371

Gedicht von Heinrich Heine - Liebeskummer

Caro_1

43
2
54
Für alle von Liebeskummer Geplagten:

Sie haben heut Abend Gesellschaft,
Und das Haus ist lichterfüllt.
Dort oben am hellen Fenster
Bewegt sich ein Schattenbild.

Du schaust mich nicht, im Dunkeln
Steh ich hier unten allein;
Noch wen'ger kannst du schauen
In mein dunkles Herz hinein.

Mein dunkles Herze liebt dich,
Es liebt dich und es bricht,
Und bricht und zuckt und verblutet,
Aber du siehst es nicht.


Heinrich Heine (1797 - 1856)

27.10.2021 21:10 • x 13 #1


Undefiniert


135
290
Oh, ich hab auch ein tolles:


Sachliche Romanze

Als sie einander acht Jahre kannten
(und man darf sagen: sie kannten sich gut)
kam ihre Liebe plötzlich abhanden.
Wie andern Leuten ein Stock oder Hut.
Sie waren traurig, betrugen sich heiter,
versuchten Küsse, als ob nichts sei,
und sahen sich an und wussten nicht weiter.
Da weinte sie schließlich. Und er stand dabei.
Vom Fenster aus konnte man Schiffen winken.
Er sagte, es wäre schon Viertel nach vier
und Zeit, irgendwo Kaffee zu trinken.
Nebenan übte ein Mensch Klavier.
Sie gingen ins kleinste Café am Ort
und rührten in ihren Tassen.
Am Abend saßen sie immer noch dort.
Sie saßen allein, und sie sprachen kein Wort
und konnten es einfach nicht fassen.

(Erich Kästner)

27.10.2021 21:12 • x 13 #2



Gedicht von Heinrich Heine - Liebeskummer

x 3


Caro_1


43
2
54
@Undefiniert
Erich Kästner- ein toller Mann (mit dem wäre ich gerne in einem Café gesessen;))- hatte aber so weit ich mich erinnere auch ein kompliziertes Liebesleben (war sehr an seine Mutter gebunden). Trotzdem...

Danke für dein Posting!

27.10.2021 21:18 • x 2 #3


Hansl

Hansl


6263
3
5699
Zitat von Caro_1:
Für alle von Liebeskummer Geplagten:

Toll.
Hab erstmal gefragt, ob man Gedichte einstellen darf.
Ist schwierig.

27.10.2021 21:23 • x 1 #4


Undefiniert


135
290
Zitat von Hansl:
Toll. Hab erstmal gefragt, ob man Gedichte einstellen darf. Ist schwierig.


Wie?
Warum?
Ich finde das eigentlich eine tolle Idee

27.10.2021 21:25 • x 1 #5


VictoriaSiempre

VictoriaSiempre


7807
3
17039
Zitat von Hansl:
Toll. Hab erstmal gefragt, ob man Gedichte einstellen darf. Ist schwierig.

Wieso sollte das ein Problem sein, solange der Autor/in oder die Quelle genannt wird? Da dürfte man sonst ja auch keine Lieder/Youtube-Videos einstellen

27.10.2021 21:28 • x 2 #6


Caro_1


43
2
54
Ja, klar, die Quelle! Danke für den Hinweis!

There we go:


https://www.aphorismen.de/suche?f_thema...k=Gedichte

Alternative: Selbst ein Gedicht schreiben:)

Aber ich fand dieses von Heine so schön!

27.10.2021 21:33 • #7


Angi2


5660
7
5278
Zitat:

Nicht lange täuschte mich das Glück,
Das du mir zugelogen,
Dein Bild ist wie ein falscher Traum
Mir durch das Herz gezogen.

Der Morgen kam, die Sonne schien,
Der Nebel ist zerronnen;
Geendigt hatten wir schon längst,
Eh wir noch kaum begonnen.

Heinrich Heine (1797 - 1856),

27.10.2021 21:33 • x 10 #8


Hansl

Hansl


6263
3
5699
Zitat von Undefiniert:
Ich finde das eigentlich eine tolle Idee

Urheberrecht

27.10.2021 21:34 • x 1 #9


Angi2


5660
7
5278
Zitat:

Überall wo du auch wandelst,
Schaust du mich zu allen Stunden,
Und je mehr du mich mißhandelst,
Treuer bleib ich dir verbunden.

Denn mich fesselt holde Bosheit,
Wie mich Güte stets vertrieben;
Willst du sicher meiner los sein,
Mußt du dich in mich verlieben.

Heinrich Heine (1797 - 1856),

27.10.2021 21:35 • x 5 #10


Undefiniert


135
290
Zitat von Hansl:
Urheberrecht

Ja, stimmt!

Nicht dass uns Heinrich Heine verklagt!
(sorry..)

27.10.2021 21:37 • x 4 #11


Caro_1


43
2
54
Rilke:

Ich fürchte mich so vor der Menschen Wort.
Sie sprechen alles so deutlich aus:
Und dieses heißt Hund und jenes heißt Haus,
und hier ist Beginn und das Ende ist dort.

Mich bangt auch ihr Sinn, ihr Spiel mit dem Spott,
sie wissen alles, was wird und war;
kein Berg ist ihnen mehr wunderbar;
ihr Garten und Gut grenzt grade an Gott.

Ich will immer warnen und wehren: Bleibt fern.
Die Dinge singen hör ich so gern.
Ihr rührt sie an: sie sind starr und stumm.
Ihr bringt mir alle die Dinge um.


Aus: Die frühen Gedichte (Gebet der Mädchen zur Maria)


http://www.rilke.de/gedichte/ich_fuerch...n_wort.htm

Einfach mal sein lassen- den marternden Verstand;)

27.10.2021 21:43 • x 4 #12


Hansl

Hansl


6263
3
5699
Zitat von Caro_1:
Ich fürchte mich so vor der Menschen Wort.

Die zu fürchtenden Blicke fehlen noch.

27.10.2021 21:46 • x 1 #13


Caro_1


43
2
54
@Hansl
Zitat von Rilke, nicht Caro;):)

27.10.2021 21:47 • #14


DonaAmiga

DonaAmiga


3883
4
6178
Mit Heine habt ihr mich jetzt aber voll erwischt.
Der ist mein Lieblingsdichter.
Und auch der Lieblingsdichter meines Forengrundes.

27.10.2021 21:49 • x 6 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag