120

Ich bin ein beziehungsloser Loser

Waspy

Waspy


2466
2891
Zitat von Begonie:
Dein Leben ist echt eine Sch... und ich kann Dir auch keine guten Ratschläge geben. Aber mir ist eines aufgefallen. Du schreibst sehr flüssig und sehr intelligent, findest die richtigen Worte, setzt Satzzeichen und beherrschst die Rechtschreibung. Gegen das, was manche Anderen hier schreiben, sticht mir Dein Beitrag ...

Ging mir auch so mit der Intelligenz. Bei der Schreibe denke ich auch an Jemanden, der sprachlich gut ist und sprachliche Versiertheit gehört zu den Bausteinen von Intelligenz.
Ab IQ85 spricht man von normal durchschnittlich intelligent. Könnte sein, dass bei einem erneuten IQ Test ein anderes Ergebnis vorliegt. TE kann auf jeden Fall auf den Schreibskill aufbauen.

N Blog zu Eigenerfahrung aufbauen z.B. in jedem Fall ein positiver Ansatz. Hier Austoben oder für Dich selbst. Schreib einfach weiter TE.
Hilft Dir weiter. Kannste gut. Und ne lange Puste mitbringen. Toitoitoi!

07.01.2022 14:09 • x 2 #16


HerrZ


811
1795
Werter(!) Jonas,
Du hast echt gut geschrieben. Und, wie Du an den Reaktionen hier merkst - Du kommst an mit/in Deiner Art.
Für Fitnesstipps bin ich sowas von der Falsche. Aber einen anderen Tipp mag ich Dir geben. Meld Dich hier an? Kotz Dich aus. Lies (über) den Mist anderer - manchmal hilft das vom eigenen abzulenken.
Engagiere Dich schreibend. Das kannst Du gut. Ich lese einen gequälten Menschen mit wahrlich sprachlicher Begabung. Passt. Hierher. Sei und fühle Dich willkommen. Denn das bist Du, schon seit 2 Seiten.

Und an alle Vorschreiber*Innen. Forum at it's best. Chapeau.

07.01.2022 14:37 • x 6 #17



Ich bin ein beziehungsloser Loser

x 3


GastJonas2022


Hey, danke das ihr mich ernst nehmt, das bedeutet mir sehr viel. Und für die ganzen Rückmeldungen und ihr mit Mut zusprecht. Zu einiges kann ich was sagen.

Der IQ Test ist schon etwas länger her. Um ehrlich zu sein habe ich Angst vor einem neuen Test. Ich fühle mich leider nicht so gut, wenn ich einen schlechteren Wert nun bekomme. Kann ich das verkraften? ADHS oder Lese und Rechtschreibprobleme habe ich nicht, es ist einfach schwierig die Zusammenhänge zusammen zuschreiben und Worte zu finden. Ich chatte nur, deswegen ist alles so abgehakt. Sonst schreibe ich ja nicht. Das mit dem IQ hab ich geschrieben damit ihr mich versteht, warum ich so schreibe.

Mein Gewicht ärgert mich am meisten. Ich bin kurz draußen, gehe eigentlich nur zum einkaufen. Da ich immer wieder angestarrt werde bestelle ich viel über Amazon an Essen. Spazieren kann ich nur wenig, weil mein Gewicht mich so einschränkt. Und ich bin schnell KO. Und ich mit rollartor oder gehhilfe sieht blöd aus, ich will ja jemanden kennenlernen. Ich habe angefangen mit Hanteln zuhause, mehr geht erstmal nicht. Wenn es wärmer wird will ich mehr raus und mich bewegen. Ich laufe auch im Treppenhaus, egal was nun die anderen sagen. Und dann möchte ich auch mit längerem Wandern anfangen. Fitnessstudio, nee, um gottes Willen, ich wäre schnell auf Kamera von allen. Da muss erst Gewicht weg.

Und ich will dann einen Job mit dem ich mich selbst gut versorgen kann. Eine Pförtnerstelle bei mir ist ausgeschrieben, das wäre ein Anfang.

Mit meinen Zähnen, das kommt von dem ganzen süßen schei.. Von der Kasse bekomme ich keine Unterstützung, da erstmal nur ästethisch. Sie sind nicht vergammelt oder so. Mein Therapeut meint, das er was machen kann, wenn es mich in meinem Leben so einschränkt, er da bei der Kasse bewirken kann. Deswegen kann ich da noch nicht weg, habe Hoffnung das er was bewirken kann. Aber so gefällt es mir nicht. Ich bin nur da um Tee zu trinken und zu erzählen was ich früher so gemacht habe. Der Plan ist, ich weiß nicht, ich bekomme nur Übungen für zuhause. Die Übungen daheim sind eher eine Last für mich. Er meint auch Gewicht verlieren ist erstmal am Wichtigsten, aber es ist schwer für mich. Aber ich bleibe dran. Ich will mein Leben jetzt umstellen und meine Ernährung, habe den ganzen Mist entsorgt und nur frische, gesunde Sachen da.

Ich sehe viele glückliche Menschen draußen und so möchte ich auch werden, mit einer Partnerin an meiner Seite. Ich habe so viel zeit verschwendet und es tut mir leid, mein halbes Leben ins Klo. Diese Zeit kommt nie wieder, aber ich habe Angst vor Einsamkeit. Ich bin seit 20 Jahren allein, ich kenn es nicht mehr anders. Aber ich sehne mich so sehr nach jemanden der mich einfach drückt und bei mir ist. Ich will nicht aufgeben.

07.01.2022 14:43 • x 1 #18


Waspy

Waspy


2466
2891
Edit: Zu Deiner Bewegung: besorg Dir ne App oder guck online Trainingsvideos. Da gibt es Gutes Zeug, macht keinen Lärm und muss nicht lange dauern, niemand sieht Dich dabei.
Geht nur für ein paar Minuten Fokus auf Dich. Es gibt wirklich gute Trainigssachen ab so 7min pro Tag schon. Gut. Du müsstest dabei Ausdauer haben. Aber Ergebnisse könnten nach ein zwei Wochen bereits eintreten.

07.01.2022 14:50 • x 1 #19


HerrZ


811
1795
Zitat von GastJonas2022:
Ich will nicht aufgeben.

So liest Du Dich auch nicht. Sich aus einer lange währenden Talfahrt wieder an's Licht zu kämpfen ist eine echte Herausforderung. Ich trau es Dir zu. Feiere Dich - jeden Tag. Immer wieder. Setze dem ganzen Müll, der Dir entgegengeworfen wurde, Deine persönlichen Erfolge entgegen.
Als ich es mal geschafft hatte mit dem Rauchen aufzuhören, hab ich jeden Abend addiert. Soundsoviele Kippen nicht geraucht. So oft geschafft nein zu sagen. Kleine Schritte werden zu großen Strecken. Schaffst Du! Eine Baustelle nach der anderen. Mach Dir kleine Pläne. Strukturiere in kleinen Einheiten. Lass Dir Zeit, nimm Dir Zeit. Nicht im hohen Tempo, sondern im Durchhalten liegt die Kraft. Einen Marathon gewinnt der Ausdauerndste. Dass Du durchhalten kannst, das beweist Dein Lebenslauf. Du bist kein Loser. Du bist ein Kämpfer.

07.01.2022 14:54 • #20


CanisaWuff

CanisaWuff


777
5
1084
Eigentlich bin ich auch alleine, was nützt eine Partnerschaft, wenn sie keinen Bestand hat?
Ich wurde von Männern immer nur betrogen und belogen und durfte für meinen Ex Ehemann mal locker 30.000Euro abbezahlen und mich dafür von ihm noch verhöhnen lassen und der nächste betrügt mich mit Frauen aus dem Internet, die alle in seinen Augen besser waren als ich. Da kann ich Dir sagen, das macht auch keinen Spaß.
Es ist egal was andere von Dir denken, wenn Du einen Rollator brauchst um Laufen zu können, dann ist das einfach so.
Du musst aus dem Hamsterrad raus, wenn Du nun mit dem Rollator anfängst und ihn in einem halben Jahr nicht mehr brauchst, dann ist das doch gut... nur jetzt zu sagen, dass Du nicht willst, weil.... da verfängst Du Dich wieder.
Wenn Dir andere Menschen unangenehm sind, dann gehe einfach Nachts eine Runde raus

07.01.2022 14:59 • x 3 #21


HerrZ


811
1795
Zitat von CanisaWuff:
wenn Du einen Rollator brauchst um Laufen zu können, dann ist das einfach so.

Ich hab vor vielen Jahren mal einen Typen kennengelernt, der war ein Tier. Muskulös ohne Ende.
Angefangen hatte er mit 500m spazieren gehen. Mehr konnte er nicht.
Ich hab nur das Endergebnis eines jahrelangen Prozesses gesehen.
Jonas, Du heute bist auch das Endergebnis eines langen Prozesses. Lass Dich nicht vom heute zu sehr beeindrucken. Gute Zeiten voraus!

07.01.2022 15:04 • x 2 #22


Gewitter


40
42
Zitat von GastJonas2022:
Ich sehe viele glückliche Menschen draußen und so möchte ich auch werden, mit einer Partnerin an meiner Seite.

Vielleicht kommt es dir nur so vor, dass sie glücklich sind, du kannst nicht in sie hinein sehen. Und auch in einer Partnerschaft kann man sehr unglücklich sein.

Finds toll, dass du hier geschrieben hast. Kann die Ratschläge an dich auch nur unterstreichen.

Fange in kleinen Schritten an, nicht gleich von null auf hundert. Das heißt vielleicht auch schon, den Süßkram nicht gleich komplett wegzulassen sondern spürbar zu reduzieren. Immerhin reden wir vom Zucker... Und es nicht zur Belohnung oder zum Trost zu konsumieren. Bewege dich ruhig, halte deine Regenerationsphasen ein und habe mit dir selbst Verständnis. Und vergiss nicht bzw. hole dir zurück ins Gedächtnis, dass du ein einzigartiger, wertvoller Mensch bist.

Freue dich, dass du etwas ändern möchtest und auf die Erfolge, die nach und nach kommen werden. Gibt nicht auf! Stehe zu dir, ob (noch) adipös oder nicht.

2022 wird DEIN Jahr!

07.01.2022 15:07 • x 2 #23


thegirlnextdoor


1130
2225
Lieber Jonas,

ich schließe mich allen anderen an, du klingst absolut nicht dumm, nur unglücklich, was absolut verständlich ist.

Ich bin mir nicht sicher, aber ich denke eine Partnerschaft - so sehr ich nachvollziehen kann, dass du dir eine wünschst - ist nicht der Weg sondern das Ziel.

Du brauchtest dringend 1-2 echte Menschen um dich, die für dich da sind, Kontakte, die dir etwas Kraft und Zuversicht geben.

Therapie ist gut, wenn es einem wirklich schlecht geht, aber sie kann nicht abdecken/auffangen, wofür normalerweise zwischenmenschliche Kontakte/Familie/Partnerschaft da wären.

Andere Frage: machst du eine Therapie mit Schwerpunkt Essstörungen..?

Wäre m.E. wichtig.

Die meisten Therapeuten drehen wirklich nur gerne Däumchen und trinken gemütlich Tee - hat man aber so konkrete Probleme, muss man die schon gezielt angehen.
Mit einem Therapeuten, der zumindest spezialisiert ist und etwas fundiertes zum Thema beitragen kann.

Mit den Zähnen: alle Möglichkeiten ausloten.
Da lässt sich mit Sicherheit etwas machen.
Aber es ist von Praxis zu Praxis sehr verschieden, was geht oder was man an Auskünften bekommt.

Wenn die KK ästhetische Verbesserungen bezahlen würde, ist das doch schonmal gut.

Den Tipp mit Motivationsvideos oder Abnehm-Videos finde ich übrigens sehr gut.

Man hat heute von zu Hause aus Zugriff auf so viel Wissen und Unterstützung - mehr als zu jeder anderen Zeit.

Ganz wichtig: ein Schritt nach dem anderen.

Jede Reise beginnt mit dem ersten Schritt.
Und jede Gewichtsabnahme beginnt mit dem ersten verlorenen Gramm.

Du kannst das schaffen, wenn du es wirklich willst.

07.01.2022 15:23 • x 4 #24


CanisaWuff

CanisaWuff


777
5
1084
Zitat von thegirlnextdoor:
machst du eine Therapie mit Schwerpunkt Essstörungen

das ist ein guter Punkt... es gibt Selbshilfegruppen für Eßsüchtige.
Schau doch dort mal vorbei, niemand wird Dich auslachen. Jeder hat seine Bürde zu tragen und die, die lachen sind nur zu dumm zur Selbst-Reflektion.

07.01.2022 15:27 • x 1 #25


thegirlnextdoor


1130
2225
Zitat von CanisaWuff:
das ist ein guter Punkt... es gibt Selbshilfegruppen für Eßsüchtige.

Stimmt! Das wäre auch eine hervorragende Idee!
Und darüber hinaus vielleicht sogar eine gute Gelegenheit, echte Freunde zu finden..

07.01.2022 15:35 • x 2 #26


Baumo


4001
1
3493
Bitte sprich mit einem Arzt. Lass dir eine spezielle rehaklinik von deiner Krankenkasse bezahlen. Du musst dafür zum Arzt . Das wird dir richtig gut tun. Du wirst nette Menschen kennenlernen und dein Gewicht in den Griff kriegen. Der Rest ergibt sich dann daraus.
Es gibt spezielle Programme für dein Problem.
Probier es aus

07.01.2022 15:39 • x 5 #27


Begreifenix

Begreifenix


172
2
126
Ich war auch kein Frauenmagnet, eher so der Nerd mit rasiertem Kopf. Hatte mich nach der Trennung von meiner Frau, vor 7 Jahren, komplett geändert. Habe Sport getrieben, Haare wachsen lassen und trage einen Drei Tage Bart. Dazu noch den Kleidungsstil geändert.
Es ist mir sofort aufgefallen das man ganz anders angesehen und beachtet wird.Hatte nach meiner Ehe direkt zwei neue Beziehungen und im Moment läuft es auch ganz gut. Habe mit mehreren Damen Kontakt, inkl. eine F+, möchte mich aber noch nicht fest binden. Dafür bin ich aber noch nicht bereit.
Was ich damit sagen wollte, ein paar kleine Veränderungen können große Auswirkungen haben. Tips genug hast du ja bekommen, also Ärmel hochkrempeln und auf in ein anderes Leben. Du schaffst das!

07.01.2022 15:41 • #28


Alexandrina


Also, wenn der TE an die 300 Kilo kommt, dann sind Abnehmtipps zwar okay, denn wie er selbst sagte, muß er 60kg weniger haben, um überhaupt an eine Magenverkleinerung zu kommen. 200 kg wird man ohne diese OP schwerlich verlieren.

All das muß professionell begleitet werden. Eine Gruppe ist sicher gut, allerdings sollte der ganze Prozess mit einer Reha-Kur in einer Spezialklinik eingeleitet werden. - Dort werden auch die psychischen Gründe des Suchtverhaltens therapiert.

Jonas, weiß Dein Hausarzt Bescheid über diese Reha - Programme? Und DU?

07.01.2022 15:44 • x 2 #29


LaSirène

LaSirène


350
339
Lieber Jonas,

ich finde es sehr mutig, dass Du Dich hier öffnest und Du hast schon viele gute Tipps bekommen. Hier findest Du erst mal Kontakt und Unterstützung, was auf Deinem sicher sehr langen und harten Weg sehr wichtig ist, kannst selbst Ratschläge geben und damit Kontakt und mehr Selbstbewusstsein finden. Hier wird Dich hoffentlich niemand auslachen. Zumindest stehen schon mal viele hinter Dir und stärken Dir den Rücken.

Den Wunsch nach einer Partnerin kann ich gut verstehen und die kannst Du auch finden. Es gibt für jeden jemanden, man muss nur rausgehen und ihn finden, auch wenn das etwas Zeit kosten kann. Das ist aber nicht der erste Schritt. Ich will Dir nur sagen, es gibt Männer und Frauen, die irgendwie durch's Raster fallen und wenig Erfahrungen sammeln und diese erst recht spät. Hab selbst eine sehr liebe Freundin, mit sehr wenig Erfahrung, die (mit Mitte 30) noch auf der Suche nach ihrem ersten Partner ist. Das passiert, damit bist Du kein Einzelfall und Du hast auch noch Zeit jemanden für Dich zu finden. Corona erschwert die Partnersuche und schränkt uns alle gerade extrem ein. Nutze doch diese Zeit um an Dir und Deinen tollen Zielen zu arbeiten, die Du schon klar für Dich definiert hast. Eigentlich ist diese Zeit gerade ein Geschenk für Dich. Ein Tipp noch für Dich. Sicher hast Du zur Zeit viele Baustellen und Probleme. Aber es gibt auch Frauen, die nicht Mr. Perfekt suchen, sondern jemanden der zu ihnen passt. Wir sind auch nicht alle perfekt. Wichtig ist, dass Du auf Dich achtest und Dich pflegst und damit fängst Du ja gerade an.

Zu Deinen eigentlichen Themen:

Ich glaube Dein Gewicht ist Dein größter Gegner. Lass Dich da nicht von negativen Feedbacks oder kleinen Rückschlägen entmutigen. Die wird es geben. Du entscheidest Dich aber jeden Tag auf's neue, wie Du sein und was Du tun willst. Denke also in kleinen Etappen und freu Dich über kleine Erfolge.

Die Jahreszeit ist perfekt für Dich. Schnapp Dir den Rollator. Geh kleine Strecken. Es wird früh dunkel, d.h. es sehen Dich nicht so viele und Du fühlst Dich sicherer. Sie müssen Dir egal sein. Du kämpfst für Deine Ziele. Es ist kalt, Du wirst nicht so viel schwitzen und kannst mehr schaffen. Außerdem ist es für Dich angenehmer so zu trainieren. Noch eine kleine Motivation für Dich. Ein Kollege von mir hatte knapp über 200 kg. Bürojob, Single, fremd in der Stadt. Viel und falsch gegessen. Wir haben jährlich einen Wettbewerb mit der Firma, wo es darum geht sportlich aktiv zu werden. Vor allem zu Laufen. Er hat sich angemeldet. Viele haben ihn belächelt. Er ist nicht im klassischen Sinn gelaufen. Aber Spazieren gegangen. Kurze Strecken, aber mehrfach täglich 2-3 mal. Und dass während des Wettbewerbs (2 Monate) und darüber hinaus. Zwischenzeitlich ist er bei unter 100 kg und läuft richtig. Hat sich total verändert, viel mehr Selbstbewusstsein und kommt auch bei den Frauen gut an. Vorher haben ihn nicht viele gesehen..., sein Charakter ist aber derselbe.

Der Job, den Du im Auge hast klingt gut. Ähnlich gut ist auch etwas beim Wachschutz. Oft sind die Schichten nachts oder am Wochenende, in der Regel zu zweit. Da hast Du Kontakt zu anderen, fühlst Dich am Anfang sicherer, kannst Geld verdienen und an Deinem Selbstwert arbeiten.

Bei den Zähnen reicht am Anfang vielleicht schon mal eine gute Zahnreinigung und bei den Haaren würde ich mir einen guten Friseur suchen. Die haben meist eine gute Idee, was Dir am Besten steht. Die türkischen sind im Vergleich bei Männerhaarschnitten gar nicht schlecht und kennen eine Menge guter Tricks.

Zum Training würde ich Dir auch zu youtube und Co. raten. Das kostet nichts. Da gibt es coole Übungen für Deine Arme und zur Kräftigung der Beine, die Du zu Hause und ohne Geräte machen kannst. Auch für Deinen Rücken. Such Dir leichte, kurze Sachen raus, für den Start.

Weight Watchers finde ich prima, wird aber am Preis scheitern. Eine Alternative wären Kurse bei der Volkshochschule (vielleicht später, z.B. auch Kochkurse) oder über Deine Krankenkasse. Vielleicht kannst Du sogar eine Reha oder Kur machen. Auch hier findest Du Gleichgesinnte, mit ähnlichen Problemen und sogar Frauen . Die Kurse kannst Du übrigens jedes Jahr machen.

Liebe Grüße und viel Erfolg für Deinen mutigen Weg!

LaSirène

07.01.2022 15:53 • x 2 #30



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag