1

Zurück zum Ex oder nicht?

aprilraine

Tja, nun bin ich auch hier gelandet.

Kurz zu mir. Ich (w), Anfang 30, wurde knapp vor 3 Monaten von meinem Freund (auch Anfang 30) nach 10 Jahre Beziehung und 8 Jahre gemeinsamer Haushalt verlassen.

Dabei gab er mir immer das Gefühl, ich wäre DIE Eine.
Die Beziehung war schwierig. Unterschiedlicher konnten wir nicht sein. Er Träumer, ich Realist. Er aktiv, ich passiv. Er will Erfolg, ich ein ganz normales Leben.

Wir sind zusammen gekommen, als er sich damals von seiner Freundin trennte, die er nicht geliebt hat (O-Ton). In mir hätte er seine „Traumfrau“ gefunden. Erst im Nachhinein habe ich erfahren, dass er mir mehrere Anträge machen wollte. Er wollte mich auch heiraten, mit mir Kinder haben etc. Ich war immer diejenige, die die Sache hinausgeschoben hat. Nicht, weil ich ihn nicht liebte. Ganz im Gegenteil. Aber ich befand mich noch mitten im Studium. Ich dachte immer, erst das eine, dann das andere.

Das erste Jahr schwebten wir auf Wolke 7. Danach schleichen die ersten Probleme ein. Er fing an, sich um seine Familie zu kümmern. Nach 2 Jahren ist er zu mir gezogen (damals wohnten wir 500km voneinander entfernt). Danach gingen wir wie jede andere Beziehung auch durch Tiefen und Höhen. Für ihn kam eine Trennung nie in Frage. Ich sprach ihn auch des Öfteren an wegen unseren unterschiedlichen Charakter. Er wollte nie was davon hören. Er sagte immer, wenn man sich liebt, dann wird alles schon wieder. Er versuchte mir alles recht zu machen. Ich denke, weil er mich damals nicht verlieren wollte. Ich wollte das nicht. Ich wollte, dass er ER ist, und dass wir uns in der Mitte treffen. Er war der Kämpfer. Und ich fühlte mich geliebt. Ich ließ ihm seine Freiheit. Er meine. Richtiges Misstrauen war nie im Spiel. Ein paar Mal eifersüchtig ja, aber wir vertrauten uns.

Vor 2 Jahren gab er seinen Job auf, weil er sich in seiner Firma sich nicht mehr wohl fühlte. Er wollte sich auch weiterentwickeln. Dadurch war er auch öfters länger weg. Es gab immer mehr Streit. Ich hatte viel Stress wegen dem Studium. Dann war ich nur noch gereizt. Ich war unzufrieden mit Leben/Beziehung. Ich sprach ihn an. Er schlug Pause vor. Ich sagte nein, weil ich nicht so viel davon halte. Entweder liebt man sich und arbeitet daran oder nicht. Was soll die Zeit bringen? Man geht mit so vielen Problemen auseinander, kann die Zeit diese Probleme einfach wegfegen? Nein! So dachte ich. Dann war er für 2 Wochen weg. Normalerweise telefonierten wir täglich. Da rief er nur noch 2-3 Tagen an. Als er am ersten Tag nicht anrief, war ich sauer und geht nicht ans Telefon als er anrief.

Er rief meine Mutter an, um sich zu erkundigen, ob mit mir alles in Ordnung ist. Zu der Zeit merkte ich, dass es etwas seinerseits aus nicht stimmte. Es waren immer nur kurze Gespräche. Er erzählte nur noch von banalen Sachen. Das war mir zu doof. Also sagte ich ihn, wenn er will kann er die Pause haben. Er versuchte mich noch umzustimmen und sagte, dass wir das alles in Ruhe besprechen sollten, wenn er wieder da ist. Am nächsten Tag rief ich ihn 2x an. Er ging nicht ans Telefon. Mir wurde immer komischer im Bauch. Dann kam er früher als erwartet nach Hause und da: BOOM! Er scheint wie ausgewechselt. Ich erkannte ihn nicht mehr. Er war wie ein Fremder.

Das Trennungsgespräch: Er sagte, es geht ihm nicht gut und dass seine Gefühle für mich nicht mehr da sind. Dass wir zu unterschiedlich wären. Lebenseinstellung, Familien, ..etc. Den ganzen Kram, den ich ihn die letzten Jahren über hab versucht zu vermitteln und eine Lösung zu finden. Aber ich würde ihm noch was bedeuten. Und er möchte mich finanziell unterstützen, spricht Miete, bis ich meine Prüfungen durch hab. (Hab momentan mein 2. Staatsexam). Wir gingen spazieren. Hatten lange Gespräche. Ich machte ihn Vorwürfe… Er weinte (!) und sagte: „Ich versuche zu retten, was zu retten ist…“ Es war das 2. Mal, dass ich ihn hab weinen sehen. Er sagte, nur die ersten 2 Jahre waren gut. Wie konnte er dann die weitere 8 Jahre aushalten? Ich fragte, was ist wenn ich ihn vermisse. Er sagte: dann ruf mich an. Er sagte, dass er eine Zeit lang für sich braucht, um wieder einen klaren Kopf zu bekommen. Um wieder zu sich zu finden. Danach würde er sich bei mir melden und wir schauen weiter.

Ich sollte ausgehen und das Leben genießen. Vielleicht findet man sich wieder. Vielleicht? Soll ich in der Zeit einfach auf ihn warten, mit dieser Ungewissheit, ob er überhaupt zurückkommt? Ich fragte ihn ob man sich in der Zeit treu bleiben soll. Er: „Unbedingt!“ Einmal weinte ich fürchterlich. Da nahm er mich in den Armen und sagte: „wenn es dich so traurig macht, dann bleibe ich“. Kurz um, ich habe jetzt das Gefühl, dass er alles getan und gesagt hat, damit ich ihn gehen lasse.
Dann war er weg. Wieder 500km weit weg von mir. Diesmal in eine andere Richtung. Danach begannen meine Qualen. Ich erlebte alles. Wut, Trauer, Angst, Hoffnung… Nur nicht das Loslassen. Wir haben gelegentlich Kontakt.

Meistens von meiner Seite aus. Ich versuchte mich zu beherrschen, aber zwischendurch gerate ich in Versuchung, einen Vorwand zu finden, um ihn anzurufen. Meistens geht es um Papierkram. Meine längste Kontaktsperre waren 5 Wochen! Vor 2 Wochen war das erste Mal, dass ich dachte, wir könnten irgendwann wieder freundschaftlich miteinander umgehen. Er fragte, wie ich mit dem Lernen voran komme, und dass ich mir doch Mühe geben soll… Dann fragte ich ihn, wie es ihm geht. Er meint: „Es geht. Ich bin durcheinander. Mir fallen die Haare aus…“ Gestern bekam ich eine Email von ihm. Er fragte, ob ich die Wohnung behalten möchte. Er hat sich in seiner neuen Stadt eine Wohnung gemietet. Ich rief ihn an und wollte darüber sprechen. Ich fragte ob er mich später zurück rufen kann. Es kam nichts.

In mir kommt wieder alles hoch. Tausende Fragen. Dabei muss ich lernen. Es sieht alles schwarz aus.Wenn er mich nicht mehr liebt, warum weinte er? Wenn er neu anfangen will, warum machte er mir Hoffnung? Warum gab er mir Versprechen, das er nicht einhalten will. Was will er? Soll ich warten, ihm Zeit geben? Soll ich abschließen und ihn in Ruhe lassen?

Ich wünschte, es wäre nur ein böser Traum…

09.09.2011 14:03 • #1


sanin

sanin

1392
3
381
Nein....

Er scheint offensichtlich aus der Beziehung raus zu wollen.
Er weint weil es auch für den Verlassenden nicht leicht ist. Eure Beziehung war ja nicht durch und durch schlecht und doch scheint es nicht zu reichen.
Er weint weil auch er keinen Ausschaltknopf für seine Gefühle hat. Aber die Gefühle reichen nicht aus um sein restliches Leben mit dir zu verbringen.

Trotzdem steht er zu dir, er bietet dir Unterstützung an er lässt dich nicht hängen. Er stößt dich nicht einfach von der Beziehungskante er macht es auf eine sanfte Art.
Was für Vesprechen will er nicht einhalten? Manche ändern sich mit der geänderten Situation. Er kann manche Versprechen nicht einhalten wenn die Umstände nicht mehr danach sind.

Er macht dir keine Hoffnung. Du selbst machst dir Hoffnung. Deshalb bist du so enttäuscht, dass er dich nicht anruft. Aber er hat gesagt du kannst ihn anrufen wenn du ihn vermisst, und das tust du.

Nimm deine Beziehung als beendet hin und beginn mit deiner Trauerarbeit.
lg sanin

09.09.2011 14:19 • x 1 #2


aprilrain1

@sanin: Danke für die schnelle Antwort. Deine „Nein“ hat komischerweise mehr Wirkung als die ganzen Gespräche mit meinen Freunden. Dieses Nein wurde mir auch erst seit gestern langsam bewusst. Du hast Recht. Ich mache mir noch Hoffnung.

Ich hänge noch an dem, was mal war. Nur stelle ich mir die Frage: war’s das? Nach 10 Jahren? Einfach so alles wegwerfen? Ich mache mir noch Hoffnung, weil er gesagt hat, dass er sich nach einer gewissen Zeit wieder melden würdet (spricht halbes Jahr). „Vielleicht kehren die Gefühle wieder“. Dieser Satz ist zurZeit mein Tod.

Und ja, du hast auch Recht, er will alles friedlich beenden. Ich brauche anscheinend einen Knall, damit ich es verstehe. Das werft er mir auch bei der Trennung vor: „Du willst es auf die harte Tour!“ 
Trauerarbeit? Nur wie? Er war meine erste richtige Beziehung. Überhaupt der erste Mann in meinem Leben. Mein Kopf funktioniert. Stolz habe ich auch. Ich weiss, dass ich es schaffe, aber ich will nicht. Das bedeutet, dass er endgültig aus meinem Leben geht. Dieses Gefühl kann ich zur Zeit einfach nicht ertragen.

Ich lese mir jetzt mal das hier durch: War mein Ex gut für mich ?

09.09.2011 15:13 • #3


warum

328
2
10
Hallo Aprilrain,

ich kann jeden Deiner Sätze mit einem zustimmenden Nicken verstehen.
Mir geht, wie den meisten hier, auch so.

Ich will es auch nicht wahrhaben und hoffe immer sehr, dass es wieder wird.
Ich denke mir immer 14 Jahren können doch nicht einfach vorbei sein...... naja, was heißt einfach, es war sicher alles andere als einfach.

Ich versuche zu lernen, dass die Hoffnung dich mir immer wieder mache unnütz ist.
Wir müssen lerne, dass es auch ohne die Männer geht.... auch wenn das ALLEINE sein ganz schlimm für mich ist.

Ich bin froh, dass ich mich hier angemeldet habe....

Lass die Trauer zu und versuch mit anderen zu reden.

Gestern hat mein Hausarzt zu mir gesagt, machen Sie das was Sie jetzt wollen..... und lassen Sie nicht zu, dass Sie jetzt was nicht machen, was Sie in ein paar Monaten dann sehr ärgert....

DENKE JETZT AN DICH und LEBE DEIN LEBEN!

Und heute ist mir aufgefallen, dass LACHEN eine gute Medizin ist...

Liebe Grüße

WARUM

09.09.2011 17:21 • #4


aprilrain

271
1
25
Hallo Warum,

ich habe Deine Geschichte gelesen. Es tut mir sehr leid, was Dir passiert ist. Auch ich bin froh hier zu sein. Man merkt, dass man nicht alleine ist. Und vor allem, dass man sich austauschen kann. Ich hab bis jetzt mit sehr wenigen Menschen darüber geredet. Langsam will ich meine Freunde auch nicht mehr nerven. Meiner Familie habe ich noch nichts erzählt. Aber ich denke, sie merken es. Ich werde es ihnen wohl die nächsten Tage davon erzählen müssen. Als er ging, hat er zu meiner Mutter gesagt, dass er jetzt eine lange Zeit weggeht, damit ich in Ruhe lernen kann. Also nichts Endgültiges.

Die ersten Wochen waren hart. Dann versuchte ich, mich mit Sport abzulenken. Vielmehr kann ich momentan auch nicht tun, da ich Prüfungen habe. Bis her ging es eigentlich auch. Ich konnte mich einigermaßen beherrschen. Bis auf die paar Male, wo ich ihn dann auch angerufen habe. Seit gestern geht es mir wieder schlecht. Sehr schlecht. Es ist noch schlimmer als damals bei der Trennung. Der Trauer ist angekommen. Ich versuche mich an seine „schlechte“ Seite zu erinnern, wo ich mich immer geärgert habe, um den Tag besser überstehen zu können. Aber nichts hilft. Ich vermisse ihn nur noch mehr.

Es tut nur noch weh. Seine Emails zu lesen. So sachlich. So fremd. Mich mit Vornamen ansprechend. Er hat mich noch nie mit Vornamen angesprochen. Ich sehs jetzt auch klarer. Weiß auch, jetzt muss ich loslassen.

Dann kommen immer seine Worte bei der Trennung. Es geht ihm nicht gut. Er braucht Auszeit. Er kommt wieder, auch wenn ohne Garantie für einen Neuanfang. Er würde mich vielleicht besuchen kommen, wenn ich das Praktikum im Ausland absolviere. Er verabschiedet sich nicht bei der Familie, was nicht seine Art ist. Allerdings hat er sich von seinen Freunden verabschiedet. Seine Sachen sind noch hier. Die Wohnung läuft noch auf seinen Namen.

4 Wochen nach der Trennung war er einmal hier, weil er Terminen hat. Und ist nicht vorbei gekommen, um seine Sachen zu holen. Ich fragte ihn warum. Er sagte, er wollte mich nicht stören.

Ich weiss einfach nicht was Sache ist. Er lässt keine Gespräche zu. Sagt nur, es geht ihm nicht gut. Ich kann nicht mehr klar denken.

09.09.2011 21:16 • #5


warum

328
2
10
Hallo aprilrain,

ich kann mir gut vorstellen, wie Du Dich fühlst.
Und ich denke, es ist auch vollkommen in Ordnung, wenn man mal traurig ist und sich dann gehen lässt.

Aber denke an Deine Prüfung.

Und eines würde ich Dir auch raten, sag es Deinen Eltern. Meine Familie hat mir unwahrscheinlich geholfen. Ich hatte es auch lange verschwiegen und als es hart auf hart kam, war meine Familie die wichtigest Stütze.

Gönn Dir zwischen dem lernen ab und zu eine Auszeit... geh in die Stadt zum bummeln oder geh zum Sport.
Räume seine Sachen in den Keller oder in ein Zimmer, dass Du nicht brauchst.... hauptsache es ist weg aus Deinem Blickfeld.

Es tut verdammt weh, wenn Mails oder SMS so kalt geschrieben werden, dass schmerzt, habe ich leider auch schon oft erfahren müssen.

Auf die Frage Warum? werden wir leider nie eine zufriedenstellende Antwort bekommen :-(

Für mich ist zur Zeit die absolute Kontaksperre die ich mir verhängt habe eindeutig das Beste!

Denke an Dich, Deine Prüfungen die viel für Deine Zukunft bedeuten.... und denke daran, dass es DEINE Zukunft ist und dass niemand das Recht an, dass wir uns durch Ihn die Zukunft verbauen lassen. Auch wenn es hart ist, versuche zu lernen und eine tolle Prüfung zu schreiben... und dann hast Du es nicht nur Dir bewiesen, dass Du es kannst, sondern Ihm auch. Und das trotz dieser harten Zeit.

Denk an Dich !
Fühle Dich doch mal ganz fest von mir gedrückt... ich vergebe sogerne liebe ;-)

Grüße

Warum

09.09.2011 23:21 • #6


momo

1436
1
43
Hey april
ich verstehe wie du dich fuehlst
ganz genau.
Bis vor einer woche hatte ich auch Hoffnung
und da hatte ich wieder einen sehr schlimmes
Loch und ich verbiete mir nun regelrecht
die hoffungen und versuche auch
schlechtes zu sehen sonst komm ivh nicht Los.
Bei mir ist es auch die erste große liebe und ueberhaupt
mein erster freund und dass seit 16 Jahren
ich kann es Auch immernoch nicht fassen.

Ich denke leider auch,
dass er all dies tut weil er dich
eben noch gerne hat aber nicht mehr liebt
wie einen Lebensgefaehrten
es tut sehr weh, ich weiß das
aber er will dir helfen und merkt
nicht, dass es so nicht gehen kann.
Wie haben den Fehler auch gemacht
und mein ex war auch sehr nett
und nun habe ich Kontakt
total abgebrochen.
Es geht nicht anders
am Anfang konnte ich es nicht
habe Panikattacken bekommen
weil ich dachte er waere tot
so hat es sich angefuehlt
ich habe ganz lange gebraucht um
ueberhaupt die staerke zu haben
keinen Kontakt zu wollen
oder einfach zu merken
dass ich mit kinaktieren nicht weiterleben
kann.
Es ist ein Klammern an etwas das es so
nichtmehr gibt.
Ich kenne das Klammern an diese Verbundenheit
und Vertrautheit und all das..
Es ist so grausam..
Aber erzähle es deiner Familie,
denn du kannst es nicht laenger
verdrengen es macht dich kaputt.
Rufe ihn nicht mehr an..
Ein Tag nach dem anderen.. Sehe nicht
in die Zukunft ... Also ich konnte es nicht
habe sofort atemnot bekommen.
Du wirst merken dass es nicht geht
mit Kontakt.
Ich habe jetzt auch erst letzte Woche Kontakt
gehabt aber nicht freiwillig
und es hat mich so niedergestreckt
und irgednwann kann man den Schmerz
sich nicht mehr zufuegen.
Wenn du denkst du musst es ihm sagen
dann tu es.
Ich habe gesagt dass ich mich melde
wenn es wieder geht und das
ist wahrscheinlich noch sehr lange nicht.
Aber ich will kein Schmerz mehr zusatzlich.
Bei mir war nach sehr sehr kurzer
Zeit Eine 3. Person
im Spiel und es hat mich zerfetzt.
es gab wirklich nie Streit oder
Misstrauen kein einziges mal
Misstrauen in 16 Jahre
wie bei den meisten
ich kann nun aber nicht mehr denken
ich habe mich von oben bis Unten
bis ins kleinste Detail anlanlysiert
und unsere beziehung.
Nun kann ich es nicht mehr
es macht zu traurig
und auch wir waren in Familienplanung ..
Auch ich schob immer und immer alles raus
und am Ende war es zu spaet
tut sehr weh , aber ich konnte es damals
nicht anders.
Du liebe
wir Schaffen das hier ok
versuche es nur zu akzeptieren
und sag ihm er soll sich lassen
er kann dir nicht helfen nun
und es macht es nur viel viel
schwerer
ich schicke dir Kraft
und dein tief wird wieder besser
es ist so ..
Dein Flash den du jetzt hast
hatte ich auch vor kurzem und
es ist das das ws wirklich
erst jetzt ankommt das es real ist
und sie nicht mehr kommen..
Versuche dir ein leben aufzubauen
ich versuche es auch und es ist verdammt
schwer
aber wie alle hier schaffen das zusammen
und sehe nicht alles zu romantisch
das habe ich immer und es hilft mir nicht
druecke dich!
Momo

14.09.2011 20:55 • #7


aprilrain

271
1
25
@momo: danke. im nachhinein betrachtet, denke ich, dass er mich durch die trennung helfen wollte. ich habe es natürlich anders gedeutet, weil ich noch hoffnungen hatte. am anfang konnte er auch noch normal mit mir reden. mit jedem gespräch wirkt er distanzierter und fremder. jetzt hat er eine eigene wohnung. ich weiss jetzt, dass es endgültig ist. der gedanke daran hilft mir , ihn besser los zu lassen. aber es tut weh. ich vermisse ihn. dann suche ich wieder nach antworten. "es ging ihm das letzte jahr nicht gut. hatte viel stress. ich war ätzend. waren viel getrennt... man hat sich von einader entfernt. vielleicht wenn er seine sache wieder in ordnung gebracht hat und ich meine, dann kommt man sich wieder nah..." alles macht mich fertig.

14.09.2011 21:16 • #8


momo

1436
1
43
@ april..
hey du .. ich hoffe es geht heute ein klein wenig besser,
ich weiß, dass man sich das erhofft was du geschrieben hast..
ich dachte bis vor einer woche immer, lass ihn mal und er
wird merken, dass ich ihm fehle und er kommt wieder..
und das denken, macht mich aber kaputt....ich wünsche mir nix mehr auf der welt..abr ich muss nun umdenken.
es geht wirklich nur über keinen kontakt,
denn sonst fühlen wir uns ihnen nah und dabei fühlen sie sich ganz anders, denke ich.
und ich kann es nicht verstehen, wenn ich kontakt habe, da er so nett ist und es fühlt sich an wie immer, ist es aber nicht und wie soll ich es dann
begreifen, aber das er kühl ist möchte ich auch nicht, da es mir zu weh tun würde..
deshlab keinen kontakt, und erst ganz langsam schwindet die hoffnung
und ich denke immer an die lieben leute hier und ratschläge
und es stimmt..
ich darf nicht mehr denken, wie toll er ist.
ich muss mich wirklich zwingen zu denken, du hat mich sehr verletzt
und ich könnte dies sowieso nicht wegtun , von daher könnte es gar nicht mehr klappen.
alles andere hilft mir nicht... ich muss es akzeptieren und darf wirklich nicht denken er kommt nochmal, denn er tut es nicht.
es sind nun 4 monate vergangen und ich merke es braucht noch sehr viel viel zeit und bei dir auch.
ich würde dir gerne etwas anderes sagen , aber du wirst wirklich selbst merken, dass diese hoffnung immer ein bisschen mehr stirbt ...
ich versuche sie wirklich zu begraben , denn jedesmal wenn ich was von ihm höre oder so, tut es höllisch weh...
habe erst vor einer woche alles aus der wohnung von ihm raus und das
war ganz ganz wichtig....jett ist nichtsmehr offen zwischen uns und ich
hoffe er meldet sich nicht, damit ich zur ruhe kommen kann.
ich vermisse ihn auch sehr oft und ganz doll,
aber ich bekomme mich schneller wieder auf die beine und lenke dagegen indem ich sage " er vermisst mich nicht und es geht ihm gut"
und mittlerweile kann ich mich auch mal eingermaßen ablenken ,
es überhaupt zulassen abgelenkt zu werden.
habe angst dass ich ihn irgendwann sehe mit seiner neuen,
das würd immernoch mein totalabsturz bedeuten ...aber ich
hoffe wenigstens das muss ich nicht....
ich drücke dich und hoffe es geht ein wenig besser als gestern..
viele grüße
momo :freunde:

15.09.2011 12:35 • #9


momo

1436
1
43
und ich kenne die gedanken,
bei uns war auch alles sehr sehr stressig in letzter zeit und wir haben und aus den augen verloren ein wenig,
aber wenn die liebe voll da gewesen wäre, hätten wir es ausgehalten.
ich habe mir undendlich viele gedanken gemacht und
mir sehr viel zugeschrieben und nun ist er in eine andere verliebt und es ist unfassbar,
aber ich habe nicht mehr die kraft es nochmal zu zerlegen..
habe ich getan und nun ist es an der zeit, dass ich weider auf die beine komme.
ich habe heute einen realtiv guten tag und den muss ich nutzen, denn die schlechten kommen auch wieder...
wenn du ihn stark vermisst, rufe eine freundin an und sprech es aus, dann geht es mir immer gleich ein wenig besser, aber bitte ruf ihn aus dem vermissen raus nicht an, denn dann geht die sucht wieder von vorne los und das vermissen....
alles liebe

15.09.2011 12:40 • #10