1

Nach 21 Jahren bin ich nicht mehr ausreichend

Nickki21

Nickki21

1
1
1
Hallo, ich bin Annika und 37 Jahre alt. Habe einen 11 jährigen Sohn und war jetzt 21 Jahre mit meinem Mann zusammen sowie seit 14 Jahren verheiratet.
Mein Mann hat sich 2017 selbstständig gemacht und hat sich seitdem stark verändert. Er hat eine Diät gemacht, gibt nach außen das Bild des erfolgreichen Geschäftsmannes und ist seit 1.Jahr auch noch im Vorstand des ansässigen Fußballvereins. Ich hatte schon länger bemerkt, daß er sich in seiner neuen Rolle sehr wohl fühlt und immer noch mehr Anerkennung als er schon bekommt, braucht. Im letzten halben Jahr habe ich dann bemerkt, daß er mir gegenüber sehr reserviert wurde und seine Angestellten viel besser behandelte als mich. Er hatte keine Zeit mehr für seine Familie, alles andere hatte immer Vorrang. Reden war noch nie seine Stärke also ging er auf meine Nachfragen nicht ein. Über Silvester waren wir dann im Urlaub und er konnte uns dort nicht ausweichen, also habe ich bei ihm extrem e Abneigung gespürt. Als ich ihn Neujahr darauf direkt darauf angesprochen habe gab er zu sich trennen zu wollen. Jetzt Wochen später, weiß ich er hatte schon den ganzen Dezember Kontakt (sie haben sich nur "geschrieben") zu einer anderen Frau. Seine Begründung für die Trennung ist, daß er mich zu dick findet, zu launisch und seit 20 Jahren meine Krankheiten (Herzfehler, Immundeffekt, Schilddrüse 01/19 entfernt dadurch vorher Gewichtszunahme) ertragen muss. Er liebt mich seit über einem Jahr nicht mehr. Unser S. lief komischerweise in diesem Zeitraum völlig normal weiter. Seit der Trennung läuft er zu Hochtouren auf, macht direkt wieder eine Diät und Kond. habe ich auch schon gefunden. Ich verstehe die Welt nicht mehr. Ich werde in ein paar Wochen aus dem gemeinsamen Haus ausziehen und muss somit auch meine beiden Hunde dort lassen. Der einzige Lichtblick ist im Moment mein Sohn. Ich habe das Gefühl aus der Spirale der Eifersucht und Trauer nicht heraus zu kommen. Ich habe schon eine Therapie letzte Woche gestartet und hoffe mit der Therapeutin diese Zeit irgendwie zu überstehen. Er weiß schon lange das er sich trennen möchte, wollte aber noch meine Schilddrüsenentfernung abwarten, wie nett. Ich bin ihm halt mit meiner weiblichen Intuition dazwischen gekommen. Vom Anwalt werde ich betreut.

04.02.2019 07:42 • x 1 #1


Luto

Luto

4198
1
2798
Zitat von Nickki21:
Seine Begründung für die Trennung ist, daß er mich zu dick findet, zu launisch und seit 20 Jahren meine Krankheiten (Herzfehler, Immundeffekt, Schilddrüse 01/19 entfernt dadurch vorher Gewichtszunahme) ertragen muss. Er liebt mich seit über einem Jahr nicht mehr.

Der Grund für seine Trennung war, dass er nicht mehr liebte, was er ja vorher 20 Jahre tat, egal, welche Krankheiten da waren... so etwas passiert, jeden Tag 1000x in der Welt, und meistens nicht erst nach 20 Jahren ... das hilft Dir nicht, ich weiß ... aber vielleicht gelingt es Dir ja irgendwann, die 20 Jahre als tolles Geschenk des Lebens zu sehen ....

04.02.2019 07:49 • #2