27974

Ex-Partner und Trennung von Narzissten - Austausch

Ivori

89
134
Zitat von kugelschrei:

Ich kann Dich gut verstehen, mir geht es genauso. Bei uns spielt zwar kein Kind eine Rolle (Gott sei Dank!), aber ich wünsche meiner Ex auch die Pest an den Hals für das, was sie mit mir zu tun gewagt hat, wenn ich ehrlich sein soll.

Unser Ziel, denke ich, muss aber sein, dass wir emotional gegenüber den Quälgeistern immun werden: Egal was sie tun, es muss uns emotional einfach kalt lassen.

Wir wissen, dass nichts Gutes zu erwarten ist, es wird (im optimalen Fall) gar nichts kommen oder aber Negatives. Wir können es nicht ändern, also sollten wir anstreben, es gelassen zu nehmen.

Ich bin davon auch noch weit entfernt.


Emotional reagiere ich nur, wenn es um unser Kind geht. Er als Mensch ist mir völlig egal. Ich wünsche ihm auch nichts schlechtes. Ich wünsche ihm gar nichts.
Er zieht aber Kind mit hinein, weil er mich fertig machen will. Und das geht gar nicht.

07.02.2019 10:57 • x 3 #19876


Mina80

37
93
@Ivori

Das kenne ich leider auch...
Der einzige Weg mich noch emotional anzugreifen führt über unser Kind, und weil er es nicht mehr schafft mich sonst wirklich zu treffen wählt er diesen Weg in regelmäßigen Abständen...
Natürlich nur heiße Luft und in den meisten Fällen publikumswirksam um IHR oder seinem Umfeld die Papa-Show zu verkaufen, sobald keiner mehr guckt stellt er den Image-Aufbau wieder ein.
Wirklich interessiert ist er nicht, es ist kein Platz in seinem Leben für ein Kind, SEINE Interessen und die aufwendige lebenswichtige Selbstdarstellung nehmen ihn komplett ein.
Kindesunterhalt wurde eingeklagt und tituliert...es ist sooo armselig.
Nach außen hin präsentiert er sich natürlich völlig anders.
Wenn ich nicht so funktioniere wie er es möchte geht er über unser Kind, weil er genau weiß dass mich das nicht kalt lässt. Wie gesagt: nur heiße Luft, aber es greift mich jedes Mal an, die unterschwelligen Drohungen bleiben trotzdem hängen, auch wenn ich genau weiß aus welchen Beweggründen heraus diese äußert...
Ich wünsche dir ganz viel Kraft!
Manchmal glaube ich sie tun das nur um der Neuen oder wem auch immer zu zeigen: ich würde mich ja so gerne kümmern, wenn meine böse Ex es nur zulassen würde...Opferrolle...
Es geht leider zu keinem Zeitpunkt um das Wohl des Kindes, schwer vorstellbar, wirklich traurig, aber leider wahr, es geht nur um die Show, da ist jedes Mittel recht. Drück dich!

07.02.2019 23:48 • x 3 #19877


Ivori

89
134
@Mina80

Warst du lange mit ihm zusammen? Ich habe deine Beiträge nicht verfolgt. War auch länger mal nicht hier.

Mein Ex hat zu seiner jetzt 6 jährigen Tochter seit nun 2 Jahren keinen Kontakt mehr. Und zwar, weil er kein Interesse hat. An mir lag es nie. An der kleinen auch nicht.

Jetzt, als ich ihn darauf schon mal aufmerksam machte, dass ich den Titel beantrage und das es, solange er zahlt, keine Konsequenzen für ihn hat, nichts schlimmes für ihn bedeutet.
Da er aber keine Ahnung hat, was ein Titel überhaupt ist, dachte er, ich solle mehr Geld von ihm. Was ich nicht mal ansatzweise schrieb. Da er wohl derzeit scheinbar n paar Briefe erhält, weil er ans Jobcenter zurückzahlen muss, sieht er nun rot und wälzt alles auf mich ab. Es liegt aber alles an ihm.
Er wollte das Kind auf Teufel komm raus. Er hat sich nie um die schreiben des Amtes gekümmert. Ist klar, dass es nun gelbe Briefe hagelt. Er ignoriert ja alles.
Schiebt aber die Sache auf mich? Völlig verklärt dieser Mann.

Er hat sich seit der Geburt des Kindes nie gekümmert. Hang alles an mir. Nach außen hin wie bei dir den tollen Papa dargestellt. Aber ansonsten ein Monster.

Wie krank er ist, merke ich allein an der Tatsache, dass er ein psychisch labiles Kind der Mutter und dem gewohnten Umfeld entreißen will und sie mit vors Gericht zieht. Denn sie wird ja dann auch befragt.

Interessant wird es für Dann, wenn das Gericht fragen stellt. Wo er die letzten zwei Jahre war. Was sein Kind gern isst. Welche kleidergröße sie hat. Was sie gerne schaut und spielt. Er kann NICHTS beantworten. Er zieht die neue mit hinein. Und hat keine Ahnung, was es für Konsequenzen nach sich zieht. Die Neue steht mit ihrer Praxis in der Öffentlichkeit. Er wird kläglich untergehen und verlieren, falls er sein Gelaber wahr macht.

Er ist für sowas zu feige. Aber die neue unterliegt seine Gehirnwäsche. Sie hat Geld und sicher Anwälte in der hinterhand. Da weiß ich natürlich nicht, was sie nun tut. Deshalb bin ich auf der Hut.

Sobald ein Brief vom Anwalt käme, käme von mir und dem Anwalt, den ich mir umgehend Suche, ein schreiben zurück. Des weiteren werde ich seiner neuen schreiben. Mit allem, was ich gespeichert habe. Damit sie sieht, auf was für ein Monster sie sich einließ und was sie noch zu erwarten hat mit ihm.

Aber ich hoffe, es passiert nix und bleibt nun ruhig. Denn mein Kind würde das nur schwer verkraften. Sie ist so sensibel.

08.02.2019 10:06 • #19878


Karenberg

100
169
Zitat von Ivori:
Des weiteren werde ich seiner neuen schreiben. Mit allem, was ich gespeichert habe. Damit sie sieht, auf was für ein Monster sie sich einließ und was sie noch zu erwarten hat mit ihm.


Kennst du die Neue? Was ist, wenn sie z.B. keine Kinder bekommen kann und das voll unterstützt, was er versucht?

Ich würde davon ausgehen, dass er dich als Rabenmutter hinstellt und irgendeine triefende Story-auf alle Fälle du bist Schuld, dass er seine Tochter nicht sieht, erzählt.

Kommst du dann mit einem Brief/Mail, wird sie das in ihrer Meinung evtl. nur bestätigen und jedes Wort als Heuchelei bzw. Fake auffassen.

Nicht vergessen, sie steht unter Gehirnwäsche, sonst wäre sie nicht mit ihm zusammen.

08.02.2019 12:32 • #19879


Ivori

89
134
Zitat von Karenberg:

Kennst du die Neue? Was ist, wenn sie z.B. keine Kinder bekommen kann und das voll unterstützt, was er versucht?

Ich würde davon ausgehen, dass er dich als Rabenmutter hinstellt und irgendeine triefende Story-auf alle Fälle du bist Schuld, dass er seine Tochter nicht sieht, erzählt.

Kommst du dann mit einem Brief/Mail, wird sie das in ihrer Meinung evtl. nur bestätigen und jedes Wort als Heuchelei bzw. Fake auffassen.

Nicht vergessen, sie steht unter Gehirnwäsche, sonst wäre sie nicht mit ihm zusammen.


Sollte sie sich einmischen, obwohl wir uns nicht kennen und sie auch noch nie das Kind sah, würde ich sie gern vorwarnen. Denn egal wie sehr ich unter seiner Gehirnwäsche litt, hätte ich mich nie eingemischt, wenn es um ein Kind geht.
Aber Ok, jeder ist da anders. Ich muss dazu sagen, dass ich jetzt so denke. Wie es dann im Fall der Fälle ist, ist etwas anderes. Ich bin generell kein Mensch, der exen oder next anschreibt.
Ich weiß Aber, dass er sich keinen Anwalt leisten könnte. Das könnte nur sie. Und wenn sie das tut, steckt sie mitten drin. Und dann sehe ich es als mein recht an, mich zu verteidigen.

08.02.2019 20:17 • #19880


Minkalein

158
349
Hallo ihr lieben,

Ich habe hier gerade einen Spruch im Forum gefunden, der mich gerade umgehauen und zum weinen gebracht hat:


Die Zeit heilt alle Wunden.
Sie ist aber kein Schönheitschirurg.
Es werden immer Narben bleiben.
Manchmal wenn du die Narben betrachtest kannst du lachen,manchmal weinst du.

Ich Weiß einfach nicht mehr weiter. Es gibt diese guten Tage und dann wieder vermehrt diese schlechten. Vielleicht auch ein winterblues. Ich weiß es nicht. Ich glaube, ich muss mich damit abfinden, dass es mich immer wieder einholen wird, was alles passiert ist. Es ist wie ein dunkler Schatten in meinem Leben, der immer da ist. Ein Band, dass mich mit meinem ex verbindet.?Ich kann das alles irgendwie nicht endgültig verarbeiten. Das, was jahrelang passiert ist, will einfach nicht ganz weg. Und egal, wie ich es drehe und wende, egal wie super es mir dann mal wieder geht, ich glaube langsam, dass mein ex meine Seele kaputt gemacht hat. Irreparabel.

Ich habe eine riesige Schutzmauer um mich gebaut, die kein Mann mehr durchbrechen konnte. Kann ich jemals wieder irgendwelche Gefühle zu lassen? Nie hätte ich damit Probleme.. Ich war nie so. Und jetzt ... Ich komme nicht aus der Opferrolle.

Ich kann es nur hier schreiben. Weil von außen ist es vorbei. Ich arbeite viel, ich gehe viel weg mit Freunden, lasse mich nie gehen, schaue dass immer alles perfekt bin, niemand käme auf die Idee, dass es mich immer noch zerreißt.

Ich Kann es bis heute nicht fassen, was er mir alles angetan hat und ich komme damit einfach nicht klar. Denke darüber nach, mir Hilfe zu holen, passt aber eigentlich zeitlich nicht in mein Leben. Und ich habe Angst. Riesige Angst, bin panisch.. Und weiß nicht mal genau, warum.

Vielleicht auch, für immer alleine zu bleiben. Weil ich einfach kein aufrichtiges Interesse mehr zulassen Kann. Denke nicht, dass ich nochmal jemanden so lieben kann, wie ihn. Und ich will das Risiko nicht mehr eingehen, so etwas zu erleben.

08.02.2019 22:31 • x 4 #19881


MiriZini

MiriZini

193
2
331
es ist einfach so fundamental, was da mit einem geschieht. Dass man komplett schmolz - und hinterher dann irgendwie wieder zusammengeflossen ist am Ausgang so einer Begegnung// Wie dieser Typ damals im Terminatorfilm, der eine Quecksilber-Pfütze wurde
wir werden andere Menschen, unsere Seele wurde angeknabbert so zuminsest empfinde ich das.
Vielleicht sind auch deswegen die einzigen die zufrieden und heil irgendwann weitergehen nach solchen Beziehungen, diejenigen die in die tiefe Seelenheilung gegangen sind. Retreats, Selbsthilfegruppen, Meditation, Therapie, Arbeit ohne Ende eben. Das Innere heilen. Es können nur die verstehen denen das widerfahren ist. Deswegen baut man bald eine Fassade auf und redet nicht mehr darüber. Das kann kein anderer verstehen, der noch nie in so einer toxischen emotionalen Abhängigkeit gelandet ist, manipuliert und benutzt wurde.
Natürlich passiert das nicht denen, die innerlich betonstabil und in sich ruhend und abgegrenzt und stark sind. Mit denen kann kein Narzisst was anfangen da gibt es schlicht nichts zu holen für die.
ich frage mich auch ob es jemals wieder ein gesundes Leben gibt. Ob es jemals möglich ist, sich innerlich zu lösen

08.02.2019 22:44 • x 2 #19882


Karenberg

100
169
Zitat von Ivori:
Ich weiß Aber, dass er sich keinen Anwalt leisten könnte. Das könnte nur sie. Und wenn sie das tut, steckt sie mitten drin. Und dann sehe ich es als mein recht an, mich zu verteidigen.


Jeder kann sich in diesem Land einen Anwalt leisten. Verdienst zu wenig-Beratungshilfeschein oder wie der Wisch heißt. Dazu dann gegebenfalls Prozesskostenhilfe.

Verteidigen auf alle Fälle. Doch wenn sie mitgehen sollte, ist sie gegen dich. Da hilft sich mit ihr auseinandersetzen kaum.
Nun gut, wollte dich nur darauf aufmerksam machen. Abwarten, was passiert. Es muss ja nicht zur Auseinandersetzung kommen. Vielleicht gibt er schon vorher auf. Wäre zu wünschen.

08.02.2019 23:14 • x 1 #19883


Ivori

89
134
Zitat von Karenberg:

Jeder kann sich in diesem Land einen Anwalt leisten. Verdienst zu wenig-Beratungshilfeschein oder wie der Wisch heißt. Dazu dann gegebenfalls Prozesskostenhilfe.

Verteidigen auf alle Fälle. Doch wenn sie mitgehen sollte, ist sie gegen dich. Da hilft sich mit ihr auseinandersetzen kaum.
Nun gut, wollte dich nur darauf aufmerksam machen. Abwarten, was passiert. Es muss ja nicht zur Auseinandersetzung kommen. Vielleicht gibt er schon vorher auf. Wäre zu wünschen.


Ja wäre sehr zu wünschen. Vor allem meinem Kind zuliebe.
Wenn sie ihm erstmal seine Geschichten glaubt, kann ich das sogar nachvollziehen.

Egal was kommt, leid tut sie mir so und auch so. Denn sie hat keine Ahnung, was sie da in ihr Haus holen und heiraten will.

Ich kenne sie aber nicht und hören tut ja eh keiner auf andere, wenn er verblendet und auf Wolke 7 schwebt. Kennen wir ja alle.

Ich will einfach mit beiden nichts mehr zutun haben. Aber ob er mich jemals in Ruhe lässt, ist fraglich. Kommt er im guten mit seinem schmierigen Gerede nicht weiter, macht er es eben im bösen. Immer im Wechsel. Ich kann nur hoffen, dass er bald aufgibt.

Wünsche allen hier viel Kraft und vor allem Genesung!

09.02.2019 01:04 • x 2 #19884


Mina80

37
93
@Minkalein
Ich drück dich mal.
Wir wollen doch mal ganz doll hoffen dass du tatsächlich nie wieder jemanden so sehr 'liebst' dass du dein Selbstwertgefühl über Bord wirfst...
Es kommt immer wieder hoch, immer wieder. Aber die Abstände werden größer und irgendwann holt es dich ein, tut aber nicht mehr so weh. Es wird immer ein Teil von dir bleiben, aber irgendwann kannst du es mit etwas mehr emotionalem Abstand betrachten.
'ja, das ist mir passiert, aber es ist vorbei und lange her, heute kann es mich nicht mehr zerstören.' Es wird noch ganz viele Momente geben die einen runterziehen, die einen zum Weinen bringen, man die Welt plötzlich doch nicht mehr versteht, aber es wird besser, bitte glaub daran. Es wird besser. Wir werden es niemals ganz los, aber wir können weitermachen. Ich hab mir in der akuten Phase auch Hilfe geholt, weil ich ja weiter funktionieren musste, Job, Kind...die Therapeutin meinte dass es im Grunde eine Trauma Verarbeitung zu bewältigen gilt. Sie hat mir das auch so erklärt, dass das Geschehen nie vergessen wird, aber man kann der Seele helfen es in eine Schublade zu sortieren, die man immer mal wieder und immer seltener öffnen wird. Mir hat es geholfen ganz offen zu reden, ohne Scham, zu heulen, zu verzweifeln, alles abzuladen, immer wieder, bis es gut war. Aus meiner Erfahrung kann ich dir also nur empfehlen mit 'einem Profi' zu sprechen. Die kennen solche Erlebnisse hundertfach und sagen manchmal zwei Sätze die dich kilometerweit nach vorne bringen.
Minkalein, sei nicht so streng mit dir, du tust ja wirklich alles um weiterzumachen, stark zu sein, dich abzulenken, aber so lange das Geschehen dich innerlich kaputt macht...und glaub mir, der Winterblues tut tatsächlich sein Übriges dazu ; )
Ich wünsche dir weiterhin ganz viel Kraft, dass du gut durch das Wochenende kommst, nur Dinge tust, die dir gut tun und dass es besser wird

09.02.2019 08:06 • x 2 #19885


MiriZini

MiriZini

193
2
331
@Mina80

Ich finde Deine Therapeutin hat das super erkannt, es ist ein Trauma, und zwar ein fettes.

Wenn man sich die Symptome der posttraumatischen Belastungsstörung anguckt und die Menschen nach narzisstischem Missbrauch - das ist ja echt genauso... Hammer.

Hab übrigens bei diesem
Sam Vaknin
(Shmuel Ben David "Sam" Vaknin ist ein israelischer Schriftsteller. Er ist der Autor von Malignant Self Love: Narcissism Revisited, war Chefredakteur der früheren Website Global Politician und betreibt eine private Website über narzisstische Persönlichkeitsstörung. Wikipedia)
gehört: Die Narzissten seien aus demselben Grunde so, nämlich eigentlich nicht therapierte chronische kaputte Traumapatienten.
... Sieht man ja was dabei dann raus kommt.
Also : sich auf jeden Fall Hilfe holen.
Es ist nicht ein bisschen Liebeskummer. Oder was.
Es ist eine echte Bedrohung für unsere seelische Gesundheit.

ich schwimme auch absolut. "Mein " Narz ist ein weniger stark ausgeprägter, er fängt jetzt erst an, ungehalten zu werden, ich hab ihn immer mit Samt-Handschuhen angefasst und somit super funktioniert, ich bin mal gespannt wie sich das jetzt entwickelt mit der Kontaktsperre und so.

09.02.2019 08:34 • x 2 #19886


Uschimo

932
1
1982
@Minkalein
Liebes Minkalein,
Der Spruch sagt ja auch schon viel aus über uns. So sehe ich es auch immer. Die Wunden werden zwar verheilen, aber es wird immer eine Narbe zurückbleiben. Und manchmal juckt die Narbe und man kratzt vielleicht dran, und dann blutet es auch schon mal ein wenig aus der Narbe wieder. Aber sie geht wieder zu. Ich persönlich glaube, nach solch einer Erfahrung wird man erst wieder richtig einen anderen Menschen an sich heran kommen lassen, wenn man es sich nicht mehr so sehr wünscht, wenn man nicht mehr auf der Suche nach einem Partner ist. Sondern auch mit sich und seinem Leben zufrieden ohne Partner leben kann.

Alles was dazwischen ist und kommt könnte auch wieder gefährlich werden.

Ich vermute wenn es dann soweit ist, kann man auch wieder einen an sich ran lassen. Quasi ganz automatisch.

Eine Therapie kann ich dir nur empfehlen wenn du sie einbauen kannst. Allerdings sind auch nicht alle Therapeuten wirklich im Thema drin. Da kann es schon sein dass du erst nach dem richtigen suchen musst.

Ich drück dich mal doll und schick dir sonne für dein Wochenende.

09.02.2019 09:38 • #19887


Puzzelteile

Puzzelteile

474
770
@MiriZini

Danke für den Hinweis auf Sam Vaknin :-) Er gehört aus meiner Sicht zu den besten und reflektiertesten Autoren, was das System Narzissmus angeht.

Vor ein paar Tagen ging es hier ja u. a. um die Schuldfähigkeit von Narzissten, was ihr Handeln betrifft. Den Beitrag von Sam Vaknin dazu finde ich sehr gut. Vielleicht interessiert er ja den ein oder anderen von Euch?!

https://www.narzissmus.net/schuld-und-v...beziehung/

09.02.2019 09:49 • x 1 #19888


kugelschrei

148
1
156
@mirizini, @Puzzelteile

Wusstet Ihr übrigens, dass Vaknin selbst bekennender Narzisst ist?

Kontaktsperre: Dazu kann ich nur gratulieren. Für mich ist das das Beste, was ich in den vergangenen zwei Jahren auf die Reihe gekriegt habe. Es kann natürlich sein, dass Du diverse Durchbruchsversuche wirst abwehren müssen, aber tell you what: So ein Versuch zieht einen natürlich jedes mal wieder zurück, aber wenn man ihn erfolgreich abgewehrt hat, ist es trotzdem jedes mal eine Art kleines Hochgefühl, weil die Machtverhältnisse endlich mal wieder vom Kopf auf die Füße gestellt werden.

So, und zur Feier von 11 Wochen erfolgreicher Kontaktsperre hier mal ein, wie ich finde, geniales Zitat:

I thought narcissism was about self-love till someone told me there is a flip side to it ... It is unrequited self-love. ~ Emily Levine. 

In diesem Sinne wünsche ich Euch ein schönes Wochenende!

09.02.2019 11:25 • x 2 #19889


trauer37

2043
2
2092
Zitat von kugelschrei:
Ich würde gern mal eine neue Frage aufwerfen, die mich beim Nachdenken in letzter Zeit bewegt:

Inwieweit ist der Narzisst eigentlich für sein destruktives Verhalten verantwortlich?

Man könnte da zwei Sichtweisen einander gegenüberstellen:

1. Er ist nicht schuldfähig, weil er nicht in der Lage ist, sein Verhalten bewusst zu steuern. Wenn er in eine Beziehungssituation (im weitesten Sinne) mit anderen Menschen kommt, übernimmt seine innere Prägung vollkommen die Steuerung, und er hat keine Chance, dagegen anzukommen.

2. Man kann von Leuten, die in derselben Gesellschaft sozialisiert wurden wie man selbst, erwarten, dass sie ihre Prägungen mit dem erlernten sozialen Verhalten abgleichen und dementsprechend kontrollieren können. Soll heißen: Wenn dem Narzissten beispielsweise "danach zumute ist", den Partner aggressiv abzuwerten, dann kann er diese "Laune" an seinem erlernten Sozialverhalten messen: "Ich habe gelernt, dass man sich anderen Menschen gegenüber so nicht verhalten darf, weil es sie verletzt (auch wenn ich das selbst emotional überhaupt nicht nachvollziehen kann), also beherrsche ich mich." So gesehen, wäre der Narzisst schuldfähig und verantwortlich für sein Verhalten.

Was meint Ihr?


Ich denke, das ist sehr schwer zu beurteilen, denn einerseits ist er ja ein erwachsener Mann und durchaus sehr intelligent. Andererseits ist es ihm aber nun einmal gar nicht bewusst, welchen Schaden er anrichtet, er hat ja nunmehr eine verquere Sichtweise und glaubt seinen eigenen Lügen und fühlt sich im Recht. Zudem ist er dadurch, dass er über keine oder nur wenig Empathie verfügt, nicht in der Lage, sich in andere hineinzuversetzen und weiß demzufolge gar nicht, wie sehr man unter seinem Verhalten leidet. Echt schwierig, da zu beurteilen, wieviel Schuld er an dem ganzen hat.

09.02.2019 20:06 • #19890




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag