #3






Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag