1

Ich liebe ihn immernoch und das zerstört mich

hopp

1
1
Unsere Trennung ist jetzt ein 3/4 Jahr her, wir waren über ein Jahr zusammen. Er ist depressiv und dadurch sind wir uns erst so richtig nah geworden. Ich hätte eigentlich bis zu dem Tag unserer Trennung auch noch danach gesagt, dass wir beide uns schon krass geliebt haben. Wir hatten, gerade durch seine Probleme, tiefen und Höhen, wobei die tiefen uns nur mehr zusammengeschweist haben. Er hat sich jedenfalls anfang des Jahres getrennt mit der Begründung er bräuchte mehr Freiraum, mehr Freiheit und kann einfach momentan keine Beziehung haben, aber das er mich noch lieben würde. Natürlich war die Trennung schmerzhaft für mich, aber ich hab es aufgrund seiner Krankheit zum Teil verstanden. Er kam dann wenige Tage später mit einer relativ guten Freundin von mir zusammen, die auch Depressionen hat. Durch ihre "Gemeinsamkeit" haben sie sich anscheinend verliebt. Die zwei haben sich allerdings nach einem halben Jahr getrennt, weil die Beziehung von Anfang an nie gut lief. Jetzt sitze ich hier, sehr viel Zeit ist vergangen, ich sehe ihn relativ oft und wir beide behandeln uns wie Fremde, die sich ignorieren. Ist das nicht sch. traurig? Zwei Menschen, die mal so viel geteilt haben, waren auf einmal wie Fremde. Ich dachte und leider denk ich immer noch, dass er meine große Liebe ist. Egal wie viel Zeit vergeht, ich werde ihn immer zum Teil lieben. Und ich hätte ihn irgendwie so gerne zurück. Was soll ich nur tun?

24.11.2019 16:22 • #1


DerVorname

DerVorname


1410
1569
Liebe Hopp, tue Dir das mit 17 nicht an. Depressive ziehen dich mit runter und wie man hier sieht:

Zitat von hopp:
Er kam dann wenige Tage später mit einer relativ guten Freundin von mir zusammen, die auch Depressionen hat. Durch ihre "Gemeinsamkeit" haben sie sich anscheinend verliebt.


Das Gesetz der Resonanz. Was ich ausstrahle ziehe ich an.

Dafür ist jeder Tag zu schade.

24.11.2019 16:39 • x 1 #2




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag