Trennung - sollte ich die Hoffnung komplett aufgeben?

tictactoe

11
2
Mein Freund (ich 24, er 26) hat mich vor 3,5 Monaten verlassen.
Außer einem kurzen Schriftwechsel herrschte dann Funkstille von beiden Seiten aus.

Nach einem Monat bestätigte er mir am Telefon, dass sich für ihn die Entscheidung richtig anfühle.

Nach weiteren Monaten keinen Kontakt meldete er sich vor kurzem bei mir und erkundigte sich nach mir, fragte mich was es so neues gäbe, wir telefonierten. Er machte mir jedoch dann auch klar, dass er den Kontakt aber nicht wieder langfristig aufnehmen will. Er begründete es damit, dass es für uns beide das Beste ist und er seinen Gefühlen gar nicht erst die Möglichkeit geben will, sich mir gegenüber wieder zu ändern. Er sagte auch, dass er sich im Moment absolut nicht vorstellen kann, in einer Beziehung zu sein und einfach seine Freiheit genießen will. Wir sprachen auch über Paare, die nochmal zusammen gekommen sind, und er sagte dass sowas seiner Meinung nach nur passieren kann, wenn man in Kontakt steht und sich immer wieder sieht usw.

Als ich erwähnte, dass ich eigentlich vorgehabt hatte, ihm nächsten Monat ein Treffen vorzuschlagen, weil ich sowieso in der Nähe bin (wir wohnen etwas weiter auseinander), aber dass das ja wohl dann keinen Sinn mehr macht, verneinte er und sagte sowas wie "Wieso, bis dahin vergeht doch auch nochmal ein Monat, melde dich doch dann nochmal und dann besprechen wir das".
Also schließt er es doch nicht aus, dann wieder Kontakt zu haben? Oder soll das dann wieder nur ein einmaliges Treffen sein und danach soll man ihn wieder in Ruhe lassen?

Denkt ihr, es gibt noch eine Chance das Treffen wahrzunehmen, und dann ausgehend davon vielleicht den Kontakt wieder langsam aufzubauen, sich immer mal wieder zu sehen (einmal im Monat oder sowas) und dann vielleicht immer öfter? Ihn daran zu erinnern, wie schön die Zeit mit mir sein kann?

Vor 2 Stunden • #1


Sternentaler

Sternentaler


400
1135
Ich sage es dir nur ungern, aber er will nicht mehr. Er hat dir auf ganz viele Arten gesagt, dass es für ihn kein Zurück gibt. Und wenn du schreibst, ihr hättet über Paare gesprochen, die wieder zusammen gekommen sind, dann hast DU das offenbar in die Kommunikation mit eingebracht, für ihn gibt es diese Überlegung nicht. Er hat dir nach der Trennung nochmal ganz konkret gesagt, dass es die richtige Entscheidung für ihn war. Er hat keine Gefühle mehr für dich und möchte gar nicht erst, dass sich das noch einmal ändert, egal wie.

Er sagt dir nur eins: "Wenn du in der Gegend bist und ich das Gefühl habe, du akzeptierst meine Entscheidung und redest nicht ständig von zweiter Chance oder wieder zusammen kommen, dann treff ich mich vielleicht mit dir. "

Er hat dir auch ganz deutlich gesagt, dass er keinen dauerhaften, regelmäßigen Kontakt mehr möchte- ich verstehe überhaupt nicht, wie man sich da noch etwas zusammen reimen kann, nur weil er ein Treffen in einem Monat nicht konkret abgelehnt hat?

Ich kann dir nur einen Rat geben: akzeptiere die Trennung, nimm ernst, was er gesagt hat, glaube ihm, was er gesagt hat und geh weiter. Er möchte nicht mehr mit dir zusammen sein. Das ist ein ganz furchtbares Gefühl, tut weh, geht auf den Selbstwert. Aber das Gefühl wird besser, wenn man den Mann loslässt, akzeptiert und die Hoffnung nicht durch Schönrederei oder Falschinterpretationen mit aller Gewalt aufrecht erhält. Je eher du das in dir drin verankerst, desto schneller geht es dir wieder besser. Und glaub mir eins, dein Richtiger kommt noch:)

Vor 4 Minuten • #2




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag