126705

Wie war dein Tag / Wie geht es dir heute?

flauschie


130
2
194
Ich danke dir

21.01.2020 08:00 • #65281


Vicky76

Vicky76


3276
2
4740
Zitat von flauschie:
Ich habe so viel Hoffnung dass er sich für mich entscheidet und gleichzeitig Angst dass diese Hoffnung nicht erfüllt wird.

Das tut mir so leid.
Ich finde es furchtbar, wenn ein Mensch, einem anderen, so weh tut.
Muss nicht sein, daß man so kritische Fragen, mit dem Ehepartner teil.
Ich finde, ne Weile für sich überlegen und dann ne klare Entscheidung treffen, tut's auch.

21.01.2020 09:27 • x 2 #65282


Carima


26
34
Zitat von flauschie:
Ich habe so viel Hoffnung dass er sich für mich entscheidet und gleichzeitig Angst dass diese Hoffnung nicht erfüllt wird. Er fehlt mir so sehr obwohl er ja da ist aber in Gedanken natürlich oft bei ihr in seiner rosa Schmetterlingswelt. Es bricht mir das Herz wenn er sagt dass ich ihm so wichtig bin aber seine Gefühle überlagert werden. Ich kann es nicht verstehen

Das tut mir leid für Dich. Habe es selbst erlebt. Und ich hoffe sehr, dass Du Dich gerade machst, Dich nicht klein machst vor lauter Hoffnung, sondern Dich ihm mutig und kämpferisch entziehst, Distanz rein bringst und nicht hinterher läufst - ihm zeigst, wie es ist, wenn Du nicht für sein Drama zur Verfügung stehst. Ich weiß, es ist super schwer, aber nur so merkt er überhaupt etwas.

Alles Gute für Dich!

21.01.2020 09:37 • x 1 #65283


flauschie


130
2
194
Zitat von Carima:
Das tut mir leid für Dich. Habe es selbst erlebt. Und ich hoffe sehr, dass Du Dich gerade machst, Dich nicht klein machst vor lauter Hoffnung, sondern Dich ihm mutig und kämpferisch entziehst, Distanz rein bringst und nicht hinterher läufst - ihm zeigst, wie es ist, wenn Du nicht für sein Drama zur Verfügung stehst. Ich weiß, es ist super schwer, aber nur so merkt er überhaupt etwas.

Alles Gute für Dich!


Danke dir
Ich tu mein bestes

21.01.2020 09:51 • #65284


flauschie


130
2
194
Zitat von Vicky76:
Das tut mir so leid.
Ich finde es furchtbar, wenn ein Mensch, einem anderen, so weh tut.
Muss nicht sein, daß man so kritische Fragen, mit dem Ehepartner teil.
Ich finde, ne Weile für sich überlegen und dann ne klare Entscheidung treffen, tut's auch.


Ich bin froh, dass es rausgekommen ist. Wenn es gut ausgeht und wir auch weiterhin an unserer Kommunikation arbeiten kann es uns nur weiterbringen

21.01.2020 09:53 • x 2 #65285


FeelingBlue

FeelingBlue


973
3
967
Zitat von Anis17:
Hey - lass' Dich mal drücken Drei Monate sind nix. Da hast Du noch ordentlich Zeit, festzustecken. Es wird eines Tages wieder gut sein. Das dauert noch, aber es wird. Drei Monate hast Du schon mal geschafft. Weitermachen


Vielen Dank.
Es ist das härteste nach einem Schicksalschlag was ich je durchmachen muss...

21.01.2020 10:37 • x 2 #65286


Vicky76

Vicky76


3276
2
4740
Zitat von flauschie:

Ich bin froh, dass es rausgekommen ist. Wenn es gut ausgeht und wir auch weiterhin an unserer Kommunikation arbeiten kann es uns nur weiterbringen

Ich hab mal eine Studie gelesen, wie oft ein Mensch, am Tag unbewusst lügt und wie schwer es ist, immer die Wahrheit zu sagen.
Das Ergebnis , war wirklich , der Hammer.
Wenn du jetzt schon, solche Bedenken hast und deinem Freund , für so eine Lappalie nicht vertraut, würde ich , tatsächlich über die Liebe und Beziehung, zwischen euch nachdenken.
Ich glaube , daß macht für beide Sinn, wenn ihr tatsächlich länger zusammen bleiben , oder gar eine Familie gründen wollt.

21.01.2020 15:55 • #65287


AllesGegeben30

AllesGegeben30


3478
6
6219
Zitat von Vicky76:
Ich hab mal eine Studie gelesen, wie oft ein Mensch, am Tag unbewusst lügt und wie schwer es ist, immer die Wahrheit zu sagen.
Das Ergebnis , war wirklich , der Hammer.
Wenn du jetzt schon, solche Bedenken hast und deinem Freund , für so eine Lappalie nicht vertraut, würde ich , tatsächlich über die Liebe und Beziehung, zwischen euch nachdenken.
Ich glaube , daß macht für beide Sinn, wenn ihr tatsächlich länger zusammen bleiben , oder gar eine Familie gründen wollt.


War das der richtige Thread?

Dein Beitrag passt irgendwie auch hier hin:

luegen-wegen-kleinigkeit-vetrauen-weg-t57637-s15.html#p2033123

Falls ich mich täusche, einfach ignorieren bitte
Danke

21.01.2020 15:59 • x 1 #65288


Vicky76

Vicky76


3276
2
4740
Zitat von AllesGegeben30:
Falls ich mich täusche, einfach ignorieren bitte
Danke

Du täuscht dich nicht. Ich scheine zu träumen............von schönen Männern

21.01.2020 16:04 • x 1 #65289


AllesGegeben30

AllesGegeben30


3478
6
6219
Zitat von Vicky76:
Du täuscht dich nicht. Ich scheine zu träumen............von schönen Männern


Passiert, ging mir auch schon so, also das mit dem Post im verkehrten Thread meine ich natürlich.

21.01.2020 16:05 • x 1 #65290


Meridian

Meridian


783
1439
Mein Tag war ok, wenn auch sehr faul... aber ich kann ja nicht jeden Tag die Welt retten
Ein kluger Mann sagte mir einmal "Man achte auf die Pausen"
Es gibt ein Lied "das ham wir uns verdient", habe leider vergessen von wem, aber das finde ich so g...eil.

Bitte vergesst nicht Eure Akkus ab und zu aufzuladen und auch mal langsam zu machen, you have to charge your batteries

Kummer stresst ungemein, Liebeskummer noch viel mehr
aber Autosuche ist auch kein Spaß...
Irgendeine Kröte ist immer dabei...

21.01.2020 19:37 • x 3 #65291


EmmaPee

EmmaPee


637
6
1558
Ich hatte heute eine der härtesten Therapiestunden. Meine Therapeutin hat eine Tatsache sehr deutlich ausgesprochen. Sie sagte es langsam und in ganz ruhigem Tonfall. Den Weg dorthin hatte ich selbst gelegt. Sie hat mich auf diesem Weg voran getrieben, bis wir am Ende des Weges waren, die Schlussfolgerung unübersehbar vor uns lag und sie diese dann in Worten ausgesprochen hat. Ich brach in Tränen aus.

17 Monate getrennt und ich bin im Leben 2.0. Aber ich lebe es nicht wirklich, ich mache einfach nur. Das, was ich machen muss und machen sollte. Und warte, das das Leben 1.0, dass im Kühlschrank lagert, wieder aufgenommen werden kann. Ich denke das nicht bewusst und voller Überzeugung - es ist eher wie ein unbewusstes Warten.

Ich selbst habe gemerkt, dass ich so nicht weiterkomme. Solange ich auf das alte Leben warte, hänge ich dort auch fest. Es gibt keinen Grund, noch irgendeine Hoffnung zu haben. Mittlerweile haben wir keinen Kontakt mehr und nichts, wirklich nichts deutet darauf hin, dass das Leben 1.0 noch mal Fahrt aufnehmen wird. Und tief im Inneren weiß ich doch auch, dass ich das gar nicht mehr will. Und doch habe ich noch nicht loslassen können.

Wissend, dass das Loslassen notwendig ist. Der Schmerz, den ich nur bei daran Denken fühle, ist schon grausam. Den Prozess des Loslassens anzustoßen und dort hindurch zu gehen - ich habe Angst davor. Verdränge es. Packe es zur Seite. Möchte nicht noch einmal durch einen solchen Schmerz gehen. Einen kleinen Vorgeschmack hatte ich ja heute schon während der Therapiestunde. Oder nach dem Schläfchen vorhin... aufwachen und sofort wieder weinen. So wie es nach der Trennung über Monate ging.

Es ist endgültig vorbei. Diesen Gedanken annehmen und abschließen. Und ich dachte, ich wäre nach knapp 1,5 Jahren schon weiter.

21.01.2020 20:04 • x 11 #65292


AllesGegeben30

AllesGegeben30


3478
6
6219
Zitat von EmmaPee:
Ich hatte heute eine der härtesten Therapiestunden. Meine Therapeutin hat eine Tatsache sehr deutlich ausgesprochen. Sie sagte es langsam und in ganz ruhigem Tonfall. Den Weg dorthin hatte ich selbst gelegt. Sie hat mich auf diesem Weg voran getrieben, bis wir am Ende des Weges waren, die Schlussfolgerung unübersehbar vor uns lag und sie diese dann in Worten ausgesprochen hat. Ich brach in Tränen aus. 17 Monate getrennt und ich bin im Leben 2.0. Aber ich lebe es nicht wirklich, ich mache einfach nur. Das, was ich machen muss und machen sollte. Und warte, das das Leben 1.0, dass ...


Ich kann Dich so gut verstehen.

Fühl Dich gedrückt
Wünsche Dir ganz viel Kraft und ich bin mir sicher, so schwer das heute auch für Dich war, so wird es Dir bald besser gehen.
Das wünsche ich Dir sehr

21.01.2020 20:10 • x 4 #65293


Meridian

Meridian


783
1439
Ach @EmmaPee
das ist hart, aber Du hast eine gute Therapeutin, sie hat meiner Meinung nach recht, erst wenn Du es endlich akzeptierst, wirst es bei Dir wieder aufwärts gehen.
17 Monate sind eine lange Zeit, jetzt reichts auch Du hast ein schönes Leben verdient.

Durch das "aus Angst vor dem Kummer" die Akzeptanz zur Seite packen und damit das Loslassen zu verzögern, ist völlig normal, verzögert aber Dein Leben 2.0 bzw. verhindert es sogar.
Und keine Angst, Du wirst beim Loslassen nochmal in ein Loch fallen, aber nur ganz kurz und danach geht es steil bergauf, da bin ich mir sicher.
Ich wünschte ich könnte das auf einem Whiteboard mal aufmalen so wie ich mir den Prozess vorstelle, linear ist bei uns Menschen und Gefühlen gar nix.

Du bist kurz davor endlich auszubrechen und durchzustarten, viel Erfolg dabei und das Glück kommt dann von selbst zu Dir zurück

21.01.2020 20:13 • x 2 #65294


Hagebau

Hagebau


260
1
420
Zitat von EmmaPee:
17 Monate getrennt und ich bin im Leben 2.0. Aber ich lebe es nicht wirklich, ich mache einfach nur.


Dass du in deinem neuen Leben angekommen bist, ist ja schon ein Schritt nach vorn

Zitat von EmmaPee:
Und warte, das das Leben 1.0, dass im Kühlschrank lagert, wieder aufgenommen werden kann.


Das wird nicht wiederkommen!
Mache dir klar, dass das Leben 1.0 ein Teil deines Lebens ist. Das Loslassen bedeutet nicht, dass du alles davon vergessen oder verdammen sollst. Erinnere dich an die schönen Sachen, in deinem Leben 1.0, du weißt ja selbst, dass es nicht wiederkommen wird. Akzeptiere es für dich, trauern um das Vergangene ist okay, aber wie du weißt wird das Vergangene nicht wieder eintreten. Wenn du das für dich akzeptieren kann, nicht in Wehmut zurückzuschauen, sondern mit freudigen Erinnerungen umgehen kannst, dann wird das Loslassen leichter werden, versuche keine Kopie deines Lebens 1.0, dein Leben 2.0 ist ein Update: versuche es besser zu machen, genieße es intensiver, und lebe dein Leben. Weil nur du kannst dein Leben zum Besten Leben machen.

21.01.2020 20:48 • x 3 #65295