3

Offener Brief an Partner

butterflx

1
1
3
Mein Schatz,
es tut mir leid, aber du weißt, ich bin besser darin, Dinge aufzuschreiben als sie auszusprechen.
Ich weiß gar nicht, wie ich anfangen soll?
Du weißt, manchmal mache ich mich selbst einfach viel zu klein.
Ich habe dir immer gesagt, mein Selbstwertgefühl, meine Selbstliebe ist nicht besonders groß.
Das führt dazu, das ich oft unsicher bin, lange und breit Sachen bespreche und gefühlte 1000 Mal nachfrage, ob wirklich alles ok ist.
Ich weiß, dass das nervt und dass das für den Partner echt anstrengend ist.
Und das tut mir wirklich sehr leid!
Es war schon mal besser, vor allem zu der Zeit, als wir beide zusammengekommen sind.
Ohne dir jetzt ein schlechtes Gewissen machen zu wollen und ganz wertfrei:
Geändert hat sich das alles wieder durch unsere Situation im Sommer.
Ich bin total unsicher, vor allem was den Umgang mit dir angeht. Immer mal wieder
Und so wie ich gesagt habe: ich bekomme das Ganze auch nicht mehr aus meinem Kopf.
Und wie du weißt, habe auch ich immer und immer mal wieder große Angst. Wenn du dich den ganzen Tag nicht meldest zum Beispiel
Ich kann dann nichts dagegen tun, es überkommt mich und ich sitze auf der Arbeit oder im Auto und flenne einfach so
Das ist wohl die Kehrseite der Medaille: so schwer es für dich war sie loszulassen, so schwer ist offensichtlich das verarbeiten.
Ich weiß, du machst alles richtig. Jeden Tag, immer wieder.
Und ich fühle mich wie eine blöde, eifersüchtige Kuh, dass ich das nicht ganz so wertschätzen und alles einfach abschließen kann, wie du es verdient hättest.
Ich habe so langsam das Gefühl, dass ich etwas ändern muss. Ich kann das Ganze nicht vergessen, so gern ich es auch würde. Aber es frisst mich innerlich auf.
Immer wieder kommen Gedanken an diese Zeit hoch, an die Worte, die wie ich gelesen habe zwischen dir und deinem Freund gefallen sind.
Es tut immer wieder neu weh, als wenn es gerade erst passiert.
Ich weiß nicht warum, vielleicht weil es sich so lang hingezogen hat? Vielleicht weil es kein Betrug war im eigentlichen Sinne sondern eine emotionale Verwirrtheit? Vielleicht weil wir kein offenes Gespräch geführt haben zum Abschluss wie du es mir damals versprochen hattest? Vielleicht weil ich gern die ganze Geschichte/Wahrheit kennen würde aus deiner Sicht, mit deinen Worten, aus deinem Mund
Vielleicht wäre es doch besser gewesen, du wärst damals meinem Vorschlag gefolgt und ihr hättet es noch einmal versucht Keine Ahnung, hätte, hätte Fahrradkette
Fest steht, ich kann und will so nicht weitermachen.
Mir geht es nicht gut, dir tue ich immer mal wieder Unrecht und gehe dir auf dem Keks und es hilft ja doch nichts.
Ich muss damit leben oder eben nicht.
Und nachdem es nun schon 3 Monate sind, in denen auf dem Kanal absolute Funkstille herrscht und ich es trotzdem nie ganz schaffe, das alles aus meinen Gedanken zu verbannen, tut es mir sehr leid und im Herzen weh, aber ich kann nicht mehr!
Du bist der tollste Mann, den ich jemals kennengelernt habe und ich liebe dich von ganzem Herzen.
Aber ich kann nicht mit dir zusammen sein, solange immer wieder diese Verlustängste und diese schwarzen Gedanken in meinem Kopf sind.
Das ist dir gegenüber nicht fair, das ist nicht schön für die Kinder, für unsere Beziehung ist es Gift und von meinem Inneren brauchen wir nicht reden.
Ich hoffe, du weißt, was du mir bedeutest und verstehst, dass mir das hier wohl mehr wehtut als dir.
Aber ich kann nicht mehr!
Ich gehe kaputt da dran!
Meine Selbstzweifel sind wieder so groß, ich hinterfrage das uns eigentlich ständig.

Ach man, ich weiß auch nicht, was mit mir los ist

30.12.2019 09:24 • x 3 #1


Heat

Heat


44
3
61
Das hat mich zum Tränen gebracht. Danke, dass Sie das geteilt haben.

30.12.2019 18:28 • #2




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag