3

Soll es das jetzt gewesen sein?

thelostgirl

3
1
Hallo ihr Lieben,

ich bin ganz neu hier im Forum und ich brauche wohl gerade den Austausch, ein bisschen gutes Zureden oder ein Öffnen der Augen.

Ich erkläre euch mal kurz meine Situation.

Seit 2 1/2 Jahren war ich in einer Beziehung mit einem verheirateten Mann. Er kommt nicht aus meiner Stadt und hat hier nur für ein paar Jahre einen Vertrag gehabt. Er war nur unter der Woche hier und ist an den Wochenenden nach Hause gefahren. Es hat uns getroffen wie ein Blitz und wir waren beide sehr verliebt. Für mich ist er die Liebe meines Lebens. Was er genau fühlt, kann ich ja nicht wissen. Oft habe ich mir gesagt, dass ich mehr Wert bin als nur die zweite Geige zu spielen, aber ich habe es nie geschafft mich von ihm zu lösen.

Nun ist er fort. Schrieb mir zum Abschied einen wundervollen Brief. Hofft auf ein Wiedersehen. Möchte dass wir in Kontakt bleiben, will mir weiter schreiben und hofft dass ich ihn nicht ignorieren werde. Und ich weiß nicht wohin mit meiner unendlichen Traurigkeit.

Bis auf einmal ziemlich am Anfang war das Verlassen seiner Frau nie ein Thema. Ich habe das auch nicht groß gefordert, wollte nur bei ihm sein.

Und jetzt tut es so unglaublich weh zu wissen, dass er nächste Woche nicht wieder bei mir sein wird. Ich will ihm jede Minute schreiben, wie sehr ich ihn liebe und er mir fehlt. Aber das tue ich nicht. Noch nicht.

Ich weiß gar nicht was ich hier erwarten soll, aber egal in welche Richtung die Kommunikation mit euch geht, ist es wahrscheinlich schon eine Hilfe dass ich überhaupt darüber reden kann.

LG
thelostgirl

01.08.2020 19:29 • #1


Minnie

Minnie


781
5
597
Warum jetzt die Trennung? Erklärt er das?

01.08.2020 20:33 • #2



Soll es das jetzt gewesen sein?

x 3


thelostgirl


3
1
Seine Worte waren dass er gehofft hatte, dieser Tag würde niemals kommen, aber nun kann er nicht weglaufen.
Es ist also nur dem Umstand geschuldet, dass er jetzt wieder in seiner Heimat arbeitet.

01.08.2020 20:41 • #3


Minnie

Minnie


781
5
597
Zitat von thelostgirl:
Seine Worte waren dass er gehofft hatte, dieser Tag würde niemals kommen, aber nun kann er nicht weglaufen.
Es ist also nur dem Umstand geschuldet, dass er jetzt wieder in seiner Heimat arbeitet.

Oh ok - es war also für seine Anwesenheit in deiner Stadt ein Techtelmechtel?

01.08.2020 20:49 • #4


6rama9

6rama9


5687
4
9492
Zitat von thelostgirl:
Es ist also nur dem Umstand geschuldet, dass er jetzt wieder in seiner Heimat arbeitet.

Anders rum wird ein Schuh draus: Eure Affäre war nur dem Umstand geschuldet, dass er in deiner Stadt gearbeitet hat. Techtelmechtel oder Liebschaft trifft das wohl am besten. Zuhause die Frau und unter der Woche statt alleine im Monteurs- oder Hotelzimmer zu hocken die Liebschaft. Ziemlicher Klassiker. Dein Fehler war da mehr rein zu interpretieren und zu glauben eure Zeit hätte kein Ablaufdatum.

01.08.2020 20:54 • x 3 #5


Butterblume63


1230
1
2392
Hallo liebe Te!
Komme mich Jahrzehnte zurück versetzt vor. Nur wusste ich nichts von seiner Frau. Am Wochenende fuhr er zu seinen Eltern um auf den Bauernhof zu helfen. Tja,seine "Eltern" war die Ehefrau. Nur durch Zufall kam es heraus. Der Drecksack war fast frisch verheiratet. Er hatte nicht einen Hauch von schlechten Gewissen.
Ach ja,er meinte wir könnten doch weiter unter der Woche....Darauf hin habe ich ihn verbal kastriert.
Liebe Te,überlege es dir gut ob du dein Leben für so einen Ar s c h weg werfen willst. Liebe ist nicht gleich verteilt. Er bleibt bei seiner Frau und du bist als nette Bettgespielin gut genug aber nicht für eine ehrliche Beziehung.
Willst du in einer Dauerschleife des Wartens zu bringen? Stellst du dir ein Leben als Dauergeliebte erstrebenswert vor?
Ach ja,vergiss diesen Liebesbrief. Worte sind keine Taten. Und wer f ..en will muss nett sein.
Was meinst wie schnell du abgeschossen wirst,wenn du den Brief seiner Frau zu spielen wuerdest.
Lass es in deinem Interesse gewesen sein.

01.08.2020 21:20 • #6


Lilli70

Lilli70


767
921
Natürlich möchtet er nicht, dass du ihn ignorierst, könnte ja bequem irgendwie weitergehen. Und so muss er sich nicht schlecht fühlen.

01.08.2020 21:38 • #7


thelostgirl


3
1
Vielen Dank schon mal für die Antworten.

Natürlich hätte ich es besser wissen müssen. Dass er niemals seine Frau verlassen würde. Im Business geht er höchste Risiken ein, aber privat bloß keine Auseinandersetzung mit unbequemen Umständen.

Nichts desto trotz war es für uns beide mehr als nur S.

Auch als es in der Firma die Runde machte, stand er zu mir und hat es nicht geleugnet.

Ich weiß ich suche gerade nur nach Ausflüchten und Entschuldigungen

01.08.2020 21:44 • #8


Butterblume63


1230
1
2392
Naja,in den Buisness-Kreisen gehört eine oder mehrere Geliebte zum guten Ton. Und da seine Frau weiter weg lebt war ein auffliegen der Affäre als gering einzustufenSpiel mal das Szenario durch seine Frau über euch zu informieren. Falls ihn seine Frau nicht hochkant rausschmeißt bist du in der nächsten Sekunde Vergangenheit.
Wir haben hier aktuell einen guten Thread laufen.
Wenn,du in der Lage bist neben deinen Liebhaber andere Männer zu daten und ihn abzuschießen falls sich was Ernstes entwickeln sollte dann mach es.
In einem hohen Prozentsatz gehen Affären nicht gut aus.
Zumindest ist er in einem Punkt ehrlich, dass eine freiwillige Trennung von der Ehefrau nicht in Frage kommt.

01.08.2020 21:59 • #9



x 4