1

Streit in Wohngemeinschaft mit Eltern

Frid0l1n

75838
Hallo. ( oh, ist ein sehr langer Text geworden )

Im Prinzip habe ich (30) kein Problem in der Beziehung, sondern eher mit der Familie des Partners (32).

Um es so unkompliziert wie möglich zu schreiben, hier mal ein paar Infos.

*Eltern des Partners sind schon paar Jährchen geschieden

*Mein Partner hat einen Bruder. Er ist verheiratet und hat 2 Kinder

*Wir wohnen mit Vater und neuer Partnerin in einem Haus. Haben aber getrennte Wohnungen

So, nun ist es so, dass die Familie seit Jahren komplett zerstritten ist.
Bzw. Mutter, Bruder und dessen Ehefrau (alle zusammen) - gegen den Vater und seine neuen Partnerin.
Und immer ging es um die neue Partnerin des Vaters. Das weiß ich von Erzählungen her. Die Parteien reden mittlerweile kein Wort mehr miteinander und meiden jeglichen Kontakt zueinander.
Wie oder was genau vorgefallen ist, weiß ich nicht, ist mir aber eigentlich auch egal. Urteilen will ich nicht.

Deshalb habe ich auch immer versucht mich aus allem rauszuhalten. Ich bin erst seit 3 Jahren in der Familie und ich habe mich immer um ein gutes Verhältnis zu allen bemüht. Auch zu der neuen Frau des Vaters.

Dachte Anfangs auch, sie wäre ganz nett. Bin mit ihr zu Ärzten gefahren, Shoppen waren wir. Haben zusammen getrunken. Nach und nach ist mir aufgefallen, dass sie immer wieder über andere lästern muss. Die Familie, die Nachbarn. Sogar über den Vater wird gelästert. Aber hauptsächlich über die Familie und wie schlecht sie von allen behandelt wurde. Sich selbst gut darstellen kann sie auch. Wobei aber im Prinzip nichts Gutes bei raus kommt. Nicht arbeiten wollen, keinen Haushalt machen, ganzen Tag netflix schauen und so.
Das kann mir ja egal sein. Wir haben ja getrennte Wohnungen. Aber dieses lästern finde ich nicht gut. Ich will meine Ruhe und wie gesagt, mich mit allen gut verstehen. Habe ich auch mehrmals so mitgeteilt, wurde von ihr aber nicht so gut aufgefasst. Über mich wird bestimmt auch gelästert.

Mein Freund hat sich auch aus allem rausgehalten. Er hat zu allen ein gutes Verhältnis. Hat mich nur vor der neuen Partnerin gewarnt. Ich sollte mich nicht ausnutzen lassen von ihr.
Nach den vielen Streitereien hat er es aber immer für besser gehalten, niemanden zu uns nach Hause einzuladen. Das würde nur wieder alte Wunden aufreißen.

Seit 4 Jahren herrscht Funkstille zwischen den Parteien. Die Kinder des Bruders von meinem Partner sind mittlerweile größer und wollen jetzt aber natürlich auch mal zu uns kommen. Ihr Onkel ist ihr großes Vorbild. Die beiden haben schon laaaange darauf gewartet und ich habe letztens angeboten, dass die Kinder uns ja auch mal besuchen können.
Die Kinder haben mit all den Streitereien ja nichts zu tun. Waren ja klein zu der Zeit und wir wären eh nur bei uns in der Wohnung.

Gesagt getan. Die Kinder waren bei uns. Und jetzt geht's los.

Vater und neue Freundin waren so sauer auf uns, daß kein Wort mehr mit uns gesprochen wurde. Kein Hallo. Nichts mehr.
Wir dachten es beruhigt sich, aber Fehlanzeige.
Nach 2 Wochen hat mein Partner dann mal mit seinem Vater das Gespräch gesucht. Wir wohnen zusammen. Da will man harmonisch zusammen leben.

Der Vater hatte ein wenig zu viel getrunken und es sind Sätze an meinen Partner gefallen wie: du bist das allerletzte deine Frau hat meine Freundin beleidigt ich dachte deine Frau wäre normal die kann nicht mal mehr mit . reden

1. Habe ich sie nie beleidigt.

2. Hat mein Partner sich immer aus allem rausgehalten. Nur weil die Parteien zerstritten sind, muss mein Partner doch keine Partei ergreifen

3. Hat jeder seine eigene Wohnung und jeder zahlt selbst Miete. Es kann kommen und gehen wer will.

Wir haben logisch argumentiert. - Es sind Kinder.
Der Vater hat es irgendwann kapiert. Nur die neue Partnerin nicht.
Man hat einfach gemerkt, dass das Problem bei ihr liegt. Es sind Sätze gefallen wie: wir hatten das doch besprochen, wir wollen kein Kontakt mehr zu denen oder nein, ich will das. ähhh. wir wollen das nicht

Wir haben lange diskutiert. Sind zu keinem Ergebnis gekommen. Vermutlich auch wegen dem Alk..

Mittlerweile nach 4 Wochen, reden alle mit meinem Partner wieder.
Nur mit mir nicht.

Sein Vater glaubt, ich hätte sie beleidigt. Mit ihr mit Absicht nicht gesprochen.
Dabei stimmt weder das eine, noch das andere. Das sind einfach krasse Lügen von ihr.

Vorallem weil sie noch bei der Aussprache sagte, sie hatte keine lust in der Zeit mit uns zu reden.

Darauf angesprochen habe ich sie, sie streitet alles ab. Das habe sie anscheinend nie behauptet und sie will jetzt über diese Geschichte auch nicht mehr sprechen.

Im Prinzip ist es in meinen Augen ein richtiger Kindergarten und ob sie mich leiden kann, ist mir egal. Dass sie falsch ist, weiß ich ja mittlerweile. Aber dass der Vater mich jetzt hasst, wegen Lügen, das verletzt mich.

Wir wohnen zusammen, wir sehen uns jeden Tag. Mit so einem Gefühl zu leben, ist nicht schön. Wir haben uns alle eigentlich so gut verstanden.

Mein Partner sagt, das wird alles wieder. Für ihn ist ja alles wieder super. Aber mich beschäftigt es. Und ich weiß nicht wie es wieder besser werden könnte. Ich mag ihn damit auch nicht belasten.

Eventuell war es ja doch falsch, die Kinder zu Besuch kommen lassen? Aber ich finde einfach, die haben mit der ganzen Sache nichts zu tun und sollen darunter nicht leiden. Die waren ja nur bei uns in der Wohnung.

29.07.2022 21:25 • #1


Ayaka

Ayaka


1955
2
4335
Jetzt kannst du das nur mehr vorbeiziehen lassen, so wie es dein Freund macht.

In einer derart zerstrittenen Sippe - ohne echte Kenntnis der Hintergründe - gute Stimmung schaffen zu wollen ist ein Ding der Unmöglichkeit. Da kannst du nur verlieren - vor allem als Außenstehende. Damit bist du natürlich das erste neue Ziel, wenn die anderen gerade nicht im Zielsucher sind.

Lass es und versuch es nicht denen und zwar allen - recht zu machen und nimm die Warnungen deines Freundes ernst und bleib weg von der Frau des Vaters. Meiner Meinung nach je weniger du machst umso besser.

29.07.2022 21:41 • x 1 #2




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag