1

Ich vermisse meinen Ex von Tag zu Tag mehr :(

Kruemel

94
5
8
Ich muss das jetzt einfach loswerden und hoffe jemand kann mir Tipps geben und hat womöglich tröstende Worte.

Ich war mit meinem Ex Freund vier Jahre zusammen. Ich war 15 und er auch als wir zusammen gekommen sind. Es war zu Beginn die große Liebe und er war alles für mich: mein bester Freund, meine große Liebe. Ich wollt ihm immer helfen, weil er keine all zu schöne Kindheit hatte und damit noch einige Probleme hat. Aber ich dachte mir ich bin da und mit mir konnte er immer über alles reden genau wie ich mit ihm.
Mein Ex war noch nie wirklich gesprächig, aber es gab immer Momente, in denen er mir alles anvertraut hat. Seine Mutter hat Dinge an ihm gesehen, die sie für nicht Möglich hielt wie zum Bsp. ein Kuchen backen, den er mir dann zum Geburtstag geschenk hat. Alle haben gesagt und sagen es immer noch wie gut ich zu ihm war.
Nach zwei Jahren ist er mit 17 von zu Hause ausgezogen, ab da ging es bergab. Am Wochenende wollte er nur feiern gehen, was er auch gemacht hat und zwar fast jedes! Es war eine schwere Zeit für mich und nach einiger Zeit hat er mir gestanden, dass er auf einer Party eine andere geküsst hat. Er hat Schluss gemacht und für mich ging die Welt unter. Aber weil ich ihn so liebe wollte ich nicht kampflos aufgeben. Ich habe um ihn gekämpft und wir kamen wieder zusammen. Es war auch alles wieder gut. Dann nach einigen Monaten kam der nächste Schock. Er hat viele Dro. konsumiert und ich wusste nichts davon, weil ich mit so etwas noch nie zu tun hatte. Darauf war er im Entzug (weil ich hartnäckig geblieben bin). Er hat die Dro. nicht vertragten und hat körperliche und masive psychische Probleme hatte. Aber wer war als einzige immer da?- Ich.
Wir haben einiges durchgemacht und viel erlebt und diese Erinnerungen tun mir jetzt so sehr weh.
Nach dem Entzug war wieder alles ok, außer das der sich mir nicht mehr anvertraut hat bzw gar keinem mehr. Im Oktober letztem jahr hat er sich dann das zweite Mal von mir getrennt (per Facebook -.-) und wir haben danach sehr viel geschrieben und geredet über alle Probleme. Daraus folgte, dass wir wieder zusammengekommen sind. Es war schwierig, weil er meinte er würde mich nicht mehr lieben, könnte mich aber nicht loslassen. Vor Weihnachten war dann alles wieder super und ich hatte endlich das Gefühl eine richtige Zukunft mit ihm haben zu können. Er wollte bei mir sein und haben viel unternommen. An dem Donnerstag hat er noch gefragt ob ich bei seinem Vater arbeiten möchte. Zwei Tage danach haben wir uns getroffen, damit er mir mein geliehenes Geld wieder geben kann (damit ich Geschenke kaufen kann für Weihnachten). Am Telefon war er schon sauer auf mich und dann als wir uns getroffen haben wollte er mir keinen Kuss geben nichts! Ich hab ihn gefragt ob er nicht abends zu mir kommen will, aber er hatte etwas anderes vor, was er mir nicht verraten wollte. Ich war sehr misstraurisch und daraufhin wurde er sehr wütend. Ich dachte es würde einfach ein kleinen Streit sein und hab mir nichts weiteres dabei gedeacht. Am nächsten Tag hat er sich nicht gemeldet und als ich ihm geschrieben hab, bekam ich eine Antwort mit Halts maul, dass interessiert mich alles nicht mehr, wir sind quitt. Daraufhin hab ich aufgehört ihn anzuschreiben, weil mir die Kraft gefehlt hat und außerdem mein etwas vorhandener Stolz angeklopft hat. Er hat sich nicht ein einziges Mal gemeldet und wollte noch nicht mal seinen Schlüssel zurück. Am sonntag hab ich ihm dann geschrieben, ob das wirklich nach vier Jahren so enden soll und ich hab ihn drauf angesprochen auf seinen Dro., was er wieder begonnen hat. Er meinte er suche sich seine Freunde selber aus und dass ich nicht darunter gehöre und das war wie eine Ohrfeige für mich. Ich wollte ihm nur helfen, weil er fast niemanden hat und seine Depression wohl noch schlimmer geworden ist.
Natürlich soll mich das nicht mehr interessieren aber ich liebe ihn ja immer noch. Und wirklich alles erinnert mich an ihn.
Die Trennung ist jetzt 2 Monate her und er scheint damit komplett abgeschlossen zu haben, obwohl er noch vor Weihnachten gesagt hat er würde mich lieben.
Das ist so unfair nach all dem was ich für ihn gemacht hab :(

20.02.2013 23:49 • #1


manfredus


2685
3
720
Hallo Krümel,

das ist eine sehr traurige Geschichte. Dein Exfreund hat sich für einen Weg entschieden von dem er weiß, daß Du ihn niemals mitgehen würdest. Warum er sich so entschieden hat (Dro., Parties etc.) kann Dir keiner beantworten.

Ich lese aus Deinen Zeilen heraus, daß Du eine junge Frau mit Verantwortungsbewusstsein bist. Das ist schön, davon gibt es meiner Meinung nach viel zu wenige auf der Welt. Dein Ex liegt jedoch nicht mehr in Deinem Verantwortungsbereich. Ob er sich mit Dro. zu Grunde richtet oder irgendwann die Kurver kriegt: Du bist nicht für ihn und sein Verhalten verantwortlich. Es ist sogar sehr wahrscheinlich, daß Du ihn davon abgehalten hast, schon früher in die Dro. abzurutschen. Er hat wahrscheinlich neue Freunde die mit ihm die Dro. konsumieren, da passt Du nicht rein. Gottseidank.

Lass ihn ziehen und seinen eigenen Weg gehen. Versuche, ihn zu vergessen. Vermeide jeden Kontakt, auch über Dritte. Du solltest nicht wissen, was aus ihm wird. Es wird schwer. Aber Du bist jung und scheinst gefestigt zu sein. Du wirst es schaffen. Ob er jemals sein Leben in den Griff kriegt... Wer weiß?

Eine (junge) Bekannte von mir ist auch in die Dro. abgestürzt. Man hat weiß Gott versucht, dem Mädchen zu helfen... Das können diese Menschen nur selber, und wenn die nicht wollen, dann wollen die nicht.

Zitat von Kruemel:
Das ist so unfair nach all dem was ich für ihn gemacht hab :(


Willst Du einen Freund, der rein aus Dankbarkeit anstatt aus Liebe mit Dir zusammen ist?

MfG
Manfredus

21.02.2013 09:21 • x 1 #2



Ich vermisse meinen Ex von Tag zu Tag mehr :(

x 3


Kruemel


94
5
8
Danke für die Antwort!
Ich weiß, dass es nicht mehr mein Problem ist, aber ich verstehe es einfach nicht.
Ich kenne ihn so gut wie niemand anderes..wer weiß vielleicht hat sich das jetzt geändert, aber ich bin ihm komplett egal geworden. Er will gar nicht mehr mit mir reden, hat mich fast erpresst wenn du mir nicht sagst, von wem du weißt, dass ich wieder Dro. nehme, dann seh ich keine Zukunft als Freunde
Das war mir dann eindeutig zu doof und seitdem hat er mich überall gelöscht und geblockt.
Er tut so als ob es uns nie gegeben hätte, als ob er mich nie gekannt hatte, obwohl wir vor den Dro. über alles reden konnten.
Er fühlt sich so alleine und hat mir gesagt, dass er froh ist mich zu haben, eine Woche darauf der Streit und somit das Ende?
Ich will es so gerne verstehen.
Ich hab im Internet gelesen, dass Leute die Depressionen haben anders denken, als normale Menschen. Ich hab auch erfahren, dass er sich seinem Bruder nicht anvertrauen kann, nur wenn er betrunken ist.
Ich will es nur verstehen können

Liebe Grüße
Krümel

25.02.2013 20:46 • #3


manfredus


2685
3
720
Zitat von Kruemel:
Ich weiß, dass es nicht mehr mein Problem ist, aber ich verstehe es einfach nicht.


Das kannst Du nicht, denn Du steckst da nicht drin und diese Art Leben ist nicht nach Deinem Wesen. Dein Freund hat sich für einen gefährlichen Weg entschieden. Dieser Weg kann schnurstracks in die Abhängigkeit führen und dann wird es erst richtig schwierig und schlimm.

Mach Dich nicht kaputt damit. Du bist nicht für ihn verantwortlich, Du kannst ihm nicht helfen und er will das auch gar nicht. Du hast durch die Trennung und sein Abrutschen in die Dro. jetzt genug eigene Päckchen zu schleppen und Probleme zu verarbeiten, Du brauchst seine nicht auch noch. Es war seine Entscheidung, schade für ihn.

LG
Manfredus

26.02.2013 09:04 • #4


Kruemel


94
5
8
Dankie für die Antwort,
ja es ist wirklich so, es ist nicht mehr mein Problem, aber trotzdem gibt es Tage an denen ich dreh durch vor Sehnsucht.
Es muss nur ein Lied laufen, dass wir uns mal angehört haben und ich habe Tränen in den Augen.
Ich hoffe die Zeit wird mir helfen es zu ertragen.

Liebe Grüße und Danke nochmal

26.02.2013 22:30 • #5




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag