Gänseblümchens Abschiedstagebuch

gänseblümchen80.


13
2
So, ab heute gilt es. Ab heute werde ich mir aktiv keine Hoffnung mehr machen, dass es für Nico und mich je wieder eine Chance gibt, wieder zusammenzukommen, so sehr ich mir das auch vom Herz her wünschen würde.

ICh weiß, dass ich durch meine Grunderkrankungen, der Depression und der Esstörung erstmal zu mir kommen muss, bei mir ankommen, und mir darüber klarwerden muss, was ich überhauot will.

Aber ich habe Angst, ich habe unheimliche Angst. Angst, dass ich es alleine nicht schaffen werde, dass es nie wieder jemanden geben wird, der mich lieben kann, den ich lieben kann. Ich war noch nie alleine, ich hatte mir instinktiv immer jemand gesucht, der alles übernehmen konnte, wenn ich es nicht mehr geschafft habe....davon will ich aber weg.

Ich weiß, ich bin schön, von innen und von außen, auch wenn ich es zur Zeit nicht spüre. Ich habe Ausstrahlung und Charme, ich will auch mit mir selbst glücklich sein können....

Und trotzdem, ich vermisse ihn so sehr, es tut weh....zwei Wochen ists jetzt her, dass definitiv Schluss ist, meine Sachen hat er mir par Post auch schon geschickt. Ich weiß, ihm gehts gerade auch sehr schlecht, er braucht seinen Raum für sich, da hat eine Beziehung kein Platz....ich weiß das alles, aber es ist so schwer das auszuhalten. Alle Dinge erinnern mich an ihn. Ich hoffe, das das bald besser wird.

MEine Kinder sind heute nicht da, ich werde deshalb nachher mit einer Freundin etwas trinken gehen, in ein Cafe, raus in die Sonne. Lust dazu habe ich gar keine, am liebsten würde ich mich wieder unter die Bettdecke verkriechen udn heulen, ihn anrufen, bei ihm vorbei fahren...aber das alles hat keinen Sinn...

Nächste Woche ist der Geburtstag vom Kleinen, er wird schon zwei. die Woche drauf der Geburtstag vom Großen, er wird vier und danach gehe ich für 12 Wochen in die Sonnenbergklinik, ich hoffe, dass ich da zu mir selbst finde und meine Depressionen in den Griff bekomme...ich hab soviel zu geben, die Krankheit macht mir alles kaputt.....

Ich nehme mir jetzt vor, hier jeden Tag zuschreibe, egal wie es mir geht und woran ich gedacht habe, vielleicht kann ich es ja so besser nachvollziehen und spüren, dass es nicht immer so schlimm bleibt....

Bis Morgen dann...

23.10.2011 14:29 • #1


sanne

sanne


885
8
429
hach gänseblümchen...sehr schön geschrieben...fühle mit dir.

23.10.2011 18:34 • #2


gänseblümchen80.


13
2
Danke Sanne....

heute gehts mit dem Schmerz und ich musste bis jetzt auch nicht weinen. Ich hab zwar das Gefühl ich müsste, aber ich muss dann letztendlich doch nicht.
Das Gespräch mit meiner Freundin tat mir gestern sehr gut. Es hilft, alles nochmal mit jemand objektivem zu reflektieren.
Und so langsam spüre ich, neben all dem Schmerz und dem Vermissen, dem Idealisieren und dem Wiederhaben wollen, dass es gut für mich ist, aus dieser Verbindung gelöst worden zu sein. Denn in meinem jetzigen Zustand hätte ich mich von einer Abhängigkeit in die nächste begeben...
NAch all dem was war ists besser für mich, erstmal alleine mit mir und den Kindern zu sein, ganz ohne Beziehung. Davor habe ich Angst und allein der Gedanke daran überfordert meine Vorstellungkraft, aber es muss sein, sonst werd eich nei eine Beziehung auf Augenhöhe führen können.
Ich bin jetzt bald 32, und ich habe zwei Kinder, ich habe die Zeit, um erstmal nach mir zu schaun...auch wenn mir mein Herz sagt, dass nun alles vorbei ist...mein Verstand weiß, dass ist es nicht...

Ich vermisse ihn so sehr, seine Berührungen, seine Küsse, seine Worte, aber er hat mir mit seinen gebauten Luftschlössern eigentlich nur den Boden unter den Füssen weggenommen. Ich weiß, das tat er nicht mit Absicht und ich weiß, dass er jedes seiner Worte ernst meinte, als er mir sie sagte...und wahrscheinlich tut ihm das ERwachen jetzt genauso weh und er musste mich deshalb so heftig von sich wegstossen....

Für mich ists die Beziehung, unabhängig von seiner Entwicklung abgeschlossen, für mich gibt es kein Zurück mehr und so weh diese Erkenntnis tut und mich fast zerreisst, sie befreit mich ungemein....sie ermöglicht mir, diese Bezeihung auch kritisch zu sehen und zu sehen, dass gar nicht alles so toll war, wie ich es am Anfang glaubte, so direkt nach dem Schlusmachen...ich sehe ihn als MEnsch und ich weiß, dass er mir wichtig ist, aber dass es nicht für eine ausgewogene Beziehung reichen würde, dafür sind seine Defizite, soweit er sich nicht behandeln lässt und Hilfe holt( und danach schauts gerade nicht aus) zu groß und er würde mich jedesmal mitreissen....
Von diesem Standpunkt her fällt es mir gerade sehr leicht, mich nicht bei ihm zu melden, obwohl es eigentlich noch Dinge zu klären gäbe. Er hat noch ein wichtiges Familiefoto von mir, dass ich ihm damals symbolisch anvertraut hatte...das hat er mir nicht mit meinen Sachen wiedergegeben und das MUSS ich wiederhaben....aber ich denke, dass hat noch Zeit. Auch muss ich ihm noch von einer wichtigen Begebenheit erzählen, einer Sache, über die ich nicht reden kann, weil es noch zu unerträglich ist, darüber zu sprechen...die ihn aber, auch wenn der Zustand jetzt nicht mehr so existiert, ihn doch auch etwas angeht...und zum letzten weil er mir Geld geliehen hat, dass ich auf jeden Fall zurückzahlen möchte...aber idese Zeit ist nicht jetzt.

ICh merke, ich brauche den Abstand jetzt mindestens genauso sehr, um mich emotional von ihm lösen zu können. Die Zeit in der Klinik wird mir helfen. Dann werde ich ihm wohl irgendwann einen Brief schreiben, ihn um meine Sachen bitten und vielleicht ihm eine Freundschaft anbieten, denn als MEnsch ist er mir wichtig....so, das wäre mein aktueller Wunsch ihm gegenüber, wie sich das in ein paar Wochen anfühlt weiß ich nicht, aber es ist wirklich befreiend, diese Erkenntis: ICh will ihn gar nicht mehr zurück!Jedenfalls nicht als Beziehungspartner....

Schade nur, dass es die Verweiflung, den Schmerz und die vielen Tränen nicht lindert...da brauch ich wohl noch ein bisschen Zeit....

LG

24.10.2011 08:18 • #3


sanin

sanin


1464
3
450
Dein Kopf ist schon da, nun muss nur noch dein Herz folgen.
Wünsch dir viel Glück.

24.10.2011 09:32 • #4


gänseblümchen80.


13
2
Ich bin gerade total down.NAchdem ich den Tag einigermaßen überstanden habe gings ab dem NAchmittag rapide bergab...ich vermisse ihn so!Es tut so weh, man!Ich werde mich nie wieder verlieben können, nie wieder!Alles erinnert mich an ihn. Ich hab schon ein paar Tage nimmer geheult, gerade is mir wieder danach...ich werde jetzt aber meine Sportsachen packen und mich auspowern gehen und ich werde ihn nicht anrufen, auch nicht, um nur seine Stimme kurz zu hören, nein, mache ich nicht!
Ich schaff das auch mit dem Alleinsein und ich werde auch wieder gesund....warum will mein blödes Herz ihn nur wiederhaben.....

24.10.2011 18:08 • #5


Gänseblümchen


10
2
Hallo Gänseblümchen80,
mir geht es auch so wie dir. Wahnsinn wie schnell die Stimmung umschlagen kann. Gerade meint man es wird ein bischen besser schon kommt es wie eine Lawine zurück. Ich vermisse ihn auch so sehr.. meine ohne ihn nicht sein zu können. Wenn alles im Leben einen Sinn haben soll dann bin ich echt gespannt warum ich durch diese Hölle gehen muss. Ich wünsche Dir alles alles gute und viel Kraft.
Gänseblümchen

25.10.2011 19:40 • #6


gänseblümchen80.


13
2
Hach, der Liebeskummer quakert so vor sich hin, mal mehr, mal weniger...

Doch eine Erkenntnis, die hilft mir sehr, ich will mit ihm gar keine Beziehung mehr, ich will es wirklich nicht mehr...dadurch tuts nicht weniger weh, aber es macht es zumindest im Ansatz ein ganz kleines bisschen erträglicher.ICh vermisse ihn nur so, rein menschlich....aber so wie ich uns beide kenne, schaffen wir es vielleicht später einmal befreundet zu sein, das würde ich mir sehr wünschen...aber erst,w enns nimmer weh tut....

26.10.2011 11:11 • #7


gänseblümchen80.


13
2
Die letzten Tage ist mir etwas klar geworden, so klar, das es fast einer Erkenntnis gleichkommt. Einer befreienden Erkenntnis....

ICH WILL GAR NICHT MEHR MIT NICO ZUSAMMENSEIN...ja und woran ich das merke? Seit Monaten kann ich, trotz des heftigen Liebeskummers, wieder Atmen.....ich vermisse ihn immer noch, es tut dadurch kein bisschen weniger weh....aber dieses Unerträgliche, dieses"Ich kann nicht ohne ihn"-Gefühl,das ist einfach nur Angst, Angst allein zu sein. Angst davor Allein zu bleiben...

Die Beziehung selbst mit ihm, so wunderbar und einzigartig meine Gefühle für ihn auch waren, hat mir alles andere als gut getan. Ich war, bevor ich ihn kennengelernt habe auf einem guten Weg, auf einem Weg zu mir selbst...die Therapie, der starke Gewichtsverlust.....aber dann habe ich mich wieder in eine emotionale Abhängigkeit begeben und Nico war selber emotional nicht der Stabilste....dieses Hin und Her hat mich vieler meiner Kräfte beraubt...ich habe Rückschritte gemacht...und vor lauter Glücklichsein, dass mich noch jemand auf der Welt haben will, habe ich die Realität verdrängt.

Es ist wirklich so, ich will gar nicht mehr zurück und das ist meine Entscheidung ganz allein.Den Schmerz linderts nicht, aber es nimmt das Unterträgliche weg....noch mehr, ich spüre immer deutlicher, dass ich die nächste Zeit erstmal ganz für mich sein will und auch muss...ein für mich sehr angstvoller Gedanke und ich habe Angst, dass ich Scheitern werde....

Vorgestern hatte ich eine Mail an ihn verfasst...eigentlich war von meiner Seite aus alles mit ihm geklärt....bis auf zwei wichtige Fotos, die er mir noch zurückgeben muss.....ich bat ihn darum, dass wir uns noch mal richtig verabschieden, wenn es ihm möglich ist, so dass keiner mit dem Gefühl unerledigter Dinge zurückbleibt oder einen Groll gegen den anderen hegen muss....ich habe die Mail aber nicht gleich weggeschickt,d enn so konnte ich alles überdenke, mir klarwerden, ob ich ein Ja, ein Nein als Antwort überhaupt aushalten könnte, oder eben gar keine Reaktion...erst als ich mir sicher war habe ich sie weggeschickt, gestern Abend....das war sehr befreiend....denn ich habe wirklich keine Angst mehr ihm zu begegnen,mich zu verabschieden, im Gegenteil, ein sauberer, würdiger Abschied würde mir eher helfen, dass alles zu verarbeiten. Und falls er nicht will, dann ists auch ok, denn ich hatte es versucht und ausgespochen und er hat dann diese Entscheidung für sich getroffen, auch damit kann ich gut leben....
Und heute Morgen habe ich gesehen, dass er geantwortet hat....ich habe die Mail aber noch nicht gelesen...nicht,weil ich Angst vor der Antwort habe, ich will sie im Moment einfach nicht lesen. MEine Kinder haben dieses und nächstes WE Geburtstag, heute habe ich viele Termine, da wollte ich meinen Kopf bei mir behalten....vielleicht lese ich sie heute Abend...und das tut sooooo gut, nicht das Gefühl zu haben, sie sofort lesen zu müssen...es tut gut, loszulassen und auch dahinterzustehen....

In zwei Wochen gehe ich in die Klinik, für ganze 12 Wochen, die Zeit werde ich intensiv nutzen, für mich ganz allein....ich verdränge meine Angstnicht mehr, ich versuche sie auszuhalten....

LG

27.10.2011 14:17 • #8


gänseblümchen80.


13
2
Warum leidet er nicht genau so wie ich? Das ist unfair...er drückt all seine Gefühle einfach weg, stürzt sich in seinen Alltag und seinen Job. Warum schreibt er mir das und hält mir das unter die Nase? Ich hab ihn nicht danach gefragt.
Meine Eigenverantwortung ist mir bewusst und ich weiß, dass mir das nicht mehr so passieren wird, aber er hat mir duch seine Luftschlösser den Boden geraubt, meine Welt liegt jetzt in Scherben und er macht einfach so weiter, als wäre nichts....und ich habe mir noch Gedanken drum gemacht, dass ich ihn nicht zu sehr mit allem belaste....
Ich trage ein tiefes Geheimnis in mir, eines, dessen Folgen mein Leben für immer belasten wird, eines, welches von uns beiden verursacht wurde und weil ich wusste, wie schlecht es Dir geht, habe ich dir nichts gesagt. Weil ich Dir die Freiheit geben wollte, frei zu entscheiden...Deine Versprechen, alles war nichts wert...ich weiß im Grunde kannst du nichts anders, so wie ich auch nicht anders kann und ich nehm es dir auch nicht übel...aber meine Wut muss raus, dann eben hier!

Du Idiot, du hast mich belogen, du hast mich benutzt, solange, bis dein Luftschloss zerplatzt ist und nun bist du einfach weitergezogen...zu blöd nur, dass ich das nicht vorher erkannt habe.....

Ich werde meine WElt wieder zusammensetzen, ich werde mich wieder aufrappeln und ich kenne Dich....in ein paar Monaten wirst du die Augen nicht mehr verschließen können und ich werde nur eine von den vielen KErben werden, die dich immer wieder zum Straucheln bringen werden, nur ein kleines Schuldgefühl mehr in Deiner Sammlung....diesen WEg hast du dir selbser ausgesucht und es war dumm von mir zu glauben, dass ich diejenige sein kann, die dieses Verhaltensmuster durchbbrechen kann...ich hätte, nach allem was du mir erzählt hast , es besser wissen müssen....

28.10.2011 09:33 • #9


gänseblümchen80.


13
2
JEtzt ist es schon sechs Wochen her, dass er mir diese Email geschrieben hat und alles beendet.

ICh bin ehrlich, es tut immer noch unsagbar weh, es ist kein bisschen besser.Ich habe ihn in Ruhe gelassen, habe ihn weder angerufen noch versucht, etwas zu klären....ich versteh ihn und ich weiß, dass es bei meiner und seiner Problematik besser ist, wenn wir kein Paar sind...aber ich vermisse ihn so, ich vermisse seine Freundschaft, ich vermisse ihn als Mensch....ihn für immer verloren zu wissen ist unerträglich...mein Herz wünscht sich eine Aussprache, eine offene Zukunft in Richtung Freundschaft, ich wäre aber viel zu schwach im Moment, ihn nur als Freund anzusehen, es würde mich zu sehr verletzten....

Morgen gehe ich in die Klinik, dieser Aufenhalt war schon lange geplant, wegen meiner psychischen Erkrankung, die nächsten Wochen schaue ich nur nach mir und versuche mich wiederzufinden. Gestern habe ich tief in mich reingehorcht und einen Brief an ihn verfasst. JEdes Wort meine ich 100% ehrlich....ob ich ihm je diese Zeile schicken werde weiß ich nicht, aber es tat gut sie aufzuschreiben:

Lieber x.
ja es ist schon so, ich will dich wiederhaben!du fehlst mir so, ich liebe dich!

Aber mehr als das möchte ich, dass du glücklich wirst, dein Glück findest, deine Mitte, deinen Pol.
und wenn das ein leben ganz ohne mich bedeutet, wenn all das, was vermeindlich zwischen uns war nicht echt, nur ein Traum oder nur kurzweilig für dich, dann bin ich trotzdem dankbar, dich wenigstens für eine kurze Zeit gekannt zu haben. Du bist der erste Mann, den ich auf diese WEise liebte, und durch dich weiß ich, dass es solch große Gefühle nicht nur in der Fantasie gibt, dafür bin ich dankbar.....diesen Schatz werde ich für immer in meinem Herzen tragen, ich werde dich immer in meinem Herzen tragen und die Türe dazu wird für dich immer offen stehen....du bist zu nichts verpflichtet, es reicht mir, dass ich es so empfinden darf...und wenn du die letzte Liebe in meinem Leben warst, dann bin ich froh, dass ich sie erleben durfte....wenigstens für einen kurzen Moment...

Ich wünsch dir alles Gute in Deinem Leben, ich wünsch Dir alles Glück dieser Erde, ich wünsch dir süße Kinder, die dich mit großen staunenden Augen anschauen und dir das Gefühl geben, dass du sie auffressen willst, ich wünsch dir , dass dir die eine große Liebe im Leben begegnet nach der Du dich sehnst und das dein Herz dann auch bereit sein wird, sie bei dir einzulassen.Eine Frau, bei der du dich endlich zu Hause fühlen kannst, ein Leben, in dem Du Dich wohlfühlen kannst und ganz viel inneren Frieden und Vergebung...und ich wünsch Dir ganz viel Licht und Sonnenstrahlen!

Leb wohl mit dem Wissen, dass du immer bei mir willkommen sein wirst und das ich dir nichts nachtrage.

In Liebe, Deine x.

09.11.2011 19:10 • #10


charlie


177
5
21
Ich finde, dass ist so ein schöner und "stolzer2 brief, dass du ihm das beste wünscht, auch wenn es ihne dich ist. ich würde diesen brief abschicken-aber das musst natürlich du entscheiden. wünsche dir alles gute für deinen klinikaufenthalt

09.11.2011 19:53 • #11