28954

Ex-Partner und Trennung von Narzissten - Austausch

kugelschrei

174
1
194
Zitat von MiriZini:
wir werden andere Menschen, unsere Seele wurde angeknabbert so zuminsest empfinde ich das.


Ja, genauso empfinde ich das auch. Ich bin vor meiner N nie jemandem in meinem Leben begegnet, der so tickt. Ich stand ihr also vollkommen wehrlos gegenüber, ich hatte überhaupt nicht die Werkzeuge, um damit umzugehen. Ich konnte eine sehr lange Zeit über gar nicht begreifen und akzeptieren, dass sich jemand so verhält. Und so stand ich knapp zwei Jahre lang wirklich unter täglichem emotionalem Dauerstress - und habe leider erst am Ende bemerkt, was das in mir angerichtet hat.

Zitat von MiriZini:
ich frage mich auch ob es jemals wieder ein gesundes Leben gibt. Ob es jemals möglich ist, sich innerlich zu lösen


Das frage ich mich auch! Es geht mir zwar insgesamt so im Leben schon ganz gut, aber ich merke innerlich trotzdem, dass ich immer noch überhaupt nicht davon gelöst bin. Die Sache geht mir immer noch tagtäglich im Kopf herum, und zwar in Form von Wut - und die Wut will kein Ende nehmen ...

11.02.2019 11:48 • x 2 #19891


Ivori

94
145
Zitat von kugelschrei:

Ja, genauso empfinde ich das auch. Ich bin vor meiner N nie jemandem in meinem Leben begegnet, der so tickt. Ich stand ihr also vollkommen wehrlos gegenüber, ich hatte überhaupt nicht die Werkzeuge, um damit umzugehen. Ich konnte eine sehr lange Zeit über gar nicht begreifen und akzeptieren, dass sich jemand so verhält. Und so stand ich knapp zwei Jahre lang wirklich unter täglichem emotionalem Dauerstress - und habe leider erst am Ende bemerkt, was das in mir angerichtet hat.



Das frage ich mich auch! Es geht mir zwar insgesamt so im Leben schon ganz gut, aber ich merke innerlich trotzdem, dass ich immer noch überhaupt nicht davon gelöst bin. Die Sache geht mir immer noch tagtäglich im Kopf herum, und zwar in Form von Wut - und die Wut will kein Ende nehmen ...


Ein gesundes Leben gibt es danach. Allerdings anders. So zumindest bei mir. Ich bin in einer schönen Partnerschaft und Liebe meinen Partner sehr. Aber ich bin immer in "Hab-Acht-Stellung". Wir haben schlimme Verletzungen erlitten, die zwar heilen, aber nie vergessen werden. Unsere Narben werden uns immer daran erinnern. Was ich auch gut finde. Denn so wird man vorsichtiger und macht gleich einen großen Bogen um Menschen, die einem nicht geheuer sind.

Die Wut kann ich nachvollziehen. Man sollte nur aufpassen, dass man nicht darin verharrt. Denn sonst folgt Verbitterung.
Ich selbst habe momentan auch wieder Wut. Aber nur, weil man mein Kind als Werkzeug benutzt, um mich fertig zu machen. Ebenbürtige Mittel gibt es für diese Menschen nicht. Sie sind eben klein.
Größer ist allerdings meine Angst, als meine Wut. Ich habe Angst, das wieder was bösartiges kommt. Angst ihm zu begegnen. Denn dann käme richtige Wut.
Und das will ich nicht. Denn ich will mein Leven genießen. Mit Partner, Kind, Familie und Freunden.
Ich habe mir nach N. viel aufgebaut. Das will ich mir nicht zerstören lassen. Deshalb hoffe und bete ich für jeden von uns, dass sie uns in Ruhe lassen und bestmöglich weit wegziehen. Meiner hat's ja vor. Ich hoffe, diesmal macht er es endlich wahr.

11.02.2019 15:24 • x 3 #19892


fe16

fe16

27370
1
33828
Hab nix gelesen , möchte aber mich mitteilen

28 Jahre ist es her das der erste Narz in meinem leben mich verliess. Das war auch besser so . Das erste mal durch eine Tief, die Qualen vor Gericht , wegen Kindesentzug , seiner Meinung nach .einmal das ganze grosse Drama, ja das ist vorbei .
Heute aber kam alles zurück. Und ich sehe den Sinn noch nicht .
Er hat neue Kraftquellen , die er auch ständig nutzt , ich bin da raus . Sehe ihn selten .
Heute aber das ganze Drama , man möchte mich schützen und erzählt mir wenig .
Heute aber das Fass lief über ....
Es gibt die Frau nach mir , sie verbindet ein Kind.
Beide hatten lange keinen Kontakt . Jetzt sucht er wieder den Kontakt zu dieser Frau , weil das gemeinsame Kind braucht ja Hilfe .
Das ist noch der Punkt an dem ich gelacht habe .
Sie also hat in all den Jahren der Trennung , ca. 10 Jahre nichts gelernt , sie ist ihm weiter verfallen .
Die Erzählungen , dann wie aus dem Lehrbuch .
Hier ich bin ,der liebende Vater , ich mache .und er macht .er ist spendabel und ich sprachlos .
Seine Lebensgefährtin , zwei gemeinsame Kinder , sieht zu . Unterstützt ihn .
Ich könnte im Strahl . Genau das
Sie ist so abhängig , und dabei so lieb , so einfühlsam , sie hat die Behandlung nicht verdient .
Meine Meinung . Die ältere der beiden erzählte , mir stockte der Atemm , keiner kann sich vorstellen wie oft ich dachte , gut der Kelch ging an mir vorbei .
Beide Kinder entwickeln sich stark narzisstisch. Es schockt mich weil ich auch die beiden kenne .
Seine Lebensgefährtin , trifft keine eine Entscheidung mehr , steht nicht zu ihren Kindern.
Und meine Galle sie , ach nicht zu beschreiben .
Ich bin einfach nur stocksauer , und noch viel mehr
28 Jahre nach diesem Mann und er ist immer unnettter geworden .
Die Kinder leiden , beide Kinder sagen , es tut weh man fühlt sich ausgetauscht .
Und das tut mir weh , weil sie sind ja vorüber gehend ausgetauscht .

Es ist wirr , was ich schrieb ,
Aber mein schlechtes Gewissen , dem Vater sein Kind vorenthalten zu haben , was ja immer mal auf schwappt ist heute geschlossen.
Und ich hoffe für immer .
Bei der nächsten Begegnung , bin ich nicht die nette , ne ich bin mal die ignorante.

Diesen Gefühlszustand wie er jetzt ist wollte ich nicht mehr , und ich hätte auch nicht damit gerechnet , weil seine Handlung seit Jahren berechenbar sind .
Nur er bekommt nicht mehr die Zufuhr , im Moment , er wird unberechenbar .

Und ganz ehrlich ich bete . Das mein Forengrund seine Zufuhr noch eine Zeit bekommt

11.02.2019 16:29 • x 1 #19893


Scheol

2684
8
3035
Zitat von Ivori:

Ein gesundes Leben gibt es danach. Allerdings anders. So zumindest bei mir. Ich bin in einer schönen Partnerschaft und Liebe meinen Partner sehr. Aber ich bin immer in "Hab-Acht-Stellung". Wir haben schlimme Verletzungen erlitten, die zwar heilen, aber nie vergessen werden. Unsere Narben werden uns immer daran erinnern. Was ich auch gut finde. Denn so wird man vorsichtiger und macht gleich einen großen Bogen um Menschen, die einem nicht geheuer sind.

Die Wut kann ich nachvollziehen. Man sollte nur aufpassen, dass man nicht darin verharrt. Denn sonst folgt Verbitterung.
Ich selbst habe momentan auch wieder Wut. Aber nur, weil man mein Kind als Werkzeug benutzt, um mich fertig zu machen. Ebenbürtige Mittel gibt es für diese Menschen nicht. Sie sind eben klein.
Größer ist allerdings meine Angst, als meine Wut. Ich habe Angst, das wieder was bösartiges kommt. Angst ihm zu begegnen. Denn dann käme richtige Wut.
Und das will ich nicht. Denn ich will mein Leven genießen. Mit Partner, Kind, Familie und Freunden.
Ich habe mir nach N. viel aufgebaut. Das will ich mir nicht zerstören lassen. Deshalb hoffe und bete ich für jeden von uns, dass sie uns in Ruhe lassen und bestmöglich weit wegziehen. Meiner hat's ja vor. Ich hoffe, diesmal macht er es endlich wahr.


Wie lange warst du mit Narz zusammen ?
Wie lange ist die Trennung her ?
Wie lange bist du mit dem neuen zusammen ?
Merkst du persönlich deine Probleme in der neuen Beziehung ? Und wenn ja wo liegen diese und wie gehst du damit um ?

Lg

11.02.2019 16:43 • #19894


Karenberg

209
348
Zitat von fe16:
Es ist wirr , was ich schrieb ,
Aber mein schlechtes Gewissen , dem Vater sein Kind vorenthalten zu haben , was ja immer mal auf schwappt ist heute geschlossen.
Und ich hoffe für immer .
Bei der nächsten Begegnung , bin ich nicht die nette , ne ich bin mal die ignorante.


Gut so. Nett sein lohnt nicht immer.

Schön, dass das schlechte Gewissen verschwand. Drück dir Daumen, dass es nicht wieder kommt.



Zitat von fe16:
Diesen Gefühlszustand wie er jetzt ist wollte ich nicht mehr , und ich hätte auch nicht damit gerechnet , weil seine Handlung seit Jahren berechenbar sind .
Nur er bekommt nicht mehr die Zufuhr , im Moment , er wird unberechenbar .

Und ganz ehrlich ich bete . Das mein Forengrund seine Zufuhr noch eine Zeit bekommt


Das beste danach was einem passieren kann, ist eine Next.

11.02.2019 19:24 • x 1 #19895


fe16

fe16

27370
1
33828
@Karenberg
Ja das beste ist die Fluchthelferin , und das er sich nicht zu erkennen gibt über eine lange zeit.

Also das was ich so grade erlebt habe , meinen kampf mit den Emotionen , ne den vergesse ich nicht .

Danke fürs Daumen drücken

11.02.2019 19:27 • x 3 #19896


Ivori

94
145
Zitat von Scheol:

Wie lange warst du mit Narz zusammen ?
Wie lange ist die Trennung her ?
Wie lange bist du mit dem neuen zusammen ?
Merkst du persönlich deine Probleme in der neuen Beziehung ? Und wenn ja wo liegen diese und wie gehst du damit um ?

Lg


Die letzte von 5 Trennungen war im Februar 2016. Ist also 3 Jahre her. Wir hatten danach aber noch s. Kontakt. Warwn mit S.. kontakt inkl 5 1/4 Jahre zusammen. Mit meinem Partner bin ich jetzt seit 2 Jahren zusammen. Dauerteaber seine Zeit, bis ich mich ihm öffnen und ihm vertrauen konnte. Er war sehr geduldig.
Ja ich merke Probleme in der jetzigen Beziehungen. Ich "sehe manchmal Gespenster". Habe ihn manchmal auch mit N. Verglichen. Was ihm sehr weh tat und mir sehr leid. Das verging aber schnell, da wir nichts überstürzten. Wir ließen uns Zeit. Wir kannten uns allerdings schon 2 Jahre vorher, als ich mit N. Noch zusammen war. Hab zu dieser Zeit viel geschrieben und er kannte all meine Leiden mit N. Und stand mir bei.

Probleme ansonsten in der Beziehung habe ich nicht. Außer das ich mich von N. Verfolgt fühle. Und das belastet meinen Partner ja auch.

Wie ich damit umgehe? Ich Rede mit ihm. Ich vertraue ihm und er hört mir zu. Er zeigt mir mit jedem mal mehr, dass nicht alle Männer N. sind.

11.02.2019 19:44 • x 4 #19897


Ivori

94
145
@fe16

Mein Feechen, lass dich einfach mal ganz fest drücken von dem Schnably :-*

Du warst die ganze Zeit unheimlich stark und hilfst hier jedem wo du nur kannst. Auch dir darf es schlecht gehen. Und dir wird es auch wieder besser gehen. Daran glaube ich fest :-*

11.02.2019 19:53 • x 1 #19898


fe16

fe16

27370
1
33828
Zitat von Ivori:
@fe16

Mein Feechen, lass dich einfach mal ganz fest drücken von dem Schnably :-*

Du warst die ganze Zeit unheimlich stark und hilfst hier jedem wo du nur kannst. Auch dir darf es schlecht gehen. Und dir wird es auch wieder besser gehen. Daran glaube ich fest :-*


Du ich war erstaunt was es mich noch aufwühlen kann
Der Chaot ist 28 Jahre nur nebenbei in meinem Leben
Und glaube mir es ist die Verletzung , zu sehen das sie nicht vor Kindern halt machen
Aber du weisst das ja
Es geht mir jetzt ja schon besser , und ich denke auch , das es sein muss
Weil die Umarmungen echt sind die mir seine grosse gab
Es stimmt mich nur traurig , das es keine Ruhe gibt , auch nach 28 J nicht

Und er wohnt ja schon 80 Km entfernt
Der Forengrund und mich , es verbinden uns keine Kinder , und nicht Mals mehr die Enkel
Da hat meine Kurze für gesorgt

Danke für deine Worte , ich weiss sie kommen von Herzen

11.02.2019 19:58 • x 1 #19899


Hermine51

Hermine51

946
1311
Liebe Fe
Lass dich von mir auch fest drücken.
Wenn du was brauchst schreib einfach.
Lg
Hermine

11.02.2019 20:45 • x 1 #19900


fe16

fe16

27370
1
33828
@Hermine51

Ich komme dankend drauf zurück , das weisst du
Mir geht es nun nach dem aufschreiben und rauslassen deutlich bessser
Schlaft gut

11.02.2019 22:35 • x 1 #19901


Perzet

924
1777
Habs gerade erst gelesen. ach @fe16 was für eine intensive Erfahrung. Ich drücke dich auch mit.

Und yep, obwohl wir inzwischen soo viel wissen, obwohl wir soo viel schon überwunden haben, obwohl wir schon ein gutes Stück in unserem Leben weiter gegangen sind - es gibt Dinge, die gehen uns tief rein. Sei es Unrecht, Mißbrauch oder das indirekte vergreifen an Kindern, was auf perfide Weise von Narzn gemacht wird, indem sie nur Mittel zum Zweck, also Objekte sind für ihr eigenes Wohlbefinden.
Und das kannst du als liebend Mutterherz einfach nicht ab. Erschreckend, wenn man das wieder so direkt vorgeführt bekommt.
Du weißt ja selber, daß Du recht bald wieder auf deinen eigenen Füßen stehen wirst und Kopfschüttelnd zurück blickst.

Ich war die letzten beiden Tage unbrauchbar. War Sonntagnachmittag bei dad. Dachte, ich hätte für mich endlich einen Weg gefunden, mit ihm klar zu kommen. Ja, haltet mich für verrückt, aber ich habe mich entschieden, dass er sich ruhig energetisch bei mir bedienen kann. Diese ganzen Kämpfe laugen mich auch aus. Da kann er sich direkt bedienen und es bleibt auch für mich übrig, da ich mich nicht im Kampf verausgabt habe. Er sieht für sein Alter dann echt jung, fast zeitlos, aus.
Klappte zuletzt ganz gut. Ich muß mich nach Besuchen bei ihm eh wieder auffüllen gehen (nicht bei Menschen)
Oh man, deswegen war ich bis eben um so mehr irritiert, warum ich dennoch so ausgehöhlt bin.
Habe kaum gegessen, mochte auch nix einkaufen. Klar, super perfide Nummer. Das ist so mies und wirksam, weil nicht ausgesprochen aber dennoch im Raum. Seine unglaubliche Verachtung, weil - ich! - inzwischen älter geworden bin und (aufgrund seiner ganzen Verachtungen und aussaugen) deutlich zugenommen habe (layer of protection), gefällt das seinem Auge nicht. Das wird nicht gesagt aber in tausend kleinen Dingen und besonders in der Ausstrahlung mitgeteilt.
Nachdem ich eben eine Portion gegessen habe, geht es mir deutlich besser.

Du siehst, manche Dinge sterben nicht aus. Sie wirken und machen und tun, weil sie es können.
Und ich sehne mich immer noch nach einer gesunden Beziehung zu ihm. Zuletztssah es gut aus.
Ich, einfach unverbesserliche Tochter.

12.02.2019 19:56 • x 5 #19902


fe16

fe16

27370
1
33828
@Perzet
Danke

Und wenn ich dich lese , dann denke ich direkt wieder mein Gott geht es mir gut
Mir geht es nicht so lange schlecht wie dir
Ich wünsche dir die Kraft die du brauchst
Es ist kein einfacher weg , denn du gehst .
Und auch berührt dein weg mein Herz

12.02.2019 21:49 • x 2 #19903


Brizi

14
50
Hallo an alle neuen und Bekannten
Heute vor genau 2 Jahren und fast genau dieser Zeit bekam ich von meinem Ex-N. das finale Telefongespräche. Was ich damals für einen Schmerz hatte und wie sehr ich gelitten habe wissen noch einige hier (ich war früher als SchonWieder registriert).

Heute aber, an genau diesem Tag 2 Jahre später geht es mir gut. Ich habe gelernt, ich bin gewachsen und wenn ich jetzt zurück schaue, ich bin so viel weiter als vor 2 Jahren. Kontakt habe ich sporadisch mit ihm, geht aber gut wenn das Herz nicht mehr dabei ist. Ich habe abgeschlossen. Ich will ihn nicht mehr, bin nicht mehr wütend, da ist einfach gar nichts mehr. Ich gönne ihm seine Beziehung, seinen Erfolg und sein Leben das er führt. Ich habe meins und möchte nicht mehr an seinem teilhaben.

Ich bin vorsichtiger und ich setze Grenzen. Ich habe jemanden kennen gelernt, der aber noch in einer Beziehung war. Er erzählte mir von seinen Schmetterlingen und wie toll ich doch wäre. Nun gut, es blieb bei diesem einen Treffen, da ich ganz klar sage, räum zuerst zu Hause auf, beende deine Beziehung, werde dir deiner Gefühle klar und dann komm wieder. Es erstaunt wohl nicht, dass ich ihn nie mehr gesehen habe...

Verliert nie eure Hoffnung, behaltet eure Werte, setzt Grenzen, ihr seid alle so viel mehr Wert. Es ist egal was für eine Diagnose vorliegt oder ob überhaupt. Wenn euch ein Mensch nicht gut tut, geht auf Abstand. Werdet euch bewusst was ihr in einer Beziehung wollt und wenn ihr das nicht bekommt dann geht. Verlasst Situationen die euch schaden oder gar krank machen. Keiner, aber wirklich keiner ist das Wert.

So, nun verabschiede ich mich von hier und wünsche euch allen alles Gute, nur das Beste im Leben und irgendwann eine schöne, erfüllende und harmonische Beziehung.

Seid alle ganz lieb gedrückt

PS: Es geht vorbei und das Leben wird wieder lebenswert. Noch viel mehr als vorher, da man um eine grosse Erfahrung reicher ist, eine Erfahrung die positiv das ganze Leben prägen kann.

14.02.2019 14:21 • x 15 #19904


Uta

Zitat von Brizi:
Verliert nie eure Hoffnung, behaltet eure Werte, setzt Grenzen, ihr seid alle so viel mehr Wert


Genau das und daran müssen gerade wir Frauen immer wieder arbeiten. Ich dachte eigentlich, ich wäre selbstbewusst und musste doch lernen, dass es da noch große Lücken gibt.
Mein Ex hatte auch stark narzisstische Züge. Im Nachgang habe ich meine Fehler bemerkt und auch die Grenzüberschreitungen von seiner Seite.
Er wollte auch immer, dass ich zu ihm fahre, 1 Weg 50km. Nun war er auch immer wesentlich mehr eingespannt als ich, aber an jedem 2. Wochenende, hätte er zu mir kommen können. Da gab es immer Ausreden: Sein Haushalt, der Garten, meine Tapetenfarbe (ungelogen), bei mir wäre es ihm mit 22 Grad Raumtemperatur zu kalt usw.
Bei ihm wurde ich dann angepöbelt, stetig kritisiert, er wertete ab usw.
Er schaffte es ja nichtmal ins Kino mit mir, ich lief immer mehr so nebenher.
Das passiert mir heute nicht mehr. Wer mich haben möchte, muss kompromissbereit sein und auch bereit, etwas für die Beziehung zu tun. Ich denke, ich habe meine Lektion gelernt.

16.02.2019 09:30 • x 1 #19905




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag