Trennung überwinden - auf dem richtigen Weg?!

deniz

97
1
1
Hallo alle zusammen, ich bin neu hier!  immer nur reden reicht manschmal nicht, manschmal hilft es zu schreiben und deswegen hier mal ein Beitrag von mir.
Ich bin so blöd, ich habe ihm geglaubt und Vertraut, ich war so blind. Er war ein ganz besonderer Mensch für mich, aber durch sein Verhalten hat er alles zerstört. Er hat mein Leben durcheinander gebracht, alles ist aus den Fugen geraten. Er hat mir Narben zugefügt, die irgendwann verblassen werden, aber sie werden niemals heilen.
Mit ihm habe ich so wunderschöne Dinge erlebt, die ich nie vorher erlebt hatte, von denen ich niemals geträumt hätte sie einmal zu erleben, er hat alles für mich getan, mir jeden Wunsch von den Augen abgelesen, er war einfühlsam und er hat mir die Liebe gezeigt. Wir waren uns so nah, wir waren eins.
Sicher habe ich zu diesem Zeitpunkt schon gemerkt, das er anders ist, das irgendetwas mit ihm nicht stimmt, aber ich habe es auf seine schwere Kindheit geschoben.
Ich hatte ja keine Ahnung!!!!!
Bei mir haben alle Alarmglocken geläutet, aber ich habe nicht darauf gehört. Ich habe mir selber nicht vertraut und ich dachte wenn ich ihn nur genug liebe, dann wird alles gut. Ich dachte das ich ihm helfen kann. Aber das war ein Kampf den ich nur verlieren konnte.
Ich fühle mich leer, ausgenutzt, belogen und betrogen.
Am Anfang habe ich dafür gekämpft um in die Vergangenheit zurückzukehren, ich wollte das er mir wieder das gibt, was er mir einmal gegeben hat, ich wollte das er wieder lieb zu mir ist, das er mich wieder beachtet und ich ihm etwas bedeute, ich wollte das er mich wieder an seinem Leben teilhaben lässt.
Aber ich habe nur einer Lüge hinterhergehäschelt.
Im Endefekt war ich nur gut genug für ihn, wenn er mich mal wieder brauchte. Er denkt nur an sich selbst und er lebt in seiner eigenen Welt.
Ich war immer für ihn da, ich habe immer zu ihm gehalten und als dank dafür hat er mich zu tiefst verletzt, mich belogen und wenn ich ( bildlich gesehen) am Boden lag, hat er mich noch mit füßen getreten. Es war ein Wechselbad der Gefühle, er hat mich Idealisiert und mich Abgewertet. Er machte mich zur Königin um mich dann wieder zum allerletzen auf dieser Welt zu dekradieren.
Manschmal habe ich überlegt warum ich diese Therapie überhaupt mache, oft wollte ich sie abbrechen weil ich mich im Kreis drehte und es ging nicht vorwärts, aber nach 2 Jahren Therapie kann ich sagen, sie hat mich weiter gebracht, sie hat mich stärker gemacht und ganz ehrlich, ich weiß nicht wo ich jetzt stehen würde, wenn ich sie nicht machen würde.
Sie hat mir geholfen viele Dinge klarer zu sehen und mit anderen Augen. Er hat mir immer für alles die Schuld gegeben, er hat jede Verantwortung an mich übertragen und wenn ich seinen hohen Erwartungen nicht entsprochen habe, wurde ich wieder zum allerletzten dekradiert.
Egal wie krank ein Mensch auch ist und wieviel Verständnis ich  versuche dafür aufzubringen, aber es gibt trotzdem keinem Menschen das Recht andere Menschen so zu behandeln, sie zu demütigen und zu verletzen.
Und es ist ganz allein meine Entscheidung so zu leben oder auch nicht, es ist meine Entscheidung mich weiterhin demütigen, verletzen, belügen und betrügen zu lassen oder nicht.
Ich habe mich dagegen Entschieden. Ich habe viel gekämpf und ich werde weiter kämpfen.
Ich weiß das ich es noch nicht überstanden habe, aber ich lebe von tag zu Tag und ich bin für jeden Tag dankbar wo ich diesem Psychoterror nicht erleben muss.
Ich denke ich bin auf den richtigen Weg!!!
Ich weiß nicht was noch geschehen wird, aber jeder Tag macht mich stärker. Und das ist die Kraft die ich brauche um das bis zum Schluss durchzustehen.
Ich habe ihn wirklich geliebt, ich habe ihn so sehr geliebt, aber er hat soviel in mir zerstört, er hat soviel kaputt gemacht.
Lange Zeit dachte ich immer noch , das ich ihn liebe , aber kann man einen Menschen der einen soviel angetan hat wirklich noch lieben???
Am Ende ist es nur noch eine Abhängigkeit! Co Abhängig, abhängig von dem Kranken Menschen, den man glaubt zu lieben. Und der Weg aus dieser Abhängigkeit ist verdammt schwer.
Er hat mir auch viele schöne wundervolle Dinge gegeben , aber nur um sie mir dann wieder wegzunehmen. Aber er hat mir nicht nur diese Dinge wieder genommen , sondern noch viel viel mehr. Ich habe für diesen Fehler eine hohen Preis bezahlt!
Aber jetzt werde ich nur noch an mich denken, denn ich habe in den zwei Jahren Therapie auch gelernt, das ICH wichtig bin und das auch ICH ein wertvoller Mensch bin!!!

08.04.2009 20:13 • #1


langweilig


135
1
hallo d eniz!kann dich total gut verstehen -bin schon das zweite Mal in soner Abhängigkeits/coabhängigkeitsgeschichte gelandet-war beim ersten Mal so weise danach-und dann passiert das ganze nochmal-klar anders,aber auch irgendwie krank-war n manisch-depressiver Künstler-anfangs der Himmel auf Erden,später hat er mir alles an Selbstachtung geklaut-was ich hatte.ist jetzt 9Monate her-aber wirklich gut gehts mir nicht -würde so gerne ne Therapie machen,aber stehe kurz vor der Verbeamtung und darf nicht wegen der Krankenkasse-Hoffe jetzt durch dieses Forum irgendwie Hilfe zu kriegen-hast du noch n tip-Du scheinst irgendwie weiter zu sein?!lg langweilig

13.04.2009 20:57 • #2



Trennung überwinden - auf dem richtigen Weg?!

x 3


deniz


97
1
1
mhhh das ist natürlich blöd das du keine therapie machen kannst....... Anfangs dachte ich auch, was soll ich da?? was bringt es mir??
Aber ich habe viel über mich selber gelernt, und vor allem habe ich meine Selbstachtung wieder gefunden.
Ich leide auch immer noch , aber es wird besser, ich lebe von tag zu Tag.
Hast Du es schon mal mit einer Selbsthilfegruppe probiert??
Ich habe erst Einzeltherapie gemacht und jetzt mach ich Gruppentherapie und obwohl dort jeder andere Probleme hat, gibt es einen sehr viel halt. Es ist zum festen Bestandteil meines Lebens geworden...
Und mach Dir keine Gedanken das es Dir zum zweiten mal passiert ist, auch wenn viele sagen; das kann mir nicht passieren, davor ist niemand wirklich sicher.....

13.04.2009 21:12 • #3


langweilig


135
1
Wie lange ist es denn bei dir her mit der Trennung? Dieser Text ist gut geschrieben https://www.trennungsschmerzen.de/Hilfe/ ... inden.html du kannst ja mal reinlesen.

13.04.2009 21:19 • #4


langweilig


135
1
DANKE -ÜBER SELBSTHILFEGRUPPE HAB ICH NOCH NIE NACHGEDACHT-WERD ICH MAL GOOGELN-lIEBE GRÜSSE

13.04.2009 21:22 • #5


deniz


97
1
1
bitte sehr gerne! probier es einfach aus, vielleicht hilft es dir ja!
Du weißt ja, das leben geht weiter!!!
bei mir ist es erst ein paar Wochen her. Ich war fast 5 jahre mit ihm zusammen, aber dadurch das es ein ständiges auf und ab war, ein ständiger kampf, habe ich natürlich schon viel früher über die Trennung nachgedacht und konnte mich schon lange vorher damit auseinander setzen....
Ich habe es blos vorher nicht geschafft, aber irgendwann kommt der punkt wo man einfach nicht mehr kann, wo man genau weiß, wenn du jetzt nicht den schlußstrich ziehst, wirst du daran kaputt gehen.

13.04.2009 21:30 • #6


langweilig


135
1
das hatte ich so ähnlich mit meinem ersten Freund -7Jahre Beziehung 1Kind-hatte mich schon zwei Jahre mit dem Thema Trennung beschäftigt-bis ichs dann gepackt habe -das war auch schwer,hab so viel drangesetzt ihm zu helfen und aus ihm einen besseren Menschen zu machen-ihm gings nach der Trennung lange sehr schlecht-mir auch,aber war im Kopf eben schon einige Schritte weiter als er-jetzt-Jahre später gehts ihm viel besser als mit mir-dabei hatte ich gedacht unentbehrlich zu sein-heute ist er sogar ein guter Papa für unseren Sohn -dieses Mal bin ich allerdings verlassen worden-da kommt dann noch das verletzte Ego dazu-Wo ich doch immer so gut zu ihm war und sone tolle frau bin ;D ;D  warum gibt man sich so für nen Typen auf?hab übrigens nen tollen Buchtip für Dich -fallstes nicht schon kennst-riemann-Grundtypen der Angst-hilft einem die Sache von ner höheren Warte aus zu betrachten und auch seinen eigenen Part näher zu beleuchten-die Helfer machen nämlich auch nichts umsonst-aber das weisst du ja wahrscheinlich aus der Therapie-liebe grüsse

13.04.2009 21:52 • #7


deniz


97
1
1
danke für den Buch Tip, werd ich mich mal drum kümmern...

tja das mit dem verletztem Ego...... ;D kann ich gut nachvollziehen!!!

ich verstehe das auch nicht warum wir uns für einen Mann völlig aufgeben.
Ich wollte ihm ja auch nur helfen, aber er nimmt ja keine hilfe an. Zumal ICH ihm eh nicht helfen kann, das habe ich auch gelernt.
Am liebsten hätte ich überhaupt keine Kontakt mehr zu ihm, nichts hören und nichts sehen, aber er meldet sich immer und immer wieder.
Ausserdem wären da noch so ein paar Sachen zu regeln, was den Kontakt leider notwendig macht.
Ich kann nur sagen, zum Glück haben wir keine Kinder zusammen!!!
Aber hey, wir sind stark und wir schaffen das....... ;D ;D

13.04.2009 22:05 • #8


langweilig


135
1
ja-wir schaffen das!Bis die Tage-drüber schreiben hilft -meine Freunde können mein Gejammer schon nicht mehr hören-glaube dieses Forum ist doch nicht so schlecht ::)lggood night

13.04.2009 22:11 • #9


deniz


97
1
1
jaaaa da hast du vollkommen recht, drüber schreiben hilt wirklich!!!
UND meine Freunde können das auch nicht mehr hören ;D
Ich kann es ja selber schon nicht mehr hören.....
Also bis denni....Good Night!!

13.04.2009 22:25 • #10


deniz


97
1
1
Vielleicht bin ich doch nicht auf dem richtigem Weg???
Bin seit gestern wieder  , zum Glück nur in eine leichte, Depression verfallen.
Mir ging es so gut, aber jetzt sieht wieder alles so sinnlos aus, ich habe keine lust irgend etwas zu tun!!!!
Wahrscheinlich liegt es daran, das mein Mann sich am Freitag gemeldet hat und mal wieder sooo verständnisvoll war.
In dem er mir sagte, das er ja nur gegangen wäre, weil er mich so liebt und mich nicht mehr verletzen wollte. Das er ja wüßte wie verletzt ich sei und das es ihm so leid tut.
Aber er hat so viel und macht noch so viel durch in seinem Leben und dafür müsste ich doch verständnis haben.
Er sagte mir immer wieder das ich ihm doch bitte Verstehen soll und ich soll nicht wütend auf ihn sein. Im gleichen Atemzug wieß er mich darauf hin, das ich nicht mal dran denken sollte mit einen anderen zusammen zu sein, denn das kann er nicht ertragen und akzeptieren. Er sagte mir er will keine andere Frau und er war auch mit keiner anderen zusammen. Und es macht ihn traurig von mir getrennt zu sein, aber das er dazu gezwungen sei.
Vor noch nicht allzu langer Zeit wäre ich sicher wieder bereit gewesen, es wieder und wieder zu probieren, aber diesmal habe ich keine Gefühle, es ist als ob meine Gefühle komplett gestorben wären ,ich weiß genau das es für uns keine gemeinsame Zukunft mehr geben wird!
Jetzt treibt es mich nur noch in Depressionen!!!!
Eine Zeitlang war ich so wütend und ich habe ihn so gehasst, , ich habe gehasst was er getan hat, aber mittlerweile sind meine Wut und mein Hass verflogen.
Aber selbst Wut und Hass sind besser, als überhaupt keine Gefühle mehr zu haben!!!!!!
Kennt das jemand von Euch??? Ich kann damit nicht umgehen und ich habe das Gefühl verrückt zu werden!!!!
Selbst das schreiben fällt mir sowas von schwer, ich kann nicht denken, irgendwie kann ich gar nichts mehr....
Ich will da wieder raus.............. :'(

19.04.2009 17:30 • #11


langweilig


135
1
hallo deniz!auch wenn du das jetzt nicht hören willst-meiner meinung nach solltest du echt den kontakt abbrechen.kenne das mit den immer wieder auftauchenden depries,und glaube ,dass die einzige lösung die totale kontaktsperre ist.der typ macht sein verrücktes spielchen mit dir und hält dich immer noch an der langen leine-und auf irgendeine art gelingt ihm das immer noch,obwohl du die chancen auf eine zukunft ja recht realistisch einschätzt-ich weiss,dass der totale break unheimlich weh tut,es ist als würde man die kontrolle verlieren,aber auf dauer wirds dir damit-glaube ich besser gehen.denk mal,was der dir da sagt,lass die finger von nem neuem mann-der hat se ja wohl nicht alle-er ist der kranke -nicht du.du solltest alles dransetzen das auch so zu belassen-glg langweilig

22.04.2009 18:47 • #12


langweilig


135
1
ach ja -noch ein aufmunterungssmilie für dich-

22.04.2009 18:49 • #13


deniz


97
1
1
Hi, langweilig!
Vielen dank für deine Aufmunterung!
Natürlich hast du vollkommen recht, ich merke ja auch selber, das es mir ohne ihn viel viel besser geht!
Eigentlich ist alles besser, als immer wieder dieses auf und ab zu ertragen......
klar es ist schwer !! Aber ich habe es mir fest vorgenommen, es diesmal zu schaffen! Vor noch nicht allzu langer Zeit hat diese Masche ja noch gezogen bei mir. Und das weiß er auch genau, er kennt mich ja gut genug und als Borderliner weiß er eh welche Knöpfe er drücken muss .
Aber diesmal werde ich mich von ihm nicht mehr einlullen lassen, dafür ist einfach zu viel passiert und er hat mich viel zu sehr verletzt!
Leider wird es sich nicht vermeiden lassen noch Kontakt zu ihm zu haben, da wir noch verheiratet sind, er noch hier gemeldet ist, er noch seine post hierher bekommt und noch sachen hier hat.
Somit heißt es für mich: stark sein, stark bleiben und noch stärker werden...

LG Deniz

22.04.2009 19:12 • #14


langweilig


135
1
die sachen ins möbellager-und n nachsendeantrag-manche sachen lösen sich einfacher als man denkt.den vater meines sohnes hab ich in ner nacht und nebelaktion verlassen,weil ich ne heidenangst hatte,vor seiner reaktion-da musste ich auch das komplette leben -wir haben 7jahre zusammengelebt-auseinanderdividieren.ich glaube,da gibt es immer eine lösung-und dann siehst du ihn nur noch einmal :vorm scheidungsrichter.wenn das alles echt nicht geht ,dann stoppe wenigstens die gespräche-redet über die post-aber über nix anderes-wenn er anfängt,.....auflegen!!!!lg

22.04.2009 19:31 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag