Loslassen lernen - wie macht man das?

So, nun sind Sie also hier angekommen. Ihnen geht es mies. Alles tut weh. Die Gedanken kreisen nur noch um den Ex-Partner. Allein dieses Wort schon: "EX". Vorbei, Schluss, Aus und von überall her bekommt man gute Ratschläge und gut gemeinte Weisheiten um die Ohren gehauen. Angehörige und Freunden meinen es zwar gut, sind aber nicht in den gleichen Situation.

Eigene schmerzvolle Erfahrungen haben zwar die meisten Menschen schon durchlebt, trotzdem fällt es einem einfach schwerer zu verstehen, wenn man sich nicht im selben Gefühlszustand befindet. Hier kommt nun diese Webseite ins Spiel. Durch jahrelange Hilfestellungen können wir Ihnen angemessen helfen und Ihnen aufzeigen, wie loslassen funktionieren kann. (so gut es eben geht)! Lesen Sie den folgenden Text. Danach sollten Sie sich schon etwas besser fühlen.

Die Liebe loslassen können nach der Trennung

Zuerst möchten wir Ihnen mitteilen, wir versuchen Ihnen hiermit keine step by step Anleitung an die Hand zu geben, nach dem Motto “wie lasse ich schnell los?”, oder “wie vergesse ich meinen Ex in 3 Tagen?”. Erstens würde dies sowieso nicht funktionieren und zweitens wollen wir Ihnen durch diesen Text eher Kraft und Zuversicht geben. Am Ende es Artikels sollten Sie sich bereits minimal besser fühlen. Sofern Sie sich nicht besser fühlen und trotzdem etwas mitgenommen haben, dann haben wir unser Ziel erreicht. Wir wissen, loslassen ist schwer aber möglich!

Wir halten fest, es gibt keine Anleitung um loszulassen im Bereich von Liebeskummer! Jede Beziehung ist so individuell wie die Menschen, die diese Beziehung geführt haben.

Dieser Artikel beschäftigt sich also damit, dass Sie verlassen wurden und wie Sie das Beziehungsende bewältigen. Sofern Sie selbst Ihren Partner verlassen haben und trotzdem nicht loslassen können nach der Trennung, dann werden Sie in den folgenden Zeilen sicherlich auch hilfreiche Worte finden.

Stellen Sie sich bitte zunächst einen See vor. Der See ist Ihre Seele und spiegelt Ihre Gedanken. In Zeiten, in denen es uns gut geht, haben wir einen tiefen Blick in uns selbst. Wir sind uns nah und haben uns im Griff. Das Wasser ist klar und wir sehen bis zum Grund. Wenn jetzt Ihr Partner die Beziehung beendet, dann hat er symbolisch einen riesengroßen Stein in Ihren See geworfen. Dieser Stein hat Ihre Oberfläche blitzschnell durchdrungen, es spritzt, es ist laut und er sinkt schnell zum Grund Ihres Wesens. Dort schlägt er im Sand ein und wirbelt alles auf. Die Sicht wird schlechter und es lässt sich nichts mehr erkennen. Der See ist jetzt im Chaos versunken. Sie sind nicht mehr bei sich. Können nicht klar sehen und somit auch keine richtigen und klaren Entscheidungen treffen.

Was wird geschehen, wenn Sie dem See und demnach sich selbst Ruhe geben?

Richtig, langsam wird sich das Wasser wieder beruhigen. Die Oberfläche, auf der es eben noch gebrodelt und gezischt hat, auf der die vielen Kreise noch zu sehen sind, wird ruhiger. Der Schmutz und der Sand im See wird langsam zu Boden sinken und Sie werden erkennen, warum dies alles so geschehen musste.

Völlig kontraproduktiv wäre es jetzt, mit den Beinen zu wackeln und den See damit noch weiter aufzuwirbeln. Es ist zuerst wichtig, dass Sie eine klare Sicht zum Boden bekommen. Nur so werden Sie verstehen, was passiert ist. In Ihrer jetzigen Situation ist einfach alles zuviel. Nehmen Sie sich deswegen Zeit für sich selbst. Ziehen Sie sich zurück. Behalten Sie die Metapher mit dem See im Kopf. Werden Sie ruhig…volle Fahrt voraus! Das Leben hat Sie bald wieder. Auf gehts, das Forum ist bei Ihnen.

Ich werde meinen Ex-Partner immer lieben?

Warum glauben wir helfen zu können?

Durch das Trennungsschmerzen-Forum sind wir schon lange mit Trennungssgeschichten konfrontiert und haben einen guten Überblick über die einzelnen Trennungsphasen, über die anfängliche Verzweiflung und das spätere Akzeptieren.

Bevor der Artikel zum Thema “Loslassen lernen” nun beginnt, möchte wir Ihnen noch etwas sehr Wichtiges sagen. Auch wenn Sie es jetzt noch nicht glauben können, es wird besser! Wir können Gedanken lesen. Was haben wir da eben gehört? Sie glauben, “nein, ich nicht”. “Ich werde meinen Ex Partner immer lieben und ich weiss nicht, wie ich jemals loslassen kann”. Stop! Sie werden! Da sind wir uns 100% sicher. Sie können es noch nicht glauben, da die Wunde noch zu frisch ist. Sie sind aber in der Lage die Trennung zu vearbeiten und Sie werden das auf jeden Fall schaffen. Dies sagen wir nicht einfach nur deswegen, weil es so in “Mutmachbüchern” oder in tollen E-Books” steht. Wir wissen es, da von den unzähligen Mitgliedern des Forums mit der Zeit so gut wie alle nach einer Weile über den Berg sind und sich auch wieder anderen Themen zuwenden. Und natürlich wissen wir das auch aus eigener Erfahrung. Wie könnten wir Ihnen sonst authentisch darüber erzählen?

Also nochmal: Sie werden den jetzigen Zustand überstehen. Sie werden loslassen können. Dieser Prozess wird so schleichend vonstattengehen, dass Sie diesen nicht bewusst als Loslösung wahrnehmen. Sie zweifeln noch immer? Sie denken: “ja, andere Menschen haben nicht so sehr geliebt wie ich oder die anderen waren auch nicht mit meinem tollen Partner zusammen”. Das ist auch alles zunächst einmal richtig. Jede Liebe und jede Beziehung ist individuell aber dies bedeutet nicht, dass die Intensität automatisch weniger sein muß! Jede Beziehung / Ehe hat Ihre eigenen Worte, Ihre eigenen verzauberten Momente, Situationen und unvergessliche Augenblicke. All diese Augenblicke sind Ihnen jetzt vor Augen und es scheint unmöglich, diese jemals zu vergessen.

Den Ex vergessen?

Muss ich etwas vergessen, um loslassen zu können?

Es wird einem gesagt, man müsse “loslassen”. Dabei ist das Loslassen doch das allerletzte was Sie eigentlich wollen. Loslassen kann man auch nicht lernen, so, wie man etwa ein Hobby erlernt. Man muß es auch nicht lernen, denn lernen ist das völlig falsche Wort. Sie lernen dies nicht etwa dadurch, dass Sie sich etwas immer und immer wieder vorsagen. Sie lassen einzig und allein nur dadurch los, dass Sie akzeptieren, dass die Beziehung gescheitert ist. Sie nehmen hin, dass Sie es nicht mehr ändern können. Sobald Sie wirklich loslassen wollen, wird automatisch ein Prozess in Gang gesetzt, der Ihnen hilft, durch den Tag zu kommen. Sie nehmen das nicht wirklich wahr aber Sie werden schon bald rückblickend festellen, dass es wie von Zauberhand besser geworden ist. Wenn auch nur minimal.

Hier sind wir dann auch bei dem Punkt, “muss ich etwas vergessen”. Wir wissen doch alle, dass die ganzen schönen Momente nicht verblassen. Wir fühlen, ich kann Ihn / Sie einfach nicht vergessen. Ich will nicht, ich kann nicht und ich möchte nicht! Gut, dass ist nicht schlimm. Sie müssen nichts zwanghaft tun. Allein durch die räumliche Distanz zu Ihrem Ex-Partner wird sich Ihr Geist davon befreien. Natürlich nicht von heute auf morgen. Haben Sie Geduld mit sich selbst.

Um den Ex kämpfen / mich melden?

Soll ich kämpfen und mit dem Ex Kontakt aufnehmen?

Dies Frage kommt ganz automatisch, wenn man sich mit dem Thema loslassen auseinandersetzt. Die Frage ist auch berechtigt, denn man möchte den Partner nicht bedrängen. Gleichzeitig möchte man sich aber auch selbst nicht noch weiter quälen und einen Schlussstrich ziehen. Warum in den Kampf ziehen, wenn doch sowieso schon alles verloren ist.

Lassen Sie sich an dieser Stelle gesagt sein, auch wenn viele anderer Meinung sind, dass Sie ruhig kämpfen können und auch dürfen, wenn Sie diesen Drang noch verspüren. Dies ist natürlich davon abhängig, was Ihr Ex zu Ihnen gesagt hat aber prinzipiell spricht nichts dagegen, zu kämpfen. Dies ist ein Teil des Abkopplungsprozesses, denn wenn Ihr Ex auch auf Ihren letzten Brief oder Ihre Worte nicht reagiert, dann können Sie sich auch wirklich sicher sein, alles getan zu haben. Fragen Sie sich also, ist noch etwas offen? Müssen Sie noch etwas sagen? Dann raus damit! Sie müssen das Gefühl haben, wirklich alles getan zu haben.

Nur dann kommen sie dem Akzeptieren auch näher. Sie machen damit auch nichts falsch. Sofern Ihr Ex-Partner noch Gefühle hat oder Chancen auf ein Comeback sieht, dann kann ein Brief Wunder bewirken. Wenn es tatsächlich keine Chance mehr gibt, so haben Sie es wenigstens probiert. Sehen Sie aber bitte davon ab, den Ex mit SMS, E-Mails oder anrufen zu bombadieren. Dies ist mit Sicherheit kontraproduktiv. Eine Kontaktsperre verhilft manchmal zu Klarheit. Halten Sie inne. Planen Sie Ihren nächsten Schritt!

Wollen Sie sich ein E-Book oder Buch zum Thema kaufen? Dann lesen Sie hier, was Sie in Ihre Enscheidung mit einbeziehen sollten.


Sofern es Sie überkommt, nutzten Sie diesen Forenthread: Schreibt hier eure SMS anstatt an den EX

Das Spagat zwischen Loslassen und der Angst, den Partner ganz zu verlieren

So lernt man loslassenAuf der einen Seite will man wirklich loslassen, auf der anderen Seite hat man Angst, dass man den Partner durch diesen Schritt ganz aus den Augen verliert. Wenn es noch Hoffnung gegeben hätte und man meldet sich nicht, dann wird einem der Partner ganz vergessen und die letzte kleine Hoffnung, die man noch hatte, ist verspielt.

Wenn Sie loslassen möchten, dann liegt das in der Regel ja daran, dass Sie verlassen wurden. Wenn das so ist, wurde die Trennung ja bereits ausgesprochen. Es ist also schon vollzogen. Es ist aus! Dies lässt sich wirklich schwer verstehen. Vor ein paar Tagen ist man noch gemeinsam eingeschlafen, hat liebe Worte gehört und heute soll schon alles vorbei sein? Gedanken die dann unweigerlich kommt sind z. B.

  • Hat mich mein Partner jemals geliebt?
  • Ist jemand anderes im Spiel?
  • Wurde ich betrogen und belogen?
  • Wie ernst waren seine Worte überhaupt noch?

Man rennt mit dem Kopf förmlich gegen eine Wand. Man kommt an seine Grenzen. Dieses “Nicht-wahrhaben-wollen” ist der eigentliche Trennungsschmerz. Die Sehnsucht, was macht er jetzt gerade? Kann ich nicht einfach hinfahren und alles ist vergessen?

Nein, dass können Sie jetzt nicht. So hart sich das anhört, Ihr Partner will nicht und dafür hat er sicherlich gute Gründe. Ihr Partner meint das sicherlich auch nicht böse. Er hat es Ihnen zwar vielleicht nicht schonend beigebracht oder er hat eine neue Beziehung usw. aber er hat Sie sicherlich nicht deswegen verlassen um Ihnen zu schaden. Er ist gegangen, weil seine Gefühle nicht mehr ausgereicht haben. Dies ist eigentlich immer der Hauptgrund. Diese Gefühle helfen uns nämlich über die Dinge, welche nicht so optimal laufen, hinwegzusehen. Leider werden diese Gründe dann häufig als Trennungsgrund herangezogen.

Dadurch, dass Ihr Ex Ihnen nicht bewusst schaden will, können Sie auch eines lernen: Sie können nichts schlimmer machen was nicht bereits im Raum steht. Wenn Ihr Partner nicht will, spielt es auch keine Rolle ob Sie ständig präsent sind oder nicht. Es würde nichts bewirken. Aus diesem Grund sollten Sie sich auch davon lösen, zu glauben, dass Distanz die Trennung noch weiter treibt. Es ist schon passiert und deswegen machen wir uns an das Loslassen.

Wie lange dauert es die Trennung zu verarbeiten?

Der Faktor Zeit ist neben dem Akzeptieren und den schlechten Gedanken der wichtigste Faktor im Prozess des Loslassens. Nehmen Sie sich diese Zeit. Selbst wenn Sie nach einigen Monaten noch immer trauern, dann ist dies völlig normal.

Werde ich jemals wieder einen so tollen Menschen als Partner haben?

Zuerst muss klargestellt werden, dass der Mensch ja nicht wirklich so toll sein kann, wenn er Sie verlassen hat. Sie wollen doch nicht etwa einen Menschen, der Sie nicht will? Was hätten Sie denn dann gewonnen? Um Ihre Frage zu beantworten, JA, sie werden. Vielleicht nicht morgen aber mit Sicherheit werden Sie!

Auch wenn das jetzt an Ihrer Vorstellungskraft scheitert. Die meisten Beziehung nach schmerzhaften Trennungen werden sogar noch schöner und noch intensiver. Wir sind einfach sensibler geworden, gleichzeitig stärker und offener. Dadurch fällt es den meisten leichter, Momente intensiver auszukosten und somit stärkt dies die Verbundenheit mit dem neuen Parnter.

Es kann natürlich auch sein, dass durch die Trennung erst einmal die Angst im Vordergrund steht, wieder verlassen zu werden. Wenn der kommende Partner aber der richtige für Sie ist, dann wird er dies nicht als Schwäche ansehen, sondern wird mit Ihnen zusammen Ihre Ängste besiegen. Das Forum mit seinen vielen Mitgliedern, die alle in einem Boot sitzen, kann Ihnen sicherlich auch dabei helfen: einen Partner mit Verständnis und Einfühlungsvermögen kennen zu lernen.

7 Tipps um loslassen zu können

Das können Sie tun um loszulassen:

  • Zuerst sollten Sie diesen Forenbeitrag lesen:  Erste Hilfe bei Kummer
  • Dort sind viele Hilfestellungen im Umgang mit Liebeskummer und Trauer zu finden. Mitglieder haben dort Ihre Tipps zusammengetragen um den ersten Schmerz zu überwinden.
  • Weiterhin ist es wichtig, dass Sie sich mit der Situation bewusst auseinander setzen, nutzen Sie das Forum, um vielleicht auch anderen zu helfen.
  • Natürlich könnten wir Ihnen an dieser Stelle auch sagen, gehen Sie raus, lernen Sie neue Leute können usw. Dies sind aber die Standardsprüche in diesem Bereich und Sie wissen genau, dass Sie dazu überhaupt nicht in Stimmung sind. Das Forum hingegen können Sie nutzen, wann immer Sie es wollen und Sie brauchen Ihre eigenen 4 Wände zunächst einmal nicht verlassen. Dadurch, dass alle im Forum mehr oder weniger im selben Boot sitzen, fällt das Kontakte knüpfen leichter. Selbst wenn Sie sich nicht aktiv am Forum beteiligen sondern lediglich lesen, wird Ihnen das schon helfen.
  • Viele Ratgeber zielen darauf ab, dass man bei Gedanken an den verlorenen Partner im Gedanken “STOP” sagen soll. Versuchen Sie mal, in den nächsten 20 Sekunden nicht an einen Elefanten zu denken! Sie sehen, einfach so “Stop” sagen funktioniert nicht. Wir empfehlen, sich einfach treiben zu lassen. Sie können zwar bewusst stop sagen, erwarten Sie dann aber nicht, dass Sie es von jetzt auf gleich schaffen, die Gedanken an die alte Beziehung zu vergessen. Versuchen Sie vielmehr den Ex zu verstehen. Wenn Sie es geschafft haben, Ihn auf seine Weise zu verstehen, dann können Sie die Trennung auch eher akzeptieren.
  • Löschen Sie alles! Verbannen Sie den Ex aus Facebook, löschen Sie die Handynummer, löschen Sie Ihn aus Messengern wie ICQ, MSN, Yahoo, Whats App oder Skype…und führe mich nicht in Versuchung! Durch das löschen setzen Sie sich selbst ein Zeichen. Es wird Ihnen schwerer fallen wieder Kontakt aufzunehmen, wenn der Kontakt einmal gelöscht wurde. Zögern Sie nicht. Es ist richtig! Wenn Sie Ihren Ex online sehen und dieser sich nicht meldet, zögern Sie das Loslassen nur unnötig hinaus. Sie werden viele Abende vor Ihrem PC oder Handy sitzen und auf eine Reaktion warten, die nicht kommt. Die Zeit können Sie sich sparen.
  • Sie haben keine Schuld an der Trennung. Es liegt nicht an Ihnen.

So, liebe Leser, jetzt haben Sie sich bis zu diesen Zeilen durchgekämpft. Denken Sie nochmal an den aufgewühlten See. Machen Sie sich jetzt einen Kaffee oder Tee. Weinen Sie, wenn Sie weinen müssen. Geben Sie sich der Situation einfach voll hin. Hier haben wir noch ein Lied für Sie, dass Ihnen etwas Kraft geben soll:

Es ist bald überstanden. Es wird besser – versprochen! Alles hat einen Sinn, auch wenn er sich Ihnen jetzt noch nicht erschließt.

Schreiben Sie sich im Forum Ihren Kummer von der Seele, wir hören Ihnen gerne  zu.
Direktlink zum Liebeskummer Forum

Wenn Sie Ihren Ex-Partner unbedingt zurück möchten, dann lesen Sie den folgenden Artikel. Dieser wirft die Frage auf, “War mein Ex überhaupt gut für mich?

Wenn Ihnen der Artikel etwas geholfen hat, dann freuen wir uns über eine Bewertung. Danke.

Viel Kraft
Ihr Team von Trennungsschmerzen.de

Loslassen lernen
Bitte bewerten:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne


  4.74 von 5
844 Bewertungen
Loading ... Loading ...

Kommentar schreiben:

Erfahrungsberichte & Kommentare:
  1. Susan - 27.04.2014

    Ich bin inzwischen seit 1,5 Jahren von meinem Ehemann getrennt und vermisse ihn immer noch sehr. Ich weiß nicht, wie ich ihn aus meinem Kopf bekommen soll, obwohl er mir sehr weh getan hat.
    Bisher konnte ich mich in keinen anderen Mann verlieben.

  2. Dodo - 29.04.2014

    Vielen Dank, das sind die richtigen Worte zur richtigen Zeit. Loslassen tut weh und sich dann nicht alleine fühlen, sondern zu sehen, das es ganz normal ist, was man fühlt tut gut.

  3. Nikki - 08.05.2014

    Vielen Dank für diese liebenswerte Worte.Mich hat es nach vielen guten und stabilen Jahren richtig erwischt.Meine Ehe war aus und zeitgleich habe ich durch Stellenabbau und Sozialplan meinen langjährigen Job verloren,an dem ich sehr hing.
    Scheidung und Arbeitslosigkeit zeitgleich.Ich war innerlich aufgelöst,hatte allen Halt gleichzeitig verloren.Nun habe ich durch meinen geliebten Sport und durch Loslassübung akzepiert,das ich Dinge und Menschen nicht ändern kann.
    Einen geliebten Menschen und einen tollen Job zu verlieren,tut heftig weh,aber es gibt ein Leben danach.Ein Leben danach,was wieder genauso gut werden kann-nur eben anders….mit neuen Menschen und einem neuen Job.Man muss loslassen im Leben.Klammern ist schädlich.Ich habe die letzten Monate viel gelernt.Und es geht aus dem Tal wieder aufwärts.

  4. David - 14.06.2014

    ich habe vor knapp einem halben Jahr meine Freundin verlassen weil ich gemerkt hatte das sie einfach nicht glücklich mit mir werden konnte…
    in diesem halben Jahr konnte ich sie einfach nicht vergessen und auch nicht aufhören zu Lieben und obwohl ich eine andere hatte habe ich trotzdem indirekt sie mit meiner Ex verglichen und auch weiterhin meine Ex geliebt…jetzt hatte ich es nicht mehr ausgehalten und hatte sie angeschrieben und wir hatten eine Zeit lang wieder Kontakt Zueinander doch dieser zerbrach heute Endgültig und ich hatte nur noch gespürt wie ein Loch in meiner Brust klaffte…doch dann hab ich hier dieses Forum gefunden und mir Durchgelesen und ich muss ehrlich sagen es geht mir schon besser…vielen dank dafür an alle die hieran mitgearbeitet haben :)

  5. jasmin - 19.06.2014

    Ich habe vor 7 Jahren meine Frau durch einen Auto Unfall verloren seid dem weiß ich nicht wie sich liebe anfühlt. Ich will sie los lassen aber dan kommen immer dieses schlechte Gewissen weil ich ihr ewige liebe geschworen habe ich liebe sie noch heute über alles :-( ich bin stolz aber trotzdem fehlt mir die Wärme der Liebe :-(

  6. Manuel - 21.06.2014

    Hallo liebes Team!

    Ich bin jetzt schon seit 4 Monaten von der Liebe meines Lebens getrennt. Es tut noch immer sehr weh und am Wochenende, wenn ich zu Hause bin, kommen mir noch immer sehr oft die Tränen.

    Auch wenn ich jetzt verurteilt werde, so möchte ich doch ehrlich sein. Ich habe Schluss gemacht, da die Frau noch nicht frei gewesen ist (verheiratet). Es war am Schluss einfach zu hart für mich, ständig nur ein paar schöne Stunden zu verbringen, dann wieder dieses loslassen und darauf warten, dass etwas passiert, ich war zu schwach …, leider.

    Ich habe danach gekämpft und sie wissen lassen, dass sie mir alles bedeutet doch sie kann mir nicht sagen, ob sie mich liebt. Bei meinem Leben hab ich es dann geschworen sie in Ruhe zu lassen, was ich auch mache. Es vergeht kein Tag, wo ich nicht an sie denke.

    Durch diese Frau bin ich zu einem besseren Menschen geworden und obwohl ich schon über 30 Jahre bin, weiß ich erst jetzt, was Liebe eigentlich wirklich ist … Auf alle Fälle kein Spiel, wie ich immer dachte.

    Auch wenn ich diesen Menschen möglicherweise nie wieder sehen werde, so wünsche ich ihr alles Gute, ich könnte sie nie hassen und werde sie in meinem Herzen einschließen. In meinen Augen ist sie ganz toll und ich habe einen Menschen nicht aus Hass losgelassen, sondern aus Liebe und weil die Umstände es unmöglich gemacht haben, diese Liebe richtig zu leben.

    Danke fürs Lesen

    Manuel

  7. marinchenxbienchen - 09.08.2014

    Beim Loslassen hat mir vor Allem geholfen, dass ich Zeit hatte zum Nachdenken und mir so immer mehr bewusst wurde, dass nicht alles so toll war, wie ich immer dacht
    Mir sind die ganzen kleinen Dinge aufgefallen, die ich eigentlich schon akzeptiert hatte (z.B. lege ich großen Wert auf Ehrlichkeit und wurde ab und zu angelogen, worüber ich einfach hinweggesehen habe)
    In einer Beziehung sollte man sich auch auf sich selbst konzentrieren und wenn man das nicht tut, macht man einen gravierenden Fehler
    Man sollte einfach noch im Nachhinein reflektieren und versuchen einzusehen, wie es wirklich war…fällt ohne rosarote Brille gar nicht mal so schwer ;)

  8. obi - 14.08.2014

    Hallo,
    ich wurde vor vier Monaten plötzlich verlassen. Es traf mich wie ein Blitz, wir haben uns vor einem Jahr einen Grund gekauft und wollten heuer bauen zu beginnen usw.

  9. diedawo - 28.09.2014

    Ich bin jetzt vor acht wochen von der Liebe meines Lebens verlassen worden. nach turbulenten 9 Monaten hat er sich endlich von seiner Frau getrennt und ist zu mir gezogen aber nach nur 11 Wochen hat er mich wieder verlassen und ist zurück gegangen. Die Leere, die er zurückgelassen hat ist unbeschreiblich. Die Zeilen hier zu lesen hat den Schmerz richtig rausgeholt. Ich sitze hier und kann vor Tränen die Tasten kaum erkennen. Und doch tut es unendlich gut zu wissen, dass ich damit nicht allein bin.

  10. C. - 01.10.2014

    Hallo,

    ich kann leider davon auch mitreden. Ich bin letztes Jahr im Mai mit einem verheiraten Mann zusammen gekommen. Er zog nach einer Woche gleich bei mir ein. Er erzählte wie unerträglich seine Frau sei. Sie würde ihn vor den Kindern und Familie diskriminieren. Er klang so verzweifelt. Mittlerweile kann ich mehr seine Ex Frau und seine Familie verstehen. Nachdem wir nun in eine größere Wohnung gezogen sind bemerke ich, dass er sehr viel trinkt und vieles vergißt. Sein Motto lautet: Man muss Scheiße sein um weiter zu kommen. Mich schocktierte dieses Motto und ich merke, dass er immerwieder versucht mich auf seinen Standpunkt zu bekommen. Wir schlafen jetzt seit einer Woche getrennt und ich entwickele mittlerweile nur noch Abneigung. Ich bin am überlegen, ob ich mir eine andere Wohnung suche, aber momentan liegt es finanziell einfach nicht drin, denn ich habe mein erspartes in die gemeinschafts Wohnung gesteckt. Mittlerweile habe ich auch herausgefunden, dass er mich mit der Anteil für die Miete abzockt. Wir bezahlen 700 Euro warm, aber davon ist die hälfte für sein Nebengewerbe, die er absetzen kann. Morgen soll sein einer Sohn bei uns schlafen. Ich weiß echt nicht, wie ich mich verhalten soll. Vielleicht könntet ihr mir einen Rat geben!
    Danke

  11. Estutweh - 09.10.2014

    Ich bin damals mit meinem ex zusammen gekommen als ich 16 ear und waren fast drei Jahre zusammen. Die Beziehung ist gescheitert. Ich will es gar nicht solang machen und fasse mich eeinfach kurz. Jedenfalls, ich habe jemand neues kennengelernt, mit dem ich im Januar vier Jahre zusammen bin und trage unser Baby im Bauch die auch im Januar kommen wird und trotz all den Jahren, habe ich nie aufgehört meinen ex zu lieben. Ich habe ihn wirklich mehr als alles andere auf dieser Welt geliebt. Er war der Erste Mann in meinem Leben. Ich habe ihn so sehr geliebt. Natürlich liebe ich mein jetzigen Freund, aber so wie ich mein ex geliebt habe.. so habe ich noch nie im Leben geliebt. Viele bezeichnen mich als verrückt weil ich mit jemanden zusammen bin obwohl in meinem Herzen noch mein erster ist, aber was soll ich machen?? Gefühle kann man nicht einfach abschalten. Es ist auch nicht so das nur ich ihn liebe, sondern mein ex liebt mich auch noch. Er ist auch seit vier Jahren single.. aber naja.. was ich eigentlich damit sagen will ist, ja man kann wieder lieben und ja man findet einen anderen, aber ich bleibe bei der Meinung das wenn man einmal richtig geliebt hat, dann wird man nie wieder so lieben können. Und das sehe ich auch an meiner Mum, sie War mit meinem Stiefvater 5 Jahre zusammen, er hat sie verlassen, es sind mittlerweile 13 Jahre vergangen und meine Mutter liebt ihn noch heute und will keinen anderen Mann.

    Ich hoffe irgendwann hört das auf!

  12. senshi - 16.10.2014

    Ich finde euren Text sehr schön.Ich bin nach 30 Jahren Beziehung jetzt 7 Jahre getrennt. Ich hatte diese Zeit gebraucht. Alles wird gut und man verändert sich. Ich werde jetzt 50zig und immer noch tut es weh. Alles wird gut und am Ende bemerkt man, wie gut es war sich zu von der Beziehung zu lösen. Ich möchte mit meinem Ex Mann nichts mehr zu tun haben. Er gehört nicht mehr in mein Leben. Es fühlt sich gut an. Ich habe gelernt alleine zu sein, was mit Einsamkeit nichts zu tun hat. Ich habe im Laufe der Jahre auch vergessen die schöne und die nicht schönen Erinnerungen. Wir sind nicht alleine. Es ist wie es ist!

  13. lora - 18.10.2014

    Ich bin inzwischen 12 Jahre von meinem Ex getrennt und kann bis heute nicht vergessen…

  14. Pia - 24.10.2014

    Hallo,

    auch ich will über Ihn hinwegkommen. Dennoch, immer wenn ich es fast geschafft habe, stolpert, er, “mein Schicksal” in irgendeiner Form wieder in mein Leben. On/Off nennt man das glaube ich. Es ist nicht gut, denn er meldet sich einfach nicht, gaukelt mit eine Beziehung vor, aber hat Andere. Und wenn diese nach kurzer Zeit wieder vorbei sind, haben wir Kontakt. Seine leeren Versprechungen kann ich auch nicht mehr hören.
    Wie war noch die Sache mit dem Herz und dem Verstand?!
    Ich habe heute wieder alles gelöscht, ihn aus meinen Gedanken verbannt.
    Irgendwie kommen wir beide nicht von einander los. Vor allem behält er meine Telefon-Nummern.
    Wie komme ich nun aus der Nummer raus – es ist furchtbar so konsequent inkonsequnet zu sein.
    Ich will das nicht mehr, denn es macht mich kaputt. Ich erinnere mich bewusst an die schlechten Tage mit ihm, an die Tränen, das warten und die falschen Hoffnungen, seine Untreue. Das ist keine Lösung, aber es hilft, den Menschen, von dem man am meisten enttäuscht wurde, von seinem Podest zu holen.
    Schon hier zu schreiben hat mir auch ein bisschen geholfen.

    alles Gute für Euch!

  15. kimi - 08.11.2014

    Jedes mal wenn ich ihn gerade vergessen habe oder mit klar gekommen bin, dass es aus ist, kam von ihm sowas wie “ich vermisse dich” oder “sollen wir es noch mal versuchen?”. Ich habe mich jedes mal drauf eingelassen und würde es leider auch immer wieder tun. Dabei hat er mich schon so oft verletzt und hintergangen.

  16. Nadja - 12.11.2014

    Ich kann meinen Ex-Freund ebenso nicht vergessen. Er war erst nur eine Affäre. Es ist aber Einiges mehr daraus geworden eben eine klassische On/Off Beziehung. Trotz drei Jahren jetziger Beziehung vergesse ich ihn nicht denke so oft an ihn und vermisse ihn sehr. Ich liebe zwar meinen Freund aber manchmal kann ich nicht glücklich sein weil er der Ex immer in meinen Gedanken ist. Ich würde gerne abschließen aber es klappt nicht.

  17. immerwieder - 15.11.2014

    Guten Abend zusammen
    Lange habe ich mich mit dem Kummer alleine gekämpft aber heute ist es extrem schwer da neue Bilder von meiner ex aufgetaucht sind mit ihrem Partner
    Mir zerreißt es das Herz das zu sehen

  18. Neni - 16.11.2014

    ja, ich lese hier und merk, ich bin nicht allein – vor 4 Jahren – nach fast 9 Jahren – zack aus Ende, kein Grund, oder vorgeschobene Gründe, kein Warum, keine Erklärung…. fast gleichzeitig arbeitslos geworden, und das mit 49 ( und in einer ländlichen Region) – also ziemlich tief im seelischen Sumpf….. aber ich habs gemeistert, stehe auf 2 Beinen und sehr gut im Leben ( allein, nach wie vor) aber doch – es vergeht kein Tag, an dem ich nicht an ihn denke, ihn vermisse…und insgeheim ein Hoffnung in mir habe,–aber vielleicht, so frage ich mich manchmal – ist das mein persönliches “Spielchen”…. und ja, ich würde auch gerne abschließen, allerdings klappt s irgendwie nicht – und ich glaube, das Nicht-Abschließen verhindert, dass ich mich für neue Perspektiven öffne….was solls, er war die Liebe meines Lebens….und er hatte es verdient, damals und über die Jahre – vorbei und schöne Erinnerungen…..und Hoffnung. Die stirbt ja bekanntlich zuletzt -)

  19. EsBrauchtImmer2ZumTango - 26.11.2014

    Liebe Mitleidenden dieser Welt,

    ich bin sehr dankbar für diese Seite, denn ich kam zumindest für diesen Moment zur Ruhe und kann akzeptieren, dass eine Beziehung mit mir unmöglich geworden und daher unsere Trennung die einzige Lösung ist.

    Ich bin der Mann aus einer dieser On/Off-Beziehungen. Ich habe oft Zweifel an mir und der Beziehung gehabt; konnte die Nähe nur aushalten indem ich Fehler an ihr suchte und mich dadurch distanzierte. Wir hatten große Pläne, wollten Kinder und ein “einfaches Leben” zusammen beginnen. Ich liebe die Frau sehr. Dennoch konnte ich nicht anders als mich zu trennen, da ich das Zusammenleben mit ihr und vor allem mein eigenes Leben nicht ausgehalten habe. Irgendwie dachte ich, ich kann die Beziehung jederzeit wieder “einschalten”. Dem ist nun aber leider nicht mehr so. Sie kann nicht mehr und fühlt sich “am Ende”.

    Das hat mich völlig umgehauen. Wir haben beide Gefühle füreinander, aber ich bin “toxisch” für sie. Ich habe nun seit einigen Wochen immer mal wieder mit ihr gesprochen und versucht sie zu “überreden”. Aber das alles half nix.
    Ich habe alles probiert, aber sie ist hart geblieben. Obwohl sie mich noch liebt. Sie sagt: “Ich soll mein Leben auf die Reihe kriegen”, was immer das genau heißen mag. Dann – wenn ich soweit bin – könnten wir über eine “Wiedervereinigung” sprechen. Aber sie will mir keine Hoffnungen machen…

    Was soll ich tun – außer mich selbst hassen für mein Dummheit und Unfähigkeit?

    Liebe Grüße

  20. Daisy - 07.12.2014

    Auch ich bin vor 3 Wochen nach 13 Jähriger Beziehung von heute auf morgen verlassen worden!Ich habe wirklich keine Anzeichen bemerkt. Und auch wenn alle sagen lass ihm ein paar Tage weiß ich doch er kommt nicht zurück. Ich versuche zu verstehen und reflektiere im moment vieles – komme aber zu dem entschluß das wohl nichts hilft außer Zeit! Die Gedanken und schmerzen lassen sich leider nicht abschalten – die Ablenkungen helfen nur Zeitweise, Tränen laufen zu den unmöglichsten Zeiten und ich frag mich was aus dieser Zeit übrig geblieben ist! Knapp 3 Säcke Kleidung ein paar Umzugskartons mit sachen die kein Mensch braucht! Ich versuche viele neue Dinge und auch alte (schwimmen zb) werde über die Weihnachtstage eine “uralt” bekannte besuchen um nicht allein sein zu müssen – weiß aber auch das meine Gedanken oft bei ihm sein werden. Vielleicht fahr ich auch nicht-aber wenn dann nur aus dem einen grund Hoffnung! Ich habe mich während der Beziehung völlig aus den Augen verloren, wollte nur das es ihm gut geht – was ich dachte mir auch gelungen ist. Nun hat er eine “neue” Frau kennengelernt, ich möchte zu ihr, sie schütteln,ihr Glück wünschen, ihr die Augen öffnen das er anders ist wie es scheint usw. und weiß doch dass das alles keinen Sinn hat. Ich ahne auch, das er nicht ganz ehrlich ist was diese Frau betrifft – also das “nach” der Trennung kennengelernt aber ich weiß alle Dinge die ich mir überlege und ausmale schaden nur einem…mir. Meinen Weg muss ich nun alleine gehen, hab ängste vieles nicht zu schaffen-brauch unbedingt arbeit – brauch unbedingt Wohnung und das um diese Jahreszeit! (wohne im mom im Haus 2 Etagen tiefer-alte Wohnung von mutter) Er schaut öfter rein zu mir, es tut nicht mehr weh ihn zu sehen…aber wenn er dann wieder raus geht…dreht mir der Magen und mein Herz klopft wie dolle! Da ich in den 13 Jahren nicht nur alles verloren (Familie und Freundschaften) hab sondern auch keine neuen Freundschaften aufgebaut habe- bin ich ziemlich allein. Klar ist es meine Schuld, habe es aber gelassen aus Angst ihn zu verletzen. Jetzt hat er mich verletzt! Die einzigen die mir im moment bleiben sind “Schwiegertochter” Sohn und Enkelin. Auch die Familie von ihm, Onkel usw. Die können ihn nicht verstehen und halten zu mir! Nur ich weiß auch, das dies nicht der Zustand sein wird der bleibt. Die Zeit, die verdammte Zeit wird zeigen was wird und ich hab schon öfter die Zuversicht das alles gut werden muss! Hoffe mal wieder das wort hoffe….es wird wirklichkeit.

  21. Veronika - 09.12.2014

    Lieber Tango-Mann,

    ich bin beides, die Frau, die wegläuft und sich distanziert und die Frau, die gerade verlassen wurde, weil er meine Nähe nicht aushält. Ich bin diejenige, die ihr Leben auf die Reihe kriegen muss und diejenige, die gesagt hat “krieg dein Leben auf die Reihe”. Wenn man Jemanden liebt, aber seine Nähe nicht erträgt, dann hat das Gründe. Welcher Art auch immer. Es hat Gründe. Ich denke, das zu sehen ist das wichtigste, der erste Schritt. Es gibt Gründe, die verhindern, dass wir das ertragen können, was wir uns am meisten wünschen. Was also tun? Die Gründe anschauen. Wie? Ich habe mir Hilfe gesucht. Es gibt sicher viele Wege, aber einer Sache bin ich mir sicher: Wegsehen ist keiner. Wie also hinschauen? Ich persönlich halte nichts davon sich ein Battaillon an Beziehungsratgebern und Psychologie-Büchern anzuschaffen. Ich machs ganz simpel: Ich gehe in Therapie. Und beschäftige mich mit mir selbst. Mit meinem Beziehungsverhalten. Mit meinem Verhalten mir selbst gegenüber. Ich betrachte mich im Spiegel meiner Therapie, ich öffne mich einem Menschen, der viel viel viel gehört und gesehen hat und lasse mir helfen. Es schmerzt unglaublich, es zerreisst mich. Denke ich immer wieder. Und merke dann: es zerreisst mich doch nicht, ich bin noch da. Ich schreibe das hier jetzt in der Talsohle, ich bin gerade ganz unten. Und habe dabei die Hoffnung und die zarte Zuversicht, dass wir alles in uns tragen, was wir brauchen. Die Fähigkeit uns selbst zu lieben, die Fähigkeit, uns selbst zu tragen und die Fähigkeit uns selbst zu heilen. Und wenn wir heil werden, wenn wir Kraft finden und Mut, dann werden wir auch Nähe meistern. Such dir einen Spiegel, stell dich deinem Inneren, beschäftige dich mit dir selbst!

  22. herby - 11.12.2014

    Toll das es diese Seite gibt.
    Hier meine Story
    Bin seit 10 Jahren in einer Beziehung. Hatte in der Zeit 3 Affären von jeweils ca 1,5 Jahren. Die letzte ist vor 4 Wochen kaputt gegangen. Vor 2 Wochen hab ich Sie mit nen Neuen gesehen. Das war ein Stich ins Herz. Mein Arzt meinte ich bin anscheinend nicht trennungsfähig! Diese Erkenntnis hat mich nochmal wie ein Hammer getroffen. Meine langjährige Freundin ist total lieb, aber Sex ist seit 4 Jahren keiner mehr vorhanden. Anscheinend splitte ich das immer auf, auf der einen Seite die liebe mütterliche Freundin, auf der anderen die attraktive Frau die mich anzieht. Merke am sehr starken Trennungsschmerz , wie ich meine letze Affäre geliebt habe. Aber ich war nicht in der Lage mich zu trennen ! Dieser Gedanke tröstet mich ! Bin echt total zusammengebrochen,weinkrämpfe und alles.Versuche jetzt aber aktiv sie nicht so zu idealisieren.Sie war krankhaft eifersüchtig, hatte oft Ausraster aus dem Nichts, und hatte ne Tochter die absolut frech , ohne Respekt und ebenso nen “Psycho ” war wie die Mutter !
    Sage mir mittlerweile ” Der Neue wird viel Spass haben mit den beiden ” Sie hatte nie lange Beziehungen, scheint Sie auch immer selber kaputt zu kriegen !
    Das alles tröstet !! Bloss nicht idealisieren die Frau !!
    momentan versuche ich die Scherben zu ordnen, mich meiner langjährigen Freundin wieder zu nähern. Obwohl diese Beziehung anscheinend nicht mehr intakt ist. Shit alles.
    Mache jeden Tag Sport, trinke keinen Alkohol ,ist trotzdem echt schwer! Weine immer noch.Hab mir ne Liste gemacht, warum es mit der Geliebten nicht geklappt hat, die lese ich jeden Tag duch, wenn ich sie wieder mal idealisiere. Gegen den Gedanken, das der Neue mit Ihr jetzt im Bett nette Sachen macht, wappne ich mich damit, das ich mir denke ” Den Spass hatte ich auch, der Neue wird danach schon merken was es für ein Biest ist ” , das tröstet.
    Werde jetzt ne Therapie anfangen, damit ich das alles aufarbeite.
    Möchte die Frau vergessen, ES GEHT NICHT ANDERS !!!!!
    Kontakt ist völlig abgebrochen !! ist das BESTE
    Trotzdem schwer. Viel Mut an Alle !!!

  23. Leser - 28.12.2014

    Liebe Veronika.

    Für einen Moment dachte ich Du seist “Sie”. Wie dem auch sei, ich danke Dir sehr für Deine Worte. Mittlerweile ist ein weiterer Monat vergangen und ich stehe irgendwie immer noch auf Stand-by. Zumindest was mein Leben auf die Reihe kriegen angeht.

    Obwohl das nicht ganz stimmt: ich habe eine Therapie angefangen, ich spreche viel mit Freunden und arbeite ehrenamtlich in einem Altersheim. Ich habe viel über mich und mein Beziehungsverhalten, so wie Du es angesprochen hast gelernt.

    Ich merke, wie sehr ich mich in der ganzen Zeit bei Ihr vor meinem eigenen Leben “versteckt” habe. Wie sehr ich wollte, dass sie für mich sorgt. Nur weil ich selbst unglaublich viel Angst vor dem Leben habe, Angst zu versagen, Angst nicht gut genug zu sein und auch Angst nicht gemocht zu werden. Das ist mein “Warum”. Ach ja, und außerdem bin ich auch noch träge und brauche manchmal Ewigkeiten um z.B. nur einen Zahnarzttermin zu machen.
    Ich stehe jetzt eben wieder alleine vor der gefühlten großen Leere meines Lebens und weiß oftmals einfach nichts damit anzufangen. Das macht mich zusätzlich noch sehr traurig. Aber wie heißt es so schön: “Auch der weiteste Weg fängt mit einem ersten Schritt an!”

    In diesem Sinne wünsche ich allen Mitleidenden viel Kraft, viel Hoffnung und vor Allem die Liebe, die ihr tief in eurer Seele schon längst mit euch tragt – die Liebe zu euch selbst! Heute kann ich langsam lernen, dass die wichtigste Beziehung in meinem Leben die zu mir selbst ist. Ich war mir heute zumindest manchmal ein guter Freund und dafür bin ich dankbar!

    Auch die längste Nacht endet mit einem Sonnenaufgang!

  24. GoodKarma - 09.01.2015

    Danke für diesen Text, er spricht mir aus der Seele. Ich bin genau in dieser Situation, und obwohl die Beziehung nach nur knapp 8 Monaten aus ist, ist der Schmerz nicht weniger schlimm. Nie habe ich einen Manne intensiver geliebt als ihn, obwohl er mir von bestimmten Klamotten über Musik, Freunde oder Ausgang sehr viel verboten hatte, mich andauernd fertig gemacht und mich in unmöglichster Weise beleidigt hatte, mich oft versetzt und warten gelassen hatte, seine Abmachungen, ja selbst Versprechen nicht gehalten hatte und selbst alles tat, was er mir verbot. Und obwohl ich alles für ihn getan hatte war ich immer die Schuldige und so hat er mich nach einem der unzähligen Streitereien verlassen. Ich und jeder Verlassene muss lernen loszulassen und zu akzeptieren. Wenn jemand geht und es auch nicht mehr probieren oder retten will, muss man sich sagen, man hat jemanden verdient, der einen voll und ganz akzeptiert, liebt und auch eine ernste Beziehung führen will. Das Leben liegt noch vor dir, gib nicht auf. Er wird sich vielleicht noch Gedanken machen, dass er jemanden hat gehen lassen, der ihn wirklich geliebt hatte.

  25. Carla - 21.01.2015

    Es ist sehr schön, zu erfahren, dass so viele Menschen ähnlich tiefe Gefühle empfinden können wie ich.
    Eigentlich sollte man doch glücklich darüber sein, dass intensive Liebesgefühle überhaupt entwickelt werden konnten. So bitter eine Trennung und die Zeit danach auch sein können, es zeigt aber, dass Liebesfähigkeit vorhanden ist. Ich habe das durch meine große Liebe erfahren dürfen, in der Hauptsache allerdings erst nach unserer Trennung. Bis dahin hatte ich es nicht für möglich gehalten, jemals in dieser Intensität zu fühlen.
    Vor 10 Monaten habe ich mich nach langer vorhergehender Krise getrennt und den Schritt kurz danach bereut. Es gab leider kein Zurück – er wollte dann auch nicht mehr – und ich denke nach wie vor sehr oft an ihn. Nach wie vor hege ich leidenschaftliche Gefühle für ihn und fühle mich trotz des Kontaktverlustes noch sehr verbunden.So sehr ich auch mitunter leide und so gern ich auch wieder mit ihm zusammen wäre – mangelnde Gefühle waren wohl nie unser Problem – rational gesehen war es die richtige Entscheidung. Liebe hat viele Gesichter und kann voller Widersprüche sein. In unserem Fall lagen Glückseligkeit und Abgrund dicht beieinander. Ich übe mich weiterhin darin, loszulassen. Gleichzeitig bin ich von dieser großen Liebe erfüllt. Es braucht wohl noch Zeit.
    Diese Seite ist daher ein Segen für mich, denn in vielen der Beiträgen finde ich mich wieder. Und ich schließe mich der Meinung von ‘Leser’ an, dass die Liebe und die Beziehung zu sich selbst das Wichtigste dabei ist. In Zeiten des Trennungsschmerzes sollte man daher sich selbst gut behandeln und Selbstfürsorge entwickeln.

  26. Conny - 25.01.2015

    Habe meinen Partner verlassen weil ich selber sehr unzufrieden mit mir und meinem Leben bin. Ich vermisse Ihn sehr und es hat Ihm das Herz gebrochen. Alle fanden es keine gute Idee das wir uns liebten, mir war das Egal und ist es heute noch. Vielleicht gibt es noch eine kleine Chance in ein Paar Jahren. >3

  27. Lili - 26.01.2015

    Seit nun einem Jahr sind wir geschieden. Nach nur 3 Monaten Trennung stand er wieder vor meiner Tür. Er sei so ein Narr und keine sei so wie ich. Wir haben dann wieder angefangen, aber es war mehr so, dass ich mich wie eine Affäre vorgekommen bin als in einer Beziehung. Vor Weihnachten hab ich dann definitiv Schluss gemacht. Es lief alles gut, hatte sogar Kontakt zu anderen Männer. Bis ich dann erfahren habe, dass er sich scheinbar köstlichst mit Frauen amüsiert, die für mich eher in einem Bordell gehören als sonst wohin. Heute habe ich ihn auch noch zufällig getroffen und das hat mich in ein Loch fallen lassen. Ich machte den Fehler ihn an zu rufen und als er sagte “Du hast ja schluss gemacht” war das wie ein Stich im Herzen. Ich weiss, dass er nicht gut für mich und vor allem für mein Kind ist, und dennoch tut es so weh. Ich kann nicht verstehen wieso. Ich werde jetzt seine Nummer löschen, damit ich ihn nicht mehr anrufen kann. Ich bin momentan ganz unten, also es kann nur bergauf gehen….

  28. Nicole - 02.02.2015

    Hallo ihr lieben. Erstmal Danke, für dieses Forum. Ich habe mir alle Geschichte durchgelesen, und muss sagen, dass ich gerührt bin. Ehrliche und aufrichtige Trauer. Und den Mut sie niederzuschrieben. Danke auch, für eure Geschichten.
    Nun zu meiner Story. Meine erste grosse Liebe, mit der ich 5 Jahre zusammen war, habe ich schluss gemacht. Das ganue ist jetzt 6 jahre her. Ich habe gelitten wie ein Köter. Und gewissermaßen, mach ich das heute noch. Ich kann ihn nicht vergessen. Es war ne geile Zeit. Turbulent, wir waren jung. Uns gehörte die Welt. Allerdings entwickelte ich mich weiter, mein exfreund nicht. Alk. bestimmte zum Schluss den Tagesablauf. Mit so einem Mann wollte ich nicht zusammen sein. Es reisst mir heute noch das Herz heraus, wenn ich ihn sehe. Aber aus selbstschutz blieb mir nichts anderes übrig.
    Jeder hat so seine eigene geschichte. Haltet die ohren steif :).

  29. meine.kleine.maus - 05.02.2015

    Hallo,

    ich habe mir alle Geschichten durchgelesen. Es tut gut zu wissen das man kein Sonderling ist und Andere sich auch rumplagen mit dem Loslassen der Liebe.

    Hier auch meine Geschichte:

    Kennengelernt haben wir uns als ich 18 und er 19 Jahre alt war. Es war Liebe auf den ersten Blick wir haben uns angezogen wie zwei Magnete. So ist es auch heute noch, nach 13 Jahren.
    Die Situation war schwierig ich hatte nämlich schon einen kleinen Sohn von fast 2 Jahren und war frisch geschieden. Ich war dabei meine Abschlüsse nachzuholen und Alleinerziehend. Das ist mit Sicherheit eine Situation die jeden Jungen Mann überfordert. Als sein Vater mitgekriegt hatte das ich einen Sohn habe und schon verheiratet war, war das Chaos komplett.Er machte Druck er soll sich von mir trennen. Ich merkte das er nur noch spät am Abend kam und immer ging bevor der kleine wach wurde, wahrscheinlich aus Rücksicht auf das Kind damit er sich nicht gewöhnt an Jemanden der nicht weiß ob er bleiben wird oder nicht. Er machte dann nach 1,5 Jahren Beziehung Schluss mit einem Satz ” Ich liebe Dich nicht mehr”. Dieser Satz hat mir vollständig den Boden unter den Füssen weggezogen und ich fiel ganz ganz tief. Da half auch nicht mehr als er nach ein paar Monaten wieder kam und mir sagte das er gelogen hätte um uns die Trennung zu erleichtern. Ich hatte viel zu viel Angst diesen Abgrund noch mal zu sehen.

    Es vergingen viele Jahre, wir hatten den Kontakt nie ganz abgebrochen alle 2 – 3 Jahre trafen wir uns und verliebten uns immer wieder neu in den Anderen. Aber sobald ich diese Gefühle spürte zog ich die Notbremse und verschwand. ( Ich wusste das diese Liebe die Macht hatte mich in den Abgrund zu stürzen)
    Nach zehn Jahren, ich hatte meine Abschlüsse nachgeholt habe mit Auszeichnung mein Studium abgeschlossen und bin erfolgreich im Beruf. Habe einen tollen Jungen der ist mittlerweile 15 Jahre alt.
    Da trafen wir uns wieder, und dieses mal sagte ich mir, wenn wir uns sehen und uns wieder verlieben lasse ich es zu und lasse mich auf Ihn und diese Beziehung ein. Und so war das dann auch wir sahen uns und verliebten uns wieder. Die Beziehung hielt fast 3 Jahre.

    Nähe konnte er nur bedingt zulassen solche Aussagen wie ich liebe dich aber manchmal kann ich deine Liebe nicht brauchen weil ich Zeit für mich brauche waren der Tenor der Beziehung. ( Ich bin keine Klette, Männerabende und nicht jeden Tag sehen sind für mich absolut kein Problem)
    Er hat nur sehr wenig teilgenommen an unserem Leben und zog sich immer wieder zurück. Obwohl, und dessen bin ich mir sicher, er mich liebte. Mir ging es nicht gut in der Beziehung sein Vater machte Ihm das Leben zur Höhle und somit auch mir, er verletzte mich verbal des öfteren und gab mir das Gefühl ein Nichts zu sein. So trennte ich mich von meiner großen Liebe nicht weil ich ihn nicht mehr liebte sondern weil ich sonst daran kaputt gegangen wäre. Nach komplettem Kontaktabbruch und 9 Monaten Trennung hielt ich es nicht mehr aus dieses ständiges Vermissen und Lieben und kam auf Ihn zu um mit Ihm zu reden. Er abfand sich bereits in einer Beziehung und auch diese Info zog mir den Boden unter den Füssen weg, es folgte ein Autounfall und viele Stunden im Abgrund (dort wo ich niemals hin wollte). Er redete trotzdem mit mir über uns und unsere Beziehung das er mich nach wie vor liebt aber Angst hat sich auf mich einzulassen, weil er Angst davor hat das ich wieder gehe. Naja nach 6 Wochen reden und auch miteinander zärtlich sein hat er seine Freundin nicht verlassen. Das konnte ich nicht mehr aushalten und trennte mich. Und landete in einem hässlichem Gefühlssumpf aus Selbstzweifel, schmerzlichem Vermissen und Eifersucht. Eben im Abgrund!

    Mir gehts jetzt nach fast einem Jahr noch immer nicht gut aber es wird besser. Ich arbeite daran Ihn loszulassen es ist nicht leicht aber richtig.

    Ich hoffe für Mich und Euch das der Albtraum bald ein Ende hat und zwar ein glückliches.

    Liebe Grüße und viel Kraft auf dem Weg zum Glück!!!!

  30. Denise - 21.02.2015

    Hallo ihr Lieben.Trennungsschmerz ist meiner Erfahrung einer der schlimmsten Sachen.Meine jetzige Beziehung hielt leider nur 2jahre. Sie war die schönste und wundervollste die ich hatte. Aber dann wurde ich verlassen von heute auf Morgen. Die Gefühle wurden seinetseits weniger was man auch direkt spürte. Mittlerweile sind fast sieben monate vergangen wo ich noch immer sehr traurig bin und es nicht glauben kann das alles vorbei ist. Kontakt besteht noch hin und wieder. Was auch irgendwie nicht richtig ist. Ein gefuhlschaos. Es fallt mir persohnlich sehr schwer den Kontakt abzubrechen komplett. Was aber das Beste wäre.wenn man verlassen wird und merkt das der jenige nicht mehr möchte. Und keinerlei Gefühle bestehen. Sollte man es lassen. Dieses quälen macht mich fertig. Ich hoffe wir alle werden den richtigen weg finden um abzuschließen und glücklich werden. Und vor allem so geliebt werden wie wir es getan oder tun. Schön mal die Gefühle rauszulassen.

  31. Nicole - 22.02.2015

    Hallo Zusammen,

    wenn ich das alles so lese habe ich eher Bedenken, dass es überhaupt Sinn macht nochmal eine Beziehung zu führen, die letztendlich früher oder später auf das gleiche hinausläuft und im Anschluss die Phasen der Trennung zu durchlaufen.

    Und mit der Gefahr zu lesen, das Gefühl nicht mehr los werden zu können.

    Ich frage mich, wie lange es dauern wird. Meine Beziehung lief nur 13 Monate. 4 Monate hatte ich benötigt mich zu verlieben, vorher war es eher eine Begeisterung. Nach 12 Monaten hatte ich Liebe empfunden und mich in einer Situation noch mal verliebt – das kribbeln wie bei der Liebe auf den ersten Blick. Im 13 Monat wollen wir zusammen ziehen, Familie gründen und hatten das Jahr geplant.
    Ich hatte mich endlich durch gerungen und nach allen vorherigen schlechten Beziehungen geglaubt, ich könnte jetzt zum ersten Mal so richtig vertrauen. Und habe in den letzten 2 Monaten der Beziehung all meine Energie auf die gedankliche Konzentration des gemeinsamen Lebensweges gelegt.
    – Und zack wurde mit mir Schluss gemacht. Eis kalt, kontrovers zu jeder vorherigen Aussage. Und es gab kein Anhaltspunkt. Und die einzigen Situationen die es gab, die mich nachdenken ließen, wurden mit: Mein Job ist so stressig, ich brauche etwas mehr Ruhe begründet.

    Unverständlich und rücksichtslos mit einem vollständigen abrupten Kontaktabbruch wurde die Beziehung innerhalb von wenigen Minuten ohne Erklärung beendet und ich durfte sofort die Wohnung mit einem Koffer verlassen.

    Fühlte mich wie in einem brennenden Turm gesperrt und ohne Ausweg.

    Langsam rappel ich mich auf, aber nur, wenn es einen Freund gibt, der mich auffing, als das passierte.

    Und jetzt stellt sich mir die Frage, wie lange ich einen Menschen lieben muss der so kalt und falsch und unberechenbar mit den Gefühlen eines anderen umgeht.

    Ich wäre nie so ein Mensch und ich war es auch nie. Respekt, Kommunikation und Höflichkeit gehören auch in die Trennung.

    Soll ich mit Mitte 30 dieses Spiel noch öfters mit mir spielen lassen?

  32. Paul - 01.03.2015

    Hallo, Leute. Wollte meine Geschichte auch mal erzählen…
    Vor zwei Monaten hat mich meine Liebe mich verlassen. Die Gründe sind immer noch für mich nicht klar. Sie sagte mir, dass die gefühle sind weg. Wir waren 4 Jahre zusammen. Von heute auf morgen, nach dem Tag wo sie den abend mit ihre mutter verbracht hat, sind die gefühle weg… Sie hat sich so verändert, ich erkenne sie einfach nicht mehr. Ihre mutter hat ihr immer gesagt, dass sie mit mir keine Zukunft hat, weil ich mit 40 sterben werde, weil ich Diabetiker bin. Und nach dem abend, habe ich so ein gefühl, dass die so “verhext” wurde.
    Das alle schlimmste ist, dass ich sie so liebe, und manchmal, oder sehr oft auf die Gedanken komme mich zu erledigen zu müssen. Ich weiss dass damit ich keinem helfen würde, aber es manchmal sehr schwer ist.
    Ich hab alles versucht, aber sie kam nicht mehr zu mir. Ich hab sie manchmal enttäuscht, aber das alles habe ich aufgegeben und zwar für sie…

  33. Conny - 15.03.2015

    Hallo1 Ich war 26 jahre ,er war 19 Jahre.Wir verliebten uns ineinander auf einer Party.Ich war verheiratet 1 Sohn.Für ihn hab ich mich scheiden lassen.Jedoch erst 2Jahre später.Wir zogen zusammen und es waren Jahre mit Höhen und Tiefen.Aber irgendwie haben wir es geschafft das 20 Jahre daraus wurden.Unser gemeinsamer Sohn ist 18.
    Er war Montagearbeiter , ich für die Familie zuständig.Trotzdem hatten wir alles gut im Griff.Liebe ständig auf Tistanz.Ich habe nicht nur ein erfülltes Berufsleben aus den Augen gelassen sondern mich immer hinten angestellt gefühlt,denn er hat sein Beruf zum Hobby gemacht.So richtig wertlos hat er mich nun seit seiner ganz spontanen über Handy vollzogenen Trennung gemacht.Es kam aus heiterem Himmel.Er hat eine Andere und liebe mich nicht mehr.Die Neue ist nun 20 jahre jünger als ich und 11 Jahre jünger als er. Ausgetauscht!Er lebt sein Leben genau so weiter .Ich fühle mich getreten ,weggeworfen.Elend!Ich habe mich für ihn immer hinten angestellt . Und am Abend der Trennung vielen böse Worte.Er hat mir Schuldgefühle damit gemacht an denen ich noch sehr lange zu kauen habe und denke ich war Schuld an der Trennung. Kaltherzig,was hab ich da 20 Jahre geliebt…Ich traue keinem Mann so schnell wieder . Bin jetzt 49 und fang von vorn an .Und ich kämpfe jeden Tag…Viele Grüße an Euch

  34. Struppes - 27.03.2015

    Hallo,
    Hier meine ungewöhnliche Geschichte:
    Ich fühle mich verlassen obwohl ich noch in einer Beziehung bin.
    Wir lernten uns vor 23 Jahren kennen, Altersunterschied 27 Jahre. Haben nie zusammen gewohnt, hat einfach nicht geklappt, weil er noch ein junges Kind zu versorgen hatte.
    Trotzdem waren wir meistens zufrieden und glücklich. Wir überstanden seinen Suizidversuch und auch sein großes Alk.problem. Die Kinder wendeten sich dann immer von ihm ab, ich blieb. Irgendwann näherten Sie sich wieder an.
    Bis er anfing mit Junior ein Haus zu renovieren. Für uns wollte er dort eine Wohnung bauen. Ich sagte von Anfang an dass ich nicht mit Familienanschluss unter einem Dach Leben möchte. Ich wollte und will ihn für mich. Er machte trotzdem weiter und wohnt nun dort. Das alleine hat mich schon traurig gemacht. Wir stritten darüber viel. Doch im letzten Sommer traf es uns noch härter; er erlitt eine Hirnblutung und dadurch bedingt einen Schlaganfall.
    Doch selbst jetzt lässt er nicht zu, dass wir endlich zusammen kommen und ich mich um ihn kümmern darf. Er lebt dort und ich ein paar Kilometer weiter in meiner kleinen Wohnung. Durch seine Erkrankung kann er kein Auto mehr fahren und ich habe einen Horror vor dem fahren, tue es aber ihm zuliebe, weil wir uns sonst nicht mehr sehen könnten.
    Ich hasse es dort hin zu fahren, dort sein zu müssen. Dort zu schlafen. Und er will nicht mehr dort weg obwohl es alles andere als harmonisch dort ist. Hat alle Therapien da.
    Mein Leben ist so fremdgesteuert geworden, sowas wollte ich nie. Aber ich habe gar keine Kraft mehr mich gegen irgendwas zu Wehren. Komme mir überflüssig vor und bin dort auch nur geduldet. Das spürt man. Konsequenz wäre sich zu trennen, aber ich kann es verdammt nochmal nicht. Bin das personifizierte schlechte Gewissen, ängstlich was seinen Gesundheitszustand angeht (habe Angst dass er noch kränker wird wenn ich ginge) und das allerschlimmste ich liebe diesen Mensch imme noch.

    Danke fürs lesen.

  35. ratlos - 29.03.2015

    Hallo, wenn ich eure Beiträge lese, tut mir das in der Seele weh, dass so viele Menschen leiden (müssen)!
    Ich bin leider auch ein Mensch, der es nicht schafft loszulassen. Seit 7 Jahren bin ich in einer “Beziehung” – wir nennen es so – aber darüber lässt sich streiten, weil es keine Nähe gibt. Wir haben anfangs alles ausprobiert, aber es gibt und gab noch nie Sex und küssen tun wir uns auch nicht. Das hat alles kaputt gemacht und mich macht es agressiv, was dazu führt, dass er sich noch weiter von mir entfernt und mir sagt: “Ja…wenn du nicht so agressiv wärst, dann…” Schuldgefühle! Trauer! Schmerz! Ich weiß nicht, ob ich ihn noch liebe, aber ich weiß, dass ich nicht gehen kann – ich bin absolut unfähig, loszulassen, mich trennen, zu gehen…Ich habe unzählige Therapiemethoden ausprobiert! Ich bin total ratlos…
    Würde mir wünschen, ihr hättet einen Rat für mich ?!
    Für euch alles Gute !!

  36. jugo - 02.04.2015

    Schön zu wissen das ich nich der einzige bin mit Herzschmerz, zugleich aber eine Schande das so viele darunter leiden…
    Meine erste freundin die ich mit 18 kennenlernte war zu gleich auch meine grosse Liebe.. Ich denke ständig an sie, ich bin nichtmal im Schlaf von ihr befreit denn dann träume ich von ihr, zwar nicht immer aber oft…
    Wir haben selten Kontakt ich schreibe ihr aber betrunken auf sozialen Plattformen auf denen ich sie vorher entblockieren muss… Wir sind ein halbes jahr getrennt und jetz habe ich erfahren das sie etwas mit einem anderen hat, das ist einfach extrem hart, ich bin kein besitzegreifender mensch und nicht nachtragend oder mache vorwürfe aber es tut mir so weh zu wissen das es nie wieder was wird, das ich an der Vergangenheit festklebe…
    Ich glaube ich werde sie nie vergessen aber das ist okay denn manche Gedanken zaubern mir auch ein lächeln ins Gesicht…
    Ich denke man sollte sich nach einer Trennung selbst finden denn nach einer Beziehung in der man sich auf einen anderen Menschen eingestimmt hat kommt
    Man sich dann wenn man wieder alleine ist etwas fremd vor, also so ist es bei mir

    Danke fürs Lesen, wünsche jedem viel glück durch diesen Traurigen Weg

  37. isa - 03.04.2015

    mein freund und ich haben uns vor 9 jahren kennen gelernt und sind seit 2 3/4 jahren zusammen, er sagt als er eine andere freundin hatte musste er immer an mich denken, da kein kontakt bestand.
    nun habe ich dass gefühl er will die beziehung beenden, obwohl er sagt er liebt mich.. es tut verdammt weh! ihm tut die fernbeziehung nicht gut (obwohl nur 1 fahrstunde mit dem zug und jedes we sehen). er kann nicht spontan mit mir sein und ist unglücklich mit der situation.

    aber ich bin der meinung unsere liebe kann das schaffen, jetzt hängt alles an ihm!
    ich hoffe er entscheidet sich richtig, für mich und die liebe!!

    er ist mein erster richtiger freund, wir hatten selten streit und haben uns prächtig verstanden. am wochenende war noch alles gut, dann kam die veränderung, auf meine nachfrage was los sei sagt er ihm macht es zu schaffen dass er mich zu selten sieht, aber die situation bleibt doch nicht für immer so!!!

    ich liebe ihn doch so sehr :(

  38. Karo - 13.04.2015

    Hallo, liege wie oft wach, habe Sehnsuchtsattacken, bin einsam und leide daran, als Frau versagt zu haben. Ich bin verheiratet, war über zwei Jahrzehnte treu und hatte zuletzt über Jahre eine on-off Affäre, die mein Lebensgefühl zurückbrachte. Meine lebensfüllende Arbeit hab ich vor 4 Jahren nach 20 wegen Betriebsaufgabe verloren. Diese Beziehung, in der wir uns im letzten Jahr an ca 80 Tagen gesehen haben, wurde von ihm vor 4 Monaten auf übelste Art in der Öffentlichkeit von heute auf morgen nach erneutem Lügen ohne echte Vorwarnung beendet und ich aus seinem Leben gestrichen. Das Problem, ich liebe diesen Mann. Er hat mich noch nie geliebt, dass hat er immer wieder gesagt und mich oft genug verletzt und gedemütigt aber wir hatten auch viel wunderbare Zeit zusammen. Ich konnte anfangs nichts mehr Essen, habe viel abgenommen und wurde depressiv, fuhr nach 2 Monaten allein in den Urlaub, seitdem wieder normaler, aber frustrierender Alltag. Das nächste Problem ist, wie sind fast Nachbarn und ich kann ihm nicht aus den Weg gehen. Schon als Teenager schwärmte ich für ihn und musste 30 Jahre warten und kämpfen bis ich ihn bekam und werde und will nie von ihm lassen, obwohl ich weiss dass es für immer vorbei ist und nie Zukunft hatte. Ich geh innerlich daran kaputt, er gab mir das Gefühl wieder als Frau begehrt zu werden. Ich habe alles versucht ihn zurück zubekommen, haben sporadisch Kontakt, er macht einen auf gut Freund und sagt er will mir nichts böses aber nie wieder mehr mit mir. Ich bekomme in seiner Gegenwart keine Luft, er hat mein Herz herausgerissen und mitgenommen…

  39. Elli - 22.04.2015

    Hallo :-)
    Sehr nette Seite & toller Song :-)
    Ich habe ihn verlassen, obwohl ich ihn liebe. Es geht nicht mehr. Wegen ihm habe ich meinen Ex-Freund und unser Haus verlassen. Er hat mich von Anfang an belogen ! Ich habe Katzen (er plötzlich eine Allergie). Er hat eine ganz spezielle Tochter (17 J.). Die hat er immerzu vorgezogen, obwohl sie sich NICHT für ihn interessiert hat !
    Jetzt kann ich nicht mehr….habe ALLES verloren und bin alleine. Ich habe einen tollen Job und hier sehr nette Nachbarn. Mein kleiner Freundeskreis ist wegen ihm schon lange zerbrochen. Meine Freundinnen waren gegen ihn und ich habe mich leider für ihn entschieden !
    Ich hoffe mir geht es bald wieder gut…und ich bin jetzt stark genug und nehme keinen Kontakt mehr zu ihm auf (hatte ich in der Vergangenheit immer wieder getan) :-(
    Vielen Dank :-)

  40. helga - 27.04.2015

    Habe mein Freund nach 3 Jahren verlassen da er mich die letzten Wochen nur noch terrorisiert, manipuliert hat kann ihn einfach nicht loslassen da wir auch schöne Zeiten miteinander verbracht haben ich weiß nicht ob er eine andere Frau hat weil er mich die letzten Wochen nur verletzt hat wie kann ich nur so blöde sein und ihn nachheulen aber es ist halt so ich hoffe daß ich bald und recht schnell ihn vergessen kann vielleicht ließt das jemand und kann mir tips geben

    Bis dann

  41. Rory - 02.05.2015

    Hallo.
    Super Seite und hilfreiche Tipps. Danke dafür
    Ich weiß gar nicht so recht wo ich anfangen soll, weil dieser Schmerz so unterträglich ist und mein Herz gebrochen. So weh tat es nicht einmal nach meiner Scheidung in 2003..
    Die Liebe meines Lebens hat mich am 17.4. endgültig verlassen. Eiskalt wurde ich stehen gelassen und abserviert. Obwohl ich jeden Tag damit rechnen mußte, daß das passiert, traf es mich wie ein Hammer.
    Anfang 2013 kamen wir zusammen und lernten uns auf Reha kennen, da wir beide eine Knie OP hatten. Nach Rehaende meldete sie sich bei mir auf Arbeit, meine Nummer hatte sie irgendwie rausgefunden. Anfangs war alles wie im Traum und ich erlebte eine leidenschaftliche zärtliche und liebevolle Frau. Nach einem Jahr die ersten Probleme und heftige Streitereien. Im August 2014 dann der Riesenknall mit vorläufigem Beziehungsende. Ich machte eine psychosomatische Reha, um meine angehenden Depressionen mit anschließendem Burnout zu bekämpfen und auch um sie zu kämpfen. Im Oktober 2014 kamen wir auf Umwegen wieder zusammen. Nach einem Vierteljahr begannen die Schwierigkeiten wieder und alte Wunden brachen wieder auf. Am Ende war es nur Kampf und Krampf.. Ich weiß nicht, was ich noch machen soll. Es fällt mir schwer diese ganzen, auch schönen, Erinnerungen aus meinem Leben zu verbannen. Schweren Herzens hab ich alle Nummer, Kontakte, Bilder etc. gelöscht, was unheimlich viel Kraft kostete. Viele Freunde haben mir dazu geraten. Ich vermisse sie noch immer, obwohl ich weiß, daß es keinen Sinn macht Kontakt aufzunehmen. Bis auf 2 Ausrutscher habe ich mich an die Kontaktsperre gehalten.. Ich liebe sie noch immer.

  42. BeeBee - 13.05.2015

    Hallo,
    Ich bin (leider) froh eure Kommentare zu lesen. Ich dachte ich wäre alleine mit meiner Situation die ich nur als emotionales, irrationales Chaos beschreiben kann. Kurz: ich kannte meine Freundin 2 Jahre, danach geheiratet, nach weniger als 1.5 Jahren habe ich sie verlassen. Ich konnte einfach nicht mehr, aber ich leide seitdem wie ein Tier und das seit mehr als 2 Jahren. Ich verstehe nicht warum ich noch an ihr hänge, möchte zu ihr zurück, denke jeden Tag an sie, heule mir immer noch die Augen aus, falle immer wieder in ein tiefes schwarzes Loch. Ich weiss, dass die Gründe, die mich in die Trennung getrieben haben weiter existieren und ich nicht damit klar kommen würde, auch nicht beim zweiten Versuch; ich weiss nicht mal warum ich nur daran denken kann, es noch mal zu versuchen. Ich hatte irgendwie den Anspruch: einmal heiraten und man bleibt zusammen, egal was passiert. Habe auch sehr lange im Leben mit dieser Entscheidung gewartet. Bin fast 50 nun. Warum ich sie verlassen habe: Ich konnte nicht mehr unter dem Druck der ständigen Kontrolle leben. Sie konnte und wollte nicht akzeptieren, dass ich gerne ab und an (wirklich nur wenige mal im Jahr) auch mit meinen Freunden was unternehmen möchte; nicht mal irgendwie auf Urlaub, einfach mal Abends weg gehen, Kino, Fußball, Kneipe (ohne nach Hause zu kommen). Sie machte mir ständig ein schlechtes Gewissen, sagte dass ich meinen Aufgaben als Ehemann nicht nachkäme, sie betrüge und irgendwie ein Versager bin. Dabei hingen wir immer wie die Kletten zusammen, haben alles immer zusammmen unternommen, sind nie alleine irgendwo hin gefahren. Ich habe das auch immer sehr genossen, diese Zweisamkeit. Wir haben jeden Tag viel gequatscht, aber immer wenn ich mal beruflich weg musste, ist sie ausgetickt, wurde ängstlich und agressiv vor meiner Abreise, wir stritten uns regelmäßig. Sie wollte immer, dass ich mich 2-3 mal am Tag melde (E-Mail, Telefon). Ich hatte mehr Stress meine “Meldungen” an sie einzuhalten als meine Arbeit zu erledigen. Und Ihre ständige Eifersucht auf meine Freunde und Bekannte. Leider auch meine Freundin dabei mit der ich seit 15 Jahren freundschaftlich und absolut platonisch Kontakt gehalten habe; vielleicht 2-3 Mal im Jahr auf‘n Kaffee getroffen, oft auch mit anderen Freunden und Bekannten, also in der Regel nie alleine mit meiner Ex. Mein letzte Frau wusste von Anfang an darüber Bescheid, schon als wir uns kennen lernten, warf mir aber ständig vor, vor allem nach der Hochzeit, dass sie diesen freundschaftlichen Kontakt abartig findet. Trotzdem liebe ich meine Frau immer noch über alles und kapiere einfach nicht warum, zumal ich mich total von allen Leuten isoliert habe um meine Frau “gnädig” zu stimmen. Ich würde so gerne zuruück zu ihr, in der Hoffnung, dass alles besser wird, aber ich weiss, dass das Quatsch ist. Weiss einfach nicht was ich machen soll, ob ich mich trotzdem melden soll und ihr erklären kann warum ich so abgestürzt bin. Bin nur noch depressiv und frage mich ob ich einfach nur abhängig bin und mir alles im nachhinein schön rede. Aber warum sollte sie mir zuhören? Sie wird mich hassen und nur sagen, sie wusste ja immer, dass ich nichts tauge und so wie ich ihr meine Abschiedsmail geschrieben hatte, hätte sie wohl recht.

  43. DaDaDaniel - 25.05.2015

    Sich von einem Menschen zu trennen, mit dem man über einige Jahre oder gar jahrzehnte zusammengelebt, alles geteilt, also quasi “verschmolzen” ist, kann ein harter Schlag für das Selbstbewusstsein und Selbstsicherheit sein.

    Für mich ist damals eine Welt zusammengebrochen: nach langjähriger Beziehung einfach so Schluss. Ich habe einige Monate gebraucht um mich wieder zu erholen.
    Nach einer Weile Verarbeitungszeit habe ich mich aber selbst wieder motivieren können und mein Selbstwertgefühl wieder aufgebaut. Durch mentales Training. Affirmationen und andere Techniken habe ich meine Lebensqualität wieder hergestellt – ganz alleine!
    Inzwischen fühle ich mich alleine auch sehr wohl, was ja eigentlich auch der Schlüsselfaktor für weiter Beziehungen ist. Bist du mit dir selbst im reinen, selbstbewusst, stark, fleißig und motiviert, dann wirst du auch erfolgreich in vielen Dingen sein, die du im Leben machst.

    Wünsche euch allen eine schöne Zeit und viel Energie zum Loslassen der alten Gefühle, Schmerzen und des Stresses!

    Googelt nach Unvermeidliche Lebensqualität für super Affirmationen und mentalen Übungen, quasi Krafttraining für die Psyche;-) Das Loslassen kann gelernt werden!

  44. nicole - 31.05.2015

    hallo Ihr lieben da draussen…ich musste echt weinen..was ich hier alles lesen durfte..
    Ich Kenne den miesen Mr.Herzschmerz zu gut…und kann euch allen nur wünschen das Mr.Herzschmerz bald von euch geht..
    ich habe noch nie mich in ein Forum geöffnet und ist ein komisches Gefühl..Aber vielleicht fühle ich mich nach meinen Text hier etwas besser..
    Ich hab vor 4jahren mein Exfreund über eine community kennengelernt..und hatten bis vor ein Jahr auch eine On /Off Beziehung..Es gab viel streit wegen nichts aber wir haben nur im extremen gelebt ..keine waage entweder extrem gefühle verletzend oder wir liebten uns wie besessen.
    Dann kam sein Kind in die family..und wir waren stolz wie bolle..Den Streit den wir hatten kam meistens weil ich ein mutter theresasyndrom habe ich merke nicht früh genug das ich von menschen die meine hilfe nicht benötigen(die nur vortäuschen hilfe zu brauchen) mich ausznutzen..egal..Als wie gesagt wir sind jetzt ein jahr getrennt er hat jetzt schon die dritte Freundin..aber kommt trotzdem zwischendurch zu mir..was will er von mir..ich hatte meine Gefühle so gut im griff gehabt..aber als wir vor zwei wochen nochmal miteinander knick knack machten sah es so aus als würde er uns nochmal eine chance geben..anstatt dessen musste ich ein foto mit ihm und seiner neuen Partnerin im internet sehen..er wollte sowas nie das er irgendwie im internet veröffentlich wird..sie ist 10 jahre jünger als ich..verliert er deswegen seine prinzipien??janun es kam alles heute über mich hab ihn angerufen er ist sogar ans telefon gegangen..obwohl sie bei Ihm ist..wundert mich auch,,wenn ich frage ob es jetzt alles war und wir nie mehr ne chance haben.weiss er nicht was er sagen soll..er meinte aber das er mich noch liebt hätte und sich melden wird,,jetzt sitze ich alleine hier,,verfalle in selbstmitleid und bin traurig..Hat einer einen Plan das mein schmerz mir mal zeit zum atmen gibt??

  45. Lost123 - 10.06.2015

    Hallo zusammen,
    Ich wurde von meiner Freundin nach 5 Jahren Beziehung verlassen. Es hat in den Jahren schon mal gekriselt, weil ich nach Jahren meine Eltern ihr erst spät vorgestellt hatte, was sie sehr belastet hatte. Aber auch nur weil sie mich dazu gedrängt hatte. Fragt mich nicht wieso ich mir da Zeit gelassen habe, war verklemmt oder so. Kann es selber nicht erklären.
    Es sind jetzt paar Monate vergangen seit der Trennung. Im März diesen Jahres war Schluss. Wir waren erst was essen und später bei mir daheim am Abend fing sie an zu weinen und machte Schluss mit mir. Sie meinte, dass sie mich noch liebt aber keine Zukunft mit mir vorstellen kann. Ich wusste nicht mehr weiter, war geschockt… Die Zeit mit ihr war immer gut… Wir wollten dieses Jahr zusammen ziehen…
    Ihr hat es halt nicht gepasst, dass sie wenig Bezug mit meinen Eltern hatte. Mir war das nie so bewusst gewesen, dass sie darauf Wert gelegt hatte. Wollte das ändern, sie gibt mir keine Chance mehr… Ich wusste nicht mehr weiter als wir getrennt waren. Wir hatten noch guten Kontakt gehabt und uns paar Mal getroffen. Ich wollte sie nicht verlieren und wir hatten regelmäßigen Kontakt. Wollte den Kontakt mit ihr nicht vernachlässigen, weil ich Angst hatte, dass sie sich dann von mir entfernt.
    Im März war Schluss gewesen und dann Ende April meinte sie dann, dass sie sich schon mit nem anderen trifft. Ich war so enttäuscht und konnte es nicht fassen. Hatte sie vorher schon den Kontakt mit dem gehabt und hat es mir nicht gesagt? Und ich habe ihr dann gesagt, dass ich Abstand haben wollte. Aber nach ner Woche Pause habe ich mich wieder bei ihr gemeldet, weil ich nicht mehr konnte. Ich habe einfach den Kontakt mit ihr gebraucht, weil sie für mich ein ganz besonderer Mensch für mich ist. Und dann hieß es von ihr sie möchte Ruhe und keinen Kontakt mehr mit mir haben. Ich habe es nicht mehr verstanden, dass sie aufeinmal so kalt zu mir ist… Davor wollte sie immer mit mir Kontakt haben und nun will sie garnichts mehr von mir wissen… Es ist einfach nur traurig und verletzend weil ich diesen Menschen so sehr liebe…
    Weiß echt nicht mehr weiter, wie soll es mit mir weiter gehen… Auf der arbeite kriege ich keinen klaren Kopf mehr… Ich denke immer noch an sie und es hört einfach nicht auf…

  46. Dada - 13.06.2015

    Hallo da draußen,

    habe einige Geschichten gelesen und bin echt dankbar, dass es diese Seite gibt. Es fühlt sich gut an, zu lesen, dass andere ähnliches durchmachen. Freunde sind gut und hilfreich, aber meist nicht in dieser Situation.
    Ich war kurzzeitig mit einem Mann zusammen, der von seiner Frau verlassen wurde wegen eines anderen. Wir kennen uns seit 11 Jahren und fanden uns immer sehr sympathisch und anziehend. Er meldete sich nach ihrem Auszug und wir hatten einige wunderbare Monate. Sie ist inzwischen zu ihm zurückgekehrt und er hat sie rein gelassen. Natürlich waren Kinder und ein Haus im Spiel. Ich weiß, dass er nie gedacht hätte, dass sie zurück käme. Aber er konnte sich trotzdem nicht entscheiden. Vor allem, scheint er uns beide zu lieben. Vor 3 Wochen hat er versucht, mir zu sagen, dass er ihr eine Chance geben will. Er möchte herausfinden, ob ihre Ehe klappen kann. Das verstehe ich sogar. Glaube aber nicht daran, da sie beide nicht mit offenen Karten spielen. Aber gut. Ihr Problem. Ich dachte, ich könnte warten. Kann ich aber nicht. 2 Wochen nach seinem Gespräch mit mir, dämmerte mir langsam, dass er vielleicht doch eher eine richtige Trennung gemeint haben könnte. Das habe ich gestern erfragt. Er nahm sich sogar Zeit und sprach lange mit mir. Er erklärte, dass es für ihn nicht einfach sei und er auch nicht wisse, was passiert. Klar kann es immer noch schief gehen. Dieses Hin und Her ist auch für ihn krass. Aber er möchte mir auch nicht weh tun. Wenn es für mich einfacher ist, dann muss das jetzt sein. Ich soll mich nicht quälen. Ich wollte nicht akzeptieren, dass es aussichtslos ist. Wir haben zuviel gemeinsam. Er hat natürlich nur negative Dinge über sie erzählt. Mein Bild ist wahrscheinlich total verschwommen. Aber trotzdem er spricht von seiner Familie und bezieht sie mit ein, wobei das ja nicht zwangsläufig so sein muss. Zumal bei all dem, was er mir erzählt hat. Aber wenn so jemand nicht erkennt, wie toll ich bin, dann muss ich lernen, diesen jemand aus meinem Leben auszuschließen. Ich weiß, dass ich das schaffen werde. Aber im Moment tut es unheimlich weh.

  47. Evengeline - 17.06.2015

    Hallo,
    ob ich hier richtig bin kann ich nicht genau sagen. Ich war 5Jahre in einer Partnerschaft in welcher das letzte Jahr sehr schwer war, viel gezeter und hin und her, doch beide wollten wir nicht los lassen da wir uns doch irgendwie geliebt haben. Seit März ist der Wurm drin, ich ging etwas auf Abstand und seie Reaktion war den Schlüssel abzugeben, nach einer Woche Funkstille kam es zum gespräch er wisse nicht mehr was er wolle, hat Angst zu gehen und es dann zu bereuen oder zu bleiben und es kommt wieder zum Streit. Es kam dann dumemrweise aufgrund einer neuen Information zum streit und seit dem ist nichts mehr wie es war. ers agt er vermisst mich und denkt oft an mich, kann mir jedoch keine Antwort geben ob wir uns nun doch nocheinmal auf einer neuen Ebene wieder begegenen wollen und reden über das was wir wirklich wollen. In diesen Monaten habe ich gemerkt wie sehr ich ihn doch liebe und er mir fehlt, doch auf die Frage hin ob er mich noch lieben würde kommt das er mich “sehr vermisst” nunn stellt sich die Frage hat dies unter diesem Aspekt noch einen Sinn? Ic fragte ob wir es beenden sollten (befinden uns momentan im “Pausenmodus” und er meinte wenn es mir dann besser gehen würde und ich besser damit umgehen könne dann könnten wir es auch “erst einmal” beenden, doch dies ist nicht das was ich möchte. Ein ehrliches Gespräch mit allen Fakten auf dem Tisch würde mir helfen, doch zu diesem ist er anscheinend nicht bereit… Was soll ich tun?

  48. Stehaufweibchen - 22.06.2015

    Hallo alle Verlassenen,Ich glaube das keiner mitreden kann wer nicht schon mal verlassen wurde, Mein Mann ist nach 37Jahren Beziehung ,davon jetzt 28 Ehejahre in eine eigene Wohnung gezogen, Wir hatte in den letzten Jahren große Schwierigkeiten und ich habe der Trennung zugestimmt.Ich hätte aber auch Nichts dagegen tun können. Er wollte den ABstand von seiner Familie ,er wollte entlich mal leben ,keinen täglichen Stress, Was aber nie von ihm erwähnt wurde war dasProblem.Wie komme ich hier aus meiner Familie raus!nn er hatte schon einige Wochen ein Verhältnis mit eine alten gemeinsamen Freundin von uns,Diese Person wurde auch vom Mann verlassen,jedoch vor über 2 Jahren. Sie hatte meinem Mann viele Dinge ins Ohr gesetzt und er ist voll darauf abgefahren. Ich habe alles versucht um ihn wach zu rütteln. Leider wurde alles dadurch nur noch schlimmer. Vor 6 Wochen lag er im Krankenhaus und hatte mir nicht Bescheid gegben. Dadurch ist mir endlich klar geworden,das ich diesen Menschen nicht umstimmen kann.Ich habe daher eine komplette Kontaktsperre auferlegt.Ein Rechtsanwalt kümmert sich um alles. Ich kann mittlerweile meinen Nochehemann nicht mehr ertragen. Einkaufen inder Stadt ist schwierig,denn er ist mir schon einmal über die Füße gelaufen, Aber ich merke jeden Tag mehr das ich immer stärker werde und dieserMensch keine Macht mehr über mich hat. Soll sich doch seine tolle Freundin über ihn ärgern. Übrigens er ist 54 ,ich55 und die neue 50.In dem Alter sollte man schon wissen was man an einer alten Beziehung,hat oder verliert.

  49. rosina - 23.06.2015

    war 30 jahre mit meinem ex mann zusammen, davon 24 jahre verheiratet. eigentlich hatte ich das schon im Gefühl, dass es nicht ganz passt zwischen uns beiden. Wollte gehen, als er lebensbedrohlich krank wurde und ich meine Pflicht als Mensch erkannte. Er hat es geschafft- zwei Kinder kamen und die Liebe ist gegangen. Aber es gab keine Diskussion, keinen Streit, ich wurde einfach nach dreißig Jahren “ausgestellt”- da war jemand, den er aus der Arbeit kannte, 20 Jahre jünger. Es gab keine Gespräche, ich wurde eines abends einfach abgeschafft.

  50. Tränenloser - 25.06.2015

    Nicole,

    was er mit dir macht hat nichts mit Liebe zu tun. Er weiß einfach nicht welche Entscheidung für ihn die richtige ist, aber du bist es nicht mehr. Aber für alle Fälle hält er sich eine Türe offen. Das ist feige und respektlos dir gegenüber. Er hat nicht den Mut, dich endgültig gehen zu lassen. Aber nicht aus Liebe, sondern aus Angst. Das ist leider bei vielen Männern so. Lass ihn gehen und klammere dich nicht an etwas, das es leider nicht mehr wert ist darum zu kämpfen. Du wirst dich immer mehr verlieren, wenn du nicht die Entscheidung für dich triffst. Sei wieder offen für neue Dinge im Leben. Es klingt abgedroschen, aber gehe in ein Behindertenheim. Diesen Menschen geht es schlechter, und die meisten von ihnen haben keine Aussicht auf Besserung. Zeit heilt keine Wunden, aber die Zeit bringt dir wieder Freude und Lachen zurück. Und ich weiß du wirst es schaffen. Warum? Ich hab´s in deinen Zeilen gelesen.

  51. verlassen - 10.07.2015

    Hallo Zusammen,

    Ich brauche euren Rat da ich nicht mehr klar komme.

    Ich hatte seid zwei Jahren eine sozusagen Affäre mit einer verheirateten Frau ich selbst habe aber keine Bindung. Nun will diese nicht mehr da Sie nun doch bei ihrer Familie bleiben will was sie vorher nicht wollte. oder sie hat was neues da ich in ihren 7 verheirateten Jahren nicht der einzige war. Nun ist meine frage was ich tun kann soll denn sie will mich als freund nicht verlieren weil ihr Sohn mich so sehr mag liebt. aber ich komme nicht wirklich damit klar da ich nicht loslassen kann u alles gerne wieder haben würde. und immer zu an ihr denke. was ist das beste um damit klar zu kommen?

    Vielen Dank schon mal

  52. Stefanie - 23.07.2015

    Es ist mir unendlich schwergefallen mich von meinem Ex zu lösen. Ich bin einfach abgestürzt, in ein Loch gefallen. Mit einer Hypnose komme ich da langsam aber sicher wieder raus. Höre von Eisfeld die CD und das hilft mir einfach wieder auf meinen eigenen Beinen stehen zu können.

  53. sunshine - 12.08.2015

    Ich war mit meinem ex 6 Jahre zusammen am Anfang nicht fest und dann wollten wir mehr richtig bereit für eine gemeinsame Zukunft war er wohl nie wirklich dann kündigte sich unsere süße Tochter an. Wieder Hoffnung auf eine gemeinsame Zukunft… doch mit ihm fühlte ich mich oft alleine…ich provozierte Streit weil ich mit allem überfordert war…. dabei wollte ich doch nur eins mit ihm eine richtige Familie sein…. nun sind wir seid 1.5 Jahren auseinander … ich habe wieder einen neuen Partner der mir alles gibt was ich immer vermisst habe …. ich liebe ihn auch …aber anders… ich Zweifel öfters und erwische mich, daß ich bei Liedern mit tiefen Texten versinke und oft Tränen laufen… ich liebe meinen ex noch immer und komme damit nicht klar…

  54. lovetrusthope - 12.08.2015

    danke für die heilenden worte … ich hoffe ich kann eines
    Tages wieder jemanden aufrichtig lieben und vertrauen …
    das wünsche ich auch jedem im forum hier !

    fast 3 jahre hänge ich an einem mann den ich nie vergessen
    werde aber es wird leichter ! Mit der Zeit findet man sich
    langsam ab … und dann merkt man wie bereichernd gute wie
    schlechte Erfahrungen gewesen sind !

    ALLES GUTE FÜR ALLE LESER HIER !

  55. Er45 - 15.08.2015

    Hallo, mir ging es ähnlich nach 21jahren wegen einen älteren Kollegen übernachten zurückgewiesen und abgelehnt….Kämpfe seit einen Jahr mit der Situation und komme keine Schritt weiter…leider

  56. holgiinteressant - 25.08.2015

    Guten Abend,

    ich hatte seit 1,5 Jahren eine turbulente Beziehung mit meiner Freundin und Ihren 2 kleinen Kindern, die von ihrem Ex Mann waren.
    Sie wurde schon sehr junge mit 17 mehr oder weniger Zwangsverheiratet, kommt aus dem Iran und hat auch schon eine Abtreibung hinter sich.
    Ich dachte immer, ihr aufzuzeigen, was ein lebenswertes Leben ausmacht.
    Duch ihre schwäche und Ohnmacht kam meistens kein Fortschritt zustande. Durch viele Probleme wuchsen wir auch zusammen.Leider war sie nicht immer ehrlich zu mir, einmal hatten wir beide Beziehungsprobleme, da kam ihr Ex zu ihr und blieb auch ein paar Tage, wovon ich nichts wußte. Kam abends an ihrer Wohnung vorbei und sah von aussen, dass er das ist. Es zerbach mir fast das Herz, war sehr wütend geworden. Trotz alle dem blieb ich mit ihr zusammen. Ein paar Monate später kamen erneut Probleme auf,was sie gleich veranlasste, neue Kontakte über das Internet zu knüpfen. Als ich dann wieder bei ihr vorbei kam, stieg aus dem Auto eines anderen Mannes. Ich wollte dies mit ihr klären, da meinte sie sie wollte mich eifersüchtig machen. Leider hielt ich weiter an dieser turbulenten Beziehung fest, da ich große Liebe verspürte.
    Vor 2 Wochen war ich mit ihr auf einem Fest und ihr Verhalten war wieder ziemlich Interessenlos. Fuhr Sie und ihre Kinder verärgert nach hause. Stellte dann am nächsten Tag fest, dass sich ihre Gewohnheiten Whatsapp etc. änderten. Als ich mich entschloss mit ihr persönlich zu sprechen, sagte mir der Nachbar, dass sie Männerbesuch habe. Ich konnte es nicht glauben, versuchte an ihrer Haustüre reinzukommen, leider vergebens. Ich war ausser mich und sendete Nachrichten etc. Sie teilte mir mit, dass sie einen neuen Freund hat.
    Ich war so wütend und fassungslos, wie noch nie zuvor in meinem Leben. Die ersten Tage war ich happy, aber seit gut einer Woche bin ich sehr traurig, schrieb ihr auch mal die eine oder andere SMS. Heute sah ich Sie auf dem Fahrrad, schaute gleich in die andere Richtung. Ich kann nicht verstehen, weshalb ich noch so an ihr Hänge, obwohl sie mir so einen großen Schaden zufügte. Ich bin sehr emotional und fast nur noch gedanklich betrübt. Ich denke immer an unsere gemeinsame Zeit, finde keine Ruhe. Auch gezielte Ablenkungen brachten mir noch keine Lösung. Bin verwundert, dass ich damit scheinbar nicht umgehen kann.

  57. m. - 29.08.2015

    Nach acht jahren ist er jetzt weg.Mein herz ist schwer wie stein.Die einsamkeit ist überall,sie kriecht in meine lungen und lässt mich schwer atmen.Alles hat sich mit einem schlag verändert.Gerade war ich noch geliebt und wichtig,jetzt bin ich ballast den man nur abwerfen muss.Ich möchte mein herz rausnehmen und totschlagen.Ich bete dafür das die zeit schnell vergeht.

  58. Lorelei - 29.08.2015

    Hallo,
    ich finde diese Seite schon hilfreich, weil man nicht alleine ist, aber es macht mir auch Angst wenn ich lese wie schrecklich lange viele noch damit kämpfen.
    Vor 5 wochen hat mein Partner sich getrennt, wir kannten uns nur ein jahr.
    nach ewiger Zeit konnte ich mich damals endlich wieder verlieben und er war bzw ist ein toller Mann, aber auch mit vielen Problemen und Altlasten behaftet, jedenfalls ist es daran gescheitert, das sagte er mir am Telefon..das ich was normales verdient habe, er nicht beziehungsfähig ist usw usw. seit dem habe ich nichts mehr gehört. aber ich wache auf mit ihm im Kopf und ich gehe schlafen mit den Gedanken und es geht mir so schlecht, wie schon lange nicht mehr. ich denke darüber nach, was ich hätte anders machen können obwohl ich rational weiß, dass es nicht hätte anders sein können und es nicht meine Schuld oder irgendeine Unfähigkeit war . Vor vollendete Tatschen gestellt zu werden ohne eine Chance , das ist mit das Schlimmste. weil er für sich die Trennung beschlossen hat und ich nur akzeptieren kann, aber nie ne Chance hatte daran irgenwas zu ändern..hilflos…” natürlich” hab ich mich nochmal per mail bei ihm gemeldet, aber nie ne antwort bekommen..was hab ich auch erwartet, er hat für sich ja das Ende beschlossen.ich hoffe sehr, dass auch ich es schaffe emotional loszulassen..weil es eine unendliche Qual für mich ist und so gar nichts bringt,es ist vorbei..und das muss ich endlich akzeptieren in meinem Kopf
    ich wünsch uns allen, dass es besser und gut wird!

  59. Rosilein - 07.09.2015

    Hallo, ich bin (54) nun seit 3 Monaten von meinem mann (49) getrennt. Wir kennen uns 28 Jahre, davon 9 Jahre zusammen und letztes Jahr geheiratet.leider lief es nicht gut die letzten monate irgendwiewar der gegenseitige Respekt verloren gegangen. Ichliebe ihn noch immer und leide wie am 1. Tag. Obwohl ich Viel unternehme mir die trauerzeit gönne, es wird nicht besser. Ich habe zu spät den schleichenden Prozess erkannt. Vor 14 Tagen habe ich ihm geschriebendass ich ihn noch liebe. Die Antwort war er habe keinen respekt mehr und liebe für mich. Ihm geht es im moment nicht gut und möchte alleine bleiben. Wegen djeser perspektive geht es ihmnichtgut. Ich muss noch sagen dasswir viel mit Freunden unternommen haben, Urlaub oft gemacht haben und auch so viele Gemeinsamkeiten hatten. Wo es ärger als gegeben hatte war wie haben 1 zweifamilienhaus mit meinem Sohn (29) mit dem hat er sich nicht mehr verstanden und mein Fehler war dass ich meinem Sohn den rücken gestärkt habe. Ich bin furchtbar verzweifelt und habe angst dass es nie besser wird. Auch bin ich nicht gerne alleine was nicht heisst dass ich nicht allein sein kann. Ich kann nur nicht verstehen dass man diese pro lese nicht aus dem weg räumen konnte, ich wäre mit ihm au h ausgezogen. Hören tu ich nichts von ihm als ausser dieses 1 mal. Klar die schuldgefühle liegen bei mir

  60. Lutz - 10.09.2015

    Hallo zusammen,
    Trennungen können hart und traumatisch sein. Daran besteht kein Zweifel. Sich zum loslassen zu entscheiden ist zumeist ein ganz schwieriger Entschluss.

    Wenn man dann noch gesagt bekommt das es ja wieder aufwärts geht dann möchte man das für sich gar nicht wahrhaben.

    Auch ich habe mich nach über 15 jähriger Ehe mit zwei Kindern von meiner Frau getrennt. Ausschlaggebend war vielleicht mal eine Affäre, aber die Ursachen lagen eher bei uns.

    Nun bin ich Single, kann wieder mit offenen Augen durch das Leben schreiten. Natürlich gibt es auch bei mir Phasen der gefühlten Einsamkeit. Doch wäre das festhalten an einer gescheiterten Beziehung das bessere Los gewesen? Für mich ein ganz klares Nein! Denn die schönen Momente mehren sich und daran habe ich wieder große Freude.

    Manchmal muss man sich einfach mal trauen, dann wird es besser…

  61. Sonne - 12.09.2015

    Hallo liebe Leser,
    ich bin seit 13 Monaten von meinem Ex Mann getrennt. Wir waren 32 Jahre
    verheiratet und 35 Jahre ein Paar. Wir haben es nicht geschafft. Ein großes Loch ist immer noch in meinem Herzen. Es tut immer noch sooooo weh.Ich hoffe wirklich, dass dieser Schmerz vergeht. Wir wollten zusammen alt werden….Meine Ehe war für mich immer das WICHTIGSTE.
    Zum gleichen Zeitpunkt ist meine Mutter verstorben.
    Ich verstehe den Sinn des Lebens nicht mehr….nichts bleibt….alles vergeht.
    Ich habe an unsere große LIEBE geglaubt!Ich war mir sooo sicher.
    Ich habe keinen Plan mehr für mein Leben….ich schaue jeden Tag was geht. Für was auch einen Plan – es kommt immer anders als man denkt.
    Traurige Grüße

  62. Maren - 15.09.2015

    Ich habe seid über 3 Jahren eine liebevolle Beziehung mit einem Mann geführt, der mich aus meinem vorherigen Kummer raus geholt hat, den ich wirklich aus tiefsten Herzen geliebt habe. Meine zeit mit ihm war wirklich wunderschön und erfüllend. Ich fühlte mich so glücklich und sicher mit ihm, da er mir soviel Liebe und geborgenheit gab wie ich es mir nie erträumen konnte und ich konnte ihm wirklich vertrauen dass er mich nie verlassen oder betrügen würde. Und da ich in ihm sogar meine “wahre Liebe” sah hatte ich auch meine ersten s. Erlebnisse mit ihm, die immer intensiver wurden. Er war wirklich der wichtigste Mann in meinem Leben, doch es waren auch Zeiten da wo er mich oft verletzte, schlecht behandelte und mich sogar beleidigt hatte. Ich habe ihm alles verziehen und seine schlechten Charaktereigenschaften immer wieder verdrängt, weil ich ihn immer noch in meinem Leben haben wollte und ich mich so leer und verlassen fühlen würde, wenn ich meinen liebsten nicht mehr hätte.

    Nach einer Zeit fingen wir uns oft an zu streiten, weil wir bei einigen Dingen nie der selben Meinung waren. Die streitereien und diese verletztenden Worte waren so häufig dass ich mit dem Gedanken spielte mit dieser Beziehung schluss zu machen und es machte mir so großen Liebeskummer, doch ich wollte diese Beziehung nicht weg werfen und habe weiter gekämpft und wollte die Streiterein mit meinem Freund vergessen, doch es brachte nichts. Ich habe jegliches Vertrauen zu meinem Freund verloren. Ich bekam Depressionen wegen dem Beziehungsstress und fühlte mich von meinem Freund nicht mehr verstanden und im Stich gelassen. Die geborgenheit war verloren! Während ich Depressiv war, hat er mich ständig weiter verletzt und grob behandelt, also machte ich einfach Schluss mit ihm.

    Einige Wochen nach der Trennung ging es mir schon etwas besser und ich fühlte mich vom Beziehungsstress erleichtert.
    Ich denke oft an seine negativen Seiten und daran was für ein Arschloch er doch eigentlich war und ich einen besseren Mann finden werde, dass ich ihn endlich vergessen soll da wir nicht zueinander gepasst haben und er mich auch so oft verletzt hat.

    Ich muss aber teilweise immer noch so oft an meinem Ex denken. Ich vermisse unsere gemeinsamen Gespräche, die sexuellen intimitäten und und unsere Traumhaften Erlebnisse die wir zusammen hatten. Ich habe noch nie so sehr geliebt und ich habe angst dass ich nie wieder einen anderen Mann finden werde mit dem ich sogar noch glücklicher sein werde. ich liebe meinen Ex immer noch und bereue nahezu meine Trennung (obwohl das totaler schwachsinn ist). Ständig wenn ich mit anderen Männern flirte vergleiche ich sie mit meinem Exfreund. Ich weiß dass das falsch ist und dass es richtig war mich von diesem Mann zu trennen, aber ich kann mir im moment wirklich nicht vorstellen einen besseren Mann als ihn zu finden. Es fühlt sich so an als ob meinem Ex niemand das Wasser reichen könnte und ich alle Männer als Idioten ansehe. Ich will auch im Moment keinen Mann haben, da ich erstmal diese Trennung verarbeiten will

    Es macht mich einfach so fertig. Ich habe angst nie mehr glücklich zu sein. Es fühlt sich an als würde das Herz zerreißen, wenn man von einem Menschen getrennt ist der dich zwar so verletzt hat, aber du ihn komischerweise immer noch so sehr liebst und ihn nicht vergessen kannst.

  63. Ostfriesin - 24.09.2015

    Hallo!
    Vor 1 Jahr musste ich mich von meiner großen Liebe nach 9 Jahren Beziehung trennen, da mich diese Partnerschaft seelisch krank machte. Er war ein Bindungsängstler, hat mich nie seiner Familie oder seinen wenigen Freunden vorgestellt. Dann hat er durch eine Wiedereingliederungsmaßnahme andere Leute kennen gelernt, unter anderem auch eine Frau, mit der er sich dann auch immer häufiger traf, ohne mir groß etwas zu sagen. Ich bin, obwohl die Trennung von mir aus ging, in ein riesengroßes Loch gefallen…wir versprachen uns trotzdem Freunde zu bleiben, was er natürlich nicht verwirklichte. Ich hielt von meiner Seite noch 7 Monate Kontakt. Er antwortete auch immer freundlich, aber von ihm aus persönlich kam nichts. Dann hatte ich nach vielen Monaten auch die Freundschaft gekündigt, musste dann mit schlimmen Panikattacken in die Klinik, wo ich endlich zur Ruhe kam. Es ist immer noch sehr schwer, aber ich nehme keinen Kontakt mehr auf und es ist gut so. Man kann eine Beziehung nicht erzwingen. Wenn es vorbei sein soll, dann ist es so. Und ich musste lernen zu akzeptieren. Ich habe eine Selbsthilfegruppe zum THEMA: BEZIEHUNGSABHÄNGIGKEIT gegründet, was ich nur weiterempfehlen kann. Ihr glaubt gar nicht, wie viele Menschen es gibt, die nicht gut loslassen können und Hilfe suchen. Für mich sind die Gruppengespräche immer eine Bereicherung!! Und ich sage euch: auch wenn es noch so lange dauert, der Schmez und die Traurigkeit, es wird jeden Tag ein wenig leichter :-)

  64. ich - 05.10.2015

    Vielleicht ein Licht am Ende des Tunnels für einige. Ich bin männlich und 47.
    Obwohl ich verheiratet war, hab ich mich in meine Jugendliebe verliebt. Doppelleben geführt.
    Ich habe mit der liebe meines Lebens fast 5 Jahre verbracht. Zeit voller beidseitiger Liebe, Vertrauen und Freude. Dann vor 3 Jahren, nicht unerwartet, die Trennung.
    Ich bin in ein unendliches Loch gefallen. Stress unbeschreiblichen Ausmaßes. Firma kaputt, Gesundheit auf Tiefpunkt…die ganze schreckliche Palette. Ihr alle kennt das ja.

    Ich dachte ich komme nie raus umd dieser Stress bringt mich sicherlich um.
    Ich habe wirklich damit gerechnet, das hört nicht mehr auf und mein Körper wird diese Belastung nicht mitmachen und ich werde krank und sterbe dann.

    Seit etwa 1 Monat ist der Lebenswillen zurückgekehrt. Ich empfinde wieder Spaß. Sehe in die Zukunft.

    Ich liebe sie nach wie vor wie am ersten tag. Aber es ist nicht mehr destruktiv.

    Es wird besser…irgendwann… auch wenn man es sich in dem ganzen Schmerz nicht vorstellen kann.
    Durchhalten!!!!! :-) allen viel Glück

  65. Marlen - 07.10.2015

    Liebe m., als ich deine Zeilen gelesen habe, konnte ich nicht mehr aufhören zu heulen. Das ist wirklich mit kurzen Aussagen genau das, was ich im Moment fühle. Als du deinen Kommentar eingestellt hast, war für mich die Welt noch zu schön um wahr zu sein. Ich hatte Schmetterlinge einfach überall. Und jetzt, 6 Wochen später, bin ich in genau der gleichen Situation. Diese plötzliche absolute Leere tut so weh. Und jeden Morgen derselbe erste Gedanke. Und immer diese Erinnerungen. Man fühlt sich wie weggeworfen und kann es nicht verstehen.

  66. Carolin - 09.10.2015

    Wir waren zweieinhalb Jahre zusammen mit Höhen und Tiefen und doch haben wir es irgendwie so lange hingekommen. Haben uns oft vieles verziehen und viel an uns gebessert und verändert. Füreinander. Aber ich bin kein leichter Mensch und die Beziehung mit mir war wohl zu anstrengend. Er hat mich durch die vielen Streitereien der lletzten Monate scheinbar immer weniger geliebt. Ich weiß es nicht. Er hatte oft vorgeschlagen wir können Freunde sein da es ihm zu anstrengend mit mir wurde. Er wollte oder konnte sich nicht mehr um mich kümmern. Vor ein paar Wochen hat er aus der Idee ernst gemacht. Ich war damit einverstanden es mit einer Freundschaft zu versuchen mit der Hoffnung im Hinterkopf dass es ja vielleicht nochmal etwas werden könnte wenn ich mich selbst besser im Griff habe. Diese Hoffnung habe ich zwar immer noch aber ich habe auch Angst ihn ganz zu verlieren. Ich warte oft darauf dass er sich meldet und frage mich was er wohl macht. Heute wurde die Angst sehr groß und ich konnte nicht anders als zu weinen. Was ich auch jetzt noch tu. Ich weiß nicht was ich tun soll. Ich möchte dass alles wieder gut wird aber frage mich zu gleich ob das überhaupt noch möglich ist. Ob er mich überhaupt noch liebt. Ich finde es sehr schwer ihn nur als Freund zu sehen und auch so zu behandeln. Aber gar keinen Kontakt zu haben stelle ich mir noch schwieriger vor. Ich musste das einfach alles mal los werden.

  67. D. - 17.10.2015

    Die Internetseite und eure Geschichten haben mir Kraft gegeben. Über einige Tage habe ich all
    die Trennungsgeschichten gelesen und spüre Kraft, den ich bin mit meinem
    Schmerz nicht alleine – zumindest nicht auf dieser Welt.

    Sehr oft dachte ich nach der Trennung darüber nach, mich mit weißen Handtüchern einzuwickeln, mit Benzin zu übergießen, anzuzünden, während ich an einer Brücke mich erhänge/ herunterspringe. Als brennende Fackel wollte ich meine Seele zum brennen bringen. — “aber total Quatsch! Was soll das eigentlich?”, dachte ich mir. Zwar weinte ich, zwar habe ich keine Luft mehr bekommen, bin in meinem
    Job ausgerastet und konnte mich nicht mehr auf die Arbeit konzentrieren; doch was soll das? Sich selbst umbringen und für jmd. aufopfern der nicht mehr mit mir zusammen sein möchte?

    Ich bin so langsam zu der Ansicht gekommen, dass umbringen keine Option ist. “Selbstmord, geht auch noch am
    Nächsten oder übernächsten Tag!” Aber eine neue Chance auf liebe kann ich sonst nicht erhalten.
    Meine Taktik um die Trennungsphase zu packen: Sport! Damit ich einschlafen kann, muss mein Körper fertig sein. Der Geist gibt sich schon auf, kann doch der Körper zumindest kämpfen. Irgendwie. Und eventuell ergibt sich eine neue Chance auf eine Beziehung mit meiner Ex.

    Zu meiner Story:
    vor 4.5 Jahren stand sie plötzlich da. Es war Liebe auf den ersten Blick und über die Jahre hinweg haben wir uns gemeinsam ein Leben aufgebaut. Im letzten Jahr unser Beziehung standen zwei Herausforderungen vor uns. Ihre Mutter lag im Sterben und ich wollte meinen Studienabschluss hinbekommen.
    Ihre Mutter war ein wundervoller Mensch und ich hätte ihr gerne mehr Kraft geben wollen, um beide besser zu stützen. Das konnte ich kaum, den auch mein Leben ist vorgeprägt.
    Mein Studienabschluss nahte und ich würde immer egoistischer. Egal was anstatt, für mich zählte diese Note mehr als alles andere. Und genau das war mein Abgrund, denn nach dem Zeugnis kam eine riesige leere. Ich war blind, Trotz meiner wundervollen Ex-Freundin, die mich total unterstützte, wollte ich nur feiern. Die Studienzeit begießen und dafür habe ich alles andere liegen gelassen. Ich habe sie total links lügen gelassen und war nicht mehr Herr meiner selbst. Blind! Wirklich. Innerhalb von 3 Monaten habe ich 4 Jahre tolle Beziehung zerstört.

    Als sie sagte, sie kann nicht mehr und es geht nicht mehr, da war ich geschockt. In meiner Welt war alles anders und ich fühlte mich so machtvoll, so dass ich alles haben
    Könnte. Sie trennte sich. Zurecht.
    Es sind nun einige Monate vergangen und ich wache jeden Tag mit ihr auf. Schlafe mit ihr ein, bekomme schlechte Laune, gute Laune. Habe Hass (auf mich) und Stunden/ Tage später
    Bin ich wieder total verliebt in sie. Das Grundgefühl der Liebe bleibt.
    Weil sie keinen Kontakt wünschte, habe ich 12x A4 Seiten geschrieben, ein Fotobuch unserer Beziehung aufgesetzt und bin nun wach! In meinem Leben Hätte ich nie eine ‘Standard-Familie’ mit Vater/ Mutter/ Kind.
    Mit ihr hatte ich das. Bei ihr und in ihrer Familie habe ich mich aufgehoben gefühlt.
    Das Leben war mit ihr schöner und ich bereue all mein Verhalten. Das einzig gute war, dass ich sie und die Zeit mit ihr nun noch mehr schätze.

    Mein hoffnungsvoller Plan für die Zukunft ist, dass ich um sie kämpfe. Seit dem ich wieder wach bin, habe ich einen
    Plan! Und zwar möchte ich ein wahrer ehrlicher und treuer Familienvater sein. Mehr zählt für mich nicht mehr.

    Haltet durch!

  68. Hope - 19.10.2015

    Hallo,
    Mir geht es im Moment nicht gut. Die Trennung von meinem Mann ist jetzt schon 1 1/4 Jahre her und immer noch geht es mir ab und zu schlecht. Ich versuche mein Leben weiterzuleben, aber die Traurigkeit holt mich immer wieder ein. Ich bin so wütend auf ihn! Wir waren 20 Jahre zusammen und im letzten Jahr hab ich herausgefunden, dass er seit drei Jahren eine Freundin hatte. Wir haben drei gemeinsame Kinder, die bei ihm leben, zu denen ich jedoch einen guten Kontakt habe. Wenn wir dann was zu besprechen haben, kommt mein Mann zu mir, da seine Freundin seit einem Jahr mit ihrem gemeinsamen Sohn bei ihm wohnt. Wir reden und lachen miteinander und oft nimmt er mich dann noch in den Arm und drückt mich ganz fest. Und ich weiss dann, ich müsste ihn eigentlich wegschupsen und ihn fragen, was das soll. Aber ich kann es nicht. Ich bin so froh, wenn mich endlich mal wieder jemand in den Arm nimmt und über den Rücken streichelt. Und wenn er dann wieder weg ist, geht es mir schlecht, weil ich weiß, dass ich mich selbst verraten habe, ich meine Grenzen nicht gesetzt habe. Ich hab dann sofort körperliche Beschwerden und die werden von Mal zu Mal schlimmer. Mein Mann war meine erste große Liebe und ich kenne nur ihn als Mann und ich kann mir einfach nicht vorstellen jemand anderen so lieben zu können wie ihn. Und ich habe natürlich große Angst, wieder so belogen und betrogen zu werden!

    Danke fürs Lesen!

  69. Honey 47 - 28.10.2015

    Ich habe Ihn verlassen fühle mich aber auch irgendwie verlassen weil ich wirklich tiefe Gefühle für Ihn habe die man nicht einfach ausschalten kann.

    Die erste Zeit hatte ich eine rosa-rote Brille auf und nicht wirklich war genommen wie sehr ich belogen wurde :( Mir wurde vorgetäuscht bereits geschieden zu sein und es wurden mit mir Pläne über eine spätere Hochzeit gemacht. Da ich nach kurzer Zeit bereits in seine Familie integriert wurde hat mir dann ein Familienmitglied die Augen geöffnet. Dann sind immer mehr Lügen zum Vorschein gekommen und mir wurde immer mehr klar das ich eigentlich nur unwahre Geschichten gehört hatte.

    Ich hatte am Anfang sehr großen Liebeskummer, weiß aber jetzt das ich in dieser Beziehung immer wieder schmerzhaft enttäuscht werden würde. Und motiviere mich jeden Tag neu das ich so nie glücklich werden kann.

    Und mal ganz ehrlich warum soll man seine kostbare Zeit verschwenden mit Jemanden der keinen Respekt hat und einem entsprechend auch nicht lieben kann. Man macht sich da irgendwie etwas vor.

    Das Leben ist zu schön um sich zerstören zu lassen.
    Und ich finde es nicht gut dann gleich zum nächsten Partner über zu gehen.
    Viel besser ist es sich ein neues Hobby zu suchen und in sich reinzuhören.
    Fang an zu malen oder schreibe Dir alles von der Seele.
    Erkenne Deine eigenen Vorzüge und was Du an Dir selber magst.

    Viel Glück

  70. Goldmann - 22.11.2015

    Ich halte diesen Artikel für einen der besten die ich gelesen habe.
    Ich habe eine Sehr stürmische Beziehung hinter mir. Ich habe noch nie soviel emotionales erlebt obwohl ich schon Ende Fünzig bin.
    Jetzt wo ich die Trennung fast überwunden habe gebe ich meine Erfahrungen weiter Vielleicht hilft es eine oder andere Beziehung zu retten.
    Das wichtigste zu erst . Wird die Trennung ausgesprochen und Mann wohnt nicht zusammen sofort sämtlichen Kontakt vier Wochen abrechen.
    Egal wie schwer das fällt das ist das wichtigste.
    Nach diesen Zeit Kontakt aufnehmen und vorsichtig die Lage checken.
    Keine Vorwürfe, keine Vorhaltungen , keine Rechtfertigungen gegenüber den anderen vorbringen.
    Nett und höflich bleiben . Wer das Schaft hat eine reellen Chance auf ein Wiederbelebung der Beziehung .
    Trennungsgrund rausfinden und Ursache beseitigen.
    Ich habe mich fünfmal getrennt und wider Geschaft die Beziehung zu retten.
    Also wer das befolgt was ich aus Erfahrung Rate der Schaft es bestimmt. Gelingt es trotzdem nicht Dan ist etwas unüberwindbares vorhanden.
    Viel Erfog an alle mitleidenden

  71. Ich - 30.11.2015

    Hallo zusammen, mein ex hat mich vor fast 4 Monaten verlassen.. Als er sich getrennt hat war ich in der 6 Woche schwanger.. Es hätte nicht schlimmer kommen können.. Er hatte bereits seine Neue.. Ich denke ich sollte von Anfang an beginnen!! Ich habe ihn vor knapp 4 Jahren auf der Arbeit kennengelernt zu der Zeit ging es ihm psychisch nicht gut!! Ich war für ihn in der schweren Zeit!! War Tag und Nacht für ihn erreichbar.. Nunja, nach 10 Monaten schliefen wir miteinander!! Unsere Beziehung hat sich durch Freundschaft entwickelt!! 2,5 Jahre durch Höhen und Tiefen.. Ich habe seine Familie nie kennengelernt was mich sehr verletzte da ich dadurch eine gewisse Abneigung spürte.. Was soll sonst der Grund dafür sein!! Ich bezweifle nicht, dass ich ihm gut getan habe und er mich mochte.. Im Februar 2015 wurde ich schwanger und habe ohne groß zu überlegen abgetrieben.. Habe ihm von meiner Entscheidung nichts erzählt da ich ihn nicht durch ein Kind an mich binden wollte.. Zwei Monate später haben mich alpträume und schlechtes Gewissen geplagt und habe ihm alles erzählt.. Habe die Trennung in Kauf genommen da ich wusste wie er zu diesem Thema steht!! Für ihn ist eine “Welt” zusammengebrochen er hat geweint und konnte nicht glauben, dass ich sein Kind getötet habe!! Wir haben uns irgendwie zusammengerappelt und der Beziehung eine Chance gegeben!! Ich hatte trotzdem noch immer das Gefühl dass er lieber eine andere Frau an seiner Seite hat.. Habe ihn oft gefragt er hat mir die Frage nie beantwortet.. Im Juli dann kam das böse Erwachen und er hat die Beziehung zumindest für mich von jetzt auf gleich beendet!! zwei Wochen später erfuhr ich dass ich schwanger bin und er war bereits bei seiner Neuen.. Mehr oder weniger drang er mich dazu das Kind abzutreiben da wir niemals eine gemeinsame Zukunft haben werden.. Ich habe diesen Mann so sehr geliebt dass ich wusste ich kann das Kind nicht behalten weil ich ihm dadurch sein Leben versauen würde oder er meins!! Wir haben sehr lange darüber gesprochen seine Entscheidung stand fest es ist aus man kann sich nichts Neues aufbauen wenn das Kind da ist deshalb muss es weg., ich kann ihn nicht als Sündenbock abstempeln da ich diejenige war die mit ihren eigenen Füßen zum Arzt ist und bewilligt hat dass das Kind sterben soll.. Das ist jetzt 3 Monate her und ich habe keine Seele mehr ich kann nicht mehr schlafen ich habe 2x abgetrieben.. Er hat uns keine Chance gegeben!! Bin nun in Behandlung weil ich das nicht verarbeiten kann!! Dass er bereits 3 Tage nach dem Abbruch mit seiner neuen im Urlaub ist und sie jetzt woh auch bei ihm wohnt macht das ganze nur noch schlimmer!! Leider sehe ich ihn noch immer von Montag bis Freitag da wir zusammen arbeiten.. Er kann mich nicht verstehen!! Er lässt mich jetzt wo es mir so schlecht geht hängen bzw fallen dabei war ich diejenige die anfangs immer für ihn da war

  72. Cindy Sauer - 07.03.2016

    Hallo, bin neu auf dieser Seite.
    Habe auch Liebeskummer nur in einer etwas anderen Form.
    Ich habe mich in einen jungen Mann verliebt. Es war Liebe auf den ersten Blick. Habe ihm einen Liebesbrief geschrieben. Er hat sich nicht gemeldet.Ich bin dann zu ihm in sein Büro. Das allerdings nicht mehr offen ist weil der Bau abgeschlossen ist. Ich vermisse ihn so sehr. Er hat eine feste Beziehung. Was soll ich denn jetzt machen? Weiß jemand Rat.Würde mich freuen.LG

  73. Kai - 21.04.2016

    Hallo,
    Ich heiße Kai und meine Freundin hat die Beziehung vor drei Wochen beendet. Ich trage selbst schuld daran. Ich hatte es vorgezogen an fast sieben Tage die Woche zu arbeiten, um mir u.a. eine London-Reise mit meiner Tochter leisten zu können. Ich arbeite in einem Callcenter und bin auf einen Nebenjob angewiesen. Meine ehem. Freundin ist ein Beziehungsmensch. Sie braucht den täglichen Kontakt. Ich hingegen sage auch mal zwei Tage nichts oder bin nicht anwesend gewesen. Es kam auch vor, dass wir uns eine Woche lang nicht gesehen haben, weil ich arbeiten- und nach der Arbeit wirklich Müde und kaputt war. Ich habe ihre Sehnsucht und Einsamkeit wohl erkannt; bin aber nicht darauf eingegangen. Ich arbeitete und handelte egoistisch. Sie wollte Zeit, die ich nicht hatte und die wenige Zeit, die ich für sie hatte, war ich teils genervt und war müde. Aufgrund ihrer Einsamkeit hat sie im ICQ Chat jemanden aus Brühl kennen gelernt. Sie unterhielten sich vier Wochen, bevor sie sich trennte. Ich wusste davon nichts. Erst nahm ich die Trennung kühl auf, da ich glaubte keine Schwäche zeigen zu wollen. Sie trennte sich telefonisch, was an sich schon hart ist. Ich schrieb sie dennoch an und bat sie sich es zu überlegen. Doch sie wollte ihn unbedingt kennenlernen. Sie hätte ja so viel Gemeinsamkeiten entdeckt. Sie ließ mir keine Chance mich zu überdenken.Zwei-drei Wochen nach der Trennung vergingen, bis der Neue bei ihr am WE zu Besuch war. Ich wusste es, weil ich danach fragte, und sie mir antwortete. Ein schreckliches Gefühl, den Neuen bei ihr zu wissen. Es war für mich ein tränen reiches Wochenende. Was ich nicht verstehen kann ist, dass es eine Fernbeziehung ist und rund 350 Km zwischen ihnen liegt. Ihn wird sie noch weniger sehen können, aber es gibt ja skype usw. Er schenkt ihr mehr Aufmerksamkeit. als ich es je tat. Jetzt wird mir bewusst, was ich verloren habe und weiß und dass ich sie noch immer liebe. Zu lieben heißt aber auch los lassen zu können, Das kann ich noch nicht aber ich arbeite daran. Ich wünsche mir für Sie, dass sie in ihm einen besseren Partner findet. Das sie glücklich wird. Ich werde mir Zeit nehmen, um an mich zu arbeiten. Ich werde weniger arbeiten und mich auf das Wesentliche konzentrieren. Arbeit ist nicht alles. Leider kommt meine Einsicht zu spät, doch hilft sie mir auch weiter. Ich werde einige Zeit brauchen. Lebe wohl, Sandra.

  74. Sascha - 11.05.2016

    Hallo,

    jetzt ist es auch bei mir soweit. Meine Freundin hat sich nach fast 13 Jahren Beziehung mit vielen Höhen und Tiefen von mir getrennt.
    Das ist nun vier Wochen her.
    Wie die meisten hier, befinde ich mich natürlich in tiefer Trauer.
    Eine Mischung aus Angst, Enttäuschung, Fassungslosigkeit- aber auch Verständnis für meine Ex.
    Oft hat Sie gesagt, was Sie sich wünscht bzw. was Sie stört.
    Pünktlich als es dann zu spät war, sehe ich jetzt natürlich alles ein.
    Ich bin mir völlig darüber im klaren, dass nur ich mich wieder aus diesem Tal bringen kann. Aber mir fehlt dazu leider noch die Kraft.
    Ohne Sie ist alles doof…Leider lasse ich keine Gelegenheit aus Sie wie ein geprügelter Hund darum zu betteln wieder zurück zu kommen.
    Sie ist mal nett, dann wieder ganz kalt. Aber auch das ist nachvollziehbar.
    Was soll Sie denn machen, wenn Sie keine Hoffnung, Kraft und Liebe mehr für mich hat.
    Mein größtes Problem ist, dass ich noch mit Ihr zusammen lebe.
    Aber Sie ist eben jetzt eine andere. Nämlich meine Ex-Freundin.
    Diese Phase wird sich wohl noch solange hinziehen bis wir beide je eine neue Wohnung gefunden haben. Das kann in der Stadt in der wir Leben eine Ewigkeit sein. Ausweichmöglichkeiten gibt es leider nicht/kaum.
    Was soll ich sagen, es tut einfach unendlich weh! Es gibt glaube ich keinen Ort, den ich noch nicht mit Tränen begossen habe.
    Aber überall muss man doch so stark sein. Bei der Arbeit, als Vater, und eben als dieser doofe Exfreund.
    Ich weiß eigentlich schon dass es vorbei ist, aber irgendwie habe ich das Gefühl, dass das einzige was mich überleben lässt die Hoffnung ist Irgendwann doch wieder “der richtige” für Sie zu sein.

    Ich freue mich, dass ich Euch gefunden habe. Vielleicht können wir ja gemeinsam Fortschritte machen.

    Liebe Grüße & Kraft,
    Sascha

  75. Ronny - 08.06.2016

    Vielen Dank für diese Zeilen.
    Als ich heute nach 2 Stunden Schlaf aufwachte aus dem Traum, sie hätte nach zweieinhalb Wochen schon jemand anderen fühlte ich mich verraten, fühlte ich die ganzen viereinhalb Jahre verraten, die ich mit Ihr verbracht habe.
    Zu lesen, dass dies vollkommen normal sei, ist für mich schwer nachvollziehbar, im Moment, aber ich will mich auf den weg machen weg von ihr.
    Danke, dass es euch gibt.

  76. bea-duisburg - 12.06.2016

    lieben dank,
    wenn so viele sagen, dass es einen sinn hat, muss es wohl stimmen.
    der sinn erschliesst sich mir zwar noch nicht, aber vielen dank für die aufbauenden worte.
    ich fühle mich nur so alleine.
    was hat das für einen sinn?
    so nutzlos und alleine.
    keiner da.
    keiner loyal…

  77. David - 18.06.2016

    Dem ist nichts mehr hinzuzufügen.
    Ich versuche loszulassen, indem ich mir folgendes sage:

    “Die Liebe ist ein Vogel in deiner Hand, wenn du sie öffnest, er weg fliegt und dann wieder kommt, ist es Liebe!

    Ich wünsche euch und mir alle Kraft dieser Welt euren Schmerz zu überwinden!

  78. Anja - 23.06.2016

    Ich habe meinen Veflossenen vor 2 Jahren kennengelernt und wir haben eine Fernbeziehung geführt. Alles schien gut ausser der Tatsache das ich Ihn jedesmal vermisst habe und gelitten habe wenn ich wieder “nach Hause” musste. Nie hätte ich mir vorstellen können das diese Beziehung nach nur einem knappen Jahr von Ihm beendet werden wird.

    Schon einmal gar nicht weil er mir noch ein paar Tage bevor er alles anzweielte mich in den Arm genommen hatte und sagte “Du bist vlt die richtige”. Für Ihn der kein Emotionaler Mensch ist eine Aussage die er nicht leichtfertig getahn hätte.

    Für mich stand fest “er ist die Liebe meines Lebens und ich muss nach England ziehen”. Bevor dies dann zustande kam hat er sich über skype getrennt…. Ich wusste nicht wieso oder weshalb …. Eine Welt brach für mich zusammen. All die vorbereitungen auszuwandern all das war Ihm nichts wert… Ich war Ihm nichts wert…..

    Nach 3 Monaten Trennung habe ich dann den entschluss gefasst trotzdem den schritt zu wagen und das ist nun ein Jahr her. Ich wanderte nach England aus, fand einen Job und habe nun gute Freunde gefunden. Und doch…. Es verging in diesem Jahr nich einen Tag an dem ich nicht geweint habe und Ihm so nah zu sein doch so fern war die hölle schlechthin. Ja sogar mit selbstmord gedanken habe ich gespielt.

    Am Anfang haben wir uns sogar jedes Wochenende gesehen wenn auch nur in unserem Pub (dazu muss man sagen das er den Pub nie regelmässig besuchte, seitdem ich in England lebte dann aber 9 Wochen ausnahmslos jedes Wochenende). Dann war auch das auf einmal vorbei (jetzt weiss ich das andere mich als Stalker beschimpften obwohl ich weder Ihn oder irgendwen anderes jemals um hilfe gebeten habe und alles allein meisterte in einem mir fremden land). Ihm war es wichtiger was andere denken und sagen).

    Jeder versuch eine erklärung zu bekommen wieso er schluss machte verlief im sande bis zum Februar in dem ich allen mut zusammen nahm und ihn zu meiner einweihungsparty in mein neues Haus und meinem Geburtstag einlud. Er hat sich getrennt weil er nicht wusste wie das mit uns als fernbeziehung funktionieren soll und weil seine mutter dagegen sei……. Und er könne nie mehr mit mir zusammen sein… Weil was würden denn die Leute sagen nach allem was passiert ist…..

    Ich habe nicht schlecht geguckt sage ich euch. Ein gestandener Mann der (ich finde in dieser aussage steckte ich würde gerne aber die anderen…) sich nicht für die Beziehung einsetzen kann und will…. Na ja nun nach einem Jahr fällt mir das aktzeptieren weitaus leichter.

    Ich interessiere mich bedingt für andere Männer Vertrauen fällt mir aber sehr schwer und ich habe Ihn noch immer in meinem Herzen. Ich habe immer wieder diese Hochs und tiefs. Mal denke ich was willst du von Ihm er verdient dich nicht und dann will ich Ihm einfach nur nah sein, doch wird mir immer bewuster das ich Ihm gerade zum schluß der Beziehung nie etwas recht machen konnte. Wärend ich Ihn mit all seinen Ecken und kannten Liebte, bis heute.

    Doch haben wir und das veralgemeinere ich jetzt bewust nicht das recht auch so geliebt zu werden wie wir Sie geliebt haben und noch immer tun?

    Haben wir es nicht verdient auf händen getragen zu werden und einen Partner der uns für genau die Person die wir sind lieben in unserem Leben zu haben? Ich für meinen teil werde Ihn immer lieben aber wie du in deinem Post schon geschrieben hast ich muss los lassen denn alles andere macht mich nur kaputt.
    Leider habe ich noch immer nach soooooo langer Zeit dieses ständigen auf und ab die mich quälen.

    Ich wünsche allen mit leidenden das es euch bald allen wieder besser geht und wir alle wieder freude am leben haben werden.. Gemeinsam schaffen wir das. Wir sind stärker wie wir denken und am ende ist es doch eh meistens so das die Verlasser es früher oder später berreuen. Spätestens dann wenn wir wieder glücklich sind und sie alleine sind. Nur dann ist es zu spät und es gibt keinen Weg mehr zurück. Dann müssen Sie mit den Konsequenzen Leben.
    Die Verlasser denken sie haben das vermeintlich richtige gemacht und wir als Verlasener werden mit einer wucht getroffen die uns den Boden unter den füßen weg zieht. Doch dreht sich das meistens noch einmal.

    Also zurücklehnen und abwarten und etwas für sich selbst tun ist angesagt.

    Lg
    Anja

  79. Blütenstaub - 03.07.2016

    Hallo,
    Nun ist es wohl auch bei mir soweit. Nach 30 Jahren (24verheiratet) trenne ich mich wohl von meinem Mann, bzw. er sich von mir. Er kann es nicht überwinden, dass er vor drei Jahren fremd gegangen ist. Wir haben unendlich gekämpft um die Ehe zu retten …. Und ich dachte wir hätten es fast geschafft – aber nun hat er über Facebook eine Frau kennengelernt, die ihn an seinen Seitensprung erinnert. Er war wohl so angetriggert, dass er sich nun selbst nicht mehr vertraut. Er unsere Ehe in Frage stellt. Ich bin sehr traurig, denn nun könnte ich ihm nicht mehr blind vertrauen – wie ich es über viele Jahre tat.
    Das Schlimmste ist für mich der Verlust meines besten Freundes.
    Gut dass es dieses Forum gibt.
    Es verfliegt alles wie Blütenstaub….

  80. geheim - 22.07.2016

    Ich hab mich damals von Männern immer fern gehalten und auch kein Vertrauen gehabt. Nur leider dann kommt einer lässt ein Jahr nicht locker hat alles versucht um mir näher zukommen hab es dann auch zu gelassen die ersten Monate liefen sehr schön, aber nach und nach ließ seine Interesse wo ich selbst nicht mehr weiter wusste und mich dann nach einem Jahr trennen wollte. Wir haben unschon dann wieder ausgesprochen und es dann doch noch 2 Jahre versucht. Und nach 3 wollte er nicht mehr seine Grund ich sei nicht mehr glücklich mit ihm was vielleicht ab und zu gestimmt hat, aber es war nicht wegen Ihnen sondern meinen Eltern die mir sehr vieles verboten hatten für sie kam dieses Beziehung nie in Frage. Jetzt haben wir uns auf Abstand geeinigt haben aber groß angst ihn zu verlieren, aber ich weiß ich muss loslassen er will ja auch nur das beste für mich auch wegen meinen Eltern und so
    ich versuche echt loszulassen, aber er war der erste Mann in meinem Leben :(
    ich will mir keine Hoffnung machen, man sollte egal wie schwer es gerade ist auch zusammen halten können. Man sollte für einander kämpfen das schein er nicht zu können

  81. ekieh - 10.08.2016

    Hallo,
    nun bin ich schon 13 Monate von meinem EX- Mann getrennt. Wir waren 40 Jahre zusammen und 35 verheiratet. Ich war 14 und er 18 als wir und kennengelernt haben. Wir haben zwei erwachsene Kinder. Ich habe immer halbe Tage gearbeitet und mich ansonsten um meine Familie gekümmert. Ich war sehr glücklich, aber wohl nur ich. Vor 3 Jahren kam raus das mein Mann mich 8 Monate betrogen hat, er ist aber bei mir geblieben und wir wollten alles versuchen damit die Ehe weiter geführt werden kann. Aber nur ich habe um uns gekämpft, habe aber bewußt nicht mitbekommen oder wollte es nicht merken das von ihm gar nichts kam.
    Als ich ihm dann gesagt habe ich vertraue dir wieder und bin wieder glücklich mit dir, hat er micht 2 Monate später verlassen. Selbst an dem _Tag hat er sich nichts anmerken lassen, er hat mich sogar noch in den Arm genommen und geküsst und 3 Stunden später ist er gegangen.
    Ich kann bis heute das alles nicht verstehen. Das einzige war er sagt,er liebt mich nicht mehr.
    Die 13 Monate waren die Hölle. Die ersten drei Monate konnte ich kaum essen und schlafen. bekam dann Antidepressiver und wurde in eine Reha für 6 Wochen geschickt. Ich bin auch in pschologischer Behandlung. Aber es wird einfach nicht viel besser. Ich esse wieder etwas besser und sclafe auch besser, aber der Schmerz er will nicht weniger werden. Nach einem Jahr Trennung wurde er wieder viel stärker der Schmerz. Ich hoffe jeden Tag das er sich meldet und mit mir Kontakt aufnimmt. Wir wollten gemeinsam alt werden. Ich vermisse ihn von Tag zu Tag immer mehr.
    Ich will endlich zur Ruhe kommen und nicht mehr den Schmerz so spüren.

  82. Saskia - 15.08.2016

    Hallo,
    ich bin erst seit 5 Wochen von meinem Partner getrennt. Wir waren 2,5 Jahre zusammen und haben 1 Jahr zusammen gewohnt. Es tut alles so dermaßen weh, das ich am liebsten nur heulen würde. Vor 6 Monaten hat er angefangen sich auf Internetseiten anzumelden und sich als Single auszugeben. Er traf sich mit anderen Frauen und schrieb auch viel mit denen. Er belügte mich wo er nur konnte. Als dies alles raus kam, verzeihte ich ihm aus Liebe. Er versprach mir alles, leider war mein Vertrauen komplett weg. Ich kontrollierte ihn wo ich nur konnte. Jedesmal stellte es sich raus das er wieder nur lügt. Naja zum Schluss schrieb er viel mit der Freundin von seinem Cousin die auch meine Freundn war, wir unternimmten viel zu 4. und alles war gut. Bis ich mitbekam das die beiden sich trafen und sich eindeutige Sachen schrieben. Sie trennte sich und er zwei Tage späte von mir und sagte er Liebte mich noch er braucht etwas ruhe. Und jetzt sind die beiden ein Paar und ich weiß es hätte nie nach dem wieder funktioniert aber es tut so weh.

  83. NNP - 17.08.2016

    Tja, was aber wenn man sich getrennt hat, obwohl beide sich noch lieben und die Trennung vollzogen hat weil man sich nicht versteht und trotz Liebe zu viele Diskussionen und zu viel Streit aufkamen? Was wenn man drei Jahre keinen Kontakt hatte, sich über eine neue Beziehung hinwegtröstet und dann merkt, fuck, warum, scheiß Emotionen! Was wenn man dann merkt, scheiße ich habe drei Jahre lang in so vielem alte Erinnerungen aufkeimen sehen und es geht nicht weg, so oft erwähne ich meinen Ex, sogar vor meinem jetzigen Partner! Was wenn man es eindämmen konnte, aber dann im dritten Jahr, wo man in eine entscheidende Phase mit dem neuen Partner kommt, merkt man, so ein mist, ich befürchte ich Liebe meinen Ex noch immer! Aber oh mein Gott, wir verstehen uns einfach nicht! Wieso?
    Was ist dann? Was ist wenn man weder die neue Beziehung aufgeben will noch die alte hinter sich werfen kann? Mit dem neuen versteht man sich blendend mit dem alten kein Stück. Den neuen liebt man wie einen besten Freund und den Ex liebt man.
    Ich nenne sowas ja eher schwierig… Statt zu erwarten, dass es dafür eine Lösung gibt.

  84. Julia - 06.09.2016

    Hallo zusammen

    Es ist sehr schade, doch zugleich beruhigend, dass man mit seinem Schmerz nicht allein ist. Ich habe eine kurze Beziehung beendet, da wir an verschiedenen Stellen kämpfen. Ich arbeitete und hoffte auf eine Zukunft und er wollte keine richtige Beziehung und war nur mit seinen Problemen und der Vergangenheit beschäftigt. Ich konnte ihn verstehen, doch das ständige Hoffen und vergebliche Investieren in etwas, was nie zustande kommt, konnte ich nicht mehr ertragen und ließ ihn daher frei, mit der Option zur Rückkehr für einen Neuanfang. Ich leide entsetzlich, doch Liebe sollte ohne Angst und Bedenken sein und am Anfang sollten beides Herzen im gleichen Takt schlagen. Ich hoffe, der Schmerz wird vergehen.

  85. Verzweifelt - 08.09.2016

    Ich schließe mich an, schön dass es euch gibt und eure gefühlvollen Beiträge! Bisher hatte ich nur negative Beziehungen mit Männern und lange Zeit keine mehr! Bis ich meinen Traummann kennenlernte mit anfänglichen Zweifeln ließ ich mich dann leider doch und sehr intensiv auf diese Beziehung ein. Nach 9 Monaten machte er spontan per WhatsApp Schluss ohne ersichtlichen Auslöser, nie Streit! Es hat mich so hart getroffen, dass ich seitdem nichts mehr essen kann. Zuviele Fragen bleiben unbeantwortet er hat keine Gefühle mehr, er wäre für mich da als Kumpel, usw….Ich komme nicht von ihm weg, er bestimmt meine Gedanken ununterbrochen! Auch ich wäre für Tipps sehr dankbar!

    Wünsche euch allen viel Kraft und Zuversicht!

  86. Sabine - 12.09.2016

    Hallo zusammen
    Habe heute erfahre,das mein Mann kein Sinn mehr in unsere Ehe sieht. Wir sind seit 33 Jahren ein Paar davon 27 Verheiratet.
    Ich fühle mich so leer weil ich Ihn immer noch sehr Liebe.
    Er War meine

  87. Axa - 15.09.2016

    Hallo zusammen! Ich muss zugeben, ich bin tief berührt von all euren Storys. Und sie haben sehr geholfen, ich wäre natürlich nicht hier, wenn es mir gerade gut ginge. Doch getrennt bin ich noch nicht, denke aber immer wieder darüber nach, es zu tun, nur wirklich den Schritt wagen, kann ich noch nicht. Obwohl eine Beziehung nicht wirklich besteht. Wir sind seit 6 Jahren “zusammen”. Aber wir sehen uns max 1 x pro Woche, kaum noch Nähe, keine Zärtlichkeit und irgendwie Lieblosigkeit. Ich leider darunter immer wieder wie ein Hund, liebe ihn halt, dann bringe ich es zur Sprache, werde klein gemacht, füge mich wieder, arrangiere mich, lenke mich ab, lebe mit den wenigen schönen Momenten, doch dann geht es wieder irgendwann von vorne los. Ich wünschte, ich hätte die Kraft komplett loszulassen. Warum kann ich es nicht? Gestern habe ich es wieder zur Sprache gebracht, wie ich mich fühle, es war ein Desaster. Und habe die ganze Nacht nicht geschlafen, bin den ganzen Tag völlig neben mir, weil ich weiß, dass ich mich zurückziehen muss, weil er mir einfach nicht gut tut, eben anders tickt als ich, alles dreht sich in meinem Kopf. Aber hier habe ich jetzt ein bisschen Frieden gefunden, vielleicht in dem Wissen, dass andere verstehen, was er nicht verstehen will.

  88. environ - 06.10.2016

    Hallo Axa,
    es gehört sehr viel Kraft dazu einen Schritt zu machen und tut danach vermutlich noch mehr weh!
    Eure Fernbeziehung, da ihr euch nur einmal in der Woche seht, scheint dir nicht zu reichen. Du bist unzufrieden in der Beziehung und deine Wünsche werden von ihm nicht ernst genommen. Weil er weiß das du diesen Schritt nicht gehen kannst! Er benützt dich weil er in dir nicht das sieht was du gerne für ihn wärst.

    Mach dir am besten selbst mal eine Liste:
    – zu wenig Nähe (1xpro Woche)
    – keine Zärtlichkeit, Lieblosigkeit
    – du leidest (Karussel im Kopf, Schlaflose Nächte)
    – Kritik/Wünsche werden ignoriert
    – wenige schöne Momente
    – du steckst fest in einer Endlosschleife

    Ich war in der exakt gleichen Situation wie du und bin ein Mann! Glaub mir der Schritt wird dich befreien aber er wird weh tun. Du wirst erst mit der Zeit merken das sich langsam dein Kummer und dein Schmerz bessert. Gleichzeitig werden deine Chancen aber täglich steigen auf einen Partner zu treffen der genauso tickt wie du :) Mit dem du noch viel Glücklicher werden könntest als du es dir jeh gewünscht hast. Positive Denkeinstellung hilft wirklich aber du musst es dir immer wieder selbst sagen wie eine Übung.
    Du weißt glaube ich selbst tief in deinem inneren das ER nicht der richtige ist bloß stellst du ihn vor deinem geistigen Auge immer noch auf ein hohes Podium!

    Wenn du magst hinterlasse ich dir meine Mail wenn du dich mit jemandem austauschen möchtest der in der gleichen Lage war.

    Alles gute und ganz viel Kraft!

  89. elfenfee - 05.01.2017

    Danke für den Bericht. Ich habe mich verstanden gefühlt. Auch wenn ich noch ganz am Anfang bin. Das forum hilft, ich hoffe viele Suchenden finden hier her und auch Hilfe. Auch die Musik, sehr schön.

  90. einfachtraurig - 25.02.2017

    Hallo, ich würde auch gern meine Geschichte loswerden.

    Ich habe 7 Jahre Beziehung mit einem 15 Jahre älteren Mann hinter mir, er war meine große Liebe und ich hätte nie gedacht, dass ich mich einmal von ihm trennen würde. Mein größter Traum war zu heiraten und mit ihm eine Familie zu gründen.

    Leider haben wir uns immer mehr voneinander distanziert, beide hatten wir ständig nur unsere Arbeit im Kopf und haben unsere Beziehung schlecht gepflegt. Ich fühlte mich oft sehr allein und traurig.
    Dann trat ein neuer Mann in mein Leben und ich dachte mich neu verliebt zu haben. Nach monatelangen Überlegungen habe ich mich dann von meinem Freund getrennt. Ich war völlig sicher das richtige zu tun.

    Jetzt nach der Trennung kann ich mich auf einmal nur noch an die guten Seiten der Beziehung erinnern. Mein Ex kämpft wie verrückt um mich und möchte mich wiederhaben. Jetzt bin ich aber schwanger von meinem neuen Freund. Er ist toll und der absolute Familienmensch, eigentlich genau das was ich gesucht habe. Aber ich kann nicht loslassen und kann mich nicht mehr freuen. Ich fühle mich total eingeengt und hab Panik. Ich weiß nicht mehr was ich tun soll, ich kann ja eigentlich nicht mehr zurück. Trotzdem habe ich Angst nicht mehr glücklich werden zu können. Ich bin normalerweise ein ganz bodenständiger und strukturierter Mensch, jetzt ist nur noch Chaos. Leider habe ich das Gefühl ich kann es keinem erzählen und die Ratschläge die ich von meinen engsten Freunden bekomme habe, waren wenig hilfreich.

  91. Lupine - 07.03.2017

    20 Jahre ist es bei mir her, als ich eine kurze aber intensive Beziehung hatte, die dann nach dem Studium endete. 3 Jahre gings mir schlecht, nach 10 Jahren hatten wir mal wieder Kontakt nach 16 Jahren fast sogar mal wieder mehr und nach 20 wünsche ich mir nichts mehr, als dass es zu Ende ist, dass sie aus meinem Kopf verschwindet, so wie auch schon die Jahre vorher. Objektiv und auch subjektiv gesehen passen wir nicht wirklich zusammen, aber sie lässt mich nicht los, seit 20 Jahren. Ich zerbreche mir den Kopf, was mich konkret noch an der Frau festhält, eigentlich verbindet uns nichts, außer der Zeit vor 20 Jahren. Letztes Jahr sah ich dann den Film “man up”, der eine Erklärung liefert, “you are hanging on to a feeling”. Das ist es wahrscheinlich. Wäre es eine andere Frau gewesen, würde ich ihr wahrscheinlich nachtrauern, es war halt eine tolle Zeit. Auch dies plausible Erklärung löst mein Problem nicht, dass sie mir nicht aus dem Kopf gehen will. Ich würde ihr gerne vertrauen und weiss das ich es nicht darf und kann und will es trotzdem nicht wahrhaben – sie spielt halt gerne Katz und Maus, wie ihre Laune gerade ist. Es wäre so schön, wenn die Rationalität im Kopf gewinnen würde, geht aber leider nicht.

  92. Claudia - 01.06.2017

    Auch nach fast zwei Jahren ist es noch da, es tut nur gleichmäßiger weh, so läßt es sich ertragen und man denkt nicht so oft daran. Wird es je aufhören…, hab aufgehört dran zu glauben…jemand sagte mir mal, wir seien Dualseelen und hätten Aufgaben zu lösen…ich fand meine erledigt, warum also will mein Herzmagnet nicht von ihm weg?

  93. tom - 12.07.2017

    Meine Partnerin ,hat Borderline,darauf hin hat Sie die beziehung beendet,in einem letzten gespräch habe ich dann schlimme dinge über Ihr aussehen gesagt,und jetzt tut es mir leit,jetzt hat Sie mich im Handy geblockt,was soll ich machen.

  94. Ulrike - 07.10.2017

    Ich konnte das nachempfinden.Bin inder Phase des Loslassens und akzeptieren.Liebe diesen Mann immer noch,sehe ihn aber realistisch.es wird besser,glaubt mir.War mein zweiter Mann nach dem Tod meines Mannes vor 3 Jahren,habe gedacht,mit ihm den Rest meines Lebens gemeinsam zu gehen.Er hat ständig verletzt,mich alleine nach Hause durcj die Nacht laufen lassen,obwohl er mir ständig signalisierte,er will nichz mehr.Trinken mittlerweile einen Kaffee miteinander,sprechen über die Kinder und Enkel.Mehr kann ich nicht mehr erwarten.Er ist ,77 ,ich 69,beide verwitwet.

  95. Koroni - 17.10.2017

    Vor einem Jahr und 9 Monatn habe ich mich von meinem Mann getrennt. wir waren 8 Jahre jeder in 2. Ehe verheiratet.
    Er war meine große Liebe, aber sein Verhalten lies mir keine andere Wahl. Nach meinem Auszug, ich nahm nichts mit und wollte alles in Ruhe später klären, brach für mich die Hölle los.
    Er hat mich aufs Übelste nach außen schlechtgemacht, mit Lügen und Verdrehungen. Wir haben Trennungsverfahren ohne Ende und sind noch immer nicht geschieden.
    Er lies sich auf keinerlei Vorschläge zur Trennung unserer Finanzen ein.
    Ich habe meinen Mann, den ich über alles geliebt habe verloren, meine Arbeit und mein Zuhause.
    Ich habe größtenteils verstanden, was mit ihm los ist und er ist kein Mensch mit dem ich leben möchte.
    DENNOCH – ich kriege ihn und die vielen für mich schönen Zeiten nicht aus dem Kopf. Zunächst war es unendliche Trauer und Fassungslosigkeit und ich hätte ihn am liebsten zurückgehabt. Ich dachte, er muss doch irgendwann zu sich kommen und erkennen dass das alles nicht stimmt und er sich völlig pervers verhält und sich letztlich auch selbst schadet. Er hat ein absolutes Feindbild von mir, mit vielen fantsievollen Geschichte aufgebaut. Sehr schwierig war, für mich auch auszuhalten, dass er Lügen über mich verbeitete (z.B. ich hätte Daten in der Firma gelöscht etc.)Bank Versicherung Steuerbrater Notar Hausverwaltung etc. sind mir hiebei weniegr wichtig als private Beziehungen. Ich habe ich nirgendwo gerechtfertig. Ich war auch perplex, da er mich mit seinen Lügen komplett schockiert und und außer kraft gesetzt hat. Anfangs schrieb mich ein gemeinsamer Bekannter an, ich solle mich anständig verhalten, schmutzige Wäsche waschen würde doch zu nichts führen etc. Dinge die ich nie getan habe. Mein Exmann intrigiert auf eine extrem skrupelose Weise, die ich ihm nie zugetraut hätte. Er schien mir das Beste in meinem Leben und er erwies sich als das mit großem Abstand Schrecklichste, dass ich je erfahren habe.
    Es hat ein Jahr gedauert zu begreifen, dass ich ihn nicht zur Vernunft bringen kann und dass wir nie wieder zusammen sein werden. (Ich habe ihn allerdings auch nicht mehr kontaktiert und das war auch die richtige Entscheidung).
    Nun im Zweiten Jahr begleiet er mich noch immer täglich. Ich sehe aber wieder den schönen Himmel, die Natur, ich nehme wieder andere Dinge wahr. Nachdem ich auch in der Firma gekündigt hatte, war ich 3 Monate arbeitslos und habe dann wieder eine Stelle angetreten. Zwischenzeitlich arbeite ich wieder woanders. Ich habe zu früh wieder gearbeitet. Es war eine Qual sich zur Arbeit zu schleppen wenn man den Kopf voll hat mit Problemen. Letzlich wurde ich bei der ersten Arbeit kurz vor Ende der Probezeit 2 x krank und wurde dadurch gekündigt. Das entspricht überhaupt nicht meinem Wesen, ich war vorher so gut wie nie krank, hatte einen astreinen Lebenslauf , den ich mir zwischenzeitlich runtergewirtschaftet habe. Ich kann nur raten, wenn man stark belastet ist, sich wirklich Zeit zu geben . Ich hätte ruhig 1 Jahr arbeitslos sein können. Mein ALG wäre höher gewesen als mein jetziges Gehalt.Sozial habe ich in meinem Leben schon viel getan und auch trotz 3 Kindern immer gearbeitet und schön Sozialbeiträge gezahlt. Insofern wäre es für mich auch moralisch ok gewesen. Aber meine Existenzängste waren zu stark. Mit Mitte 50 ist es ja nicht mehr so einfach auf dem Arbeitsmarkt.
    Ich fühle mich nun das erste mal in meiem Leben alt – vorher ging einfach immer alles so weiter. Jetzt bin ich ganz plötzlich alt. Ich bin auch nicht mehr attraktiv – ich habe Ringe unter den Augen und Tränsäcke etc. Es hat mich extrem mitgenommen. Ich will es aber nicht – ich habe schon beschlossen wieder zu leben. Irgendie erwarte ich, dass es plötzlich bei mir klickt und ich ihn abhake. Dass ich mich nicht aufrege über irgendwelche neue Gemeinheiten oder Lügen die mir zu Ohren kommen. Dass er mich einfach nicht mehr interessiert und er mir vollkommen gleichgültug ist. Ich schwanke immer noch zwischen Trauer, Aufregung, Racheideen.Ich könnte ihm sehr schaden, dass scheint ihm in seiner Veremsseheit nicht einmal bewußt. Ich kriege es noch nicht in den Griff. Es kostet soviel Lebensenergie. Ich bin nicht mehr kommunikativ, tue mich also auf der Arbeit z.B. auch schwer mit sozialen Kontakten. Ich kann mich immer noch nicht wieder für etwas neues begeistern. Ich bin immer noch nicht wieder ich selbst wie ich mal war. Er, unsere vergangens Leben, das Schöne, das plötzlich pervers bösartige, etc. besetzt noch die meist Zeit des Tages meine Gedanken. Früher hätte ich auch gesagt, was regt sie sich auf, soll den Idioten abhaken. Insofern verstehe ich auch, dass mich so gut wie niemand wirklich versteht. Ich schäme nmich dass ich nicht mehr meinen früheren Stolz habe und das ich so leide. Und das war glaube ich die spontane Motivation hier zu schreiben. Man muss so etwas verdrehtes unlogisches bösartiges erst einmal erlebt haben. Ich denke hier gibt es sicher Menschen, die ähnliches erlebt haben.

Trennung Paar