Gefühle der Frau haben sich verändert

Pat-8612

1
1
Hallo erstmal .
Zunächst einmal zur Vorgeschichte, meine Frau und ich kennen uns seit 10 Jahren zusammen sind wir seit 8 Jahren und seit 19 Monaten verheiratet. Sie hat damals rund 1,5 Jahre um mich gekämpft bis ich mich für sie entschieden habe. Ich war nie der, der sich gerne gebunden hat, doch bei ihr habe ich gemerkt es ist was anderes. Wir haben eine wunderbare Tochter im Alter von 18 Monaten. Es ist vielleicht zu erwähnen das meine Frau ein Scheidungskind ist. Desertieren ist zu erwähnen das ich lange Zeit viel Alk. getrunken habe und meine Frau lange damit gekämpft hat und ich ihr immer wieder versprochen habe es zu ändern, aber nichts passierte. Bis sie im März dieses Jahres ausgezogen ist. Ich habe ihr noch die Wohnung renoviert usw. Ich war zur Therapie und habe das Thema nun seit acht Monaten hinter mir gelassen, jedoch hätte ich es wahrscheinlich ohne den Schritt meiner Frau nicht geschafft. Nun schien danach erstmal alles in Ordnung. Sie ist auch vorher schonmal zu ihrer Mutter gegangen für ein paar Tage. Die Hochzeit und das Kind waren gewollt und sie beriet nichts davon sagt sie. Sie sei aber einfach nicht mehr glücklich in der Beziehung. Sie habe tiefe emotionale Wunden erlitten, was durch mein Verhalten her gekommen ist. Nun hat sie mir vor rund einer Woche gesagt das sie eine beziehungspause will, sich ihrer Gefühle klar werden muss und nicht weiß wie die Reise weiter geht. Wir waren auch bei der Eheberatung, leider getrennt da wir an dem Tag niemanden für unsere Tochter hatten. Bis etwas vier Wochen nach Schwangerschaft war alles Okai, sie sagte selber sie sei wie neu verliebt. Doch ich trank noch weiter. Ebenfalls habe ich ihr dadurch natürlich wenig zugehört, sie unterstützt oder Ähnliches, alleine gelassen mit allen Sachen. Wir haben uns nie wirklich gezofft, weil jeder seine Gefühle runtergeschluckt hat, ab und zu platzte dann mal die Bombe aber nach 5 Tagen war eigentlich immer alles gut, so dachten wir, doch jeder hat weiter in sich reingefressen und nicht mit dem anderen gesprochen. Nun ist es halt so das alles kurz vor dem Ende steht. Ich habe sie gebeten nochmal am Wochenende mit mir auf neutralem Boden zu sprechen, dem hat sie auch zugestimmt. Sie sagt sie hat halt nicht mehr die Schmetterlinge im Bauch wie früher. S. gibt es seit zwei Monaten auch nicht mehr und war vorher für sie nur eine Pflicht Veranstaltung bei der sie mir einen Gefallen getan hat. Ich weiß einfach nicht mehr weiter. Kann es an unserer Tochter liegen? Ich musste auch erstmal reinwachsen, habe nie Windeln gewechselt oder Ähnliches, weil es für mich so ein zerbrechliches Wesen war und ich Angst hatte etwas falsch zu machen. Ich hoffe es kann mir hier jemand helfen. Übrigens Urlaub ist im Januar auch geplant, dazu sagte sie mir, da wir mit ihrer Mutter zusammen wegfahren mit der ich super klarkomme, das sie sehen möchte das wir auch mal was alleine machen um zu gucken wie es sich anfühlt, momentan habe sie aber einfach keine Lust dazu. Soll ich ihr meine Gedanken im Gespräch am Wochenende nochmal vortragen? Die letzten zwei Wochenenden liefen unsere Gespräche im Bett immer auf Vorwürfe hinaus. Ebenso sagt sie immer sie ist 28 und will glücklich sein und wünscht sich ein zweites Kind ob mit mir oder einem anderen Mann weiß sie nicht, sie will einfach wieder glücklich sein. Sie hat die ganze Erziehung übernommen da ich arbeiten war. Ab Januar arbeitet sie wieder zu 60%. Ich habe sie wenig entlastet, also nicht mal Stunden mit dem Kind alleine gewesen. Am 23.01 haben wieder ein Termin bei der Eheberatung und sie sagt entweder wird es eine Eheberatung oder eine trennungsbegleitung. Ich weiß einfach nicht mehr weiter. Hat jemand schonmal solche Erfahrungen gemacht ?
nochmal zu mir, bin36 und meine Frau 28.
och eine kleine Ergänzung, tief im inneren wünscht sie sich auch wieder eine happy Family, weiß aber nicht ob sie es nochmal kann und will, da sie schon so viel investiert hat und von mir nie was kam. Ebenfalls sehe ich nun nach Ende Alk. alles viel klarer und bin emotional verfügbar, was vorher nicht der Fall war.
Auch noch zu erwähnen ist, das ich mir beim Antrag im Urlaub erst mit antrinken musste.
Und das Verhältnis zu meiner Mutter und ihr ist auch schlecht geworden. Ausgezogen sei sie auch deswegen und weil sie alles an das schlechte erinnert.

Freue mich auf hoffentlich wertvolle Tipps, was ich tun kann oder wie es weitergehen soll, wenn sie es selber nicht weiß

24.11.2022 15:11 • #1


RyanG

RyanG

1707
4
3735
Ich antworte da jetzt nur mal kurz und knapp drauf….

Momentan gibst Du Dich sehr untertänig, erkennst aber auch Deine Fehler und hattest Zeit, da was gegen zu tun. Initiative zu zeigen. Das hast Du nicht gemacht. Deine Frau hat jetzt die Nase voll, da sie erkennt, dass ihre Worte zu keinerlei Besserung führen.

Was Du meiner Meinung jetzt tun solltest, ist genau das in Angriff zu nehmen. Sogar unabhängig davon, wie es mit Euch weitergeht. Geh auf sie zu und sage ihr, dass Du Taten folgen lassen wirst. Und das zeigst Du ihr dann auch.

Wie es dann weitergeht, liegt eher mal in ihrer Hand. Übe da jetzt keinen Druck aus und verstehe ihre Haltung.

Ich denke aber auch, ihr habt so oder so ein massives Kommunikationsproblem. Runterschlucken, Bombe platzen lassen und dann nach 5 Tagen wieder in die heile Welt übergehen ist ein Killer, der Euch auch zukünftig wieder an diesen Punkt bringt. In der Therapie Bzw. unter Euch beiden solltet ihr euch dringend auf einen anderen Weg einigen.

24.11.2022 16:21 • #2




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag