25

Ex mit meinem Chef-Chef zusammen

Kanoo

28
1
10
Hallo,

ich (34) habe zunächst noch gehofft, dass die Trennung nach 3 Jahren Beziehung wegen fehlender Gefühle noch irgendwie Hoffnung offen lässt. Das ist vor rund 5 Wochen passiert - allerdings habe ich nun die Info von meiner Ex (34) erhalten, dass sie jemand anderen hat, ihren Chef (53 Jahre). Dieser ist gleichzeitig der chef meines chefs. Ja, wir arbeiten zusammen. Zu ihm ist sie auch sofort nach der Trennung hingezogen.
Dieser Mann ist klein, glatzköpfig, dick - aber reich.

Hinten rum hat sie erzählt, dass die Beziehung mit mir so schlecht war, aber sie hat noch viele Dinge gefragt, um als die "Arme" zu wirken - eine ihrer Freundinnen hat ihr deshalb schon die Freundschaft gekündigt, da sie sich total angelogen fühlt.

Wir arbeiten beide in Frankreich - und für mich ist das natürlich schon ein krasser Vertrauensbruch. eigentlich wäre eine Beförderung noch dieses Jahr angestanden und ein richtig dickes Gehaltsplus. Allerdings müsste ich dann auch direkt mit ihrem Chef, also ihrem Neuen, zusammenarbeiten.

Natürlich kommt es auf meine Gefühlswelt drauf an, wie und ob ich das weitermache. Das überlege ich derzeit.
Aber was würdet ihr machen:
Option 1: Neuen Job suchen/zurück nach Deutschland
Option 2: Arbeiten wie bisher, aber den beiden voll aus dem Weg gehen
Option 3: Arbeiten wie bisher und normalen Kontakt versuchen
Option 4: Home Office versuchen, dann keine Beförderung möglich

14.06.2019 15:25 • #1


Bones


Wie steht die Firmenpolitik zu Beziehungen zwischen Mitarbeitern?

14.06.2019 15:51 • x 1 #2


Kanoo


28
1
10
Zitat von Bones:
Wie steht die Firmenpolitik zu Beziehungen zwischen Mitarbeitern?


Etwas offizielles habe ich noch nie so richtig gehört - die Beziehung von ihr und mir war ok, denn wir sind nicht im direkten Kontakt täglich. Auf Chef-Untergestellten-Ebene könnte das anders sein, da mein eigener Chef schon gesagt hat, dass wenn das rauskommt, sie gehen muss.

14.06.2019 16:15 • #3


Plexus


28
1
32
Ich würde Dir empfehlen auf Dich zu achten. Wenn Du merkst, daß diese Konstellation belastet, dann würde ich zu einem neuen Arbeitgeber raten. Der wesentliche Grund dafür ist, daß es sich auf Dein Verhalten und ggf. auch auf das Deines Chefs auswirken wird. Nach meiner Erfahrung folgt aus einem belasteten Verhältnis nie eine gute Arbeitsbeziehung und nie gute Resultate

Ich weiß, daß sich das wie ein großer Schritt anfühlt. Doch meistens wechseln wir irgendwann immer mal wieder die Firma und in Deutschland ist das auch immer die beste Möglichkeit sich zu verbessern.

Natürlich kann ich Deine Situation nicht einschätzen, das kannst Du viel besser. Aber vielleicht ist es ein Gedankenanstoß.

14.06.2019 16:27 • x 1 #4


Bones


Dann würde ich auf keinen Fall berufliche Nachteile in Kauf nehmen und mich der Situation stellen,so hart es am Anfang ist.
Aber du kannst damit einen Umgang finden.Probleme solltest du von ihrer Seite nicht zu erwarten haben,da sitzt dz am längeren Hebel und das wird sie wissen.
Natürlich wäre es eine kurzzeitige Entlastung für dich,dem Ganzen zu entgehen,aber längerfristig würde ich auf die Karrierechancen schauen.Wenn du dich ansonsten in deiner Firma wohl fühlst und eine Beförderung winkt,würde ich mir den Bereich nicht auch noch von ihr zerstören lassen.
Aber am Ende entscheidet deine Belastbarkeit
Oder aber: Alles auf Neustart und eine neue Anstellung suchen

14.06.2019 16:29 • x 2 #5


Karina14


Ich würde mich selbst in die Zukunft projizieren, wo will ich in 10 Jahren sein, an welcher Position, in welchem Land, mit Familie oder ohne und zwar die high end Version von mir selbst und danach entscheiden.. Und wenn du Karriere machen willst ist es sowieso, nach meiner Erfahrung, sinnvoll alle vier Jahre die Firma zu wechseln...hm.. warum habe ich das noch nicht gemacht...?

14.06.2019 16:39 • x 1 #6


Gast2000


571
874
Zitat von Kanoo:

Etwas offizielles habe ich noch nie so richtig gehört - die Beziehung von ihr und mir war ok, denn wir sind nicht im direkten Kontakt täglich. Auf Chef-Untergestellten-Ebene könnte das anders sein, da mein eigener Chef schon gesagt hat, dass wenn das rauskommt, sie gehen muss.


@ Kanoo, eine wahrlich unschöne Situation. Ob, und wenn ja, welche Auswirkungen eine Konstallation Vorgesetzter, der ja eine Mitarbeiterverantwortung und Fürsorgepflicht hat, bei einer Affäre zur Mitarbeiterin
hat, wird in den Firmen unterschiedlich behandelt. Gern gesehen wird das in keinem Fall, da eine Störung
des Betriebsfriedens nicht ausschließbar ist.

Deine Freundin lässt sich da auf etwas ein was am Ende für sie ein böses Erwachen und Verlust des Arbeits-
platzes bedeuten kann.

Lasse sie vollständig los und in ihr wahrscheinliches Unglück rennen.

14.06.2019 19:58 • x 1 #7


Candra


80
1
44
Also wenn du das aushältst dann nimm die Beförderung dein Gehaltsplus und gehe völlig neutral an die Sache ran. Ex ist Ex und Chef ist Chef. Das persönliche vollkommen rauslassen.
Der Frau würde ich übrigens keine Träne hinterher heulen. Wenn die so auf Geld aus ist.
Wenn dir das alles zu blöd ist dann such dir einen neuen Job.

14.06.2019 22:29 • x 2 #8


Kanoo


28
1
10
Zitat von Karina14:
Ich würde mich selbst in die Zukunft projizieren, wo will ich in 10 Jahren sein, an welcher Position, in welchem Land, mit Familie oder ohne und zwar die high end Version von mir selbst und danach entscheiden.. Und wenn du Karriere machen willst ist es sowieso, nach meiner Erfahrung, sinnvoll alle vier Jahre die Firma zu wechseln...hm.. warum habe ich das noch nicht gemacht...?


Erstmal vielen Dank an ALLE Posts hier!
Ich sehe mich in 10 Jahren definitiv wieder in Deutschland - diese Beförderung hier hätte ich allerdings sehr gerne mitgenommen. Das Gehaltspaket ist wirklich deftig. Aber eine Familie möchte ich auch gründen - und das ebenfalls in Deutschland. Eine deutsche Frau - wie sie es war - werde ich hier sonst nicht mehr so einfach finden, die auch mit mir nach Deutschland an irgendeinem Punkt wieder zurückgeht.
Irgendwie ist mir solch eine Liebe finden aktuell wichtiger als hier nur für die Karriere abzuhängen.

15.06.2019 20:57 • x 1 #9


Kanoo


28
1
10
Zitat von Gast2000:

@ Kanoo, eine wahrlich unschöne Situation. Ob, und wenn ja, welche Auswirkungen eine Konstallation Vorgesetzter, der ja eine Mitarbeiterverantwortung und Fürsorgepflicht hat, bei einer Affäre zur Mitarbeiterin
hat, wird in den Firmen unterschiedlich behandelt. Gern gesehen wird das in keinem Fall, da eine Störung
des Betriebsfriedens nicht ausschließbar ist.

Deine Freundin lässt sich da auf etwas ein was am Ende für sie ein böses Erwachen und Verlust des Arbeits-
platzes bedeuten kann.

Lasse sie vollständig los und in ihr wahrscheinliches Unglück rennen.


Da er extra mit dem obersten Boss gekämpft hat vor rund zwei Jahren, damit sie eine besondere Position in der Firma erhält, hat das natürlich jetzt einen extrem faden Beigeschmack innerhalb der Firma. Die Störung des Betriebsfriedens ist natürlich irgendwo auch da - ich bin aktuell nur noch im Home Office am Arbeiten, der "Neue" traut sich kaum mit mir zu reden (früher immer extrem locker, jetzt nur noch ganz kleinlaut).

Ja, es ist mir total unverständlich, wie sie das eingehen kann - wenn es klappt, kann es Probleme geben für die beiden. Selbst wenn es keine Probleme für die beiden gibt, dann wird - wenn die Beziehung beendet wird - das Arbeitsverhältnis bei den beiden gestört sein.
Ich wundere mich am meisten, mit wem ich da eigentlich zusammen war.


Ich möchte betonen: Mir tut das Ganze natürlich weh - die beiden zu sehen. Wobei mittlerweile der Ekel überwiegt, dass eine attraktive Frau in relativ jungen Jahren, die mit mir über Ehe und Kinder geredet hat, nun mit einem über 50-Jährigen zusammen ist, der bereits drei 20-jährige Kinder hat.
Aber viel wichtiger ist, dass ich einfach das Vertrauen in meinen Chef-Chef verloren habe. Da das die Management-Ebene ist, ist das natürlich sehr bitter. Denn das Vertrauen ist für mich das wichtigste in einer Firma.


Für das Gehen spricht:
- ich sehe die beiden dann nicht mehr
- habe eh kein Vertrauen in den Chef-Chef mehr
- Familie ist mir wichtiger als Karriere - ich möchte auch einmal heiraten und eine Frau finden. Klar, das sucht man nicht, aber im Ausland wirds damit schwer.
- kann mehr Probleme für die beiden geben, wenn ich deshalb gehe (ist gemein und boshaft, aber beruhigt mich irgendwie)


Gegen das Gehen spricht:
- ich würde mich selbst fühlen als würde ich aufgeben
- ich würde das Feld für die beiden auch noch räumen
- mein direkter Chef ist super und hält super zu mir - er ist auch ein Freund geworden
- Karrierechance und dickes Gehaltsplus würde ich liegen lassen

15.06.2019 21:11 • x 1 #10


Kanoo


28
1
10
Zitat von Candra:
Also wenn du das aushältst dann nimm die Beförderung dein Gehaltsplus und gehe völlig neutral an die Sache ran. Ex ist Ex und Chef ist Chef. Das persönliche vollkommen rauslassen.
Der Frau würde ich übrigens keine Träne hinterher heulen. Wenn die so auf Geld aus ist.
Wenn dir das alles zu blöd ist dann such dir einen neuen Job.


Ob sie so aufs Geld aus ist, weiß ich nicht - der Mann ist klein, dick und glatzköpfig. Andere Mitarbeiter sind komplett schockiert. Er ist auch charakterlich sehr dominant und von den Ausdrücken sehr "assi" - "*beep*" oder ähnliches kann da in einem professionellen Meeting schon mal fallen. Also an dem tollen Charakter kann es auch nicht liegen.

Ja, durch den Ekel ist es mir irgendwie auch egal. Nur die Sache mit Chef ist Chef ist natürlich schwer - das Vertrauen ist gebrochen. Da bin ich mir selbst mehr wert, als mit dieser Person noch ein Wort zu reden. Das kann jetzt kindisch rüberkommen - aber ich werde auch nicht alles ohne Konsequenzen mit mir machen lassen.
Man will mich unbedingt im Unternehmen halten, hat sich Strategien dafür schon in der Vergangenheit überlegt. Aber so etwas hat man sich natürlich nicht überlegt...

15.06.2019 21:15 • #11


Rakaton


1058
1594
Nunja ich würde mir eher die Frage stellen, was mit eurer Beziehung war, das sie dich angeblich für so einen " Assi" " A." etc. verlassen hat. Der Hinweis steht ja eigentlich auch in deinem Startbeitrag. Sie erzählt hinten herum nur schlechtes über dich. Vielleicht stellt sich da nicht eher die Frage, ob sie nicht vielleicht ein A. ist und nicht so sehr der Chef das Problem. Männer neigen aus irgendeinem Grund dazu, die Fehler immer auf den Neuen zu schieben anstatt sie im Auslöser zu suchen.

15.06.2019 22:49 • x 1 #12


Kanoo


28
1
10
Zitat von Rakaton:
Nunja ich würde mir eher die Frage stellen, was mit eurer Beziehung war, das sie dich angeblich für so einen " Assi" " A." etc. verlassen hat. Der Hinweis steht ja eigentlich auch in deinem Startbeitrag. Sie erzählt hinten herum nur schlechtes über dich. Vielleicht stellt sich da nicht eher die Frage, ob sie nicht vielleicht ein A. ist und nicht so sehr der Chef das Problem. Männer neigen aus irgendeinem Grund dazu, die Fehler immer auf den Neuen zu schieben anstatt sie im Auslöser zu suchen.


Also erstmal muss ich zugeben: sie hat sich oft vernachlässigt und allein gefühlt in unserer Beziehung. Das hat sie mir aber erst so wirklich gesagt, als es vorbei war. Ich habe halt versucht, ihr Raum zu geben - da frühere Beziehungen von mir zu Ende gingen, da ich zu eifersüchtig war. Dann war ich lange alleine, um daran zu arbeiten und auch mit mir selbst zufrieden zu sein. Irgendwann wurde es halt auch viel Alltag: Man sieht sich jeden Tag in der Arbeit und daheim...
Da kann ich schon verstehen, dass man schnell wen anders mal toll findet. Aber dass man deshalb gleich den Chef nimmt - und somit die 4. Beziehung innerhalb dieser Firma beginnt, immer mit besseren Positionen in der Firma... Also ich zweifle daran, ob es jetzt wirklich meine fehlende Zuneigung war, für die ich mir eh die Schuld gebe - oder ob es nicht so oder so in dieser Form ausgegangen wäre, weil sie einfach diese Bestätigung oder den Karriereschub sucht.

Ja, es kann auch sein, dass sie einfach ein A. ist... da eine ihrer besseren Freundinnen auch angelogen wurde von ihr (sie hat auch da versucht schlechtes über mich zu erzählen statt die Wahrheit mit ihrem Chef), ist diese Freundin überzeugt, dass meine Ex einfach nur ein A. ist und hat sie direkt überall gelöscht, da sie solch eine Freundin nicht mehr brauche. Ich habe sogar noch auf sie einreden versucht, sowas nicht zu machen und erst zu überlegen. Aber sie ist völlig verärgert.

