1

Was mache ich falsch in der Liebe?

Alina8532

Hallo an alle,
ich bin ein Fan von diesem Forum und hoffe dass ich einige tolle Ratschläge von euch erhalte oder ihr mir von euren Erfahrungen bereitet.

Ich bin nun seit knapp über 2 Jahren Single. Zuvor befand ich mich in einer sehr langen Beziehung welche von meinem Ex-Partner beendet wurde.
Die Trennung war sehr schmerzhaft aber ich bin schon lange darüber hinweg und dies hat auch tatsächlich nur 6 Monate gedauert! Mittlerweile weiß ich dass es das richtige war und wenn ich an unsere Zeit zurück denke erfüllt es mich mit Freude. Es war was besonderes.

Ich hatte anfangs um mich abzulenken ein längeres Verhältnis mit einem Mann welchen ich über eine Dating App kennengelernt hab. Ich war aber ehrlich und er wusste dass ich keine Beziehung möchte. Verstanden und gut und haben auch viel unternommen. Es war schön. Er verliebte sich am Ende und da ich dies nicht erwiedern konnte beendete ich das ganze da ich mit Gefühlen keineswegs spielen möchte.

Durch Corona und die ganzen Kontaktbeschränkungen war jedoch ein normales kennenlernen neuer Menschen sehr schwierig also nutzte ich diverse Apps intensiv und hatte auch sehr viele Dates. Bei vielen blieb es bei einem und bei ein paar waren es mehrere.

Nun zu meinem Problem:
Ich hatte in den letzten Jahren Männer kennengelernt wo ich mir hätte mehr vorstellen können.
Der erste war anfangs total toll aber als ich dann bereits schon Gefühle hatte fing das Dilemma an. Mir ging es sehr schlecht durch sein egoistisches Verhalten und ich entschied für mich nach Monaten diesen Mann aus meinem Kopf und Herzen zu verbannen. Dies geling mir doch besser als ich anfangs dachte. Er lief mir irgendwann nach aber das hatte mich dann eben nicht mehr interessiert.
Danach lernte ich einen anderen Mann kennen auch viele treffen um die 2 Monate, alles hatte sich anfangs gut angefühlt und ich war auch ein bisschen verliebt, ich habe ihm dann gesagt dass ich mir mehr mit ihm vorstellen kann. Er ist nicht auf Distanz gegangen und wir trafen uns weiter. Eines Abends sind wir aber etwas aneinander geraten da wir zu viel getrunken hatten und dann war alles vorbei. Für mich wieder ein Treffer ins Herz. Menschen geben so schnell auf! Wir folgen uns aber in den sozialen Medien und fragen ab und zu wie es einem geht, gratulieren zum Geburtstag. Alles entspannt. Für mich auch kein Thema mehr.

Danach lernte ich einen Mann kennen der ziemlich schnell über liebe gesprochen hatte und ich war durch die Abweisungen vorher sehr vorsichtig und distanziert geworden, wir hatten eine sehr wilde und intensive Zeit (nicht lange 2 Monate) und der Plan war auch dass er fort ziehen wird. Ich hab dadurch dass ich wusste dass er geht, versucht es zu beenden. Als es soweit war und er gegangen ist war ich am Boden. Hab versucht ihn nochmal zu kontaktieren und er rief an und wir redeten. Es gab sowieso keinen anderen Ausweg und wir speicherten uns das ganze als schöne kurze Zeit ab. Er hat mich zum nachdenken angeregt über Gefühle zu sprechen, mich nicht zu verstecken und auch mal etwas zuzulassen wenn es sich gut anfühlt.

Nun ja, dies tat ich beim letzten.
Das kennenlernen begann sehr freundschaftlich, viele Gemeinsamkeiten und ähnliche dankensweisen. Wir sahen uns mehrmals die Woche. Wir lachten, hatten Spaß, redeten viel und in Summe war es die perfekte Basis für mehr. Irgendwann kamen wir uns näher und wollten beide eine Beziehung die wir auch eingingen und offiziell machten (sehr schnell aber ich dachte wenn es passt und harmoniert dann passt es eben) Er war aber von Anfang an sehr distanziert und kühl, womit ich grundsätzlich zurecht kam. Ich bin aber das absolute Gegenteil davon.
Wir verbrachten viele Tage zusammen und waren auch gerne Zusammen. Ich hab gespürt dass er sich sehr wohl fühlt. Mit den kleinen Dingen die er tat hat er mich einfach glücklich gemacht sodass ich glaubte dass könnte er sein und hab einfach meine Gefühle gezeigt und gesagt (etwas das mir zuvor sehr schwer gefallen ist außer bei ihm - Ich habe von Anfang an mit offenen Karten gespielt wollte es einmal richtig machen) Als ich dies aber ansprach dass er distanziert ist beendete er es mit der Begründung dass ich was besseres verdient hätte und er mich nicht glücklich machen könne bezüglich fehlender Emotionen im generellen.
Ich war erstmal sprachlos. Wir kannten bereits Teil der Freunde und Familie.
Ich bin aber kein Mensch der jemandem nachrennt der mich zurückweist. Ich habe damit in der Vergangenheit negative Erfahrungen gemacht.

Kommen wir zum Ende und meiner eigentlichen Frage:

Wie viel Pech muss man in der Liebe eigentlich haben? Verliebe ich mich zu schnell?
Egal wie ich an die Dinge heran gegangen bin, am Ende war ich diejenige die zurückgewiesen wurde. Kennt ihr das wenn ihr müde davon seid? Wenn ihr einfach immer mehr vertrauen verliert und euch die Energie fehlt ständig von vorne anzufangen?
Ich kann sehr wohl alleine sein und lebe mein leben, ich lasse aber auch gerne liebe zu da ich auch gerne liebe. Aber ich bekomme nie das zurück was ich gebe und ich sehe es irgendwie nicht ein meine Gefühle zu unterdrücken aus Angst vor dem was kommt. Ich lass es einfach zu und ich finde das schön wenn man das kann, oder was meint ihr?
Ich bin wieder an einem Punkt im Leben wo ich glaube dass ich niemals wieder jemanden finden werde mit dem es einfach passt. Gerade in dieser heutigen Datingwelt und gerade mit meinem erschöpften Herzen. Ich bin einfach nur traurig dass es wieder nicht geklappt hat und glaube mittlerweile ehrlich es liegt an mir.

Danke für eure Aufmerksamkeit.
Es tat gut sich das mal von der Seele zu schreiben.

Vor 8 Minuten • x 1 #1


BrokenHeart

BrokenHeart


5820
6323
Zitat von Alina8532:
ich bin ein Fan von diesem Forum und hoffe dass ich einige tolle Ratschläge von euch erhalte oder ihr mir von euren Erfahrungen bereitet.

Warum meldest Du Dich dann nicht richtig an?

Gerade eben • #2




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag