127279

Wie war dein Tag / Wie geht es dir heute?

Payne

Payne


4789
1
9998
Zitat von AllesGegeben30:
Haushalt ist schon lange gemacht, geputzt auch, netflix durch und ja, nun auf Suche, weiterer Möglichkeiten, mich den ganzen Tag Woche für Woche alleine zu beschäftigen.

Als die Lütte noch nicht da war, konnte ich tagelang lesen.
Von morgens bis abends, den ganzen Tag.
Jetzt fehlt mir meist irgendwie die Ruhe, selbst wenn die Lütten nicht da ist.

Am Samstag ist bei uns in der Stadt eine Mutter nicht in den Supermarkt gekommen.
Es darf nur immer eine Person pro Wagen/ Haushalt rein und sie hatte ihr 3 jähriges Kind dabei.

Ansonsten. Unheimlich. Leere Regale, bestes Wetter, die Spielplätze verwaist, die Strassen fast wie ausgestorben. Hin und wieder sah man ein paar Spaziergänger.

Wir werden heute wohl etwas basteln. Auch wenn es mir gar nicht liegt.
Aber ich hab noch Tapetenkleister über.
Eventuell noch Steine bemalen und ne Runde Spazieren oder laufen.
Die Lütte kann mit dem Rad mit.

Es ist bedrückend irgendwie.
Gestern hatte die Kleine was im Fernsehen in den Nachrichten gehört und mich gefragt "Mama, dürfen wir nicht mehr nach draussen ?"
Hab ihr erklärt, dass wir zwar noch raus dürfen, aber nur zum spazieren und einkaufen.
Ich merke schon das es sie irgendwie beschäftigt.
Sie hat mit ihren Stofftieren gespielt und eins war "krank ".
Ich bin nicht ängstlich. Aber sie fragt. Und ich sehe keinen Sinn darin sie anzulügen.
Also sag ich ihr, dass im Moment sehr viele Leute krank sind / werden und wir deshalb nicht so raus können. Damit nicht noch mehr krank werden.

Mir persönlich fehlt meine Normalität. Ich kann gut allein sein unabhängig von der Lütten.
Ich hab eigentlich nie Langeweile. Und ich bin auch gern zuhause.
Aber dieses aufgezwungene fällt mir irgendwie schwer.
Ich sehe die Maßnahmen ein und finde sie auch großenteils Sinnvoll.
Aber dieser Außnahmezustand ist irgendwie nix für mich.
Ich bin ein ziemliches Gewohnheitstier und mag es wenn alles seinen gewohnten Gang geht.
Für viele scheint es Langweilig. Aber ich komm mit dieser Struktur gut klar, auch wenn ich durchaus flexibel sein kann.

Hoffe man versteht was ich meine und es ist nicht zu wirr.

23.03.2020 07:56 • x 5 #66376


AllesGegeben30

AllesGegeben30


3561
6
6383
Zitat von Payne:
Als die Lütte noch nicht da war, konnte ich tagelang lesen.
Von morgens bis abends, den ganzen Tag.
Jetzt fehlt mir meist irgendwie die Ruhe, selbst wenn die Lütten nicht da ist.

Am Samstag ist bei uns in der Stadt eine Mutter nicht in den Supermarkt gekommen.
Es darf nur immer eine Person pro Wagen/ Haushalt rein und sie hatte ihr 3 jähriges Kind dabei.

Ansonsten. Unheimlich. Leere Regale, bestes Wetter, die Spielplätze verwaist, die Strassen fast wie ausgestorben. Hin und wieder sah man ein paar Spaziergänger.

Wir werden heute wohl etwas basteln. Auch wenn es mir gar nicht liegt.
Aber ich hab noch Tapetenkleister über.
Eventuell noch Steine bemalen und ne Runde Spazieren oder laufen.
Die Lütte kann mit dem Rad mit.

Es ist bedrückend irgendwie.
Gestern hatte die Kleine was im Fernsehen in den Nachrichten gehört und mich gefragt "Mama, dürfen wir nicht mehr nach draussen ?"
Hab ihr erklärt, dass wir zwar noch raus dürfen, aber nur zum spazieren und einkaufen.
Ich merke schon das es sie irgendwie beschäftigt.
Sie hat mit ihren Stofftieren gespielt und eins war "krank ".
Ich bin nicht ängstlich. Aber sie fragt. Und ich sehe keinen Sinn darin sie anzulügen.
Also sag ich ihr, dass im Moment sehr viele Leute krank sind / werden und wir deshalb nicht so raus können. Damit nicht noch mehr krank werden.

Mir persönlich fehlt meine Normalität. Ich kann gut allein sein unabhängig von der Lütten.
Ich hab eigentlich nie Langeweile. Und ich bin auch gern zuhause.
Aber dieses aufgezwungene fällt mir irgendwie schwer.
Ich sehe die Maßnahmen ein und finde sie auch großenteils Sinnvoll.
Aber dieser Außnahmezustand ist irgendwie nix für mich.
Ich bin ein ziemliches Gewohnheitstier und mag es wenn alles seinen gewohnten Gang geht.
Für viele scheint es Langweilig. Aber ich komm mit dieser Struktur gut klar, auch wenn ich durchaus flexibel sein kann.

Hoffe man versteht was ich meine und es ist nicht zu wirr.


Ist alles sehr gut nachzuvollziehen, für jeden denke ich.

Gut und verständlich geschrieben.

23.03.2020 09:16 • x 2 #66377



Hallo Thomas69,

Wie war dein Tag / Wie geht es dir heute?

x 3#3


Angi2


2642
5
2207
Zitat von Sandwich:

Ja es ist grauenvoll


Grauenvoll ist, dass Menschen reihenweise sterben.....mal für einige Zeit alleine sein, tut jedem gut...so lernt man, sich mal auf sich selbst zu besinnen, statt abhängig von anderen zu leben.

Und was die leeren Regale angeht...ich befürchte, dass die Angestellten erst ihre Familien und Freunde bedienen, bevor sie etwas in die Regale packen...vor allem Toilettenpapier.

23.03.2020 10:28 • #66378


marlon445


342
1
498
Weil Toilettenpapier auch essentiell für das Überleben in einer Notsituation ist - Man könnte ja fünf Wochen Durchfall bekommen.

23.03.2020 10:43 • #66379


Raida

Raida


1052
772
Zitat von Angi2:
....mal für einige Zeit alleine sein, tut jedem gut...so lernt man, sich mal auf sich selbst zu besinnen, statt abhängig von anderen zu leben.


Das sehen wir so, und können den Sinn erkennen.

Aber ich merke seit Tagen, was es mit den Menschen macht. Irgendwo muss der Stress hin ...
Wieso sollten sie sich mit sich selber beschäftigen?
Das würde ev noch mehr weh tun.

Ich habe gestern eine Mail bekommen, in der ich beschimpft wurde.

Und vor paar Tagen hat mir mein Vermieter einen eingeschriebenen Brief geschickt, indem er seine Erwartungen an mich formuliert hat.
Was er vorher, trotz mehrmaligen Gesprächen mündlich nicht geschafft hat .

Ich für mich kann gut alleine sein.

Und ich wünsche es auch jedem Andern, dass er es mit sich allein aushält.

Finde es nur gerade grossen Mist, dass ich mich in meiner Wohnung nicht mehr sicher fühle.
Das es die unzufriedenen bis in meine Wohnung geschafft haben.

23.03.2020 11:05 • #66380


Anis17

Anis17


4130
3
7086
Zitat von Angi2:
Und was die leeren Regale angeht...ich befürchte, dass die Angestellten erst ihre Familien und Freunde bedienen, bevor sie etwas in die Regale packen...vor allem Toilettenpapier.

Finde ich schon echt stark, so eine Unterstellung. Kommen solche Gedanken, wenn Du viel alleine bist? Meine Güte ...

23.03.2020 13:47 • x 4 #66381


Fidschicat

Fidschicat


5695
3
9385
Ich glaube nicht das die Angestellten erst ihre Angehörigen versorgen
Das ist schon eine echt blöde Unterstellung
Sei froh, dass die nicht alle in den Sack hauen und der Arbeit fern bleiben
Dann gäb es gar nix mehr zu kaufen
Wie kann man wegen Toilettenpapier so verquere Gedanken haben?

23.03.2020 17:22 • x 4 #66382


blackcat-69

blackcat-69


1670
3
3916
Zitat von Angi2:
Und was die leeren Regale angeht...ich befürchte, dass die Angestellten erst ihre Familien und Freunde bedienen, bevor sie etwas in die Regale packen...vor allem Toilettenpapier.

Boah.... Das ist echt ne blöde Aussage. Hab selber 2 Familienmitglieder im Einzelhandel, die schaffen wie blöd, damit wir was zu futtern bekommen.

23.03.2020 18:35 • x 4 #66383


AllesGegeben30

AllesGegeben30


3561
6
6383
Zitat von Anis17:
Finde ich schon echt stark, so eine Unterstellung. Kommen solche Gedanken, wenn Du viel alleine bist? Meine Güte ...


Ausnahmen gibt es immer.

Ich arbeite selbst im Einzelhandel und darf leider bestätigen, dass es auch hier Ausnahmen gibt - Menschen, Angestellte, die genauso egoistisch sind wie ganz offensichtlich viele Kunden da draußen.

Das hat rein gar nichts damit zu tun, ob man evtl. zu viel alleine ist, um auf Gedanken solch möglicher Tatsachen zu kommen.

Es wäre eine Unterstellung, wenn man nun mich dessen beschuldigen würde.

Ich distanziere mich von solch egoistischem Abschaum.

Ein solches Verhalten ist genauso dämlich, wie das von vielen Kunden.

Klar sind nicht alle so, aber wie gesagt, Ausnahmen gibt's auch hier, kann ich bestätigen.

23.03.2020 19:23 • x 2 #66384


Meridian

Meridian


1078
1953
Zitat von Angi2:
mal für einige Zeit alleine sein, tut jedem gut...so lernt man, sich mal auf sich selbst zu besinnen, statt abhängig von anderen zu leben.


Jetzt weiß ich auch den Grund warum Du immer so giftig bist, Du bist zuviel alleine aber nicht glücklich damit, jetzt freust Du Dich dass es allen so geht wie Dir

23.03.2020 19:32 • x 1 #66385


Mamelia

Mamelia


185
3
258
Puh Klopapier. War gerade in der Dro. und da hatten die natürlich auch keins.

Der Tag heute war, sagen wir mal " erträglich". Die Gedanken kommen immer wieder und hauen mich manchmal um.

Es tat gut gerade durch den Sonnenuntergang zu spazieren mit meiner Maus und im leeren Rossmann etwas zu schlendern und ein bisschen Normalität zu tanken (unter allen Einhaltungen der Regeln natürlich).

Ich hab gehört grüner Tee soll gegen Panikattacken helfen. Mal sehen. Ansonsten einfach ein paar Mädchensachen gekauft.

Hoffentlich geht es bald aufwärts. Es ist alles so trost- und hoffnungslos im Moment.

23.03.2020 19:34 • #66386


Löwenherz4

Löwenherz4


5239
1
10533
Ich lass mal "staubsaugermäßig" liebe Grüße hier.

Ich telefoniere zur Zeit viel. Merke aber, ist was anderes. Es ist irgendwie anstrengender.

Ansonsten fällt mir gar nichts sinnvolles ein.
Doch eines......für die Liebeskummergeplagten. : Ihr habt es grade doppelt und dreifach so schwer.

Kommt gut durch die ungewöhnliche Zeit.

Und eines noch : Lasst euch durch garstige und schroffe Kommentare nicht abschrecken!

Schreibt weiter hier.

24.03.2020 21:20 • x 7 #66387


Kerstin_2016


2031
8
4116
Zitat von Löwenherz4:
Ich telefoniere zur Zeit viel. Merke aber, ist was anderes. Es ist irgendwie anstrengender.


Eines meiner Unwörter des Jahres wird "Facetimen" werden. Ja, ist super, dass man die Möglichkeit heute hat. . .ist halt nicht das selbe. Mir fehlt der persönliche Kontakt zu den Menschen. War mir vorher gar nicht so bewusst, denn vor allzu nicht langer Zeit war ich am LIebsten alleine.Anstrengend finde ich, dass ich unmotiviert bin.

Zitat:
Doch eines......für die Liebeskummergeplagten. : Ihr habt es grade doppelt und dreifach so schwer.

Zugegeben, ich habe mich (denke ich) rechtzeitig einbremsen können, daher hält sich mein Kummer derzeit in Grenzen. Ich habe einen heftigen Heulanfall gehabt vor ein paar Tagen. Und aktuell habe ich Tacheles mit dem Menschen gesprochen/geschrieben, kriege zwar keine Antwort von ihm, aber ich habe "innerlich" die Notbremse gezogen. Man sagt ja immer, dass man gegen Gefühle nichts machen kann. Ich würde dem nicht hundertpro zustimmen wollen, bin da allerdings auch ein Grünschnabel in diesen Dingen. OK, dass ich mich verguckt habe, das war nicht gewollt oder geplant, aber ich versuche innerlich einen Cut zu machen, dass meine Gefühle sich nicht weiter "ausbauen". Das versuche ich zu unterstützen in dem ich mir quasi wie ein Mantra runterratter, was mich nun mehrfach an unserem Miteinander stört und soll mir helfen, dass damit zukünftig nichts aufzubauen ist. Das einzige womit ich Probleme bekomme, dass ich es super respektlos finde, dass er so gar nicht antwortet. Das liegt aber an meinen Werten und nicht an meinen Gefühlen, also auch andere Baustelle

Zu Ostern lege ich ihm vielleicht zwei bemalte Eier vor die Tür, mit dem Hinweis, dass ich seine wieder gefunden habe
(Sorry)

Außerdem gehe ich zusätzlich noch einen anderen Weg. Ich habe viel Kontakt mit einem anderen Mann. Er kennt die Geschichte mit meinem Kummer, hilft mir dabei, ist präsent und kümmert sich echt ganz lieb um mich. Es macht Spaß, weil wir null Probleme in der Kommunikation haben. Super offen, frei, ehrlich und auf den Punkt gebracht. Kein Rumgeeier. . .sehr erfrischend. Das lenkt defintiv ab und er bremst mich auch ein, bewahrt mich vor "Fehlern" und sorgt dafür, dass ich zum einen die männliche Seite etwas sehe und zum anderen bringt er stumpf zum Ausdruck, dass mein Kummer-Mensch mich nicht verdient hat und selbst schuld ist. Balsam für die Seele. Und. . .ich habe aus der Geschichte mit dem FG defintiv lelernt. Teilweise ist meine Umsetzung holprig und hier und da brauche ich länger, allerdings merke ich, dass damals erarbeitete Einstellungen schon gut klappen. Ich bin dem ganzen überhaupt nicht so hilflos ausgesetzt wie damals. Ich kann mich doch schon gut einschätzen und hinterfragen.

Zitat:
Und eines noch : Lasst euch durch garstige und schroffe Kommentare nicht abschrecken!

Genau, nicht abschrecken lassen. Und vor allem nicht persönlich nehmen. Es stehen einige einfach unter Strom. Das hat auch nicht unbedingt was mit Liebeskummer zu tun, sondern ist zusätzlich oft der Situation da draussen geschuldet. Schreibt einfach weiter, irgendwer hier wird Euch auffangen!

Bleibt gesund, macht das Beste aus allen Situationen. . . .

Ich werde heute hoffentlich meine kaputte (erst 5 Wochen alte Waschmaschine) repariert bekommen. Das wäre grandios, denn seit vier Tagen können wir nicht waschen. . . .uns geht die frische Wäsche aus

25.03.2020 09:10 • x 5 #66388


Raida

Raida


1052
772
Zitat von Kerstin_2016:
Man sagt ja immer, dass man gegen Gefühle nichts machen kann.


Zitat von Kerstin_2016:
aber ich versuche innerlich einen Cut zu machen, dass meine Gefühle sich nicht weiter "ausbauen"


Zitat von Kerstin_2016:
Das versuche ich zu unterstützen in dem ich mir quasi wie ein Mantra runterratter, was mich nun mehrfach an unserem Miteinander stört und soll mir helfen, dass damit zukünftig nichts aufzubauen ist.


Siehste, Frau kann doch was tun. Ist auch meine Erfahrung.

Zitat von Kerstin_2016:
Das einzige womit ich Probleme bekomme, dass ich es super respektlos finde, dass er so gar nicht antwortet. Das liegt aber an meinen Werten und nicht an meinen Gefühlen, also auch andere Baustelle


Gut erkannt

Zitat von Kerstin_2016:
Zu Ostern lege ich ihm vielleicht zwei bemalte Eier vor die Tür, mit dem Hinweis, dass ich seine wieder gefunden habe
(Sorry)


Gute Idee
Ich werde es wohl aber besser unterlassen.

Zitat von Kerstin_2016:
Ich habe viel Kontakt mit einem anderen Mann. Er kennt die Geschichte mit meinem Kummer, hilft mir dabei, ist präsent und kümmert sich echt ganz lieb um mich. Es macht Spaß, weil wir null Probleme in der Kommunikation haben. Super offen, frei, ehrlich und auf den Punkt gebracht. Kein Rumgeeier. . .sehr erfrischend.


Sowas hatte ich auch Mal....

Zitat von Kerstin_2016:
Balsam für die Seele.


genau so!

Trag Sorge zu dir

Zitat von Kerstin_2016:
Das wäre grandios, denn seit vier Tagen können wir nicht waschen. . . .uns geht die frische Wäsche aus


WAS ?¿? Du hast nur Wäsche für 4 Tage ?¿?

Sorry, der musste sein

25.03.2020 14:21 • x 1 #66389


Payne

Payne


4789
1
9998
Zitat von Kerstin_2016:
Zu Ostern lege ich ihm vielleicht zwei bemalte Eier vor die Tür, mit dem Hinweis, dass ich seine wieder gefunden habe
(Sorry)

Den Gedanken hab ich ziemlich jedes Jahr zu Ostern.
Ich würde aber in meinem Fall was anderes da zu schreiben.

25.03.2020 14:29 • x 1 #66390