22

Es geht so nicht mehr

Meyer

66
4
42
Es geht so nicht mehr weiter.
Meine Frau trennt sich im Moment von mir, heißt, sie hat die Trennung ausgesprochen wohnt aber noch bei mir. Wir haben zwei Kinder 8/10. Mit der Trennung an sich komme ich mittlerweile ganz gut klar, aber mit ihrem Verahlten gegenüber den Kindern und mir nicht. Fast jeden Tag beschimpft sie mich, meist als unreflektiert, bockiges Kind usw., auch vor den Kindern. An meiner Mutter lässt sie auch kein gutes Haar und zieht über sie her. Ständig fragt sie die Kinder aus ob die Oma schlecht von ihr redet. Immer wenn ihr irgendwas nicht in den Kram passt schreit sie die Kinder und mich an, meist wenn sie sich nur ein klein wenig unter Druck sieht. Sie sagt, bin ich lieb zu ihr ist sie lieb zu mir. Abends z.B. bricht sie mitten beim zu Bett gehen der Kinder mit dem Vorlesen ab, sagt sie habe jetzt Feierabend und geht in ihr Zimmer. Dann läßt sie mich mit den Kindern allein und ich muß diese dann beruhigen. Die Kinder beschweren sich über ihr Verhalten und sie schreit rum, meist jeden Abend. Es ist so eine große Unruhe in unsere "Familie". Die Kinder schlafen schon seit Wochen bei mir im Schlafzimmer, der Große kommt oft auf meine Seite des Betts gekrochen. Zum Einschlafen muß ich mich zu dem Kleinen ins Bett legen bis er eingeschlafen ist und dabei klammert er sich fest an mich. Wenn wir spazieren gehen sucht der Kleine in letzter Zeit meist nach meiner Hand und hält sich fest. Das kenne ich nicht von ihm. Der Große und die noch Frau zoffen sich fast jeden Tag, meist schreien sie sich an. Auch ist er teilweise verbal und körperlich aggresiv zum Kleinen. Wenn sie nicht da ist, ist die Lage meist entspannt. Besonders bei der Oma sind sie entspannt und gelöst, aber erst nach einiger Zeit. Klingelt noch Frau an der Tür um sie abzuholen sind sie schlagartig angespannt. Auch wenn die Beiden mit mir allein sind ist die Lage recht gut, nur wenn sie wiederkommt herrscht erst Freude, dann Anspannung. Ich bin auch oft krankgeschrieben meist wegen was phychisch bedingten.

Was kann ich bloß tun, so geht es nicht weiter. Bei einer Beratungsstelle war ich auch schon zweimal die meinen bloß das die Antwort doch klar ist. Aber eine praktische Lösung haben sie nicht und nun?

19.01.2019 19:27 • x 1 #1


Löwenherz4

Löwenherz4


4566
1
8845
Zitat von Meyer:
wohnt aber noch bei mir.

Ihr braucht eine räumliche Trennung, glaube ich. Und die Kinder geregelten Umgang mit beiden Elternteilen.

Ist das angedacht?

19.01.2019 19:33 • x 1 #2


mitsubi


1336
7
1933
Ich kann Dir nur eines sagen als Scheidungskind und als Tochter einer wütenden Mutter. So wie Du sie beschreibst, ist sie Gift für die Psyche eurer Kinder. Deine Ex scheint heillos überfordert und kompensiert das mit Abwehr und Wut und Aggression. Das überdeckt meist nur ein anderes Grundgefühl. Mir scheint, dass Du bei ihr mit Druck oder Gegenwut nichts erreichen wirst.

Hat sie einen Vorschlag gemacht? Zieht sie aus? Kannst Du die Kinder allein erziehen? Will sie die Kids mitnehmen?

So oder so darf sie in diesem Zustand nicht allzu lange auf die Kinder wirken, denn das macht den Kids Angst und hat ggf langfristig Folgen. Ich hoffe Du findest einen Zugang zu Deiner Ex, so dass sie vernünftig wird und ihr Verhalten abstellt.

19.01.2019 19:39 • x 4 #3


Meyer


66
4
42
Sie sucht eine Wohnung, findet aber keine. Wir wollen das Wechselmodell vereinbaren, nur habe ich dabei (noch) kein gutes Gefühl. Was passiert wenn sie dann allein mit den Kindern ist? Es kann gut werden und wenn nicht?
Zugang zur noch Frau habe ich fast nicht mehr, sie lehnt mich als unreflektiert usw. ab.

Im Moment wäre eine gute Lösung , sie zieht erst einmal allein aus und betreut wärend meiner Abwesenheit die Kinder híer und geht dann wieder so bald ich da bin. So könnte sie die vielen Probleme mit sich selbst in Ruhe bearbeiten. Das lehnt sie unglaublich wütend ab. Manchmal denke ich, sie hat die Kinder nicht (mehr) im Blick.

19.01.2019 19:53 • x 1 #4


mitsubi


1336
7
1933
Hast Du eine Idee, woher ihre Wut kommt?

19.01.2019 20:09 • x 1 #5


Meyer


66
4
42
Zitat von mitsubi:
Hast Du eine Idee, woher ihre Wut kommt?

Welche Wut? Die auf meinen Vorschlag mit dem vorerst allein ausziehen? Sie will auf keinen Fall ohne die Kinder ausziehen und schon gar nicht in irgendein Zimmer bzw. oder kleine Wohnung. Sie will mir und auch der Oma das Feld nicht überlassen. Ich hoffe wir schaffen das mit der Vereinbarung des Wechselmodells.

Gibt es eigentlich rechtliche Schritte um die Situation zu beenden? Vernunft hilf bei ihr anscheinend nicht.

19.01.2019 20:42 • x 1 #6


WannaForget


227
2
115
Zitat von Meyer:
Gibt es eigentlich rechtliche Schritte um die Situation zu beenden? Vernunft hilf bei ihr anscheinend nicht.


Nach der Scheidung ja, vorher nein. (außer sie wird straffällig dir oder den Kindern ggnüber). Sie ist rechtlich noch deine Frau uund das noch ein paar Monate, wenn du es einvernehmlich beenden willst)

19.01.2019 20:58 • x 1 #7


NochEine

NochEine


1749
1
2630
Hallo Meyer.

Erst einmal das tut mir echt in meiner Seele weh was Du und Deine Kinder gerade durchmacht. Kenne bzw. kannte solche Verhältnisse.

Ich kann mir nicht vorstellen das man da nicht eher rauskommt aus solch einer Situation, nicht bevor sie gegangen ist. Ich sehe das so, die Kinder sind da echt einem enormen Stress ausgesetzt ( Du auch aber ich bleibe jetzt mal bei den Kidis ) und das ist echt schon psychische Gewalt was sie da betreibt. Nicht auszumalen was das mit so kleinen, zarten Kinderseelen anrichtet. Ich würde da nochmal beim Jugendamt andocken und Arzt mit den Kindern aufsuchen.Und auch evtl. RA befragen. Ganz genau weiß ich es nicht, jedoch wurde mir gesagt das man auch jemand der Wohnung vorzeitig verweisen kann wenn von einem Partner psychische Gewalt ausgeht.

Ich wünsche Euch alles Glück und viel Kraft. Vor allem das die Kleinen keinen Knacks zurück behalten.

19.01.2019 21:13 • x 1 #8


AufDemWeg


69
2
83
Könntest Du ihr helfen eine Wohnung zu finden, groß genug für sie und Kinder? Sie scheint mir auch überfordert zu sein.
Deine Wohnsituation scheint geregelt zu sein. Wenn sie auch eine Basis hätte, dann könntet ihr sehen, wie ihr das mit der Betreuung der Kinder macht. Vielleicht würde sie dadurch stabiler werden.

19.01.2019 21:36 • x 1 #9


WannaForget


227
2
115
Jugendamt geht natürlich, aber ob der Schritt gewollt wird ist eine andere Frage.

19.01.2019 22:13 • x 1 #10


EchtJetzt


Auch,wenn sie nicht mit möchte,würde ich an deiner Stelle trotzdem zum Jugendamt gehen und mich an alle zur Verfügung stehenden Stellen wenden.Was sie den Kindern da antut,ist nicht zu unterschätzen.
Es wirkt fast so ,als ob deine Frau dich schon nahezu hasst und es auch auf die Kinder projiziert? Was hat denn zur Trennung geführt?Woher kommt der Groll auf deine Mutter?Wie war es in eurer Beziehung? Wie war euer Umgang?

19.01.2019 22:39 • x 1 #11


WannaForget


227
2
115
Die rationalste Lösung vom Jugendamt:
Kinder Fragen wo sie bleiben wollen. Meinst so ne Entscheidung ist nicht einschneidend?

19.01.2019 22:45 • x 1 #12


EchtJetzt


Zitat von WannaForget:
Die rationalste Lösung vom Jugendamt:
Kinder Fragen wo sie bleiben wollen. Meinst so ne Entscheidung ist nicht einschneidend?


Wenn es bis zu dieser Stufe geht,ganz bestimmt.
Wenn er sich aber Informationen einholt und sich beraten lässt,gehen sie ja nicht direkt den Weg, die Kinder zu fragen,für wen sie sich entscheiden?

19.01.2019 22:48 • x 1 #13


unregistriert

unregistriert


4286
1
5767
Zitat von Meyer:
Welche Wut? Die auf meinen Vorschlag mit dem vorerst allein ausziehen? Sie will auf keinen Fall ohne die Kinder ausziehen und schon gar nicht in irgendein Zimmer bzw. oder kleine Wohnung. Sie will mir und auch der Oma das Feld nicht überlassen. Ich hoffe wir schaffen das mit der Vereinbarung des Wechselmodells.

Gibt es eigentlich rechtliche Schritte um die Situation zu beenden? Vernunft hilf bei ihr anscheinend nicht.


Wäre besser wenn Du den Thread hier mit Deinem alten Strang verbinden lässt, damit die Leute Deine doch spezielle Geschichte kennen.

Was Dir jetzt und in Zukunft helfen wird: Leg ein Tagebuch an und notiere ihr Verhalten den Kids gegenüber. Das wirst Du noch brauchen und es ist auch gut für Dich, das alles niederzuschreiben und loszuwerden.

19.01.2019 23:00 • x 4 #14


Meyer


66
4
42
Danke für die Antworten.
Die Beratungsstelle vor Ort hat mir derzeit davon abgeraten das Jugendamt zu kontaktieren. Die sagen, das kann je nach Mitarbeiter/in so oder so für mich enden. Sollte sie in der Sache dann angehört werden, wird sie alles abstreiten und sich als gute Mutter darstellen und mich entsprechend als eigentlichen Grund für ihr Verhalten herausarbeiten. Wenn der Mitarbeiter/in das nicht blickt dann ist der Schuss nach hinten losgegangen. Auch Notizen zu ihrem Verhalten wird sie dann demontieren, so deren Meinung/Erfahrung.
Sie ist auch sehr zweiseitig, manchmal sehr lieb, dann wieder haßerfüllt.

20.01.2019 06:48 • #15