Gefühlschaos

in0815

1
1
Hallo zusammen,

seit einiger Zeit lese ich hier schon mit und möchte nun auch mal mein riesiges Problem schildern.

Ob und was ich davon erwarte, kann ich gar nicht sagen.

Ich versuche mich mal kurz zu fassen.



Im Grunde geht es darum dass ich mich "fremdverliebt" hab.

Ich bin mit meiner derzeitigen Freundin schon sehr lange zusammen. Allerdings hat sich durch die Gewohnheit und die fehlende Kommunikation irgendwie was verändert meinerseits.

Ich weiß dass wir zwischenmenschlich super harmonieren und lachen können, usw. Aber allerdings fühle ich mich irgendwie zu ihr nicht mehr hingezogen. Mir fällt es schwer Nähe zuzulassen. Früher haben wir jeden Tag gekuschelt und mittlerweile schläft jeder nur noch auf seiner Seite des Bettes ein. Ohne Kontakt.

S., da kann ich gar nicht mal sagen wann der zuletzt war.

So blöd wie das klingt aber für mich ist die Attraktivität verloren gegangen.

Ich bin niemand der nur rein nach dem optischen geht. schon gar nicht all der Zeit. Aber ich begehre sie auf diese Weise einfach nicht mehr.

Wir haben uns zwar immer blind verstanden aber frei über wichtige Beziehungsdinge reden, konnten wir nie. Da gibt es zwischen uns irgendeine Blockade und meist wurde alles totgeschwiegen bis es wieder gut war.

Familiär gab es bei ihr die letzten Jahre auch immer wieder Probleme.

Wodurch der Fokus natürlich u.a. auch sicher abhanden gekommen ist.

Versteht mich nicht falsch, ich weiß was ich an ihr hab und auch noch hätte. Aber durch all die Faktoren kam es dazu dass ich durch Bekannte eine andere Frau kennengelernt hab und sich mein Fokus immer mehr auf diese neue Frau gerichtet hat.

Steinigt mich ruhig. Ich weiß wie asozial das ist.

Mittlerweile sind beiderseits aber auch Gefühle ins Spiel gekommen und es kam auch dazu dass ich meine Freundin betrogen hab.

Aber mit ihr ist das alles anders. Die Kommunikation ist anders, das Interesse, der S., und und und. einfach anders.

Mein Gewissen plagt mich damit schon genug.

Sicher denkt jeder jetzt "na mach doch einfach Schluss!".

Da kommt der Haken. vor kurzer Zeit ist ihre Mutter verstorben und sie befindet sich natürlich in der Trauerphase. Mich lässt das auch nicht kalt und es tut mir so unglaublich Leid.

Ich versuche natürlich so gut es geht für sie da zu sein. Aber durch die schwindende emotionale Ebene ist das für mich auch nicht leicht da ich, wie anfangs erwähnt, mich zu ihr nicht mehr genug hingezogen fühle.

Dadurch dass ich mich in eine andere Frau verliebt hab, meiner Freundin es aber so schlecht geht, weiß ich einfach nicht mehr wie ich das alles handhaben soll.

Heute hab ich plötzlich einfach angefangen bitterlich zu weinen weil ich absolut nicht mehr weiter weiß.

Auf der eine Seite tut sie mir so wahnsinnig Leid und weiß dass ich irgendwie für sie da sein muss. und auf der anderen Seite hab ich nur noch die andere Frau im Kopf.

Mein Gewissen erschlägt mich mit jedem Tag der verstreicht.

Man kann doch mit niemandem, der in einer Trauerphase steckt, ein Beziehungsgespräch führen was auf eine Trennung hinauslaufen soll.



Und bitte, sprecht mir nicht fehlendes Mitgefühl ab oder ähnliches.

Ich weiß auch dass mein Verhalten unterste Schublade ist.

Aber es war nie die Absicht von mir dass es so gekommen ist wie es nun ist.

Das alles macht mich so irre fertig.

Vor 4 Minuten • #1


Heffalump

Heffalump


14336
19743
Zitat von in0815:
Man kann doch mit niemandem, der in einer Trauerphase steckt, ein Beziehungsgespräch führen was auf eine Trennung hinauslaufen soll.

Man kann. aber du hast Recht, man sollte da noch 6-8 Wochen warten. Kannst du das? Kann deine neue 6-8 Wochen warten?

Gerade eben • #2




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag