(Trost?)spruch

Ehemaliger User

Hab vor kurzem folgenden Spruch gelesen:

Trennung lässt die schwächere Leidenschaft
abnehmen
und die große
wachsen:
wie der Wind die Kerzen
auslöscht
und das Feuer
entfacht

La Rochefoucauld(1613-1680)

Trifft wohl(zunächst) eher auf die Verlassenden als auf die Verlassenen zu.
Ich wollt`s einfach nur mal hier so kommentarlos ins Forum stellen.
Jenssi

02.10.2001 15:35 • #1


Ehemaliger User


Hi Jensi,

ich koennte mir vorstellen, dass la Rochefoucauld  eher an eine   raeumliche Trennung in einer bestehenden Beziehung denkt, und nicht an eine Trennung in Sinne dieses Forums. Dann ist der Spruch eigentlich recht gut nachvollziehbar.

Stefan

02.10.2001 17:20 • #2


Ehemaliger User


hallo jenssi

ich glaube, dass dieser spruch sehr wohl auch auf die verlassenen zutrifft: z.b. kann eine beziehung unausgesprochen "dahintümpeln" - wenn dann die trennung real wird, kann einem dann vieles widerfahren (kränkung, herzschmerz, rache, verletztheit ...) was einem dann wirklich sehr zusetzen kann und das feuer (in diesem fall trennungsschmerz...) anfachen kann

02.10.2001 21:18 • #3


Ehemaliger User


hallo jenssi

ich glaube, dass dieser spruch sehr wohl auch auf die verlassenen zutrifft: z.b. kann eine beziehung unausgesprochen "dahintümpeln" - wenn dann die trennung real wird, kann einem dann vieles widerfahren (kränkung, herzschmerz, rache, verletztheit ...) was einem dann wirklich sehr zusetzen kann und das feuer (in diesem fall trennungsschmerz...) anfachen kann

02.10.2001 21:19 • #4


Ehemaliger User


Hallo ihr Lieben,
ich als hoffnungsloser Optimist (was die Zukunft mit meinem Ex angeht) würde das mal so deuten:
wenn man getrennt ist, kann man erst merken, was man verloren hat. Und dann kann sich die verlorengeglaubte Liebe und das verlorene Gefühl neu entwickeln...
Ich wende das jetzt mal auf meinen Ex an: erst wenn er sieht, dass ich alleine klarkomme und eben doch nicht dem falschen Bild entspreche, das sich in seinem Kopf in der letzten Zeit festgesetzt hat, kann er fühlen, dass ich vielleicht doch seine Traumfrau bin. (Und dass sein 20jähriges Küken ihm eben all das nicht geben kann, was er bei mir hätte...)
Er kann und will es jetzt bloß nicht mehr sehen, weil er das Gefühl hat, er muss erst die Freiheit spüren... und das kann er nicht, wenn er das Gefühl hat, er ist für mich verantwortlich. Denn dann ist er nicht frei...
Kompliziert, was, ... aber klingt doch gut!? Hoffnungsvoll...
Susa

02.10.2001 23:31 • #5


Ehemaliger User


Liebe Susa,


Es gibt im Leben eines Menschen zwei Tragödien:
1. Die Nichterfüllung eines Herzenswunsches.
2. Die Erfüllung eines Herzenswunsches.

Denn...... dazwischen liegt die HOFFNUNG


Hubi

03.10.2001 01:52 • #6


Ehemaliger User


Hi susa,

ich habe hier irgendwo im Forum mal einen Spruch gelesen der sinngemäß lautet: hoffe, daß er zurückkommt aber lebe, als ob er nicht zurückkommt.

Oder ein anderer toller Spruch ist: Manchmal muß man jemanden loslassen, damit er wie ein Bummerang zurückkommt.

Wichtig ist nur, daß du deine Pläne für die Zukunft ohne ihn machst und dich aus der Abhängigkeit löst. Das ist sehr schwer und will mir auch nicht richtig gelingen. Aber ich habe mittlerweile Phasen, wo es ganz gut klappt und ich mich in großen Schritten von meiner Ex entferne, natürlich unter Schmerzen, das geht nicht ohne. Aber wenn es einen Neuanfang geben sollte, muß ich autonom sein. Sonst wäre es nur ein Aufkochen der alten Geschichte. Ob unsere Liebe wie Linsensuppe ist, die aufgewärmt am besten schmeckt, bezweifle ich.

Ich wünsche dir, daß sich alle deine Hoffnungen erfüllen,

Bente

03.10.2001 09:33 • #7


iwillbebetterso.


2
Ich finde dieses gedicht wunderschön. Auch wenns ein bisschn traurig ist!
After a while
you learn the subtle difference between holding a hand and chaining a soul
and you learn love doesnt mean leaning
and company doesn t always mean security.
And you begin to learn that kisses aren t contracts and presents arent always promises
and you begin to accept your defeats with your head up and your eyes ahead with the grace of a woma, not the grief of a child.
And you learn to build all your roads on today because tomorrow s ground is too uncertain for plans and futures have a way of falling down on mid-flight.
After a while you learn that even sunshine burns if you get too much.
So you plant your own garden and decorate your own soul instead of waiting for someone to bring you flowers.
And you learn that you really can endure, that you really are strong and you really do have worth and you learn and you learn
with every good bye you learn.

21.04.2012 09:49 • #8