17

Habe meine Freundin im Ausland betrogen und bereue es

Pinto

10
1
Also ich bin neu hier und habe eigentlich immer nur in Foren gelesen. Aber meine Tat zerfrisst mich zurzeit sehr und ich suche Hilfe. Ich bin seit letzten Februar mit meiner neuen Ex Partnerin zusammen gewesen.

Wir haben uns in der neuen Wg kennen gelernt in der ich eingezogen bin und wollte nach meiner 8 Jährigen Beziehung einen Neuanfang im Leben wagen.

Ich hatte zu dem Zeitpunkt starke Depressionen und war am Ende, weil meine letzte Beziehung absolut toxisch war und mich durch den Reißwolf zog und ich zu einem Menschen wurde der ich nie sein wollte und Dinge getan habe die nicht schön waren.

Dann hatte mich sehr mit persönlichkeitsentwicklung auseinander gesetzt.

Deshalb war ich am Anfang sehr misstrauisch und bin alles sehr langsam angegangen und wir schliefen miteinander aber waren nicht zusammen. Als ich damit anfing habe ich es sein gelassen anderen Frauen nachzuschauen oder S. mit ihnen haben zu wollen. Ich meinte auch am Anfang zu ihr, dass ich die Beziehung ihr zuliebe nicht wollte weil wir beide eine schlechte Vergangenheit hatten und nicht glücklich waren und beide gerade was beendet haben wo wir noch drin standen und sie auch über Wut über ihre letzten exen sprach wie ich auch.

Nur hatte sie mir immer positiv zugesprochen und meinte wir packen es und werden beide wachsen. Zusammen kamen wir durch einen Schock tatsächlich: wir haben eine Wg Party geschmissen und sie hatte mit einem Freund von uns von der Arbeit geflirtet der ihr am Ende einen Stirnkuss gab und sie hatte mit ihm in der "babystimme" gesprochen so wie mit mir, wo ich dachte das mache sie nur bei Menschen die ihr wichtig sind.

Danach hatten wir ein Gespräch miteinander und wir kamen zusammen. Naja es war dann ein Jahr mit Höhen und Tiefen aber mit mehr Höhen und ich musste feststellen, dass wir vom Denken her wie seelenverwandte sind und eig. Den selben "schaden" haben.

Durch meine Depressionen und das Gefühl nie genug zu sein habe ich öfters in der Beziehung einen Hänger gehabt und habe sie dann nicht wirklich gut behandelt.

Da ich dachte ich sei nicht gut genug für sie. Da ich immer wieder auch merkte dass es uns nicht gut tat, suchte ich von Anfang an in der Beziehung das Gespräch, was sie mir auch immer hoch anrechnete.

Sie liebte mich für meine Kommunikation und meinte immer ich sei perfekt (ein wenig kam es mir vor wie lovebombing) aber ich habe es akzeptiert.

Aber weil wir sehr viel immer aufeinander hingen wollte ich immer dass wir beide unseren eigenen Weg gehen aber schafften es nicht wirklich.

Sie meinte auch immer wenn sie alleine sei würde sie ihre Ziele auch besser verfolgen können. Wir beide haben uns geholfen aber wenn ich Dinge wie beispielsweise: ich möchte dass du mir sagst wann du Zeit hast und nach Hause kommst damit ich die Woche planen kann, meinte sie, ich würde sie kritisieren und ging an zu weinen dass ich sie ja nicht lieben würde. sie würde ja alles für die Beziehung geben und keine Fehler machen und mich mit Liebe überhäufen.

Dann am Anfang des jahres hatte ich Tinder um neue Leute kennen zu lernen. Aber sie dachte ich wollte ihr fremd gehen und natürlich (zurecht)
Habe ich Anschuldigungen bekommen.

Wir haben uns danach zusammen getauft und dann ging sie am 27 Januar ins Ausland und ich habe mir 2 Tage vor meiner Abreise das Kreuzband gerissen. Das hat mich wieder sehr in Mitleidenschaft gezogen. Und bin in alte Verhaltensmuster zurück gefallen und sie konnte nicht wirklich für mich da sein und umgekehrt auch nicht wirklich für sie und wir haben uns gestritten.

Dann habe ich es geschafft doch noch ins Ausland zu gehen und dann war ich sehr unter Stress und war alleine. Denn ich war auf Krücken und so viel konnte ich von meinen plänen nicht machen. Außerdem ging sie an immer davon zu reden, welche Männer sie anmachen und wie viel Aufmerksamkeit sie bekam und meist nur über ihren Alltag zu reden. Ich kam da etwas zu kurz. Zudem wollte sie auch kein online S. mehr und vieles hatte sich geändert und ich hatte das Gefühl dass sie es bei jemand anderen geholt hat und war sehr unsicher.

Naja auch wenn es mir schlecht ging sollte es keine Ausrede sein was ich getan habe und ihr Verhalten sich auch mega geändert hat. Auch wenn sie viel über ihre Probleme geredet war und überfordert mit allem habe ich dann ein Mädchen kennen gelernt mit der ich über alles reden konnte aber ich wollte nicht mit ihr schlafen. Dann habe ich mich nicht unter Kontrolle gehabt und es ist doch passiert. Am nächsten Tag war ich fertig mit der Welt weil ich mich gefragt habe was ich getan hatte und habe es meiner Freundin erzählt.

Dann fing es an dass alles natürlich bergab ging. Es kamen nur noch Anschuldigungen dass ich sch. war, dass sie das Gefühl hätte sich die Pulsadern aufzuschlitzen etc. Dass sie eine offene Beziehung wolle weil sie jemand kennen gelernt hatte den sie übelst mag. Dass ich in Deutschland schon sch. war und sie wollte kein offenes Gespräch mehr führen mit mir aber sie meinte ich sei ihr Mann fürs Leben doch nicht jetzt und wollte erst wieder in Deutschland mit mir darüber reden.

Nach einem Monat fremdgehen hatte sie es dann ihren besten Freund erzählt und dann wurde es noch schlimmer. Das hat mich alles nur noch fertiger gemacht und das ging dann 2,5 Monate hin und her mit ignorieren von ihrer Seite aus und auch blockieren.

Bis ich irgendwann nicht mehr konnte, ich bin ihr nur noch hinterher gerannt und habe alles gemacht: sie angerufen ihr lange Texte geschrieben etc. Sie distanzierte sich immer mehr von mir. Aber auf Instagram hatte sie jede Story von mir geschaut und immer direkt die Bilder geliked die ich hochlud und das sofort.

Vor einer Woche konnte ich nicht mehr ich wollte reden und ich fühlte mich in Spanien sehr alleine damit. Dann habe ich auch ihren besten Freund kontaktiert, der mich als Psycho abstempelte und mir die Freundschaft kündigte. Danach habe ich meine Freundin zur Rede gestellt und mich nicht mehr im Griff gehabt und Dinge gesagt die ich jetzt bereue. Dann hätten wir ein Telefonat wo sie über nichts mehr reden wollte und dass die Probleme eher bei mir liegen und nichts mit ihr zu tun hätten. Sie wünscht sich dass ich es schaffe aus diesem Teufelskreis auszusteigen und hofft, dass ich in der Zukunft diese Gedanken loslassen könnte und dass wir in Deutschland nochmals reden könnten aber ob es jemals wieder etwas wird weis sie nicht. Seitdem bin ich überall blockiert und wurde vorgestern auf Instagram wieder entblockiert.

Ich bin voll am Ende mit den Nerven, denn ich kenne meine Schuld und den Ausmaß den ich verursacht habe. Ich möchte mich an erster Stelle für mich ändern aber ich habe das Gefühl dass wir seelenverwandte sind. Aber alles was passiert ist macht mich richtig fertig und irgendwie möchte ich auch loslassen um wieder zu mir selbst zu finden und dass ich so etwas nie wieder mache. Nur weis ich nicht wie ich es ihr sagen kann dass sie mir wieder vertraut. Deshalb bitte verurteilt mich nicht denn ich weis was ich getan habe und will daraus lernen. Wie sehr ihr die Sache. Ich bin über jede Meinung froh und sie ist bis zum Ende des Jahres noch in Costa Rica, obwohl sie meinte dass sie im nächsten Monat nach Europa kommen wollte um über alles zu reden.

11.07.2022 19:39 • #1


RyanG

RyanG


1500
4
3064
Hi Pinto,

ich hab versucht, das Geschriebene nachvollziehen zu können. Es ist stark wirr für mich und irgendwann bin ich ausgestiegen. Das ist ein WirrWarr hoch zehn. Ihr seid nicht zusammen, dann doch, dann hält der eine Abstand, weil der andere dies und jenes getan hat, der eine kann nicht für den anderen da sein, warum auch immer, dann ruft man Freunde an, warum auch immer..... ein nicht endendes Konstrukt aus... ja was eigentlich?

Das liest sich so, als ob ihr beide (und ihr gebt Euch da nicht viel) keinerlei Ahnung davon habt, wie man eine Beziehung führt. Und was eine Beziehung bedeutet, wie man miteinander umgeht etc.

Es tut mir echt leid, dass ich da jetzt keinerlei Ahnung habe, was man Euch da raten sollte. Wo sollte man da anfangen? Das ist so zerstörerisch, was ihr da macht. Und wie man das wieder auf einen Level bekommt, mit dem man irgendwie arbeiten könnte.....

Ich würde eher dazu tendieren, es zu lassen. Damit dieses Gedankenkarussell mal aufhört und ihr beide wieder fähig seid, ein normales Leben zu führen.

Warum verdammt noch eins betrügst Du sie? Warum - so liest es sich jedenfalls - macht sie dann quasi dasselbe mit Dir, indem sie Dir erzählt, wieviel Anklang sie gerade bei anderen Männern findet? Was soll das Eurer Beziehung bringen? Es tut mir leid, aber ich seh da null Zukunft.

Fragt Euch mal:

1. Was wollt ihr im Leben?
2. Wie soll das aussehen und was müsst ihr dafür bringen?
3. Wie wirst Du wieder glücklich?

Ich kann Dir nur raten, da jetzt mal einen Stop einzulegen. Lass die Sache ruhen, lass Deine Seele ruhen. Und dann geh in Dich, frag Dich was Du willst und wie das für Dich dann laufen soll. Das, was ihr macht, zeugt von null Plan. Und den kann hier keiner aufräumen......

11.07.2022 20:02 • x 6 #2



Habe meine Freundin im Ausland betrogen und bereue es

x 3


Pinto


10
1
Danke für deine Antwort. Tatsächlich war ich vor einem Monat noch klarer bei verstand. Aber es wurden so viele Anschuldigungen gemacht gegen meine Person dass ich angefangen hab an mir zu zweifeln. Meine Freunde und Mitmenschen die ich habe sagten mir dasselbe. Dass mein Verhalten nicht richtig war aber ihres auch nicht. Danke für deine ehrliche Meinung. Ich möchte auch abschließen und das tut verdammt weh vor allem was ich alles von ihr gehört habe. Bräuchte was das angeht auch Tipps wie ich sie loslassen kann.

11.07.2022 20:14 • #3


PizzaPeperoni

PizzaPeperoni


56
143
@Pinto Sehr verwirrend. Du sagtest du hattest vorher eine toxische Beziehung? Hatte sie auch eine vor dir?
Warst du vor deiner vorherigen toxischen Beziehung auch schon so selbstzerstörerisch, oder wusstest du da was du wolltest bzw standest mit den Beinen fest auf dem Boden? Ich würde eich das selbe über deine Freundin fragen, aber das kannst du mir wahrscheinlich nicht beantworten.

Ich weiß nur, dass toxische Beziehungen, es einem sehr schwierig machen, alle "angeübten" Eigenschaften wieder abzulegen, die man sich in dieser Beziehung angeeignet hat, wieder abzulegen und es schwer ist eine gesunde Beziehung zu führen. Ich spreche da aus Erfahrung, weil es mir selbst so erging. Ich konnte das für mich aber erkennen und habe hart an mir selbst gearbeitet, um wieder in der Lage zu sein eine Beziehung gesund zu führen.

Vielleicht solltet ihr das auch erstmal tun, bevor ihr miteinander könnt oder überhaupt mit einem Partner. Ich glaube man muss immer zuerst mit sich selbst im Reinen sein und mit sich selbst klarkommen, bevor man weiß was man will und bevor man mit jemand anderem klar kommt.

11.07.2022 20:21 • x 1 #4


Pinto


10
1
Hey @PizzaPeperoni,

danke auf jeden Fall für deine Antwort. Ja die Beziehung vorher war eine toxische Beziehung. Ich stand da auch nicht wirklich mit den Beinen auf dem Boden.

Meine derzeitige Ex-Freundin hatte vor mir auch toxische Beziehungen. Bei der letzten ist der Freund auch fremd gegangen und es endete auch mega schlecht.

vor allem ist ihr Verhalten so konfus dass ich selbst noch mehr daran glaube dass wir irgendwann nochmals zueinander finden. Sie hat auch mit mir Schluss gemacht ohne mir zu sagen worden es jetzt liegt. Denn sie meinte (auch ihr Freund) es läge nicht am Fremdgehen sondern nur an meinem Verhalten. Aber eine offene Kommunikation wurde mir verwehrt und als Anschuldigung geliefert dass ich ja ein Psycho sei dass ich nach 2,5 Monaten hinhalten, ohne zu wissen, was jetzt Sache ist und wie es wirklich weiter geht. Naja wie gesagt derzeit bin ich überall blockiert.

bei ihren letzten exen ist sie auch immer wieder angekommen um zu sehen wie es denen ja geht. Ich weis nicht was ich davon halten soll, auch von der Aussage, ich sei der Mann fürs Leben…..

wie hast du es geschafft dich da mit viel Arbeit heraus zu boxen, denn das brauche ich jetzt so sehr. Denn ich sehe sie so oder so ein halbes Jahr jetzt nicht und weis auch nicht, ob ich das jemals wieder tun will. Vor allem weil die Schuld an allem wie ich denke welche Gefühle mit der Zeit bei mir hoch kamen etc. nur mein Problem waren…..

11.07.2022 20:33 • #5


Pinto


10
1
Vor allem ist mir aufgefallen in der Beziehung, dass ich immer mein Verhalten reflektieren musste und sie selbst hat sich für nie was entschuldigt, aber mit jeder wutattacke ihrerseits habe ich meine Selbstständigkeit verloren. Ich weis nicht ob wir jemals wieder auf Augenhöhe kommunizieren können, aber ich habe es jetzt aufgegeben Anschuldigungen zu machen, denn ich bin jetzt gefühlt da wo ich vor einem Jahr mit meiner letzten Ex war…..

11.07.2022 20:37 • #6


Pinto


10
1
Und @PizzaPeperoni der beste Freund hatte vor seiner jetztige Beziehung auch eine toxische Beziehung und ich glaube durch sein einmischen wurde die Situation nur noch schlimmer

11.07.2022 20:38 • #7


Iunderstand


2251
2
5468
Donnerwetter, Völlig wirr, aber natürlich alle zusammen Seelenverwandte... Und alle vom Leben gezeichnet, wegen der vorangegangenen toxischen Beziehung, also immer die Anderen Schuld (ich glaube in der Geschichte kam jetzt keiner vor an dessen Problemen nicht jemand Anderes schuld ist).

Ich würde dringend empfehlen den eigenen Drama Quotienten zu erkennen und in den Griff zu bekommen, man möchte meinen ihr habt euch gesucht und gefunden um das Drama auf die nächst höhere Stufe zu bringen.
Der Text schildert eigentlich schonungslos die Probleme eines Großteils der aktuellen Gesellschaft

11.07.2022 20:49 • x 6 #8


Pinto


10
1
Die Schuld an dem allem trage ich jetzt und das will ich übernehmen. Nur die Anschuldigungen am Ende waren hart und halt Open end. Ein sehr starkes Drama ja. Ich merke selbst dass ich das nicht mehr möchte. Nur ist es schwer von toxisch wirklich zu heilen….. ich werde mein bestes geben sodass mir das nicht nochmals im Leben passiert

11.07.2022 20:56 • #9


Pinto


10
1
Hart ist es auch dass am Ende ich an allem schuld war und alles auf mich geschoben wurde, aber damit muss ich jetzt wohl leben

11.07.2022 20:59 • #10


PizzaPeperoni

PizzaPeperoni


56
143
@Pinto Da war noch was, was ich nicht ganz verstanden habe. Es war die Rede von einer offenen Beziehung. Ich glaube sie hat das vorgeschlagen? Wie stehst du überhaupt zu sowas? Kannst du mit solchen Sachen umgehen? Also würdest du damit klarkommen zu akzeptieren, dass deine Freundin mit anderen Männern schläft?

Ich persönlich könnte das nicht und allein bei der Äußerung, wäre für mich schon das Ende der Beziehung unterschrieben, mit dem Wissen, dass sie auch körperliches Interesse an anderen Männern hätte.

Oder wollte sie dir mit der Äußerung nur eins auswischen? Eventuell will sie sich auch austoben und du bist deswegen jetzt "erstmal" überall blockiert, bis sie "fertig" ist und sich wieder mit ernsthafteren Dingen auseinandersetzen MUSS, wenn sie in Deutschland ist und mit "dem Mann ihres Lebens" bereit ist zu kommunizieren? Möchtest du das wirklich so mit dir machen lassen? Ich mein klar, du hast auch sch. gebaut, aber wenn sie dich schon trotzdem noch den Mann fürs Leben nennt, frag dich mal ob man den Mann des Lebens so behandelt?! Eure Art Dinge zu klären und zu regeln miteinander, ist nicht zukunftsorientiert.

Ich habe mich in der Zeit bzw nach der Beziehung und als ich feststellte, ich verhalte mich nicht mehr recht normal Frauen gegenüber, ganz doll mit mir selbst beschäftigt und mich ständig selbst reflektiert. Dann habe ich Wege gesucht und gefunden, die mir dabei halfen, meinen eigenen Wert wieder für mich selbst zu erkennen und meine Probleme zu beseitigen. Ich habe mir selbst beigebracht klare Grenzen zu setzen und diese auch zu wahren. Denn uns passiert immer nur das, was wir zulassen. Außerdem bin ich längere Zeit allein geblieben, um wieder mit mir allein klar zu kommen, mir zu zeigen, dass ich mich emotional von niemandem abhängig machen muss, weil ich mich selbst genug liebe um für mich selbst genug zu sein. Dabei habe ich mir Zeit gelassen und mir keinen Stress gemacht. Heute bin selbstbewusster, weiß was ich in meinem leben will und das beste ich bin "frei", ich brauche niemanden für MEIN Glück, dafür bin ich ganz allein verantwortlich. Was nicht bedeutet, dass ich keine Partnerin will. Das sind nämlich ganz verschiedene Dinge. Ich habe eine Freundin und sie ist wunderbar, ich bin glücklich sie zu haben und weiß sie zu schätzen, liebe sie. Mache sie aber nicht verantwortlich für mein Glück und für mich selbst. Fessle sie nicht an mir, und würde sie gehen lassen, ohne Umschweife, wenn sie das so will, weil ich sie liebe und dies bedeutet, dass mir ihr Glück am Herzen liegt. Ich liebe aber auch mich selbst, und deswegen komme ich auch allein zurecht, ohne klägliche und dramatische Kämpfe, um eine Person an mich zu fesseln.

Puh, gabz schön langer Text. Ich hoffe das ist einigermaßen nachvollziehbar.

11.07.2022 21:07 • x 2 #11


Pinto


10
1
Also @PizzaPeperoni
Danke für den Text dann weis ich welchen Weg ich gehen muss um wieder glücklich zu werden…. Denn auf den Weg war ich aber naja durch die sch. nicht mehr. Ich möchte auch den Schmerz fühlen und hier raus es tut mir nicht gut.

Also am Anfang der Beziehung meinte ich, dass ich eine offene Beziehung wollte, denn ich weis dass es besser wäre für beide um keinen Druck zu haben und ich könnte damit besser leben. Derzeit aber nicht.

Tatsächlich möchte ich an der Stelle sagen, dass ich in Therapie gehe und gelernt habe offen über meine probleme zu reden und dies wollte ich auch nach dem fremdgehen. Aber sie wollte es nicht. Ich hatte ihr schon mal geschrieben, dass ich das so nicht will und sie ist dann auch zurück gerudert und meinte es liege an ihrer misskommunikation. Bis ich wieder zu lieb wurde. Nein mit dem Mann fürs Leben geht man nicht so um. Umgekehrt hätte ich es auch nicht so gemacht. Aber mir fehlt die selbstliebe und da drüber zu stehen und wie du es selbst im Text beschrieben hast entwickelte ich in der Beziehung wieder einmal eine emotionale Abhängigkeit. Die habe ich jetzt zu lösen.

Danke auf jeden Fall für deine Tipps. Ob ich danach noch bereit bin, wenn sie in Deutschland ist, darüber zu reden sehe ich dann. Aber derzeit bin ich es nicht und mein größtes Problem ist dass ich gut im verzeihen bin…. Und Dinge nicht mit mir herum tragen möchte

11.07.2022 21:16 • #12


Pinto


10
1
Aber trotzdem zerfrisst mich der Liebeskummer und ich komme kaum raus aus dieser Spirale. Deshalb ist jeder step super wie ihr die Trennungen von toxischen Beziehungen überwunden habt und vor allem am Anfang

11.07.2022 21:20 • #13


Iunderstand


2251
2
5468
Ich würde dir empfehlen erst mal auf nicht absehbare Zeit allein zu bleiben und dich mit dem Gedanken auch anzufreunden. Bedürfnisse für dich erkennen, Grenzen lernen, selber gut zu sich sein.
Und bei einem Einzelnen liegt selten die Schuld und das sehe ich hier auch nicht, ihr seid alle nicht ganz normal (sorry für die Formulierung

11.07.2022 22:03 • x 2 #14


Pinto


10
1
Danke auf jeden Fall für das Feedback. Gebe mein bestes um es umzusetzen. Wie gesagt bin eh blockiert und belasse es dabei auch. Das ich nicht ganz normal bin ja das weis ich danke

11.07.2022 22:18 • #15



x 4