15.06.2019 23:09 • x 1 #13


Rakaton


1058
1594
Zitat von Kanoo:
Also erstmal muss ich zugeben: sie hat sich oft vernachlässigt und allein gefühlt in unserer Beziehung. Das hat sie mir aber erst so wirklich gesagt, als es vorbei war. Ich habe halt versucht, ihr Raum zu geben - da frühere Beziehungen von mir zu Ende gingen, da ich zu eifersüchtig war. Dann war ich lange alleine, um daran zu arbeiten und auch mit mir selbst zufrieden zu sein. Irgendwann wurde es halt auch viel Alltag: Man sieht sich jeden Tag in der Arbeit und daheim...
Da kann ich schon verstehen, dass man schnell wen anders mal toll findet. Aber dass man deshalb gleich den Chef nimmt - und somit die 4. Beziehung innerhalb dieser Firma beginnt, immer mit besseren Positionen in der Firma... Also ich zweifle daran, ob es jetzt wirklich meine fehlende Zuneigung war, für die ich mir eh die Schuld gebe - oder ob es nicht so oder so in dieser Form ausgegangen wäre, weil sie einfach diese Bestätigung oder den Karriereschub sucht.

Ja, es kann auch sein, dass sie einfach ein A. ist... da eine ihrer besseren Freundinnen auch angelogen wurde von ihr (sie hat auch da versucht schlechtes über mich zu erzählen statt die Wahrheit mit ihrem Chef), ist diese Freundin überzeugt, dass meine Ex einfach nur ein A. ist und hat sie direkt überall gelöscht, da sie solch eine Freundin nicht mehr brauche. Ich habe sogar noch auf sie einreden versucht, sowas nicht zu machen und erst zu überlegen. Aber sie ist völlig verärgert.


Also hattet ihr schon eine gestörte Kommunikation. Sie kann nicht über ihre Probleme reden und du sie zumindest nicht in der Form wahrnehmen, wie sie es sich vielleicht gewünscht hätte und danach scheint sie auch eher die Männer zu ersetzten, als sich mit der Gesamtproblematik auseinander zu setzten. Ich würde mir auch den Schuh nicht komplett anziehen aber diese Zeichen zukünftig beachten. Viele Beziehungen innerhalb der Firma und schlechtes Reden über Exfreunde ist meist kein gutes Anzeichen.

Es ist nett von dir das du versuchst ihre Freundschaft zu erhalten aber darüber würd ich mir an deiner Stelle keinen Deut Gedanken machen. Das soll sie schön selber regeln.

15.06.2019 23:48 • x 1 #14


Gast2000


571
874
@ Kanoo, dass kann voraussichtlich nicht gut gehen. Wenn im Betrieb bereits darüber gemunkelt und
gesprochen wird, ist es meist nur noch eine Frage der Zeit. Wenn es für den Chef Chef beginnt brenzlich
zu werden, wird er Deine Ex fallen lassen wie eine heiße Kartoffel. Meistens wird solch ein Problem mit
einem Aufhebungsvertrag mit Abfindung für den in der Hierarchie weiter unten stehenden gelöst.

Deine Für- und Widerpunkte zeigen, dass Du Dir viele Gedanken machst. Ich würde Dir raten momentan
noch keine berufliche Entscheidung zu treffen. Erst die Fühler nach einem guten neuen Job ausstrecken,
gute Alternativen für die weitere berufliche Entwicklung zur Entscheidungsauswahl vorliegen haben, ist
meine Empfehlung.

Vielleicht regelt sich das zu Deinem Vorteil, ohne Dein zutun, in den nächsten Wochen von alleine.

An nicht guten Kommunikation kann man arbeiten und beheben. Es gibt immer etwas was man
besser machen kann, weil man auch aus Fehlern lernt. Nur, ziehe Dir da bitte keinen Schuh an. Mit
nicht geringer Wahrscheinlichkeit wäre das so oder so passiert. Ihre wahren Motive kennst Du nicht,
liegen aber sehr wahrscheinlich vollständig bei ihr und haben mit der beendeten Beziehung wohl eher
wenig zu tun.

Lasse sie komplett und dauerhaft los. Für Deine Exfreundin wird das sehr wahrscheinlich mit einem
Disaster enden.

16.06.2019 09:16 • x 1 #15