643

Liebeskummer Hilfe - Was hilft wirklich?

mantra

Hallo,

man liest soviel hier und das alles tut auch sehr gut, aber was haltet Ihr davon, wenn wir mal so als "Erste Hilfe" gemeinsam ein paar Punkte zusammenschreiben, die praxisnah sind und einfach gut tun?!

Ich fang mal an:

Tipps gegen Liebeskummer

- Kaltes Wasser ins Gesicht (um den Kopf klar zu bekommen - hab ich hier irgendwo gelesen)
- Tee kochen (sich selbst was gutes tun)
- BĂŒcher kaufen
- Eine Reise buchen (Irgendwo spontan hinfahren oder hinfliegen)
- Freunde besuchen die man schon lange nicht mehr gesehen hat
- Ein Forum aufsuchen um mit Menschen der gleichen Lage zu kommunizieren
- Gut essen gehen, sofern man ĂŒberhaupt essen kann?!
- Sich eine heisse Schokolade machen
- Spazieren gehen - raus in die Natur - gibt oft die besten Antworten
- Sie ein Haustier zulegen - Katze, Hund, Meerschweinchen?! Einfach um nicht alleine zu sein
- Laut Musik hören
- Schreien

Mehr fĂ€llt mir fĂŒr die "Erste Hilfe" nicht ein.

Habt Ihr noch weitere Ideen? Bitte weiterfĂŒhren

Tipps der Redaktion:

Einen dieser Selbsthilfe-Ratgeber lesen:

Liebeskummer ĂŒberwinden

Die Trennung meistern

Lernen den Partner loszulassen

Diese Themen lesen:

Hilfe/loslassen.html

Hilfe/was-tun-gegen-liebeskummer.html

03.02.2011 10:08 • x 42 #1


sanne

sanne


885
8
455
Gute Idee. Da gibts aber bestimmt noch viel mehr. Ich ĂŒberleg mal was mir gut getan hat. mmmhhh

> raus gehen und losrennen, bis man total erschöpft, nass geschwitzt und fertig ist.
> Bewusst Telefonnummer und SMS löschen
> So Zeug wie Bilder usw. vom Nachttisch nehmen und in eine Kiste packen. Dies fÀllt sehr sehr schwer aber wenn man den / die EX nicht mehr stÀndig "vor Augen" hat, hilft das schon
> Ganz wichtig: Sich was neues kaufen. Darf auch gerne was grĂ¶ĂŸeres sein. Einfach was, wo man auf jeden Fall dran Freude hat. FĂ€llt uns Frauen ja nicht schwer.....also Schuhe
> Frauenabend einberufen
> Urlaub fahren ist toll. Vor allem Winter z. B. Wintersport also Ski oder Snowboard fahren gehen. Da kommt man schnell auf andere Gedanken
> Sich immer wieder selbst sagen - Er / Sie will mich nicht mehr, dann wie ich Sie / Ihn auch nicht mehr!
> Weinen ist erlaubt.....auch lÀnger!
> Bewusst alleine sein. Sie selbst stÀrken und reifen.

Auch empfehle ich unbedingt diese beiden Texte zu lesen. Gerade am Anfang sind diese Artikel wichtig:

Wie schaffe ich es loszulassen?

Den Kummer ĂŒberwinden - nur wie?

Alles Gute!

03.02.2011 10:25 • x 33 #2



Liebeskummer Hilfe - Was hilft wirklich?

x 3


carrie1979


107
3
27
Wirklich gute Idee...obwohl bei mir heute einer dieser Tage ist, an denen ich glaube dran kaputt zu gehen:

-> Tagebuch schreiben, alles was im Kopf ablÀuft rein schreiben, macht die Gedanken freier.

-> einen Brief an seinen / seine Ex schreiben, all den Hass und die Wut, die EnttĂ€uschung, Verletzung etc kann da rein ABER bloß NICHT abschicken. Packt den in einen Briefumschlag um steckt ihn in einen Schrank o.Ă€.

-> Reden, Reden, Reden mit Freunden / Bekannten / Verwandten zur Not mit Therapeuten oder der Telefonseelsorge -> das ist keine Schande, es zeigt nur, dass euch euer Seelenheil wichtig ist.

-> homöopathische Stimmungsaufheller-> gegen Liebeskummer ist ein Kraut gewachsen *g* Johanniskraut, wird auch bei Depressionen verwendet, aber es dauert eine Weile bis man eine Wirkung spĂŒrt (ca.2 Wochen)

-> esst Bananen, Fisch, Eier--> regen ebenfalls die AusschĂŒttung von Dopamin an (=GlĂŒcksgefĂŒhl)

Ja mehr fÀllt mir im Moment nicht mehr ein.

Ich wĂŒnsche uns allen da draußen ganz viel Kraft!

03.02.2011 11:36 • x 22 #3


ron60

ron60


168
5
77
super Idee.

Ja, Carrie, Tagebuch schreiben ist eine super Idee. Einfach reinhauen was man denkt, fĂŒhlt, hofft......so kann man dann nach einiger Zeit nochmal alles lesen und sich freuen, wenn es besser ist bzw. man das was da steht, nicht mehr verstehen kann.
Es wurde ja schon viel gesagt. Hier mal meine

o Nicht nur Johaniskraut auch Baldrian hilft ganz gut zum einschlafen
o Mal wieder die Eltern besuchen. Gerade MĂŒtter sind oft sehr beruhigend und machen Hoffnung auf bessere Zeiten.
o Fotografieren - ich mache in letzter Zeit viele Bilder von allem
o JA genau, Briefe schreiben an Ex aber NICHT ABSENDEN
o Baden gehen mit einem Relax Bad
o Sich pflegen und nicht hÀngen lassen. Blicke tun in dieser Zeit besonders gut
o Wellness Tag in einer Therme einlegen - hab ich letzte Woche gemacht. War einfach herrlich!
o Sauna gehen - den ganzen Kummer und Mist rausschwitzen. Danach ist man auch meist so k.o., dass man ruhiger einschlafen kann
o Musik hören
o Ins Tierheim gehen
o Daran denken, dass es Menschen auf der Welt gibt, die froh wÀren, Sie hÀtten "nur" Liebeskummer.

03.02.2011 12:13 • x 23 #4


kuette

kuette


181
30
14
Schöne VorschlÀge

Musik hören ganz klar! "Nickelback" "Rockstar" puscht unheimlich auf, also mich z.B.Das Musikvideo natĂŒrlich! Das hat irgendwas schwer zu beschreiben.

Und sich immer und immer wieder verinnerlichen "ICH, JETZT BIN ICH DRAN!"

Es ist schwer! verdammt schwer ich weiss wie das ist!

Und natĂŒrlich reden,reden,reden,oder Foren wie dieses hier.

03.02.2011 23:30 • x 10 #5


Weitblick


11
5
13
Stimmt, schöne VorschlÀge. Hab auch noch was beizusteuern.

- Meditieren anfangen
- sich spĂŒren lernen
- Gedichte schreiben
- Ein Musikinstrument lernen
- Malen auf LeinwÀnde - In Zeiten der Trauer malt man am besten und kreativsten.
- Wichtig: EX aus Kontakten bei ICQ, MSN, Skype, Facebook, WKW, Studi VZ, Xing usw. usw. löschen!
Dies ist zwar sehr schwer, da man quasi keine Kontrolle mehr hat. Wenn aber EX erst gelöscht ist, dann gehts aufwÀrts. Versprochen!

soweit erstmal......wenn mir noch was einfÀllt, schreibe ich weiter. Danke an das Forum!

03.02.2011 23:37 • x 13 #6


bea68


Hallo ihr lieben

tolle idee diese seite hier! stehe kurz vor der trennung und bin oft seeehr traurig und weiß keinen rat... es schmerzt sehr... habe erst heute diese seite hier im internet entdeckt und es tut unendlich gut zu wissen, das es soooo viele mitleidende gibt!

also:
- dieses forum aufsuchen und lesen, da draußen sind viele denen es tatsĂ€chlich auch so geht ..man ist nicht allein! Toll!

- eine liste ĂŒber den ex und der beziehung anfertigen, mit den negativen u positiven eigenschaften und dingen und abgleichen

- einen vhs kurs besuchen...yoga, sprachen, oder basteln.. da ist man dann auch unter gleich interessierten

- die caritas bietet kostenlos lebenshilfe an.. einfach dort anrufen u termin vereinbaren... tolle kompetente menschen dort! die helfen sich neu zu ordnen im kopf

lg

09.02.2011 22:35 • x 6 #7


Sternenfrau


Oh....das sind aber ein paar schöne Tipps

In der Hoffnung dass ich sie selber sobald nicht anwenden muss kann ich noch Folgendes dazusteuern:

1) Frisörbesuch (hat bei mir immer gewirkt)

2) Saunatag mit der besten Freundin oder auch dem besten Freund (vorzugsweise, wenn auch sehr klischeehaft bestenfalls gleichgeschlechtlich)

3) Prosseco und dazu ein paar Folgen S. and the City in die Lieblingskuscheldecke eingekuschelt (sollte ER die Decke auch geliebt haben entweder vorher eine neue kaufen und die alte zeremoniell verbrennen oder sich darĂŒber freuen dass ER diese Decke nicht mehr haben darf)

4) fĂŒr den der keinen Prosseco mag empfehle ich Schokolade in Mengen und verschiedenen Variationen und dazu Doctors Diary.....das macht mich persönlich in jeder Lebenssituation glĂŒcklich!

Hier im Forum ist noch eine gute Liste:

Erste Hilfe bei Trennungsschmerz

LG

07.04.2011 14:38 • x 3 #8


Hangover

Hangover


963
1
348
Klappt nur, wenn der Kopf mitspielt und man dem anderen auch nicht wehtut (vorher klÀren!).

Und hilft auch nur bedingt.
Ich bin in Phase II meiner Trennung, bin der Verlassene (aus ziemlich heiterem Himmel), kĂ€mpfe also viel mit meinen aufbrechenden GefĂŒhlen.
Dagegen hat mein kleines Techtel in den letzten Tagen nur fĂŒr den Augenblick geholfen.

18.04.2011 13:40 • x 4 #9


vicki

vicki


271
3
52
ich finde ,obwohl schwer kann zu sein ...einfach rausgehen ,ich befinde mich grade nicht in schöne situation ,gewohnheit war der punkt und keine liebe habe ich auch gespĂŒrt,jetzt steht alles ĂŒber kopf bei mir ..

18.04.2011 13:45 • x 1 #10


jean2011


89
6
48
Also was bei mir ganz gut hilft (abgesehen von den schon genannten Sachen) ist "the journey" eine Art innere Reise, macht man per CD oder noch besser mit einem Partner der das kennt oder einem anerkannten Practicioneer. Dabei stellt sich oft heraus, dass die GefĂŒhle, die der/die Ex bei uns auslöst, garnicht (nur) von ihm stammen sondern oft aus Kindheit, Jugend, von anderen Exen etc.... man hat die Möglichkeit, alles rauszuhauen und danach zu vergeben (auch wenns schwer fĂ€llt aber die Seele des anderen ist nicht die Böse sondern nur das Ego, die Persönlichkeit) naja, wie gesagt, mir hilfts etwas.

jean

25.04.2011 21:07 • x 8 #11


jean2011


89
6
48
ach ja, und dann noch : sich klarmachen oder auch aufschreiben, wen man schon so alles verloren hat im leben, sei es durch tod oder durch trennung, streit etc.... und wie man diesen menschen ja auch sehr gut vergessen und verarbeitet hat......

25.04.2011 21:08 • x 3 #12


HanamiRose


261
3
66
- duschen gehen
- andere geschichten von anderen verlassen etc. lesen
- telefonseelsorge habe ich am samstag ausprobiert war ganz ok
- spazieren bin heute 10 km gelaufen! im kleid mit high heels bin zum friseur gegangen
war toll, vor Allem hatte ich danach mal wieder so richtig hunger, weil der körper geschlaucht war
- nickerchen machen
- vom ex alles löschen, selbst die pinnummer bei meinem handy war sein geburtstag und mein geburtstag... gleich Àndern.
Bilder löschen, EintrÀge löschen, Nummern löschen... er / sie macht sowieso was er / sie will ob man jetzt zusieht oder nicht
- ab und zu ein glĂ€schen wein... nicht vollschĂŒtten das bringt nichts - aber ab und an ein glĂ€schen schadet auch nix

26.04.2011 23:27 • x 3 #13


janna


3
6
- yoga
- wohnung komplett umstellen
- BlumenstrĂ€uße pflĂŒcken
- sich mit ganz vielen Menschen verabreden
- Alles aufschreiben, was einen schon immer am Partner gestört hat
- Alle Nummern löschen, Freundschaft auf FB kĂŒndigen etc.
- BLOß NICHT ANRUFEN! Auch wenn es sauschwer fĂ€llt, nicht anrufen, das verletzt nur.
- Sich bei Freunden ĂŒber's WE einladen
- Wohnung ausrÀuchern mit RÀucherwerk

10.05.2011 11:28 • x 6 #14


Mima


FĂŒr Fortgeschrittene, bei denen der Schmerz das Leben nicht mehr bestimmt:

- dankbar sein fĂŒr das, was schon gut war im Leben
- sich jedes mal im Spiegel anlÀcheln und toll finden (fallt nicht immer leicht)
- anfangen sich selber zu verzeihen (fallt auch nicht immer leicht)
- wenn Kinder da sind, Kitzelpause einlegen, wann immer es geht
- sich hundert mal lÀchelnd im Auto auf dem Weg zur Arbeit sagen, dass es dir gut geht (auch wenn du heulen konntest)
- alleine ins Kino gehen und schauen was dir gefallt
- fremde Leute auf der Strasse anlĂ€cheln, es kommt immer was zurĂŒck
- Ziele setzen

Mima

15.06.2011 02:59 • x 7 #15


jean2011


89
6
48
ok ich schreibe das wÀhrend ich dusche
und unter der dusche yoga mache :

mir gehts gut , ich bin toll
mir gehts gut , ich bin toll
mir gehts gut , ich bin toll

aber meinem pc gehts sch...
er ist total nassgeworden

nonsens zwischendurch aus galgenhumoooooor

17.06.2011 00:18 • x 5 #16


2000mimi


Ich glaube fĂŒr den ersten und zweiten Tag hilft gar nichts......Sorry! Heulen,heulen und nochmals heulen und nachts dann in den Schlaf heulen.
Was in diesen Tagen wirklich helfen wĂŒrde, ist so ne Art "KĂŒmmerer", jemand, der wie ein Luchs aufpasst, dass keine dummen SMS geschrieben werden odĂ©r Ă€hnliches. Wenn man allein ist macht man zu leicht falsche Fehler!
In dieser Phase bin ich nÀmlich auch noch.....und es ist sooooooo schwer!

18.06.2011 18:20 • x 17 #17


robert


29
1
8
die antwort finde ich putzig, besonders "mit jemand anderem ins bett zu gehen" - ich musste lÀcheln.hier kommt meiner meinung nach die ultimative antwort, wass man bei trennungsschmerz machen kann:
nichts.

klingt hart, ist aber so.
die zeit heilt die wunden.
vielleicht im ernst noch dieser tip: sich mit freunden austauschen und in foren wie diesem hier chatten, ich hab das auch noch nie gemacht, fĂŒhle mich aber besser dadurch.

18.06.2011 18:48 • x 5 #18


claudia05055


44
2
22
Hallo robert,

da stimme ich Dir zu. Ich könnte auch nicht mit jemanden ins Bett hĂŒpfen, den ich nicht liebe. Jetzt erst gar nicht.
Es gibt aber auch Leute fĂŒr die S. und Liebe zwei verschiedene paar Schuhe sind. S. ist was fĂŒr Körper und Liebe fĂŒr die Seele und das muss nicht zwingend zusammen vorkommen.
Ich bin monogam und fĂŒr mich und auch fĂŒr viele anderen ( hoffe ich?) Liebe und S. gehört zusammen.

LG
Claudia

19.06.2011 08:44 • x 8 #19


robert


29
1
8
an claudia 05055
ich stimme dir zu, dass liebe und s. zusammengehören, musste aber bei meiner frau das gegenteil feststellen. wenn ich aber genau nachdenke hat sie mir seit langer zeit nicht mehr gesagt, dass sie mich liebt. dazu passt aber dass sie seit langer zeit auch nicht mehr mit mir geschlafen hat...
gerade fÀllt mir auf, dass sie sich treu geblieben ist. ironie des schicksals...

19.06.2011 08:52 • #20


Jeans


4
1
19
sich einen großen umschlag kaufen und immer wenn man mit der person reden möchte, egal ob traurig/wĂŒtend oder wie auch immer, alles auf einen zettel schreiben und in den umschlag tun. (meiner ist schon recht dick)
das hilft den gefĂŒhlen worten zu geben und die kontaktsperre einzuhalten.
und irgendwann, wenn es mir hoffentlich besser geht, will ich den umschlag verbrennen!

29.06.2011 22:59 • x 19 #21


Butterfly


15
25
Ich weiss nicht ob es jedem gut tÀte und ist garantiert auch nicht jedem zu raten

Aber ich habe mich vorhin in mein Auto gesetzt.
Bin durch die Gegend gefahren (Sonntag Nachts sind die Straßen so schön leer) und habe im Auto meiner Wut freien Lauf gelassen, habe geschrien, habe beleidigt, alles. Bis mir die Worte fehlten.
War irgendwie ein eigenartiges GefĂŒhl, aber ich hatte das GefĂŒhl ich musste raus, sonst werd ich verrĂŒckt.
Ich musste mit Schreck feststellen, wieviel Wut man trotz Liebe im Bauch haben und was man dem "geliebten" Menschen alles an den Kopf werfen kann.

04.07.2011 00:39 • x 16 #22


mpflugi


hallo....
ich bin neu hier und erlebe gerade den trennungsschmerz....und komme kaum damit klar....ich habe soviel investiert..mich geöffnet und wir lieben uns...sie geht dennoch weil sie sich eine zukunft mit mir nicht vorstellen kann.....das macht der altersunterschied...20 jahre..sie studiert u ich stehe mit beiden beinen im leben...dennoch 1 1/2 jahre haben wir es geschafft und uns so sehr geliebt....nun stehe ich da wie ein hÀufchen elend....

eure tipps sind sicher nicht verkehrt, aber ihr wisst sicher selber, der eine verarbeitet das so...der andere eben so....
auch ich versuche mich abzulenken...kino, freunde, essen usw...dennoch kommen so oft momente wo ich einfach nur heulen könnte...wo das gefĂŒhl im bauch so schlimm ist das ich nichts essen kann und nur an sie denke.....
die nĂ€chte sind am schlimmsten...wenn der kopf ĂŒber alles nachdenkt...nicht abschaltet....man das tut so weh....
lg matthias

04.07.2011 10:27 • x 4 #23


aufderSuche


157
1
30
Hi,

Ablenken hilft nicht zu 100% egal was man tut.

Glaube jeder kennt das nicht nur ich.

Plötzlich Kopfkino ausgelöst durch ein Gedanke ein Ereignis das man mit dem geliebten Menschen in Verbindung bringt.

Und dann wieder Stunden freier Fall, tiefes Leid, ein Loch aus dem man sich mĂŒhsam wieder rauskĂ€mpft.

Mich hauts besonders abends, nachts und morgens um.

Also sorge dich nicht das ist alles normal, das ablenken verkĂŒrzt nur die Zeit in der man traurig ist bzw. es hindert einen am denken, auch wird man sich in manchen Situationen besser zusammennehmen können zb auf der Arbeit ... obwohl man weis ja nie.

lg auf der Suche

04.07.2011 12:09 • x 10 #24


MariechenB81


3
6
Hey, ich hab vor kurzem auch ganz furchtbar gelitten, mein Freund hat sich nach 4 Jahren von mir getrennt. wir waren sogar verlobt. Ich war so fertig, hab nichts mehr gegessen und keinen spaß mehr gehabt. aber ich hab einen beitrag mit ziemlich lustigen tipps gefunden.

ps: mir gehts mittlerweile wieder besser. irgendwann gehts wieder aufwÀrts. mein rezept: sauer macht lustig

lg an alle leidende - es wird irgendwann wieder.
marie

04.07.2011 20:07 • x 6 #25


Hope86


- heißes Bad nehmen am besten wenn ein Heulschub kommt. Ich kann dann irgendwie nicht heulen, vielleicht wegen der Temperatur.
- Wohnung umstellen
- ACTIONPAINTING fĂŒr alle die nicht wissen was das ist: Man holt sich eine Leinwand (Obi, Bastelladen), Acrylfarben, Pinsel, Spachtel, Glitterspray etc etc... Eigentlich alles was man so findet, auch TĂŒcher, Gips, alles her damit! Und dann ab damit auf die Leinwand, vorzugsweise noch ein passendes Lied laufen lassen und seine GefĂŒhle auf die Leinwand "malen". Macht riesen Spaß und hinterher hat man noch ein schönes Bild zum aufhĂ€ngen. SpĂ€ter wenn man dran vorbei geht denkt man sich wie schön das man es geschafft hat, und es mir jetzt wieder besser geht.
- bei einer Partnerbörse anmelden und Komplimente kassieren
- Urlaub machen

20.07.2011 21:24 • x 1 #26


Endless


Zitat:
-> Tagebuch schreiben, alles was im Kopf ablÀuft rein schreiben, macht die Gedanken freier.

-> einen Brief an seinen / seine Ex schreiben, all den Hass und die Wut, die EnttĂ€uschung, Verletzung etc kann da rein ABER bloß NICHT abschicken. Packt den in einen Briefumschlag um steckt ihn in einen Schrank o.Ă€.


Genau das hilft mir momentan sehr.
Am Anfang habe ich den Fehler gemacht und ihr all die Dinge die ich noch sagen wollte geschrieben.
Im Nachhinein hat mich das nur noch mehr verletzt, gerade weil sie mich zuvor betrogen hat.
Nun schreibe ich alles fĂŒr mich auf und merke dass es mir hilft.
Danke!

27.07.2011 21:57 • #27


InnerFears


51
7
8
Mir hilft mit Freunden reden, reden, reden und dann reden. Ich rede mit meinen Freunden drĂŒber, mit meiner Mutter und mit fremden! (Die sind unbefangen und können das ganze objektiver betrachten)

Ich wurde aus heiterem Himmel verlassen, mit den Worten: "Ich liebe Dich und werde Dich immer lieben, vergiss das nie."

Ich habe daran unendlich zu knacken und bekomme auch stÀndig mit, wie sie sich mit anderen trifft und wie gut es ihr mit der Trennung geht.

Jedenfalls hilft mir dabei reden und schreiben. Ich habe innerhalb von einem Monat ca. 150 Briefe geschrieben. (Einen habe ich ihr auch gegeben, hat "langfristig" nichts gebracht -.-) Habe sie aus den Social Networks entfernt und ihre Sachen zusammengepackt und ihr vor die TĂŒr gestellt. Mal sehen wie es weitergeht.

Was mir momentan unglaublich hilft, ist die Wut. Wut auf sie und ihre Entscheidung. Anger is a gift! Kommen wieder andere Tage!

01.08.2011 13:08 • x 1 #28


dash


Sachen die man per SMS oder Facebook schreiben will, lieber erstmal in eine Worddatei packen und speichern. Dann ruhen lassen und nochmal durchlesen. Am Ende wird mans nicht schicken oder gar löschen.

13.08.2011 12:10 • x 2 #29


klawe


[Hallo,ich bin gerade angekommen in diesen Forum. Ich finde mich noch nicht so gut zurecht. Meine Freundin hat mich vor drei Monaten wegen einen anderen Mann verlassen.Ich bin ganz unten und fĂŒhle mich so leer und hilflos. Ich habe ein Buch bekommen, Eckhart Tolle, Jetzt! die Kraft der Gedanken. Habt ihr mit diesem Buch schon Erfahrung ?
L.G. Klaus

19.08.2011 12:12 • #30


Minnie

Minnie


936
5
904
Vielen Dank fĂŒr diesen Thread.....
Ab morgen tu ich mir Gutes und starte Minnie 2.0

19.08.2011 20:37 • #31


Westi

Westi


611
9
136
Was gilft wirklich bei Liebeskummer?

- Kontaktsperre halten!
- Sich austauschen - hier im Forum aber auch mit Familie und Freunden
- Raus unter Menschen!
- Sich Ziele stecken (neuer Verein, sportlich aktiver werden etc.)
- Rockige Musik & Spannende Filme (weg mit Liebesfilmen)
- Sport machen (Joggen z.B)
- Sich seiner eigenen StÀrken wieder bewusst werden. Merken, dass man ein wertvoller Mensch ist und nicht auf andere angewiesen ist.

Wir werden alleine geboren und wir sterben auch alleine. Das zeigt doch, dass wir auch in der Lage sein sollten, das Leben ohne einen Partner zu meistern. Jede Partnerschaft bereichert uns und entwickelt uns weiter. Wenn diese hÀlt ist es schön...hÀlt sie nicht, haben wir immerhin noch uns selbst. Und wir sind nunmal die Hauptperson in unserem Leben.
Hört auf, euch selbst zu bemitleiden und dem Ex hinterherzulaufen. Konzentriert euch auf euch selbst und geniesst eure neue Freiheit..euer Leben. Ihr seid einzigartig und Menschen, die euch verletzen haben euch einfach nicht verdient. Weg damit! Wie MĂŒll, den man wegschmeisst.

Die Zeit des Liebeskummers ist eine der hÀrtesten. Kommt der Trauer gleich. Aber das wichtigste in dieser Zeit ist, sich nicht einzukugeln und zum Waschlappen zu machen. Kopf hoch, Brust raus und unter Menschen. Einen Cut ziehen, das Alte hinter sich lassen und nach vorne schaun! Soviel von meiner Seite.

Hier ein Buch, welches ich fĂŒr ganz hilfreich halte:

"Und plötzlich wieder Single" von Gina KÀstele

19.08.2011 21:19 • x 25 #32


sani34


2
1
1
Hier ein paar Pnkte die mir einfallen
-laut Musik hören
_schokolade essen
-ausdauersport (Walken, Laufenect)um mĂŒde zuwerden
-auf Piste gehen
-mit freunden telefoniern
-ganz wichtig sich nicht hÀngen lassen egal wie schwer es ist sich auf zu RAFFEN
-Motorradfahren fĂŒr die die eins haben
-Fahrradfahren
-Raus in die Natur ist immer gut

alles gute an alle sani34

08.09.2011 20:27 • x 1 #33


Laraa


Danke, dass Ihr schon so viel geschrieben habt. Das hilft wirklich! Allein, dass man hier so viele LeidensgefĂ€hrten hat. Das Schlimmste sind fĂŒr mich die schlaflosen NĂ€chte... Was mir noch hilft:

- Tanzen bei lauter Musik
- Lieblingsmusik kostenlos zusammenstellen und sein eigenes Radio mit Lieblingsmusik machen und hören bei Last.fm (Internetradio)
- sich gute Boxen oder Kopfhörer fĂŒr den PC kaufen, um Last.fm zu hören
- Tanzen gehen
- ZUMBA-Fitness
- energy dance
- eben einfach alles weg- und raustanzen und schwitzen!

lg und alles Gute Euch allen, Lara

12.09.2011 08:45 • #34


sari192


Hallo,
ich habe auch noch eine Idee die helfen könnte..

Schuhe kaufen..

Hört sich zwar iwie dumm an, aber mich trösten schöne neue schuhe..

Aber nicht jeder kauft gerne schuhe, war nurnmal ein vorschlag

Lg Sari

07.10.2011 21:55 • #35


PureIntuition

PureIntuition


92
4
39
Ich habe nach der Trennung das Joggen angefangen...jeden Morgen eine halbe Stunde. Hab zwangslĂ€ufig dabei an Gewicht verloren u inzwischen KonfektionsgrĂ¶ĂŸe 38 erreicht. Die hatte ich zuletzt vor 20 Jahren. U ich sag euch, was es fĂŒhlt sich gut an!

07.10.2011 23:16 • x 5 #36


rockerbraut


also ich habe mir jetzt noch nicht alle tipps durchgelesen, aber als tipp, was mir immer hilft, hĂ€tte ich musik die zeitgleich trauer und hoffnung ausdrĂŒckt...

um den aspekt hoffnung z.b. anzusprechen...


grĂŒĂŸe,
rockerbraut

23.11.2011 14:37 • #37


corwi


69
6
13
FĂŒr mich sind die Sonntage immer sehr schwer, weil ich da halt stĂ€ndig in depressiver Stimmung bin und Liebe brauche... dann will ich meinen Ex halt immer anrufen...
Dies konnte ich nur umgehen, indem ich mir selber einen Brief geschrieben habe, in dem ich mich getröstet habe. Aufbauende und auch rationale Worte die mich dann eben wirklich davon abgehalten haben ihn anzurufen...

04.12.2011 18:51 • x 4 #38


Ranne


Hallo,
mein Ex-Freund hat sich vor sechs Tage von mir getrennt. Es waren nur 5 Wochen und zu dem auch einen Fernbeziehung, aber es war alles sehr intensiv und das Zusammenkommen ging sehr schnell und dann war es auch schon wieder vorbei. Auch wenn es nur so kurz war geht es mir nicht so gut, weil ich das erste Mal richtig viel GefĂŒhl fĂŒr einen Mann hatte und das ist neu fĂŒr mich.
Mir hilft fĂŒr einige Stunden was mit Freunden machen (mag nicht so gerne allein sein gerade), die lenken einen gut ab.
Gut ist auch einfach alles rauszulassen wenn es raus will. Ich weine nicht gerne, wer tut das schon, aber es befreit auch und mir geht es dann auch wieder besser.
Mit meinem Vater spreche ich sehr oft und er ist mir eine große Hilfe.
Dann habe ich mich noch hier gelesen, dass hat mir geholfen

https://www.trennungsschmerzen.de/Hilfe/ ... rueck.html

WĂŒnsch euch alles Gute

06.12.2011 20:53 • #39


Ranne


Was mir noch Mut macht und mir zeigt das man sich wieder richtig gut fĂŒhlen kann ist, das mein meine Eltern sich nach 23 Jahren scheiden ließen und mein Vater der Verlassene war. Ihm ging es in der Zeit danach gar nicht gut und er hat die Scheidung auch gut ĂŒberwunden. Ihm gehts sehr gut und er unternimmt viel und genießt das Leben. Und da wird er nicht der Einzige sein.
Das wird alles, wir schaffen das auch!

07.12.2011 18:26 • #40


Cleo


Ich finde diesen Thread echt super. Jeder kann sich was passendes rausnehmen.
Wenn er die Tage seine Sachen aus meiner Wohnung holt ,werde ich einen
Sauna Tag machen...und nur ganz wenig an das denken was gerade bei mir zu Haus passiert.
Heute ist mein dritter Trennungstag...es ist die Hölle...er fehlt mir so und es tut verdammt weh, dass er wieder in sein altes Leben zurĂŒckging.

Ich habe ihn gestern noch eine lange Mail mit all meinen GefĂŒhlen, Fragen und SeelenmĂŒll geschickt. Das brauchte ich, aber antworten soll er nicht.
Ab jetzt hört er von mir nichts mehr...nur wird mein geliebter Sport mich immer wieder in seiner NÀhe sein lassen.
Das wird hart, aber wird mir irgendwann Kraft geben.

FĂŒr alle traurigen einen gaaaanz Lieben Gruß...ich fĂŒhle mit Euch

Cleo

19.12.2011 07:26 • x 1 #41


Forenleitung

Forenleitung


2734
109
3573
In dieses Thema dĂŒrfen nur Hilfestellungen geschrieben werden. Eigene Trennungsgeschichten sowie einzelne Links sind hier fehl am Platz. Bitte eröffnet fĂŒr die eigenen Geschichten ein neues Thema.

@allein65:

https://www.trennungsschmerzen.de/hilfe- ... t6686.html

07.01.2012 11:15 • #42


Ninchen


11
1
3
Tolle Tipps... Ich leide auch zureit nach 4 jahren Beziehung mir hilft:
- shoppen (ja hilft wirklich)
- Sport
- reden, viel reden
- sich aufraffen, hĂŒpsch machen, sich was gutes tun
- auf schreiben wie man sich fĂŒhlt
- sich auf was freuen, wenigstes versuchen
- kein Kontakt
- gefĂŒhle annehmen es ist klar das es uns schlecht geht, das ist ok, wird aber vorbei gehen

Liebe GrĂŒĂŸe und wir schaffen das... Ninchen

07.01.2012 15:01 • x 2 #43


gluecksgefuehl


meine derzeitige strategie:

1. gesunde mischung aus Ablenkung und bewusster Einsamkeit
2. weinen
3. reden
4. tagebuch schreiben
5. einen tagesplan in form einer checkliste schreiben (nicht zu viel zumuten und lieber jeden tag ein bisschen mehr schaffen)
6. hund kuscheln, wenn der grad nicht will tuts auch mein (eigentlich mittlerweile unser... ) lieblingskuscheltier - aber es ist einfach einmalig, wenn es mich angrinst
7. Ă€ußern, was ich grad brauche (umarmung, zuspruch, mitleid, tritt in den hintern, rat, ...)
8. keine vorwĂŒrfe machen
9. um verstÀndnis bitten

10.01.2012 18:22 • x 5 #44


Weiblein


1114
3
48
Folgendes Buch fand ich sehr sehr hilfreich:

"Liebeskummer: Ich heile dein gebrochenes Herz" von dem Hypnotherapeuten Pal McKenna und dem Psychotherapeuten Dr. Hugh Willborn.

Viele hilfreiche Gedanken, auch welche, die den Blickwinkel Àndern und man vielleicht nie darauf gekommen wÀre und super praktische Tipps, die man sofort umsetzen und auch im spÀteren Leben in schwierigen Situationen gut verwenden kann.
Ich kam mit den Aufgaben erstmal raus aus der ZwickmĂŒhle, wenn man in den Erinnerungen und den Erwartungen und ZukunftsplĂ€nen untergeht und mache sie tag tĂ€glich, wenn mich wieder ein Hirngespinnst versucht zu plagen.

Es gibt auch eine gute CD zum Buch: hypnotisirend und relaxend und natĂŒrlich auf "unser" Thema abgestimmt. Es wirkt! Preis-Leistungs-VerhĂ€ltnis völlig ok.

10.01.2012 20:21 • x 3 #45


Frau Lehmann


Also, ich habe die Erfahrung gemacht, dass Essen schwer fÀllt.
Und man wird immer dĂŒnner.
Wenn man sich aber abends mit einer guten Freundin zum Kochen verabredet und wÀhrned dessen 1 bis 2 GlÀser Wein trinkt,
klappt das ganz gut.
Man darf das nur icht allein machen, sonst Gefahr des ĂŒbermĂ€ssigen
Alk.genusses

08.02.2012 18:08 • x 3 #46


cherrypie


13
4
Meiner Meinung nach sollte man auf keinen Fall den Schmerz verdrÀngen, sondern erst mal alles raus lassen und dann irgendwie mit der Verarbeitung beginnen. Das wichtigste dabei sind Freunde! Ohne meine beste Freundin wÀr ich echt aufgeschmissen gewesen. Bei mir ist jetz 5 Monate Schluss, er hatte ca 3 Wochen spÀter ne Neue... jede Woche kam ein neuer Niederschlag dazu.. und das nur, weil wir bis vor ner Woche noch Kontakt hatten! Also ich kann nur noch einen Tip geben: KONTAKTSPERRE KONTAKTSPERRE KONTAKTSPERRE! auch wenns unheimlich schwer fÀllt.
In diesem Sinne allen mitleidenenden alles Gute!

20.02.2012 10:44 • x 4 #47


FrĂŒhlingskind


8
1
1
Also mir hilft es auch, mit meiner besten Freundin zu reden und zwar aus einem bestimmten Grund: Sie ist momentan mein Kompass, weil mein eigener in meinem Inneren nicht richtig tickt. Ihr kennt das bestimmt: Nach einer Trennung hat man so viele Gedanken und diese kann man zusammen mit dem eigenen Verhalten nicht mehr richtig einschĂ€tzen. Es hilft, wenn jemand anderes das fĂŒr einen tut! Das nimmt oft die Dramatik raus. Wenn z.B. die Gedanken darum kreisen, dass man denkt:"Oh Gott, hĂ€tte ich das und das nicht so und so gemacht, wĂ€re es vielleicht so und so weitergegangen." Dann kann einem jemand anderes z.B. sagen:"Nein, wĂ€re es nicht, es hĂ€tte gar nichts geĂ€ndert."

Und macht am Besten etwas, was ihr vorher noch nie gemacht habt und was euch wirklich im Kopf ablenkt: Lernt eine neue Sprache an der Uni oder der Volkshochschule, macht irgendeinen Sportkurs, geht mit Tierheimhunden Gassi, irgendetwas ganz anderes, bei dem ihr sicher sein könnt, dass es euch etwas positives bringt.

Und zu guter Letzt: LĂ€chelt euch morgens einmal im Spiegel an, echt und herzlich! Klingt albern, aber mir hilft es beim "doofen Morgen", nachdem man allein im Bett aufwachen musste.

02.03.2012 22:10 • #48


Lady Dai


676
5
100
Mir hat es geholfen, mich nicht gehen zu lassen. Auch wenn mir das fast unmöglich schien. Es ist wichtig und am Abend ist man da froh, dass man sich aufgerafft hat.

Auch darf man die schönen Dinge nicht vernachlÀssigen. Friseur, Shoppen, Freunde. Eben alles, was einem gut tut.

06.03.2012 16:22 • x 1 #49


Pessimistin


15
1
6
Auf jeden Fall die Handynummer wechseln . Sonst hat man noch die Hoffnung dass der jenige sich irgendwann wieder meldet . Und bei jedem Pieppen springt man auf und wird jedes Mal aufs neue enttÀuscht

08.03.2012 13:47 • x 5 #50


Ono

Ono


9
4
Wir sind seit 18 Jahre Verheiratet und jetzt will meine Frau eine RĂ€umlichetrennung das ist der grosste schock fĂŒr mich.Mein Rezept ist die Bibel lesen ,das hilft mir sehr.

10.03.2012 10:02 • x 3 #51


kteapot


Sei DIR am meisten WERT!

Ueberleg doch mal!
Sag dir "Ich will mit niemandem zusammen sein, der nicht mit mir zusammen sein will!"

(Wer sich trennt will nicht zusammen sein)

20.03.2012 03:02 • x 7 #52


Arthur


3
2
Es ist wichtig nach einer Trennung alle GefĂŒhle wahrzunehmen, zu trauern, zu bedauern, furchvoll zu sein, zornig bzw. wĂŒtend.....

wenn man alles wahr nimmt, dann verarbeitet man am besten.

Viele Reaktionen im Körper werden ja durch Hormone gesteuert und diese vergehen mit der Zeit.

Deswegen ist es immer wichtig sich bewusst zu machen, dass es wirklich vorbei ist, aber auch das die GefĂŒhle mit der zeit vergehen und man bereit ist fĂŒr neues.

Ist sicherlich schwer wenn man mitten drin ist, aber hier heilt halt wirklich die Zeit und wie schnell sie heilt fÀngt davon ab, wie bewusst man sich die Trennung machen, wie gut man die Phasen durchlebt und auch alle durchlebt.

Ich weiss das manchmal auch Zweifel da sind, man erhÀlt keine Antworten,obwohl man sie gerne hÀtte und verzweifelt daran.

Letztendlich spielt der Ex Partner aber keine Rolle.
Ich habe es so gemacht, dass ich jeden Moment, die ganze Beziehung revue habe durchziehen lassen im Kopf, ich an die schönen Momente erinnert habe, aber auch an die wo wir unsere GesprÀche hatten.

Ich habe alles hinterfragt und dann habe ich in mich reingehorcht, ob ich irgendwelche Verhaltensmuster hatte die es ausgelöst haben oder meine Ex.

Wenn man sich der ganzen Situation bewusst wird, wird es leichter es zu verarbeiten, man wird nicht mehr so stark durch Situationen abgeschossen die einen an den oder die Ex erinnern.

21.03.2012 16:51 • x 1 #53


Pessimistin


15
1
6
wenn man wirklich geliebt hat und ich meine echte Liebe!,damit meine ich keine Gewohnheit ,dann wirst du diese person niemals in deinem leben vergessen , erinnerungen begleiten dich ĂŒberall hin.es kann sogar sein dass du dich selbst erwischst wie du unbewusst mit ihm kopfkino drehst ...auch wenn es nicht mehr so schmerzt er wird dich bis zum tod begleiten... man muss sich damit abfinden

22.03.2012 22:56 • x 1 #54


Vertrauenswunsc.


189
5
22
Was mir heute gutgetan hat, war ein stundenlanges Quatschen mit einer Freundin. Da sie Àhnliche Probleme hat, konnten wir uns irgendwie gegenseitig Mut zusprechen; zumindest zeitweise war ich wirklich mal abgelenkt, hÀtte ich nicht gedacht!

Unbewusst warte ich stÀndig auf ne sms von ihm, die aber nie kommen wird...

Habe mich aber auch schon selbst gequÀlt heute: Gemeinsame Bilder angesehen und Musik gehört, die mich an ihn erinnert

31.03.2012 21:24 • #55


Fragaria


Ich hab auch noch was:

Da ich viel am Schreibtisch sitze und dabei immer wieder ins GrĂŒbeln verfalle, habe ich angefangen, mir Notizzettel an die Wand zu pinnen, mit Zitaten, Liedtexten oder Gedanken, die mir etwas sagen und mich wieder in die Gegenwart zurĂŒckholen.

Zur Zeit hÀngen dort:
"When I get sad, I stop beeing sad and be awesome instead!"
"Oh no... I said too much, I haven't said enough..."
"When the heartache is over, I know I won't be missing you"
"Cause though the truth may vary, this ship will carry our bodies safe to shore."

02.04.2012 13:58 • x 1 #56


Hannah28


Hi Ihr,

ich wurde nach 6 Jahren von meinem Freund verlassen und jetzt nach 2,5 Monaten geht es mir relativ gut. Manchmal bin ich ĂŒberrascht wie gut es mir geht. Ich habe aus meiner letzten Trennung fĂŒr mich viel gelernt und wollte dieses Mal fĂŒr mich alles richtig machen. Und glaubt mir, vor 10 Wochen dachte ich, ich will nicht mehr leben. Aber auch wenn Ihr es Euch jetzt nicht vorstellen könnt: Es wird besser. Das schlimmste habt Ihr schon hinter Euch und jetzt geht es stetig bergauf.

Was mir geholfen hat:

- Verreisen, am besten eine KlimaverĂ€nderung. Ich hatte das GlĂŒck kurzfristig ins Warme fahren zu können.

- Das Buch von Doris Wolf "Wenn der Partner geht" hat mir vorallem ein unglaubliches VerstÀndnis vermittelt und mir wertvolle Tipps gegeben. (edit: Das Buch gibt es auch hier: https://www.trennungsschmerzen.de/buecher.html )

-Arbeiten gehen. Geht arbeiten, zur uni, zur schule und erhaltet Euch so viele alltagsstrukturen wie möglich, auch wenn man auf der arbeit vielleicht unaufmerksam ist und fehler macht. meine erste trennung war genau zu beginn der semesterferien und ich glaube heute, dass sie deshalb besonders schlimm war, weil in den semferien einfach der alltag weg fiel und ich nichts zu tun hatte.

- den Kontakt zum Ex abbrechen auf allen KanĂ€len insbesondere Facebook, Skype usw. (stalkinggefahr!) Alle seine Freunde löschen. Ich habe ihn auf die Blockierliste gesetzt, so dass ich mir seine Seite gar nicht mehr anschauen konnte. Über soziale Netzwerke könnt Ihr Sachen herausfinden, die Euch nicht gut tun werden und Euch in Euren "Heilungsprozess" zurĂŒckwerfen.
Auf jedenfall hat es mir auch geholfe, so schnell wie möglich alles Organisatorische mit ihm zu klÀren, so dass ich den Kontakt bald abbrechen konnte.

- Einen Schlusstrich fĂŒr sich selbst ziehen. Ich weiß, dass das schwer ist, aber Hoffnung zu haben, verzögert alles sehr. Ich kann nur anderen aus meiner Erfahrung sagen, dass ich nach einer Trennung mit einem Exfreund wieder zusammen gekommen bin und das meiner Meinung nach Beziehungen danach einen Knacks haben, weil viel Vertrauen durch die kurzzeitige Trennung verloren gegangen ist. Das habe ich mir immer gesagt. Eine Beziehung, in der man wieder zusammen kommt, wird eh nie wieder so schön sein und von der Angst geprĂ€gt sein, dass er wieder schlussmacht, weil er es schon einmal getan hat.

-Nicht vor professioneler Hilfe zurĂŒckschrecken. Es geht Euch schlecht, Leute, und genau bei sowas können Euch Therapeuten helfen. Sagt Euch nicht, dass Ihr nicht erst genommen werdet, weil es ja NUR liebeskummer ist. So einen seelisches Tief erlebt man selten und hilfe suchen ist hier total legitim. Ich bin zu einem Neurologen gegangen (der zu therapeuten ĂŒberweist) und habe gezielt gefragt, ob er therapeuten kennt, die einen kurzzeittherapieplatz frei haben. Ich hatte GlĂŒck und hatte in derselben woche schon meinen ersteh therapietermin.

-Ich habe mir ein leichtes Antidepressivum verschreiben lassen. Niedrigste Dosis und eins mit sehr geringen Nebenwirkungen. Das muss jeder natĂŒrlich fĂŒr sich wissen, ob er "chemische Hilfe" in Anspruch nehmen möchte. Ich hatte meine Zeifel, aber die Wirkung hat mich dann in meienr Entscheidung bestĂ€tigt. Ich hatte nach der Trennung in den nĂ€chsten Wochen das Problem, dass ich morgens nicht aus dem Bett kam, weil ich dachte, ich schaffe den Tag nicht/ das Leben. Die Zukunft sah so trostlos aus. Nachdem die Wirkungen des Medikaments eingesetzt hatte, hatte ich totale Energie und wirklich neuen Lebensmut. Es fĂŒhlte sich wie ein kleines Wunder an, aber hatte vielleicht ja auch noch weiter Ursachen.

-Die Wohnung umdekorieren, neue Möbel kaufen. Damit habe ich mich sehr lange beschĂ€ftigt und dabei zum ersten Mal wieder GlĂŒcksgefĂŒhle gespĂŒrt. Gebt Euer Wohnung ein neues Gesicht, verĂ€ndert etwas in Eurer Umgebung, dass Euch zeigt: Jetzt fĂ€ngt eine neue schöne Zeit an! Gerade wenn man mit dem Freund zusammen gewohnt hat, kann man jetzt alles so einrichten, wie man selbst möchte. Meine Wohnung sah danach richtig nach MĂ€dchenzimmer aus und ich habe mich richtig wohlgefĂŒhlt.

-es sich einfach nur gut gehen lassen. ich habe mir schöne sachen gekauft, viele gute bĂŒcher, tolle sĂŒdamerikanische musik die nicht deressiv sondern happy macht, erdbeeren mitten im winter, war ganz viel in der sauna, habe mit den menschen telefoniert, die mir wirklich wichtig waren. pack dich einfach in watte. mach nur, was dir gut tut. meide orte mit erinnerungen. meide menschen, die dir nicht gut tun z.b. frisch verliebte paare (hat mir geholfen). und freunde, freunde, freunde. auch wenn man sich blöd vorkommt, sich bei freunden zu melden, zu denen man keinen intensiven kontakt mehr hatte, so habe ich die erfahrung gemacht, dass sich doch alle gefreut haben sich wieder regelmĂ€ĂŸig zu treffen oder zu telefonierne.

-Kein Alk. (!), denn der intensiviert nur die gefĂŒhle und nach ein paar glĂ€sern hat man das handy in der hand und schreibt eine peinliche sms an den ex. mir haben auch partys nicht gut getan. aber jeder muss fĂŒr sich selbst wissen, ob er sich lieber zurĂŒckziehen möchte oder sich mit partys ablenken will.

05.04.2012 14:15 • x 18 #57


rotfuchs


7
6
Hallo zusammen,

ja was hilft bei Liebeskummer wirklich? Eigentlich nichts - sind wir doch mal ehrlich. Wir mĂŒssen uns an den kleinen Dinge erfreuen, die uns das Leben bietet. Ein LĂ€cheln von irgendjemanden, da weiß man, dass man wahrgenommen wird. Ein aufmunterndes Wort, da weiß man, man ist etwas Wert. Ein Blick in den Spiegel, da weiß man, worauf man sich verlassen kann.
Ein freundliches Wort, da weiß man, man ist liebenswert.
Denn, genau diese Dinge sind uns doch genommen worden. Von jetzt auf nachher ist das gemeinsame Leben nicht einen Pfifferling mehr wert. Das Selbstbewusstsein ist dahin und dein Herz ist auseinander gerissen worden.
Also was hilft? Wir können nur die Symptome lindern - reden, arbeiten, weggehen, sich mit Freunden, Rad fahren etc. Alles was einen ablenkt - die Gedanken kommen von ganz alleine. Abstand bekommen. Sich selbst wahrnehmen. Sich selbst etwas wert sein.

07.04.2012 13:41 • x 3 #58


rotfuchs


7
6
Hallo Ihr alle,

gerade in der Akutphase ist es wichtig, das zu tun was einem selbst gut tut. Vielleicht ist ja auch nur ein Bad nehmen. Und wenn es heulen ist, dann halt das. UND bei allem niemals vergessen, das Leben geht weiter - man muss sich auch selbst Zeit zum Trauern geben. Bei mir sind es nun bald 2,5 Monate. Was mir geholfen hat! Loszulassen und richtig Abstand gewinnen. Nicht mit dem/der telefonieren, nicht e-mailen - einfach nichts, kein Kontakt. Und glaubt mir, es viel mir nicht leicht! Denn das Kopfkino ist da, immer, ĂŒberall. Was macht er gerade? Was tut er gerade mit seiner Neuen? Will er mich wiederhaben? etc.
Es kommt wieder eine Zeit (ich dachte auch, ich kann nie wieder lachen oder fröhlich sein) da geht man schon etwas aufrechter durchs Leben und ich weiß es, in ein paar Wochen steh ich da wieder kerzengerade auf meinen beiden Beinen. Allein hier sich seine Sorgen, Gedanken und GefĂŒhle von der Seele zu reden, hilft.
Momentan geht es mir sehr gut, es wird auch Zeiten geben, da ĂŒberkommt mich wieder alles. Aber bei allem ist es wichtig zu wissen - Herzschmerzen werden weniger oder vergehen, und dann können wir unsere eigene Seite wieder neu kennen lernen.
Mein nĂ€chster Schritt wird sein, dass ich einen Single-Aktiv-Stammtisch bei uns ins Leben rufe. Ich stell mir vor, dass sich nette Leute zusammenschließen um die Wochen und das Wochenende aktiv zu gestalten.

Lasst Euch alle drĂŒcken von rotfuchs

17.04.2012 21:50 • x 2 #59


Balder


Mir hat es auch sehr geholfen mir die schönen Erinnierunngen hervor zu rufen die ich vor meinem Partner bzw. ohne meinen Partner hatte.
Ob mit alten Fotos oder mit Sachen die man lange nicht mehr gemacht hat.

Ich habe z.B. unsere Bilder vom Holland-Urlaub angeguckt, ich und meine zwei besten Freunde haben da zu dritt MĂ€nnerurlaub gemacht.
Wir waren damals alle drei noch an Frauen vergeben mit denen wir jetzt nicht mehr zusammen sind.
Es tut unheimlich gut sich in Erinnerung zu rufen das man ohne seinen Partner glĂŒcklich war und auch irgendwann wieder sein kann =)

Ich hoffe der Tipp hilft irgendjemanden ^^

20.04.2012 13:34 • x 5 #60


Elleon


Die zeit heilt alle Wunden.
Das stelle ich jeden Tag fest. Auch an denen, an denen mir der Schmerz fast das Herz zerreißt, mich die fragen fast verrĂŒckt machen.
Das ist immer fĂŒr einen Augenblick der fall, im nĂ€chsten denke ich mir:
Der Schmerz zeigt mir, dass ich lebe.
Ich lebe. Ich!
Das leben hĂ€lt noch so viele wunderbare Dinge fĂŒr mich bereit.. Auch wenn man gerade nicht daran glaubt, so ist es!

Mache niemals jemanden zu deiner PrioritÀt, der dich nur zu einer Option macht!

25.04.2012 02:52 • x 9 #61


TraurigOhneEnde


21
7
Elleon das sind wahre Worte. Allerdings fĂ€llt es natĂŒrlich am Anfang schwer so zu denken - auch wenn ich selbst jetzt, am 4. Tag, solche Gedanken aufblitzen sehe. Es ĂŒberwigen doch die Trauer, Einsamkeit, Panik vor freien Tagen und Abenden, die schmerzhafte Erkenntnis jetzt wieder von vorn anfangen zu mĂŒssen ...

25.04.2012 04:59 • #62


tooColdOutside


106
2
26
Mir (m) hilft im Moment (seit ca. 1 Monat Verlassener ohne Hoffnung) hauptsÀchlich Gesellschaft und BestÀtigung.

Gesellschaft kann auch schon sein, mit der besten Freundin unter der Woche etwas zu kochen, aber auch mal mit mehreren Freunden weggehen. Wild Party machen kann zwar auch helfen, aber das darf ich von mir selbst nicht erzwingen, sonst geht das nach hinten los. Ähnlich ist es bei Sport - wenn ich mich zwinge, hat das eher den gegenteiligen Effekt und ich denke hinterher: mann, musst du verzweifelt sein!

GrundsĂ€tzlich versuche ich, mich nicht zum Affen zu machen nur um mir oder ihr etwas zu beweisen (z.B. wild auf der TanzflĂ€che rumhĂŒppen nur damit jeder sieht wie gut es mir geht), sondern versuche das herauszufinden, was ich tatsĂ€chlich gerne machen wĂŒrde. Ist nicht einfach sich darauf zu konzentrieren, aber mir gehts damit hinterher besser als unkontrolliert Ablenkung zu verschaffen.

Alk. habe ich in den ersten Wochen bewusst vermieden, zum einen wegen dem Thema "zum Affen machen", zum anderen natĂŒrlich, um da keine zusĂ€tzlichen Probleme zu bekommen.

Das andere Geschlecht tut mir in Gesellschaft immer besser als reine MĂ€nnerabende. Zum einen kann ich besser mit Frauen ĂŒber Probleme reden als mit MĂ€nnern, zum anderen (also auch ohne ProblemgesprĂ€che) ist das zu zweit schon ein kleines Date-Feeling und damit eine kleine BestĂ€tigung. Allerdings im Moment nur mit geklĂ€rten Fronten und ohne Hintergedanken, beiderseits. Deshalb mache ich das am liebsten mit langjĂ€hrigen Freundinnen, die das auch verstehen.

Zu zweit werden zwar auch mal Probleme gewÀlzt (nur wenn es wirkliche Freunde sind), habe aber auch schon bewusst gesagt "heute ist SIE kein Thema, heute lassen wir es uns gutgehen!". Und ab und zu gehe ich auch mit Leuten aus, denen ich sowieso keine Details anvertrauen werde.

In der Gruppe spreche ich grundsĂ€tzlich nicht ĂŒber meine Probleme. Möglichst auch nicht "lass uns mal rausgehen zum Reden" mit jemandem aus der Gruppe - das wird vertagt.

Neu einkleiden und neue Frisur. Ja, das hilft auch bei MÀnnern Evtl. sogar Friseur wechseln und Stilberatung verlangen, vielleicht auch mal ne Tönung reinhauen. Anders sein. Nicht stehenbleiben. Gesehen werden.
Zu kurz hat sie immer gehasst, und ne Freundin sagte jetzt sogar: kurz sieht aber besser aus!

Abstand von IHR, wo es nur geht. Um "Freunde bleiben" gehts jetzt nicht, jetzt geht es erstmal um MICH. Der Rest kommt spÀter. Irgendwann. Vielleicht.
Und es geht sie weder an, ob es mir gerade gut geht, und auch nicht ob es mir gerade schlecht geht. Sie soll möglichst im Ungewissen bleiben, und ich interessiere mich auch nicht fĂŒr sie. Wenn sie nicht in der NĂ€he ist, verleitet mich das auch nicht, sie dauernd zu beobachten oder ihr etwas vorzuspielen. Deshalb sage ich lieber auch mal eine Party ab, wenn sie auch dorthin kommt.

Gerade als frischer Single ist es natĂŒrlich so, dass man plötzlich viel zu viel Zeit hat, die man mit niemandem mehr teilen kann. Und nicht immer haben Freunde Zeit oder Lust, man will ja auch nicht plötzlich klammern. Als Mann muss man da viel mehr aus sich rausgehen, sonst wird man leider einfach in Ruhe gelassen. Und das auch noch in einer Zeit der Antriebslosigkeit. Ich hoffe, dass bald der Ball zu mir zurĂŒckgespielt wird und Freunde/Bekannte sich mal wieder öfters von sich aus bei mir melden.

An den Abenden allein nehme ich mir bewusst Zeit zum Trauern. Ich oute mich mal: ja, ich schau auch mal einen traurigen Film, nur um richtig heulen zu können (geht nur allein). Danach gehts meist etwas besser.
Genauso plane ich aber bewusst Abende, an denen ich allein etwas gutes koche und es mir zuhause möglichst gut gehen lasse.

Alleine spazierengehen um Gedanken zu sortieren, bewusst GrĂŒbeln. Manchmal danach aufschreiben und wegpacken. Auch mal bei Sonnenaufgang aus dem Bett zwingen und um einen nahen See laufen. Man hat die Welt fĂŒr sich.

Hobbys oder BeschÀftigung alleine zu Hause nervt gerade alles, das geht nicht um die Zeit rumzubringen.

Wut etc. kann ich prima auf der Autobahn loslassen: einfach mal laut reden/schreien. Aber nicht die Wut an den anderen Verkehrsteilnehmern auslassen



Folgendes steht noch auf dem Plan:

Neue BettwÀsche in neuen Farben und Mustern, es sieht dann gleich ganz anders aus.

Neues Handy: a) neue Nummer, b) um was besseres als davor zu haben und es zeigen zu können (BestÀtigung kassieren).

Ein paar Dinge in der Wohnung Àndern, PlÀne habe ich schon, aber konnte mich noch nicht dazu aufraffen (Arbeit lenkt bei mir leider nicht ab).

Vielleicht bald was mit ner Single-Reisegruppe planen. Nicht um jemanden kennenzulernen, sondern nur um zu vermeiden dass ich nur glĂŒckliche PĂ€rchen sehe

Jetzt schon Leute fĂŒr einen Skiurlaub im nĂ€chsten Jahr motivieren.


PlÀne machen und aufschreiben ist immer gut. Auch ganz am Anfang schon, selbst wenn man noch lange nicht in der Lage ist mit der Realisierung anzufangen.
Die Gedanken können sich zwischendurch mal mit etwas anderem beschĂ€ftigen, und man hat, wie im Beispiel mit dem Skiurlaub, auch neue GesprĂ€chsthemen. Und obwohl ich im Moment eigentlich so gar keine Lust ohne den Expartner darauf hĂ€tte, bin ich sicher: Skifahren wird mir im nĂ€chsten Jahr ganz bestimmt wieder Spaß machen, erst recht mit den richtigen Leuten!
Selbst wenn man manche PlÀne mit der Zeit wieder verwerfen wird, sei es weil sie aus Verzweiflung entstanden, weil die Ziele zu hoch gesteckt waren, oder weil man es irgendwann einfach nicht mehr braucht - ein weiser Freund sagte mir einmal: ein schlechter Plan ist immer besser als gar keiner!

Eins möchte ich noch loswerden: Zeit allein heilt nicht alle Wunden. Man muss sein Leben mit neuen Erinnerungen, PlĂ€nen, Entscheidungen, Emotionen, Personen fĂŒllen. Das kostet natĂŒrlich Zeit, deshalb scheint es nur so als ob der Spruch stimmen könnte.

25.04.2012 10:10 • x 5 #63


janina


11
4
1
- Beim Zumba-Kurs anmelden und abdancen ..hilft zeitweilig
- Nachts mit nem Kuscheltier kuscheln
- Mit Freunden und lieben Menschen umgeben
- Ab in die Natur, Radfahren, Spazierengehen in einem Park mit vielen Menschen, damit man sich nicht so einsam fĂŒhlt

24.05.2012 19:36 • #64


janina


11
4
1
Und...niemals niemals Fotos angucken! Ich will das dann auch immer machen und ende dann heulend vor dem PC. Gar nicht gut! :-/

24.05.2012 19:37 • #65


Sagitta


2
4
Auf Youtube sÀmtliche Videos von Nick Vujicic gucken.
Wenn diesern Mann es schafft, mit seinem Schicksal happy zu sein, dann kannst Du es auch.

10.06.2012 21:24 • x 1 #66


Foto Graf

Foto Graf


56
5
11
Was mir zunĂ€chst half, war laufen. Ich habe aus lauter Verzweiflung aufgehört zu essen - wenn ich nur dran dachte, wurde mir schlecht. Aber nur rumsitzen und nix essen und nur grĂŒbeln bringt nix.
Ich bin dann einfach losgelaufen. Zuerst nur 3 Kilometer, dann mehr, dann immer mehr... Nun laufe ich tĂ€glich und gestern waren es 18 Kilometer am StĂŒck (neulich sogar knapp ĂŒber 20) - es ging mir gestern aber auch wahnsinnig beschissen.
Danach fĂŒhlte ich mich bedeutend besser. HĂ€lt auch heute noch an.
Wenngleich mir klar ist, dass dieses Laufen auch irgendwie ein Versuch des Weglaufens ist.

Positiver Effekt an der ganzen Sache: ich habe in 3 Monaten mittlerweile 22 Kilo abgespeckt und fĂŒhle mich (körperlich) wieder sehr gut.
Mein Herz ist und bleibt dennoch verletzt.

Der Graf

15.06.2012 10:05 • x 2 #67


Sagitta


2
4
Laufen setzt Endorphine frei. Also körpereigene Painkillers. Endorphine und du bist besser drauf.
Selen + Jod bringt die SchilddrĂŒse auf Trab und verschafft Antrieb.
Tryptophan, eine natĂŒrliche AminosĂ€ure, baut Serotonin auf, das GlĂŒckshormon.
Phenylalanin hilft dem Dopamin auf die SprĂŒnge, ebenfalls ein Antriebshormon.
Wenn die Chemie im Hirn dann wieder stimmt, dann gehts einem auch wieder besser. Stress und Kummer kommen nicht mehr so an einen ran.
Also Laufen ist schon mal als 1. Hilfe ganz gut.

15.06.2012 17:40 • x 3 #68


LDG


144
3
18
was bei liebeskummer hilft?

bin gestern mit dem motorrad durch die gegend geballert.also richtig!
schön mit 230 ĂŒber ne einspurige landstraße usw.
zwei stunden lang.bin gefahren als wÀre der teufel hinter mir her.fordert einen unglaublich körperlich und geistig!folge:
ich fiel abends erschöpft ins bett.

aber eigentlich hilft gegen liebeskummer nur eine neue liebe.selbst schon am eigenen leib erlebt.

23.06.2012 21:44 • #69


Carlson


2233
711
Nun noch mal hier die Frage nach psychologischen Übungen etc. Tricks, die den Kopf frei machen, die Sichtweise Ă€ndern?
Professionelle Tipps?

24.06.2012 01:12 • #70


LDG


144
3
18
Zitat von Perla:
Zitat:
aber eigentlich hilft gegen liebeskummer nur eine neue liebe.selbst schon am eigenen leib erlebt.


und willst du so schnell eine neu liebe herzaubern?


nein,auf keinen fall!
ich wĂŒrde alles tun,um mit meiner ex eine 2.chance zu bekommen.

wollte damit nur sagen,das es da draußen sicher mehr als einen menschen gibt,der einen liebt.nur sind wir eben dafĂŒr nicht offen.

25.06.2012 18:43 • #71


caissa


158
1
3
ich bin auch immer gern gelaufen. Problem ich kann mich nicht richtig aufraffen, letzte Woche hab ich es versucht weningstens wars ne halbe Stunde. Sport ist sehr gut aber man muss es hinkriegen. Ich spiel einmal die Woche Fussball geh auch noch hin aber inzwischen fall ich auf. war immer einer der besten jetzt heisst es : Geh doch mal zum ball nicht so lasch. klar ich merks kann aber nichts tun

27.06.2012 11:52 • #72


Perla

Perla


184
7
34
der normale körperliche Zustand, der kommt erst wieder mit der Zeit. Da die Psyche so angeschlagen ist, leidet auch der Körper. Ich wĂŒrde es da ganz gemĂ€chlich angehen lassen. Ich hĂ€tte die ersten 4 Wochen gar keinen Sport machen können, war auch ganz schön geschwĂ€cht. Jetzt 10 Wochen spĂ€ter, bin ich körperlich schon fast wieder ganz die alte. Die Psyche hinkt zwar noch ein bißchen hinterher, aber das wird auch wieder....

Bloß nicht unter Druck setzen, wenn die Hormone wieder im Lot sind, merkst du selbst, dass alles wieder besser geht.

Perla

27.06.2012 19:32 • #73


felixxx


711
11
60
kontakt abbrechen-das einzige,das hilft.
auch wenn es schwer wird damit zu beginnen,bzw. sich nicht mehr zu rĂŒhren.alles andere ist gift.

12.07.2012 21:50 • #74


Heavy83

Heavy83


640
3
26
Also ich setz mich immer bei meiner Schwester auf die Eckbank^^ Naja, das hab ich ja auch nun schon so oft geschrieben hier^^ .... denke die meisten werdens eh wissen -vor der arbeit - nach der arbeit - und wenn ich geteilten dienst habe, zwischendurch auch noch.

20.07.2012 23:28 • #75


DoRi


.. hab noch ein paar VorschlÀge

- Badewanne voll Wasserlaufen lassen, sich ganz, auch mit Kopf, Unterlasser legen und singen...
- danach seinem Haustier sein Leid klagen, schimpfen, fluchen usw.
(nur bitte nicht schreien, hat das Tier nicht verdient)
-dann raus in die Natur, spazieren gehen, laufen, Wandern, Radfahren..
- und wenn einem dann danach ist weinen, weinen, weinen...

Aus Frust oder Rache mit dem/der Erstbesten ins Bett gehen funktioniert nicht - frustriert noch mehr.

21.07.2012 12:45 • #76


Yakkul


56
3
20
Es ist nicht immer leicht und nicht immer will man auch in dem Moment etwas gegen die Trauer tun.
Was mir jedoch allgemein wieder ein neues LebensgefĂŒhl und IdentitĂ€t gibt, sind Dinge, die ich wĂ€hrend der Beziehung nie machen konnte oder wollte bzw. mich nicht getraut habe.

Z.b.
- die Musik hören, die wir hÀtten nie zusammen hören können, weil er sie nicht mag
- habe letztens mit einem Fremden Mann Karaoke gesungen, war sehr lustig (mein Freund wollte das immer mit mir tun, aber ich habe mich immer geschÀmt)
- Flirten und umworben werden, aber nicht mehr! Nur die Aufmerksamkeit genießen...
- versuchen sich nicht gehen zu lassen (1-2 Tage sind okay, aber dann wird wieder ein schönes Outfit angezogen und etwas Make-Up aufgesetzt)
- Ausgehen, ausgelassen feiern. Auch wenn man sich damit vielleicht das ein oder andere mal zum Affen macht. Mir tuts gut
- Shoppen (ob Klamotten oder neue Möbel/Deko)
- Wenn man draußen unterwegs ist: Kopf hoch, Brust raus und go!
- und wenn es einem schlecht geht: DrĂŒber reden, weinen und sich danach auf andere Gedanken bringen lassen


Liebe GrĂŒĂŸe und viel Erfolg beim BewĂ€ltigen euch allen!

23.07.2012 19:31 • #77


Herzsprung


44
1
6
"Allem Anfang wohnt ein Zauber inne, der uns beschĂŒtzt und der uns hilft, zu leben." (Hermann Hesse)

02.08.2012 11:06 • #78


edmond_dantes


10
1
2
Hmm,

abwechslung (freunde, familie)
sich was gutes tun (urlaub, bĂŒcher, fernseher kaufen ... richtige zeit geld auszugeben )
sport
reden (toll ist, wenn einige auch von den problemen nichts wissen und man auch mal "normal" sein kann und nicht immer als "du armer" behandelt wirst)

05.08.2012 10:58 • #79


Carlson


2233
711
Trauere, wenn du traurig bist,
weine, wenn du weinen willst,
feiere, wenn du feiern willst,
rede mit deinen Freunden, wenn du hilfe brauchst,
Schreibe dir die Schmerzen von der Seele, wenn sie sich einzubrennen drohen,
tu was du brauchst! Aber vor allem tu es!

13.08.2012 10:21 • #80



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag