28

Creepy Verhalten bei dem potenziellen Partner

BlockDigog

3
1
Guten Abend,

ich muss mich mal in einem Forum melden, da mir mein Verhalten gegenüber Frauen, an denen ich Interesse habe, echt nicht gesund ist. Ich fange mal an, aber ich möchte davor erklären, wie mein Stand beim Dating ist.

Vor einem Jahr habe ich einen Podcast gehört, wo es um das Thema NiceGuys geht. Ab da fing es an, dass ich mich reflektiert habe - ich war ein NiceGuy. Ich fing also an, mir mehr von solchen Podcast anzuhören und Stand jetzt habe ich mich schon ein bisschen verändert, aber man hat manchmal immer noch den inneren Kampf gegen NiceGuy/Needy vs. richtiger Mann. Ich hatte während Corona keine Auswahl an Frauen, um das Theoretische in die Praxis umzuwandeln. Ich bin eben noch ein ""altmodischer"" Mann, der kein Online-Dating benutzt. Es gab natürlich Momente, wo man wütend auf sich war, man aufgeben wollte oder in alte Muster zurückgefallen ist - darum geht es heute.

Ich lernte eine Frau auf einer Party kennen. Es kam mir so vor, als wäre es das erste Mal gewesen, dass ich ohne eine Intention sie angesprochen habe - also ohne den Gedanken, sie unbedingt zu wollen. Das Gespräch verlief gut, gepaart mit ein paar Berührungen von mir, was ich nicht von mir erwartet hätte! Am nächsten Tag hat sie jemanden nach meiner Nummer gefragt und mich angeschrieben. Da schlief das Gespräch leider ein, da ich mit Texting nie so richtig Erfahrung gemacht habe. Paar Wochen später kam wieder ein blödes Verhalten von mir: Ich habe sie gefragt, was sie so gerade macht, was so läuft, ob gerade überhaupt eine Party läuft und ob ich da hinkommen kann, aber auf eine needy Art. Nach langem Hin und Her wurde mir dann eine Adresse geschickt und man merke schon eher, dass man bei ihr unten angekommen ist. Sie war dann auch für mich durch, ich fuhr wütend nach Hause und lernte wieder ein bisschen mit den Podcasts. Das Thema war dann auch mal Texten. (Doppeltexten, nicht übertexten, etc.) Man merke so langsam, was man immer falsch machte und wie man aufgezogen wurde. Die Frau war bei mir dann zwei Monate aus dem Kopf, aber auf einmal wurde sie wieder präsent? Ich habe mir dann gedacht, dass ich es jetzt mal richtig machen will und lud sie ein. Nicht so ein Hin und Her wie letztes Mal. Es kamen Situationen, wo sie die Nachricht gelesen hat und offline ging. Durch den Podcast habe ich gelernt, dass man eben nicht Doppeltexten soll und ich war entspannt! Ich hatte als Mindset: Sie hat nicht geantwortet? Egal! - Später kam dennoch eine Rückantwort.

Das Treffen lehnte sie damit ab, dass sie gerne gekommen wäre und es an einem anderen Wochenende machen würde, da sie auf eine Veranstaltung wollte und nicht kurz vor knapp, wenn ich was mit ihr unternommen hätte. Sie wollte auch auf die Veranstaltung, auf die ich mit Freunden gehen wollte. Ich habe mich aber davon nicht aus der Fassung gebracht. Ich hatte eher den Gedanken: Wenn sie doch noch was unternehmen möchte, dann soll sie sich das nächste Mal melden, was bis heute anhält.

Als ich auf der Veranstaltung war, kam sie an um uns zu begrüßen und da fing es wieder an - eine der Gründe, warum ich mich hier melde. Es kam manchmal der Gedanke hoch, dass man unbedingt zu ihr muss - man hat sie im Augenwinkel gesucht, etc. Als ich dann bei ihr war, verlief das Gespräch dennoch locker. Man war einfach cool drauf und hat ein paar Späße gemacht. Kurz: Ich war nicht doll verklemmt. Jetzt kommt aber das, was das dollste von mir ist: Ich mache am Abend immer mal Radtouren und man weiß ja schon, in welchem Dorf sie wohnt. Es kommt dann der Gedanke, dass man ja zu ihrem Dorf unbedingt fahren muss, weil man dann in der Nähe von ihr ist, sie vielleicht einen sieht oder oder oder, ich verstehe mich da nicht! Ich fahre also wegen einer Frau einfach mal da hin?! Ihr müsst euch das wirklich wie ein Drang vorstellen und wenn man es gemacht hat, dann denkt man sich, warum man es gerade gemacht hat?! Das ist nicht nur bei ihr so, sondern das habe ich schon öfters bei mir erlebt. Ich stehe nur nicht vor dem Haus und warte, beziehungsweise stalke, aber es zieht einen da hin und das Verhalten finde ich erschreckend bei mir! Dennoch ist dieser Drang da, als ob man seine tägliche Zig. braucht - man fährt da hin und hat dann sozusagen seine Dosis bekommen. Hat da jemand irgendwie eine Ahnung, warum das so ist? Wenn man sich sieht so cool und locker, aber wenn man sich nicht schreibt oder sieht auf einmal so im Hintergrund creey/needy? Man kämpft regelrecht mit den Gedanken! Ich möchte da raus.

07.09.2021 00:03 • #1


Löwin45

Löwin45


1354
4098
Lieber @BlockDigog
Ehrlich gesagt, habe ich einige Zeit gebraucht, um dir hier zu antworten, denn dein Kommentar wirkt auf mich etwas verstörend.

Was ist das für ein Podcast, von dem du hier schreibst?
Warum glaubst du, dass dieser Podcast deine individuellen Fragen in deinem Leben beantwortet?
Du bist einzigartig und somit ist alles ganz sicher nie pauschal zu beantworten.

Zitat von BlockDigog:
Ich fing also an, mir mehr von solchen Podcast anzuhören und Stand jetzt habe ich mich schon ein bisschen verändert, aber man hat manchmal immer noch den inneren Kampf gegen NiceGuy/Needy vs. richtiger Mann.

Zitat von BlockDigog:
Sie war dann auch für mich durch, ich fuhr wütend nach Hause und lernte wieder ein bisschen mit den Podcasts.

Was ist denn tatsächlich in deinen Augen ein "richtiger Mann"?
Warum glaubst du irgendwelchen Podcasts?
Warum vertraust du dir da nicht selbst?

Außerdem. . .
Du schreibst ständig von "man" und meinst doch dich selbst:
Aber. . .
Du bist "du" und nicht jedermann!
Somit schaue dich an!
Zitat von BlockDigog:
Man war einfach cool drauf und hat ein paar Späße gemacht.

Zitat von BlockDigog:
Es kommt dann der Gedanke, dass man ja zu ihrem Dorf unbedingt fahren muss, weil man dann in der Nähe von ihr ist, sie vielleicht einen sieht oder oder oder, ich verstehe mich da nicht!

Ich verstehe dich da auch nicht.
Aber, das spielt keine Rolle, denn diese Frau, die du eigentlich für dich gewinnen möchtest, wird dich vermutlich ebenfalls nicht verstehen.
Es wird sie eher ängstigen und u.U. sogar abschrecken.
Willst du das?
Ein "richtiger Mann" erzeugt keine Angst, sondern Vertrauen!

Zitat von BlockDigog:
Ihr müsst euch das wirklich wie ein Drang vorstellen und wenn man es gemacht hat, dann denkt man sich, warum man es gerade gemacht hat?! Das ist nicht nur bei ihr so, sondern das habe ich schon öfters bei mir erlebt.

Zitat von BlockDigog:
Dennoch ist dieser Drang da, als ob man seine tägliche Zig. braucht - man fährt da hin und hat dann sozusagen seine Dosis bekommen.

Ich möchte dir wirklich nicht zu nahe treten, aber dieser "Drang", den du verspürst, klingt jetzt nicht so harmlos für dich.
Ein "Drang" erzwingt Handlungen - und das ist nie gut. Es ist Zwang.
Und. . .
Liebe lässt sich nicht erzwingen.

Zitat von BlockDigog:
kommt dann der Gedanke, dass man ja zu ihrem Dorf unbedingt fahren muss, weil man dann in der Nähe von ihr ist, sie vielleicht einen sieht oder oder oder, ich verstehe mich da nicht! Ich fahre also wegen einer Frau einfach mal da hin?!

Zudem ist "Stalken" eine Straftat.

Du hast es ja selbst schon erkannt, das "Brauchen einer Zig." ist eine Sucht.
Um sich aus einer Sucht zu befreien, benötigt "man" i.d.R. professionelle Hilfe.
Wen ich dir etwas raten darf, dann such dir professionelle Unterstützung, um aus diesem Schlamassel wieder herauszufinden.

Podcasts helfen dabei nicht!

07.09.2021 04:11 • x 3 #2



Creepy Verhalten bei dem potenziellen Partner

x 3


BrokenHeart

BrokenHeart


5496
6018
Himmel Ar. .....
geht denn nur noch alles digital?
Man(n) / Frau könnte sich auch mal irdisch in die Augen sehen und reden .....

07.09.2021 04:22 • x 2 #3


Gorch_Fock

Gorch_Fock


5385
2
10944
Block, vielleicht solltest Du dir mal anstatt irgendwelcher PUA / Red-Pill-Podcasts lieber mal prof. Hilfe holen. Denn Deine Zwangshandlungen, das Du irgendwo hinfahren "musst" klingen bedenklich. Du bist schon nah dran am Stalking.

07.09.2021 05:02 • x 4 #4


Charla

Charla


891
2
2027
Zitat von BlockDigog:
Als ich dann bei ihr war, verlief das Gespräch dennoch locker.
Man war einfach cool drauf und hat ein paar Späße gemacht.

Kurz: Ich war nicht doll verklemmt.

Jetzt kommt aber das, was das dollste von mir ist: Ich mache am Abend immer mal Radtouren und man weiß ja schon, in welchem Dorf sie wohnt.
Es kommt dann der Gedanke, dass man ja zu ihrem Dorf unbedingt fahren muss, weil man dann in der Nähe von ihr ist, sie vielleicht einen sieht oder oder oder, ich verstehe mich da nicht!

Du willst irgendwer sein, der du nicht bist - deshalb sprichst du von "man" statt von dir
und das verunsichert , macht unfrei.

Du willst auf dich aufmerksam machen in der Hoffnung, dass sie es ist die auf dich zukommt ?

Ja, du wirkst bedürftig, abhängig, weil du aus meiner Sicht leben willst, was du nicht bist, warum ?

Woher kommt dein Minderwertigkeitsgefühl und warum glaubst du kein richtiger Mann zu sein ?

Weil du zu gut bist für ein gesundes Ego ?

07.09.2021 05:08 • x 2 #5


Felica

Felica


5207
3
4826
Das ist total gruselig. Gut, dass Du das selbst erkannt hast, bevor sie noch zu Schaden kommt.

Hast Du jemanden in der realen Welt zum Reden?

07.09.2021 06:20 • x 2 #6


LittleOwl

LittleOwl


130
2
283
Ich denke, es fängt schon mit der Überschrift an. Sie ist keine potentielle Partnerin. Sie ist ein Mädel aus dem Nachbarort. Mehr nicht.

Zitat von BlockDigog:
Vor einem Jahr habe ich einen Podcast gehört, wo es um das Thema NiceGuys geht.

PUA? Was hast du vor? Die Dame nur flachzulegen oder eine feste Freundin zu finden?
Möchtest du jemanden kennenlernen, der zu dir passt?

Möchtest du dich den Rest deines Lebens verstellen und immer den Unnahbaren spielen, den Gleichgültigen, nur um künstlich die Attraction hochzuhalten? Das ist weder authentisch, noch führt das dauerhaft zum Erfolg.

Lies dich mal im Forum ein, da sind etliche, die damit auf die Nase gefallen sind. Weil es einfach nicht echt ist. Frauen merken sowas.

Zitat von BlockDigog:
Dennoch ist dieser Drang da, als ob man seine tägliche Zig. braucht - man fährt da hin und hat dann sozusagen seine Dosis bekommen.

Hört sich zwanghaft an. Ich habe mal jemanden kennengelernt, den ich danach ein gutes halbes Jahr nicht los wurde. Er tauchte dauernd bei mir zu Hause auf. Das war creepy. Natürlich ist nichts draus geworden, weil der mir einfach unheimlich war.

Du willst da raus? Versuch dir Hilfe zu holen. Du hörst dich sehr einsam an. Hast du Freunde? Bist du sportlich oder bei Hobbies involviert? Wie sieht bei dir zu Hause aus? Wie ist das Verhältnis zu deinen Eltern? Das sind Fragen, die du hier nicht beantworten sollst, aber dir stellen solltest.

Deine "Neediness" ist keine echte Schwäche. Du suchst einfach Bindung. Warum? Was stimmt in deinem Umfeld nicht?

Ich würde mich wirklich mal bei einem Psychologen vorstellen. Einfach ein Beratungsgespräch. Und dem oder derjenigen erzählen was los ist.

07.09.2021 06:35 • x 4 #7


Gastnehmerin


6
23
Wieso schreibst du "man", wenn du "ich" meinst? Wieso "kommt der Gedanke auf", wenn es heißen müsste "ich denke"? Ist deine Sprache so voller Passivformulierungen, weil du dich fremdgesteuert fühlst? Wodurch? Durch deinen eigenen Zwang? Oder durch die Anforderungen, die in irgendwelchen Pickup-Videos an dich gestellt werden und die unbedingt erfüllt werden müssen, damit du ein "richtiger Mann" bist? Das wären die Fragen, denen ich an deiner Stelle mal nachgehen würde.

Ansonsten kann ich dir nur dringend raten, den Konsum dubioser Podcasts einzustellen, denn du wirst auf diese Art keine Partnerin finden. Keine Frau, die halbwegs klar in der Birne ist, wird sich einen Mann antun, der sich sein Verhalten gegenüber Frauen und in einer Partnerschaft von irgendwelchen gescheiterten Existenzen im Internet diktieren lässt und seinen kompletten Charakter zu verbiegen versucht, weil das www ihm sagt, er sei "needy" und "Nice Guys" kämen nicht gut an. Niemand will einen Mann, der in Foren (ich meine nicht das hier) sein "Game" überprüfen lässt und mittels Podcasts ein Verhaltensrepertoire einstudiert, das ihm nicht entspricht. Abgesehen davon ist dein Duktus gruselig. Benutzt du diese Sprache auch, wenn du mit Frauen sprichst?

Ich würde dir dringend raten, den PC auszumachen, keine Podcasts mehr zu betrachten, dir ein Hobby zu suchen (oder gerne auch zwei oder drei) und es ansonsten einfach laufen zu lassen. Finde heraus, wer du bist, sei du selbst, und lass den Gedanken los, dich auf eine bestimmte Art verhalten zu müssen, um einer Frau zu gefallen - Höflichkeit, Respekt, Zugewandtheit, echtes Interesse, Hilfsbereitschaft und Authentizität reichen.

Ach ja, und hör auf das Mädchen aus dem Nachbardorf zu stalken!

07.09.2021 07:30 • x 4 #8


DonaAmiga

DonaAmiga


3281
4
4746
Zitat von BlockDigog:
Ich möchte da raus.

Gibt's dafür nicht vielleicht auch einen "Podcast", den "man" hören kann?

07.09.2021 09:11 • #9


BlockDigog


3
1
Guten Morgen,

das mit dem "man" ist so eine Angewohnheit von mir. Ich meine zum Beispiel mit dem: "Man hat cool und lässig geredet." eher das Wort wir.

Das es an Stalking rankommt weiß ich auch. Es ist ja wie ein Kampf gegen einen selbst: Man weiß, dass sowas bescheuert ist, aber man macht es eben, weil man es innerlich "muss". Ich bin ja äußerlich nicht so needy wirkend, denke ich. Außer innerlich und die Sache, die wir hier gerade bereden. Stellt euch vor, dieses Dorf hat eine Aura und diese will man spüren - so fühlt es sich an.

Der Podcast ging meiner Meinung nach nicht um dickes Aufreißen, sondern dass man den Stock aus dem A. bekommt und sich nicht verklemmt, gepaart mit dem Gefallen wollen und alle möglichen Gefallen tun - NiceGuy eben. Ich war dann eben offener und nicht so verklemmt, wo ich früher eine Frau nie eingeladen hätte.

Ich sage mal ganz frech, dass ich keine Freunde habe und es geht mir damit gut! Ich bin sehr selbstständig und brauche meiner Intention keine. Die Freunde, die ich oben meinte sind Personen, die man vom sehen her kennt, aber nicht per Handy schreibt, sich verabredet, etc. Auch wenn ich keine Freunde möchte, brauche ich natürlich manchmal das Soziale, was man daran sieht, dass ich manchmal bei denen bin oder eben auf so eine Veranstaltung gehe. Das Verhältnis zu meinen Eltern kann ich nicht beschreiben, ob es nun gut oder schlecht ist. Ich weiß nur, dass es nicht so wie in einer Nutella-Werbung ist.

Ich bin auch schon in psychologischer Behandlung, aber nicht wegen dem Thema mit der Frau. Ich arbeite mit Menschen zusammen und höre manchmal von denen, sie selbstbewusst ich wirke, etc. Sowas irritiert mich, weil ich eben so ein Verhalten, wie mit der Frau, bringe. Ich weiß, dass dieses Verhalten krank ist, ich reflektiere es, aber es ist eben wie ein Bedürfnis.

07.09.2021 10:19 • #10


LittleOwl

LittleOwl


130
2
283
@BlockDigog
Zitat von BlockDigog:
Ich sage mal ganz frech, dass ich keine Freunde habe und es geht mir damit gut! Ich bin sehr selbstständig und brauche meiner Intention keine. Die Freunde, die ich oben meinte sind Personen, die man vom sehen her kennt, aber nicht per Handy schreibt, sich verabredet, etc. Auch wenn ich keine Freunde möchte, brauche ich natürlich manchmal das Soziale, was man daran sieht, dass ich manchmal bei denen bin oder eben auf so eine Veranstaltung gehe.

Vielleicht bist du eher ein autonomer Typ, das kann völlig ok sein, solange es dir damit gut geht.
Zitat von BlockDigog:

Der Podcast ging meiner Meinung nach nicht um dickes Aufreißen, sondern dass man den Stock aus dem A. bekommt und sich nicht verklemmt, gepaart mit dem Gefallen wollen und alle möglichen Gefallen tun - NiceGuy eben. Ich war dann eben offener und nicht so verklemmt, wo ich früher eine Frau nie eingeladen hätte.

Passt gut zusammen, auf der einen Seite wirkst du von aussen unnahbar, auf der anderen Seite willst du lockerer werden und einfach Menschen ansprechen können. Aussenwirkung ist halt eine komplett andere, als du innen fühlst. Bist eben ein eher verschlossenerer Typ, so what.
Zitat von BlockDigog:
Ich bin auch schon in psychologischer Behandlung, aber nicht wegen dem Thema mit der Frau.

Schon klar, psychologische Behandlung sollte immer wegen sich selbst sein. Aber vielleicht kannst du es doch mal ansprechen.

Fühlst du dich damit gut. wenn du so vorgehst, wie im Podcast beschrieben? Oder fühlt sich das auch irgendwie falsch an?

07.09.2021 10:34 • #11


Charla

Charla


891
2
2027
Zitat von BlockDigog:
Ich weiß, dass dieses Verhalten krank ist, ich reflektiere es, aber es ist eben wie ein Bedürfnis.


Kein Bedürfnis eine Sucht - was suchst du ?

Für mich sieht das nach Kontrollverhalten und Unsicherheit aus.

07.09.2021 11:50 • x 1 #12


VictoriaSiempre

VictoriaSiempre


7553
3
16273
Dein Hauptproblem im Umgang mit Frauen nennt sich Pubertät. Du bist 19, da ist Unsicherheit im Umgang mit dem anderen Geschlecht - grade für Jungs/Männer, die meist ein wenig hinterherhinken - völlig normal.

Es ist schade, dass Du meinst, keine Freunde zu brauchen. Das finde ich mehr "creepy" als Deine ungeschickten Annäherungsversuche an irgendwelche Mädels. Mit Freunden zusammen unterwegs in der freien Wildbahn Flirten und Beziehungsanbahnung zu üben, bringt meiner Meinung nach sehr viel mehr als das Anhören obskurer Podcasts. Für den Führerschein brauchst Du auch Theorie UND Praxis!

Ich würde keinen Partner haben wollen, der totaler Einzelgänger ist. Ich habe auch keinen riesigen Freundeskreis, dafür aber wenige sehr gute Freunde - ich wüßte nicht, wie ich ohne sie durch manche Krise gekommen wäre...

Naja, und was das Radfahren in ihr Dorf betrifft: Wer kennt es denn nicht, dass es einen dahin zieht, wo man evtl. dem möglichen Schwarm über den Weg laufen könnte Die Dosis macht das Gift. Da Du sowieso Kontakt mit ihr hast: Warum sagst Du ihr nicht, dass Du eine Radtour machen willst und fragst sie, ob sie sich mit Dir treffen möchte?

Vorher solltest Du aber mal davon ausgehen, dass sie keine "potentielle Partnerin" ist, sondern ein Mädel, das Du gerne näher kennenlernen möchtest. Der Weg ist das Ziel, und wenn sie Dir signalisiert (und ja - wir Frauen sind da nicht immer ganz eindeutig, vor allem nicht, wenn wir selber auch noch in der Pubertät stecken!), dass sie kein Interesse hat, dann solltest Du das akzeptieren.

Selbstbewusst wirkst Du auf mich nicht; ich kann das aber ja auch nur aufgrund der wenigen Beiträge hier beurteilen. Jemand, der selbstbewusst ist, der hat nicht das Bedürfnis, sich durch Podcasts zu "optimieren" bzw. völlig umzupolen.

07.09.2021 12:56 • x 3 #13


BlockDigog


3
1
Was meinst Du mit Kontrollverhalten? @Charla ?

@VictoriaSiempre , danke für die Nachricht! Naja findest du nicht, dass das ein komisch ist, wenn ich wegen ihr in so ein Dorf fahren?

Es ist nicht so, dass ich früher nicht in ihr Dorf gefahren bin - ich kannte sie da noch nicht. Dennoch wünsche ich mir, dass ich ohne einen Hintergedanken hinfahre, bzw. ohne eine Sucht, dass ich nur eine Tour mache wegen ihr.

07.09.2021 15:38 • #14


FrauDrachin


1270
1
1955
Zitat von VictoriaSiempre:
Naja, und was das Radfahren in ihr Dorf betrifft: Wer kennt es denn nicht, dass es einen dahin zieht, wo man evtl. dem möglichen Schwarm über den Weg laufen könnte Die Dosis macht das Gift. Da Du sowieso Kontakt mit ihr hast: Warum sagst Du ihr nicht, dass Du eine Radtour machen willst und fragst sie, ob sie sich mit Dir treffen möchte?

Victoria hatte den gleichen Gedanken wie ich...
Klar kann das ein Warnsignal sein, insbesondere, wenn du es als ungesund empfindest, aber ganz ehrlich... Dass es einen zum Haus der Angebeteten zieht, damit man dann mit klopfendem Herzen vorbeiradelt, und fast den Laternenpfahl mitnimmt, weil man sich den Hals verdreht, ob man nicht einen Blick auf das OdB erhascht, um dann beglückt-entsetzt-schwindlig schnell weiterzuradeln, wenn man tatsächlich einen Blick erhascht... Kommt mir reichlich normal vor.

Was mich eher stutzig macht ist das gleiche wie bei den Vorschreibern:
Kann es sein, dass es dir Angst macht, verliebt zu sein? Dass du dann deine Unabhängigkeit verlierst? Was das mit dir macht? Was ist das mit dem "needy"?
Ich meine, verliebt sein, das ist eine ziemliche Naturgewalt... Das schönste Gefühl der Welt, und die abgrundtiefe Verzweiflung, wenn die Gefühle nicht erwiedert werden... Klar kommt es einem in solchen Phasen als der einzige Lebensinhalt vor, der Angebeteten näher zu kommen. Das wirft einen ganz schön aus der Bahn. Da liegt es natürlich nahe, das ganze mit Coolness zu überspielen und in Zaum haben zu wollen. Ist es das?

Falls es so ist, ist das einzige Gegengewicht, das ich kenne, nicht Coolness, sondern ein tolles und erfülltes Leben. Nur dann kann man von Herzen sagen: Schön wenn es klappt, ich genieße jede Sekunde davon, wenn es nicht klappt, geht das Leben auch weiter.

Liebe Grüße von der Drachin

07.09.2021 17:34 • x 2 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag