14

Alles vorbei

Sanctuary

Hallo Liebe Community

nach tagelangen stillen Mitlesen habe ich mich dazu entschieden auch meine aktuelle Situation zu schildern.

Alles begann vor knapp 4 Jahren über Online Dating. Schnelles kennenlernen, schreiben, treffen zusammenkommen.

Das erste Jahr war geprägt von viel Liebe, Unternehmungen, Zärtlichkeiten. Wir waren beide auf Wolke 7 und beschlossen zusammen in eine Mietswohnung zu ziehen.

Mit diesen Zusammenzug fingen die ersten Probleme an. Sie war immer schon extrem perfektionistisch und das auch im Haushalt. Ich das Gegenteil, eher ein Chaot und sehr spontan. So führte der Haushalt immer öfter zu Diskussionen. Sie bemängelte die Art und Weise wie ich putze, wie ich Dinge ablege usw. Für mich absolut unverständlich, da ich den Haushalt als notwendiges Übel sehe.

Ich versuchte einen Kompromiss zu finden und so einigten wir uns darauf, dass wir einmal wöchentlich einen Putztag haben und uns die Arbeit 50/50 aufteilen. Auch das war leider nie von Erfolg gekrönt da nach jedem Putzen gefühlt ein neuer Punkt dazu kam den sie bemängelte.

Der zweite Punkt den sie an mir ändern wollte war das rauchen. Sie hat mich als raucher kennengelernt und hatte im ersten Jahr absolut kein Problem damit. Auch diese Diskussion begann mit dem Zusammenzug und wurde immer schlimmer.

Hier ganz klare Verfehlung meinerseits. nachdem der Druck von ihr immer größer wurde versprach ich ihr, dass ich aufhören würde. was ich aber bis heute nicht geschafft habe.

Die Zeiten zogen durchs Land und es verfestigte sich bei ihr immer mehr der Wunsch nach einem Eigenheim. Ich war nicht überzeugt davon da wir zu diesem Zeitpunkt schon häufig Streitereien und Diskussionen hatten. Leider auch hier wieder mein Fehler. ich ließ mich breitschlagen. Unterschwellig war bei mir der Wunsch nach einem eigenen Haus mit Garten auch immer da, auch wenn ich den Zeitpunkt als nicht passend empfand.

Klarerweise änderte auch der Hauskauf und der damit verbundene Stress absolut nichts an unserer Beziehungssituation. Die Streitereien wurden mehr und wurden immer respektloser. Ihr Umgang mit mir wurde kälter und kälter. Ich suchte das Gespräch, wollte einen Ausweg aus dieser Misere finden. Lösungsansatz 1 war Abstand. Sie zog für gute 6 Wochen in eine Arbeitswohnung. Wir wollten uns beide unserer Gefühle und der Probleme klar werden. Schon nach 2 Wochen war das Verlangen und der Wunsch nach Zweisamkeit bei uns beiden so stark, dass wir uns wieder sahen. dabei fielen wir übereinander her, hatten tollen S e x.

Als sie wieder einzog ging das Spiel allerdings wieder von vorne los. Kein Kuss, kein ich liebe dich, keine Berührung von ihrer Seite. Auch wenn ich beruflich in einer anderen Stadt war kam keine Nachfrage von ihr ob ich gut angekommen bin oder wie meine Projekte laufen.

Das ganze ging so weit, dass ich diesmal die Notbremse zog und zu meinem Bruder flüchtete. Auch in dieser Zeit riss der Kontakt nie ganz ab und so sprachen wir diesmal meiner Meinung nach absolut offen über unsere Probleme und Wünsche. Ihr Wunsch: rauchen aufgeben. Mein Wunsch: Mehr Nähe

Also nahm ich das rauchen in Angriff und nach guten 8Wochen rauchfrei und diversen Treffen(mit viel Zuneigung ihrerseits) mit ihr zog ich wieder zurück ins Haus.

Ab dann wieder dasselbe Spiel. Sie ständig mies gelaunt, keine Zuneigung. Ich daraufhin immer gereizter.

Höhepunkt Montag: ich im Home-Office, sid Urlaub. Sie wieder mies gelaunt, wortkarg. Ihr bester Freund kommt zu Besuch. Stimmungswechsel, sie toll gelaunt, zu Späßen aufgelegt, wie ein anderer Mensch.

Ich realisiere plötzlich, dass die Frau in die ich mich verliebt habe noch existiert, bloß nicht wenn ich dabei bin. Bekomme ein Gefühl der absoluten Beklommenheit und verziehe mich in den oberen Stock und heule wie ein Schlosshund. Ich bin nicht nah am Wasser gebaut, konnte aber in dem Moment nicht an mir halten. Als ihr Freund weg ist bemerkt sie wie dreckig es mir geht und tröstet mich. Sie erklärt, dass es ihr im Moment schwer fällt sich fallen zu lassen und mir zu vertrauen(bzgl. Lügen rauchen) und sie meine Unterstützung benötigt um ihren Schutzpanzer ablegen zu können. Wir einigen uns darauf beide Gas zu geben und unsere Gefühle zu zeigen.

Die nächsten beiden Tage ist sie kaum zuhause, trifft sich mit Freundinnen und kommt erst spätabends heim.

Mittwoch Abend: sie kommt von einem Besuch bei ihrem besten Freund nachhause. Sie ist gut gelaunt, möchte noch etwas essen. Wir setzen uns an den Tisch. ich stehe auf um etwas zu trinken zu holen. Ihre Tasche liegt offen am Boden neben der Küche. Im vorbeigehen sehe ich ein blaues Blinklicht und erkenne ein altes Smartphone von ihr. Puls 180, blicke sie an und frage wofür das Zweithandy gut ist. Sie springt auf schnappt es sich und versucht mir eine fadenscheinige Erklärung zu liefern. Ich bitte darum, dass sie es mir geben soll. rest ist Standard wie so oft hier. Salamitaktik. Zuerst "Tinder", wollte nur schauen. Danach "Ja mit einem geschrieben". Danach "Mit mehreren" Danach "Mit einem Nr getauscht" Danach "Mit einem getroffen".

Ich falle aus allen Wolken, schnappe mir alles von ihr was ich sehe und werfe es vor die Tür. Bitte sie, dass sie das Haus verlassen soll. Sie weint, bettelt. Begründet das alles damit, dass sie sich ihrer Gefühle nicht sicher war und wissen wollte ob sie sich auf jemand anderes einlassen könnte. Kann sie nicht, liebt nur mich und nur bei mir kann sie sein wer sie ist.

Ich bleibe hart, will sie nicht sehen und verschwinde im Schlafzimmer. Am nächsten Tag bittet sie ein weiteres Mal um ein Gespräch, fragt ob sie gehen soll. Ich bitte darum, dass sie mir die Zeit gibt alles zu ordnen und mir eine Wohnung zu suchen.

Samstag: Mir geht es absolut dreckig. Kann nicht schlafen, nicht essen. Habe sie um ein Gespräch gebeten. Erwarte mir Verständnis und vollen Einsatz von ihr. Sie kommt und redet mit mir 2 Std lang darüber, dass sie es nicht kann. Sie traut sich nicht zu ihren Schutzpanzer abzulegen. Ich sage ihr immer wieder, dass ich nicht hier bin um sie davon zu überzeugen in der Beziehung zu bleiben, das hätte anders ablaufen sollen. Für sie gibt es kein zurück mehr. Ich bitte sie wieder zu gehen und erleide einen Heulanfall sondergleichen.

Heute: Wohnung habe ich besichtigt und wird am Montag dingfest gemacht. Meine Kleidung habe ich soweit fertig gepackt. Der Rest an Hausrat folgt kommendes Wochenende. Bis spätestens Mitte August will ich hier draußen sein.

Sie übernimmt den Kredit (verdient im med. Bereich deutlich mehr als ich) und ich versuche ohne großen finanziellen Einbußen aus der Sache rauszukommen. Will nicht um jeden Euro streiten. Habe genug auf der hohen Kante für Kaution, Einrichtung udgl.

Ende. .ich leide seit 2 Jahren an der Seite dieser Frau. Wir haben alles versucht und es hat nicht funktioniert. Ich sollte erleichtert sein, bin aber trotzdem zu Tode betrübt. Kann nicht essen, oder schlafen. Müsste voll da sein da ich beruflich in den kommenden Woche viel auf Achse sein werde und wichtige Projekte anstehen. Mein 30. Geburtstag steht vor der Tür. Und nun? Alles wieder auf Anfang. ich weiß, dass die Sonne wieder scheinen wird, dass ich eines Tages froh darüber sein werde nicht noch weitere Verpflichtungen(Kind) mit ihr eingegangen zu sein. Ich bin einfach müde. müde vom leben. Müde davon wieder eine Beziehung gegen die Wand gefahren zu haben. Und aktuell auch 0 in der Stimmung wieder von vorne anzufangen, mich neu zu erfinden und die Zeit alleine wieder schätzen zu lernen.

Was will ich eigentlich werdet ihr euch fragen? Keine Ahnung ehrlich gesagt. Es hilft mir darüber zu reden und zu schreiben. Hoffe auf tolle Antworten, neue Sichtweisen. Ich weiß natürlich, dass es zu jeden scheitern zwei benötigt. und ich habe definitiv meine Anteile daran falls das im Text nicht durchgedrungen ist.

Lg

26.07.2020 14:23 • x 4 #1


Sevi

Sevi


761
1143
So ein Drama weil du nicht aufgehört hast zu rauchen?

Glaubst du das wirklich?

Die Frau hat dauernd irgendwas zu bemängeln gehabt und nun schiebt sie das nicht rauchen vor, damit sie dich mies behandeln kann und andere treffen.

Meine Güte, als hättest du sie betrogen oder jemanden umgebracht.

Lass dir nicht die Schuld geben.
Das ist doch kein Grund, sich mit anderen zu treffen und den Partner so zu hintergehen.

Sie hat nur eine Ausrede gesucht, damit sie sich mit ihrem Verhalten nicht mies fühlen muss .

Lass dir das nicht erzählen.

26.07.2020 14:33 • x 3 #2



Alles vorbei

x 3


Gorch_Fock

Gorch_Fock


3876
1
7093
Hey Sanc, meld Dich mal richtig an hier im Forum. Nun ja, das sind halt so die "Klassiker" bei Beziehungen. Frauen haben hier halt oftmals andere Ansprüche. Da Geld bei Euch offensichtlich eine "untergeordnete" Rolle spielt hättet ihr diese Probleme z.B. auch mit einer Putzhilfe regeln können. Immer wieder erstaunlich warum hier immer so wenig Kreaktivität besteht.
Zum Thema Rauchen: Das es schädlich und krebserregend ist, weisst Du wahrscheinlich selber. Es wäre absolut sinnvoll, dass Du damit aufhört. Und Du willst wahrscheinlich auch Deinen 40 oder 50 Geburtstag ohne Lungenkrebs erleben. Auch damit hatte sie also recht. Und wenn Du so ein toller Typ bist, warum kriegst Du diese Punkte nicht auf die Kette? Sinnvoll wäre es wenn Du dir prof. Hilfe suchst, wenn Du mit dieser Sucht (Nikotin ist ein starkes Nervengift) nicht klarkommst.
Was ich viel spannender finde: Wie sind die Eigentumsverhältnisse am Haus? Offensichtlich seid ihr nicht verheiratet. Wer steht im Grundbuch / wer in den Kreditverträgen? Hier kommt es auch auf die Mitarbeit der Bank an, da solltest Du schon einiges an Aufmerksamkeit investieren. Ggf. sollte das Objekt gemeinsam verkauft werden und die Restschulden geteilt werden.

26.07.2020 14:45 • #3


Sanctuary


Hi, danke für die Antworten.

nein, ich glaube nicht, dass das rauchen der alleinige Grund war, aber dass ich nichts hätte versprechen sollen ohne es einzuhalten muss ich mir ganz klar auf die Kappe schreiben.

Und ja auch eine Putzhilfe war mehrmals Thema und ich war gerne bereit dazu dieses Geld in die Hand zu nehmen um der Diskussion aus dem Weg zu gehen. Das hat sie allerdings blockiert, und fand es lächerlich dafür Geld aus dem Fenster zu werfen.

Natürlich ist es mir klar, dass rauchen absolut schädlich ist und ich besser gestern als heute aufgehört hätte. Und ja, auch Hilfe habe ich mir gesucht...Hypnose, Gesprächstherapie. Da kam dann leider Corona dazwischen und ich versuchte damals eben mein Glück allein was ja auch bis zum großen Knall gut funktionierte.

Eigentumsverhältnisse:

Wir stehen beide sowohl im Kredit als auch im Grundbuch. Die Bankberaterin ist eine gute Freundin ihrer Familie und prüft im Moment die Machbarkeit für sie alleine. Sollte das nicht machbar sein steht noch immer ihre wohlhabende Mutter zu Verfügung um in die Presche zu springen.

Sollten wirklich alle Stricke reißen habe ich in der Trennungsvereinbarung vermerkt, dass wir das Haus verkaufen und eine eventuelle Restschuld auf beide aufgeteilt wird.

26.07.2020 15:43 • #4


RTX600


Zitat:
Kann sie nicht, liebt nur mich und nur bei mir kann sie sein wer sie ist.

Da hat die Gnädigste sogar ein Stück weit recht. Nur bei dir konnte sie jahrelang ihre Spinnereien ausleben. Die Wenigsten hätten sich das freiwillig so lange angetan. Der Erfahrene würde überhaupt hergehen und sagen, dass wenn ein Partner ständig was bemängelt, dann ist das ein sehr deutliches Zeichen das es unterm Strich ganz schlicht und einfach nicht passt. Mehr braucht man dazu nicht sagen. Und wenn es nicht passt, dann brauche ich mit so einem Menschen auch keine Beziehung führen, es sei denn ich steh drauf auf mich selber zu kacken.

Natürlich wird es noch genug andere Männer geben, die das alles über sich ergehen hätten lassen, aber ein Mann mit gesundem Selbstwert, also die für Frauen eigentlich interessanteren Männer, hätte die Gnädigste schon längst auf den Mond geschossen.
Mit anderen Worten damit sie so sein kann wie sie ist, braucht sie einen Trottel der das alles duldet. Dummerweise ist ein Trottel, der das alles mit sich machen lässt, langfristig weder respektwürdig noch attraktiv. Die logische Folge kann also nur sein, dass sie irgendwann gar keinen Bock mehr hat.
Das lustige an deiner Story ist aber eigentlich das, dass wenn sie da keinen Kurswechsel brauchen würde, du wohl weiterhin mit ihr zusammengeblieben wärst. Obwohl du sie schon längst hättest aufm Mond befördern sollen und nicht umgekehrt.

26.07.2020 21:09 • x 1 #5


Mienchen

Mienchen


1297
5
1795
Zitat von Gorch_Fock:
Hey Sanc, meld Dich mal richtig an hier im Forum. Nun ja, das sind halt so die "Klassiker" bei Beziehungen. Frauen haben hier halt oftmals andere Ansprüche. Da Geld bei Euch offensichtlich eine "untergeordnete" Rolle spielt hättet ihr diese Probleme z.B. auch mit einer Putzhilfe regeln können. Immer wieder erstaunlich warum hier immer so wenig Kreaktivität besteht. Zum Thema Rauchen: Das es schädlich und krebserregend ist, weisst Du wahrscheinlich selber. Es wäre absolut sinnvoll, dass Du damit aufhört. Und Du willst wahrscheinlich auch Deinen 40 oder 50 Geburtstag ohne ...


Ist das gerade dein Ernst? Er hat eine Beziehung angefangen und möchte glücklich sein, er raucht, ja, ist nicht gesundheitsfördernd, aber wenn sie ihn so kennen gelernt hat, dann ist es kein Grund um nach einem Hauskauf zu sagen, daß sie deswegen andere Männer trifft.

Die gute Frau hat ihn veralbert und manipuliert bis zum geht nicht mehr, es tut richtig weh, zu lesen, wie sie ihm die Eier abschneidet um es mal schlicht auszudrücken.

Muß ich mein ganzes Leben ändern, nur weil ein Mensch das verlangt? Ich bin eigenständig genug um selber zu entscheiden, was mir gut tut und was nicht.

Sehr befremdlich deine Einstellung, so kenne ich dich gar nicht

26.07.2020 21:34 • x 1 #6


Emma75

Emma75


1832
3
3382
Hier sind zwei Menschen, die sich eigentlich gut verstehen in die typische Falle getappt, dass die Liebe den Alltag nicht aushält. Ihr hättet dieses Haus nicht kaufen dürfen, wenn es schon in der Wohnung nicht klappt.
Aber hätte, hätte. Du bist ein sehr harmoniebedürftiger Mensch und machst deshalb oft Zugeständnisse, die Du dann später bereust. Ich finde nicht, dass Du diese Beziehung als 'an die Wand gefahren' für Dich werten solltest, denn Du hast etwas für die Zukunft gelernt, nämlich dass Du klarer Deine Interessen vertreten musst. Nein, ich werde nicht für Dich mit dem Rauchen aufhören, sondern wenn ich das will. Nein, ich lege nicht besonders viel Wert auf Ordnung und möchte, dass wir eine Putzhilfe haben, damit dieser Konfliktherd vom Tisch ist.
Ich hoffe dass Ihr das mit dem Haus gut auseinandergedröselt bekommt. Und nein - es steht nicht 'alles auf Null' - das Leben ist keine Gerade an deren Anfang die Geburt, dann Heirat, Hausbau, Kinder und später die Rente zu zweit steht. Du führst ein Leben wie sehr viele Menschen - eben in serieller Monogamie und da gibt es eben Brüche, aber auch Neubeginne. Einen Bruch hast Du hinter Dir und kannst jetzt für Dich ganz neu beginnen. Jetzt tut es erst mal weh, aber wenn Du in Deiner neuen Wohnung mal so richtig Chaos gemacht hast, Dich gemütlich ans Fenster stellst und eine Kippe rauchst, wirst Du die neue Freiheit spüren (ja, rauchen ist ungesund und das mit dem Aufhören schaffst Du, wenn es so weit ist). Alles Gute Dir!

26.07.2020 22:21 • x 2 #7


Sanctuary


5
4
Vorab mal danke für eure Nachrichten, ihr seid der Hammer.

Ich stimme voll und ganz zu...ich hab mich zum Affen gemacht, oft versucht es ihr "recht" zu machen um keine schlechte Stimmung zuhause aufkommen zu lassen. Nicht das ich nicht streiten wollte oder konnte. Das Problem dabei war, dass wir eben auch hier sehr unterschiedlich waren. Ich versuche eine Streit sachlich zu lösen, sie dagegen brachte meistens kein Wort heraus....und das machte mich wiederum rasend....wenn man etwas klären möchte und keine Antwort bekommt.

Und ja, sollte sich irgendwann wieder eine neue Beziehung anbahnen muss ich meine Interessen stärker vertreten, darf nicht mehr zur Wurst werden...is mir aber so auch noch nie passiert.

Ganz was anderes: Wir haben nun via Mail die Güteraufteilung beschlossen und ich habe ihr in meiner letzten Mail noch geschrieben, dass für mich alles klar ist und ein "Machs gut, man sieht sich".

Als Antwort kam ein Geschwubel a la "Ich vermisse dich, bitte vergiss mich nicht, ich liebe dich."

Diese Frau konnte mir seit 1 Jahr nicht mehr sagen, dass sie mich liebt, aber in der letzten verdammten Mail? Ich weiß schon, Taten > Worte. Und ich glaub auch kein Wort davon....aber es macht mich wütend, das sie überhaupt die Frechheit besitzt nach allem was passiert ist so etwas zu schreiben.

28.07.2020 20:11 • #8


Mienchen

Mienchen


1297
5
1795
Zitat von Sanctuary:
Vorab mal danke für eure Nachrichten, ihr seid der Hammer. Ich stimme voll und ganz zu...ich hab mich zum Affen gemacht, oft versucht es ihr "recht" zu machen um keine schlechte Stimmung zuhause aufkommen zu lassen. Nicht das ich nicht streiten wollte oder konnte. Das Problem dabei war, dass wir eben auch hier sehr unterschiedlich waren. Ich versuche eine Streit sachlich zu lösen, sie dagegen brachte meistens kein Wort heraus....und das machte mich wiederum rasend....wenn man etwas klären möchte und keine Antwort bekommt. Und ja, sollte sich irgendwann wieder eine ...


Ich denke mal, das bei ihr gerade eine Schockstarre eingetreten ist. Du bist sehr souverän und entschlossen, ich glaube, damit hat sie nicht gerechnet, da du ja vorher immer schön pariert hast.

Das du diesem Spuk ein Ende setzt, ist mMn die einzig richtige Entscheidung.

Es wird nochmal die Phase kommen, wo es richtig weh tut. Sei vorbereitet

28.07.2020 20:16 • x 1 #9


Sevi

Sevi


761
1143
Ist ja auch total blöd , wenn einem keiner nachrennt...
Vielleicht möchte sie nochmal kurz einen Ego streichler haben
Da drückt man einfach nochmal kurz auf die Tränendrüse und schaut, ob der andere reagiert...

Etwas manipulativ das Ganze.
Ja ich würde es auch frech finden.
Wenn man vorher den Partner mit Kälte abgestraft hat ihm nichts Liebes mehr sagen konnte und dann kommt sowas.

Du hast es richtig erkannt, Taten und Worte.

Lass dich nicht für blöd verkaufen.
Und nicht auf die Warmhaltrplatte setzen.
Am besten solche Sätze ignorieren.

28.07.2020 20:19 • #10


Urmel_

Urmel_


7806
1
11538
Zitat von Sanctuary:
Diese Frau konnte mir seit 1 Jahr nicht mehr sagen, dass sie mich liebt, aber in der letzten verdammten Mail? Ich weiß schon, Taten > Worte. Und ich glaub auch kein Wort davon....aber es macht mich wütend, das sie überhaupt die Frechheit besitzt nach allem was passiert ist so etwas zu schreiben.

Hast Du mal für Dich überlegt, ob es da in ihr Anteile gibt, die noch gar nicht richtig entwickelt sind? Beispielsweise, dass sie sich gute Gefühle nicht aus sich selber geben kann? Und wenn dann der Traum vom Partner zu einem normalen Mann wird, neue Quellen für diese Bestätigung her müssen - völlig unabhängig davon, wie der Partner an ihrer Seite wirklich ist?

Wenn das zutreffen sollte, dann kann sie Dich durchaus sehr mögen, aber gleichzeitig auch alles unternehmen, damit sie nicht in den Spiegel schauen muss und sich eingestehen, dass sie nicht so toll ist, wie sie dachte, weil Du gegangen bist.

Ich weiß, das macht den Verrat nicht ungeschehen, aber vielleicht gibt es Dir etwas Halt.

28.07.2020 20:34 • x 1 #11


Sanctuary


5
4
Ich habe ihr via mail nun auch nochmal klar gemacht, dass ich über ihr Gefühlsleben nicht mehr Bescheid wissen möchte..

Also das Gefühl von Souveränität und Entschlossenheit hat sich bei mir absolut noch nicht breit gemacht. Wie gesagt, rein rational ist es mir klar, dass es die richtige Entscheidung war. Emotional ist es stündlich ein Kampf die Fassung zu wahren, da ja doch plötzlich alles bis dato "abgeschlossene" weg ist. Haus weg, Freundin weg, Kinderplanung weg. Klar, dafür verschwinden auch die negativen Punkte, aber hier spielt mir mein Hirn scheinbar noch einen Streich und lässt nur das positive aufblitzen.

Warum sie sowas noch schreibt weiß ich nicht....meine Theorie ist es, dass sie sich so die Tür offen halten kann falls ihre neue Planung nicht aufgeht. Aber egal was der Grund ist, es waren nur digitale Buchstaben in einer Mail.

@urmel ich habe deinen Thread verschlungen, vorab mal ein ernst gemeintes "sorry bro". Da befinden wir uns ja aktuell in einer ähnlichen Lage, nur das deine Ex bei weitem mehr Anstand hatte.

Ich möchte sie jetzt nicht zu sehr psychologisch analysieren, da ich über absolut kein Fachwissen verfüge und mir nur zusammenreimen kann was in ihr vorging.

Ich weiß nur, dass sie von ihrem Elternhaus keine Liebe erfahren hat. Ihre Mutter ist ein absoluter Machtmensch. Getrieben von Geld,Einfluss und Titeln. Die Tochter wurde unter ihren Bekannten als "Frau Doktor" vorgestellt, den DAS zählte.

In ihrer Studienzeit ließ sie keine Chance auf einen Mann aus und hatte weit über 70 Geschlechtspartner (nicht wertend! Ich war auch kein Kind von Traurigkeit). Als eine dieser Männergeschichten wieder schlecht endete begann sie sich zu ritzen(Arme & später Oberschenkel). Als wir früh in unserer Beziehung darüber sprachen, sagte sie mir, dass sie den Druck nicht aushielt. Sie sprach mit ihrer Mutter darüber und diese überwies einfach einen hohen Geldbetrag auf das Konto der Tochter...also in die richtung shoppe dich glücklich. Psychologische Hilfe lehnte sie strikt ab, und in meiner Dummheit dachte ich mir, dass ich sie mit genügend Liebe "heilen" kann.

Ich merkte, dass sie umso länger wir zusammen waren ihrer Mutter immer ähnlicher wurde. Häufiges Konkurrenzdenken in- und außerhalb der Beziehung. Und immer mehr wurde Liebe an Bedinungen geknüpft. Wenn ich ihrer Norm mal wieder nicht entsprach wurde sie kälter. Das war natürlich kein Dauerzustand, es gab auch viele schöne Zeiten und Tage, langsam aber sicher verfestigten sich aber diese Züge.

Immer mehr wurde das Gefühl in mir breit nicht gut genug zu sein. Ich stamme aus einfachen Verhältnissen, meine Mutter starb früh an Krebs und mein Vater zog mich und meine 3 Brüder im Alleingang groß. Das Geld war immer knapp wie ich heute weiß...als Kind merkte ich davon nix. Ich habe nie studiert, war in der Schule auch eher so mäßig, bin aber meinen Weg gegangen. Habe durch harte Arbeit und etwas Glück aktuell eine gute Stelle im Außendienst bei einem großen Elektronikhersteller, und bin sehr zufrieden. Habe auch tolle Freunde (die mir zurzeit sehr helfen) und war mit meinem Lebensweg soweit zufrieden. Natürlich will ich mich auch noch weiterhin verbessern, beruflich vorankommen, und einfach glücklich sein/bleiben.

Aber bei ihr gab es soetwas wie glücklich sein irgendwie nicht mehr. Alles war mit Kampf und Zwang verbunden. Mein Traum vom eigenen Pool wurde in unserem Haus realisiert. Aber so richtig leben konnte ich diesen Traum nie. Ich verband damit Freunde einladen, grillen, oder einfach wir 2 gemeinsam eng umschlungen und küssend die letzten Sonnenstrahlen im kühlen Nass einzufangen.

Sie stach lieber bei brütender Hitze den ganzen Garten um, oder machte sonstige Arbeiten. Keine Zeit für Entspannung! Oftmals fühlte ich mich nach einem Wochenende so kaputt, dass ich die Arbeit als Entspannung sah.

Also ja...ich denke an deiner These ist was dran Urmel. Ihr Glück kommt meiner Meinung nach aus dem außen. Was sie wieder geschafft hat, wer sie nun wieder bewundert oder ein Kompliment macht. Mir war das immer latte....sollen doch die Nachbarn denken was sie wollen....

28.07.2020 21:17 • x 1 #12


Urmel_

Urmel_


7806
1
11538
Zitat von Sanctuary:
Als eine dieser Männergeschichten wieder schlecht endete begann sie sich zu ritzen(Arme & später Oberschenkel).

Danke für Deinen Beistand. Du bist noch jung, mach Dich nicht verrückt. Bei mir wird es eng, Du hast noch alle Zeit der Welt.

Das wirst Du jetzt noch nicht wissen und fühlen, aber vertrau mir, die Sache ist das Beste, was Dir überhaupt passieren konnte.

Was würdest Du jetzt tun, wenn ihr ein Kind hätte und der Tanz richtig losginge.

Dir ist das Beste passiert, was Dir passieren konnte.

Ich bin recht belesen, was die Fachliteratur angeht. Und ich hatte auch schon mal eine Frau, die sich geritzt hat. Das ist natürlich nur ein einzelner Faktor und hat keinen Bestand, auch nur im Ansatz eine Diagnose zu stellen. Also verstehe meine Worte als Erfahrung. Und wenn ich Deine Geschichte lese, dann kommen da sehr viele kleine Punkte zusammen, die ein Gesamtbild geben. Das kann immer noch falsch sein, aber dann hätte ich eine falsche Annahme, die dennoch alles erklären würde, was Du erlebt hast.

Ich kürze ab: Wenn Du denkst, dass es Dir mies geht, dann kann ich Dir versichern, dass es Deiner Ex noch mieser geht. Und das wird ihr ganzes Leben so bleiben. Denn sie hat das Aussehen und das Geld, ihrer größten Angst, die in ihr wohnt, aus dem Weg zu gehen. Das macht sie so lange, bis Aussehen schwindet. Dann hat sie nur noch Geld, aber bekommt die Bestätigung nicht mehr. Sie wird entweder einen absoluten Totalausfall in den nächsten 20 Jahren haben oder sie wird innerlich so verkümmern, dass der Schmerz, den Du jetzt hast, ein Witz dem gegenüber ist, was sie im Laufe des Lebens jeden Tag haben wird.

Das Gefühl, was Du haben solltest, ist Mitleid.

Ja, bei Dante ist der innere Kreis der Hölle für den Verrat vorgesehen. Und das habe ich geklaut. Bei einem Menschen, der mich dazu gebracht hat, in die Unterwelt zu gehen, den Drachen zu erschlagen und den Geist meines toten Vaters zu retten. Der Mann, der mich dazu gebracht hat, dass ich mit meinen Fähigkeiten versuche, anderen Männern den Blick zu den Sternen zu zeigen. Und wenn Du nicht weißt, von was ich rede und wenn Du Halt und ein Ziel suchst, dann schau Dir alles an (vor allem die Bibel-Serie! kein schei., nix mit Glaube, schau es Dir an!), was Du von ihm finden kannst. Mein persönlicher Held und Retter.
->

28.07.2020 22:06 • #13


Sanctuary


5
4
Danke Urmel....ich kann mich noch lebhaft an meine letzte schmerzhafte Trennung vor vielen Jahren erinnern und war damals schon in diesem Forum unterwegs, und habe deine Beiträge gelesen.

Ich bin meiner Meinung nach recht selbstreflektiert und glaube, dass mein aktueller Zustand sehr wenig mit dem "Betrug" an sich zu tun hat.

Viel mehr sitzt tief in mir diese Angst des verlassen werdens, des alleine seins....und eben das Gefühl nicht gut genug zu sein. Ich weiß, alles absoluter *beep*. Aber die letzten Monate dieser Beziehung haben meine Schwachpunkte doch wieder sehr zum Vorschein gebracht von welchen ich dachte, dass ich sie verbessert/abgelegt habe.

Ich empfinde im Moment absolut keinen Hass auf sie, spüre aber seit heute auch kein Gefühl des Vermissens mehr. Es ist wie immer...ich bin auf Dienstreise und habe nix von ihr gehört. Wird höchstwahrscheinlich nur ein kurzer Außreiser nach oben sein, und spätestens am Wochenende wenn ich wieder im Haus bin und weiter packe wird es mich wieder runterziehen.

Meine Freunde meinen, ich solle sie hassen nachdem was sie mir "angetan" hat. Aber weswegen genau? Sie war in der Beziehung nicht mehr glücklich und hat einen Ausweg gesucht. Klar, der Ausweg war feige und zeugt nicht wirklich von tollen Charaktereigenschaften. Aber am Ende des Tages ist die Message dieselbe, egal ob man sich in einem ehrlichen Gespräch oder durch den Fund eines Zweithandys trennt....ich will dich nicht mehr. Dafür soll ich sie hassen?

Durch die letzte Trennungserfahrung steht mein Plan ja soweit....Gefühle zulassen, heulen wenns nicht anders geht, Freunde und Familie einbinden und jede Menge Zeit im Fitnessstudio verbringen. Neu hinzufügen möchte ich diesmal den Punkt Weiterbildung. Auch in dieser Beziehung habe ich wieder eklatante Schwächen an mir erkannt....wie leicht ich mich manipulieren lasse wenn sie ein paar Tränen verdrückt hat, oder wie einfach ich mich erpressen lasse wenn es um meine Standpunkte ging. Ich will mich akzeptieren, mit meinen Stärken und auch meinen Schwächen. Sie hat immer meine zwei linken Hände bemängelt, wollte mir jede handwerkliche Tätigkeit, ausgenommen das schleppen von Zementsäcken, abstreiten. Aber wisst ihr was? Ich liebe es handzuwerken. Rasenkanten verlegen, Schränke montieren, an kleinen Projekten für die Arbeit basteln. Ich weiß, dass ich mich manchmal ungeschickt anstelle, aber das nimmt mir nicht die Freude daran. Und das konnte sie nie akzeptieren.

Ich erinnere mich an eine Geschichte aus unserer ersten gemeinsamen Wohnung. Die hatte einen riesigen Balkon mit über 25m2. Ich hab mir in den Kopf gesetzt diesen mit Holzfließen in Dunkelbraun und weißen Zierkies zu verschönern. Sie hatte Wochenenddienst und ich machte mich an die Arbeit. Schleppte die Fließen und säckeweise Kies in die Wohnung, schnitt die Fließen passend zu und verfüllte die Kanten rundherum eben mit den weißen Steinchen. Das Ergebnis konnte sich sehen lassen und ich war richtig stolz auf mich. Sie kam Sonntags nachhause, ich bat sie natürlich sofort auf die Terrasse. Sie ging eine Runde umher, blieb mit ihrem Fuß auf einer Fließe stehen und sagte "Die ist schief". Es hatte für sie keinen Wert, weil es nicht perfekt war, nicht durch sie geschah glaube ich.

Lustigerweise habe ich am Wochenende meinen Vater eingeweiht und er hat etwas sehr ähnliches gesagt wie du Urmel.

Er meinte, dass sie ein in sich gefangener Mensch wäre und sie das Glück was sie sucht niemals finden wird, und ich solle froh sein, dass unsere Kinderplanung nie zustande kam.

Wie schon erwähnt, ich möchte mir kein Urteil über ihren psychlogischen Zustand erlauben, aber ich denke, dass wir als Einzelpersonen einfach zu konträr waren. Ich hätte viel öfter den "Kampf" mit ihr ausfechten müssen anstatt bei (meiner Meinung nach) Nichtigkeiten klein beizugeben. So hat sie immer mehr den Respekt und wohl auch die Anziehung zu mir verloren und das endete nun in der Krönung des Tinderdates.

Danke für deinen Video-Tip, bin schon mittendrin

28.07.2020 23:04 • #14


Sanctuary


5
4
Melde mich mal wieder mit einem Update:

Weiter oben habe ich geschrieben, dass ich sie nicht hassen kann...muss ich scheinbar revidieren. Es gab weiteren Austausch via Mail bezüglich Ablauf des Auszuges sowie Gütertrennung. Sie wurde bei diversen Forderungen immer aggressiver, und wollte mir vorschreiben zu welchen Zeiten ich aus dem Haus sein muss.

Ich bin ein gutmütiger Kerl, aber wenn ich mich ungerecht behandelt fühle platzt mir die Hutschnur. Also habe ich ihr die Fakten aufgezählt und mal vorgerechnet was ich alles von ihr verlangen könnte wenn ich es auf einen Rechtsstreit hinauslaufen lasse. Nur um sie in die Realität zurückzuholen.

Danach wurde sie kleinlaut, und hat wieder begonnen in ihren Mails von Gefühlen und vermissen zu schwafeln, und dass die Trennung ja ein Fehler sei, aber es keinen anderen Weg gibt und ich sie bitte so in Erinnerung behalten soll wie sie vor den letzten Monaten war.

Das mache ich natürlich nicht! Ich sehe dich als das was du jetzt bist. Verlogen, manipulativ und eine Betrügerin. All deine Prinzipen hast du über Board geworfen auf der suche nach Ersatz. In einem schwachen Moment habe ich sie bei Facebook gestalkt und gesehen, dass sie natürlich mit Mr. Tinder schon befreundet ist....soviel zu kein Kontakt.

Also momentan herrscht bei mir Wut vor, und Unverständnis. Unverständnis darüber mit welchem Menschen ich 4 Jahre mein Leben geteilt habe. Zumindest hält die Wut aktuell den Liebeskummer in Schach, und mir geht es erstaunlich gut....wird aber wohl nicht lange vorhalten.

31.07.2020 10:37 • #15



x 4