5

Was ist nur los mit mir?

Lamira

2
1
Hi,

Ich bin vor 11 Monaten von meinem Mann verlassen worden wegen seiner Arbeitskollegin.
Mittlerweile leben wir getrennt und ich habe seit August meine eigene Wohnung. Im Januar möchte ich die Scheidung einreichen.
Wir haben zwei wundervolle Kinder im Alter von 8 und 5 Jahren, sie leben bei mir.
Er hat seine neue (ich nenne sie in allen Nachrichten "deine Anhang ") auch geschwängert. Im Februar kommt ein Junge zur Welt . Er lebt mit ihr auch schon zusammen. Ihr Sohn nennt ihn sogar schon Papa.
Es war soweit denke ich alles in Ordnung und nun kommt mir das doofe Weihnachten und Silvester dazwischen.
Mir geht es schlecht und ich weiss nicht warum. Ich dachte ich bin darüber soweit hinweg...aber wenn ich alleine bin geht es mir richtig beschissen. Die Wut auf beide kommt wieder hoch und ich denke an die Vergangenheit. An gemeinsame Urlaube als Familie. An 16 Jahre Beziehung und 8 Jahre Ehe. Wie kann er das nur wegwerfen? Wie konnte er mich einfach wegwerfen?
Ich dachte über den grossen Schmerz bin ich hinweg? Zumal mein Mann mich ehbam Ende wie ein Stück Dreck behandelt und verlassen hat.
Ich habe jemanden gefunden der mich wirklich mag und Mut dem ich gerne meine zeit verbringe. Leider fühle ich mich von ihm eingeengt und bekomme Panik wenn er bei mir ist. Mittlerweile weiß ich leider das ich für eine Beziehung noch nicht fähig bin. Ich bin ehrlich und habe es ihm gesagt das ich eine feste Beziehung noch nicht kann. Aber ich fühle mich immer mehr eingeengt von ihm. Es ist leider auch so das ausser ein paar Schmetterlinge im Bauch nichts ausser tiefer Freundschaft da ist.
was ist nur los mit mir?

Lg
lamira

30.12.2016 23:28 • #1


Zuckerwatte

137
2
233
Liebe Lamira,
schön, dass du in dieses Forum gefunden hast!
In erster Linie Respekt für deine Kraft, dass du so vergleichsweise gefasst und vernünftig mit diesen Umständen umgehen kannst. Das solltest du dir selbst in erster Linie hochanrechnen. Dass du nach 11 Monaten Trennung aus einer 16 jährigen Beziehung über die Feiertage oder wenn du alleine bist negative Gefühle bekommst, ist komplett nachvollziehbar! Ebenso, dass du noch nicht für eine neue Partnerschaft bereit bist. Lass dich diesbezüglich nicht bedrängen. Hör auf dein Bauchgefühl und deine innere Stimme. Schaffe dir die Freiräume, die du emtional benötigst. Es ist auch vollkommen in Ordnung und angemessen der alten Partnerschaft nachzutrauern. Gestehe es dir selbst zu. Auch wenn das Ende eurer Partnerschaft nicht schön war, war ja auch nicht alles schlecht an ihr im Gesamten. Es ist normal, dass du verschiedene Stadien der Trennung durchlebst, von Wut und Gleichgültigkeit über Trauer und Unsicherheit oder Melancholie. Lasse die Gedanken und Gefühle zu, lebe sie aus, verdränge sie nicht. Und nach den Feiertagen wirst du dich wieder fangen und nach vorne schauen. Das Leben gibt dir die Chance noch mehr über dich hinaus zu wachsen und dabei bist du jetzt schon so eine tolle und starke Frau. Lass dir alle Zeit, die du brauchst und sei stets großzügig und gutmütig mit dir selbst. Irgendwann wirst du wieder bereit sein für eine neue Beziehung, die sich dann gut, richtig und nicht bedrängend anfühlt. Erzwinge es nicht.

Ich wünsche dir noch viel Kraft und das Vertrauen in deine Gefühle und Gedanken. An dir ist alles richtig und gut und du bist auf jeden Fall auf einem sehr guten Weg.

Ich hoffe meine Worte konnten dir ein kleiner Trost sein.

31.12.2016 00:36 • x 4 #2


Ilex

Ilex

2944
2
5962
@Zuckerwatte hat das sehr schön geschrieben... lass alle Gefühle zu und vertrau auf Deine Stärke und das Leben :trost:

31.12.2016 08:24 • #3


Lamira


2
1
Wenn ich all meine Gefühle zulasse.....zerbreche ich an ihnen. Es ist zuviel Wut und zuviel Schmerzen.
Ich muss stark sein für meine Kinder.
Seit Weihnachten habe ich das Gefühl in meiner Brust ist es so eng und es platzt alles bald. Ich bekomm wenn ich allein bin ohne meine kids keine Luft mehr. Mein Herz schlägt schnell und schmerzhaft

31.12.2016 09:13 • #4


Nya

Nya

70
2
97
Ja, du wirst vorübergehend an diesen Gefühlen zerbrechen. Das ist normal und in Ordnung. Lass es zu, sonst wirst du in der Zukunft noch mehr daran zu knabbern haben. Und das Unterdrücken tut dir auch jetzt nicht gut. Und deshalb: Jedes Mal, wenn du jetzt alleine bist, lässt du die Wut und die Trauer zu. Das Schlimmste, was passieren kann ist, dass du irgendwann vor deinen Kindern emotional zusammenbrichst und das willst du ja nicht, wie du geschrieben hast. Aber auch physische Schäden sind möglich. Bis hin zur Depression. Möchtest du das riskieren?
Immer wenn mich so eine Attacke überkommt: Schreibe ich alles auf, was mich wütend oder traurig macht. Und zwar eine Art "ungeschickter Liebesbrief" an ihn. Er wird den niemals lesen. Aber mir geht es dann besser. Klappt das nicht, dann gehe ich raus (Wald oder Wiese) und renne oder schreie oder weine. Es ist ja eh kein Mensch da, der das sehen könnte.

03.01.2017 18:07 • x 1 #5