127452

Wie war dein Tag / Wie geht es dir heute?

Fidschicat

Fidschicat


5705
3
9417
Moin
Irgendwie hatte ich für heute nix tolles auf dem Zettel
Weil es so warm ist, hab ich etwas mit Gartenarbeit angefangen
Und dabei eine schöne Überraschung erlebt
Herman, mein Igel, war unter Blättern am schlafen
Blätter schnell wieder drauf gemacht
Herman schläft weiter
Katze und Hund haben kurz dran geschnüffelt aber nun hat er wieder seine Ruhe
Ach wie hab ich es doch schön hier!
Ehrlich!

15.02.2020 12:29 • x 5 #65986


FOXXY

FOXXY


54
1
127
Hallo zusammen,

heute war mein Tag anfangs, etwas träge und nicht erwähnenswert, jedoch wird die Wohnung heute besichtigt, das war unsere erste gemeinsame Wohnung die wir erst seit 5 Monaten bewohnt haben, dann war sie einfach weg und hat alles einfach zurück gelassen und somit auch mir diesen ganzen verdammten Schutthaufen...

Ich kann das nicht, heute dabei sein wenn die Wohnung angeschaut wird... ich bin grad emotional eingebrochen, ein Freund übernimmt das für mich, den ich wäre dabei denke ich komplett zerbrochen...

Immer wieder in solchen Momenten wo es darum geht etwas auf zu lösen was das ehemalige UNS betrifft, ist wie ein erneuter Stich ins Herz, der unglaublich weh tut...
Und sie ist einfach weg und macht es sich leicht... ich fange an sie dafür zu hassen, das ich den ganzen Mist aufgeladen bekommen hab von ihr, da ich immer ihren Karren ausm Dreck gezogen hab, wenn sie nicht weiter wusste usw.

Ich hoffe das diese verdammte Zeit bald vorbei geht.
Hoffnung ist der erste Schritt auf dem Weg zur Enttäuschung!

Grüße Foxxy

15.02.2020 12:59 • #65987



Hallo Thomas69,

Wie war dein Tag / Wie geht es dir heute?

x 3#3


Thomas69

Thomas69


11689
3
23836
Zitat von fe16:
Ich wollte mal Kaffee und gute Laune herstellen

Na wenn man das nicht mal beides gebrauchen kann

@Fidschicat gut das du Hermann nicht umgegraben hast

Zitat von FOXXY:
Ich hoffe das diese verdammte Zeit bald vorbei geht.
Hoffnung ist der erste Schritt auf dem Weg zur

Besserung, das siehst du aber erst viel später

Wünsche allen ein schönes Wochenende

15.02.2020 13:13 • x 2 #65988


Steffi_87


332
1
339
Sehr schlecht.

15.02.2020 14:12 • #65989


Steffi_87


332
1
339
Melde mich gerade nur dort. Jetzt denkt er auch noch ich bin eine Verrückte. Bin ich ja irgendwie auch.

15.02.2020 14:41 • #65990


Fidschicat

Fidschicat


5705
3
9417
Und warum denkt er das?

15.02.2020 14:45 • #65991


Steffi_87


332
1
339
Zitat von Fidschicat:
Und warum denkt er das?


Weil ich ihn nicht in Ruhe lassen kann. Weil ich mich wie ne Verrückte verhalte. Mich vollkommen selbst erniedrige.
Ich frag mich wirklich was ich bisher gelernt habe. Offenbar einfach nichts..!
Wie soll das jemals klappen?!?
Wie konnte ich so schwach und armselig werden?!

15.02.2020 14:57 • #65992


EmmaPee

EmmaPee


671
6
1622
Moin!

Ich habe nun alle 3 EKG-Formen hinter mir und alles ist in Ordnung. Von Donnerstag auf Freitag hatte ich ein Langzeit-Blutdruck-Messgerät. Gestern war ich dann in aller Herrgottsfrühe beim Arzt, um das Gerät zurückzugeben. Wollte dann nur noch nach Hause und wieder ins Bett, weil das gar nicht meine Uhrzeit ist. Die Arzthelferin warf einen Blick auf dass Ergebnis und sagte: "Sie gehen jetzt nirgendwo hin!"

Mein Blutdruck ist selbst in Ruhephasen so hoch wieder Mount Everest... Ich bekam ein Rezept und sollte sofort mit dem Medikament anfangen. Und gestern Abend verbrachte ich die ersten Stunden seit der Trennung, in denen ich kein Herzrasen hatte. Was für ein schönes Gefühl!

Also alle Untersuchungen sind bis jetzt ohne Befund. Anfang März kommt noch ein Herz-Ultraschall dazu. Wenn das auch nichts ergibt, ist stark von Psychosomatik auszugehen. Insbesondere, weil ich eigentlich - wie meine Mom - immer einen zu niedrigen Blutdruck hatte. Und jetzt das extreme Gegenteil..

Für mich war das jetzt ein Warnschuss. Habe die letzten 1,5 Jahre Revue passieren lassen. Und... ich dachte, ich wäre gut zu mir. Bin ich aber nicht. Im Gegenteil. Ich fordere durchgehend Höchstleistung von mir. Egal, wann - "das musst Du schaffen!" oder "Reiß' Dich mal zusammen!" Dazu ungesunde Ernährung, wenig Bewegung. Die Depression, die sich zwar etwas gebessert hat, aber nun mal immer noch da ist. Die Depression, die ich nicht annehmen wollte, weil ich nicht krank sein will.

Umdenken und Umstellen in vielen Bereichen ist nun angesagt. Eine Herausforderung, die ich annehme. Hätte ich schon vor längerer Zeit machen sollen. Den Satz "Du bist die wichtigste Person in Deinem Leben" habe ich hier oft gelesen. Jetzt erst weiß ich, was damit gemeint ist. Es musste also erst soweit kommen, dass ich umkippe, um zu merken, welchen Raubbau ich an mir getrieben habe

Am schlimmsten habe ich mich bei meiner Selbstständigkeit unter Druck gesetzt. Ich bekomme seit der Trennung ALG II, hatte kurz davor mein Gewerbe angemeldet. Die Selbstständigkeit wird vom JC anerkannt und ich werde von denen auch gut und mit viel Geduld und Verständnis behandelt. Und obwohl man mir Zeit gibt, sogar schriftlich festgehalten ist, dass ich erstmal gesund werden und die Depression 'ausheilen' soll, habe ich mit allen Mitteln versucht, so schnell wie möglich, vom JC wegzukommen. Habe wortwörtlich bis zum Umfallen gearbeitet Nicht anerkannt, dass mein Körper immer wieder Warnsignale geschickt hat. Ich krank? Quatsch! Weitermachen!

Mein Gewerbe wirft noch nicht ausreichend Gewinn ab, um damit auf eigenen Füßen zu stehen. Aber die Tendenz geht nach oben, was deutlich zu erkennen ist. Ich habe das erste Geschäftsjahr tatsächlich ohne Verluste abschließen können. Aber es wird einfach noch dauern, bis es soweit ist, dass ich davon leben kann. Anzuerkennen, dass ich nun einmal eine Depression habe und ich nicht immer kann, wie ich will - ich denke, dass ist jetzt der wichtigste Schritt für mich. Da muss ich ganz dringend den Druck heraus nehmen.

Schon mein ganzes Leben lang habe ich Probleme damit, Grenzen anzuerkennen und zu akzeptieren. Jetzt bin ich an meiner eigenen Grenze angekommen und werde dazu gezwungen, diese nun endlich zu akzeptieren. Wie schon so oft in meinem Leben, muss erst etwas Extremes passieren, damit ich aufwache

Zitat von Fidschicat:
Herman, mein Igel, war unter Blättern am schlafen
Blätter schnell wieder drauf gemacht
Herman schläft weiter




Passt auf Euch auf, Ihr Lieben

15.02.2020 15:51 • x 5 #65993


HeartOfGold

HeartOfGold


1003
6
1317
Mein Tag war okay.
Habe heute länger geschlafen, weil es so dunkel draußen war und das Wetter ziemlich schlecht. Regen und Wind.
Gegen Mittag habe ich mich aber in die Stadt gewagt. Einfach Mal wieder raus war das Ziel.
Dann habe ich eine Mini-Shoppingtour gemacht, ganz allein. Ein etwas komisches Gefühl, weil er so oft dabei war und Interesse daran hatte, was ich so kaufe...
Es war ein Gefühl der Leere. Zudem erinnerte mich jedes Lied, was in den Geschäften gespielt wurde, an ihn. Das war nicht leicht aber nach einiger Zeit konnte ich weg hören.
Traurig machte es mich trotzdem, sobald ich daran dachte wie die Dinge Mal waren... Er war immer so präsent und jetzt sind es bald 2 Wochen ohne jeglichen Kontakt.
Ich fand dann immerhin noch zwei schöne Blusen für die Arbeit.

Danach war ich noch einkaufen und habe mir Mal etwas Richtiges zu essen gemacht. Ein ordentliches Steak. Der Appetit hielt sich zwar in Grenzen, doch aufgegessen habe ich dennoch alles.

Ich kämpfe weiter damit das Gefühl der aktuellen Sinnlosigkeit weiter loszuwerden.

15.02.2020 16:53 • x 4 #65994


chrisbo

chrisbo


369
594
Stelle gerade fest, ging so ,der Tag ,bis vor 2 Stunden. Hatte Kontakt zum Forengrund. Nachdem wir uns mehrmals wieder besucht hatten, habe ich bedauerlicherweise Weise Hoffnung gehabt, es könnte noch was gehen. Vorhin hat er mir geschrieben, Zitat " ich glaube, du hast andere Erwartungen als ich". Und JA, ich möchte einfach die Beziehung zurück, die wir 5 Jahre lang hatten. Meine Definition von Liebe ist wahrscheinlich eine andere als seine. Ich fühle mich als Sahnehäubchen bei ihm und nicht mehr als Priorität. Er hat ständig Termine mit irgendwelchen Freunden, Verwandten und Bekannten. Wir haben/ hatten eine Fernbeziehung 362 km (laut Navi) über nun fast 10 Jahre mit diversen On/ Offs . Hat auch 5 Jahre super funktioniert. Nun ist es halt wie oben beschrieben. Im Moment ist er mit Familienangehörigen zum Essen. Ich denke , wir telefonieren später. Ich habe mir vorgenommen, ihm das so zu sagen. Was mich stört und das es wenig Sinn macht, die Beziehung fortzuführen. Drückt mir die Daumen, dass ich es schaffe.
Es tut so weh. Ich gönne ihm wirklich sein Leben , verlange nicht viel in meinen Augen.
Aber ich möchte keine Option sein.

15.02.2020 18:19 • x 1 #65995


Steffi_87


332
1
339
Zitat von chrisbo:
Stelle gerade fest, ging so ,der Tag ,bis vor 2 Stunden. Hatte Kontakt zum Forengrund. Nachdem wir uns mehrmals wieder besucht hatten, habe ich bedauerlicherweise Weise Hoffnung gehabt, es könnte noch was gehen. Vorhin hat er mir geschrieben, Zitat " ich glaube, du hast andere Erwartungen als ich". Und JA, ich möchte einfach die Beziehung zurück, die wir 5 Jahre lang hatten. Meine Definition von Liebe ist wahrscheinlich eine andere als seine. Ich fühle mich als Sahnehäubchen bei ihm und nicht mehr als Priorität. Er hat ständig Termine mit irgendwelchen Freunden, Verwandten und Bekannten. Wir haben/ hatten eine Fernbeziehung 362 km (laut Navi) über nun fast 10 Jahre mit diversen On/ Offs . Hat auch 5 Jahre super funktioniert. Nun ist es halt wie oben beschrieben. Im Moment ist er mit Familienangehörigen zum Essen. Ich denke , wir telefonieren später. Ich habe mir vorgenommen, ihm das so zu sagen. Was mich stört und das es wenig Sinn macht, die Beziehung fortzuführen. Drückt mir die Daumen, dass ich es schaffe.
Es tut so weh. Ich gönne ihm wirklich sein Leben , verlange nicht viel in meinen Augen.
Aber ich möchte keine Option sein.


Also wie wäre es denn, wenn du einen Schritt zurück trittst und dann soll er doch erstmal investieren in euch?
Ich bin bisher immer einen Schritt auf andere zugegangen, gerade wenn sie in die Distanz gehen. Ich will das so nicht mehr...
Ich nehme mir wirklich vor, selbst zurückzugehen und den anderen kommen zu lassen.
Ich dachte halt immer bringt doch nichts, wenn beide jetzt zurückkommen. Aber hab auf diese Abhängigkeit echt wenig Lust mehr.
Finde das halt immer so einen schmalen Grad zu einem ist alles egal. So will ich eigentlich nicht sein.
Aber ich habe auf solche Verletzungen einfach keine Lust mehr...

Man muss sich das jetzt mal reinziehen - Ex hasst schwache Menschen. Trennt sich aber, weil er gerade Firma und Beziehung nicht mehr unter einen Hut bekommt, muss man sich mal reinziehen. Frage ist ja bisschen wer hier zu schwach ist...
Boah, ich bin sauer. Ich will den einfach abhaken als Idiot! Der ist es gar nicht wert ihm hinterher zu laufen.
Was einen ganzen Mist ich auf den projiziert habe.
Ich bin so enttäuscht!

Und trotzdem spielt da als so eine dumme Angst mit niemanden mehr zu finden, jetzt nach ihm. In unserer Stadt ist eh die ganze Generation gefühlt entweder so oberflächlich, hat nen Totalschaden oder ist vergeben.
Ich mag mich nicht wieder im die Suchenden miteinreien!
Das macht mir auch einfach zu schaffen.
Ich würde so gerne wo ankommen, zusammenziehen und sich gemeinsam ein Leben aufbauen!
Ich war jetzt zuletzt fast zwei Jahre Single und in der Zeit kam echt wenig sinnvolles um die Ecke. Ich habe mega Angst, dass das jetzt wieder zwei Jahre dauert oder sogar noch länger!
Kennt jemand das Gefühl?
Ich kriegs auch einfach nicht hin mich aus diesem Gedanken zu lösen, so gings mir schon die Zeit zwischen dieser und der letzten Beziehung!
Es ist nicht so, dass ich nicht allein lebensfähig bin, aber ich möchte einfach gerne einen Partner haben! Verliere mich dann aber doch oft in Beziehungen und gehe einen Schritt nach vorne anstatt zurück...
Und bitte schreibt jetzt nichts von Prozess und Selbstliebe. Ich kümmere mich echt doll um mich und hab super viel angestoßen seit der letzten Trennung damals, das wissen auch alle, die mich noch von damals kennen. Aber irgendwie greift es einfach nicht richtig.
Ich möchte nicht wieder so lange oder länger Single sein und ich weiß, dass das auch ein Grund ist, warum ich intensiver am Ex festhalte, weil ich Angst habe niemand passend neues zu finden... das macht mir schon sehr zu schaffen.

Und danke, wer sich diesen Roman bis zum End durchliest

15.02.2020 18:39 • x 4 #65996


Thomas69

Thomas69


11689
3
23836
Zitat von Steffi_87:
Ich möchte nicht wieder so lange oder länger Single sein

Absolut nachvollziehbar

15.02.2020 18:54 • x 2 #65997


Steffi_87


332
1
339
Zitat von Thomas69:
Absolut nachvollziehbar


Danke! Aber ich weiß irgendwie nicht wie ich es ändern kann, ich möchte ja auch heil in eine Beziehung gehen und jemanden haben, den ich wirklich mag.
Ach, das lässt mich echt so verzweifeln das Thema, dass ich manchmal Angst habe, ich bleibe ewig allein bzw bin immer wieder alleine.
Und damit mache ich mir mein Leben natürlich selbst schwer und natürlich schwingt das auch in einer Beziehung mit, weil ich ja (neben dem Grund, dass ich den anderen mag) auch nicht wieder alleine sein will.
Ich frag mich dann immer was denn bitte nicht mit mir stimmt...
Und irgendwie führt das ja auch zu emotionaler Abhängigkeit...
Ich mag das alles nicht mehr, ich mag leicht und entspannt sein, aber ich bin es nicht.
Ich weiß, dass dann auch manches Kennenlernen/Beziehung anders verlaufen wäre...

15.02.2020 18:58 • x 1 #65998


Steffi_87


332
1
339
Oh man!
Es tut mir leid, dass ich gerade alles hier so raushaue... ich weiß es ist nicht ganz der richtige Thread... sorry.
Und das schlimme ist, rational weiß ich schon sooo viel. Aber ich kann mich einfach nicht von diesem kleinen nahenden, depressiven Teil lösen, der mich immer wieder verzweifeln lässt, ins Grübeln bringt und in die falsche Richtung laufen lässt. Und irgendwann bin ich auch zu schwach dagegen anzugehen.
Ich mag einfach nicht mehr.
Ich überlege, ob ich mir ADs verschreiben lassen soll, aber das hilft ja auch nicht - das ist ja keine Grundlage fur den Rest meines Lebens.
Ich würde mein Gehirn so gerne mal ausstellen können und dieses ständige Bewusstsein über jede Situation...

15.02.2020 19:17 • #65999


Mamelia

Mamelia


289
3
513
@Steffi_87 So ähnlich geht es mir auch. Ich hab Momente da würde ich ihn am liebsten anbetteln mich zurück zu nehmen. Das bringt nur leider nichts. Und in meinem Fall bin ich auch noch diejenige, die sich getrennt hat.

Ich werde mich jetzt nach einer Therapie umsehen. Vielleicht wäre das auch etwas für dich?

15.02.2020 19:59 • #66000