7

Persönlichkeits- "Wechsel"

Lifestyle

4
1
Hallo Leute ,
mal eine Sache die mir schon öfter bei mir aufgefallen ist. Eigentlich stehe ich ganz gut im Leben und bin meistens im Reinen mit mir selbst. Bin seit längerer Zeit Single. Allerdings gibt es da so ein Problem.
Beispiel A : Ich verliebe mich in einen Mann, der sehr natürlich und naturverbunden ist. Der Mann liebt das Lässige. Vom Lebensstil her, vom Kleidungsstil her, vom Verhalten her.
Zack, plötzlich schleicht sich bei mir ein ähnlicher Lebensstil, Kleidungsstil etc. ein. Sowie der Wunsch nach solch einem Leben was der Mann führt. Und nicht weil ich ihm gefallen will, oder den Zwang hab mich anzupassen. Nein, aus vollster Überzeugung. Das fühlt sich dann so echt an!
Aber dann kommt Beispiel B:
Nach einigen Monaten verbliebe ich mich z.B. in einen Mann, der Wert auf ein ordentliches Erscheinungsbild legt, der nicht ganz so lässig ist, der eine tolle hochwertige Wohnung hat; andere Ziele verfolgt. Und zack, plötzlich fühle ich mich total damit verbunden und es wird wieder ebenso zu meinem Stil, meine Wünsche ändern sich etc. Und wieder nicht um zu gefallen, sondern aus gefühlter Überzeugung.

Woran liegt das ? Kann oder muss man das ändern ?

31.10.2020 00:46 • #1


BrokenHeart

BrokenHeart


3827
4444
Ich vermute eher, Du hast Dich selbst noch nicht gefunden.

Es sollte auf jeden Fall ein Zustand erreicht werden, in dem Du zufrieden, glücklich bist und mit der Du Dich identifizieren kannst.
Diesbezüglich denke mal ein paar Jahre voraus. Welches Leben kannst Du Dir eher vorstellen, wann warst Du zufriedener.
Und jetzt sage nicht, es war alles gleich ...... vieles ist auch Abenteuerlust

31.10.2020 03:15 • x 1 #2



Persönlichkeits- "Wechsel"

x 3


Irrlicht

Irrlicht


1179
1916
Ich sehe das überhaupt nicht negativ.
Es zeigt doch eigentlich nur, dass ein Mensch anpassungsfähig ist und und der Lage ist, immer wieder neue Facetten an sich selbst zu entdecken.
Meiner Meinung nach ist es eine sehr wichtige soziale Fähigkeit, sich auf einen anderen einzulassen und auch die die Welt ein Stück weit mit seinen Augen zu betrachten.
Das halte ich für förderlich für ein gutes soziales Miteinander.

Aber hier ist natürlich auch die Frage der Dosis wichtig.
Wer immer nur andere als Vorbild für seinen eigenen Stil und seine Lebensauffassung nimmt, verliert sich irgendwann selbst.
Immer nur die Fahne in den Wind zu hängen beraubt der eigenen Persönlichkeit.

Schau genau hin, inwieweit du dich verbiegtst und vor allem, welche Motivation dahinter steckt.
Tust du es aus Neugier und um andere Denk- und Lebensweisen kennenzulernen?
Oder einfach nur, um vor dem anderen besser dazustehen?

31.10.2020 08:48 • #3


aquarius2

aquarius2


5259
6
5546
Paare gleichen sich an und wenn du in einem bestimmten sozialen Umfeld bist passt dir dich irgendwie an! Aber du bleibst auch du selbst!
Es gibt sicher Punkte wo du unverändert geblieben bist, oder?

31.10.2020 09:06 • #4


CaveCanem

CaveCanem


3802
1
5512
Die beste Antwort hat Broken Heart Dir bereits gegeben.

Finde Dich selbst. Deinen eigenen Stil. Dann weht das Fähnlein nicht mehr so. Und Du findest Halt in Dir selbst.

Aber/ und: toll, dass Du Menschen derart gut und vollständig siehst und mit ihren positiven Dingen "mitschwingen" kannst.

31.10.2020 09:08 • x 1 #5


Gemini

Gemini


753
3
928
Ich vermute, unterbewusst ist da doch der Wunsch, dem Anderen zu gefallen. Es bedeutet, dass man noch eine ungefestigte Persönlichkeit hat und jemanden braucht, an dem man sich orientieren kann. Das ist nicht ganz ungefährlich, wenn man an jemanden gerät, der sehr manipulativ ist. Da besteht die Gefahr, am Ende zur Spielfigur zu werden und dass du dich jeder Laune des Partners unbewusst anpasst.
Überleg dir deshalb immer, ob du die Einstellungen und Lebensstile wirklich so gut findest und wer du bist, wenn du mal keinen Partner hast, an den du dich anpassen kannst.

01.11.2020 16:33 • x 2 #6


fitzgerald71


550
1
452
Zitat von Lifestyle:
Kann oder muss man das ändern ?


Man sollte es ändern. Es sei denn Du magst Deine Individualität aufgeben

01.11.2020 16:45 • #7


Lifestyle


4
1
Zitat von BrokenHeart:
Ich vermute eher, Du hast Dich selbst noch nicht gefunden.

Es sollte auf jeden Fall ein Zustand erreicht werden, in dem Du zufrieden, glücklich bist und mit der Du Dich identifizieren kannst.
Diesbezüglich denke mal ein paar Jahre voraus. Welches Leben kannst Du Dir eher vorstellen, wann warst Du zufriedener.
Und jetzt sage nicht, es war alles gleich ...... vieles ist auch Abenteuerlust


Manchmal glaube ich auch, dass ich mich noch nicht in allen Lebensbereichen selbst gefunden habe.
Habe diese persönliche Änderung allerdings bereits wenn ich mich in jemanden vergucke bzw. wenn starkes Schwärmen da ist. Nicht nur in Beziehungen. Ich weiss nicht wie man das etwas ablegen könnte..

01.11.2020 17:21 • #8


Lifestyle


4
1
Zitat von Irrlicht:
Ich sehe das überhaupt nicht negativ.
Es zeigt doch eigentlich nur, dass ein Mensch anpassungsfähig ist und und der Lage ist, immer wieder neue Facetten an sich selbst zu entdecken.
Meiner Meinung nach ist es eine sehr wichtige soziale Fähigkeit, sich auf einen anderen einzulassen und auch die die Welt ein Stück weit mit seinen Augen zu betrachten.
Das halte ich für förderlich für ein gutes soziales Miteinander.

Aber hier ist natürlich auch die Frage der Dosis wichtig.
Wer immer nur andere als Vorbild für seinen eigenen Stil und seine Lebensauffassung nimmt, verliert sich irgendwann selbst.
Immer nur die Fahne in den Wind zu hängen beraubt der eigenen Persönlichkeit.

Schau genau hin, inwieweit du dich verbiegtst und vor allem, welche Motivation dahinter steckt.
Tust du es aus Neugier und um andere Denk- und Lebensweisen kennenzulernen?
Oder einfach nur, um vor dem anderen besser dazustehen?


Es ist so dass ich denke, dann aus Überzeugung so zu sein. Möglicherweise will man vielleicht auch unterbewusst dem anderen gefallen.

01.11.2020 17:22 • #9


miracle goodnight

miracle goodnig.


54
4
35
Stimme den anderen zu. Du passt dich gerne anderen an, fühlst dich gerne in andere ein und entdeckst gerne neue Perspektiven. Das kann schön aber auch hinderlich sein. Ich erlebe oft, dass andere einen weniger interessant finden, wenn man zu stark angepasst ist. Denn gerade die Individualität macht uns spannend. Die meisten Menschen wollen nicht einfach ihre Persönlichkeit gespiegelt sehen.

01.11.2020 19:12 • x 2 #10


Lifestyle


4
1
Zitat von miracle goodnight:
Stimme den anderen zu. Du passt dich gerne anderen an, fühlst dich gerne in andere ein und entdeckst gerne neue Perspektiven. Das kann schön aber auch hinderlich sein. Ich erlebe oft, dass andere einen weniger interessant finden, wenn man zu stark angepasst ist. Denn gerade die Individualität macht uns spannend. Die meisten Menschen wollen nicht einfach ihre Persönlichkeit gespiegelt sehen.


Und ich glaube das ist auch in meinem Unterbewusstsein das Problem. Ich denke z.b. oh er wirkt so anständig , jetzt kann ich mich nicht so verrückt verhalten. Habe noch nie darüber nachgedacht dass Menschen nicht ihre gespiegelte Persönlichkeit sehen wollen.

01.11.2020 23:34 • #11


Kontra

Kontra


1540
2750
Zitat von Lifestyle:
Und ich glaube das ist auch in meinem Unterbewusstsein das Problem. Ich denke z.b. oh er wirkt so anständig , jetzt kann ich mich nicht so verrückt verhalten. Habe noch nie darüber nachgedacht dass Menschen nicht ihre gespiegelte Persönlichkeit sehen wollen.

Und dich für DICH mögen liegt so weit außerhalb des Möglichen?

01.11.2020 23:43 • x 1 #12


Matroschka


556
2
1926
Hallo ,

Ich kann Dich so gut verstehen . Bei mir ist es ähnlich und in Zeiten wo extreme Meinungen an der Tagesordnung sind , fällt es schwer , die richtige Meinung für sich selbst zu treffen und man stellt sich öfter in Frage und zweifelt fast schon chronisch an sich selbst . Mal abgesehen davon , dass man in bestimmten Gruppierungen quasi gar keine Chance hat , wenn man bestimmte Dinge in Frage stellt oder man nicht exakt Guru mäßig alles genauso macht , wie die anderen - dadurch wird man echt krank .

Wie bereits erwähnt wurde , ist vieles an anderen nur Image und man wird öfter manipuliert, als man denkt . Ich kenne einige Selbstständige , die ganz bewusst nach aussen Dinge verkörpern,die sie eigentlich nicht sind ,sie machen das zb um Kundschaft an zu Locken , flirten, behaupten zb Vegan zu leben ...in Wirklichkeit macht die Frau zu Hause Steaks und sie machen sich über naivchen lustig .

Alles was Du tun kannst und unbedingt solltest ist , heraus zu finden , was Dir persönlich wichtig ist , nicht selten lassen sich viele Eigenschaften gut miteinander kombinieren und es ist sogar psychisch gesund , sich aus zu probieren ...du solltest also offen sein, dich aber nicht verbiegen für jemanden ...als Paar wächst man später zusammen und auch der Partner soll sich ja in Dich und Deine Facetten verlieben und nicht , weil Du wie eine weibliche Kopie seiner selbst aussiehst und wirkst . Manchmal ziehen sich die größten Kontraste an .

Persönlich würde ich von mir behaupten , dass ich eigentlich sehr Charakter stark bin und ganz genau weiss , wer ich bin und was mir gefällt ...leider kam das nicht immer gut an , weil es so komplett gegensätzlich war zudem , was andere in mir sahen . Vor ein paar Jahren habe ich damit Schluss gemacht und schäme mich keineswegs, zwischen Rockern mich endlich als Hip Hop Fan zu outen und mich auch noch genauso an zu ziehen , ich habe das über 20 Jahre unterdrückt und das war eine Mega Belastung . ( Angepasst durch Umfeld - nicht wegen einem Mann )
Auf der anderen Seite achte ich halt auf Umweltschutz und lege Wert auf Nachhaltigkeit, Minimalismus usw alles heimlich ... hätte ich in meinem Umfeld darüber gesprochen hätte ich " unter Krätze gelitten" wäre extrem schmutzig und jetzt wo ich auch schon seit längerer Zeit meine Haare nicht mehr färbe, lasse ich mich nach den Aussagen anderer total gehen ...ich definiere mich doch als Mensch nicht einfach über einige Dinge die ich mag - oder nicht mag ,oder wenn ich aufhöre etwas bestimmtes zu tun ...das nennt man Stigmatisierung und diese liegt nun Mal ausserhalb meines Ich und passiert von aussen und ist selten gerechtfertigt , dass andere mich bewerten und beurteilen.

Jeder möchte doch so akzeptiert und gemocht werden , wie er ist und mir persönlich ist es egal , da ich ja auch nicht jeden Menschen leiden kann .

Dann gibt es diese , die mich mögen, aber trotzdem an mir abprallen und keine Chance haben . Und es gibt diese , denen ich schnuppe bin und denen trotzdem sage , Hey ich mag dich trotzdem, auch wenn es Dich nicht interessiert' - das ist Leben .

02.11.2020 00:26 • #13


aquarius2

aquarius2


5259
6
5546
Wir lernen jeden Tag dazu, wir entwickeln uns laufend weiter! Natürlich trägt unser soziales Umfeld auch dazu bei, auch unsere Herkunft und unser Einkommen.

Ich komme aus sehr einfachen Verhältnissen und habe trotz allem Abitur und eine qualifizierte Ausbildung gemacht. In meiner Familie sind meine Schwester und ich die Exoten, weil wir beide Abi haben.

Unser Vorteil, wir wissen wie Menschen denken, die unten stehen, aber wir wissen auch wie Leute denken, die sich nie drum sorgen mussten, wie sie am ersten die Miete zahlen und was es morgen zu essen gibt.

Wir wissen, welche Alpträume andere Menschen haben, wenn sie erfahren, dass in das Reihenhaus neben ihnen eine kinderreiche Familie einzieht.

Wir wissen es zu schätzen, dass wir in den Sportverein gehen können, ein Musikinstrument lernen oder verreisen können, wissen aber auch das es auch ohne geht...

Wir können uns weiterbilden, interessieren uns für bestimmte Themen und wissen, wie wir uns Informationen verschaffen können etc.

Bloß, weil wir einen anderen Hintergrund haben, als unser Familie und unsere Kollegen/Nachbarn haben wir unsere Persönlichkeit nicht verändert.

02.11.2020 10:39 • #14


SabineWien


532
6
900
Ich sehe das gar nicht so negativ.
Ich bin auch nicht starr in meinen Interessen.
Wenn der Partner sportlich ist mach ich mit, wenn er keinen Alk. trinken möchte kann ich auch verzichten. Wenn er Fussball im Fernsehen sehen will dann schau ich halt mit...
Sehe da überhaupt kein Problem das ich keine eigene Linie hätte.
Das sind Dinge da breche ich mir nix ab mich anzupassen.

Dafür gehe ich halt mit ihm in mein Lieblingsrestaurant oder schau mal meinen Lieblingsfilm mit ihm..

Ich finde genau das macht eine Partnerschaft aus. Ich könnte mich auf viele Menschen einstellen. Aber natürlich gibt es auch klar welche, die ich nicht akzeptiere (Rassisten zb).
Und neue Hobbys oder Interessen in einer neuen Beziehung entdecken, warum nicht

02.11.2020 10:53 • #15



x 4