5

Kein Vertrauen/auseinander gelebt/Angst

Milli1982

Milli1982

6
1
Hey Leute. Um meine ganze Story zu erstellen, müsste ich ein Buch schreiben.
Ich werde versuchen mich kurz zu halten. Wenn ihr etwas nicht versteht, könnt ihr sehr gerne nachfragen.
Ich bin 35 Jahre alt, mein Freund(Verlobter) 37. Keine Kinder. Kennen uns seit 13 Jahren und sind davon ca 9-10 Jahre ein Paar. Er war damals hinter mir her, ich war in einer Beziehung die mitten in der Trennung war. Danach wollte ich erstmal keine Beziehung. Er ließ nicht locker. Wir wurden sehr gute Freunde mit gewissen Vorzügen. Irgendwann reichte ihm das nicht aus und er wollte mehr. Ich nicht.
Ein hin und her. Bis ich ihm gesagt habe, er soll sich dann nach anderen Frauen umschauen. Er sagt nein ich liebe dich zu sehr um das jemals machen zu können, ich werde trotzdem warten. Er tat es nicht! Hat sich in eine Kollegin verguckt und schon war ich abgeschrieben. Erst dann realisierte ich wie wichtig er für mich war. Nach langem hin und her sind wir ein paar geworden. Ich habe es aber nie aus dem Kopf bekommen, dass er sich anderweitig umgeschaut hat.

Erst vor ca 4 Jahren sind wir zusammen gezogen. Er hat den Vorschlag gemacht, weil wir uns nur noch gestritten haben, ich ihm nicht vertrauen konnte usw. Das wenn wir zusammen wohnen unsere Beziehung auch fester wird. Es lief besser. Ich vertraute ihm zeitweise wieder. Nur bin ich damals leider an Burnout und Depressionen erkrankt, was das zusammenleben natürlich nicht einfacher machte. Ich habe eine 6 wöchige Therapie gemacht und danach noch 2 Jahre tiefenpsychologische Therapie. Mein Therapeut sagte mir, dass auch mein falsches Handeln in der Beziehung vieles mit meiner Vergangenheit zutun hat (schlechte Kindheit usw). Ich wollte daran arbeiten und wir waren uns zeitweise wieder so nah wie damals. Ich hatte meinen "alten" Freund wieder.

Vor 2 Jahren machte er mir einen Antrag. Eigentlich will ich nicht heiraten (schlechtes Bild aus der Familie, alle geschieden, Freunde lassen sich nach Jahren Ehe scheiden) das wollte ich nicht auch noch zusätzlich. Er sagte beim Antrag es soll nichts gezwungenes sein. Nur das ich weiß das er für immer bei mir bleibt. Ich hab ja gesagt. Der Ring ist relativ schnell kaputt gegangen, er wollte mir einen neuen kaufen. Bis heute habe ich keinen neuen Ring. Als wir uns letztens gestritten haben, fragte ich ihn ob es sich für ihn wie eine Verlobung anfühlt. Er sagte nix, ich sagte nein.
Wir können mittlerweile nicht mal mehr sachlich streiten. Er wird sehr bockig und sagt nichts und ich will reden. Früher konnten wir über alles reden. Deshalb fühlte ich mich ihm auch so nah.

Letztes Jahr im Oktober fiel mir auf das er sehr viel von seiner Kollegin spricht. Innerlich fühlte ich mich in die alte Zeit zurück versetzt (Interesse an anderer Frau). Mein Gefühl hat mich nicht enttäuscht. Ich hab in seinem Internet Verlauf und seinen Nachrichten geguckt (finde das nicht gut von mir, aber ich musste Gewissheit haben). Er hat sie bei Facebook als Freundin hinzugefügt. Er nutzt eigentlich nie Facebook. Schreibt SMS. Da war er natürlich ganz schön clever. SMS wäre mir eher aufgefallen. Sie schrieben sich auch während der Arbeitszeit. Sie fragte wie es seinem Finger geht (beim Fußball spielen leicht verstaut) und oh du armer, gute Besserung usw. Ich habe sie geblockt und die Nachrichten gelöscht (keine Ahnung warum). Vielleicht weil er sich nicht an sie erinnern soll wenn er dann doch mal über Facebook mit seinem Kumpel schreibt. Er ist nicht so fit mit Facebook und könnte auch denken das es ein Fehler von denen ist. Hab die Tage nochmal geguckt und er hat sie wohl nicht wieder hinzugefügt.
Sie arbeitet nur bis mittags und ich kann ihn bis dahin nie erreichen. Er antwortet mir erst auf Nachricht nachdem sie Feierabend gemacht hat. Das hab ich ihm mal gesagt, er sagte er muß auch arbeiten. Selbst sein Vorgesetzter sagte ihm das er sich zuviel in der Abteilung aufhält.

Ich habe ihm das nie gesagt das ich in seinen Nachrichten geschaut habe oder ihn nicht darauf angesprochen das ich den Verdacht habe, weil es mir peinlich ist das ich in seinen Sachen schnüffel. Ich möchte das nicht! Ich möchte ihm vertrauen. Kann es aber nicht. Nur kenne ich ihn sehr gut und weiß wie er ist wenn er sich verliebt hat.

Wir leben nur noch wie eine WG zusammen. S. haben wir noch ab und zu (ist auf jeden Fall weniger geworden) und für mich auch mehr Pflicht als Lust. Er ist mir sehr wichtig, ich liebe ihn und möchte ihn nicht verlieren, fühle mich aber in der Beziehung gar nicht mehr wohl und leide. Mir fehlt die Harmonie. So sehr das meine Depressionen zurückgekommen sind. Ich sorge aktuell nicht gut für mich. Fühle mich so verlassen.
Wie seht ihr das alles?
Danke fürs lesen.

12.03.2018 10:02 • #1


TinTin1980


Du bist jemand mit starken Verlustängsten und das reagierst du an ihm ab. Ich lese eigentlich nur, was du von ihm erwartest und dass er dir doch bitte das Gefühl zu geben hat, dass du ihn sicher hast. Absolute Sicherheit ist tödlich für eine Partnerschaft/Anziehung. Genauso ist aber auch für eine Partnerschaft misstrauen tödlich (und natürlich Kontrolle - muss ich dir wohl nicht sagen).
Du sägst an deinem eigenen Ast. Es sind DEINE Probleme für die er nicht verantwortlich ist. DU solltest etwas an dir ändern bzw. weiterhin Hilfe in Anspruch nehmen.

Im Endeffekt hört es sich an, als wenn er einen warmen Wechsel vorbereitet. Irgendwie Lese ich wirklich nur deine Erwartungshaltung an ihn. Kennst du seine? Und zwar nicht die an dich, sondern an eine Partnerschaft.

Ein Grundsatz noch für dich: Ist man mit sich selbst unzufrieden und achtet nicht auf sich, überträgt sich der aufbauende Frust ganz schnell Richtung Partner/Partnerschaft und ein Teufelskreis beginnt.

Warum sorgst du aktuell nicht gut für dich? Das ist doch erst einmal unabhängig von ihm! Du hast doch bestimmt einiges in deinen Therapien gelernt - warum wendest du es nicht an?

12.03.2018 10:14 • x 1 #2



Kein Vertrauen/auseinander gelebt/Angst

x 3


tonja


1018
1398
Liebe Milli,
du hast geschnüffelt und was gefunden, dazu noch die Gesamtsituation wie es momentan bei euch läuft. JEDER würde da Misstrauen haben und auch leiden, wenn er den anderen liebt.
Das Einzige, was ich dir raten kann, ist ihn darauf anzusprechen, sonst wird es immer in dir brodeln. Das Gefühl wird nicht weggehen und bei jeder Gelegenheit wieder zum Vorschein kommen. Anhand seiner Reaktion und deinem Bauchgefühl kannst du erkennen, ob da was läuft, was er für dich fühlt. Ist er nur noch aus Gewohnheit mit dir zusammen und bereitet seinen Absprung vor oder ist es harmlos und er liebt dich.

12.03.2018 10:15 • #3


Kathii91

Kathii91


844
5
1140
Ich würde dir auch raten, es anszusprechen - so schwer es auch fallen mag.
Es wird immer in deinem Kopf sein.

Habt ihr mal an eine Paartherapie gedacht? Es wirkt alles recht eingefahren...

12.03.2018 10:29 • #4


Milli1982

Milli1982


6
1
Hi tonja und Kathii - vielen Dank für eure Antworten. Aber ich traue mich nicht es ihm zu sagen. Ich wüsste nicht mal wie man sowas vormuliert.
Er wird sehr sauer sein. Er regt sich ja auch oft auf das ich ihm nicht vertraue.

Ich schäme mich so das getan zu haben. Auf der anderen Seite bestärkt es natürlich mein misstrauen dass da was im Busch ist.

Paartherapie hab ich schon mal angesprochen. Er ist nicht dagegen.
Es passiert aber nix.
Man lebt nur so vor sich hin und streitet sich mittlerweile wegen Kleinigkeiten. Dann reden wir wieder Tage nicht miteinander und dann kommt er an als wenn nichts gewesen wäre.

Wir hatten Anfang des Jahres so eine heftige auseinandersetzung das wir uns getrennt haben. Und dann doch nicht...

12.03.2018 10:42 • #5


Kummerkasten007

Kummerkasten007


11295
4
14536
Zitat von Milli1982:
Paartherapie hab ich schon mal angesprochen


Dann komm Du mal in die Puschen, suche eine Beratungsstelle und mache einen Termin aus.

Andererseits - wenn man den Anfang von Euch liest, dann kommt mir das ziemlich verkrampft vor und Du warst der Meinung, erst Gefühle zu haben, als eine in "Deinem Revier" aufgetaucht ist. Hat für mich eher was mit besitzen wollen zu tun.

Dann ist da noch die lästige Pflicht mit dem S. - also ehrlich, warum hältst Du so krampfhaft an so einer kaputten Beziehung fest?

12.03.2018 10:47 • #6


Milli1982

Milli1982


6
1
Hi Kummerkasten - danke für deine Antwort.
Klar kann ich das machen, nur dann haben wir das Thema das sowas ja Geld kostet und er damals gesagt hat wir schaffen das so und das Geld sparen wir für einen Urlaub.

Ich weiß ehrlich gesagt nicht wie man den Anfang deuten soll. Ich war da frisch raus aus einer 5 jährigen Beziehung, hatte Prüfungstress und mein Vater ist gestorben.
Er war zu dem Zeitpunkt meine Stütze.
Nur mit dem Unterschied das er in mich verliebt war und ich erst später.

Warum? Weil ich 13 Jahre nicht einfach so wegschmeißen möchte. Er ist einer der wichtigsten Menschen für mich. Ich weiß das uns was verbindet und hoffe einfach dass das wiederkommt.
Nur muß ich auch akzeptieren das wir nicht mehr die Personen wie vor 13 Jahren sind.

12.03.2018 10:57 • #7


tonja


1018
1398
Milli, das Kind ist in den Brunnen gefallen und die Sache mit dem Schnüffeln musst du beichten, ansonsten kommst du nie zur Ruhe.
Aber das Schnüffeln kommt ja nicht von irgendwo her. Bei euch liegt so viel im Argen, ist doch klar, dass eine Kollegin von der er viel spricht und die miteinander schreiben, bei dir ein schlechtes Bauchgefühl verursacht. Und dies würde ich ihm auch so sagen, ihm die Gründe nennen, warum du misstrauisch bist, was dir fehlt in der Beziehung, was du erwartest, was du dir wünscht, wie du dir die Zukunft vorstellst mit ihm, welche Probleme gelöst werden müssen.
Schreib dir alle Punkte auf und dann suche das Gespräch mit ihm. Wenn du das nicht kannst, schreibe ihm einen Brief. Du klingst als wärst du nicht glücklich und er auch nicht, also Zeit, die Dinge in die Hand zu nehmen und die Kurve zu kriegen.

12.03.2018 10:59 • #8


Kummerkasten007

Kummerkasten007


11295
4
14536
Bei Eurer Kommunikationsunfähigkeit würde ich auch den schriftlichen Weg bevorzugen.

Zitat von Milli1982:
Ich weiß das uns was verbindet und hoffe einfach dass das wiederkommt.


Vom Hoffen wird sich nichts ändern.

Ich bin mir aber sicher, dass Du genau weißt, wenn Du es ihm sagst mit dem Schnüffeln und Blockieren (was ich extrem übergriffig finde sorry), Schicht im Schacht ist. Und Du solltest zu dem stehen, was Du gemacht hast.

12.03.2018 11:14 • #9


Milli1982

Milli1982


6
1
Ich habe einen Brief geschrieben und es sind sehr viele Tränen geflossen.
Hoffentlich kommt das bei ihm an.
Reden bringt da wirklich nichts, weil er mich nicht anschaut oder in der Wohnung rum läuft und dann so mit mir spricht. Ich laufe dann wie ein Hund hinterher.
Danke für eure Antworten und Hilfe <3

12.03.2018 13:57 • #10


tonja


1018
1398
Milli, ein Brief ist gut. Ich hoffe, du hast ihn nicht vorwurfsvoll geschrieben, sondern ich Botschaften verwendet (ich fühle mich traurig, weil ich xyz vermisse; ich fühle mich schlecht, wenn ich nicht mit dir reden kann; ich fühle Eifersucht, wenn du von deiner Kollegin sprichst, es würde mich glücklich machen, wenn wir wieder dies oder das zusammen machen würden, wenn du dich mehr auf mich einlassen könntest, etc...) und du solltest auch Fragen stellen, was er fühlt, was er sieht, was er sich wünscht.

12.03.2018 14:05 • x 1 #11


Milli1982

Milli1982


6
1
Liebe tonja, ja das habe ich.
Hab mir den Text jetzt 20 mal durchgelesen und noch korrigiert.
Es tat echt gut. Auch ihm diese Fragen zu stellen.
Zuletzt als ich das gemacht habe, sagte er es ist alles okay.

Nur ob ich diesen Satz drin lassen sollte, weiß ich noch nicht:
Ich merke das was faul ist. Ich glaube du hast dich in eine andere Frau verguckt. Das Gefühl hatte ich damals schon und es ist genauso. Ich kenne dich. Ist das so? Ich werde es wohl nicht ändern können, nur möchte ich Offenheit und Ehrlichkeit.

Hab auch sehr oft rein geschrieben das er das nicht falsch verstehen soll. Ich möchte ihn nicht kritisieren usw.
Und auch das ich evtl mit meinen Vermutungen falsch liege, ich aber möchte das er weiß wie es in mir aussieht.

12.03.2018 14:34 • #12


tonja


1018
1398
Ich würde umformulieren:
Mich beschleicht das Gefühl, dass eine andere Frau im Spiel sein könnte. Weiß du, ich kenne dieses Gefühl, es ist wie damals. Und dieses Gefühl schnürt mir die Kehle zu, lässt mich nicht mehr lachen, nicht mehr ungezwungen mit dir umgehen. Ich habe Angst um uns. Kannst du mir meine Ängste nehmen oder gibt es etwas, was du mir sagen musst aber dich nicht traust? Ich wünsche mir tiefe Ehrlichkeit von dir, die brauche ich um wieder klarer sehen zu können, um zu wissen, wie es weiter gehen wird.

12.03.2018 14:48 • x 1 #13


Milli1982

Milli1982


6
1
Vielen lieben Dank tonja das klingt auf jeden Fall besser.
Ich hoffe das die Antwort zum positiven für mich wird. Weiß sonst ehrlich gesagt nicht wie ich das verstehen soll.

Wir haben für dieses Jahr bereits Urlaub gebucht und nächstes Jahr wollten wir das Haus seiner Eltern kaufen. Alles wäre weg...

12.03.2018 16:35 • #14


KBR


11261
5
20344
Stay real, stay loyal or stay away from him. Und miss nicht mit zweierlei Maß. Seine Heimlichkeiten rechtfertigen Deine oder wie ist Dein Verhalten zu verstehen?

Weißt Du, mit Herumschnüffelei macht man überhaupt nichts besser. Du kannst dabei überhaupt nichts erfahren, was Dich beruhigen würde. Selbst wenn Du nichts gefunden hättest, wärst Du weiter beunruhigt gewesen. Egal, welches Ergebnis eine Schnüffelei hat, die Situation muss man immer noch klären.

Pläne sind nur Pläne, die kann man auch wieder umschmeißen. Ich wünsche Dir eine baldige Klärung Deiner Situation.

12.03.2018 16:54 • x 2 #15



x 4