Erste Hilfe Tipps für Frauen und Männer

Nützliche Hilfestellungen und Unterstützung von einem (ehemaligen) Betroffenen aus dem Forum um dein Chaos zu ordnen. Ich bin mitten in der Trennung, fühle mich aber recht gut. Das Forum hat mir so sehr geholfen, dass ich meinen hundertsten Eintrag aktiv als Hilfe für die Allgemeinheit verfassen möchte.

Ich bin mitten in der Trennung, fühle mich aber recht gut. Das Forum hat mir so sehr geholfen, dass ich meinen hundertsten Eintrag aktiv als Hilfe für die Allgemeinheit verfassen möchte.

Es ist unbeschreiblich wie man den Trennungsprozess vorantreiben kann, wenn man aktiver User ist. Noch mehr Zeit habe ich damit verbracht, als unsichtbarer „Mitleser“ von Tipps für andere Leidende zu profitieren. Deshalb möchte ich zuallererst, allen Usern in diesem Forum danken. Neben den Menschen die sehr viel Hilfe anbieten, natürlich auch an jene, die hier ihre Geschichte schreiben. Vielen Dank.

Was hilft bei Liebeskummer

Wenn ihr also auch etwas Hilfe gebrauchen könnt, dann hoffe ich, dass ich hiermit beitragen kann. Natürlich braucht ihr Zeit, denn ich habe viele Texte und Einträge zusammen gesucht. Außerdem mag es zu bestimmten Punkten verschiedene Meinungen geben. Das ist einfach meine eigene Sicht auf die Dinge. Wenn Sie euch nicht helfen, dann gibt es mit Sicherheit andere User, die euch weitere nützliche Tipps geben können. Ich habe versucht die wichtigsten Schritte zu beschreiben.

Die Überschriften sind jeweils Fett gedruckt. Als kleiner Anhaltspunkt, ich wurde vor 8 Wochen verlassen und mir geht es ganz gut. Allerdings kann ich nicht versprechen, dass es bei euch auch so „kurz“ dauert. Jeder Mensch verarbeitet unterschiedlich. Ich profitiere von meiner aktiven Verarbeitung, denn ich arbeite hart an mir.

Es ist Schluss / alles vorbei

Meine Welt ist zusammen gebrochen

Als ich verlassen wurde, ist für mich eine Welt zusammen gebrochen. Aber damit erzähle ich kaum jemandem etwas Neues. Ich weiß euch geht oder ging es ähnlich. Jeder hat sein eigenes Päckchen zu tragen. Außerdem hat jeder seine eigene Art, wie man trauert. Aber man kann den Prozess durchaus beschleunigen. Daher möchte ich einfach mal meine „Sicht“ auf verschiedene Punkte darlegen. Ich hoffe sie hilft sehr vielen von Euch.

Mein Stand in der Beziehung

Ich war mit einer Frau zusammen, bei der ich zum ersten Mal nicht weg wollte. Ich fühlte mich als wäre ich angekommen. Wir haben über alles geredet, auch über Familie, heiraten und Kinder. Wir haben uns gegenseitig unsere Liebe gezeigt und für mich war alles okay. Auch wenn ich der Meinung bin, dass die meisten Menschen es im Nachgang „kommen“ sahen, muss ich gestehen, ich sah es nicht. Für mich war fast alles in Ordnung. Es gab eine kurze Trennungspause, in welcher Sie mit ihrem Ex im Bett war. Sie hat mir das gestanden und ich habe es tatsächlich geschafft wieder Vertrauen aufzubauen. Ich war danach wieder Mr. Right für Sie. Das zumindest hat Sie gesagt. Setzen wir also mal bei den Worten an. Ich weiß, dass 99% hier auch mit Mr/Mrs Right zusammen waren, die ähnliche Dinge gesagt hatten. Daher lest euch bitte den allerersten Eintrag durch.

Für mich gibt es zu diesem Thema hier noch nichts Besseres:

https://www.trennungsschmerzen.de/von-worten-taten-und-der-vergaenglichkeit-t4414.html

Wir sehen also, dass Worte nicht die Dinge sind, auf die wir uns verlassen sollten. Am Ende zählen die Taten. Bei mir waren es lange solche Worte, aber es gab einen Moment, indem die Beziehung kippte. Wir hatten einen Abbruch. Wir hatten uns beide Kinder gewünscht, aber es war nicht geplant. Groß war auch der Schmerz. Im Nachhinein denke ich, dass wir hier angefangen haben uns voneinander zu entfernen.

Verlassen worden / mir tut alles weh

Heute ist so ein Tag, du wurdest verlassen. Das tut mir sehr wirklich sehr Leid. Hier bist du unter Menschen, die ganz genau wissen, wie es dir geht. Warum? Weil fast alle hier das Selbe durchmachen oder durchgemacht haben. Du bist nicht allein!

Deine Welt ist zusammengebrochen und du siehst nur einen großen Scherbenhaufen. Du könntest den kompletten Tag durchheulen und willst es einfach nicht wahrhaben. Das ist normal. Glaube uns. Was du in diesem Moment wirklich erstmal machen solltest, ist deinem Kummer freien Lauf zu lassen. Lass es raus, und zwar solange bis du wieder einigermaßen klar im Kopf bist. Es ist okay wenn dein Herz dagegen spricht, aber jetzt lass mal eben deinen Verstand an die Macht.

Du bist noch am Anfang, daher kannst du für dich noch in alle Richtungen entscheiden. Was also willst du? Ich kenn deine Antwort. Aber ist Sie das wirklich. Nimm dir mal etwas Zeit und lese dir die Hilfeseiten des Forums durch:

https://www.trennungsschmerzen.de/Hilfe/

Bring Zeit mit, denn die solltest du jetzt haben. Wenn du hier etwas schlauer und ruhiger geworden bist, dann ließ dir auf jeden Fall noch diese Seite durch:

https://www.trennungsschmerzen.de/Hilfe/liebeskummer-ueberwinden.html

So wenn du das gelesen hast, dann weißt du, warum es jetzt gut für dich wäre, wenn du dir selbst eine Woche Ruhe gibst. Und zwar ohne dich bei dem oder der Ex zu melden. Wenn ihr zusammen wohnt, dann geht euch aus dem Weg. Finde Zeit für dich allein und reflektiere.

Du kannst versuchen jeden Tag die Hilfeartikel zu lesen. Vielleicht siehst du dann noch klarer. So nun ist es vollkommen egal, ob du wieder in die Partnerschaft willst, oder ob du abschließen solltest. Du musst nach dir schauen. Jeder Mensch hat sein Glück in der Hand. Ich weiß wie tief du gerade fällst.

Tipps gegen Liebeskummer:

https://www.trennungsschmerzen.de/liebeskummer-hilfe-was-hilft-wirklich-t4419.html

Ich kann dir nur raten, lass erstmal Ruhe in dir einkehren. Ließ dich durch das Forum. Es wird dir helfen.

Wie geht es weiter?

Erstmal, es geht natürlich weiter. Jeden Tag ein bisschen besser. Jeden Tag ein Stückchen mehr. Du wirst das schaffen, so wie wir alle in diesem Forum. Und weißt du was das Beste ist? Es kommt etwas sehr Schönes, Unbeschwertes. Es kommt etwas, das für dich bestimmt ist, Vertraue einfach.
In was du vertrauen sollst? Egal ob man gläubig ist oder nicht. Es gibt eine Macht, die dazu geführt hat dass wir nun hier in diesem Forum trauern. Egal wie du das nennst. Vertraue!


Es ist aus

Du weißt eigentlich, dass es vorbei ist. Nur dein Herz will da nicht mitspielen. Du wurdest verletzt und kannst eigentlich nie wieder vertrauen. Könntest du denn, wenn dein Ex-Partner jetzt vor dir stehen würde? Nur mit ganz viel Arbeit. Hast du denn dafür die Kraft? Der Verstand sagt, es ist aus. Nun, wenn es keine Chance mehr gibt, dann solltest du nun jeglichen Kontakt unterbrechen um dir nicht selbst zu schaden. Kontaktsperre heißt das Zauberwort.

Kontaktsperre nach der Trennung

Die Kontaktsperre ist für mich mittlerweile das wichtigste Mittel um mit einer Trennung umzugehen. Es hat möglicherweise zwei Effekte. Der allerwichtigste Effekt ist, dass Du nicht immer wieder in ein Loch fällst. Deine Wunde kann nicht mal mit der Heilung beginnen, wenn du dauernd an ihr rummachst. Es reichen organisatorische Dinge um dich mit voller Wucht auf den Boden werfen. Dir bleibt die Luft weg und es wird wieder dunkel. Dabei hast du so viel Kraft investiert, um an diesem Punkt zu stehen. Lass es einfach. Es ändert nichts an den Gefühlen des Ex-Partners und nichts wird besser. Du musst den Cut machen, damit Du wieder anfängst zu leben.

Ein weiterer Effekt kann sein, dass sich dein Ex-Partner wieder meldet, weil er merkt, dass du alleine klar kommst. Der Ex-Partner kann sich seiner verlorenen Gefühle klar werden. Aber niemals solltest du die Kontaktsperre als Mittel zur Zurückgewinnung nutzen. Lass los.

Außerdem gehören in der heutigen Zeit auch die sozialen Netzwerke dazu. Facebook und Whatsapp an erster Stelle zu nennen. Es zieht euch runter wenn ihr schaut wann der/die Ex zuletzt online waren oder welche Neuigkeiten vorhanden sind. Löschen und Blockieren. Ihr schadet euch meistes selbst.
Außerdem solltet ihr erstmal alle Erinnerungen verbannen. Das heißt, Karton packen und außerhalb der Sichtweite!

Tipps um die Kontaktsperre durchzuhalten:

Ich gebe mir die Schuld an der Trennung

Du kannst nicht aufhören, dir die Schuld zu geben? Es ist absolut nicht deine Schuld. Zum Ende einer Beziehung gehören immer zwei Personen. Ihr habt euer Bestes gegeben, aber ihr wart einfach nicht füreinander gemacht. Warum vertiefst du dich in dein Selbstmitleid?

Also hör auf dich zu bemitleiden. Es ist wirklich nicht deine Schuld. Es wird Zeit dein eigenes Leben zu leben.

Warum wurde ich verlassen?

Ja warum? Das kann ich auch nicht beantworten. Irgendetwas ist schief gelaufen. Was aber auf keinen Fall passieren darf, ist, dass du dich für alles verantwortlich machst. Es gehören immer mehrere Personen dazu. Auch darf nichts pauschalisiert werden. Immer wieder lese ich, dass Fehler nur von einer Partei („Verlassene“, „Affären“, „gleiches Geschlecht“) gemacht werden. Fremdgehen nur von Männern ist ein beliebtes Beispiel. Auch hier bin ich der Meinung, dass sich die Geschlechter in nichts nachstehen. Die eigene Wut sollte also nicht auf eine ganze Gruppe sondern auf den Ex-Partner projiziert werden.

Gibt es den / die Richtige/n Partner für mich?

Das ist wohl eine Frage die sich hier sehr viele Menschen stellen, da ja alle im gleichen Boot sitzen.
Ich habe dazu selbst ein Thema erstellt und es sind ein paar sehr gute Ansätze dabei:

https://www.trennungsschmerzen.de/gibt-es-den-die-richtige-n-ueberhaupt-t19194.html

Ich selbst habe mir die Frage, Tage nach der Eröffnung des Themas selbst beantwortet.

Soll ich mich beim Ex melden?

Dann lass es. Die Kontaktsperre ist das wichtigste Mittel um dein Leben wieder in die Hand zu nehmen. Fange an dich um dich zu kümmern. Du bist der allerwichtigste Mensch in deinem Leben. Falls du denkst du schaffst es nicht dich nicht zu melden, dann schreibe deine Gedanken oder SMS lieber hier herein:

https://www.trennungsschmerzen.de/schreibt-hier-eure-sms-statt-an-die-ex-t3026.html

und lese unbedingt das hier:

https://www.trennungsschmerzen.de/ex-anrufen-briefe-mails-oder-sms-tut-es-nicht-t2725.html

Du solltest an einen Punkt kommen, an dem du mit dir selbst im Reinen bist.

Ja davon sprechen hier alle. Was aber soll das bedeuten?

Du sitzt also gerade da und trauerst. Nach was trauerst du denn? Wirklich nach dem Menschen den du verloren hast, oder nach Gewohnheit? Nach Liebe? Brauchst du die Liebe eines anderen Menschen um Leben zu können? Am Ende willst du doch glücklich sein. Dazu gehört aber weit mehr als die Liebe eines Partners. Und so wie du jetzt gerade stehst, hast du nur noch sehr wenige Kriterien erfüllt um glücklich zu sein. Ich bin der Meinung, dass ein Partner einen Anteil am eigenen schönen Leben hat, aber bei weitem nicht den Großteil. Geh mal durch die „Dauerbrenner“, ließ dich durch andere Themen. Es gibt sehr aktive User, die sehr nah an sich dran sind, die weitaus besser erklären, wann man mit sich selbst im Reinen ist. Melde dich an!

Mich selbst finden / was kann ich tun?

Ich habe dafür kein Patentrezept. Aber was ganz wichtig ist, ist loslassen. Dazu musst du aktiv den ersten Schritt machen:

https://www.trennungsschmerzen.de/der-liebeskummer-loescher-t10077.html

Folgende Dinge habe ich gemacht um mich mit mir auseinander zu setzen:

  • 1. Ich habe dieses Forum genutzt
  • 2. Ich habe verschiedene Themen auf Papier gebracht (Persönlichkeit, Zukunft, Beruf, Partnerin, Familie, Freunde, Vergangenheit…). Zu jedem Thema habe ich meine Erwartungen, Wünsche und ToDos geschrieben. Eine lange Arbeitsliste eben, die ich jeden Tag vor mich lege und abarbeite.
  • 3. Ich habe mir eine Bucketlist erstellt. Eine Liste mit wunderschönen Dingen, die ich angehen möchte.
  • 4. Ich habe Tagebuch geschrieben.
  • 5. Ich habe mir eine Auszeit genommen und habe mit meinen besten Freunden eine Roadtrip gemacht.
  • 6. Ich lasse meine Gefühle zu.
  • 7. Ich reflektiere und versuche das soweit wie möglich objektiv zu machen.
  • 8. Erstelle dein eigenes Thema, denn dann können dir die User Tipps für dich geben.
  • 9. Ändere die Dinge die dir absolut nicht passen.
  • 10. Mach was immer dir gut tut

Fazit

Ich verspreche dir, du wirst an den Punkt kommen, an dem du wieder anfängst das Leben zu genießen. Der Kummer wird immer weniger werden, auch wenn das sehr lange dauert. Das Leben ist schön.
Aber du musst es wollen. Du musst es wirklich wollen. Dein Ziel muss sein, das Verstand und Herz irgendwann wieder auf einem Level arbeiten. Es darf keine großen Differenzen geben. Ich wünsche dir viel Erfolg bei deinem Tun, auf deinem Weg und für deine Zukunft.

Wenn du hier her kommst, deine Geschichte erzählt, dann helfen dir die User bestimmt gerne. Wäre schön, wenn du dann auch aktiv bleibst und anderen hilfst. Vielleicht magst du irgendwann dann deine positiven Wendungen niederschreiben. Davon gibt es hier noch sehr wenige wie ich finde. Jetzt lass dich mal drücken! Du wirst das packen. Ganz liebe Grüße Ruwen (Forenmitglied)

Tipps & Erste Hilfe
Bitte bewerten:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne


  4.77 von 5
44 Bewertungen
Loading ... Loading ...

Kommentar schreiben:

Erfahrungsberichte & Kommentare:
  1. Susanne - 25.05.2016

    Hallo Zusammen,

    was ich jetzt tue,hätte ich schon vor 15!Jahren tun sollen. Mich nämlich dem Problem stellen, dass mein Ex-Mann mich nicht mehr liebt. So lange ist es her, dass sich mein Mann eine jüngere Frau gesucht hat, und mich mit meinen 2 Kindern verlassen hat. Leider hatte seine Neue kein Interesse an den Kindern, mein Ex-Mann schon, und so ist er, um Kontakt mit den Kindern zu behalten, jeden Sonntag zu uns gekommen. Somit hatte ich nie die Möglichkeit mich wirklich von Ihm zu trennen. Vor ein paar Jahren hat er sich dann aber von seiner Neuen getrennt, und ich hab wieder was mit Ihm angefangen, bis ich bemerkt habe, dass er nicht nur mit mir sondern auch mit Ihr schläft. Dann war wieder Schluss. Ich bin aber drauf gekommen, dass ich Ihn immer noch liebe, und wollte um Ihn kämpfen. Als ich Ihm dies gesagt habe, hat er mir erklärt, dass er mich nicht mehr will,er ist jetzt wieder in einer funktionierenden Beziehung mit der Frau, wegen der er mich schon einmal verlassen hat, und mit der er die ganzen Zeit noch was am Laufen hatte.
    Mein Problem ist jetzt unser “Familiensonntag”.
    Ich weiß jetzt, dass der ausfallen muss, aber wie sag ich das den Kindern? Die sind zwar schon erwachsen, kommen aber immer noch gerne, und ich sehe Sie ansonsten die ganze Woche nicht. Soll ich Ihnen einfach die Wahrheit sagen? Ich hab Angst, dass mir der schöne Sonntag auch noch genommen wird, und ich dann endgültig in Depressionen verfalle!

    Was sagt Ihr dazu?

Trennung Paar