81

Gibt es den/die Richtige/n überhaupt?

Ruwen

Ruwen

156
5
191
Hallo zusammen,

Seit zwei Wochen bin ich auch mitten in einer Trennung. Inmitten des Auf und Ab meiner Gefühle.
Habe mir eine Pro/Contra liste gemacht. Contra hat mit 30 : 4 ganz deutlich gewonnen. Aber auf der Pro Seite steht nunmal die Liebe. Und die ist leider sehr stark.

Allerdings geht es mir gerade ganz okay, und ich bin auch ständig hier im Forum.
Ich lese überall die traurigen Geschichten und frage mich nun ob es den oder die Richtige überhaupt gibt.
Vielleicht bin ich hier falsch mit der Frage, denn sonst wärt ihr ja nicht hier.

Ich bekomme immer mehr das Gefühl, dass alles vergeht und man sich nie sicher sein kann.
Was denkt ihr drüber?

LG Ruwen

06.07.2014 15:34 • #1


MannmitBekannte.


3747
1
893
Doch, es gibt sie

06.07.2014 15:53 • #2



Gibt es den/die Richtige/n überhaupt?

x 3


Alena-52


75213
Hallo Ruwen

ja, alles verändert sich und auch gefühle können sich verändern. ich bin überzeugt davon, dass wir immer den richtigen partner an unserer seite haben - bewusst sowie überwiegend auch unbewusst.

wenn mich etwas am anderen stört und ich damit in resonanz gehe liegt es an mir, damit frieden in mir zu machen, damit ich vorurteilsfrei auf mich und andere schauen kann.
damit meine ich nicht, dass ich alles gutheissen muss, was ein anderer sagt oder macht, sondern, dass ich in der liebe, achtung und respekt bleiben und mich und den anderen aus diesem blickwinkel betrachten kann. den anderen nicht als feind fühlen muss, der mich vernichten will - das ist das, was wir überwiegend gedanklich daraus machen, wenn ein anderer sich nicht so verhält wie wir es von ihm erwarten.
für mich hat das bedeutet alte glaubensätze aufzuspüren und sie in positivere umzuwandeln.
die welt ist so wie ich denke, wie sie ist, und entsprechend reagiere ich darauf. meine reaktionen beruhen auf meinen alten abgespeicherten erfahrungen und deshalb wiederholt sich vieles in meinem leben immer wieder, bis ich es erkennen kann, unterbreche und meine sichtweise fühlbar verändern kann.

für diese selbsterkenntnis brauche ich einen anderen, er läßt mich spüren womit ich gerade in resonanz bin und daraus kann ich lernen mich selbst besser zu behandeln.

06.07.2014 15:58 • x 4 #3


Hinrich


75213
Es kann funktionieren, wenn der Partner nicht als Projektionsfläche für eigene, innere Probleme, fehlendes Selbstbewusstsein, fehlende Identität oder fehlende Eigenliebe missbraucht wird. Denn das sind alles Dinge, die ein Partner nicht für einen lösen oder bereitstellen kann. Versucht er das trotzdem, gibt er sich langsam aber sicher auf und das Ende ist vorprogrammiert. Eine Partnerschaft kann nur dann wirklich dauerhaft sein, wenn beide Parteien mit sich im Reinen sind. Nur dann kann man nämlich auch die Tiefen einer zwischenmenschlichen Beziehung durchstehen.

06.07.2014 16:13 • x 5 #4


bifi07

bifi07


6336
7
4074
Richtig Hinrich, aber nicht nur mit sich im Reinen, sondern auch auf gleicher Augenhöhe...und ich meine nicht nur den Intellekt...(von der Körpergröße mal abgesehen.. )

06.07.2014 16:25 • #5


Hinrich


75213
Zitat von bifi07:
Richtig Hinrich, aber nicht nur mit sich im Reinen, sondern auch auf gleicher Augenhöhe...und ich meine nicht nur den Intellekt...(von der Körpergröße mal abgesehen.. )


Ja, das hatte ich jetzt einfach mal vorausgesetzt. Der Aspekt ist aber natürlich essentiell wichtig!

06.07.2014 16:27 • #6


ICH...


75213
Wie ist denn der/die Richtige?

Helft mir mal auf die Sprünge.

06.07.2014 17:39 • #7


Hinrich


75213
Zitat von ICH...:
Wie ist denn der/die Richtige?

Helft mir mal auf die Sprünge.


Was willst Du denn da jetzt für eine Antwort drauf? Wer für Dich der/die Richtige ist, muss es z.B. für mich noch lange nicht sein.

06.07.2014 17:45 • #8


ICH...


75213
Naja, ich wollte mal wissen, woran man erkennt, dass es der/die Richtige ist.

Merkt man das nicht immer erst hinterher? Also, am Ende des Lebens?

06.07.2014 18:49 • #9


Hinrich


75213
Zitat von ICH...:
Naja, ich wollte mal wissen, woran man erkennt, dass es der/die Richtige ist.

Merkt man das nicht immer erst hinterher? Also, am Ende des Lebens?


Hach, DIE große Menscheitsfrage...

Eine Sicherheit gibt es dabei nicht, sonst würde es dieses Forum nicht geben. Der Hauptteil der Foristen ging davon aus, die oder den Richtigen gefunden zu haben und auch bei den ehemaligen Partnern war das mal so.
Der Richtige ist eben auch von der persönlichen Entwicklungsstufe abhängig. Meine Jugendliebe wäre z.B. heute sicher nicht mehr für mich passend. Eigentlich kann man den richtigen Partner erst dann finden, wenn das abgeschlossen ist, was ich weiter vorn geschrieben habe. Also wenn man sich wirklich mit sich selbst auskennt und keine Altlasten mehr auf den Schultern trägt, die einen ängstlich und unsicher werden lassen.
Aber eine wirklich gültige Aussage kann man wirklich nicht treffen. Die Liebe (zwischen zwei Menschen) bleibt ein schwer greifbares, unplanbares, unsicheres, aber auch unglaublich schönes Spiel. Lebenslang. Vielleicht klappt es auch, wenn man genau das eingesehen hat. Wer weiß...

Ansonsten kann dieses Gefühl eigentlich nur in pathetische Worthülsen packen. Angekommen zu sein, sich geborgen fühlen, die Chemie stimmt, gleiche Wellenlänge usw. Es ist eben ein Gefühl. Und da liegt auch die Fallgrube, denn Gefühle beruhen immer auf Erfahrungen (oder Vergleichen). Und die macht der Mensch solange er lebt.

Hilft das ein wenig weiter..?

06.07.2014 19:00 • x 5 #10


Ruwen

Ruwen


156
5
191
Ich bin sehr dankbar dafür, das ihr der Meinung seid, es gibt Sie oder Ihn. Nur das hält mich gerade auch noch etwas oben.
Irgendwann kommt hoffentlich die Person, die auch von mir glaubt, das ich der Richtige für Sie bin.

06.07.2014 19:04 • #11


Hinrich


75213
Und die Liebe hat eben auch viel damit zu tun, wie ein Mensch Glück oder Zufriedenheit für sich definiert...
Und auch das Erkennen ist ein Prozess und keine Tatsache, die sofort im Raum steht.

06.07.2014 19:18 • x 1 #12


bifi07

bifi07


6336
7
4074
Du kannst es sicher nicht mehr hören, aber es ist so...in deinem Alter hat man es da noch leichter...weniger Altlasten, mehr Auswahl...

Also, Kopf hoch, auch wenn er zwischen den Beinen hängt...

06.07.2014 19:20 • x 1 #13


Ruwen

Ruwen


156
5
191
Ich möchte mal mein Update zum Thema der/die Richtige geben.
Ich hatte viel Zeit mich mit mir selbst zu beschäftigen. Das habe ich auch aktiv voran getrieben. Statt mich heulend in die Ecke zu setzen und in Selbstmitleid zu ertrinken (Kam aber auch ab und an vor ), habe ich versucht meine Wünsche und Erwartungen auf Blatt Papier zu bringen.
Ich habe das alles in verschiedene Themen gegliedert (Persönlichkeit, Zukunft, Beruf, Partnerin, Familie, Freunde, Vergangenheit...). Ich habe mir quasi eine sehr sehr lange Arbeitsliste erstellt.

Daei kam ich mir selbst so nah, wie ich eigentlich noch nie war. Ich habe mir aktiv viel Zeit für mich genommen. Bewusst alleine und konzentriert.

Nun bin ich der Meinung, das es die Richtige für mich geben wird. Warum bin ich das?
Weil ich keine Erwartungen an mein Gegenüber habe. Ich will nicht, dass mich jemand glücklich macht. Ich will nicht sagen, dass ich ohne jemand nicht leben kann, sondern das jemand mein Leben bereichert. Jede Frau mit der ich zusammen war, war in diesem Moment die Richtige für mich. Jede Frau mit der ich zusammen sein werde, wird die Richtige für mich sein.

Mir ist bewußt, dass die Liebe gepflegt werden muss. Von beiden Seiten zu gleichen Teilen. Dann hat man eine Chance.
Also ist die Frau die an meiner Seite ist, solange die Richtige bis sich einer entscheidet zu gehen. Dann muss man eben ab diesem Zeitpunkt davon ausgehen, das es für inen der Beiden eben nicht passt. Trotzdem ist Sie solange die Richtige. Man muss kämpfen, man muss kommunizieren können. Man muss zusammen alt werden wollen.
Alles andere macht von Anfang an keinen Sinn.

Ich finde gerade sehr stark zu mir selbst und das tut verdammt gut. Ich gewinne an Lebenslust, ich fange an mich für meine Charaktereigenschaften zu schätzen. Ich mache viel Sport, weil ich gemerkt habe, dass ich mit meinem Körper noch zu unzufrieden bin. Die Richtige würde mich zwar so nehmen wie ich bin, aber als erste Devise gilt, dass ich mich mag wie ich bin.
Seit ich diese Liste geschrieben habe, verstecke ich mich nicht mehr hinter einer Fassade, ich fange an, Ich zu sein.
Wenn mich Dinge nerven, dann kommuniziere ich sie. Früher habe ich aus Angst jemanden zu verletzten das alles in mich reingefressen. Ich hatte eine Gehaltsverhandlung, ich habe kurz mit mir gerungen, dann habe ich sachlich auf den Tisch geklopft. Es hat Wirkung gezeigt, weil man es von mir eher selten gewohnt ist.

Zuersteinmal muss ich nämlich für mich selbst der Richtige werden, dann ist der Schritt die Richtige zu finden nicht mehr weit weg. Denn Sie wird kommen Für jeden von uns. Versprochen!

24.07.2014 20:51 • x 31 #14


Hinrich


75213
Schade, dass man keine Sterne für Beiträge vergeben kann. Du bekämst für den Beitrag die Höchstzahl von mir. Wunderschön gesagt und genau das, was ich gerade fühle, denke und eigentlich auch schon ganz lange weiß.

Ich habe das letztens ungewollt etwas esoterischer formuliert:
Geht raus und in euch, lernt euch selbst kennen und lieben. Dann braucht es auch keine Partnerbörsen und ihr werdet das ausstrahlen, was ihr seid. Ich werdet leuchten und das wird euch zu dem Menschen führen, mit dem ihr vielleicht sogar euer Leben teilen werdet.

Vielen Dank, Bruder im Geiste!

24.07.2014 21:13 • x 8 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag