3

Ist das Liebe?

Sonja2810

8
2
1
Hallo zusammen.
Habe ein Gespräch mit meinem Freund gehabt er besitzt einen Bauernhof und hat 2 erwachsene Töchter. Ich als seine Freundin gehe Ganztags arbeiten und unterstütze ihn im Haushalt neben meiner Wohnung und meiner pflegebedürftigen Mutter ( gehe für sie einkaufen) putze,wasche,bügle,koche für ihn ( koche nur am Wochenende für ihn, da seine Mutter daneben im eigenen Haus wohnt). Er möchte nächste Woche zumNotar gehen zwecks Übergabe des Hofes. Seine 2 Kinder lassen sich fast nie sehen und kriegen alles, ich bin für ihn da aber er erwähnt mich dabei in keinster Weise. Was denkt ihr darüber? Heiraten ist seeeehr weiter Ferne, da er eine schwierige Scheidung hatte und darum nichts wissen möchte. Danke im voraus für eure Meinung

15.05.2020 16:24 • #1


Lilli70

Lilli70


467
565
Hallo, herzlich willkommen. Erste Frage: warum unterstützt du ihn im Haushalt? Du wohnst da ja nicht. Ich denke, dass hast du dir selber ausgesucht. Da du da nicht wohnst, ihr nicht verheiratet seid, warum solltest du dann was kriegen? Vielleicht solltest du ein bisschen mehr erzählen. Ich glaube da ist noch mehr. Liebe Grüße!

15.05.2020 16:34 • #2



Ist das Liebe?

x 3


Plentysweet

Plentysweet


5377
8593
Ähm, also ich finde erstmal passen Threadtitel und Inhalt in meinen Augen nicht zusammen. Da Liebe sich nicht in Geld oder Werten aufwiegen lässt. Das mal allgemein vorweg. Von der Sache her finde ich es richtig, daß er seine Kinder zunächst mit dem Hofwert bedenkt. Es sind seine leiblichen Kinder. Was erwartest Du? Eine Gegenleistung für Deine "Diensleistungen" bei ihm? Ich finde so etwas ganz schwierig, solche Dinge, die man eigentlich gern und freiwillig gibt, aufzuwiegen.
Wie lang seid Ihr denn zusammen?
Hast Du das Gefühl, nicht genug geliebt, gesehen, gewertschätzt zu sein von ihm? Bist Du auf den anderen Ebenen glücklich mit ihm? Kannst Du gut mit ihm sprechen?

15.05.2020 16:35 • #3


T4U

T4U


5169
6157
Zitat von Sonja2810:
Ich als seine Freundin gehe Ganztags arbeiten und unterstütze ihn im Haushalt

Ah
und wo unterstützt er dich? Und wo gibst du ihm dein Erbe ab? Geht es ums Geld oder um Haushalt, von Liebe les ich nix

15.05.2020 16:40 • x 1 #4


Sonja2810


8
2
1
Hallo Ja wo fange ich an, ich unterstütze ihn da ich mitbekommen habe dass er dass alles alleine nicht schafft, habe zu ihm von Anfang an gesagt dass ich ihm unterstützen möchte wie ich kann, aber ich stosse an Meine Grenzen, es wird mir bald alles zu viel, habe auch in den letzten2 Jahren an Gewicht zugelegt da ich keine Zeit und vor allem keine Kraft mehr habe nach getaner Arbeit auch noch ins Fitness Studio zu gehen und auch mein Hobby tanzen habe ich vernachlässigt, ich glaube ich opfere mich wegen meines schlechten Selbstbewusstseins auf.
Darum habe ich ein komisches Gefühl seit dem Gespräch mit meinem Freund dass er alles seinen Töchtern geben will, hab ja nix dagegen aber ich komme überhaupt nicht in seinen Entscheidungen vor was werden soll wenn ihm etwas zustößt, ich mache wirklich viel für ihn, aber das merkt er nicht. Ich weiss ich habe es mir selbst ausgesucht aber trotzdem.

15.05.2020 17:19 • #5


Lilli70

Lilli70


467
565
Wie lange seid ihr denn zusammen?

15.05.2020 17:22 • #6


T4U

T4U


5169
6157
Zitat von Sonja2810:
ich mache wirklich viel für ihn, aber das merkt er nicht.

Dann hör damit auf, bitte. Es wird alles so selbstverständlich und als Person wird man kaum noch gesehen

15.05.2020 17:33 • #7


Sonja2810


8
2
1
Wir sind 2 Jahre zusammen

15.05.2020 18:04 • #8


Angi2


3069
6
2661
Zitat von Sonja2810:
putze,wasche,bügle,koche für ihn (

Zitat von Sonja2810:
Seine 2 Kinder lassen sich fast nie sehen und kriegen alles, ich bin für ihn da aber er erwähnt mich dabei in keinster Weise.

Putz...wäschst..bügelst und kochst du für ihn, um zu erben?

15.05.2020 18:06 • x 1 #9


T4U

T4U


5169
6157
Zitat von Sonja2810:
Wir sind 2 Jahre zusammen

Bedeutet was?

Du hast deine Mutter, um die du dich kümmerst, was bestimmt einerseits anstrengend ist und andererseits auch schön. Du hast einen aufregenden Job, sagst selbst, das du kaum noch zum Sport kommst, ein paar Überpfunde dich zieren - es hindert dich niemand, diese wieder zu verlieren.

Warum machst du für einen Mann den Haushalt? In dem du nur sporadisch bist?

Was erregt dich nun mehr? Haushalt, Pfunde oder das er sein Erbe jetzt an die eigenen Kinder verteilt, damit eben dieses nicht Haus + Hof kostet. Erben in D ist ja nun mal mit vielen extra Kosten verbunden.

15.05.2020 18:31 • #10


Dracarys


619
5
1366
Warum machst Du denn sowas nur?
Würde er Dir denn auch die Wäsche, Putzen und den Haushalt machen und was Tolles kochen, wenn du im Job viel um die Ohren hast?
Nein?
Dann lass' es doch bitte bleiben, er muss, so wie jeder Mensch, seinen Kram alleine gewuppt kriegen, sofern er nicht krank oder eingeschränkt ist.

Es wäre ja schön, wenn gratis Haushälterinnen in irgendeiner Form entlohnt würden, aber das passiert nahezu nie, deshalb kann ich nur dringend davon abraten, ihr wohnt ja nicht einmal zusammen.
Was das Erbe betrifft, so hat es schon seine Richtigkeit. Wenn Du Dir aufgrund Deiner wunden Knie vom Putzen was anderes erhofft hast, da verstehe ich Dich zwar emotional, aber juristisch hast Du den Stellenwert Null in Sachen Erbnachlass.
Welchen Wert Du für ihn generell hast, musst Du rauskriegen, aber Du hast leider mit deiner gratis Arbeitskraft eine unbelastete Bewertung nahezu unmöglich gemacht.

Manche setzten sich auch selbst Schachmatt (-:

17.05.2020 22:31 • x 1 #11



x 4