7

Neue Liebe?

SelmasLaughing

141
2
85
Hallo zusammen.

Erstmal die Fakten. Trennung vor ca. 2 Jahren mit Kind, Hund und Haus. Trennung ging von meiner Ex Frau aus, sie hat jemand kennengelernt (Arbeitskollege) und hat sich verliebt. Beide sind immer noch zusammen und soweit wie es urteilen kann geht's es meiner Tochter ganz gut. Habe sehr viel Energie in den Umgang und die anderen Baustellen gesteckt. Habe ein Jahr allein verbracht und habe meine Trennung bis auf eine tiefsitzende Enttäuschung ganz gut verarbeitet. Dieser Prozess ist noch nicht beendet und ich habe das Gefühl das es nie recht aufhören will. Der Austausch im Bezug auf unsere Tochter und das ich meine Ex bei den übergaben sehe setzt mir immer noch etwas zu. Habe viel getan um Abstand zu gewinnen und mir wieder ein eigenes Leben aufzubauen. Klappt auch alles soweit. Nun ich hatte im letzten einige Dates woraus aber nix geworden ist und hatte beschlossen es ruhen zu lassen und habe just eine Dame kennengelernt. So richtiges Interesse kam von ihrer Seite aus nicht auf und ich wollte auch nicht so recht da ich noch nicht so richtig Lust hatte mich zu binden. Ok dann haben wir uns trotzdem in größeren Abständen getroffen, viel geredet und dann auch ein wenig mehr. Sie hat 2 Kinder und ich ja die erwähnt 1. Sie wurde auch sehr enttäuscht aber ich hatte nie das Gefühl das da noch was mitschwimmt.

So jetzt aber zum Thema, ich habe von Anfang an zu ihr eine sehr vertraute Ebene und konnte ihr alles sagen, bin gern bei ihr, lachen viel und alles ist irgendwie ruhig und schön. Meine vorherige Beziehung war sehr geprägt von Anziehung und so befreiend und diese ist so Anders. Manchmal fehlt mir aber diese Anziehung und die Unbeschwertheit und es wirkt mir fast zu ruhig. Habe auch mal einige Tage ohne sie verbracht und merkte das sie mir fehlt. Ihre Seele oder Wesen ist sehr besonnen, reif und ausgeglichen. Aber ich bin weiterhin so vorsichtig und es fehlt mir wie gesagt manchmal das wilde aber ich denke das es sehr schwierig ist mit 3 Kindern die im ständigen Wechsel mal alle da oder keins oder nur 1 oder 2. Ich arbeite unregelmäßig und passe meinen Umgang an meinen Dienstplan an. Bei ihr ist es etwas strukturierter im festen Wechsel. Ihren Kindern und meiner kleinen geht es gut, sie verstehen sich gut. Wahrscheinlich haben wir beide sehr viel Energie in die Kinder gesteckt was uns sehr verbindet und auch habe ich angesprochen das wir mehr Paarzeit brauchen und uns nicht immer nur um die Kinder kümmern. Ich selbst habe oft daran zu knabbern das ich meine Tochter nicht sehe und leide sehr unter dem Verlust. Manchmal sehe ich sie über 2 Wochen nicht und fühle mich inkomplett. Aber kann denn soetwas funktionieren? Meine Gefühle zu ihr sind gut und trotzdem habe ich manchmal die Gedanken das wenn ich richtig dolle verknallt wäre es alles nicht so schlimm ist, sprich alles ist super. Verknallt war ich auch einige Monate aber durch unsere Expartner und deren Rolle, die Kinder bin ich recht schnell wieder in der Realität angekommen. Wie schon geschrieben ich vermisse die Leichtigkeit und als Paar so richtig anzukommen. Wir haben auch schon einige Streits und auch schon 2 mal darüber geredet ob wir es aufgrund der Umstände doch besser lassen. Letztendlich haben wir aber all diese Dinge oft auch ausgefochten und uns immer wieder gefunden und wollen auch wenn es schwer ist weiter machen. Hat eine solche Beziehung überhaupt eine Chance? Diese übliche Phase wo man sich als Paar erstmal findet, Zeit verbringt, viele Dinge erlebt. Ich Jammer auf hohem Niveau ich weiß . Es könnte alles viel schlechter sein und haben wirklich beide viel erlebt und sind auch daran gewachsen. Unsere Expartner machen es uns aufgrund der Kinder nicht leicht und es gibt oft Dispute. Wir fühlen uns oft als Kompensatoren, wollen doch nur das es den Kids gut geht. Aber wo und wer sind wir? Meine Baustellen, Unterhalt und auch die umgangszeiten sind noch nicht zu 100tig geklärt, da ich mich nicht als Zahledaddy und Wochenendpapa abstempeln lasse.

Ich hatte Gedanken ich Richtung ich suche mir wen ohne Kinder damit wenigstens auf dieser Seite Ruhe herrscht oder bleibe lieber allein. Es ist schwer und manchmal fehlen die Energien zum weitermachen.

Langer Text aber kürzer habe ich es nicht geschafft.

Viele Grüße in die Runde.

27.04.2017 11:58 • x 2 #1


machiennelilly

machiennelilly

2276
9
3172
Hallo @selmastlaughing und willkommen :freunde:

Wenn du Folgendes rausgefunden hast:

Zitat von SelmasLaughing:
Aber wo und wer sind wir?


dann ist es viel einfacher zu händeln. Manchmal schreiben wir etwas und schreiben unbewußt schon unsere Antworten hinein. ;) Und ein anderer zeigt uns auf, was wir eigentlich wollen.

Nun:

Wer bist du?
Was willst du?
Wie ist der Weg dorthin?

Du hast schon einige Antworten auf diese Fragen.

Alles andere was du geschrieben hast, kannst du beantworten, wenn du dir diese eben drei genannten Fragen beantworten kannst ;)

LG Lilly

27.04.2017 14:09 • #2


CABD

@selmastlaughing

Liebe- du redest echt jetzt schon von Liebe? Ich kann nur für mich sprechen, aber ich glaube nicht mehr daran!
Liebe gibt es nicht- es ist die Angst alleine zu sein, es sind die lustigen Momente, eine Zweisamkeit... was fehlt!
Aber keine Liebe!

27.04.2017 16:31 • #3


Chrisi

Chrisi

427
1
323
@selmaslaughing,
das was du beschreibst sind die ersten Gehversuche bezüglich einer eventuell neuen Partnerschaft. Wie sehr sich die Situation verändert hat merkst du nun auch in diesem Punkt. Ich kann deine Gedanken nachvollziehen. Alle Baustellen sind noch nicht abgearbeitet, Sehnsucht nach deinem Kind, die Ex zu sehen ist auch noch irgendwie unangenehm. Die neue Frau ist nett, deren Kinder auch. Darf es eine Schippe mehr sein ?
Du bist auf einen guten Weg ! Ein wenig auch schon vom alten Leben entfernt. Du hast jemanden auf diesen Weg getroffen, dem es so ähnlich geht. Einen Wegbegleiter quasi. Ihr beide macht jetzt so eure Erfahrungen. Das sind ja Dinge, die man vorher ja nie geahnt hat.
Du wirst für dich rausfinden was du dir zumuten kannst ! Erste Fragen tauchen da bei dir ja schon auf. Trennung und Neuanfang sind mit sehr, sehr vielen neuen Erfahrungen verbunden. Es gelingt nicht alles auf Anhieb. Wenn ihr beide miteinander Lachen könnt ist gut. Gegenseitiger Respekt - prima. Aber daraus schon abzuleiten ob das die zukünftige Partnerin sein wird, dafür ist es noch zu früh. Meine Meinung! Ich bin seit August 2014 getrennt und nun kristallisiert sich so langsam heraus was ich eigentlich will und was nicht. An netten Männern hat es nicht gemangelt aber sie waren nur Wegbegleiter und zwar zu mir.
Ich finde deine Entwicklung sehr normal. Auch die Fragen, die du dir nun stellst. Es ist alles noch mit der Trennung verflochten. Man schüttelt so etwas einfach nicht ab wie Wasser aus dem Pelz.
Alles Gute weiter auf deinen Weg !
Chrisi

05.08.2017 23:16 • x 2 #4


LonelyXmas

LonelyXmas

1982
2409
Erinnert mich alles an meine Geschichte.

Trennung mit Haus und dreijährigem Kind. Sich nicht abfinden können mit der Situation als Wochenendpapa. Und nicht zuletzt Schwierigkeiten, sich wieder auf jemand einlassen zu können.

Da haben wir viel gemeinsam.

12.08.2017 22:33 • x 1 #5


SelmasLaughing


141
2
85
Und @LonelyXmas wie geht es dir seitdem? Hast du es alles verarbeiten können?

12.08.2017 23:00 • x 1 #6


LonelyXmas

LonelyXmas

1982
2409
Vieles.
Alles?
Kann ich das beurteilen?
Momentan sind die Anwälte wieder aktiv, weil sie mit meiner Tochter wegziehen will. Das belastet mich.

Bekanntschaften und S. ist ok. Nähe und Bindung negativ.
Du?

12.08.2017 23:08 • #7


SelmasLaughing


141
2
85
Aus welchem Grund möchte deine exe wegziehen? Dies bleibt mir bis dato erspart, sie hat ja unser Haus und ist nochmals Mutter geworden. Aber wer weiß. Verarbeitet habe ich soweit das meiste, die Enttäuschung über ihren Weg bleibt. Manchmal denke ich das ich zu inkonsequent war da ich es lange nicht realisiert habe was da alles passierte.

12.08.2017 23:12 • #8


LonelyXmas

LonelyXmas

1982
2409
Sie will zu ihrem neuen Partner ziehen. Sie planen noch ein gemeinsames Kind denke ich.

Die Enttäuschung bleibt. Vor allem wegen der Lügen.

Ich habe es auch nicht realisiert, war zu beschäftigt im Job, habe mich darauf verlassen, dass es funktioniert zwischen uns. Hat es aber nicht.

12.08.2017 23:23 • #9


SelmasLaughing


141
2
85
Es tut mir sehr leid für dich. Darf ein Elternteil das wenn gemeinsames Sorgerecht besteht überhaupt. Ich finde dieses Verhalten egoistisch und bedeutet für eines der Elternteile erhöhten Aufwand. Eine Freundin hat das auch so durchgezogen und das Kind leidet ziemlich darunter.

13.08.2017 12:17 • #10


LonelyXmas

LonelyXmas

1982
2409
Ohne meine Zustimmung darf sie das nicht.

Aber dann geht sie vor Gericht und beantragt das alleinige Sorge- und Aufenthaltsbestimmungsrecht. Hat sie schon gesagt.

Ich werde schon klarkommen damit.

13.08.2017 17:34 • #11


SelmasLaughing


141
2
85
Hey.

Vor der Ebene Gericht oder JA habe ich auch zuviel Angst da ich nicht möchte das meine Tochter in solch einen Prozess gerät. Meine Exe sagt zwar öfter das ja das gemeinsame Sorgerecht besteht und ja alles gut ist aber ihre Taten sprechen manchmal eine andere Sprache. Erschwerend kommt hinzu da sie ja mit dem Mann nun einen gemeinsames Kind bekommen hat und dementsprechend weniger Zeit für eine ordentliche Kommunikation hat.

Schreibe ihr monatlich eine Email in der ich kommende Termine und Wünsche auf meinen Dienstplan abgestimmte Umgangszeiten vorschlage. Diese wird oft ewig nicht beantwortet. Ich hatte sogar Hoffnung das sie aufgrund des Babys weniger Zeit für unsere Tochter hat und ich deshalb mit ihr mehr Zeit in Anspruch nehmen kann. Würde ihr ja auch zugute kommen. Tja Pustekuchen. Ich war auch neulich kurz davor alles aufzugeben und sie machen zu lassen, hatte eine paar schwere Tage. Habe mich dann wieder aufgerappelt und bin zur Übergabe in meine altes Zuhause gefahren um unsere Tochter wie vereinbart zu holen. Dort angekommen habe ich mich in unseren alten Garten gesetzt und gleich für den kommenden Monat alles besprochen. Solche Situationen wollte ich ansich vermeiden aber nur so hatte ich meine verbindlichen Zeiten klären können. Lustig war an dieser Situation das ihr neuer mir in meinen altem Zuhause einen Kaffee aus meiner Kaffeemaschine angeboten hat, habe aber dankend abgelehnt. Komische Situation obwohl schon viel Zeit vergangen ist. Ich kann solche Menschen nicht verstehen die sich so verhalten. Ich könnte das so nicht.

Also bleibe ich weiterhin daran und gebe die Hoffnung auf eine relativ gute Elternebene nicht auf.

Ich zahle vollen Unterhalt, sehe meine Tochter ca. 10 Tage im Monat.

Meine Exe möchte nun wissen ob ich mich an einem Schulranzen und Utensilien für die im nächsten Jahr anstehende Schuleinführung beteilige. Muss ich mir noch durch den Kopf gehen lassen ob ich das zusätzlich machen möchte. Mir wäre eine Modell so wie wir es am Anfang hatten, ich zahle weniger Unterhalt und kaufe ihr dafür Klamotten oder andere Dinge viel lieber. Länger vor dem Entbindungstermin war alles auch so in Ordnung für sie aber kurz vor der Geburt hat sie via JA einen Forderung eingeholt und nach gemeinsamen Termin auf dem JA habe ich dann voll gezahlt. Muss ich nun ihre finanzielle Situation mittragen? Es fühlt sich manchmal so an!
Ihr neuer zahlt ja für 4 Kinder Unterhalt und nun noch das Baby, wirkt in diesem Fall schon so als zapft sie alle möglichen Kanäle an. Hatte auch der Dame auf dem Jugendamt die Situation erklärt aber diese sagte das in der Düsseldorfer Tabelle alles mit einberechnet wird. Schade ist wirklich da es soweit gekommen ist. Einige Zeit war ich furchtbar wütend auf Sie und auch auf mich das wir solche Wege gehen. Ein Ausgehandelter Unterhalt und dann alles gern On Top würde mir wenigstens das Gefühl geben mich auch um Dinge im Alltag meiner Tochter kümmern zu können. Ist dann wohl nicht gewollt. Diesbezüglich setze ich aber bald nochmal an. Isso.

04.09.2017 11:40 • x 1 #12


vollhorst

221
1
232
@SelmasLaughing Was ist denn in den vergangenen Monaten aus deiner Bekanntschaft geworden? Hat sich das verfestigt oder geht ihr inzwischen getrennte Wege?

16.09.2017 13:57 • #13