Eheberatung/Trennungsberatung

Holunder

Hallo,

Ich hÀtte mal eine Frage zum Thema Eheberatung bzw. Trennungsberatung.
Mein Mann hat mir vor 2 Wochen gesagt das er sich trennen will. Wir sind jetzt 11 Jahre verheiratet, haben 2 Kinder und Haus. Eigentlich eine gute Ehe, nichts dramatisches gewesen. Bin aber selbst noch in der "nicht wahr haben" Phase. Das wird auch sicher noch weiter so sein. Den Grund der Trennung kenne ich. Ich bin schon immer ein mensch gewesen der seine NĂ€he und Zuneigung dem anderen nicht so zeigen konnte, ich kenne das einfach aus meiner Kindheit nicht, Umarmungen, kĂŒsse im Alltag. Und so ist es jetzt passiert das mein mann an dem Punkt angekommen ist an dem er nicht mehr kann und will weil es ihm einfach fehlt. Gesprochen wurde nie richtig eindeutig darĂŒber das er darĂŒber sehr unglĂŒcklich ist und daher an Trennung denkt. Daher kam das fĂŒr mich wie aus heiterem Himmel. Er glaubt nicht mehr daran das ich mein Wesen und Charakter so Ă€ndern kann, ich bin eben so und akzeptiert das auch, kann aber eben nicht mehr, er hat wohl schon lĂ€nger damit abgeschlossen und entschieden. Morgen haben wir einen Termin bei der Eheberatung bzw. Trennungsberatung. Leider werden wir mit zwei unterschiedlichen zielen zu dem Termin gehen. Er glaubt das ihm dort bei der Trennung geholfen wird und ich erhoffe mir natĂŒrlich meine ehe/Familie zu retten. Ich liebe diesen Mann unglaublich. Ich weiß auch das ich ihm fehle aber nicht so wie ich bin. Glaubt ihr das ich mein Problem mit der nĂ€he auf Dauer in den griff bekommen kann ohne wieder in den Alltag zu rutschen und alles andere zu vergessen? Wie kann ich mir ein GesprĂ€ch bei so einem Berater vorstellen wenn beide verschiedene Ziele haben? Ob man ihn dort wenigstens noch zum nachdenken bewegen kann? Oder ob er seinen Tunnel wirklich nicht mehr brechen kann? Ich habe totale Panik vor dem Termin.

22.04.2015 18:50 • #1


delphin


89
11
15
Hallo

Was ich dir raten kann zu deinem Thema zu deiner Vergangenheit vorallem um loszulassen wĂ€re eine Familie Aufstellung damit du dein Leben leben kannst. Und ja ich glaub sehr wohl das du auch GefĂŒhl zeigen kannst.
Solche GesprÀche kenn ich leider nicht nur metiator GesprÀche.
Da gehts um beide und nicht getrennt.

FĂŒhl dich gedrĂŒckt und alles Gute

22.04.2015 19:11 • #2



Eheberatung/Trennungsberatung

x 3


Holunder


Klar kann ich auch liebe, nĂ€he und Zuneigung zeigen und auch annehmen. Eben nicht im Alltag öfter, teilweise bin ich auch platt vom tag, gehe vollzeit arbeiten im schichtdienst und auch Wochenende, Haushalt, Kinder, Organisationen, geburtstagsgeschenke besorgen, einkaufen usw. Ich habe vergessen oder ausgeblendet meinem Mann liebe und Aufmerksamkeit zu schenken. Ich hatte mit allem drum so viel zu tun. Ich muss auch dazu sagen das ich einen beschissen Job habe, seid 3 Jahren habe ich im Kopf zu kĂŒndigen, da mich dieser Job einfach nur fertige macht. Ich gehe abends mit dem Gedanken an Arbeit ins Bett und wache damit auch morgen auf. Nicht das ich jetzt alles auf die Arbeit schieben wĂŒrde. Aber ich denke das dies einen großen Teil dazu beigetragen hat das ich alles andere völlig ausblende und nur funktioniere. GlĂŒcklich bin ich damit keinesfalls. Im Bett war auch alles in Ordnung gewesen. Dieser Mensch ist mir gerade so fremd. Gerade jetzt benötigte ich extrem viel Zuwendung, das bekomme ich zwar von meinen kindern aber da fehlt ja was jetzt. Ihre hĂ€tte mir von meinem Mann mehr UnterstĂŒtzung erwartet dass Problem mit der nĂ€he, Zuwendung und zwrisamkeit zusammen mit mir anzugehen und nicht heimlich innerlich mit der ehe abzuschließen und mich innerhalb von 10 Minuten auszublenden nach 10 Jahren Ehe.

22.04.2015 19:48 • #3


Grisu1973


Hallo Holunder
Leider ist es oft so, dass der Entscheid sich zu trennen alleine getroffen wird. Die BeweggrĂŒnde und ZeitrĂ€ume dabei sind, so denke ich, oft ganz unterschiedlich.
Ob das BeratungsgesprĂ€ch deinen Mann von seinem Entscheid abbringt ist fĂŒr mich nicht vorhersagbar, aber aus meiner Sicht ist die Bereitschaft fĂŒr ein solches GesprĂ€ch schon mal ein positives Signal - bist du dir sicher, dass dein Mann mit einem ganz anderen Ziel vor Augen an dieses GesprĂ€ch kommt?
Ich glaube dein Umgang mit NĂ€he kann sich Ă€ndern - du scheinst verstanden zu haben, dass es deinem Mann ernst ist und ich glaube soetwas zeigt nachhaltig Wirkung. Das Bewusstsein fĂŒr die BedĂŒrfnisse deines Partners wird sich verĂ€ndern. NatĂŒrlich wird der Alltag wieder eintreten und die Arbeit, die Kinder und alles was dich sonst noch auf Trapp hĂ€lt bleibt auch weiterhin bestehen. Aber wenn du diese Erkenntnis pflegst und dich auch spĂ€ter an die GefĂŒhle dieser Zeit erinnerst, dann glaube ich kannst du deinem Mann auch spĂ€ter die Zuwendung geben, die er sich wĂŒnscht.
Ich hoffe fĂŒr dich und deinen Mann , dass ihr den Rank findet und positiv gestĂ€rkt aus dieser Krise kommt - denn eigentlich bietet dieser Moment euch beiden eine gute Gelegenheit dazu.

22.04.2015 20:36 • #4