Trennung nach toxischer Beziehung

LINAxx2

73945
Ich würde mich sehr über ähnliche Erfahrungen von euch freuen. vielleicht gibt es den einen oder anderen, der eine solche Trennung bereits hinter sich hat und mich würde interessieren wie ihr es geschafft habt loszulassen und positiv nach vorne zu schauen.

Meine letzte Beziehung (seit 3 Wochen getrennt) war ziemlich toxisch, was mir anfangs nicht bewusst war und ich denke,dass ich auch in eine emotionale Abhängigkeit geraten bin, ohne das ich mir hätte sowas je vorstellen können. Vor ihm war ich eine selbstbewusste unabhängige Frau und wollte endlich jemanden finden, der wirklich zu mir passt, nachdem ich meinen vorherigen Ex nach 8 Jahren Beziehung verlassen habe, weil mir der Bums in der Beziehung gefehlt hat (keine Anziehung und keine Leidenschaft mehr). Der Neue hat mich sofort fasziniert, ich war in kurzer Zeit hin und weg. Wir waren so verliebt. Er hat mir alle die Aufmerksamkeit und Liebe gegeben, die ich Jahrelang nicht mehr gespürt habe. Alles schien perfekt. Doch damals ahnte ich noch nichts von seiner Vergangenheit, seinen Problemen mit sich selbst und seinem Dro., dass er mir natürlich verheimlicht hat. Nach einigen Monaten habe ich erfahren, dass er wohl in der Vergangenheit Dro. hatte und er hat damit wieder angefangen, während wir doch so verliebt und glücklich waren. Da wir eine Fernbeziehung hatten,habe ich nicht mitbekommen, wie schlimm es wirklich war. Er hat mir alles versprochen. Ich wäre die liebe seines Lebens, er hört damit auf und er möchte dass ich zu ihm ziehe. Zu mir konnte er nicht,da er noch in der Ausbildung steckte. Ich war so dumm und habe glauben wollen,dass ich die erste sein könnte, die ihn ändert. Damals hat er ab und zu mal harte Dro. konsumiert, alle paar Monate. Ich hatte mit so etwas nie Kontakt und habe immer gesagt,dass ich so etwas niemals tolerieren würde. Die Beziehung lief mit 400 km Abstand trotzdem super, wir waren verückt nacheinander und ich hatte endlich den Mann,den ich mir immer gewünscht habe, trotz der Dro. (Ja ich habe tatsächlich drüber weg gesehen,da ja sonst alles soooo perfekt war und er mir ja alles versprochen hat) . Er hat mir einige Monate bewiesen,dass er von den Dro. weg ist und hat mich überzeugt zu ihm zu ziehen. Ich habe Mein Leben aufgegeben, Job,Freunde alles. Ich glaube damals war ich schon emotional abhängig und alle meine Freunde haben mich gewarnt . Die erste Zeit war wundervoll. Jedoch is mir immer mehr aufgefallen, dass er wegen Kleinigkeiten lügt und verheimlicht. Nach ein paar Monaten hat er wieder täglich gek. . es wurde immer und immer mehr. Ich habe angefangen zu meckern. Weil so habe ich mir das nicht vorgestellt und er wusste es. Irgendwann kamen immer mehr Dro. dazu. meine Enttäuschung und Verzweiflung wurde immer mehr. Ich hatte alle meine Grenzen von Bord geworfen und mich selbst komplett für diesen Mann verloren. Immer wieder habe ich geweint und mir wurde versprochen er hört auf. Dazu kam,dass er sich immer mehr nach anderen Frauen umgesehen hat,weil ich ja zu unentspannt geworden bin. Ich wurde immer eifersüchtiger und habe mich,wie er auf eine andere Art zu einem meckerigen Monster entwickelt. Habe ihn auch oft Vorwürfe gemacht,auch wenn er nicht wirklich was böses getan hat. Einfach weil ich sooo sauer darüber war, dass er mich in diese Dro. geholt hat . Die letzen Monate war er 5 Tage die Woche wach und hat sich alles mögliche an Dro. reingeschmissen. Ich war so hilflos und habe angefangen zu klammern aus Angst ihn zu verlieren. Er hat sich immer mehr distanziert. Die einst perfekte,liebevolle und leidenschaftliche Beziehung mit Zukunftsplänen ist zu einem Albtraum und Teufelskreis aus Streit, Vorwürfen und Enttäuschung geworden. Nun hat er mich vor Weihnachten nach 3 Jahren verlassen,weil er lieber alleine sein Ding machen will und schauen will,was es noch so für Frauen gibt, er hätte nicht mehr so die Gefühle und er will alleine neu anfangen. Nun steh ich da,habe damals alles verkauft und muss wieder zurück ziehen. Ich fühle mich leer,wie tot und verstehe nicht was hier passiert ist. Ich habe die letzen Wochen soooo bitterlich geweint ubd versuche zu reflektieren was passiert ist, auch was ich falsch gemacht habe. Ich weiß, dass eine Zukunft mit einem Dro. natürlich nicht möglich ist. Dieser Mensch war am Ende einfach nicht fähig auf die Bedürfnisse seiner Partnerin einzugehen, da er mit sich selbst viel zu beschäftigt war. Und ich weiß auch,dass keine Beziehung diese Belastung aushalten würde,trotzdem hänge ich total an ihm und habe Angst ihn niemehr wieder zu sehen. Die ersten eineinhalb Jahre waren trotz kleiner Streits total harmonisch und schön. Wir haben uns ständig gesgat wie sehr wir uns lieben und wertschätzten. Am Ende hatten wir nurnoch endlose Diskussionen und heftige Auseinandersetzungen. Wir haben uns gegenseitig provoziert und nicht mehr gut getan. Ich erkenne mich selbst nicht wieder,dass ich mir so etwas überhaupt gefallen lassen habe und wie eine Beziehung sich so ins Gegenteil entwickeln kann. Das Schlimmste ist,dass ich noch nie einen Mann so geliebt habe wie ihn und noch nie wurde mir so mein Herz gebrochen . Dazu kommt,dass ich mit eigenen Augen ansehen musste,wie Dro. einen Menschen verändern.

Ich freue mich Über eure Rückmeldungen und Erfahrungen.

15.01.2022 20:46 • #1


Miracle9


6
3
Du warst sehr verliebt... Ob er es war, kann man nicht sagen. Den häufigen S. hat er sicherlich sehr genossen.
Das alles hat nichts mit Liebe zutun.
Du hast wegen ihm viel aufgegeben. Das damit verbundene Risiko, die Nachteile - das würde doch nicht einmal ein guter Freund von Dir verlangen. Er würde warnen.
Es klingt maßlos egoistisch.

Du hast dazu gelernt.
Abhaken - keinen Kontakt. Die Wunde heilen lassen, Verarbeitung - mit Freunden...

Das passiert Dir nie wieder...

15.01.2022 20:59 • #2




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag